Konflikt um den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abeloth-Duell.jpg
Konflikt um den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth
Zeitliche Übersicht
« Vorheriger:

Zweiter Galaktischer Bürgerkrieg[1]

Beschreibung
Beginn:

41 NSY[2]

Auslöser:

Entdeckung des Vergessenen Stamms der Sith[3]

Kontrahenten

Vergessener Stamm der Sith[3]

Abeloth[3]

Kommandeure
Truppenverbände

mehrere Tausend Mitglieder des Vergessenen Stamms der Sith[5]

  • Schiff[3]
  • mehrere von Abeloth übernommene Personen[6]
  • einige abtrünnige Mitglieder des Vergessenen Stamms der Sith[8]
Verluste
  • Jedi
  • Elite-Marineinfanteristen[5]
  • Dyon Stadd[7]
Wichtige Schlachten

Der Konflikt um den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth war eine Auseinandersetzung zwischen dem Neuen Jedi-Orden, dessen Verbündeten, dem Vergessenen Stamm der Sith und der Macht-Wesenheit Abeloth. Nachdem die Sith im Jahr 41 NSY durch die Sith-Meditationssphäre Schiff aus ihrem jahrtausendelangen Exil auf Kesh befreit worden waren, begannen sie zunächst unbemerkt, Raumschiffe zu überfallen, um eine eigene Flotte aufzubauen. Im Jahr 43 NSY wurden einige Sith von Schiff zu Abeloth gebracht, die die Kontrolle über die Meditationssphäre übernommen hatte. Abeloth hielt die Gruppe auf ihrem Planeten gefangen und hetzte sie gegen die Jedi Luke und Ben Skywalker auf. Die Sith versuchten daraufhin erfolglos, die beiden zu töten. Der einzigen überlebenden Sith dieses Kampfes, Vestara Khai, gelang es, verfolgt von den Skywalkers, die auch den Jedi-Orden über die Entdeckung der Sith informiert hatten, nach Dathomir zu fliehen und dort Kontakt zu den Nachtschwestern aufzunehmen. Sie nutzte einen Konflikt zwischen den Nachtschwestern und anderen Dathomirhexen, um die Entführung der Nachtschwestern durch von ihr kontaktierte Mitglieder des Vergessenen Stamms zu arrangieren, bevor sie auf Dathomir von Luke und Ben Skywalker gefangen genommen wurde. Die Sith hielten die Skywalkers kurz darauf bei Dathomir fest und zwangen sie, ein Bündnis mit ihnen einzugehen, um Abeloth zu töten. Gemeinsam mit den beiden Jedi und Lando Calrissian begaben sie sich über Klatooine in den Schlund, wo sie die Macht-Wesenheit auf Abeloths Planeten stellten und glaubten, sie in einem Kampf getötet zu haben. Nach dem Kampf zerbrach das Bündnis zwischen Jedi und Sith, sodass beide Parteien Abeloth separat nach Pydyr verfolgten, als sich herausstellte, dass die Macht-Entität den Kampf überlebt hatte.

Auf Pydyr schlossen die Skywalkers und der Vergessene Stamm erneut ein Bündnis gegen Abeloth. Allerdings missachtete der Kommandant der Sith, Hochlord Sarasu Taalon, die Vereinbarung, als es zu einem Scharmützel zwischen der Wesenheit, ihren auf Pydyr rekrutierten Anhängern und ihren Verfolgern kam, in das erstmals auch der Jedi-Orden direkt eingriff. Vestara Khai, die sich schon auf Abeloths Planet den Skywalkers bei der Verfolgung Abeloths angeschlossen hatte, tötete deshalb ihren Hochlord und verfolgte Abeloth zusammen mit den beiden Jedi über die Meliflar-Station nach Nam Chorios. Dort übernahm sie die Theranischen Lauscher, einen einheimischen Heiler-Orden. Nachdem es auf dem Planeten zu Kämpfen zwischen den Skywalkers, Vestara und einigen Sith gekommen war, fanden beide Parteien die Macht-Wesenheit. Abeloth und die Sith zogen sich nach einer Auseinandersetzung vom Planeten zurück und handelten ein Bündnis gegen den Neuen Jedi-Orden aus. Bei einem anschließenden Besuch der Macht-Entität auf Kesh versuchte Abeloth vergeblich, den Vergessenen Stamm zu übernehmen. Während Luke Skywalker zusammen mit seinem Sohn, Vestara und Jaina Solo nach Spuren von Schiff und Abeloth suchte, infiltrierten die Sith und die Macht-Wesenheit unabhängig voneinander die Führung der Galaktischen Allianz auf Coruscant. Luke Skywalker zog kurz danach den Jedi-Orden vom Zentralplaneten der Allianz ab, um so möglichst viele Sith auf die Stadtwelt zu locken. Die Suche nach Schiff, für die sich sämtliche verfügbare Jedi dann nach Upekzar begaben, blieb aber weiterhin ergebnislos.

Abeloth tötete unterdessen auf Coruscant Darish Vol, den Großlord des Vergessenen Stamms, übernahm die Führung des Stammes und ließ sich mit dessen Ressourcen zur Staatschefin der Galaktischen Allianz wählen. Kurz danach kehrten die Jedi nach Coruscant zurück und führten eine Reihe von Attentaten gegen die Sith durch. Abeloth zog den Vergessenen Stamm daraufhin in den Neuen Jedi-Tempel zurück. Die Jedi versuchten in der Folgezeit, den Tempel zurückzuerobern, und konnten ihn nach mehreren Versuchen einnehmen. In der Zwischenzeit scheiterte Abeloths Plan, zusammen mit Ben Skywalker und Vestara Khai Die Einen wiederherzustellen. Nachdem all ihre drei Körper in mehreren Scharmützeln getötet worden waren, existierte die Macht-Wesenheit nicht mehr physisch, konnte aber durch die Macht weiterhin Jedi angreifen. Der Konflikt zwischen den Jedi, die nach den Kämpfen auf Coruscant durch die Galaktische Allianz von der Zentralwelt der Galaxis verbannt wurden, und den Sith dauerte in der Folgezeit an.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Befreiung des Vergessenen Stamms von Kesh[Bearbeiten]

Die Sith-Meditationssphäre Schiff

Im Jahr 5000 VSY stürzte die Omen, ein Raumschiff der Sith, auf Kesh ab. Die Passagiere, die den Absturz überlebten, wurden vom Rest der Galaxis vergessen und lebten fortan isoliert auf dem Planeten.[10] Nachdem die Sith-Meditationssphäre Schiff im Jahr 40 NSY während des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs auf Ziost entdeckt[11] und von Darth Caedus und dessen Handlangern genutzt worden war,[12] kehrte sie mit dem Ende des Bürgerkriegs nach Ziost zurück. Dort versuchte der für die Einen Sith arbeitende Dician im Jahr 41 NSY, die Mediationssphäre nach Korriban zu locken, um dem dort entstehenden Orden zu dienen. Schiff lehnte das mit der Begründung ab, dass ein Leben im Versteck aufgrund der Stärke, die die Jedi zu dieser Zeit besaßen, für die Sith nicht angebracht sei, und glaubte, eine andere, bessere Verwendung finden zu können. Es gelang der Sith-Meditationssphäre, die Anwesenheit von Sith auf Kesh festzustellen, sodass sie sich dorthin begab und Kontakt zum Vergessenen Stamm der Sith aufnahm. Schiff plante, dem Vergessenen Stamm den Zugang zu Raumfahrttechnologie zu verschaffen, um so den Kampf zwischen Jedi und Sith wieder anzufachen. Ein besonderes Augenmerk legte es dabei auf die Ausbildung von Vestara Khai, einer Sith-Schülerin, die als erste Person auf Kesh das Eintreffen der Meditationssphäre gespürt hatte.[10] Schiff führte zunächst zusammen mit einer Gruppe von fünf Sith einen Angriff durch, bei dem Ersatzteile für die immer noch zerstört auf Kesh liegende Omen erbeutet wurden.[2] Mit der Hilfe der Meditationssphäre gelang es den Sith in der Folgezeit, unbemerkt von der Galaxis zahlreiche Raumschiffe zu übernehmen und weitere Teile für die Reparatur der Omen zu erbeuten. Im Jahr 43 NSY verließ Schiff Kesh,[10] um der Macht-Wesenheit Abeloth, die im Schlund lebte, zu dienen.[3] Die Sith beschlossen, die Meditationssphäre mit der von ihnen erbeuteten Ewiger Kreuzfahrer zu verfolgen, um sie nach Kesh zurückzuholen[10] und gleichzeitig Luke und Ben Skywalker, von denen ihnen Schiff berichtet hatte, zu finden und zu töten. Dadurch stießen sie auf Abeloths Planeten, wo die Sith-Gruppe von der Ewiger Kreuzfahrer den mit giftigen Pflanzen bewachsenen Planeten nach Schiff absuchte. Obwohl sie dabei einige Angehörige ihres Trupps verloren, trafen die Sith auf die Macht-Wesenheit Abeloth.[3]

Die Machtpsychose[Bearbeiten]

Im Jahr 43 NSY erkrankte der Jedi-Ritter Valin Horn an einer Geisteskrankheit, die ihn glauben ließ, dass alle Personen in seiner Umgebung durch Doppelgänger ersetzt worden waren. Nach dem Ausbruch der Krankheit versuchte er deshalb, die augenscheinlichen Doppelgänger seiner Eltern zu töten, was zu einem Kampf zwischen ihnen und dem Jedi in der Öffentlichkeit führte. Corran Horn und seiner Frau Mirax gelang es, ihren Sohn zu überwältigen und in den Neuen Jedi-Tempel zu bringen, wo Valins Erkrankung untersucht wurde. Dabei konnte nicht festgestellt werden, woran der Jedi-Ritter erkrankt war. Allerdings war Valin in der Lage, einen Hirnscan zu manipulieren, wie es zuvor nur Jacen Solo tun konnte. Valin Horn gelang die Flucht, bei der er sowohl von den Jedi als auch von Kopfgeldjägern im Dienst der Galaktischen Allianz verfolgt wurde. Dem Jedi-Orden gelang es in einer von den Medien begleiteten Verfolgungsjagd, den erkrankten Jedi wieder gefangen zu nehmen. Der Umgang mit Horn und dessen für alle Seiten unerklärliche Krankheit entwickelte sich im weiteren Verlauf zum Konflikt zwischen den Jedi und der Allianz, der darin endete, dass die Galaktische Allianz die Auslieferung des Jedi erzwang. Kurz darauf stellte sich heraus, dass auch Seff Hellin, ein Jedi, der den Orden einige Zeit zuvor verlassen hatte, vermutlich an der Machtpsychose erkrankt war. Es gelang einigen Jedi, Hellin mit Unterstützung mehrerer ordensnaher Personen gefangen zu nehmen, als er versuchte, Valin Horn aus der Gewalt der Galaktischen Allianz zu befreien. Hellin wurde in den Jedi-Tempel gebracht und dort untersucht, ohne dass die Allianz beweisen konnte, dass die Jedi für dessen Gefangennahme verantwortlich waren.[1]

