Big Bunji

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BigBunji.jpg
Big Bunji
Beschreibung
Spezies:

Zambarti[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Hellviolett[3]

Haarfarbe:

Blaugrau[3]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Schmuggler[2]

Fahrzeug(e):

Big Bunji, später auch unter den Pseudonymen Boss Bunji oder Boss B. bekannt, war ein Schmuggler, der als Angehöriger der riesenhaften, humanoiden Spezies der Zambarti über ein auffälliges Äußeres verfügte. Er war der Besitzer des Jubelrads im Orbit um Ord Mantell und wurde auf einer Reihe von Welten gesucht.

Biographie[Bearbeiten]

Big Bunjis Geschäfte[Bearbeiten]

Big Bunji war ein Verbrecherlord, der sich mit der Zeit einen Namen in seinem Geschäft machen konnte. Seine Aktivitäten als Schmuggler verhalfen ihm zwar zu Wohlstand, doch Bunji dachte nicht daran, seine diesbezügliche Tätigkeit aufzugeben, und empfand weiterhin Freude an seinen Geschäften.[2] Im Jahre 2 VSY arbeitete Bunji dabei mit dem Schmuggler Han Solo und dessen Freund Chewbacca. Während sich Solo im Rahmen eines Schmuggelauftrags für Chakwurzeln auf Gaurick befand, versuchte Bunji ihn jedoch auszutricksen, und beschädigte dabei dessen Schiff, den Millennium Falken. Später ließ Bunji das Schiff reparieren, zog den Betrag dann allerdings von dem ab, was er Han ohnehin schon schuldete. Um sich zu rächen, beschoss Han Bunjis Druckkuppel auf einem Asteroiden. Nur knapp konnte Bunji noch rechtzeitig seinen Druckanzug anlegen, um sich vor dem Vakuum des Alls zu schützen.[4] Als Bunji seine Geschäfte nach Tatooine verlagern wollte, verweigerte ihm Jabba Desilijic Tiure die Unterstützung, da der Planet schon zu den Geschäftsgebieten des Hutten gehörte.[3]

Gefangennahme in Mos Eisley[Bearbeiten]

Zur einem anderen Zeitpunkt eröffnete sich Bunji die Möglichkeit, eine Ladung von Spionagedroidenmatrizen zu transportieren, die beim richtigen Käufer im Durchschnitt einen Preis von 1000 Credits erzielen konnten. Dazu begab er sich mit einigen Helfern nach Mos Eisley, einer Stadt auf Tatooine. Allerdings verriet einer der Einheimischen, der neidisch auf Bunjis Erfolg war, seinen Plan an die dortige Zollbehörde, sodass er von den örtlichen Sicherheitskräften gefangen genommen wurde. Nachdem Bunji sich einige Zeit in Gewahrsam der Sicherheitskräfte befunden hatte, wurde der Verbrecher, der auf mehreren Planeten gesucht wurde, in einen Transporter verladen und zum Raumhafen überführt, von wo aus er der imperialen Gerichtsbarkeit überführt werden sollte. Allerdings hatte sich in der Zwischenzeit sein Mitarbeiter Voushon – welcher zuerst der Vermutung, der Devaronianer Kardue’sai’Malloc, mit welchem Bunji bereits einige Jahre zusammengearbeitet hatte, habe ihn verraten, unterlag, diesen dann nach seinen Beteuerungen, er sei es nicht gewesen, gehen ließ –, der der Gefangennahme durch die imperialen Behörden entgehen konnte, aufgemacht, um eine Gruppe zusammenzustellen, die den Transport auf dem Weg zu seinem Ziel überfallen sollte. Der imperiale Spion Garindan erfuhr jedoch von diesem Plan und gab ihn an seine Auftraggeber weiter, sodass die Angreifer bei ihrem Überfall auf den Widerstand eines Trupps von Sandtrupplern und Sicherheitsoffizieren stießen. Lediglich die von den Händlern Mace Windu und Aguilae zu dem Zeitpunkt über die Straße getriebenen Droiden, die die Schusslinie zwischen den imperialen Soldaten und der Rettungsmannschaft versperrten, ermöglichten Bunjis Anhängern die Flucht.[2]

Entgegen der ursprünglichen Informationen seiner Helfer, die auf die Dockbucht 94 als Ziel des Transports hindeuteten, wurde Bunji zur Dockbucht 87 gebracht, und da sein Abtransport von Tatooine kurz bevorstand, beeilte sich Voushons Gruppe, dorthin zu gelangen. Big Bunjis Bewachung bestand lediglich aus einigen Sicherheitsoffizieren und Sturmtruppen, sodass es ihnen gelang, die Imperialen zu überwältigen und ihn zu befreien. Voushon berichtete Bunji von seiner Tätigkeit während seiner Abwesenheit und außerdem davon, dass er seiner Einheit für ihre Unterstützung zehn der Spionagedroidenmatrizen versprochen hatte. Bunji hielt sich an das Wort seines Mitarbeiters und führte die Gruppe zu einem Antiquariat, in dem sich ein in den Untergrund von Mos Eisley führender Geheimgang befand. Dort hatte er die Ladung rechtzeitig verstecken können und übergab seinen Rettern nun den versprochenen Anteil, ehe er sich zurück zum von ihm eingesetzten Frachter, der Blood Freeze, begab, um den Planeten zu verlassen. Zuvor erklärte er, nach seinen neuen Freunden Ausschau zu halten, wenn er das nächste Mal nach Mos Eisley zurückkehren würde.[2]

