Mecrosa-Orden

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mecrosa.jpg
Mecrosa-Orden
Allgemeines
Gründer:

Haus Mecetti[1]

Anführer:
Mitglieder:
Sitz:

Nyssa[1]

Rolle:

Orden von Attentätern zum Schutz des Hauses Mecetti[2]

Historische Informationen
Gründungsjahr:

4.200 VSY[5]

Zugehörigkeit:

Der Mecrosa-Orden war eine Geheimgesellschaft, die sich im Jahr 4.200 VSY zum Schutz des Tapani-Adelshauses Mecetti von dem Planeten Obulette aus den Angehörigen und Dienern der Herrscherfamilie formierte. Zu Beginn bestand der Mecrosa-Orden größtenteils aus Spionen, Vergiftungsexperten und Attentätern, die im gesamten Tapani-Sektor operierten und ein dichtes Informantennetzwerk aufbauten. Nach ihrer Einheirat in das Haus Mecetti begann die vjunitische Adelige Mireya, eine Anhängerin der Sith-Lehren, den Mecrosa-Orden auf subtile Weise umzugestalten, und führte vermehrt Sith-Rituale in die Traditionen der Geheimgesellschaft ein. In der Folge wurde der Orden immer aggressiver gegenüber den rivalisierenden Tapani und verschaffte dem Haus Mecetti während des Großen Sith-Krieges die Kontrolle über weite Teile des Sektors. Nach dem Ende des Konflikts reagierte der Jedi-Orden auf ein Hilfegesuch des Hauses Pelagia wegen des aus dem Gleichgewicht geratenen Machtgefüges in der Region und startete eine Kampagne zur Auslöschung des Mecrosa-Ordens, die Säuberung der Neun Häuser. Die Jedi töteten alle Macht-Benutzer des Ordens, während es einigen der weniger machtbegabten Mitglieder gelang, sich in den Untergrund zurückzuziehen. Als Konsequenz daraus nahmen die Mecrosa eine passivere Rolle ein, um nicht nochmals die Aufmerksamkeit der Jedi auf sich zu ziehen. In imperialer Zeit wurden die Mecrosa zum Ziel einer weiteren Säuberungsaktion durch das neue Regime.

Beschreibung[Bearbeiten]

Ein Agent des Mecrosa-Ordens bestiehlt einen verfeindeten Adeligen.

Der Mecrosa-Orden war ein Zusammenschluss ausgewählter[3] adeliger,[2] machtempfänglicher Ritter des Hauses Mecetti,[1] die einen Eid leisteten, das Haus[2] und insbesondere den amtierenden Hochlord oder die Hochlady[1] gegen Angriffe von Außen und Aufstände zu beschützen.[2] Sie sahen es als ihre Aufgabe an, die Politik des Tapani-Sektors im Hintergrund zugunsten der Mecetti mitzugestalten. Ihre oberste Priorität galt der Geheimhaltung ihrer eigenen Existenz,[3] die sie durch ihre sorgfältige Mitgliederauswahl und notfalls mit tödlicher Gewalt gewährleisteten.[2] Es war den Mitgliedern nicht einmal erlaubt, ihre Zugehörigkeit zum Orden ihren engsten Familienmitgliedern zu offenbaren. Einem Motto des Ordens nach waren diejenigen, die wussten, was sie nicht wissen sollten, dem Tode geweiht. Zeitweise wusste nicht einmal der Hochlord selbst um die Existenz des Ordens, insbesondere dann, wenn die Mecrosa den jeweiligen Anführer des Hauses ablehnten. Die meisten Mitglieder des Mecrosa-Ordens waren Familienangehörige des Hauses Mecetti oder wurden aus der Dienerschaft rekrutiert. Der Legende nach wurden ausschließlich Männer in den Orden aufgenommen, tatsächlich rekrutierte die Gruppierung aber auch viele Frauen. Novizen wurden von klein auf auf ihre spätere Aufgabe vorbereitet und überlebten ihre Initiation nur, wenn sie ihre blinde und fanatische Loyalität gegenüber dem Orden bewiesen. In späterer Zeit wurde eine Vielzahl von Sith-Lehren in die Mecrosa-Initiationsriten und Zeremonien integriert. Die Attentäter der Mecrosa erhielten umfangreiche Unterweisungen in verschiedenen Bereichen wie Tarnung, dem Hacken von Computern und Sabotage sowie eine Scharfschützenausbildung.[3] Alle Mitglieder des Ordens waren als Giftmischer und -mörder ausgebildet.[6] Attentäter des Mecrosa-Ordens waren dazu in der Lage, toxische Atmosphären, Krankheiten und nahezu alle Gifte der Galaxis zu überleben, da sie regelmäßig einen besonderen Chemikalien-Cocktail zu sich nahmen, der sie immunisierte.[7] Im Kampf führten sie meist ein Licht-Florett. Nach der Korrumpierung des Ordens trugen die Mitglieder des Ordens Sith-Talismane und Sith-Gifte mit sich.[1] Nach der Säuberung der neun Häuser gaben sie ihre marginalen Kenntnisse der Sith-Magie und die vermeintlich übernatürlichen Gifte der Sith auf und konzentrierten sich stattdessen auf die Weiterentwicklung ihrer Kampfkunst und Attentate mithilfe des althergebrachten Frinka-Gifts.[2]

