Mission von Korriban (44 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mission von Korriban
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Zerstörung Tahvs[1]

» Nächste:

Scharmützel von Dromund Kaas[1]

Beschreibung
Konflikt:

Konflikt um den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth[1]

Datum:

44 NSY[1]

Ort:

Korriban[1]

Ziel:

Aufspüren der Sith-Meditationssphäre Schiff[1]

Ergebnis:

Schiff wird nicht gefunden.[1]

Kontrahenten

Neuer Jedi-Orden[1]

Abeloth[1]

Kommandeure

Luke Skywalker[1]

Truppenverbände

Tuk'ata[1]

Die Mission von Korriban im Jahr 44 NSY war ein Versuch des Neuen Jedi-Ordens, die Sith-Meditationssphäre Schiff zu finden. Nachdem die Macht-Wesenheit Abeloth mit der Sphäre aus der Schlacht von Nam Chorios entkommen war, beschlossen Luke und Ben Skywalker, Vestara Khai und Jaina Solo in der Hoffnung, die Spur der Sith-Meditationssphäre wieder zu finden, mehrere Welten der Sith zu besuchen. Zunächst flogen sie mit der Jadeschatten, Luke Skywalkers Raumschiff, nach Korriban. Dort trafen sie allerdings nur auf einige Tuk’ata, die mit Vestara kommunizierten. Vestara, die sich nach ihrem Bruch mit dem Vergessenen Stamm der Sith noch nicht vollends den Jedi angeschlossen hatte, schickte die Tiere wieder fort. Die Gruppe verließ danach den Planeten und begab sich einige Zeit später nach Dromund Kaas.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Laufe des Konflikts um den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth gelang es dem Jedi-Orden, den Sith und Abeloth auf Nam Chorios eine Falle zu stellen. Es kam zu Kämpfen auf und über dem Planeten, in denen die Jedi die Sith besiegten, während Luke und Ben Skywalker zusammen mit der vom Vergessenen Stamm ausgestoßenen Sith Vestara Khai Abeloth in die Flucht trieben. Die überlebenden Sith und Abeloth zogen sich zurück und schlossen kurz darauf ein Bündnis gegen die Jedi unter Luke Skywalker.[2] Sie brachten Abeloth und ihr Raumschiff, die Sith-Meditationssphäre Schiff, nach Kesh, um dort den Bündnisschluss zu feiern. Die Macht-Wesenheit versuchte während ihres Aufenthalts auf dem Heimatplaneten des Vergessenen Stamms, Großlord Darish Vol, den Anführer der Sith, zu töten und die Kontrolle über den Stamm zu übernehmen. Nachdem dieser Versuch gescheitert war, zerstörte sie Tahv, die Hauptstadt des Planeten, und floh mit einer Gruppe ihr treuer Sith, um sich von den Ereignissen auf Nam Chorios und Kesh zu erholen. Dabei gab sie ihren Anhängern den Auftrag, sowohl die Jedi als auch die ihr nun feindlich gesinnten Sith von ihr fernzuhalten, um Zeit zu gewinnen und ihr weiteres Vorgehen zu planen.[1]