Yuuzhan-Vong-Krieg[Bearbeiten]

Das Jubelrad während des Angriffs der Yuuzhan Vong

4 NSY tötete Leia Organa Jabba, woraufhin Bunji trotz der Konkurrenz von Lady Valarians während des Thrawn-Feldzugs gute Geschäfte abschließen konnte. Zudem ließ er einige Jahre nach dem Tod des Hutten das Jubelrad errichten und in den Orbit um Ord Mantell bringen.[3] 24 NSY war die Station unter Raumfahrern bekannt und brachte Big Bunji als unabhängiger Raumhafen mit Lokalen wie dem Bet’s Off einiges an Profit ein. In dieser Raumstation verfügte Bunji über eine eigene luxuriöse Suite, in der sich seine Anhängern versammelten. Für die Unterhaltung der Anwesenden engagierte der Schmuggler Twi’lek-Tänzerinnen und Bith-Musiker. Außerdem konnten sich seine Gäste ihre Zeit mit einem Laro-Spiel vertreiben. Allerdings brach im Jahr 25 NSY der Yuuzhan-Vong-Krieg aus, sodass sich das Jubelrad mehr und mehr zu einem Auffangort für Flüchtlinge aus allen Teilen der Galaxis entwickelte. Um diesen Ansturm zu bewältigen und daraus zudem noch den bestmöglichen Nutzen zu ziehen, hielt sich Bunji die meiste Zeit im Jubelrad auf. Als die außergalaktischen Yuuzhan Vong ihre Invasion begannen, wurde Bunji von der Nachricht getroffen, dass auch der Wookiee Chewbacca umgekommen war, als diese den Mond Dobido auf seinen Planeten Sernpidal hinabgestürzt und dabei alles Leben auf der Welt ausgelöscht hatten.[3]

Da prominenter Besuch selten geworden war, wusste Bunji stets Bescheid, wenn wichtige Gäste das Jubelrad besuchten. So erfuhr er davon, als sein Bekannter Han Solo, der inzwischen eine prominente Persönlichkeit der Neuen Republik darstellte, die Raumstation besuchte. Er war sich bewusst, wie Solo ihre letzte Begegnung aufgenommen hatte, sodass er eine List ersann, um die beiden dazu zu bringen, sich mit ihm zu treffen. Er wusste, dass sich der Trandoshaner Bossk mit seinen Kumpanen im Bet’s Off aufhielt. Bossk betrachtete Han Solo als einen seiner größten Feinde, und so teilte Bunji ihm mit, dass einer seiner ehemaligen Rivalen die Raumstation aufgesucht hatte. Daraufhin kam es zu einer Schlägerei zwischen den Trandoshanern, Solo und weiteren Gästen. Anschließend nutzte Bunji seinen Einfluss, um sie aus den Arrestzellen des Sicherheitsdienstes zu holen, ihre Aufmerksamkeit zu erlangen und sie dazu zu bringen, ihn aufzusuchen.[3]

Dass es sich bei ihrem offensichtlich einflussreichen Befreier um Big Bunji handelte, ahnten die beiden nicht, und dementsprechend waren sie überrascht, als Bunji das Tarnfeld, das ihn in seiner Suite von seinen neuen Gästen trennte, löste und seine Identität offenbarte. Hans Begleiter Roa – ebenfalls ein Schmuggler – hatte schon einiges von Bunji gehört und war dementsprechend erfreut, diesen einmal persönlich zu treffen, und Solo und er unterhielten sich über ihre vergangenen Erlebnisse. Danach wollte Bunji allerdings wissen, was Roa und Han auf das Jubelrad geführt hatte. Nach dem Tod seines Partners versuchte Solo, den Yuuzhan Vong so schweren Schaden zuzufügen wie möglich und sie aus der Galaxis zu vertreiben. Zu diesem Zweck suchte er mit Roa nach ihrem gemeinsamen Bekannten Reck Desh, der ihren Informationen zufolge gute Kontakte zu den Invasoren besaß. Bunji äußerte diesbezüglich jedoch, dass sich Desh inzwischen der aus Kollaborateuren bestehenden Friedensbrigade angeschlossen hatte und die Yuuzhan Vong bei ihrem Feldzug unterstützte. Da er über gute Quellen verfügte, bot er an, sich nach Deshs aktuellem Aufenthaltsort zu erkundigen und diese Informationen anschließend an Han und Roa weiterzuleiten.[3]