Einige Zeit später erkrankte auch Jysella Horn, die Schwester von Valin, an der Machtpsychose, und floh mit Hilfe der Flusswandel-Technik vor den augenscheinlichen Doppelgängern, deren Positionen ihr durch das Flusswandeln bekannt wurden, aus dem Jedi-Tempel. Allerdings wurde sie außerhalb des Komplexes von Sicherheitskräften der Galaktischen Allianz gefangen genommen. In der Folgezeit wurde sie, wie auch ihr Bruder, von der Allianz in Karbonit eingefroren, um die Gefahr einer erneuten Flucht zu senken. Im Gegensatz zum Fall von Valin Horn weigerte sich Natasi Daala, die Staatschefin der Galaktischen Allianz, allerdings, mit dem Jedi-Orden Verhandlungen über die Freilassung der Jedi und den Zugang zu ihr zu führen. Unterdessen brachten Untersuchungen, die die Jedi im Tempel an Seff Hellin durchführten, keine neuen Erkenntnisse über die Natur der Machtpsychose und einer möglichen Heilung. Kurz darauf zeigte die Jedi Natua Wan während des Coruscant-Viehmarktes im Großen Messezentrum ebenfalls die Symptome der Krankheit und versuchte, Besucher des Viehmarktes zu töten, indem sie gefährliche Tiere auf sie losließ. Sie wurde aber von Leia Organa Solo und ihrer Tochter Jaina gestoppt und in die Gewalt des Jedi-Ordens gebracht, bevor sie Verluste verursachen oder die Galaktische Allianz die Jedi festnehmen konnte.[10] In der Folgezeit fanden die Jedi heraus, dass alle erkrankten Ritter während des Yuuzhan-Vong-Krieges in die Zuflucht, eine geheime Raumstation, gebracht worden waren, um sie vor den extragalaktischen Invasoren zu schützen. Daher vermutete der Orden, dass die Erkrankung der Jedi in Zusammenhang mit deren damaligen Aufenthaltsort stehen könnte. Allerdings konnte die für die Behandlung der vom Jedi-Orden gefangen gehaltenen Erkrankten zuständige Meisterin Cilghal ausschließen, dass die Umwelt der Zuflucht für die Krankheit verantwortlich war. Gleichzeitig wies die Mon-Calamari einen Zusammenhang zwischen der Krankheit und der Machtsensibilität der Erkrankten nach. Es gelang ihr jedoch nicht, die Erkrankung von zwei weiteren Jedi, Yaqeel Saav’etu und Bazel Warv, kurze Zeit später zu verhindern. Beide konnte der Jedi-Orden in seinen Gewahrsam bringen, bevor dies der Galaktischen Allianz gelang. Allerdings sorgte der Zwischenfall dafür, dass sich die Beziehungen zwischen der Allianz und dem Orden weiter anspannten. Einige Zeit danach erhielten die Jedi gegen den Widerstand der Behörden der Galaktischen Allianz die Erlaubnis, die in Karbonit eingefrorenen Horn-Geschwister zu besuchen. Beim Versuch, die im Jedi-Tempel gefangen gehaltenen erkrankten Jedi-Ritter von Coruscant zu evakuieren, wurden die Jedi im Gegenzug von im Auftrag der Allianz handelnden Mandalorianern angegriffen, die verhinderten, dass diese Jedi den Planeten verließen.[3]

Luke Skywalkers Verbannung[Bearbeiten]

Luke Skywalker und Natasi Daala einigen sich auf Lukes Verbannung.

Während der Vergessene Stamm der Sith daran arbeitete, wieder in die Galaxis zurückkehren zu können, und die ersten Jedi an der Machtpsychose erkrankten, ließ Natasi Daala einen Haftbefehl gegen Luke Skywalker erwirken. Skywalker wurde mit der Begründung inhaftiert, dass er dadurch, dass er den ethischen Wandel, der Jacen Solo zu einem Sith-Lord gemacht hatte, nicht erkannt hatte, gegen seine Pflichten als Jedi-Großmeister verstoßen hätte. Somit wurde er für mitverantwortlich für den Ausbruch des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs erklärt. Skywalker bereitete sich zusammen mit seinem Verteidiger Nawara Ven auf den Prozess gegen ihn vor und wurde in einer ersten Anhörung gegen Kaution wieder freigelassen, sodass er zunächst seinen Tätigkeiten als Jedi-Großmeister weiter nachgehen konnte. Kurz darauf einigte Skywalker sich mit Staatschefin Daala auf einen Vergleich, sodass sich Skywalker in seinem Prozess als schuldig im Sinne der Anklage bekannte und eine zehnjährige Verbannung von Coruscant, den Rücktritt als Jedi-Großmeister und die Übergabe seines Amtes an Kenth Hamner akzeptierte. Luke plante, die Zeit seiner Verbannung zu nutzen, um die Reise, die Jacen Solo nach Ende des Yuuzhan-Vong-Krieges durchgeführt hatte, nachzuvollziehen und so dessen Fall auf die Dunkle Seite zu ergründen. Sein Sohn Ben Skywalker beschloss, ihn auf dieser Reise zu begleiten. Die beiden Skywalkers verließen Coruscant und begaben sich mit ihrem Schiff, der Jadeschatten, zunächst zu den Baran Do nach Dorin. Dort konnte Luke Skywalker von den Kel’Dor-Mönchen der Baran Do eine Blitzableiter-Technik erlernen, die sie auch Jacen beigebracht hatten und die Valin Horn nach seiner Erkrankung genutzt hatte, um einen Scan seines Gehirns zu manipulieren.[1] Infolge der Erkrankung von Jysella Horn an der Jedi-Paranoia und der dadurch entstehenden Fähigkeit der Jedi-Ritterin, die Technik des Flusswandelns zu nutzen, entschlossen sich die Skywalkers, nachdem sie die Baran Do verlassen und insgeheim mit der Jedi-Meisterin Cilghal über die Entwicklung der Situation auf Coruscant gesprochen hatten, zu den Aing-Tii in das Kathol-Rift zu fliegen und Kontakt zu den Aing-Tii aufzunehmen. Allerdings wurden sie von den Mönchen in interne Konflikte verwickelt, während Tadar’Ro sie in die Lehren der Aing-Tii einführte. Nachdem es Luke und Ben Skywalker gelungen war, diese Konflikte zu schlichten, Ben das Flusswandeln erlernt hatte und die beiden Skywalkers festgestellt hatten, dass sich Jacen Solos Schritt auf die Dunkle Seite der Macht auch bei den Aing-Tii nicht ereignet hatte, verließen sie die Aing-Tii auf Anraten von Tadar’Ro in Richtung des Schlundes.[10] Auf dem Weg dorthin kamen die Skywalkers zum ersten Mal in Kontakt mit der Macht-Wesenheit Abeloth, als diese durch die Macht einen Tentakel nach den beiden ausstreckte, den Ben Skywalker nutzte, um die Jadeschatten in den Schlund zu navigieren. Dort fanden sie die Schlundloch-Station, eine der Centerpoint-Station ähnliche Raumstation, die sich seit der Zerstörung von Centerpoint im Selbstzerstörungsmodus befand. Von den dort lebenden Geistwandlern lernten die Skywalkers, mit Hilfe der Macht in das Jenseits der Schatten zu gehen. Während sich Luke Skywalker im Jenseits den Schatten befand und den Thron des Gleichgewichts sah, versuchten die Geistwandler, es den Skywalkers unmöglich zu machen, die Schlundloch-Station wieder zu verlassen, indem sie ihre Vorräte aufbrauchten. Ben Skywalker erkannte diesen Plan jedoch rechtzeitig und holte seinen Vater wieder in die Realität zurück. In einem darauffolgenden Gespräch mit den Geistwandlern erklärten diese, dass die an der Machtpsychose erkrankten Jedi-Ritter nicht krank seien, sondern von etwas in den Schlund gerufen wurden.[3]

Verlauf[Bearbeiten]

Entdeckung des Vergessenen Stamms[Bearbeiten]

Die Angehörigen des Vergessenen Stammes der Sith trafen bei ihrer Suche nach Schiff auf Abeloths Planet auf die Macht-Wesenheit Abeloth, die sich als eine seit 30 Jahren auf dem Planeten gestrandete Frau ausgab und zunächst die Suche der Sith nach der Meditationssphäre unterstützte. Dabei half den Sith insbesondere, dass in Abeloths Gegenwart niemand von den auf dem Planeten einheimischen Pflanzen angegriffen und getötet wurde. Als nach einiger Zeit der Treibstoff und die Vorräte der Fliegender Kreuzfahrer, mit der die Sith zu Abeloths Planet geflogen waren, zur Neige gingen, befahl Lady Olaris Rhea, die Anführerin der Sith-Suchtrupps, die Suche einzustellen und den Planeten zu verlassen. Um das zu verhindern, sorgte Abeloth dafür, dass Schiff Kontakt zu Vestara Khai aufnahm und sich den anderen Sith des Suchtrupps zu erkennen gab. Bei dem darauffolgenden Versuch, die Meditationssphäre wieder unter Kontrolle zu bringen, wurde Olaris Rhea bei der Überquerung eines Flusses von den einheimischen Pflanzen angegriffen, konnte aber von ihrer Schülerin Vestara Khai aus dem Fluss gerettet werden. Dabei nahm Khai zum ersten Mal die wahre Natur Abeloths, die dunkle Macht-Wesenheit, wahr. Nachdem es den Sith gelungen war, Schiff wieder unter ihre Kontrolle zu bringen, riet Abeloth ihnen, die vom Vergessenen Stamm gesuchten Skywalkers nicht zu töten, sondern gefangen zu nehmen und nach Kesh zu bringen. Vestara Khai fand allerdings heraus, dass Abeloth die Sith bis zu diesem Zeitpunkt gezielt auf dem Planeten gefangen gehalten hatte und ausnutzen wollte. Sie konnte ihre Meisterin davon überzeugen, dass sich die Skywalkers, weil ihnen Abeloth gestatten wollte, den Planeten zu verlassen, in der näheren Umgebung von Abeloths Planet befinden mussten und die Sith die beiden Jedi töten und deren Raumschiff stehlen sollten. Die verbliebenen 15 Sith, die während der Suche nach Schiff nicht durch die von Abeloth kontrollierten Pflanzen oder Unfälle gestorben waren, begaben sich daraufhin zur Schlundloch-Station. Sie trafen dort ein, während die Skywalkers gerade mit einigen Geistwandlern über die an der Jedi-Paranoia erkrankten Jedi sprachen. Daraufhin kam es zu einem Duell zwischen den angreifenden Sith und den beiden Skywalkers. Dabei starben alle Sith außer Vestara Khai, die vor den Skywalkers von der Station fliehen konnte.[3]

Die Sith Vestara Khai

Die Skywalkers verfolgten in der Folgezeit die fliehende Sith. Außerdem informierte Ben Skywalker Han und Leia Solo sowie den Jedi-Orden von der Entdeckung der Sith. Über eine Zwischenstation bei Kessel konnten die Skywalkers herausfinden, dass Khai sich nach Dathomir begeben und Kontakt mit den Nachtschwestern aufgenommen hatte. Über diese wurde sie zu einem Mitglied des Dathomirhexen-Clans der Herabregnenden Blätter. Während Luke und Ben Skywalker auf dem Planeten nach der Sith suchten, kamen auch Han und Leia Solo nach Dathomir und warben einige Söldner an, um die Suche der Skywalkers zu unterstützen. Die Skywalkers und die Gruppe der Solos fanden den Clan der Herabregnenden Blätter am Rotkiemenpass. Sie wurden von den Dathomir-Hexen bei einem Clan-Treffen mit dem Clan der Zerbrochenen Säulen zu Beratern gemacht und machten sich daran, die Hexen davon zu überzeugen, Vestara Khai in ihre Gewalt zu übergeben. Während einige Nachtschwestern mehrmals versuchten, das Clan-Treffen und die Vereinigung der beiden Clans, die dabei stattfinden sollte, zu unterbrechen und Zwietracht zwischen den Angehörigen der beiden Clans zu sähen, verließen die Solos Dathomir wieder. Den Skywalkers und den Mitgliedern der Gruppe, die die Solos angeworben hatten und die bei den zwei Jedi blieben, gelang es, die beiden Clans zu vereinigen. Vestara Khai, die insgeheim mit den Nachtschwestern zusammenarbeitete, konnte unterdessen ihre Auslieferung an die Jedi verhindern, bis von ihr nach ihrer Ankunft auf Dathomir kontaktierte Sith auf dem Planeten eingetroffen waren. Khai überzeugte die Nachtschwestern davon, dass die Sith mit ihnen kooperieren wollten, und sicherte sich so ihre Unterstützung. Sie gab vor, einen Kontakt zwischen den Sith und den Nachtschwestern zu arrangieren, den der Vergessene Stamm nutzte, um die anwesenden Schwestern zu entführen. Den Skywalkers und dem ursprünglich von den Solos hinzugezogenen ehemaligen Jedi-Schüler Dyon Stadd gelang es allerdings, Khai zum Ort des Treffens der Sith und der Nachtschwestern zu verfolgen. In dem Kampf wurden mehrere Sith getötet, bevor sich ihr Anführer, Lord Viun Gaalan, zurückzog und die Skywalkers und Stadd so Vestara Khai gefangen nehmen konnten.[4]

