Ximpi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanrii.jpg
Ximpi
Allgemeines
Heimatwelt:

Shuraden[1]

Designierung:

Vernunftbegabt[2]

Sprache:

Basic[1]

Beschreibung
Hautfarbe:

Blau[2]

Augenfarbe:
Bekannte Individuen:

Die Ximpi sind eine intelligente Spezies von Shuraden. Etwa um das Jahr 232 VSY wurde eine ihrer Städte von Ridadi verwüstet, ehe die Jedi-Padawan Keeve Trennis diese im Rahmen ihrer Prüfung für die Ernennung zur Jedi-Ritterin von der Siedlung fortlocken konnte. Zur Zeit des Galaktischen Imperiums waren mehrere Ximpi Begleiter des Kriminellen Toren, der nur über sie mit anderen kommunizierte.

Beschreibung

Die Ximpi sind eine weitgehend an­th­ro­po­morphe Spezies mit zwei Beinen und zwei Armen, die in vierfingrigen Händen enden. Sie zeichnen sich jedoch durch zwei Paare durchscheinender Flügel aus, die ihrem Rücken entspringen. Ximpi haben weiße[1] oder rote Augen,[2] und spitze Ohren. Während auf ihrem Kopf[1] und in ihrem Gesicht Haare wachsen können,[2] sind ihre blauhäutigen Körper ansonsten größtenteils unbehaart. Die Spezies erreicht eine Größe, die etwa der eines menschlichen Kopfes entspricht, ist aber in der Lage, Steine eines mehrfachen ihrer eigenen Körpergröße zu heben und mit diesen auch zu fliegen.[1] Ximpi haben grünes Blut.[3] In der Ära der Hohen Republik lebten einige Ximpi in wenigen Städten auf Shuraden, die sie im Inneren ausgehöhlter Felsformationen errichteten. Diese trugen neben Hosen auch Hand- und Halsreife,[1] während sich andere einige Jahrhunderte später nur in Hosen[2] oder Lendenschurze kleideten.[3] In diesen Perioden sprachen die Ximpi Basic.[2]

Geschichte

Um das Jahr 232 VSY lebten einige Ximpi in einer Stadt auf der Welt Shuraden, die zu dieser Zeit in den Grenzregionen der Galaktischen Republik lag. Als die Republik in der Nähe die Starlight-Station errichtet, deren Navigationssignale die Besiedlung des Äußeren Randes erleichtern sollten, empfingen auch die Ximpi diese Sendungen. Einige Zeit darauf stieß der Ximpi Kanrii in den Wäldern der Welt auf die menschliche Padawan Keeve Trennis und erkannte sie als Jedi. Er zeigte sich interessiert an dem Grund ihrer Anwesenheit und folgte ihr auf ihrem Weg durch den Wald, während er sie nach der Republik und den Fähigkeiten befragte, die ihr die Macht verlieh. Trennis sandte ihn jedoch fort, als sie aus dem Verborgenen von ihrem Meister Sskeer angegriffen wurde, der seine Schülerin zur Vorbereitung auf ihre Jedi-Prüfungen nach Shuraden gebracht hatte. Es gelang der Padawan, ihren trandoshanischen Lehrmeister mit der Macht zu Boden zu stoßen, und der verschreckte Kanrii drängte sie, ihm mit ihrem Lichtschwert den Arm abzuschlagen. Der Meister eröffnete Trennis, dass ihre Prüfung auf dieser Welt stattfinden würde, und Kanrii folgte den beiden Jedi zum ausgewählten Ort. Die Padawan sollte einen Anhänger von einer der Spitzen der Needles bergen, einer Reihe steiler und sehr fragiler Felsformationen. Der Ximpi begleitete sie in die Höhe, als sie ihren Aufstieg begann, und stellte fest, dass er in ihrer Lage ängstlich wäre, wenn er nicht fliegen könnte. Kurz darauf brach die Felssäule, Trennis konnte jedoch ihr Lichtschwert in den Stein stoßen und ihren Fall stoppen. Der Ximpi erkannte, dass sie sich von ihm abgelenkt fühlte, und sicherte ihr zu, still zu sein, brach dieses Versprechen aber, als er seine Heimatstadt erblickte. Er wies die Jedi auf die Siedlung hin und pries deren Schönheit. Zudem stieß Lekaki zu dem Paar, ein weiterer Ximpi, und begann mit Kanrii die gefährliche Lage der Padawan zu erörtern. Das Gespräch wurde aber unterbrochen, als ein Schwarm insektoider Ridadi das Gebiet erreichte und auf dem Weg zur Ximpi-Stadt durch die Felsnadeln brach. Eines der Wesen verschluckte Lekaki, und Kanrii bat Trennis, ihm zu helfen, doch die Jedi erkannte die Aussichtslosigkeit dieses Vorhabens sowie die drängendere Bedrohung für die Stadt.[1]

Zwei Ximpi bedrohen Lando Calrissian während dessen Verhandlungen mit Toren.

