Reise ins Nichts

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
SWC 38.jpg
Reise ins Nichts
Allgemeines
Originaltitel:

Riders in the Void

Texter:

Archie Goodwin

Zeichner:
Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

Datum:

0 NSY

Reise ins Nichts ist eine Comicgeschichte, die von Archie Goodwin geschrieben und von Michael Golden sowie Carmine Infantino gezeichnet wurde. In Deutschland erschienen Teile des Comics im April 1982 im elften Band der Krieg-der-Sterne-Comicserie vom Egmont Ehapa Verlag, ursprünglich unter dem Titel Verabredung mit dem Tod, und in vollständiger Form im Mai 2010 im Rahmen einer Neuauflage von Panini. Der Comic erzählt von den Geschehnissen kurz nach den Ereignissen von Episode IV – Eine neue Hoffnung (0 NSY).

Der Ehapa-Verlag hat Teile dieser Geschichte und von Die Todessonde! ineinander geschnitten und zusammengefasst, wodurch nicht nur sehr viele Comicseiten unveröffentlicht blieben sondern noch dazu die Handlung des amerikanischen Originals entsprechend abgeändert wurde, indem komplette Seiten in einem anderen Zusammenhang wiedergegeben wurden. Mit der Classics-Serie von Panini wurden beide Geschichten originalgetreu und ungekürzt lokalisiert.

Handlung[Bearbeiten]

Luke Skywalker und Prinzessin Leia befinden sich auf einem Frachtflug, um die Rebellen-Allianz mit medizinischer Ausrüstung zu versorgen, als sie von imperialen Streitkräften angegriffen werden. Eilig gibt Luke die Koordinaten für die Flucht in den Hyperraum ein, doch landen sie dadurch irgendwo außerhalb der bekannten Galaxis. Als sie sich umschauen, bemerken die beiden ein unbekanntes Objekt, das sie zunächst für einen Stern halten, was sich aber dann als lebendes Raumschiff herausstellt. Luke und Leia werden in das Innere des Raumschiffs gezogen und werden im Hangarbereich voneinander getrennt. Während sich Leia mit ihrem Blaster gegen einige Tentakel verteidigt, wird Luke von einem Kampfdroiden zu einem Lichtschwertkampf herausgefordert. Je länger Luke mit dem Droiden kämpft, desto mehr Analysen kann dieser über Luke machen und danach sein Kampfverhalten ausrichten, um noch stärker zu werden. Trotzdem gelingt es Luke, seinen Widersacher zu bezwingen, woraufhin sich das Bewusstsein des Schiffs zu Wort meldet. Es identifiziert Luke und Leia als Feinde, die er in den Weltraum zu befördern versucht. Luke kann dem Sturm, der ihn in den luftleeren Raum zu ziehen droht, entgegen halten und gleichzeitig Leia retten. Das Schiff ist von der gegenseitigen Fürsorge der beiden unerwarteten Passagiere beeindruckt und beendet die Attacken gegen Luke und Leia.

Es stellt sich heraus, dass das Schiff einst ein Mensch war. Als letzter Überlebender eines Krieges hatte er sich auf seinem Schiff zurückgezogen, wo er mit der Zeit mit dem Computer verschmolz und eine symbiotische Verbindung herstellte. Seitdem irrt das lebende Raumschiff durch den Weltraum und beschäftigt sich mit verschiedenen Spielen, wobei das Bewusstsein Schwierigkeiten zeigt, die reale Welt von der virtuellen zu trennen. Während sich Luke und Leia mit dem Raumschiff unterhalten, steuert es die Galaxis der zwei Rebellen an. Dort warten die Streitkräfte des Imperiums, die jedoch mit der Unterstützung des lebenden Raumschiffs und dessen Antimateriehülsen in die Flucht geschlagen werden können. Anschließend verabschiedet sich das Raumschiff von seinen Rebellen-Freunden, um irgendwo außerhalb der Galaxis sein Glück zu finden.

Dramatis personae[Bearbeiten]


Literaturangaben[Bearbeiten]