Bündnis zwischen Jedi und Sith[Bearbeiten]

Als die Skywalkers Dathomir zusammen mit Vestara Khai und Dyon Stadd wieder verlassen wollten, wurden sie von einer Sith-Flotte im Orbit des Planeten festgehalten. Dort wurden sie vom Anführer der Sith, Hochlord Sarasu Taalon, kontaktiert, der vorgab, dass auch Schüler der Sith an einer der Jedi-Paranoia gleichenden Krankheit leiden würden. Taalon meinte, dass sowohl Skywalker und dessen Begleiter als auch die Sith das Ziel hätten, ihre Schüler aus Abeloths Kontrolle zu entfernen, und schlug deshalb vor, ein Bündnis gegen die Macht-Wesenheit zu schließen. Skywalker willigte unter der Bedingung ein, dass das Kommando über das Bündnis sowohl bei Taalon als auch bei ihm selbst liegen und Vestara Khai bei den Skywalkers an Bord der Jadeschatten bleiben würde. Als erste Handlung des Bündnisses wurde ein Informationsaustausch beschlossen, für den Vestara Khai den Skywalkers einen Informationschip überreichte. Kurz darauf wurde Vestara von ihrem Vater kontaktiert, der von Luke Skywalker die Erlaubnis bekam, einige Zeit mit seiner Tochter zu sprechen. Im Verlauf des Gesprächs gab Vestara Informationen über die Skywalkers weiter und fasste den Plan, Ben Skywalker zur Dunklen Seite zu bekehren. Außerdem wurde ihr von ihrem Vater ein Shikkar überreicht. Die Unterhaltung wurde von Luke und Ben Skywalker aufgezeichnet und einige Zeit später von C-3PO aus der Keshiri-Sprache übersetzt. Nachdem die Sith und die Skywalkers beschlossen hatten, gemeinsam gegen Abeloth vorzugehen, kontaktierte Luke Skywalker außerdem Lando Calrissian, um ihn um Unterstützung für die Gruppe durch den Asteroidenschlepper Felshund zu bitten. Calrissian schlug daraufhin vor, dass die Schiffe des Bündnisses bei Klatooine auf den Asteroidenschlepper warten sollten. Während sie über dem Planeten auf Lukes Freund warteten, erfuhren die Sith von der auf Klatooine stehenden Fontäne der Urhutts, die aus Wintrium, einem mit der Zeit immer härter werdenden Stoff, bestand. Mit dem Plan, aus Wintrium Waffen herzustellen, wollten die Sith eine Wintrium-Probe von der für die Klatooinianer heiligen Fontäne stehlen. Bevor dieser Plan umgesetzt werden konnte, fiel Dyon Stadd während eines gemeinsamen Besuchs der klatooinianischen Hauptstadt Treema mit Ben Skywalker und Vestara Khai der Machtpsychose anheim und verletzte bei der Flucht vor den vermeintlichen Doppelgängern die einen Kilometer große Zone um die Fontäne der Urhutts, in der Technologie verboten war. Ben und Vestara gelang es, Stadd zu stoppen, allerdings wurden die beiden daraufhin selbst von den klatooinianischen Sicherheitsbehörden festgenommen und mussten von ihren Vätern abgeholt werden. Außerdem übernahmen die Skywalkers Dyon Stadd, der ebenfalls inhaftiert worden war, aus dem Gewahrsam der einheimischen Sicherheitskräfte.[7]

Unterdessen eskalierte auf Coruscant ein Konflikt zwischen dem Neuen Jedi-Orden und der Galaktischen Allianz. Die Jedi wollten, nachdem sie infolge der Entdeckung der Sith während des Scharmützels auf der Schlundloch-Station von den Skywalkers kontaktiert worden waren, einige StealthX-Jäger starten, um die beiden in einem zu erwartenden Kampf gegen den Vergessenen Stamm zu unterstützen. Das Verhältnis zwischen dem Jedi-Orden und der Galaktischen Allianz hatte sich schon durch das Auftreten der Machtpsychose verschlechtert, sodass Daala, als sie von den Startvorbereitungen für die StealthX erfuhr, den Neuen Jedi-Tempel von Mandalorianern angreifen ließ und so einen Start der Sternenjäger zunächst verhinderte. Um die Herausgabe von Machtpsychose-Patienten, die im Tempel gefangen gehalten wurden, zu erzwingen, ließ Daala den Tempel kurz darauf von Mandalorianern belagern. Die Belagerung sorgte dafür, dass sich der Start der StealthX weiter verzögerte und die Skywalkers allein mit den Sith in den Schlund fliegen mussten. Infolge der Ereignisse auf Klatooine beschloss Luke Skywalker, schon vor dem Eintreffen von Calrissian und der Felshund den Planeten zu verlassen. Die Sith ließen zwei Schiffe bei Klatooine zurück, um auf Calrissian zu warten. Hochlord Taalon wies die zurückgebliebenen Sith an, in der Zwischenzeit eine Probe des Wintriums von der Fontäne der Urhutts zu erhalten. Bei der Probenentnahme wurde die Sith-Gruppe von Einheimischen angegriffen und überwältigt. Es gelang ihnen allerdings, die Daten der Probe an die anderen Sith, die auf den Schiffen geblieben waren, weiterzuleiten. Nach seiner Ankunft stellte Calrissian Kontakt zu den Sith her, die noch damit beschäftigt waren zu verhindern, dass die Hutts sie als Schutzmacht der Klatooinianer aufgrund der Schändung der Fontäne angriffen und vernichteten. Kurz darauf traf außerdem Jaina Solo, die Coruscant trotz der Belagerung des Jedi-Tempels mit einem StealthX hatte verlassen können, bei Klatooine ein und begab sich zu Calrissian an Bord der Felshund. Calrissian und Solo fungierten daraufhin als Schlichter zwischen den Sith und den Klatooinianern und sorgten dafür, dass die Sith, die versucht hatten, eine Wintrium-Probe zu beschaffen, den klatooinianischen Behörden überantwortet wurden. Danach folgten die verbleibenden Sith, Calrissian und Solo den Skywalkers und deren Begleitern in den Schlund.[7]

Gemeinsamer Kampf gegen Abeloth[Bearbeiten]

Die Skywalkers und der Vergessene Stamm der Sith kämpfen gegen Abeloth

Auf Initiative von Luke Skywalker begaben sich die Sith, Calrissian, Jaina Solo und die Skywalkers zunächst zur Schlundloch-Station. An dem Ort, an dem sich die Station befunden hatte, stellten sie allerdings fest, dass die Raumstation während des Aufenthalts auf Dathomir und Klatooine zerstört und die darauf lebenden Geistwandler gestorben waren. Luke Skywalker entwickelte erstmals die Theorie, dass die Schlundloch-Station dazu gedient hatte, Abeloth im Schlund gefangen zu halten. Mit Hilfe von Calrissians Schiff erreichte die Gruppe Abeloths Planet, wo sie auf Schiff traf. Außerdem landeten einige Sith und die Jadeschatten auf dem Planeten. Vestara Khai nutzte die Zeit, in der Luke und Ben Skywalker ihr Schiff landeten, um insgeheim Dyon Stadd, der in der Krankenstation des Fahrzeugs ruhiggestellt worden war, zu befreien. Sie ließ sich von dem ehemaligen Jedi-Schüler zu Abeloth führen, da sie vermutete, dass die Machtpsychose den Erkrankten zur Macht-Entität rief, und wies Stadd an, noch nicht zu fliehen, sondern dafür ihr Zeichen zu erwarten. Unterdessen kam es zu einer Kontroverse zwischen den Skywalkers und den Sith über das weitere Vorgehen bei der Suche nach Abeloth. Luke Skywalker konnte seinen Vorschlag, durch Geistwandeln den Aufenthaltsort von Abeloth herauszufinden, durchsetzen, sodass er sich zusammen mit mehreren Sith ins Jenseits der Schatten begab. Während sie sich dort auf den Weg zum Nebel des Vergessens machten, gelang Dyon Stadd die Flucht aus der Jadeschatten, die kurz darauf von Ben Skywalker entdeckt wurde. Nachdem Luke Skywalker und seine überlebenden Begleiter ohne nützliche Informationen in die Realität zurückgekehrt waren, erklärte Vestara Khai den Skywalkers und den Sith ihren Plan mit Stadd, woraufhin die Gruppe den ehemaligen Jedi-Schüler mit Hilfe eines Peilsenders verfolgte. Nachdem Stadd bei Abeloth angekommen war, begann die Macht-Entität, ihm seine Lebensenergie zu entziehen und seinen Körper zu übernehmen, musste dies aber unterbrechen, um sich vor Stadds Verfolgern zu verstecken. Die Gruppe fand Stadd, der fast tot, aber von der Machtpsychose geheilt war, und erhielt von ihm Informationen darüber, wohin sich Abeloth zurückgezogen hatte. Die Gruppe ließ Stadd daraufhin mit einigen Sith und einem Komlink zurück, um Abeloth zu verfolgen.[7]

Kurz darauf fanden sie Abeloth, die den Körper von Callista, Luke Skywalkers ehemaliger Geliebter, nutzte, um zu versuchen, den Jedi auf ihre Seite zu ziehen. Während Luke Abeloths Versuchen, ihn zu verführen, widerstand, schufen die anwesenden Sith mit der Macht ein Kontrollnetz, wie es die dathomirischen Nachtschwestern angewandt hatten, um die Kontrolle über Tiere in ihrem Umkreis zu übernehmen. Dadurch konnten sie Abeloth stören, als sie Ben Skywalker angriff. Ben gelang es, Abeloths Angriff abzuwehren, allerdings wurde Vestara Khai durch eine von Abeloth kontrollierte Pflanze verletzt, während Luke Skywalker, Gavar Khai, Sarasu Taalon und einige andere Sith die Macht-Entität angriffen. Als Abeloth dem Eingreifen auswich, verrieten die Sith das Bündnis mit den Skywalkers und wandten sich gegen die beiden Jedi. Die Skywalkers wehrten die Angriffe trotz der Störung durch das Kontrollnetz der Sith ab, bis Abeloth den Schauplatz des Kampfes verließ und so dafür sorgte, dass die Jedi und die Sith ihre Kämpfe einstellten, um die Macht-Wesenheit zu verfolgen. Abeloth kehrte zu Dyon Stadd zurück, tötete die drei abkommandierten Sith-Wachen und fuhr mit dem Entzug der Lebensenergie fort. Während sie damit beschäftigt war, Stadd zu übernehmen, trafen die Jedi und die Sith ein. Luke Skywalker erkannte, dass Abeloth ihre Persönlichkeit auf Stadd übertrug, stach mit seinem Lichtschwert auf den ehemaligen Jedi-Schüler ein und tötete dessen Körper. Mit dem vermeintlichen Tod Abeloths ging die Heilung sämtlicher an der Jedi-Paranoia erkrankten Jedi außer den Horn-Geschwistern einher. Unterdessen hatte Jaina Solo mit dem StealthX, mit dem sie an Bord der Felshund gelangt war, im Orbit von Abeloths Planet ein Gefecht gegen Schiff begonnen. Nachdem sie von der Sith-Meditationssphäre abgeschossen worden war, musste sie sich allerdings an Bord des Asteroidenschleppers zurückziehen. In dem Glauben, Abeloth getötet zu haben, beschlossen Skywalker und Taalon, das Bündnis zu verlängern, um Abeloths Leichnam zu untersuchen. Dabei einigten die beiden sich darauf, sämtliche Anwesenden bis auf Gavar und Vestara Khai, Ben Skywalker und sich selbst von Abeloths Planeten fortzuschicken, um ein gerechtes Kräfteverhältnis herzustellen.[7]

