Schlacht von Mandalore (20 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Mandalore war ein Ereignis während des Zweiten Mandalorianischen Bürgerkriegs im Jahr 20 VSY. Mithilfe der Nachtbrüder Darth Maul und Savage Opress, die aus den kriminellen Organisationen Schwarze Sonne, Pyke-Syndikat und Huttenkartell ein Schatten-Kollektiv gebildet hatten, gelang es der Todeswache die Macht über den Planeten Mandalore an sich zu reißen. Der Anführer der Todeswache, Pre Vizsla, stellte sich später gegen Maul, da er es nicht für nötig hielt, den Plänen des Sith-Lords zu folgen. Daraufhin tötete Maul den ehemaligen Regierungsbeamten Concordias und setzte den inhaftierten Premierminister Almec zurück ins Amt. Da Mandalore während der Klonkriege als neutrale Welt galt, sah es die Galaktische Republik nicht für nötig zu intervenieren, trotz des Hilferufs der Herzogin Satine Kryze. Der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi machte sich daraufhin alleine auf, um seiner Freundin beizustehen. Als beide jedoch von Maul gefangen genommen wurden, tötete der Zabrak die Herzogin. Palpatine, der frühere Sith-Meister Mauls, reiste kurze Zeit später ebenfalls nach Mandalore, um der Regel der Zwei zu entsprechen und der Herrschaft der Zabrak-Brüder ein Ende zu setzen. Nachdem er Savage Opress getötet hatte, nahm er Maul für weitere Pläne gefangen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Satine muss sich 22 VSY gegen Thronfeinde wehren.

Schon im Jahr 22 VSY, dem ersten Jahr der Klonkriege,[2] versuchte die Todeswache unter dem Kommando Pre Vizslas den Planeten Mandalore zu erobern. Ziel dabei war die Zerschlagung der Neuen Mandalorianer, die vom alten kriegerischen Weg der Mandalorianer abgekommen waren. Allem voran stand die Herzogin Satine Kryze, die mit dem Rat der neutralen Systeme[7] dutzende Welten[1] der Galaktischen Republik mit ihren Ansichten überzeugen konnte.[7] Um Mandalore wieder zur alten Größe zu bringen, ging Pre Vizsla ein Bündnis mit dem Sith-Lord Dooku ein, der die Konföderation unabhängiger Systeme anführte. Dieser versicherte dem Anführer der Todeswache den Sieg und versprach sowohl den Tod der Herzogin, als auch separatistisches Kriegsgerät. Der Plan scheiterte jedoch und so zog die Todeswache von Mandalore und Concordia ab.[8] Mit dem Verlust Concordias und dem Verrat Dookus, rückte die Eroberung Mandalores in weite Ferne. Die Todeswache versteckte sich fortan auf Carlac und schließlich auf Zanbar.[2] Währenddessen kam es auf Mandalore zu Problemen anderer Art: Der amtierende Premierminister Almec unterstütze heimlich den Aufbau eines Schwarzmarkts[9] und war später verantwortlich für den Tod mehrerer Bürger, darunter auch Kinder,[1] die verunreinigte Lebensmittel zu sich nahmen.[9] Durch Korkie Kryze, Soniee, Amis und Lagos konnte ein Putschversuch Almecs gegen Satine Kryze letzten Endes abgewendet werden, der Regierungsbeamte wurde seines Amtes enthoben und eingesperrt.[10]