Dem Orden standen steuerbefreite Anwesen auf der Mecetti-Welt Nyssa sowie auf zahlreichen anderen Planeten des Sektors zur Verfügung. In den ersten zwei Jahrhunderten nach seiner Gründung sammelte der Mecrosa-Orden immensen Reichtum an und errichtete diverse Kapitelhäuser, Paläste[1] und Festungen im ganzen Sektor. Die Mecrosa unterhielten sogar eine eigene unterirdische Produktionsstätte für Attentäterdroiden auf einem Mond des Planeten Pella. Zusätzlich dazu konnten die Attentäter über eine Vielzahl von Raumschiffen, ein Arsenal an Waffen sowie Zufluchtsorte im gesamten Sektor und sogar in benachbarten Sektoren disponieren. Die wichtigste Errungenschaft des Ordens war sein hochentwickeltes Spionagenetzwerk, das im gesamten Tapani-Sektor und teils auch über dessen Grenzen hinaus aktiv war. Die wenigsten Agenten in Diensten des Ordens waren sich darüber im Klaren, für wen sie tatsächlich arbeiteten. Die Spione sollten potentielle Bedrohungen für das Haus Mecetti aufspüren und an ihre Mittelsleute im Orden weitergeben, die daraufhin alles Nötige in die Wege leiteten, um Verschwörungen gegen das Haus zu eliminieren. Eine unerschütterliche interne Regel der Mecrosa besagte, dass kein Mitglied einem anderen durch den Gebrauch von Giften des Ordens schaden durfte. Die Mitglieder trugen insgeheim konventionelle Duelle auf Leben und Tod aus, um internen Meinungsverschiedenheiten zu klären. Allerdings drohte denjenigen, denen nachgewiesen werden konnte, dass sie einen Ordensbruder getötet hatten, die völlige Auslöschung ihrer Existenz und der ihrer erweiterten Familie. Durch diese gleichermaßen brutale wie konsequente Abschreckung schützte sich der Orden vor blutigen internen Machtkämpfen und damit vor einer unnötigen Schwächung des Kollektivs.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Vollstrecker der Mecetti[Bearbeiten]

Der Mecrosa-Orden wurde im Jahr 4.200 VSY[5] zur Hochphase der dynastischen Ära des Tapani-Sektors[3] auf dem Planeten Nyssa gegründet. Die von den Sith inspirierte Gruppierung[5] entstand ursprünglich als Ritterorden, der darauf eingeschworen war, das Haus Mecetti und insbesondere dessen Anführer zu beschützen.[3] In den folgenden zwei Jahrhunderten wuchs der Mecrosa-Orden stark an und errichtete neben seinem Schloss auf Nyssa auch zahlreiche Festungen auf Mecetti-Welten. Dank der immensen zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel des Ordens konnten die Mecrosa ein komplexes, sektorweites Informantennetzwerk aufbauen.[2] Einzig den Häusern Pelagia und Cadriaan gelang es, einige ihrer bedeutendsten Geheimnisse vor den Mecrosa zu bewahren. Bereits kurz nach ihrer Gründung galten die Mecrosa als der Schrecken der gesamten Region, wenngleich niemand die zahlreichen von seinen Attentätern verübten Giftmorde und übrigen Anschläge dem Haus Mecetti zuordnen konnte. Die Geheimhaltung des Ordens funktionierte so gut, dass es keines der untereinander verfeindeten Adelshäuser der Tapani wagte, eine direkte Konfrontation mit der Gruppierung anzugehen, da kaum zu ermitteln war, wer als Informant oder gar Attentäter für die Organisation arbeitete. Retrospektiv herrscht unter Historikern ein Streit darum, wann und auf welche Weise die Mecrosa von den Sith korrumpiert wurden. Nach einer Ansicht wurde der Orden einige Zeit nach seiner Gründung von Sith-Schülern infiltriert, während eine Gegenansicht eine Gruppe malakitischer Giftmörder dafür verantwortlich macht. Andere Historiker halten den Orden für eine Gründung der Sith, während eine weitere Gruppierung annimmt, dass weder die Sith noch die Malakiten etwas mit der Korrumpierung des Ordens zu tun hatten.[3]