Die Skywalkers, Vestara Khai und Jaina Solo verließen Nam Chorios nach der Schlacht mit der Jadeschatten. Nachdem sie die Spur ihrer Kontrahenten verloren hatten, versuchten sie während des Fluges nach Coruscant herauszufinden, wohin Abeloth und die Sith geflohen waren. Jaina schlug dabei vor, sich auf die Suche nach Schiff zu konzentrieren, da die Sith-Meditationssphäre, die vor Abeloth auch schon dem Vergessenen Stamm gedient hatte, ein verbindendes Element zwischen der Macht-Entität und den Sith war. Luke Skywalker erlaubte ihr, die Jedi-Ritterin Natua Wan zu bitten, im Jedi-Tempel auf Coruscant Informationen über die Meditationssphäre zusammenzutragen. Wan nahm die Bitte an und begann daraufhin, Informationen über Schiff zu sammeln. Im Laufe der Recherchen kamen als mögliche Aufenthaltsorte der Sphäre unter anderem Dromund Kaas, Ziost, Krayiss II, Khar Delba, Kesh und Korriban infrage. Da Keshs Position nicht bekannt war und sich Vestara weigerte, die Koordinaten des Planeten zu verraten, weil sie ein Massaker an den dort lebenden Sith befürchtete, war dort eine Suche nicht möglich, obwohl Vestara selbst vermutete, dass sich Abeloth und die Sith um ihren Vater dorthin zurückgezogen hatten. Vestara bot an, die Koordinaten ihrer Heimat gegen den Namen der Jedi-Königin,[1] die Hochlord Sarasu Taalon einige Zeit zuvor auf dem Thron des Gleichgewichts gesehen hatte,[3] zu tauschen. Ben Skywalker lehnte dieses Angebot jedoch ab. Er vermutete außerdem, dass Schiff wahrscheinlich nicht nach Ziost geflohen war,[1] wo er die Meditationssphäre einige Jahre zuvor gefunden hatte,[4] da er meinte, dass der Planet Schiff nichts bieten würde. Jaina Solo sah Korriban als das wahrscheinlichste Ziel des Sith-Schiffs an. Sie setzte durch, dass die Skywalkers, Vestara und sie selbst mit der Jadeschatten zunächst dorthin flogen, schloss aber nicht aus, dass andere Gruppen parallel dazu andere mögliche Ziele untersuchten. Sie überzeugte Luke außerden davon, dass Vestara die Gruppe trotz ihrer Sith-Vergangenheit aufgrund ihres Wissens über die Sith und ihrer Verbindung zu Schiff begleitete. Da Luke Skywalker einige Jahre zuvor die Navigationsdaten von Korriban aus den Jedi-Computern entfernt und die Galaktische Allianz gebeten hatte, ihre Daten ebenfalls zu löschen, durchsuchte Natua Wan in der Folgezeit unter Verschluss gehaltene Dokumente im Besitz des Jedi-Ordens und konnte schließlich die Position des Planeten ermitteln. Daraufhin flogen die Skywalkers, Solo und Khai dorthin.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Nachdem Luke, Ben, Jaina und Vestara auf Korriban angekommen waren, begaben sie sich zum Tal der Dunklen Lords. Dort konnten sie zunächst keine Anzeichen von Schiff oder lebenden Sith entdecken, über die Macht aber die Anwesenheit von Tieren spüren. Sie begannen daraufhin, eine Zitadelle zu untersuchen. Nachdem sie mit Hilfe ihrer Lichtschwerter in das Gebäude eingedrungen waren, stellten sie fest, dass die Anlage aufgegeben war, und verließen sie wieder. Danach liefen sie durch das Tal der Dunklen Lords und begannen, mit der Macht die Gräber einzelner Sith nach Spuren von Leben abzusuchen. Als auch dort keinerlei Anzeichen von Schiff oder lebenden Sith auffindbar waren, vermuteten Ben Skywalker und Jaina Solo, dass Korriban der falsche Ort war, um nach ihren Gegnern zu suchen. Allerdings wurde die Gruppe gleichzeitig von einigen Tuk’ata angegriffen. Vestara, die die Sith-Sprache beherrschte, konnte mit den Tieren kommunizieren und ihnen befehlen, ihren Angriff abzubrechen. Außerdem trug sie den Tuk’ata auf, mögliche in diesem Moment auf Korriban anwesende Sith zu suchen, um sie vor den Skywalkers und Jaina zu warnen. Den Jedi gegenüber erklärte sie nur, dass die Tuk’ata ihr durch ihre Reaktion auf Vestaras Worte mitgeteilt hätten, dass keine Sith auf Korriban waren. Daraufhin beschloss die Gruppe, Korriban wieder zu verlassen und die Suche nach Schiff und dem Vergessenen Stamm an einem anderen Ort fortzusetzen.[1]

Folgen[Bearbeiten]

Die Skywalkers, Vestara und Jaina starteten kurz darauf mit der Jadeschatten von Korriban. Sie kontaktierten die anderen Suchgruppen der Jedi, an denen unter anderem der Jedi-Meister Kyle Katarn und der Jedi-Ritter Raynar Thul beteiligt waren. Allerdings waren auch die anderen Versuche erfolglos geblieben. Die Gruppe um die Skywalkers schloss allerdings aus, dass die Sith und Abeloth nach der Schlacht von Nam Chorios nach Kesh zurückgekehrt waren, da sie ihren Auftrag nicht erfüllt hatten und deshalb laut Vestara damit rechnen mussten, bei ihrer Heimkehr bestraft zu werden. Luke Skywalker wies Jaina Solo an, Natua Wan im Jedi-Tempel zu kontaktieren, um so neue Informationen zu erhalten. Danach flogen Solo, Khai und die Skywalkers nach Dromund Kaas, um ihre Suche fortzusetzen. Dort kam es zunächst zu einer Diskussion darüber, ob Vestara die Gruppe auf den Planeten begleiten durfte. Nachdem Vestara das durchgesetzt hatte, begannen sie, dort nach Schiff zu suchen. Die Suche verlief erneut erfolglos, allerdings trafen die vier Machtnutzer auf eine Gruppe von Sith um Vestaras Vater Gavar Khai, die loyal zu Abeloth standen. Es kam zu einem Duell zwischen den beiden Gruppen, in dessen Verlauf Vestara ihren Vater tötete und die übrigen Sith ebenfalls starben. Danach kehrte die Gruppe nach Coruscant zurück und Vestara beschloss, endgültig zu den Jedi überzulaufen. In der Folgezeit entdeckte Natua Wan Hinweise darauf, dass sich Schiff auf Upekzar befand. Luke Skywalker zog daraufhin sämtliche Jedi von Coruscant ab, um den Vergessenen Stamm auf den Hauptplaneten der Galaktischen Allianz zu locken, und begab sich mit dem Orden nach Upekzar.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]