Als der totgeglaubte Sith-Lord Darth Maul später von Savage Opress wieder aufgefunden und von Talzin geheilt wurde, startete dieser einen Feldzug gegen die Jedi und die Republik, um sich zu rächen.[11] Maul versuchte eine Armee aufzustellen und wandte sich voerst an Piraten, wurde jedoch von diesen bei Florrum verraten. Schwer verletzt konnten die beiden Zabrak entkommen,[12] und von Pre Vizslas Flotte geborgen werden. Der Mandalorianer sorgte dafür, dass die Wunden der beiden Sith geheilt wurden und schloss anschließend ein Bündnis mit den beiden, da sie gemeinsame Feinde hatten: Dooku und Obi-Wan Kenobi.[2] Mit dem Ziel Mandalore zu erobern,[1] reisten Maul, Opress und die Todeswache 20 VSY nach Mustafar, wo sie sich die Unterstützung der Schwarzen Sonne erhofften.[2] Da sich die fünf Mitglieder des Rates weigerten Mauls Erwartungen zu erfüllen,[1] tötete Savage Opress Xomit Grunseit[2] und den Rest der Führungsebene, sodass Ziton Moj die Geschäfte der Schwarzen Sonne übernahm und sich Maul anschloss. Wenig später traten die Pykes Mauls Schatten-Kollektiv freiwillig bei und halfen bei einem Angriff auf Nal Hutta und Tatooine, wo das Kollektiv das Huttenkartell für sich gewinnen konnte.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Die Eroberung Sundaris[Bearbeiten]

Satine beruhigt die Menge.

Auf Zanbar[6] versammelte Maul die führenden Köpfe seines Verbrechersyndikats und begutachtete eine holographische Aufzeichnung Mandalores, um nach Schwachpunkten zu suchen.[4] Nachdem man verschiedene Ziele, darunter den Friedenspark,[2] der bereits zwei Jahre zuvor Ziel eines Anschlags geworden war,[7] und eine Bank, ausgewählt hatte, fasste Maul den Plan, dass die Pykes und die Schwarze Sonne angreifen sollten, und die Todeswache einschreiten sollte, um die Verbrecher zurück zu schlagen. Damit erhoffte er sich, dass die Bevölkerung Satine Kryzes Regierung als unfähig ansah sich einer Bedrohung zu stellen, während Pre Vizsla als Held aus den Ereignissen hervor ging. Nach dem Ende der Lagebesprechung wandte sich Bo-Katan an den Anführer der Todeswache und brachte ihm ihre Bedenken vor abermals mit Sith zusammen zu arbeiten. Pre Vizsla,[4] der einzig und allein die Absetzung Satine Kryzes herbeiführen wollte,[6] versicherte Bo-Katan, dass sich die Todeswache der Sith entledigen würde, wenn Mandalore unter der Kontrolle Vizslas stünde. Währenddessen gab auch Savage Opress seinem Bruder Bedenken betreffend Vizsla preis, da er einen Verrat befürchtete.[4] Maul, der jedoch mehr darauf bedacht war eine kriminelle Unterwelt zu erschaffen, die er kontrollieren konnte, ohne, dass er ins Schussfeld der Jedi kam,[6] sorgte sich nicht darüber. Kurze Zeit später landeten mehrere Schiffe des Schatten-Syndikats an den Schiffsdocks Sundaris und luden Container aus. Als die örtliche Polizei den Inhalt prüfen wollte, strömten Soldaten, angeführt von Ziton Moj und Lom Pyke, aus den Behältern und eröffneten das Feuer auf die Polizei und auch auf Zivilisten. Kurze Zeit später starteten Lom Pyke und Savage Opress einen Angriff auf[4] das Hauptbankzentrum Sundaris[6] und töteten mehrere Wachen.[4] Um ihre Bevölkerung zu beruhigen und ihr zu versichern, dass die Sicherheit Sundaris der Bedrohung Herr werden würde,[6] wandte sich Satine Kryze von ihrem Palast an ihre Bevölkerung, als Pre Vizsla erschien. Er eröffnete dem Volk, dass er gegen die Verbrecher mit Gewalt vorgehen würde, um die Sicherheit Sundaris zu gewährleisten, was Zuspruch in den Reihen des Volkes fand, was die Herzogin nicht verhindern konnte.[4] Wie Maul befohlen hatte,[6] begann die Todeswache mit der Reinigung der Stadt.[4] Während die Night Owls die Docks sicherten,[6] überfiel Pre Vizsla Savage Opress und machte ihn dingfest. Kurze Zeit später stürmten die Truppen Vizslas den Thronraum und setzten Satine Kryze ab. Während man sie ins Gefängnis brachte, brachte man die Führungskräfte der verschiedenen Verbrecher-Syndikate vor das Volk. Als dieses der Todeswache zujubelte, erschien Pre Vizsla vor dem Volk und ernannte sich selbst zum neuen Premierminister Mandalores.[4]

