Zweite Mission von Klatooine

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zweite Mission von Klatooine, die im Zuge des Projekts Jedi-Königin im Jahr 44 NSY während des Konflikts um den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth stattfand, war der Versuch des Vergessenen Stamms der Sith, die hapanische Regentin Tenel Ka Djo zu töten. Nachdem die Sith einige Zeit zuvor unbeabsichtigt einige Sklavenaufstände im Äußeren Rand ausgelöst hatten, versuchte die Galaktische Allianz nach der Absetzung von Staatschefin Daala, die Konflikte friedlich beizulegen. Dazu wurde Leia Organa Solo mit ihrem Ehemann Han Solo und ihrer Enkelin Allana Djo Solo nach Klatooine entsandt, um dort mit den Vertretern einiger Rebellengruppen zu verhandeln. Die Rebellen setzten durch, dass Leia die hapanische Königinmutter Tenel Ka darum bat, den Verhandlungen beizuwohnen. Die Herrscherin des Hapes-Konsortiums begab sich deshalb nach Klatooine.

Insgeheim war Tenel Ka seit einiger Zeit von Mitgliedern des Vergessenen Stamms der Sith beobachtet worden, da sie der Jedi-Königin ähnlich sah, die Hochlord Sarasu Taalon in einer Vision gesehen hatte. Die Sith verfolgten sie mit einem getarnten Schiff und beschlossen, auf Klatooine ein Attentat auf Ka durchzuführen. Dazu entführte ihr Anführer Querdan Dei während der Verhandlungen C-3PO, den Droiden der Solos, und baute ihm einen Brandsatz ein. Bevor Dei den Brandsatz zünden konnte, wurde ihm der Fernzünder von Allana Solo entwendet und Leia Solo fand den Sith, als er Allana angriff. Daraufhin kam zu einem Duell zwischen ihr und Dei, in dem der Sith von Solo getötet wurde. Die Verhandlungen konnten mit der Einigung, Klatooine zum Mitglied der Galaktischen Allianz zu machen und dem Planeten einen Sitz im Senat der Galaktischen Allianz zu gewähren, abgeschlossen werden.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Durch einen Angriff auf die Fontäne der Urhutts, dem Heiligtum der Klatooinianer, löste der Vergessene Stamm der Sith im Jahr 44 NSY unbeabsichtigt eine Revolte der Bewohner Klatooines gegen die Hutts aus, deren Leibeigenen die Klatooinianer waren. Mit dem klatooinianischen Aufstand wurden auch auf anderen Planeten Sklavenaufstände entfacht.[2] Die Galaktische Allianz unter Staatschefin Daala ließ einen Aufstand auf Blaudu Sextus durch Mandalorianer niederschlagen,[3] während Klatooine befriedet werden sollte, indem der Anführer der dortigen Rebellenorganisation Verteidigungsfront der Erkenntnis, Grunel Ovin, gefangen genommen und an Bord der CC-7700 Fregatte Feuertaufe nach Coruscant gebracht wurde. Ovin konnte jedoch von Hunor, dem Kapitän der Fregatte, der Verbindungen zur Lecersen-Verschwörung unterhielt, dazu überredet werden, die Fregatte in einem Selbstmordattentat über Coruscant zu sprengen. Daala ordnete daraufhin an, den klatooinianischen Aufstand durch Mandalorianer niederschlagen zu lassen. Als der Neue Jedi-Orden davon erfuhr, entschlossen sich die Jedi-Meister, einen seit einiger Zeit geplanten Putsch gegen die Staatschefin durchzuführen und so die Chance zu wahren, die Sklavenaufstände auf Klatooine und anderen Planeten noch friedlich beizulegen.[1]

Die Jedi setzten Daala ab und entsandten Leia Organa Solo zusammen mit ihrem Mann Han nach Klatooine, wo sich nach Daalas Anordnung, Mandalorianer einzusetzen, Vertreter verschiedener Anti-Sklaverei-Bewegungen versammelt hatten. Leia sollte den Groll, den die Freiheitskämpfer aufgrund von Daalas Anweisungen auf die Allianz hegten, beseitigen, indem sie dem Planeten mit dem meisten Potential, eine autonome Welt zu werden, eine einstweilige Mitgliedschaft in der Allianz und einen Sitz im Senat anbot. Han und Leia Solo flogen deshalb in Begleitung ihrer Enkelin Allana Djo Solo, deren Leibwächter Javon Thewles und C-3PO mit dem Millennium Falke und der Fregatte Raubein nach Klatooine. Nach ihrer Ankunft begann Leia Verhandlungen, an denen unter anderem Padnel Ovin, der neue Führer des klatooinianischen Aufstandes, und Reni Coll, die Anführerin einer anderen aufständischen Gruppe, teilnahmen. Allana besuchte unterdessen, begleitet von R2-D2, C-3PO, Javon Thewles und weiteren Leibwächtern, das Camp, in dem die Verhandlungen stattfanden. In den Verhandlungen stellte sich heraus, dass Klatooine der Planet sein würde, dem eine Allianz-Mitgliedschaft angeboten werden würde. Die klatooinianische Fraktion konnte aushandeln, dass die Jedi einen Jedi-Meister und zwei Jedi-Ritter auf Klatooine stationierten, um den Unabhängigkeitskampf der Einheimischen so zu unterstützen. Überraschend stimmte jedoch Padnel Ovin diesem Verhandlungsergebnis nicht zu. Reni Coll schlug daraufhin vor, Tenel Ka Djo nach Klatooine zu holen, um sie als Vermittlerin einzusetzen. Leia akzeptierte den Vorschlag und konnte die Herrscherin des Hapes-Sternhaufens dazu bewegen, nach Klatooine zu kommen.[1]

