NR-N99 Persuader-Klasse Droidenpanzer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
NR-N99.jpg
NR-N99 Persuader-Klasse Droidenpanzer
Allgemeines
Modell:

NR-N99[1]

Klasse:

Amphibienpanzer[1]

Preis:

49.000 Credits[2]

Technische Informationen
Länge:

10 Meter[3]

Höhe:

6,2 Meter[4]

Höchstge-schwindigkeit:

50 Kilometer pro Stunde[2]

Antriebsart:

Kettenantrieb[1]

Sensoren:
Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:
Passagiere:

können auf Auslegern mitgeführt werden[4]

Nutzung
Zugehörigkeit:

Der NR-N99 Persuader-Klasse Droidenpanzer war ein von der Handelsallianz vor und während der Klonkriege eingesetztes Panzerfahrzeug. Ursprünglich diente es dazu, Aufständische zu bekämpfen und Mitglieder der Allianz zu bestrafen, die sich ihr widersetzten. Während der Klonkriege wurde der Droide mehrfach umgerüstet und gegen die Streitmacht der Galaktische Republik ins Feld geführt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Amphibienpanzer bestand aus einem zehn Meter langen[3] und 6,2 Meter hohen[4] Hauptkörper, der die Hauptkette beherbergte, die am vorderen unteren Ende auf einem Laufrad herausragte.[1] Neben dem Hauptkörper waren zwei Ausleger angebracht, die jeweils eine weitere Kette beherbergten, die dem Panzer erlaubten, die Richtung zu ändern.[4] Außerdem konnten auf den Auslegern Passagiere Platz finden. Oben am Hauptkörper befanden sich zwei stereoskopische[1] Fotorezeptoren[5]. Ursprünglich waren die Panzerdroiden von einem Kontrollsignal gesteuerte Kampfdroiden, wurden später aber durch von Droiden-Piloten gesteuerte Modelle ersetzt, die mit verbesserter Zielerfassung ausgestattet waren.[1] Außerdem wurden hier die Kontrollsignalempfangsantennen[5] durch Kommunikationsantennen ersetzt.[1]

Der Panzer verfügte über eine hohe Feuerkraft[7] und konnte auch seine eigene Masse einsetzen, um Feinde zu überfahren[6] und Wände niederzureißen.[4] Seine Waffensysteme befanden sich an zwei Auslegern, die an beiden Seiten der Nabe des mittigen Laufrades der Hauptantriebskette befestigt waren.[1] Üblicherweise befanden sich hier zwei schwere Repetier-Blaster und zwei Ionenkanonen,[2] sowie zwei[6] Raketenwerfer. Die beiden Raketenwerfer waren mit 48 Thermaldetonatoren, zwölf Erschütterungsraketen und zwei ungelenkten Torpedos bestückt.[2] Die Waffen waren jedoch modular angeordnet und konnten durch spezielle missionsbedingte Waffensysteme,[4] wie beispielsweise streuende Stoßkanonen ersetzt werden.[6] Da die Waffensysteme alle noch vorne zeigten und nur bis zu einem gewissen Grad schwenkbar waren, wurden sie üblicherweise im Verbund mit anderen Droiden eingesetzt.[4]

Das Kampffahrzeug war in der Lage, in einer Reihe von Terrains eingesetzt zu werden, darunter Schnee,[8] Lava,[2] Gewässer,[9] Wälder und Städte. Eis und dichtes Gehölz bereiteten ihm jedoch Schwierigkeiten.[4] Unter optimalen Bedingungen war es dem Panzer möglich, Geschwindigkeiten von bis zu 50 Kilometern pro Stunde zu erreichen.[2] Die Feuerkraft und Panzerung ermöglichten es dem Droiden, verschiedene Aufgaben zu übernehmen, unter anderem Verteidigungsoperationen,[7] Eskorten,[2] Kurzstreckenaufklärung und die Einschüchterung von Feinden. Um letzteres effektiver durchführen zu können, war es möglich, einen Vocoder zu installieren, der festgesetzte Feinde aus ihren Stellungen drängen konnte.[4]

Droideneinheiten der Handelsallianz bestanden üblicherweise aus zwei bis vier NR-N99 Persuader-Klasse Droidenpanzern. Während der Klonkriege setzte die KUS die Droiden in der Regel in Zweierpaaren als Eskorten für IG-227 Hagelfeuer-Klasse Droiden-Panzer und in Dreiergruppen als Eskorten für OG-9 Spürspinnendroiden ein.[2] Der Transport des Panzers erfolgte unter anderem an Bord von geonosianischen Transportern[10] und Landungsschiffen.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich gegen Aufständische eingesetzt kamen die Droiden unter anderem während des Scharmützels von Yirt-4138-Grek-12 zum Einsatz, wo sich eine Trainingseinrichtung für Industriespione befand. Die Droiden wurden dafür zehn Kilometer vom Einsatzort entfernt abgesetzt und bewegten sich mit eigenem Antrieb bis zu der Einrichtung, die sie mit Laser- und Raketensalven beschossen, was dazu führte, dass der Druck des Gebäudes entwich, wodurch 25 Datendiebe zu Tode kam, da es auf dem Asteroiden keine Luft gab. Diese Aktion erregte zwar einiges an Aufsehen und hatte einen Bericht im HoloNetz zur Folge und einige Senatoren zeigten sich beunruhigt über die ihrer Meinung nach übertriebenen Panzerdroiden. Da die Handelsallianz sich jedoch rechtmäßig verhielt, konnte sie dafür nicht belangt werden.[8]

Nachdem sich die Allianz der Konföderation unabhängiger Systeme angeschlossen hatte, stellte sie der KUS ihre Panzereinheiten zur Verfügung. Zu Beginn der Klonkriege befanden sich einige wenige Panzerdroiden auf Geonosis, wo sie sich den Klonkriegern der Republik entgegenstellten.[4] Zwar kamen sie weiterhin während des Krieges zum Einsatz, wurden dabei nicht in großen Zahlen eingesetzt. Unter anderem spielten sie während der Kämpfe um den Dezimator[10] und den Dunklen Verheerer eine Rolle.[7] Erst im Jahr 19 VSY kamen sie vermehrt zum Einsatz,[1] vor allem gegen Kriegsende auf Kashyyyk.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]