Einigkeit herrscht lediglich darüber, dass die Mecrosa im Vorfeld des Großen Sith-Krieges zur Dunklen Seite fielen. Die Jedi des rivalisierenden Hauses Pelagia waren sich darüber einig, dass die Einheirat der Vizegräfin Mireya der Ursprung der Sith-Traditionen unter den Mecrosa war. Demnach sorgte sich der Mecetti-Hochlord Tritum XI. infolge ständiger innerfamiliärer Heiraten seiner Vorfahren um den Fortbestand seines Hauses. Um den Gefahren einer solchen Inzucht entgegenzuwirken, strebte er eine Liaison mit einer Adeligen außerhalb seines Hauses an. Da er das Machtgefüge des Tapani-Sektors nicht erschüttern wollte, entschied er sich, außerhalb der Region nach einer geeigneten Gattin zu suchen, und wurde unter dem Adelsstand des Planeten Vjun fündig. Mireya, eine fanatische Anhängerin der Lehren des Sith-Ordens, trat in den Mecrosa-Orden ein. Sie brachte ohne Kenntnis des Hochlords mit der Zeit immer weitere Elemente aus den Traditionen der Sith ein und integrierte sie in die Initiationsriten und Zeremonien der Organisation. In der Folge brachte der Orden zahlreiche Attentäter hervor, die den Philosophien der Sith folgten und immer aggressiver gegen die Feinde der Mecetti vorgingen. Der Mecrosa-Orden ging bald darauf zu einer offenen Konfrontation gegen die übrigen Adelshäuser der Tapani über und begann damit, gezielt die Familienoberhäupter rivalisierender Häuser zu ermorden,[2] wenn sie in ihnen eine Bedrohung für die Macht der Mecetti sahen.[1] Der Kreuzzug der Mecrosa gegen die Feinde der Mecetti fand seinen vorläufigen Höhepunkt in der Vergiftung mehrerer Jedi des Hauses Pelagia.[2] Die Mecetti erlangten dadurch eine Vormachtstellung im Sektor, infolge derer sie eine ganze Dynastie von Machthabern über die gesamte Tapani-Region stellten.[1]

Säuberung der Neun Häuser[Bearbeiten]

Im Vorfeld des Großen Sith-Krieges wurde die Hochlady Brezwalt III. zur Matriarchin des Mecrosa-Ordens. Nach dem Beginn des Konflikts begann sie damit das ohnehin zugunsten ihres Hauses verlagerte Machtgefüge im Tapani-Sektor durch die Ermordung rivalisierender Adeliger noch weiter zu verschieben. Da die Tapani traditionell besonders stolz auf ihre Unabhängigkeit von der Galaktischen Republik waren, weigerten sich die betroffenen Häuser, den Staatenbund um Hilfe zu bitten, sondern erklärten die Usurpation des Sektors zu einer inneren Angelegenheit. Nicht einmal das Haus Pelagia, der traditionelle Erzrivale der Mecetti, nutzte seine guten Verbindungen zum Jedi-Orden, um eine Intervention zu erwirken. Im Vorfeld der Feierlichkeiten zum Tapani-Tag entsandte Brezwalt III. ihre Attentäter in den gesamten Sektor, um während des Feiertages simultan die Ermordung von fünf der acht rivalisierenden Hausvorstände zu arrangieren, darunter die Häuser Reena, Pelagia, Melissus, Calipsa und Barong. Einzig dem Haus Pelagia gelang es, die Attacke auf seinen Patriarchen abzuwenden, während die Besitzungen der Häuser Calipsa, Melissus, Barong und einer ganzen Reihe weiterer, kleinerer Familien von der Mecetti-Provinz absorbiert wurden. Als letzte unabhängige Provinzen schlossen sich die Häuser Pelagia und Melantha zusammen und wandten sich mit einem offiziellen Hilfegesuch an die Republik. Allerdings band der Große Sith-Krieg alle Ressourcen der Republik und des Jedi-Ordens, sodass beide Organisationen nicht in der Lage waren, die Häuser zu unterstützen. Da Hochlady Brezwalt III. kurz davor stand, den Tapani-Sekor in ein Mecetti-Imperium umzugestalten, wies das Haus Pelagia die von ihm hervorgebrachten Jedi-Schatten an, jede Zelle des Mecrosa-Ordens zu infiltrieren und als Doppelagenten auf republikanische Unterstützung zu warten.[1]