Bruch des Bündnisses[Bearbeiten]

Auf dem Rückweg aus dem Schlund stellten Jaina Solo und Lando Calrissian fest, dass die Felshund manipuliert worden war, sodass sie vom Weg nach Coruscant, ihrem eigentlichen Ziel, abgekommen waren und sich nach einem der Sprünge in diese Richtung unplanmäßig bei der Ashteri-Wolke befanden. Außerdem war Jainas StealthX aufgrund der Manipulation während des Fluges zum Teil demontiert worden. Als sie kurz darauf von mehreren BTW-Skiffs angegriffen wurde, versuchte Jaina, die Angreifer, die sie zunächst für Piraten hielt, mit ihrem StealthX zurückzuschlagen. Es gelang ihr, einige der Angreifer zu töten, bevor sie sich an Bord der Felshund zurückziehen musste, weil ihr Raumjäger zu stark beschädigt worden war. Calrissian konnte beide mit einem Hyperraum-Sprung des Asteroidenschleppers retten, nachdem Jaina in den Hangar zurückgekehrt war. Sie setzten daraufhin ihre Reise nach Coruscant fort und verglichen dabei die Daten, die der Jedi-Ritter Jaden Korr im Rahmen von Ermittlungen gegen Piraten zusammengetragen hatte, mit dem Angriff der Sith auf sie. Dabei stellten sie fest, dass der Vergessene Stamm in der Vergangenheit offenbar zahlreiche Überfälle auf Schiffe durchgeführt hatte, die allein unterwegs waren, um sie zu übernehmen und eine Flotte zusammenzustellen.[6]

Der Jedi-Orden konnte die Blockade des Neuen Jedi-Tempels auf Coruscant beenden, indem er bewies, dass die an der Machtpsychose erkrankten Jedi, die sich im Gewahrsam des Ordens befanden, geheilt waren. Nach dem Ende der Belagerung kam es im Jedi-Rat zu einer Diskussion über das weitere Vorgehen der Jedi. Einige Meister plädierten dafür, die Galaktische Allianz zu überraschen und direkt eine StealthX-Staffel zur Unterstützung der Skywalkers zu starten. Kenth Hamner setzte sich jedoch mit dem gegenteiligen Vorschlag durch. Es wurde beschlossen, möglichst bald eine Mission zu starten, um die Horn-Geschwister, die sich immer noch in Karbonit eingefroren in der Gewalt der Allianz befanden, zu befreien. Zudem sollten einige Jedi zu dem Sklavenaufstand nach Blaudu Sextus entsandt werden. Im Laufe der Ratssitzung stellte sich heraus, dass Hamner insgeheim eine Absprache mit Nek Bwua’tu getroffen hatte, um den Start einer StealthX-Staffel zur Unterstützung der Skywalkers abzusichern, was dazu führte, dass der Großmeister das Vertrauen der anderen Jedi-Meister verlor. Allerdings konnten seine Kritiker nicht durchsetzen, dass Hamner seinen Posten verlor.[6]

Das Sith-Schwert Gavar Khai

Auf Abeloths Planet begannen Taalon, Gavar, Vestara und die Skywalkers mit der Untersuchung des Planeten. Kurz darauf stellte Vestara fest, dass zwar sämtliche anderen Sith, Calrissian und Solo den Planeten und dessen Orbit verlassen hatten, Schiff jedoch zurückkehrte. Zwischen Gavar Khai, Taalon und Luke Skywalker kam es vor der Verbrennung von Abeloths Leichnam zu einem Disput über den Planeten und dessen Pendant im Jenseits der Schatten, den sie vor dem Kampf gegen Abeloth besucht hatten. Als Vestara und Ben Skywalker zu den dreien stießen, um sie über die Ankunft von Schiff zu informieren, versuchten die Skywalkers, sich Abeloths Leichnam anzueignen. Die Sith wollten das verhindern, sodass es zu einem Kampf kam. Dabei stellte Vestara fest, dass Abeloth ihren Körper mit dem von Stadd getauscht hatte, der den Lichtschwerthieb von Skywalker im vorangegangenen Kampf gegen die Macht-Wesenheit überlebt hatte, und dass der Leichnam, den die Skywalkers stehlen wollten, der des ehemaligen Jedi-Schülers war. In der Folgezeit versuchten die fünf, Abeloth zu finden. Dabei warf Taalon den Skywalkers vor, die Sith zu hintergehen und eigentlich Abeloths Leichnam versteckt zu haben. Die Suche verlief erfolglos, sodass die Sith Schiff über Abeloths Aufenthaltsort befragten. Die Meditationssphäre teilte der Gruppe mit, dass sie Abeloth am Teich des Wissens suchen sollten, und bot an, sie dorthin zu bringen, was die Sith und die Skywalkers annahmen. Aufgrund von Schiffs Größe konnte die Gruppe nicht in direkter Nachbarschaft des Teichs landen, sondern wurde von der Meditationssphäre etwas entfernt von dem Gewässer abgesetzt. Sie begaben sich zu Fuß zu der Grotte, in der der Teich lag. Auf dem Weg dorthin stellte Ben Skywalker fest, dass Schiff die Gruppe nicht zum Teich bringen wollte, um sie dort auf Abeloth treffen zu lassen, sondern um sie abzulenken und Abeloth so Zeit zu geben, eines der zwei Raumschiffe der Gruppe zu stehlen. Die Sith weigerten sich allerdings, zu den Schiffen zurückzukehren, ohne den Teich untersucht zu haben. Bei der Untersuchung des Teiches sah Hochlord Taalon auf dem Wasser ein Bild von Allana Djo Solo als Jedi-Königin auf dem Thron des Gleichgewichts und verlangte von Ben zu erfahren, wer die Jedi auf dem Thron sei. Daraufhin griffen die Skywalkers die Sith an. Während die Khais die Angriffe der Skywalkers abwehrten, schwamm Taalon einmal durch den Teich, bevor er sich an den Kämpfen beteiligte. Diese endeten kurz darauf, als die Skywalkers beschlossen, zurück zu den Raumschiffen zu fliehen. Taalon und Gavar Khai wiesen Vestara daraufhin an, die Skywalkers zu verfolgen und herauszufinden, wer die Jedi-Königin war. Um dafür zu sorgen, dass die Skywalkers sie wieder aufnahmen, verprügelten sie die junge Sith. Da das Raumschiff der Skywalkers, die Jadeschatten, von Abeloth gestohlen worden war, waren die Skywalkers gezwungen, die Emiax, mit der Taalon und Gavar Khai auf den Planeten gekommen waren, mit Vestara zu stehlen. Zu dritt konnten sie Abeloth mit der Emiax nach Pydyr, einem Mond von Almania, verfolgen. Schiff brachte einige Zeit später Taalon und Gavar Khai nach Pydyr.[6]

Erneutes Bündnis[Bearbeiten]

Bei ihrer Ankunft bei Pydyr stellten die Skywalkers und Vestara Khai fest, dass der Mond aufgrund einer dort herrschenden Seuche unter Quarantäne stand. Nach der Landung begab sich Luke Skywalker zunächst allein auf die Suche nach Abeloth. Dabei stellte er fest, dass es sich bei der Seuche nur um eine Illusion des Weißen Stroms handelte. Skywalker überzeugte den Einheimischen Sanar davon, ihm zu helfen, sodass er von ihm zur Jadeschatten geführt wurde, mit der Abeloth nach Pydyr gekommen war. Dort traf Skywalker Akanah Norand Goss Pell, die Anführerin der Fallanassi, einem auf Pydyr ansässigen Macht-Orden, mit dem Luke während der Schwarze-Flotte-Krise zusammengearbeitet hatte. In dem Gespräch mit Akanah stellte sich heraus, dass die Fallanassi Abeloth deckten und sich weigerten, sie Skywalker auszuliefern. Zeitgleich begannen die Jedi auf Coruscant mit der Befreiung von Valin und Jysella Horn, die sich aufgrund ihrer Erkrankung an der Machtpsychose noch immer in Karbonit eingefroren in der Gewalt der Galaktischen Allianz befanden. Außerdem wurde der seit längerer Zeit geplante Start der StealthX-Staffel zur Unterstützung der Skywalkers durchgeführt. Der mittlerweile abgesetzte Großmeister Kenth Hamner wurde bei diesem Versuch getötet, den Start noch aufzuhalten, sodass Saba Sebatyne die Führung des Jedi-Ordens übernahm. Der Start der StealthX wurde abgesichert, indem die Jedi auf der Fliegender Händler, dem Sternenzerstörer von Corran Horns Schwiegervater Booster Terrik, ein Sabacc-Benefizturnier mit zahlreichen Prominenten veranstalteten, die sie während des Starts als Geiseln nahmen. Die gestartete StealthX begaben sich in der Folgezeit nach Pydyr. Der Jedi-Rat beschloss, aufgrund des zerrütteten Verhältnisses zu Natasi Daala einen Putsch gegen die Staatschefin der Allianz vorzubereiten.[6]