Politischer Wechsel[Bearbeiten]

Darth Maul tötet Pre Vizsla im Duell.

Im Gefängnis befand sich Satine Kryzes Zelle neben der des[4] zwei Jahre[2] zuvor eingesperrten Almec,[4] der die Begebenheit ironisch fand.[6] Im Palast hingegen sah pre Vizsla seine Ziele als erfüllt an, während Darth Maul sich nicht auf die Kontrolle Mandalores beschränken wollte. Er beabsichtigte die umliegenden neutralen Welten ebenfalls anzugreifen und so sein Imperium weiter auszudehnen. Dies stieß bei dem neuen Premierminister jedoch nicht auf Zustimmung. Die Soldaten verhafteten sowohl Maul, als auch seinen Bruder Savage Opress und prangerten Maul vor dem versammelten Volk an. Anschließend warf man die beiden Zabrak ins Gefängnis, wo Maul den Entschluss fasste Pre Vizsla durch einen Führer zu ersetzen, der seinen Befehlen folgte. Als die beiden Sith-Brüder aus ihrer Zelle ausbrachen, und dabei eine Wache töteten, trafen sie auf Satine Kryze,[4] die in seinen Augen zu willensstark war, um seinen Befehlen zu folgen.[6] In Alemc sah Darth Maul jedoch einen potenziellen Ersatz. Zusammen kehrten sie in den Thronsaal zurück,[4] wo Maul Pre Vizla nach alter mandalorianischer Tradition zu einem Duell herausforderte.[6] Dieser willigte ein und kämpfte gegen den Sith. Letzten Endes unterlag Vizsla dem Zabrak und wurde von ihm enthauptet.[4] Als sich Maul zum neuen Mand'alor[2] und Führer der Todeswache[6] ernannte, weigerte sich Bo-Katan den Zabrak als rechtmäßigen Thronfolger anzuerkennen, da kein Außenweltler das Schicksal Mandalores lenken sollte. Während einige Krieger ihrem Beispiel nachfolgten, verblieb ein Großteil auf Mauls Seite und eröffneten das Feuer auf die Rebellen, während diese flüchteten. Wenig später verkündete Almec vom Palast an das Volk, dass Satine Kryze für die Ermordung Vizslas gesorgt hatte und er nun abermals den posten als Premierminister bekleiden würde.[4]

Satine stirbt in Kenobis Armen.