Aufgrund der an den Jedi geäußerten Kritik an ihren radikalen Säuberungsaktionen unter den Sith nach dem Großen Hyperraumkrieg lastete nach dem Ende der Alten Sith-Kriege großer politischer Druck auf dem Mecrosa-Orden. Infolge der kriegsmüden politischen Stimmung in der Republik wies der Oberste Kanzler die Jedi an, die Verfolgung der verbliebenen Mitglieder von Exar Kuns Bruderschaft der Sith einzustellen, und drängte sie stattdessen dazu, den Mecrosa-Orden im einflussreichen Tapani-Sektor zu zerschlagen, um das ursprüngliche Machtgleichgewicht in dieser Region wiederherzustellen.[2] In der Folge enttarnten die Jedi-Schatten des Hauses Pelagia die Kapitelhäuser der Mecrosa und koordinierten die Angriffe der Jedi. In der später als „Säuberung der Neun Häuser“ bekannten Offensive vernichteten die Jedi alle stark machtempfänglichen Mitglieder des Mecrosa-Ordens, töteten zahlreiche Angehörige des Hauses Mecetti und richteten Hochlady Brezwalt III. hin.[1] Das Vorgehen der Jedi im Tapani-Sektor wurde öffentlich belobigt, obwohl es ihre Bemühungen in dieser Angelegenheit den überlebenden Sith erlaubt hatten, sich in verschiedenen Kulturen festzusetzen und ihre frühere Macht im Sith-Imperium wiederzuerlangen. Entgegen der herrschenden Ansicht, dass den Jedi die Auslöschung des gesamten Mecrosa-Ordens gelungen war, hatten zahlreiche der gewöhnlichen Ordensmitglieder ohne Machtbegabungen überlebt, die sich daraufhin noch tiefer in den Untergrund zurückzogen. In der Folge änderten sie ihre Vorgehensweisen ab, um nicht mehr mit den Sith in Verbindung gebracht zu werden. Durch seine sorgfältige Mitgliederauswahl,[2] seine relative Inaktivität[3] und die Eliminierung von Verrätern überlebte der Mecrosa-Orden die folgenden Jahrtausende.[2] Aus Angst vor einem möglichen Giftattentat durch die Teilen der Familie gegenüber feindlich gesinnten Mecrosa ließen Angehörige des Hauses Mecetti seit der Säuberung der Neun Häuser regelmäßig ihre Nahrung und die ihrer Gäste analysieren. Um nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, beschränkte der Orden seine Attentate meist auf den eigenen Familienkreis.[8]

Fortbestehen im Verborgenen[Bearbeiten]

Die vermeintliche Auslöschung des Mecrosa-Ordens führte dazu, dass sich die Geschichte der Gruppierung zu einem beliebten Thema für Holovids entwickelte.[3] Um den Verlust des Mecrosa-Ordens als persönliche Vollstrecker des Hauses Mecetti zu kompensieren, begann die Adelsfamilie einige Jahrhunderte nach dem vermeintlichen Fall des Ordens damit, das Jalk-Syndikat, eine lokale kriminelle Vereinigung, zu finanzieren.[9] Während des Kalten Krieges fand ein Bioanalyst einen Vertrag mit Hinweisen auf den Aufenthaltsort des Ordens. Indem er den Vertrag zu Angehörigen der Gruppierung zurückverfolgte, konnte er sich heimlich Zugang zu den Daten des Mecrosa-Ordens verschaffen und fand dabei Proben des Gift-Cocktails, den die Mecrosa zur Immunisierung ihrer Attentäter nutzten.[7] Gegen Ende des Kalten Krieges trat Sir Trilag, ein Mitglied des Mecrosa-Ordens, dem Sternenkomplott bei, einer Verschwörung, die sowohl die Jedi als auch die Sith auslöschen wollte. Es gelang dem sith-imperialen Agenten Ziffer 9, Sir Trilag und zahlreiche Mitverschwörer in einer Auseinandersetzung an Bord der Sternenkammer zu töten.[4] Als die Armee der Sith-Lady Belia Darzu um das Jahr 1.230 VSY im Rahmen der Neuen Sith-Kriege in den Tapani-Sektor einfiel, vergifteten Attentäter des Mecrosa-Ordens die Shi’ido in ihrer Festung auf Tython und sabotierten ihre aus Technobestien bestehenden Streitkräfte.[2]