Auf Pydyr wurde Luke Skywalker unterdessen von Sith gefunden, die zusammen mit Taalon und Gavar Khai auf den Mond gekommen waren. Taalon, der sich seit seinem Bad im Teich des Wissens in ein Abeloth ähnliches Wesen verwandelte, bot Skywalker erneut ein Bündnis gegen die Macht-Wesenheit an. Er wollte Abeloth zunächst darüber befragen, in was er sich verwandelte, und sie dann mit Skywalkers Hilfe töten. Taalon ging davon aus, dass er im Anschluss mächtig genug sein würde, um Luke zu besiegen, und bot an, Ben Skywalker nach der Tötung Abeloths im Gegenzug am Leben zu lassen. Nachdem Ben und Vestara wieder zu Luke Skywalker gestoßen waren, nahm dieser das Angebot an. Gemeinsam begaben sich die Skywalkers und die Sith zum Dorf der Fallanassi, wo die Bewohner zunächst versuchten, die Gruppe durch Illusionen zu vertreiben. Nach ihrer Ankunft im Dorf verlangten die Verbündeten, Abeloths Aufenthaltsort zu erfahren. Da sich die Fallanassi zunächst weigerten, diesen preiszugeben, töteten die Sith eines der Ordensmitglieder. Daraufhin beschworen die Fallanassi Illusionen, die die anwesenden Sith angriffen und teilweise in den Selbstmord trieben. Dabei gelang es Luke Skywalker und Sarasu Taalon zu erkennen, dass Abeloth Akanahs Körper und damit die Kontrolle über die Fallanassi übernommen hatte. Abeloth lockte Taalon damit zu sich, ihn über seine Verwandlung und die von ihm im Teich des Wissens gesehene Jedi-Königin aufzuklären, und konnte dadurch verhindern, dass er mit den Skywalkers zusammenarbeitete. Außerdem gelang es ihr, Taalon, die Skywalkers und Vestara Khai so von den restlichen Sith und den Fallanassi zu trennen. Die Skywalkers griffen daraufhin sowohl Taalon als auch Abeloth an. Luke tötete Akanahs Geist in Abeloth, bevor die Wesenheit und Taalon die beiden Jedi überwältigen konnten. Abeloth und der Sith-Hochlord nutzten ihre Machtfähigkeiten, um die Skywalkers unter Kontrolle zu halten, während die Macht-Wesenheit Hochlord Taalon erklärte, in was er sich verwandelte. Als Taalon Ben Skywalker töten wollte, um sich an der Furcht der Skywalkers zu stärken, tötete Vestara den Hochlord, da sie erkannt hatte, dass Taalon Abeloth gleich wurde. Die Skywalkers befreiten sich daraufhin und griffen zusammen mit Vestara Abeloth an, konnten deren Flucht aber nicht verhindern. Die Skywalkers beschlossen deshalb, ihrerseits die Flucht vor den noch immer im Fallanassi-Dorf anwesenden Sith zu ergreifen, und wurden dabei von Vestara begleitet, die erkannt hatte, dass sie wegen der Tötung Taalons nicht mehr zum Vergessenen Stamm zurückkehren konnte. Die Sith, die zunächst noch nichts von Taalons Tod und dem damit einhergehenden Bruch des Bündnisses durch die Jedi wussten, versuchten vergeblich, die Skywalkers im Fallanassi-Dorf festzuhalten. Es gelang den Skywalkers und Vestara, mit der Jadeschatten zu starten, während die Jedi-StealthX, die im Kampf gegen Abeloth und Taalon bei Pydyr eingetroffen waren, die Sith-Schiffe im Orbit des Mondes angriffen. Unterstützt wurden die StealthX dabei von der Fliegender Händler als Trägerschiff, auf der immer noch das Sabacc-Turnier stattfand. Die Skywalkers wurden nach ihrem Start von Lando Calrissian über die Entwicklungen um den Jedi-Orden auf Coruscant informiert, bevor sie die Verfolgung von Schiff aufnahmen, mit dem Abeloth geflohen war.[6]

Kämpfe auf Nam Chorios[Bearbeiten]

Nachdem Abeloth von Pydyr geflohen war, begab sie sich auf die Meliflar-Station im Mendenbatt-System. Sie konnte die Stationsbesatzung davon überzeugen, dass die Skywalkers und Vestara Khai gefährlich waren, sodass die Besatzung einen Hinterhalt gegen die drei Verfolger der Macht-Entität vorbereiteten. Außerdem vergiftete Abeloth Fala, die Tochter des Stationsleiters Hallaf, durch die Macht. Unterdessen wurden auf Coruscant Valin und Jysella Horn aus dem Karbonit befreit, obwohl sie noch nicht von der Machtpsychose geheilt waren. Die zwei Jedi taten so, als ob sie genesen seien, planten aber insgeheim ihre Flucht zu Abeloth. Kurz darauf trafen die Skywalkers und Vestara auf der Meliflar-Station ein. Sie konnten dem Hinterhalt der Stationsbesatzung unbeschadet entgehen und die Besatzungsmitglieder davon überzeugen, dass sie nichts vorhatten, das der Besatzung schaden könnte. Nachdem Luke Skywalker Fala geheilt hatte, verfolgten die drei Machtnutzer Abeloth weiter nach Nam Chorios. Auf dem Planeten war es aufgrund der Tsils, einer kristallinen Lebensform, nicht möglich, die Macht einzusetzen, ohne Lebewesen Schaden zuzufügen. Unterdessen planten die Jedi, die an den Kämpfen bei Pydyr beteiligt gewesen waren, unter der Führung von Kyp Durron ihr weiteres Vorgehen. Die Fliegender Händler brachte die Teilnehmer des Sabacc-Turniers nach Borleias, wo sie der Galaktischen Allianz übergeben wurden. Auch Jedi, die insgeheim an Bord des Sternenzerstörers gearbeitet hatten, wurden von dort aus im Schutz der Menge nach Coruscant zurückgebracht.[9]

Die Skywalkers und Vestara Khai kamen kurz darauf mit falschen Identitäten nach Hweg Shul, die Hauptstadt von Nam Chorios. Gleichzeitig erfuhren die Horn-Geschwister, dass Abeloth sich auf dem Planeten befand. Den Skywalkers und Vestara gelang es dort, über die ehemalige Jedi Taselda Kontakt zu den Theranischen Lauschern, einem lokalen Heiler-Orden, aufzunehmen. Nachdem er mit Taselda gesprochen und sie vor Abeloth gewarnt hatte, konnte Luke durchsetzen, von den Lauschern die Mnemotherapie-Technik zu erlernen. Taselda stellte die Skywalkers und Khai Taru Durn vor, der Luke die Mnemotherapie lehrte. Kurz darauf löste Abeloth einen Macht-Sturm aus, der Hweg Shul verwüstete, sodass die drei Machtnutzer bei der Rettung von Einheimischen halfen. Danach begaben sie sich zusammen mit Taselda, die Luke den Schlüssel zu ihrer Mnemotherapie überließ, zu Nenn, dem Anführer der Theranischen Lauscher. Sie warnten ihn vor der Gefahr, die dem Orden durch Abeloth drohte. Im Gegenzug berichtete Nenn ihnen, dass Cura, eine Lauscher-Kundige, kurz zuvor tot und entstellt aufgefunden worden war. Er vermutete, dass Abeloth dafür sowie für das Verschwinden des Wissenschaftlers Cagaran Wei verantwortlich war. Die drei begaben sich deshalb auf die Suche nach Wei, was Abeloth dazu nutzte, um die Einwohner von Hweg Shul gegen die Skywalkers und Vestara aufzubringen. Nachdem sie Weis Leichnam trotz eines Angriffs durch Schiff gefunden hatten, konnten die drei Machtnutzer deshalb nicht mehr offen in die Hauptstadt zurückkehren. Abeloth übernahm außerdem in Abwesenheit der Skywalkers die Theranischen Lauscher.[9]

Die Jedi auf Coruscant beschlossen währenddessen, mit einem Putsch gegen Daala den Konflikt mit der Galaktischen Allianz beizulegen. Als Daala aufgrund eines Selbstmordattentats des klatooinianischen Unabhängigkeitskämpfers Grunel Ovin anordnete, den durch den Angriff der Sith auf die Fontäne der Urhutts ausgelösten Aufstand auf Klatooine gewaltsam niederzuschlagen, führten die Jedi den Staatsstreich aus. Sie simulierten einen Angriff der Yuuzhan Vong auf das Gebäude des Senats der Galaktischen Allianz und schnitten es so von der Außenwelt ab. Während vor dem Senatsbau Demonstranten gegen Daalas Politik protestierten, konnten Han und Leia Solo die Staatschefin im Gebäude festnehmen. Dabei setzten Saba Sebatyne, Corran Horn und Jaina Solo im Senat die Absetzung der Staatschefin durch. Kurz darauf wurde auf Betreiben des Neuen Jedi-Ordens die Verbannung Luke Skywalkers von Coruscant aufgehoben. Die Reporterin Kandra Nilitz wurde während der Demonstrationen vor dem Senat von den Horn-Geschwistern angesprochen, die ihr ein Exklusivinterview versprachen, wenn Nilitz ihnen ein hyperraumfähiges Raumschiff besorgen würde. Nilitz konnte ein solches Schiff beschaffen und flog daraufhin mit den beiden Geschwistern und ihrem Kameramann Beurth Ogh nach Nam Chorios. Dort war es den Skywalkers und Vestara gelungen, unbemerkt nach Hweg Shul zurückzukehren und Taselda aufzusuchen. Luke führte an der Frau, die, wie alle anderen Theranischen Lauscher, unter Abeloths Kontrolle stand, eine Mnemotherapie durch und erfuhr so, dass die Macht-Entität sich mit den Lauschern in eine Pumpstation zurückgezogen hatte. Die Skywalkers und Khai begannen daraufhin mit der Suche nach der Station. Bevor die drei Hweg Shul mit einem T-47 Luftgleiter nach Kesla Vein verließen, erfuhr Luke über die Holonachrichten, dass seine Verbannung von Coruscant nach dem Jedi-Putsch aufgehoben worden war. Gleichzeitig trafen die Horn-Geschwister bei Nam Chorios ein und setzten sich von Kandra Nilitz und Beurth Ogh ab, die daraufhin eigenständig Recherchen über den Aufenthaltsort Luke Skywalkers tätigten. Der Jedi, sein Sohn und Vestara trafen unterdessen beim Untersuchen der dortigen Pumpstation auf eine Gruppe Sith um Tola Annax, die ebenfalls nach Abeloth suchten. Als ihre Begleiter in einem Lichtschwertkampf getötet worden waren, zog sich Annax wieder zurück.[9]

Nilitz und Ogh fanden schließlich heraus, dass die Skywalkers und Vestara nach Kesla Vein geflogen waren. Sie folgten ihnen dorthin und nahmen Kontakt zu Luke Skywalker auf, der zusammen mit seinen Begleitern nach dem Kampf in der Pumpstation permanent weitere Angriffe der Sith abwehren musste. Nilitz bot Skywalker an, ihm ihren Landgleiter zur Verfügung zu stellen. Skywalker erklärte sich bereit, ihr im Gegenzug eine Grundlage für ihre Nachrichten zu liefern. Nilitz und ihr Kameramann fanden die drei Macht-Benutzer und konnten sie aus den Kämpfen gegen die Sith retten. Auf dem Weg nach Kristalltal, wo die Skywalkers und Vestara die nächste Pumpstation durchsuchen wollten, erzählte Luke der Journalistin deshalb von Abeloth und dem Vergessenen Stamm der Sith. Dann fanden sie Abeloth und die Theranischen Lauscher in der Kristalltal-Pumpstation. Bei der Vorbereitung eines Angriffs auf die Station wurden sie von Kandra Nilitz und Beurth Ogh unterstützt. Nachdem sie die Journalistin und ihren Kameramann fortgeschickt hatten, drangen die Skywalkers und Vestara in die Pumpstation ein. Dort trafen sie zunächst auf Valin Horn, der versuchte, sie von einem Angriff gegen Abeloth abzuhalten. Als kurz darauf Abeloth hinzukam, verwickelte Valin seine Gegenüber in einen Kampf. Während Luke Callistas Bewusstsein aus Abeloth entfernte, erreichten einige Sith um Tola Annax die Station. Außerdem gerieten mehrere Sith um Gavar Khai im Orbit in einen Hinterhalt der Jedi. Auf dem Planeten selbst ermöglichte Vestara sich selbst und den Skywalkers die Flucht aus der Pumpstation, indem sie einen Tsil tötete und dadurch einen Impuls in der Macht auslöste. Den Skywalkers gelang es außerdem, den bewusstlosen Valin Horn zu retten. Dann kontaktierte Luke die Jedi, die über dem Planeten gegen die Sith-Raumschiffe kämpften, und ließ die Gruppe von Tyria Tainer abholen. Während sich die Sith zurückzogen, verließ Abeloth den Planeten mit Schiff. Luke Skywalker, der einen StealthX von Tyria übernommen hatte, verfolgte die Macht-Wesenheit, konnte ihre Flucht aber nicht verhindern. Er wurde zusammen mit Ben und Vestara an Bord der Wahrheit, einem Versorgungsschiff der Flotte der Galaktischen Allianz, gebracht. Nach den Kämpfen, die der Jedi-Orden für sich entschieden hatte und während derer Jysella Horn eine Raumstation über dem Planeten kontrolliert und Abeloth so unterstützt hatte, verschwand die Machtpsychose bei den Horn-Geschwistern.[9]