Einige Zeit nach diesen Ereignissen gelang Satine Kryze mithilfe der Rebellen-Todeswache unter Bo-Katan[3], Korkies und dessen Freunden[13] die Flucht. Während Satine an den Stadtrand gebracht wurde, attackierten Mandalorianische Superkommandos das Fluchtfahrzeug und versuchten zu verhindern, dass Satine Kontakt zum Jedi-Rat aufnehmen konnte. Gerade noch rechtzeitig konnte sie einen Notruf absetzen, der den Jedi-Tempel erreichte. Da Mandalore während des Krieges neutral geblieben war, konnten die Jedi jedoch nicht dafür sorgen, dass eine republikanische Invasionsstreitmacht nach Mandalore geschickt würde. Aus diesem Grund reiste Obi-Wan Kenobi alleine nach Mandalore, um seiner Freundin Satine beizustehen und sie zu befreien. Im Königlichen Palast berichtete Almec Maul vom Hilferuf Kryzes.[3] Der Sith wusste, dass Mandalore aufgrund seiner Neutralität nicht durch die Republik angegriffen würde, sodass er mit Obi-Wan Kenobi allein rechnete.[13] Später erreichte Kenobi den Planeten und überwältigte einen der Superkommando-Soldaten, um sich dessen Rüstung zu sichern. Dabei wusste er nicht, dass Bo-Katan Kryze seine Ankunft bemerkt hatte. Er brach in das Königliche Gefängnis ein und befreite Satine Kryze, doch wurden sie von Mauls Truppen angegriffen, als sie die Twilight bestiegen. Unter dem starken Beschuss drohte das Schiff zu explodieren und die beiden waren gezwungen die Twilight zu verlassen. Währenddessen waren Savage Opress und Maul am Ort des Geschehens eingetroffen und entwaffneten Kenobi. Anschließend brachten sie die beiden in den Königlichen Palast, wo Maul vor Kenobis Augen damit begann Satine mithilfe der Macht zu würgen. Als Maul Kenobis Angst zu spüren began, versuchte der Jedi Maul daran zu erinnern, dass es nicht seine persönliche Entscheidung war, der Dunklen Seite zu dienen. Dies machte Maul wütend, sodass er Satine Kryze tötete, um Kenobis Schmerz zu erhöhen. Während sie in Kenobis Armen starb, befahl Maul seinen Soldaten den Jedi ins Gefängnis zu bringen.[3]

Darth Sidious greift ein[Bearbeiten]

Darth Sidious tötet Savage Opress.

Nach dem Tod Satine Kryze spürte Palpatine,[3] der von Mauls Überleben in Kenntnis gesetzt worden war,[12] im Senatsverwaltungsgebäude auf Coruscant, dass Darth Maul eine Erschütterung in der Macht ausgelöst hatte.[13] Palpatine setzte sich daraufhin mit Mas Amedda in Verbindung, der auf Geheiß Palpatines dessen Schiff bereit machen sollte.[3] Als die Mandalorianischen Superkommandos Obi-Wan Kenobi zum Sundari-Gefängnis eskortierten, wurden sie von einer Gruppe Mandalorianischer Krieger angegriffen, die unter dem Kommando Bo-Katan Kryzes standen. Es gelang den Kriegern Mauls Truppen außer Gefecht zu setzen oder zu töten, um Obi-Wan Kenobi anschließend von seinen Fesseln zu befreien. Um auf dem schnellsten Weg vom Gefängnis zu fliehen, übergab die Kriegerin dem Jedi ein Jet-Pack, sodass die Gruppe anschließend flüchtete. Etwa zur gleichen Zeit sprang ein[3] Republikanisches Exekutivshuttle[13] aus dem Hyperraum ins Mandalore-System und landete auf der einst neutralen Welt. Kurz nach der Landung trat Darth Sidious, Maul ehemaliger Sith-Meister, aus dem Schiff und begegnete dabei zwei mandalorianischen Superkommandos, die sich ihm entgegen stellten. Mithilfe der Macht tötete der Sith-Lord die beiden Krieger[3] ohne große Anstrengungen,[13] und machte sich auf den Weg zum Königlichen Palast, in dem sich Darth Maul und Savage Opress aufhielten.[3] Zwischenzeitlich hatte sich der Krieg über weite Teile Sundaris ausgebreitet[13] und auch die Rebellengruppe unter Bo-Katan Kryze befand sich wieder im Kampf. Als die kleine Gruppe ins Zentrum der Stadt eindrang, wurden sie von Mandalorianischen Superkommandos angegriffen, die jedoch zurückgeschlagen werden konnten. Anschließend kämpften sie sich einen Weg zu einem Kom'rk-Klasse Jäger/Transporter, der Obi-Wan Kenobi zurück in den republikanischen Raum bringen sollte. Während ein ankommendes Schiff durch Raketengeschosse zum Absturz gebracht worden war, versuchte Kenobi Bo-Katan klar zu machen, dass eine Rückkehr nach Coruscant zur Folge hätte, dass der Galaktische Senat dafür stimmen würde eine republikanische Invasion Mandalores zu starten. Bo-Katan Kryze hoffte darauf, da sie der Meinung war, dass dies die einzige Möglichkeit sein würde, Mandalore von der Herrschaft Mauls zu befreien. Kenobi verließ daraufhin den umkämpften Planeten und setzte einen Kurs nach Coruscant.[3]