In einer im Jahr 115 VSY veröffentlichten Ausgabe des Buchs der Jedi beschrieben die Autoren den Mecrosa-Orden als einen der gefährlichsten Widersacher des Jedi-Ordens.[10] Im Vorfeld der Klonkriege entsandte die dathomirische Clanmutter Talzin drei Schattentöterinnen der Nachtschwestern in das Pella-System, um dort ihre Fähigkeiten bei einem Kampf gegen Attentäter des Mecrosa-Ordens auf die Probe zu stellen. Es gelang den Mecrosa zwar, eine der Dathomirhexen zu töten, jedoch starben alle Mecrosa-Attentäter in der Auseinandersetzung. Talzin war daher davon überzeugt, dass die Fähigkeiten der Nachtschwestern denen des Ordens bei Weitem überlegen waren. Die Clanmutter nahm einen Bericht über die Mission und einen persönlichen Kommentar über den Mecrosa-Orden in ein Kapitel über konkurrierende Machttraditionen in ihr Manifest Wilde Kraft auf, das Darth Sidious später mit zahlreichen anderen bedeutenden Texten über die Dunkle Seite in seinem Buch der Sith zusammenfasste. Sidious kommentierte später an den Rand der entsprechenden Seite in Talzins Manifest, dass ihn der Mecrosa-Orden nur wenig beeindruckt habe, da er zwar die Säuberung der Neun Häuser überlebt habe, jedoch alle machtempfänglichen Mitglieder ausgerottet wurden. Die Dunkle Jedi Asajj Ventress gab in einem Kommentar zu Bedenken, dass ihr Mentor Dooku enge Beziehungen mit dem Haus Mecetti unterhielt und sie daher hoffe, dass der Graf über den Angriff der Nachtschwestern informiert gewesen sei.[11]

Während der Großen Jedi-Säuberung im Anschluss an die Klonkriege nutzte der Mecrosa-Orden die imperiale Jagd auf die Mitglieder des Jedi-Ordens, um Rache am Haus Pelagia zu nehmen.[6] Bereits zu Beginn der Säuberung im Jahr 19 VSY[5] drang Sir Nevil Tritum, der erfahrenste Agent der Mecrosa, in die Holocron-Bibliothek des Hauses Pelagia ein, um das Holocron des Sith-Königs Adas zu stehlen. Obwohl Tritum nicht über Machtfähigkeiten verfügte, gelang ihm während der Mission die Ermordung dreier Jedi-Wächter und die Sicherstellung des Sith-Holocrons.[2] Die Attentäter des Mecrosa-Ordens töteten in der Folgezeit sämtliche mit dem verfeindeten Haus verbundenen Jedi. Daraufhin begannen mehrere Holovid-Regisseure mit der Produktion von Filmen über dieses Ereignis. Dem Mecrosa-Orden wurde dabei vielfach unterstellt, in seinem innersten Kreis einen Kader von Sith-Magiern zu unterhalten.[6] Während der imperialen Besetzung des Tapani-Sektors tötete Darth Vader im Auftrag des Imperators zahlreiche Attentäter der Mecrosa, die über eine geringe Machtbegabung verfügten, während er potentiell stärkere Ordensmitglieder gefangennehmen und in Palpatines Festung auf der Tiefkernelt Byss bringen ließ. Dort versuchte der Imperator, die Gefangenen zu Dunklen Adepten auszubilden. Der Mecrosa-Orden benötigte mehrere Jahrzehnte, um sich vollends von der imperialen Verfolgung zu erholen.[3] Im Gegensatz zu den Mecrosa überstand das Jalk-Syndikat die Besetzung des Tapani-Sektors weitestgehend unbeschadet.[9]