Nachdem Sarasu Taalon, ein Hochlord des Vergessenen Stamms der Sith, während des Scharmützels am Teich des Wissens die Vision einer Jedi-Königin auf dem Thron des Gleichgewichts erhalten hatte,[3] begannen die Sith, auf Initiative von Gavar Khai Tenel Ka Djo im Hapes-System zu beobachten, da sie der Jedi-Königin aus der Vision stark ähnelte. Unter dem Befehl von Querdan Dei wurde ein EE-104 Fischauge, die Kryptische Warnung, abgestellt, um die Herrscherin von Hapes unbemerkt zu observieren. Als Tenel Ka Hapes verließ, um den Verhandlungen auf Klatooine beizuwohnen, durchschauten die Sith einen Versuch, die ehemalige Jedi unbemerkt von Hapes abreisen zu lassen, und konnten ihr zu ihrem Zielort folgen. Auf Klatooine hatte Allana Djo Solo, Tenel Kas Tochter, unterdessen eine Vision von einem Anschlag auf ihre Mutter. Nach Ankunft der Kryptischen Warnung bei Klatooine begab sich Querdan Dei auf den Planeten, und begann, das Camp, in dem die Verhandlungen stattfanden, zu observieren. Dabei konnte er unter anderem beobachten, wie Allana zusammen mit ihren Leibwächtern und Droiden Tenel Kas Schiff besuchte. Mithilfe einer Korporationssektor-Identifikation, die ihn als Journalist des Heuristischen Finanzanalysten ausgab, gelangte Dei einige Zeit später in das Camp. Allana hatte unterdessen erneut eine Vision von einem bevorstehenden Angriff auf die Herrscherin des Hapes-Konsortiums.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Nachdem Querdan Dei die Möglichkeit erhalten hatte, unauffällig in das Camp zu gelangen, begann er, ein Attentat auf Tenel Ka zu planen. Dazu beobachtete er zunächst die Solos und Ka. Dabei wurde er von Allana bemerkt, der Deis Ähnlichkeit zu ihrem Vater auffiel. Sie wusste aber nicht, dass Dei ebenfalls ein Sith war. Unterdessen gelang es Han Solo, Ovin bei den Verhandlungen dazu zu bewegen, dem vorgeschlagenen Kompromiss mit der Allianz zuzustimmen. Dei kehrte kurz darauf zur Kryptischen Warnung zurück und besprach sich mit seiner Mannschaft. Er teilte den anderen Sith mit, dass er plante, einen Brandsatz in C-3PO einzubauen, der alle Personen im Umkreis von drei bis fünf Metern um den Droiden verbrennen würde. Er beauftragte Tooley damit, den entsprechenden Sprengsatz zu konstruieren, und erlaubte ihm, dazu eine der Raketen des Schiffs zu modifizieren. Außerdem ordnete Dei an, alle nicht benötigten Systeme des Schiffs und alle Wertgegenstände aus dessen Lager zu verkaufen, um die Erlöse als Bestechungsgelder verwenden zu können. Währenddessen kamen, wie mit den Aufständischen vereinbart, die Jedi Kyp Durron, Bandy Geffer und Sothais Saar auf Klatooine an, die zusätzlich von Raharra Lapti, einer Klatooinianerin, die sich noch in der Jedi-Ausbildung befand, begleitet wurden. Als Allana Solo kurz darauf erneut das Camp besuchte, nutzte Querdan Dei die Gelegenheit, um C-3PO zu entführen. Dei konnte den Droiden durch eine Stromladung herunterfahren, ihm einen Haltebolzen einbauen und in ein angemietetes Zelt bringen, wo er die Bombe einbaute. Dann übergab er C-3PO einigen Droiden der Freilassungsmandatsmiliz, die für das Ende der Versklavung von Droiden durch andere intelligente Lebensformen kämpfte.[1]