Leia Solo begab sich unterdessen zusammen mit ihrem Mann und Allana nach Klatooine, um den dortigen Aufstand friedlich beizulegen, nachdem die von Daala angeordnete Niederschlagung durch Mandalorianer zurückgenommen worden war. Auf Klatooine traf Leia sich mit Vertretern der Verteidigungsfront der Erkenntnis von Padnel Ovin, dessen Bruder Grunel das Selbstmordattentat über Coruscant ausgeführt hatte, und Angehörigen anderer Organisationen, die gegen Sklaverei kämpften. Nachdem die Verhandlungen zwischen Leia, Han und den Vertretern der Freiheitskämpfer keine Fortschritte erzielt hatten, konnte Reni Coll durchsetzen, dass Leia Tenel Ka, die Herrscherin des Hapes-Konsortiums, darum bat, nach Klatooine zu kommen, um zwischen den Parteien zu vermitteln. Tenel Ka willigte ein und begab sich kurz darauf nach Klatooine. Einige Sith, die sich für ein geplantes Attentat auf die Herrscherin des Hapes-Konsortiums und einen anschließenden Staatsstreich in diesem Gebiet befanden, bemerkten Kas Abreise und folgten ihr nach Klatooine. Allana Solo hatte unterdessen eine Vision von dem geplanten Attentat auf ihre Mutter. Der Sith Querdan Dei bereitete gleichzeitig das Attentat auf Tenel Ka vor, für das er C-3PO, der die Solos begleitete, entführen und mit einem Brandsatz präparieren wollte. Er entührte den Droiden erfolgreich, befestigte den Brandsatz an ihm und brachte ihn wieder in Tenel Kas Nähe zurück, allerdings stahl Allana Solo den Zünder, bevor er betätigt werden konnte. Als Dei Allana töten wollte, um den Zünder zurückzuerlangen, tötete Leia den Sith. Anschließend verließen die Solos Klatooine wieder, nachdem sie eine Mitgliedschaft Klatooines in der Galaktischen Allianz ausgehandelt hatten.[9]

Übernahme der Sith durch Abeloth[Bearbeiten]

Nach ihrem Rückzug von Nam Chorios traf sich Abeloth mit den Resten der Sith-Flotte unter dem Befehl von Gavar Khai. Sie kontaktierte den Anführer der Sith und handelte mit ihm ein Bündnis gegen den Neuen Jedi-Orden aus.[9] Dem Zirkel der Lords wurde daraufhin von dem neuen Bündnisschluss berichtet. Daraufhin beschloss die Führung des Vergessenen Stamms unter Großlord Darish Vol, die Macht-Wesenheit nach Kesh einzuladen. Die Sith organisierten für Abeloths Ankunft ein Fest. Sie wollten die Entität in der Folgezeit beobachten, von ihr lernen und dann bestimmen, wie sie weiter vorgehen sollten. Auf dem Weg nach Kesh wurde Gavar Khai zum inoffiziellen Vertreter Abeloths, die das Sith-Schwert bei allen wichtigen Belangen kontaktierte. Nachdem die Macht-Entität den Sith einige Zeit gewährt hatte, um ihr Willkommensfest zu organisieren, erreichte sie den Planeten. Die Sith nutzten die Feierlichkeiten, um sowohl Abeloth als auch Gavar Khai zu beschatten. Im Anschluss an das Fest äußerte sich Ivaar Workan besorgt über Khais Loyalität zum Stamm. Als Großlord Vol am Ende des ersten Festtags schlafen ging, begann Abeloth durch die Macht einen Angriff im Traum auf ihn. Vol setzte sich zur Wehr und konnte die Attacke abblocken. Daraufhin zerstörte Abeloth die Hauptstadt Tahv mit ihren Machtfähigkeiten. Dabei tötete und verletzte sie viele ihrer Einwohner. Einige Sith um Gavar Khai hatten die Nacht auf der Schwarzen Woge oder anderen Schiffen im Orbit des Planeten verbracht und beschlossen nach der Zerstörung der Stadt, zu Abeloth überzulaufen. Als sie von anderen Sith angegriffen wurden, die die Zerstörung der Stadt überlebt und Raumschiffe, die noch funktionsfähig waren, bemannt hatten, flohen die Überläufer zusammen mit Abeloth und Schiff. Nach der gelungenen Flucht wies die Macht-Wesenheit Gavar Khai an, ihr durch Aktionen, die die Jedi ablenkten und aufhielten, Zeit zur Regeneration zu verschaffen. Abeloth ordnete außerdem an, das Projekt Jedi-Königin einzustellen, durch das die Sith versucht hatten, die hapanische Königinmutter Tenel Ka aufgrund ihrer Ähnlichkeit zur Jedi-Königin aus Hochlord Taalons Vision zu töten. Abeloth nutzte die Zeit, um sich über den Aufstand der Jessar gegen die Minyavish auf Qaras zu informieren. Dabei beschloss sie, die populäre Anführerin der Jessar, Rokari Kem, zu übernehmen.[8]

Großlord Vol und andere Sith, die die Vernichtung Tahvs überlebt und sich nicht Abeloth angeschlossen hatten, begannen währenddessen, die Galaktische Allianz zu infiltrieren. Ivaar Workan konnte sich getarnt als Kameron Suldar, Senator der gerade beigetretenen Welt B’nish, nach Coruscant begeben. Er wurde von dem Moff Drikl Lecersen in die Lecersen-Verschwörung aufgenommen, einer Intrige zur Wiederherstellung des Imperiums aus Palpatines Zeiten, und nutzte die Verschwörung für die Ziele der Sith aus. Klatooine wurde im Senat von dem Widerstandskämpfer Padnel Ovin vertreten. Luke Skywalker, sein Sohn und Vestara Khai begaben sich unterdessen auf die Suche nach Spuren von Abeloth und dem Vergessenen Stamm. Zusammen mit Jaina Solo und der von der Macht-Psychose geheilten Natua Wan begannen sie, nach Schiff zu suchen, um so Informationen über Abeloths mögliche Aufenthaltsorte zu erhalten. Die Skywalkers, Jaina und Vestara, die sich trotz ihrer Abkehr vom Vergessenen Stamm weigerte, dem Jedi-Orden die Koordinaten Keshs zu nennen, flogen zunächst nach Korriban. Ihre Suche dort blieb jedoch erfolglos. Auch an anderen Orten hatten Recherchen einiger Jedi ebenfalls keine weiteren Ergebnisse bezüglich Schiffs Aufenthaltsort gebracht.[8]

Vestara Khai und Ben Skywalker

Nach dem Misserfolg auf Korriban flogen die Skywalkers, Jaina Solo und Vestara Khai einige Zeit danach nach Dromund Kaas. Dort trafen sie stattdessen auf zehn zu Abeloth loyale Sith, darunter Gavar Khai. In dem Kampf wurden alle Sith getötet; Vestara tötete dabei ihren Vater. Als Abeloth spürte, dass Khais Gruppe die Skywalkers nicht eliminiert hatte, machte sie Tola Annax zur neuen Anführerin der ihr loyalen Sith. Die Skywalkers und ihre Begleiter kehrten unterdessen nach Coruscant zurück, da Lukes Verbannung in der Zwischenzeit aufgehoben worden war. Auf dem Weg nach Coruscant konnte Vestara Skywalker davon überzeugen, dass sie Jedi werden wollte, woraufhin Luke sie als sein Padawan annahm. Dort gab es eine Sitzung des Jedi-Rats, in der Vestara Khai der Eintritt in den Jedi-Orden erlaubt wurde. Außerdem verkündete Luke Skywalker, der nach seiner Rückkehr wieder das Amt des Großmeisters des Ordens übernahm, dass er sämtliche Jedi von Coruscant abziehen wollte. Dadurch wollte er den Planeten attraktiver für die Sith machen und möglichst viele Mitglieder des Vergessenen Stamms auf den Planeten locken, bevor der Jedi-Orden zurückkehren und gegen die Sith kämpfen sollte. Einzig die vier Barabel Tesar Sebatyne, Wilyem, Dordi und Zal, die gerade im Tempel Eier ausbrüteten, sollten insgeheim zurückbleiben, um den Jedi die geplante Rückkehr zu erleichtern und den Jedi-Tempel zu bewachen. In der Hoffnung, Schiff und Abeloth dort zu finden, wollte Luke die Jedi nach Upekzar führen. Bevor die Jedi Coruscant verließen, traf sich Luke mit Wynn Dorvan, um ihm mitzuteilen, dass die Jedi im Senat durchsetzen wollten, dass Daalas ehemaliger Assistent zum neuen Staatschef gewählt werden würde. Außerdem gab Skywalker in Perre Needmos Nachrichtenstunde ein Interview, in dem er den Rückzug der Jedi offiziell verkündete. Als der Senat kurz darauf einen neuen Staatschef wählte, wurde überraschend nicht Dorvan, sondern Padnel Ovin gewählt.[8]

Leia Solo, die zum Zeitpunkt des Abzugs der Jedi nicht auf Coruscant war, kam mit ihrer Familie kurz darauf nach Coruscant zurück. Da sie offiziell die einzige Jedi auf dem Planeten war, wurde sie von der durch die Sith korrumpierten Galaktischen Allianz inhaftiert. Allerdings wurde sie von einer Gruppe um ihren Mann Han Solo bald befreit und versteckte sich vor den Behörden. Die Sith, die hofften, mit Padnel Ovin einen leicht kontrollierbaren Staatschef gewählt zu haben, hatten in der Zwischenzeit den Holonetz-Sender BAMR gegründet, mit dem sie nach dem Abzug der Jedi die Stimmung gegen den Orden aufheizten. Einige Sith begaben sich in den leerstehenden Jedi-Tempel, wurden dort aber von den zurückgebliebenen Barabeln getötet. Hochlord Workan war einige Zeit danach anwesend, als Abeloth getarnt als Rokari Kem, Senatorin von Qaras, auf Coruscant ankam. Beim Empfang der Senatorin setzte sie Workan unter Druck, indem sie ihm in einem Gespräch mitteilte, dass sie von der Existenz des Vergessenen Stamms auf Coruscant wusste und ihn aufforderte, ihre Pläne nicht zu stören. Workan kontaktierte daraufhin Großlord Vol und berichtete ihm vom Gespräch. Vol, der sich gerade auf dem Weg nach Coruscant befand, entschied, Kem nach seiner Ankunft zu töten. Nach dem Auseinanderbrechen der Lecersen-Verschwörung töteten einige Sith außerdem Admiralin Sallinor Parova, eine der Intriganten.[8]

