OOM-Sicherheitsdroide

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
SSA-719.jpg
OOM-Sicherheitsdroide
Allgemeines
Hersteller:

Baktoid Combat Automata

Klasse:

Klasse Vier

Typ / Bezeichnung:

Kampfdroide

Produktserie:

OOM-Serie

Technische Informationen
Größe:

1,91 Meter

Bewaffnung:

E-5 Blastergewehr

Modifikationen:

Selbstmotivatoren

Biografische Informationen
Zugehörigkeit:
Individuen:

2943, 3773, SSA-1015, SSA-719

OOM-Sicherheitsdroiden waren Kampfdroiden der OOM-Serie, welche die Aufgabe hatten, wichtige Einrichtungen auf Raumschiffen und Planeten zu bewachen. Sie waren erkennbar an roten Markierungen auf Brust, Kopf und Armen.

Geschichte[Bearbeiten]

Blockade von Naboo[Bearbeiten]

Die Sicherheitsdroiden kamen während der Blockade von Naboo sowohl auf den Kriegsschiffen der Handelsföderation als auch auf Naboo zum Einsatz. Auf den Schiffen wie der Saak'ak hatten sie die Aufgabe, alle Systeme zu sichern sowie Patrouillengänge zu machen. Als Nute Gunray die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi mit Dioxis zu töten versuchte, sollten sich einige Sicherheitsdroiden von ihrem Tod überzeugen, doch die beiden Jedi hatten überlebt und konnten die Sicherheitsdroiden mit Hilfe ihrer Lichtschwerter schnell und problemlos besiegen.

Später auf dem Planeten wurden Sicherheitsdroiden zur Sicherung wichtiger Punkte abgestellt sowie zur Bewachung des gefangenen Hofstaates. Jinn und Kenobi konnten die Königin und ihren Rat befreien, indem sie die Sicherheitsdroiden zerstörten, im Flugzeughangar stellten sich den Flüchtenden, die nach Coruscant fliegen wollten, ebenfalls Sicherheitsdroiden entgegen, auch diese waren für die Jedi kein Hindernis und so brach Königin Amidala mit ihren Zofen und Hauptmann Quarsh Panaka auf.

Nach ihrer Rückkehr nach Naboo kämpfte sich Amidala mit ihren Leibwächtern sowie Angehörigen der königlichen Sicherheitstruppe zurück in den Palast, wo sie sich Gefechte mit weiteren Sicherheitsdroiden lieferten. Nach einer vorgetäuschten Gefangennahme schafften sie es, Nute Gunray in Gewahrsam zu nehmen und alle verbliebenen Sicherheitsdroiden zu vernichten. Als das Droidenkontrollschiff zerstört wurde, schalteten sich auch alle übrigen Sicherheitsdroiden auf dem Planeten ab.

Klonkriege[Bearbeiten]

Baktoid Combat Automata hatte nach der Niederlage die Konsequenzen gezogen und alle Kampfdroiden mit Selbstmotivatoren ausgestattet, durch die sie weiteroperieren konnten, wenn die Verbindung zu einem Kontrollschiff abgebrochen war, beziehungsweise generell unabhängig davon. So wurden auch die Sicherheitsdroiden ausgerüstet und operierten autark während der Klonkriege. Sie wurden weiterhin für Sicherheitsaufgaben auf Kriegsschiffen wie der Invisible Hand als auch auf Stützpunkten der Konföderation unabhängiger Systeme wie der Zitadelle oder auf Mustafar eingesetzt. Die Deaktivierung der Droidenarmee im Jahre 19 VSY durch Darth Vader bedeutete auch für diese Droiden das Ende.

Quellen[Bearbeiten]

  • Während in den Kinofilmen die Sicherheitsdroiden ohne Tornister auf dem Rücken dargestellt wurden, waren sie in The Clone Wars in der Zitadelle-Trilogie mit einem solchen ausgestattet.
  • Ebenso wurden die roten Markierungen leicht verändert und ausgeweitet, so bekamen die Sicherheitsdroiden auch eine rote Färbung auf dem Kopf.