Die Todessonde!

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
SWC 45.jpg
Die Todessonde!
Allgemeines
Originaltitel:

Death Probe

Texter:

Archie Goodwin

Zeichner:
Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

Datum:

3 NSY

Die Todessonde! ist eine Comicgeschichte, die von Archie Goodwin geschrieben und von Michael Golden und Carmine Infantino gezeichnet wurde. In Deutschland erschien der Comic im April 1982 im elften Band der Krieg-der-Sterne-Comicserie des Egmont Ehapa Verlages. Die Geschichte spielt kurz nach den Ereignissen von Episode V – Das Imperium schlägt zurück im Jahre 3 NSY.

Im US-amerikanischen Original wurde dieser Comic in zwei getrennten Marvel-Heften mit den Titeln Riders in the Void und Death Probe veröffentlicht, während Ehapa die beiden Geschichten unter dem Titel Verabredung mit dem Tod zusammenfasste. Panini entschied sich bei der Neuauflage dafür, sie wie im Original getrennt zu veröffentlichen.

Handlung[Bearbeiten]

Einige Zeit nach der Schlacht von Hoth wird ein Kreuzer der Rebellen-Allianz von einem Probot mit der Bezeichnung 13-K angegriffen. Der Droide, der darauf programmiert worden ist, Raumschiffe zu kapern, dringt in das Schiff ein und tötet trotz verzweifelter Gegenwehr innerhalb kürzester Zeit die gesamte Besatzung. Dann verbindet er sich mit dem Hauptcomputer des Kreuzers und übernimmt die Kontrolle über sämtliche Schiffssysteme. An Bord seines Sternenzerstörers überwacht unterdessen Admiral Damon Krell die Operation des Sondendroiden per Telemetrie. Er verfolgt den Plan, den Kreuzer zurück zur Flotte der Rebellen-Allianz zu steuern und dort explodieren zu lassen, wodurch weitere Rebellen-Schiffe zerstört werden sollen. Krell erhofft sich davon ein persönliches Lob vom Imperator.

Unterdessen befindet sich Luke Skywalker mit seinem X-Flügler auf einem Patrouillenflug. Dabei fällt ihm ein schwer beschädigter Kreuzer der Rebellen-Allianz auf, bei dem es sich tatsächlich um das unlängst gekaperte Schiff handelt. Als er sich dem Kreuzer nähert, wird sein X-Flügler von diesem unter Beschuss genommen und zerstört. Luke und sein Astromechdroide R2-D2 können den Jäger jedoch rechtzeitig verlassen. Nachdem sie sich einen Weg in den Kreuzer gebahnt haben, fängt R2-D2 einen Funkspruch ab, der Luke verrät, dass das Schiff vom Imperium kontrolliert wird. Luke beschließt, die Rebellen vor der Gefahr zu warnen, doch 13-K, der bereits erkannt hat, dass sich Eindringlinge an Bord befinden, setzt die automatischen Anlagen des Schiffes gegen Luke und R2-D2 ein. Diesen gelingt es jedoch, den Angriffen zu entgehen und in die Computerzentrale des Kreuzers vorzudringen. So erfahren sie, womit sie es zu tun haben. Luke erkennt, dass sich der Sondendroide mit dem Schiffsreaktor verbunden hat und diesen jederzeit zur Explosion bringen könnte.

Der Sondendroide hat Luke inzwischen identifiziert. Einer Zusatzprogrammierung von Darth Vader folgend, ändert er nun den Kurs des Kreuzers, um zu Admiral Krell zurückzukehren und ihm den gesuchten Rebellen auszuliefern. Kurz bevor der Kreuzer in den Hyperraum springt, können Luke und R2-D2 das Schiff mit einer Rettungskapsel verlassen. Kurz darauf werden sie von einer Patrouille der Rebellen gefunden. Derweil nähert sich der gekaperte Kreuzer Admiral Krells Sternenzerstörer. Der Schiffsreaktor steht unmittelbar vor der Überladung. Krell muss erkennen, dass seine Programmierung und das Zusatzprogramm von Darth Vader die logischen Fähigkeiten des Sondendroiden überfordert haben. 13-K versucht, beide Anweisungen auszuführen, obwohl sie einander widersprechen. Dies führt dazu, dass er den Schiffsreaktor in dem Augenblick zur Explosion bringt, wo er Krells Schiff erreicht. Dabei wird auch der Sternenzerstörer des Admirals vernichtet.

Inhalt[Bearbeiten]


Literaturangaben[Bearbeiten]