Einige Zeit später besuchten Großlord Vol, Hochlord Workan und einige weitere Sith den Jedi-Tempel. Danach wollte Vol Kem töten. Allerdings wurde er von Abeloth geköpft, die daraufhin Taalon kontaktierte und ihn dazu zwang, sich und die anderen Sith unter ihre Führung zu stellen. Kem traf sich mit Workan und besprach ihre Pläne mit ihm. Sie verlangte von Workan, sie so schnell wie möglich und noch vor der nächsten Wahl im Senat zur Staatschefin zu wählen. Außerdem erzählte sie ihm, dass sie nach ihrer Wahl zur Geliebten Königin der Sterne werden wollte. Auf Upekzar trafen die Jedi auf Tola Annax, die von Abeloth in eine Macht-Bombe verwandelt worden war. Luke Skywalker konnte die Jedi vor der Bombe warnen, trotzdem wurden einige Jedi durch sie getötet. Ben Skywalker, Vestara Khai und Natua Wan untersuchten währenddessen die Tunnel auf dem Planeten. Dabei trafen sie auf einen Rhak-skuri. Um ihren Geliebten nicht zu verlieren, der von dem Tier verwundet worden war, tötete Vestara Natua Wan und floh mit Ben. Anschließend stellte sie für sich fest, dass sie aufgrund dieser Tat nie ein Jedi werden könnte. Trotzdem blieb sie zunächst bei den Skywalkers. Auf Coruscant arbeitete Workan daran, Rokari Kem zur Staatschefin zu machen. Er wollte Ovin, der nur als Interimsstaatschef fungierte, durch die Befugnis des Senats ersetzen, bis zur nächsten regulären Wahl jederzeit einen neuen Interimsstaatschef wählen zu können. Um Kem die dafür nötige Dreiviertelmehrheit zu beschaffen, schlug er im Senat vor, Ovin durch Kem zu ersetzen. Allerdings beschloss der Senatsvorsitz, dass dafür eine Mehrheit von vier Fünfteln notwendig war. Ovin, der in der Zwischenzeit erkannt hatte, dass er nur zum Staatschef gewählt worden war, weil die Senatoren vermuteten, dass er leicht zu kontrollieren sei, beantragte daraufhin, sich zu seiner Abwahl äußern zu dürfen. Daraufhin begann er, eine lange Rede zu halten, um seine Gegner so zu behindern. Workan nutzte diese Zeit, um Kem die zusätzlich benötigten Stimmen für die höhere Mehrheit zu beschaffen. Als er die Mehrheitsbeschaffung abgeschlossen hatte, tötete Abeloth Ovin mithilfe der Macht und wurde als Rokari Kem zur neuen Interimsstaatschefin gewählt. Ihre erste Amtshandlung war es, den Jedi-Tempel zu ihrer Operationsbasis zu machen. Sie kündigte außerdem an, eine harte Politik gegenüber den Jedi durchsetzen zu wollen. Kurz darauf begab sie sich mit Workan und anderen Sith in den Neuen Jedi-Tempel. Außerdem konnten die Sith Wynn Dorvan gefangen nehmen und brachten ihn zu Abeloth in den Tempel.[8]

Die ehemalige Staatschefin der Allianz, Natasi Daala, war unterdessen mit Hilfe von Boba Fett einer Anklage durch die neue Allianz-Regierung, die von einem Triumvirat aus Jedi, Militär und Flotte in der Zwischenzeit an ihren ehemaligen Assistenten Wynn Dorvan übergeben worden war, entkommen und in das Imperium geflohen. Dort konnte sie einige Moffs auf ihre Seite ziehen und sie dazu bewegen, gegen ihren Staatschef Jagged Fel zu rebellieren. Daala plante, sich selbst zur Herrscherin des Imperiums zu machen. Nachdem Fel seinen Tod vorgetäuscht hatte, und Daala dies nutzen wollte, um mit Hilfe einiger Moffs die Herrschaft zu übernehmen, eskalierte der Konflikt zwischen den beiden. Daalas Flotte wurde im Exodo-System von Fels Unterstützern, die in dessen Plan eingeweiht waren, und einer Flotte des Imperiums der Hand unter Führung von Fel und Vitor Reige gestellt. Es kam zu einer Schlacht, die sich zu einem Patt entwickelte.[8]

Kampf um Coruscant[Bearbeiten]

Einige Zeit danach kehrten die Jedi nach Coruscant zurück. Es gelang ihnen, den Planeten unbemerkt zu infiltrieren. Die Sith nutzten währenddessen ihren HoloNetz-Sender BAMR, um auf dem Zentralplaneten der Galaktischen Allianz Propaganda gegen die Jedi zu verbreiten. Dabei wurde der Jedi-Orden unter anderem beschuldigt, in illegalen Gewürzhandel verwickelt zu sein. Vestara Khai, die zusammen mit Luke und Ben Skywalker als Teil der Jedi nach Coruscant gekommen war, wurde kurz darauf von einem Sith des Sicherheitsdienstes der Galaktischen Allianz wiedererkannt. Es kam zu einem Kampf, in dem der Sith getötet wurde. Abeloth verhörte unterdessen im Jedi-Tempel Wynn Dorvan. Als sie ein Gesuch erhielt, die Imperiale Lydea Pagorski an das Imperium auszuliefern, die im Prozess gegen Tahiri Veila auf Coruscant ausgesagt hatte, forderte Abeloth Dorvan auf, diese Anfrage zu beurteilen. Dorvan riet ihr, Pagorski auszuliefern. Daraufhin übernahm Abeloth ihren Körper in Dorvans Anwesenheit und schickte sie in das Imperium zurück. Die Jedi begannen kurz darauf mit gezielten Angriffen auf einzelne Sith, die auf Coruscant offizielle Ämter bekleideten. Es gelang ihnen, Jestat Vhool und Kayala Fei zu eliminieren. Ivaar Workan wurde von einer Jedi-Gruppe um die Skywalkers und Vestara Khai getötet. Ein Attentat auf Tela Rovas wurde dagegen abgebrochen, um Zivilisten keinen Schaden zuzufügen. Unterdessen evakuierte der Neue Jedi-Orden mit Unterstützung des Hapes-Konsortiums seine Akademie auf Ossus, die nur unzureichend gegen einen Sith-Angriff geschützt war. Allerdings griffen die Sith die Transporter der Jedi mit einem Geschwader Skipray-Blitzjägern an. Allana Djo Solo, die zusammen mit ihrer Mutter die Evakuierug aus einem von mehreren hapanischen Schiffen im Orbit von Ossus beobachtete, hatte kurz darauf eine Vision davon, wie die Barabel, die sich nach dem Abzug der Jedi im Tempel auf Coruscant versteckt hatten, von den Sith entdeckt und getötet wurden. Leia Solo versuchte daraufhin vergeblich, Saba Sebatyne auf Coruscant durch die Macht vor Allanas Vision zu warnen. Die Jedi konnten von zwölf für die Evakuierung von Ossus vorgesehenen Transportschiffen zehn vor dem Sith-Angriff retten. Als kurz danach einer der verlorenen Transporter wieder auftauchte, erkannten die Hapaner, dass er eine Falle der Sith darstellte, und schossen ihn ab. Nach dem Gefecht erklärten sich Han und Leia Solo bereit, nach Coruscant zu fliehen, um Saba Sebatyne persönlich über Allanas Vision zu informieren. Allana gelang es, sich an Bord des Millennium Falke zu schleusen und so unbemerkt mit nach Coruscant zu fliegen.[5]

Bei den ersten Jedi-Angriffen auf Coruscant starben fast 1.000 Sith. Daraufhin forderte Abeloth von der Sith Korelei, dass die verbliebenen 5.000 Sith auf dem Planeten die Jedi bis zum nächsten Morgen eliminieren sollten. Korelei schlug vor, dass sich die Sith offen auf Coruscant zeigen sollten, um die Jedi zu enttarnen. Allerdings konnte Wynn Dorvan, der Abeloth immer noch als Berater diente, die Macht-Wesenheit davon überzeugen, sämtliche Sith in den Jedi-Tempel zurückzuziehen, um die Kämpfe zwischen dem Vergessenen Stamm und den Jedi vor der Bevölkerung zu verstecken. Nach dem Rückzug der Sith in den Tempel planten die Jedi gemeinsam mit Admiral Nek Bwua’tu einen Angriff auf den ehemaligen Hauptsitz des Jedi-Ordens. Die Jedi erhielten dabei Unterstützung von drei Brigaden der Elite-Marineinfanteristen, die sich für den Einsatz freiwillig gemeldet hatten. Die Jedi wollten die Infanteristen nutzen, um die Sith an die äußeren Mauern des Tempels zu locken und dadurch einem Infiltrationsteam die Chance zu geben, den aktivierten Schildgenerator des Gebäudes zu zerstören. Danach sollten die Jedi die Sith aus dem Inneren des Tempels vor die schweren Waffen der Soldaten treiben. Für den Fall, dass dieser Plan nicht umgesetzt werden konnte, wurde ein Baradiumschlag vorbereitet, der den Tempel zerstören sollte. Nachdem den Marineinfanteristen Jedi-Kontaktmänner zugeteilt worden waren, begann der Angriff auf den Tempel. Luke und Ben Skywalker, Vestara Khai, Corran Horn, seine von der Macht-Psychose geheilten Kinder und Jaina Solo begaben sich durch Abwassersysteme in den Jedi-Tempel, um den Schildgenerator zu sabotieren. Nach ihrer Ankunft in einer unteren Ebene des Tempels stellte sich heraus, dass die Sith ein Eindringen der Jedi auf diesem Weg erwartet und deshalb einen Hinterhalt vorbereitet hatten. Der erste Versuch, den Schildgenerator zu deaktivieren, führte zu Kämpfen zwischen den Jedi und den Sith, bei denen Vestara von den Jedi abgeschnitten wurde. Während sich die Jedi durch den Tempel bewegten, um einen neuen Versuch zur Abschaltung des Schildgenerators durchzuführen, floh Vestara durch die unteren Tempelebenen vor Angehörigen des Vergessenen Stamms, die sie als Verräterin töten wollten.[5]

Die ehemalige Jedi Tahiri Veila

Abeloth erreichte das Exodo-System im Körper von Lydea Pagorski, als dort eine Schlacht um die Vorherrschaft im Imperium zwischen Anhängern von Jagged Fel und Natasi Daala stattfand. Fels Kräfte hatten Daalas Schiffe, die sich in die Überreste des gesprengten Mondes Boreleo zurückgezogen hatten, blockieren können, allerdings durchbrach Abeloth die Blockade und stieß zu Daala vor. An Bord von Fels Schiffen befand sich auch die ehemalige Jedi Tahiri Veila,[5] die von der Galaktischen Allianz aufgrund ihrer Taten im Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg zum Tode verurteilt worden war. Veila hatte aus der Haft in der Allianz fliehen können[9] und war von Jagged Fel als Sühne für die Ermordung von Gilad Pellaeon während des Bürgerkriegs zur Hand des Imperators gemacht worden.[8] Als Machtnutzerin konnte sie erkennen, dass Abeloth die Blockade durchbrochen hatte, und warnte Fel. Da sich die Schlacht zu einem Patt zwischen beiden Parteien entwickelte, riet Abeloth Daala, Jagged Fel eine allgemeine Wahl zur Bestimmung eines neuen Staatschefs vorzuschlagen und die Gefechte einzustellen. Im Jedi-Tempel auf Coruscant konnte Wynn Dorvan unterdessen den von Abeloth kontrollierten Körper von Rokari Kem töten. Der Macht-Wesenheit gelang es allerdings, den Computerkern des Tempels mit ihrer Präsenz zu übernehmen. Dadurch ließ sie auch einen zweiten Versuch der Jedi, die Schilde des Tempels zu deaktivieren, scheitern. Die Jedi Raynar Thul, Lowbacca und Tekli besuchten währenddessen das Killik-Nest Thuruht, um dort mehr über Abeloths Vergangenheit zu erfahren. Die Killiks reagierten besorgt auf die Nachricht, dass sich Abeloth frei in der Galaxis bewegen konnte. Während Thul vom Nest absorbiert wurde, erfuhren die drei Jedi, dass die Macht-Wesenheit ein Teil der Einen war. Lowbacca und Tekli konnten daraufhin Thul wieder aus dem Nest entfernen und nach Coruscant zurückkehren. Dort war in der Zwischenzeit ein dritter Versuch der Jedi gescheitert, den Schildgenerator des Jedi-Tempels zu deaktivieren. Bei dem Angriff wurde Ben Skywalker bewusstlos, sodass ihn Abeloth gefangen nehmen und in Schiff, das sich auch im Tempel befand, festhalten konnte.[5]

Abeloths physischer Tod[Bearbeiten]