Darth Sidious kämpft gegen Darth Maul.

Im Thronraum spürte Darth Maul gleichzeitig eine Präsens, die er seit über einem Jahrzehnt nicht mehr wahrgenommen hatte.[13] Kurze Zeit später wurden die beiden Superkommandos, die als Wache abgestellt worden waren, in die Höhe gehoben[3] und starben,[13] als Darth Sidious den Raum betrat. Maul erhob sich sofort vom mandalorianischen Thron und kniete vor Sidious nieder, der seine Bewunderung für Mauls Überleben aussprach.[3] Maul begann Darth Sidious anzulügen[13] und berichtete jenem, dass sein kriminelles Imperium nur den Zweck gedient hatte, um an Darth Sidious' Seite zurück zu kehren.[3] Doch der Sith-Lord durchschaute Mauls Lüge[13] und eröffnete ihm, dass er den Zabrak nicht mehr als Schüler ansah, sondern als Rivalen, den es auszuschalten galt. Im nächsten Moment nutzte Darth Sidious die Macht, um die beiden Nachtbrüder an die Wand des Thronsaals zu drücken. Nachdem der Sith-Lord die Zabrak frei gegeben hatte, zündeten diese ihre Lichtschwerter, was Sidious erwiderte und sofort angriff. Der Kampf verlagerte sich außerhalb des Thronsaals und während Sidious gegen Maul antrat, gelang es Savage Opress den Sith-Lord von einem Balkon zu stoßen. Darth Sidious nutzte die Macht, um die beiden Sith-Brüder mit in die Tiefe zu ziehen und federte seinen Fall ab.[3] Angefüllt von der Dunklen Seite der Macht wurden Sidious' Bewegungen mehr und mehr agiler[13] und es gelang dem Sith Maul während seines Macht-Sprungs so wegzuschleudern, dass dieser kurzzeitig außer Gefecht gesetzt wurde. Anschließend wandte er sich Savage Opress zu, der auf Sidious zurannte. Mithilfe mehrere Macht-Sprünge wich der Sith-Lord den Hieben Opress' aus und zündete seine beiden Lichtschwerter, um kurze Zeit später seine Waffen in Opress' Körper zu bohren. Tödlich verwundet, verwandelte sich Opress' Körper zurück in seinen ursprünglichen Zustand, während dieser mit letzter Kraft Maul seine Bewunderung zusprach.[3] Anschließend erschien Sidious vor Maul, der ihn an die Regel der Zwei erinnerte und Mauls Position als sein Schüler nochmals verneinte. Ein Kampf entbrannte, bei dem Sidious die Oberhand behielt und den Zabrak entwaffnete. Als dieser um Gnade bettelte,[3] begann Sidious den Nachtbruder mit Macht-Blitzen zu foltern,[13] doch versicherte er jenem ihn nicht zu töten, da er andere Pläne mit ihm hatte.[3]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Mit dem Tod Savage Opress' und dem Sieg über Maul hatte Darth Sidious der Regel der Zwei genüge getan, doch stand eine republikanische Invasion des Planeten kurz bevor.[3] Nach dem Ende des Bürgerkrieges gelang es dem Klonkrieger Alpha-02 „Spar“, als „Mand'alor der Wiederbeleber“ zu zeigen, dass die alten Traditionen, an deren Durchsetzung die Todeswache gescheitert war, wieder galten.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]