Kanrii begleitete Keeve Trennis, als sie mit ihrem Vector-Sternenjäger zu der Siedlung flog und die Macht einsetzte, um die Ximpi vor den herabfallenden Trümmern der Felsformationen zu schützen, die sie bewohnten. Mehrere überlebende Ximpi suchten im Rücken der Jedi Schutz, die ihr Lichtschwert zückte, um sie gegen ein Ridadi zu verteidigen. Der auf der Starlight-Station stationierte Meister Estala Maru informierte sie, dass die Insektenwesen zwar regelmäßig die Region durchquerten, aber für gewöhnlich bewohnte Welten mieden. Als sie sich mit der Macht mit den Ridadi verband, erkannte sie, dass die Tiere vom Signal der Station vom Kurs abgebracht worden waren. Trennis bestieg daher ihren Jäger, um mit diesem die Sendung zu replizieren und die Ridadi von der Ximpi-Stadt fortzulocken. Kanrii folgte ihr in das Cockpit des Raumschiffes, und blieb nahe der Jedi, als sie ihren Jäger der Steuerung des Autopiloten überließ und die Kuppel absprengte, um zurück zur Oberfläche zu springen. Im Anschluss begannen die Ximpi mit Bemühungen, die Felstrümmer zu bergen und ihre Siedlung mit der Hilfe von Trennis Machtfähigkeiten wiederaufzubauen. Kanrii drückte seine Sorge aus, dass sie sich nach dem Abbruch der Prüfung in Schwierigkeiten befand, als Sskeer sie anwies, ihn zurück zur Starlight-Station zu begleiten, wo sie allerdings für ihren Einsatz zu einer Jedi-Ritterin ernannt wurde.[1] Jahrhunderte später übernahm das Galaktische Imperium die Position der Republik. Zu dieser Zeit begleiteten drei Ximpi den Kriminellen Toren zu einem Treffen mit Lando Calrissian auf der Welt Castell, und gaben dessen Aussagen an Calrissian weiter. Im Verlauf des Treffens übergab Calrissian Toren ein gestohlenes Artefakt, um seine Schulden bei dem Verbrecher zu begleichen, und die Ximpi informierten den Menschen, dass Toren zum Dank zehn Prozent seiner Schulden zu erlassen bereit war. Calrissian protestierte gegen diesen Handel, nachdem die drei Ximpi jedoch ihre Waffen auf ihn richteten, erklärte er sich zu einer neuerlichen Abmachung bereit und vereinbarte mit Toren, den Rest seiner Schulden durch den Diebstahl von Imperator Palpatines Yacht Imperialis zu begleichen.[2]

Drei Ximpi begleiteten Toren auch, als er eine Auktion auf der Sorca-Zuflucht besuchte, wo die Archäologin Aphra einen Kristall versteigerte, der das digitalisierte Bewusstsein des abtrünnigen Jedi-Ritters Rur enthielt. Sie begleiteten ihn auf dem Empfang, und einer von ihnen hielt ein Glas für Toren. Über die Ximpi ließ Toren Aphra ausrichten, dass die Xonti-Brüder, die er auf der Auktion vertrat, das Artefakt selbst in Augenschein nehmen wollten. Die Archäologin willigte ein, und Toren und seine Ximpi-Begleiter verließen die Station, nachdem die Brüder den Kristall in Augenschein genommen und Aphra ihr Angebot selbst unterbreitet hatten.[4] Einige Zeit vor dem Ausbruch offenen Krieges zwischen dem Widerstand und der Ersten Ordnung war Toren, in der Begleitung zweier Ximpi, ein Insasse des Gefängnisses Megalox. Zusammen mit dem Kaminoaner Kan Be und dem Advozse Isin etablierte er sich dort als einflussreicher Anführer unter den Gefangenen. Als Terex, ein Agent der Ersten Ordnung, das Gefängnis auf der Suche nach im Besitz des ebenfalls dort eingesperrten Hutts Grakkus befindlichen Informationen aufsuchte, aber von diesem hintergangen wurde, wandte er sich mit einem Angebot der Kooperation an die drei. Obwohl Toren über einen der Ximpi zunächst seiner Meinung Ausdruck verlieh, dass sie Terex töten und kochen sollten, überzeugte der Agent die Kriminellen, den Komplex ihres huttischen Konkurrenten anzugreifen. Im Verlauf der resultierenden Kämpfe sinnierte Terex über den Geschmack gerösteten Hutt-Fleisches, und Toren informierte ihn über die beiden Ximpi, dass es seiner Meinung nach mit Shaak vergleichbar, aber reichhaltiger war. Die Schwarze Staffel des Widerstands unter Poe Dameron konnte Terex’ Vorhaben jedoch behindern und schaltete das Gravitationsfeld ab, das die zehnfach über dem Standard liegende Schwerkraft des Planeten im Gefängnis abschwächte. Die Kriminellen fielen unter der erhöhten Schwerkraft zu Boden, und einer der Ximpi starb. Der andere fragte nach seinem Kameraden, und als Reaktion auf den Tod seines Begleiters gab Toren einen Klageton von sich, der den ersten Laut darstellte, den Isin von ihm je gehört hatte. Terex konnte mit seinem Raumschiff Carrion Spike fliehen und ließ Toren und den überlebenden Ximpi auf Megalox Beta zurück.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Konzeptzeichnung eines „Elfen“ mit Agent Terex

Die Ximpi wurden 2015 in der Comicgeschichte Lando von Charles Soule in das Star-Wars-Universum eingeführt, doch erst mit der Veröffentlichung der ersten Ausgabe von There is No Fear im Rahmen der Comicreihe The High Republic erhielt die Spezies 2020 auch einen Namen. Soule bezeichnete sie in seinen Entwürfen als „Elfen“[1] und verwendete sie in dem Comic Schwarze Staffel erneut. Für diesen fertigte der Künstler Phil Noto eine Konzeptzeichnung an, die einen Ximpi und Agent Terex zeigt,[2] diese Szene erschien jedoch in der fertiggestellten Geschichte nicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beitrag von Charles Soule auf Twitter
  2. Beitrag von Charles Soule auf Twitter