Als die Solos kurz darauf bei Coruscant eintrafen, wurden sie von einem hapanischen Schiff darüber informiert, dass sich Allana Solo an Bord des Millennium Falken befand. Bevor sie landen konnten, wurden sie von einigen Raumjägern der Flotte der Galaktischen Allianz angegriffen, die loyal zum Vergessenen Stamm waren. Danach sprachen die Solos mit Saba Sebatyne, die ihnen mitteilte, dass sie die anderen Barabel nicht warnen konnte. Die Solos beschlossen daraufhin, zusammen mit Allana und Bazel Warv, einem zu ihrem Schutz abgestellten Jedi, durch eine geheime Landebucht in den Jedi-Tempel einzudringen und die Barabel persönlich vor der Gefahr zu warnen. Während sie im Tempel landeten, gelangte auch Vestara Khai, verfolgt von einigen Sith, zu dieser Landebucht. Als sie feststellte, dass die Solos und Allana dort eintrafen, verriet sie Allanas Identität als Jedi-Königin, die sie kurz zuvor herausgefunden hatte, an die Sith. Indem sie den eintreffenden Millennium Falken selbst angriff, konnte sie die Sith davon überzeugen, dass sie loyal zum Stamm war. Ihre Zeit bei den Jedi erklärte sie mit einer Geheimmission, die Sarasu Taalon ihr angeblich aufgetragen hätte. Obwohl Bazel Warv bei dem Angriff der Sith getötet wurde, konnten die Solos und Allana entkommen. Die Sith begannen deshalb, die drei in den Jedi-Tempel zu verfolgen. Kurz danach landeten auch Zekk und Taryn Zel, die vom Hapes-Konsortium für Allanas Sicherheit abgestellt worden waren, im Jedi-Tempel und verfolgten die Spur der Sith, um die Solos zu unterstützen und Allana zu helfen. Im Galaktischen Imperium nahm Jagged Fel in der Zwischenzeit Daalas Vorschlag an, eine Wahl abzuhalten. Bei einer Besprechung mit seinem Stab stellte er fest, dass Daala mit Abeloth kooperierte und ihr Hauptquartier auf Hagamoor 3 hatte, wo die Macht-Wesenheit insgeheim Experimente mit Drochs durchführte. Fel entsandte daraufhin Tahiri Veila nach Hagamoor 3, um Abeloth aufzuspüren und zu eliminieren. Außerdem schlug er dem ihm unterstehenden Admiral Vitor Reige vor, ebenfalls bei der Wahl zum Staatschef zu kandidieren, um so die Stimmen des imperialen Militärs zwischen ihm und Daala zu spalten. Reige akzeptierte den Vorschlag und reichte ebenfalls eine Kandidatur ein. Veila begab sich nach der Sitzung nach Hagamoor 3, wo sie herausfand, dass Abeloth ihre Basis in der Mondmagd-Mine hatte. In der Mine, die insgeheim ein Labor für Droch-Experimente war, fand sie Boba Fett, der nach einigen dort gefangen gehaltenen Wissenschaftlern suchte, von denen er glaubte, dass sie das Nanovirus neutralisieren konnten, das ihm eine Rückkehr in seine Heimat Mandalore unmöglich machte. Veila schloss sich mit Fett zusammen, um gemeinsam Lydea Pagorskis Körper zu töten. Danach flohen sie aus der Mine, um einem Bombardement des Komplexes durch ein Raumschiff im Orbit zu entkommen, das vor dem Beginn der Mission für einen bestimmten Zeitpunkt vereinbart worden war, um Pagorskis Körper auch dann zu töten, wenn die ehemalige Jedi versagt hätte. Auf Coruscant gelang es Luke Skywalker, Corran Horn und Jaina Solo zur gleichen Zeit, als Veila Pagorskis Körper tötete, den Schildgenerator des Jedi-Tempels zu deaktivieren. Die Marineinfanteristen begannen daraufhin, den Tempel zu stürmen, während die drei Jedi schwer verwundet aus dem Gebäude geborgen wurden. Unterdessen trafen die Solos beim Nest der Barabel ein und schlossen sich mit ihnen zusammen, um den Kampf gegen die die Solos verfolgenden Sith fortzusetzen.[5]

Am Tag der Wahl im Imperium nutzte Jagged Fel eine in Echtzeit über das HoloNetz gesendete Debatte der Wahlkandidaten, um seine Kandidatur zurückzuziehen und Vitor Reige seine Unterstützung zuzusichern. Während Reige zum neuen Staatschef des Imperiums gewählt wurde, begab Fel sich zusammen mit Tahiri Veila, die er zuvor aus den Diensten des Imperiums entlassen hatte, nach Coruscant. Dort war es Abeloth gelungen, auch Vestara Khai gefangen zu nehmen. Außerdem hatte die Macht-Wesenheit nach dem Ausfall der Schilde des Jedi-Tempels zugelassen, dass die Sith die Kämpfe aus dem Gebäude hinaus in die Öffentlichkeit trugen, sodass auch Zivilisten zu Schaden kamen. Aus Zorn über den Erfolg der Jedi ließ sie einen Vulkan entstehen, der Gebäude zerstörte und viele Zivilisten tötete. Ben Skywalker und Vestara Khai versuchten kurz darauf, aus Abeloths Gewalt zu fliegen, wurden aber von Schiff betäubt. Kurz danach trafen Veila und Fel auf Coruscant ein und berichteten von der Tötung des Pagorski-Körpers auf Hagamoor 3. Bei einer Sitzung des Jedi-Rates im Büro von Senator Luewet Wuul schlossen die Jedi aus der Tatsache, dass die Tötung Pagorskis zeitgleich mit der Zerstörung des Schildgenerators erfolgte, dass man die Macht-Entität durch die Tötung eines Körpers schwächen konnte. Außerdem vermuteten sie, nachdem Raynar Thul vom Besuch bei den Killiks berichtet hatte, dass Abeloth versuchen wollte, mit Ben Skywalker und Vestara Khai die Familie der Einen wiederherzustellen. Nach der Sitzung des Jedi-Rats begaben sich Saba Sebatyne, Tahiri Veila und einige Leerenspringer zum Jedi-Tempel. Dort evakuierten sie zunächst die Solos, Allana und die Barabel, bevor sie mit dem Ziel, Abeloth im Tempel zu finden und zu töten, weiter in das Gebäude vordrangen. Sie fanden die Macht-Wesenheit im Computerkern. Sebatyne, die herausgefunden hatte, dass Abeloth die Angriffe der Jedi abgewehrt hatte, weil sie in die Zukunft sehen konnte, tötete sie dort.[5]

Jaina Solo versucht, Vestara Khai nach Abeloths physischem Tod gefangen zu nehmen.

Während Veila und Sebatyne auf Coruscant gegen Abeloth kämpften, flog die Macht-Wesenheit in einem anderen Köper zusammen mit Vestara und Ben in den Schlund. Dort wollte sie die beiden auf ihrem Heimatplaneten dazu bewegen, vom Quell der Kraft zu trinken und so Teil der Einen zu werden. Als sich die beiden weigerten, kam es zu einem Kampf zwischen ihnen und Abeloth. Luke Skywalker und Jaina Solo verfolgten die drei und wurden dabei von der von Abeloth kontrollierten Sith-Meditationssphäre Schiff in ein Gefecht verwickelt. Daraufhin begab sich Luke hinter die Schatten und traf dort auf Darth Krayt und Abeloth. Zusammen mit dem Sith, der sich zuvor während der Schlacht um Coruscant auf dem Zentralplaneten der Allianz aufgehalten hatte, griff er die Macht-Entität an. Es kam zu einem Kampf, in dem Krayt und Skywalker die Macht-Entität zur gleichen Zeit töten konnten, zu der auch Sebatyne auf Coruscant Abeloths Persönlichkeit eliminierte und Ben und Vestara die letzte verbliebene Persönlichkeit Abeloths im Schlund töteten. Krayt und Skywalker wurden dabei schwer verletzt. Mit Abeloths Tod brach Schiff das Gefecht gegen das Raumschiff von Jaina und Luke ab, sodass Jaina zu Abeloths Planet fliegen und Ben von dort retten konnte. Ein Versuch, Vestara gleichzeitig gefangen zu nehmen, misslang. Die junge Sith erlangte nach Abeloths Tod Kontrolle über Schiff. Die Meditationssphäre wollte sie nicht zurück zum Vergessenen Stamm bringen, der seinen Kampf gegen die Jedi auf Coruscant fortsetzte, sondern zu anderen Sith, die ihres Wissens nach in der Galaxis existierten. Abeloth existierte in der Folgezeit noch in der Macht weiter und konnte sich für kurze Zeit materialisieren. So griff sie als Tentakel einige Zeit nach ihrem physischen Tod die Jedi Sothais Saar und Avinoam Arelis an, löste sich allerdings wieder auf, bevor die Jedi zu Schaden kamen. Der Jedi-Orden entsandte als Reaktion auf diese Fähigkeit Abeloths die Zehn Ritter, um nach dem Mortis-Monolithen zu suchen und dort eine Möglichkeit zu finden, die Macht-Entität endgültig zu töten.[5] Der Krieg zwischen Jedi und Sith dauerte auch nach Abeloths physischem Tod an.[13] Die Mission der Zehn Ritter verlief allerdings bis zu dem Zeitpunkt, an dem Luke Skywalker sein Holocron erstellte, erfolglos.[14]

Folgen[Bearbeiten]

Im Laufe des Konflikts wurden allein während der Schlacht um Coruscant mehr als drei Millionen Zivilisten getötet. Der Jedi-Orden, dem eine Teilschuld an den Toten gegeben wurde, wurde deshalb von Coruscant verbannt[5] und verlegte seine Basis nach Shedu Maad.[13] Einige Jedi wurden dem wiedergewählten Staatschef Wynn Dorvan insgeheim zur Seite gestellt, um weitere mögliche Infiltrationsversuche der Sith in der Galaktischen Allianz aufzudecken.[5] Neben der Verbannung der Jedi beschloss die Galaktische Allianz nach der Schlacht um Coruscant, sich vollständig aus dem Konflikt zwischen dem Vergessenen Stamm und dem Jedi-Orden herauszuhalten. Dazu verabschiedete sie im Senat das Neutralitätsabkommen der Galaktischen Allianz. Vestara Khai und Schiff schlossen sich nach Abeloths Tod zunächst den Brüdern Marvid und Craitheus Qreph an, wurden dort aber von den Jedi aufgespürt, die Vestara für ihre Taten während der Schlacht um Coruscant zur Rechenschaft ziehen wollten.[13] Vestara konnte allerdings erneut vor den Jedi fliehen.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Der Konflikt um den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth ist die Haupthandlung der neunteiligen Romanreihe Das Verhängnis der Jedi-Ritter. Außerdem wurde er in der Kurzgeschichte Erstes Blut behandelt, die die Entstehung des Konflikts thematisiert. Da Disney kurz nach Abschluss der Romanreihe eine Neustrukturierung des Kanons ankündigte und sämtliche unveröffentlichte Roman-Publikationen, die im Erweitertem Universum spielen, absagte, ist ein Ende des Konflikts nicht bekannt. Gnadentod und Feuerprobe, die einzigen Romane, die zeitlich nach den Das-Verhängnis-der-Jedi-Ritter-Büchern spielen und zu diesem Zeitpunkt schon erschienen waren, behandeln den Konflikt gar nicht oder nur nebensächlich, in der Legacy-Comicreihe, die als einzige Comicreihe nach den Verhängnis der Jedi-Ritter-Romanen spielt, wird der Konflikt nicht erwähnt, da die Comics teilweise älter sind als die Verhängnis-Romane. Das einzige Sachbuch, das den Konflikt erwähnt, ist The Essential Guide to Warfare.