In der Nacht konnte Allana Javon Thewles dazu überreden, den Millennium Falke nochmal mit ihr zu verlassen, um nach C-3PO zu suchen. Außerdem hoffte sie insgeheim, Deis Präsenz nochmals spüren und den Sith so finden zu können. Nach einiger Zeit fanden die beiden C-3PO in dem Zelt, das als Hauptquartier der Freilassungsmandatsmiliz fungierte. Thewles und Allana entfernten den Haltebolzen und begaben sich auf den Rückweg zu ihrem Schiff. Auf dem Weg konnten sich Allana und ihr Nexu Anji von Thewles und C-3PO absetzen, um nach Dei zu suchen. Als Thewles bemerkte, dass Allana verschwunden war, benachrichtigte er Leia Solo, die gerade zusammen mit Tenel Ka der Vorstellung der auf Klatooine stationierten Jedi beiwohnte. Leia verließ die Vorstellung daraufhin, um nach ihrer Enkelin zu suchen. C-3PO, den Dei darauf programmiert hatte, sich zu Tenel Ka zu begeben, um der Hapanerin seine Dienste als Übersetzer anzubieten, begab sich unterdessen zu dem Ort, an dem sich die Freiheitskämpfer für die Vorstellung der Jedi versammelt hatten. Dei, der C-3PO beobachtete, indem er die Bilder der Fotorezeptoren des Droiden auf seinen Datenblock übertragen ließ, observierte die Ereignisse im Lager von einer Anhöhe östlich des Camps aus. Als er sich die Aufzeichnungen der Fotorezeptoren ansah, fiel ihm die Ähnlichkeit zwischen Allana und Tenel Ka auf, woraus er schloss, dass Allana die gesuchte Jedi-Königin war. Dei beschloss deshalb, auch Allana zu töten. Allerdings war es der hapanischen Thronerbin unterdessen gelungen, den Sith zu finden und ihm unbemerkt den Zünder für die Bombe in C-3PO zu stehlen. Während Leia die Präsenz des Sith im Camp entdeckte, konnte Dei Allana aufspüren und griff sie an. Als er Allana mit seinem Lichtschwert töten wollte, wurde er allerdings von Anji angegriffen, wobei er möglicherweise ein Auge verlor, als er das Nexu von seinem Körper fort schleuderte. Er konnte das Nexu abschütteln, wurde aber, als er Allana erneut angreifen wollte, von Leia Solo, die unterdessen am Ort des Geschehens angekommen war, aufgehalten. Solo forderte den Sith auf, sich zu ergeben. Als er ihrer Aufforderung nicht nachkam, kam es zu einem Zweikampf, in dem Leia ihren Kontrahenten enthauptete.[1]

Folgen[Bearbeiten]

Während Soldaten der Allianz, die zum Schutz der Solos unter Kommando von Javon Thewles nach Klatooine gekommen waren, das Camp sicherten, wurde C-3PO in die klatooinianische Wüste gebracht, wo der Sprengsatz in ihm entschärft wurde. Tenel Ka Djo und ihre Begleiter reisten aufgrund des Attentatsversuchs ab. Einige Zeit danach verließen auch die Solos mit dem Millennium Falken den Planeten und kehrten nach Coruscant zurück. Nach dem Scheitern der Mission von Klatooine und der gleichzeitigen Niederlage der Sith gegen die Jedi bei Nam Chorios schlossen der Vergessene Stamm und die Macht-Wesenheit Abeloth ein Bündnis gegen den Jedi-Orden.[1] Abeloth versuchte kurz darauf, bei einem Besuch in Tahv, der Hauptstadt des Vergessenen Stamms auf Kesh, die Führung des Stamms zu übernehmen. Nachdem dieser Versuch gescheitert war, schloss sich eine Gruppe Sith um Gavar Khai, dem Initiator des Projekts zur Tötung Tenel Kas, der Macht-Wesenheit an. Abeloth entschied, dass diese Gruppe sämtliche Versuche, Tenel Ka zu töten, einstellen sollte, und beendete so das Projekt Jedi-Königin. Die Verhandlungen, wegen derer Tenel Ka nach Klatooine gekommen waren, wurden erfolgreich abgeschlossen, sodass Klatooine kurz darauf Mitglied der Galaktischen Allianz wurde. Padnel Ovin wurde der erste Senator Klatooines. Nachdem die Sith den Senat der Galaktischen Allianz und Coruscant infiltriert hatten, wählten sie Ovin zum Interimsstaatschef, da sie glaubten, dass der Klatooinianer leicht zu steuern sei. Abeloth, die kurz darauf doch noch die Kontrolle über den Vergessenen Stamm erlangte, tötete Ovin jedoch und ließ sich selbst als Senatorin Rokari Kem von Qaras zur Staatschefin wählen.[4] Zur nächsten Begegnung zwischen der zukünftigen Jedi-Königin Allana Solo und den Sith kam es während der Schlacht um Coruscant, als Vestara Khai Mitgliedern des Vergessenen Stammes Allanas zukünftige Position offenbarte, um ihr Vertrauen zu gewinnen.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]