Ehe seine Gäste dazu in der Lage waren, auf das Angebot einzugehen, griffen die Yuuzhan Vong auch Ord Mantell an. Bunji kümmerte sich nicht weiter um seine Besucher und machte sich unverzüglich auf, durch den Geheimgang hinter seiner Kabine zu verschwinden und auf seine im Hangar befindliche TaggeCo-Luxusyacht zu gelangen. Bei seiner Flucht eröffnete er das Feuer auf die Yuuzhan Vong und traf dabei beinahe das Schiff, auf dem Han floh. Später entschuldigte er sich für dieses Verhalten und übergab seinem alten Partner die Informationen über den Aufenthaltsort von Reck Desh.[3] Der Angriff auf das Jubelrad sowie der Krieg im Allgemeinen sorgten dafür, dass Bunji seiner Tätigkeit als Schmuggler im Ord-Mantell-System nicht länger nachkommen konnte und auf Ord Mantell kaum noch Glitzerstim vorzufinden war. Zudem musste er seine Arbeit für die Hutt Borga Besadii Diori ruhen lassen, für die er den Frachtverkehr nach Corellia überwachte, als diese über ein zwischen ihrem Volk und den Angreifern geschlossenes Bündnis gewahr wurde, dass diesem Sternsystem eine Invasion durch die Yuuzhan Vong bevorstand.[6]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Big Bunji war ein Schmuggler, der auf mehreren Planeten wegen seiner Taten gesucht wurde. Zu seiner Beschäftigung als Schmuggler gehörte vor allem der Transport und Verkauf von illegalen Waren. Gute Geschäfte ließ sich Bunji nicht entgehen, selbst dann nicht, wenn seine eigenen Mitarbeiter ihm davon als zu riskant abrieten. Obwohl Bunji dabei gelegentlich von den Behörden aufgehalten wurde oder von sich aus aufgeben musste, hatte er im Allgemeinen Erfolg bei seinen Plänen.[2] Er machte sogar Profit, als er seine Geschäfte nach Jabbas Tod nach Tatooine verlagern konnte – trotz der Tatsache, dass er sich Konkurrenten wie Lady Valarian stellen musste.[3] Dass Bunji für einige Gebiete in der Galaxis als Schmuggler unabdingbar war, ließ sich zudem daran feststellen, dass nach seinem Rückzug aus dem Jubelrad auf ganz Ord Mantell nicht mehr genügend Glitzerstim vorhanden war.[6]

Bunji verhielt sich in den meisten Fällen gegenüber anderen so, wie es ihm gerade nutzte und in welcher Verfassung sich sein aktueller Gemütszustand befand. So folgte er zum Beispiel dem Versprechen seines Mitarbeiters Voushon, entlohnte die Helfer seines Rettungstrupps mit Spionagedroidenmatrizen und bedankte sich für ihre Hilfe.[2] Bunji hatte jedoch auch keine Probleme damit, sein Gegenüber auszutricksen, was er im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit Han Solo bewiesen hatte.[4] Als er Han Jahre später im Jubelrad erneut antraf, behandelte er ihn wie einen alten Freund, anstatt in ihm einen Feind zu sehen. Trotzdem kümmerte es Bunji nicht, ob sein alter Bekannter nach dem Gespräch über die Vergangenheit während des plötzlich eintretenden Angriffs der Yuuzhan Vong umkommen würden, als er durch den Geheimgang seiner Kabine floh. Später ließ er über einen seiner Mitarbeiter eine Entschuldigung mitsamt der von Han und Roa gewünschten Informationen ausrichten.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Viva Space Vegas! The History of the Marvelous Wheel, Part 2 auf StarWars.com
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Mos Eisley Adventure SetThere's Many a Slip Betwixt Cup and Lip
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 Das Erbe der Jedi-RitterDer Untergang
  4. 4,0 4,1 Han Solo auf Stars' End
  5. Eigenübersetzung: „He was hauling a cargo of espionage droid matrixes. Big credtits in the right place, and Mos Eisley's the right place. It was too tempting for Bunji to pass up. Too bad there are some jealous types here around. Someone told Customs what was going on and Bunji got himself arrested.”
  6. 6,0 6,1 Das Erbe der Jedi-RitterDie letzte Chance
  7. Eigenübersetzung: „Unfortunately, Bunji's been in trouble on a bunch of worlds and most of them want his skin.”

  • Big Bunjis erste Erwähnung im Star-Wars-Universum fand in dem 1979 erschienenen Roman Han Solo auf Stars’ End statt. Einen ersten Auftritt erhielt er jedoch erst in There's Many a Slip Betwixt Cup and Lip, einem Rollenspielabenteuer aus dem Jahr 1997. Er wird darin auch das einzige Mal abgebildet.
  • In There's Many a Slip Betwixt Cup and Lip finden sich zwei Schreibweisen seines Namens. Neben dem Namen Bunji, die auch von anderen Werken übernommen wurde, wird er auch als Bungi bezeichnet.