Zu Beginn des Galaktischen Bürgerkrieges war Bodé Leobund XI. der Hochlord des Hauses Mecetti. Da er selbst keine Kenntnis von der Existenz des Mecrosa-Ordens hatte, unterhielt er zum Schutz seiner Provinz eine schlagkräftige Marine sowie ein effizientes Spionagenetz. Die Direktorin des Informantennetzwerks, Lady Estalle Balis, arbeitete insgeheim für den Mecrosa-Orden und verheimlichte daher alle Aktivitäten des Ordens vor Leobund, indem sie Zwischenfälle im Zusammenhang mit dem Orden in ihren offiziellen Untersuchungsberichten stets anderen Organisationen oder Personen zuschrieb. Der Mecrosa-Orden selbst beschränkte sein Handeln in dieser Zeit darauf, Informationen zu sammeln, die den Mecetti in späteren Konflikten nutzen konnten, und die Geheimnisse des Hauses zu beschützen. Die Führung der Gruppierung wartete aus Angst vor der Entdeckung meist Entscheidungen des Imperiums, der Minengilde und anderer Mächte des Tapani-Sektors ab, bevor der Mecrosa-Orden selbst in die Geschehnisse eingriff. Aggressivere Ordensmitglieder hielten sich demgegenüber stets bereit, einen Umsturz im Tapani-Sektor zu organisieren, sobald eine Zerrüttung des Machtgefüges eintrat. Für diesen Fall entwickelten zahlreiche Mecrosa Pläne für eine erneute Usurpation des Tapani-Sektors im Namen des Hauses Mecetti. Die Mecrosa-Agentin Emily Janse, eine hochrangige Mitarbeiterin der Minengilde, versuchte zu dieser Zeit, so schnell wie möglich in der Rangstruktur der Geheimloge „The Chamber“ aufzusteigen, um die Anführer der Gruppierung zu treffen und Informationen über deren Komplott zur Abspaltung und Übernahme der Freien Tapani-Welten zu sammeln. Zwar konnte Janse viele Pläne der Organisation aufdecken, jedoch gelang des den Verschwörern, ihre wichtigsten Operationen vor den Mecrosa geheimzuhalten.[12]

Nach dem Aufstieg der Neuen Republik im Jahr 4 NSY[5] war die Dunkle Jedi und ehemalige Hand des Imperators Lumiya dazu gezwungen unterzutauchen.[6] Einige Zeit nach der Schlacht von Endor entdeckte Lumiya die Festung des Mecrosa-Ordens auf Nyssa und verlangte Zugang zu den Archiven mit den ältesten Dokumenten des Ordens sowie die Herausgabe von Adas’ Holocron. Da die Macht der Sith-Lady die der anwesenden Mecrosa bei Weitem überstieg, sahen sie keine andere Möglichkeit, als ihr das Sith-Holocron auszuhändigen.[2] Im Jahr 40 NSY verfasste die Jedi-Archivarin Tionne Solusar eine kurze Beschreibung des Mecrosa-Ordens, die sie in ihr Kompendium Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force aufnahm.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Der Mecrosa-Orden wurde als Fraktion des Tapani-Sektors für die Rollenspielkampagne Lords of the Expanse entwickelt.
  • Das Rollenspielwerk Lords of the Expanse Gamemaster Guide überlässt es den Spielern, das Verhältnis zwischen den Mecrosa und den Sith zu gestalten. Demnach hatte der Orden entweder nie mit den Sith zu tun, stand schon immer unter ihrer Kontrolle oder wurde von ihnen gegründet und daher später von den Jedi zu großen Teilen ausgelöscht. Das Buch gibt letztere Option als die „offizielle“ Version der Geschichte an, die in allen folgenden Werken von West End Games, die mit den Mecrosa in Verbindung stehen würden, verwendet werden sollte. In seinem Artikel Evil Never Dies: The Sith Dynasties im inzwischen geschlossenen Hyperspace-Bereich auf StarWars.com stellte der Autor Abel G. Peña klar, dass die Mecrosa durch das Haus Mecetti gegründet und erst später von der eingeheirateten Adeligen Mireya von Vjun korrumpiert wurden. In den später erschienen Nachschlagewerken Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force und dem von Peña maßgeblich mitgestalteten Knights of the Old Republic Campaign Guide wird es dagegen so dargestellt, als habe Mireya den Orden gegründet, was wohl eine fehlerhafte Wiedergabe des in Evil Never Dies beschriebenen Vorgangs darstellt.
  • In Evil Never Dies wird erwähnt, dass Belia Darzu von Attentätern des Mecrosa-Ordens vergiftet wird, weil sie mit ihrer Armee in den Tapani-Sektor vorgedrungen ist. In dem Roman Die Regel der Zwei wird jedoch behauptet, sie sei von ihren eigenen Anhängern getötet worden. Der Widerspruch könnte dadurch zu erklären sein, dass diese Darstellung historisch falsch überliefert wurde.