R2-D2 eilt zur Rettung

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
SWC 076.jpg
R2-D2 eilt zur Rettung
Allgemeines
Originaltitel:

Artoo-Detoo to the Rescue

Texter:

Mary Jo Duffy

Zeichner:

Ron Frenz

Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

Datum:

3 NSY

R2-D2 eilt zur Rettung ist eine Comicgeschichte, die von Mary Jo Duffy geschrieben und von Ron Frenz gezeichnet wurde. In Deutschland erschien der Comic im Jahre 1985 unter dem ursprünglichen Titel Der Robot-Spion! im dritten Band der Star-Wars-Comicserie des Egmont Ehapa Verlages. Im Mai 2013 veröffentlichte Panini im Rahmen der Classics-Serie eine Neuauflage unter dem neuen Titel. Die Geschichte spielt einige Monate nach den Ereignissen von Episode V – Das Imperium schlägt zurück im Jahre 3 NSY und ist die Fortsetzung zu dem Comic Der Iskalon-Effekt.

Handlung[Bearbeiten]

Auf der Brücke des Supersternzerstörers Exekutor spricht Darth Vader gerade mit seinen führenden Offizieren über die Fortschritte bei der Unterwerfung des Iskalon-Systems und über die Suche nach dem Rebellen-Agenten Tay Vanis, als er eine holographische Nachricht von dem Droiden K-3PX erhält. Dieser informiert Vader darüber, dass Admiral Tower, der Kommandeur der imperialen Zitadelle auf dem Planeten Gamandar, die Wasserwelt Iskalon mit einer Rakete verwüstet hat. Vader ist ungehalten darüber, dass Tower gehandelt hat, ohne ihn vorher zu informieren, und als er erfährt, dass sich Luke Skywalker zum Zeitpunkt der Katastrophe auf Iskalon aufgehalten hat, gerät er in Wut und beschließt, Tower für diese voreilige Aktion zur Rechenschaft zu ziehen.

Derweil kommen Lando Calrissian, Chewbacca, der Iskalonier Mone und C-3PO in einer Gefängniszelle auf Gamandar wieder zu sich, nachdem sie von K-3PX, den sie auf Grund der Informationen, die sie von Mones Frau Kendle erhalten haben, für den persönlichen Droiden von Tay Vanis gehalten haben, niedergeschossen und betäubt worden sind. Daraufhin erscheint Admiral Tower, um die gefangenen Rebellen zu verhören. Dabei erfahren diese, dass sie Kendle an das Imperium verraten hat, weil sie gehofft hat, dass das Imperium im Gegenzug sie selbst und ihre Familie verschonen werde. Bevor Tower das Verhör beginnen kann, erscheint K-3PX in Begleitung einer Abteilung Sturmtruppler, um Tower in Darth Vaders Auftrag verhaften zu lassen. Er teilt dem erstaunten Admiral mit, dass Vader sehr ungehalten sei und ihn sofort sprechen wolle. Im Kommunikationszentrum der Zitadelle stellt Vader Tower kurz darauf auf holographischem Weg wegen der übereilten Verwüstung von Iskalon zur Rede. Towers Versuch, sich zu rechtfertigen, stößt auf taube Ohren, und am Ende des Gespräches befiehlt Vader den Sturmtrupplern, Tower zu exekutieren. In der Zwischenzeit werden Lando und seine Begleiter von R2-D2 befreit, der sich bis dahin für einen der Arbeitsdroiden der Zitadelle ausgegeben hat. Kurz darauf gelingt ihnen die Flucht, denn R2-D2 hat dem Festungscomputer befohlen, dem Millennium Falken Starterlaubnis zu erteilen.

Unterdessen kümmern sich Luke und Prinzessin Leia auf Iskalon um die Überlebenden der Katastrophe, die sich auf den Überresten der Stadt Pavillion versammelt haben. Ein Iskalonier namens Kiro hilft ihnen dabei, sich selbst und die Verletzten gegen angreifende Chiakis zu verteidigen. Diese Aasfresser sind von dem Geruch der vielen Toten angelockt worden. Ihre Lage verschlechtert sich noch, als die Verräterin Kendle erscheint und die Überlebenden gegen die beiden Rebellen aufwiegelt, indem sie ihnen die Schuld an der Verwüstung ihrer Welt und am Tod ihres Anführers Primor gibt. Nun, da ihr Schwiegervater Primor gestorben ist und ihr Mann Mone vermisst wird, übernimmt sie die Rolle der Anführerin der Iskalonier und befiehlt diesen, Luke, Leia und Kiro anzugreifen. Dabei wird Kiros Druckhelm zerstört. Als Luke versucht, ihn zum Wasser zu bringen, bevor er erstickt, taucht ein weiterer Chiaki aus dem Ozean auf. In diesem Augenblick erscheinen Lando und seine Begleiter mit dem Millennium Falken und töten den Aasfresser. Dessen Kadaver stürzt auf Kendle und erschlägt sie. Nachdem der Falke auf den Überresten von Pavillion gelandet ist, erklärt Mone als neuer Anführer der Iskalonier, dass Luftatmer auf Iskalon nicht willkommen seien, solange das Galaktische Imperium bestehe.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]