Bo-Katan Kryze

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bo-Katan Kryze Portrait.jpg
Bo-Katan Kryze
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Mandalorianer[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Orange[2]

Augenfarbe:

Grün[2]

Körpergröße:

1,80 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Kalevala[3]

Familie:

Haus Kryze[4]

Titel:
Dienstgrad:

Leutnant[1]

Einheit(en):

Nachteulen[7]

Bewaffnung:
Fahrzeug(e):
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Bo-Katan Kryze fungierte als Leutnant der mandalorianischen Todeswache während der Klonkriege als Stellvertreterin ihres Führers Pre Vizsla. Sie sollte Lux Bonteri, einen Verbündeten der Todeswache, auf dem Eisplaneten Carlac in Empfang nehmen. Als sich herausstellte, dass es sich bei seiner Begleiterin um die Jedi Ahsoka Tano handelte, fühlte sich Vizsla von Bonteri verraten und befahl seinen Anhängern, die beiden zu töten. Sie konnten der Verfolgung durch Bo-Katan und die Nachteulen jedoch entkommen. Nachdem sich Darth Maul und Savage Opress mit der Todeswache verbündet hatten, bildete diese mit verschiedenen Verbrechersyndikaten das Schatten-Kollektiv zur Eroberung von Mandalore. Während eines Angriffs der Kriminellen auf den Planeten unterstützte die Todeswache die Verteidigungsstreitkräfte ihrer Heimatwelt, um sich so die Loyalität der Bevölkerung zu sichern und die regierende Herzogin Satine Kryze in Misskredit zu bringen. Dies führte zum Sturz der Herzogin. Allerdings tötete Darth Maul Vizsla im Duell und ernannte sich selbst zum neuen Anführer der Todeswache und damit zum Regierungschef des Planeten. Bo-Katan hielt den Nicht-Mandalorianer jedoch für einen Verräter, spaltete sich mit einigen Gleichgesinnten ab und begann, Maul und seine Anhänger zu bekämpfen. Dazu ging sie ein Bündnis mit den Kadetten Korkie Kryze, Soniee, Amis und Lagos ein, um ihre Schwester Satine aus dem Gefängnis zu befreien. Da dieser Versuch scheiterte, half sie dem Jedi Obi-Wan Kenobi bei der Flucht von Mandalore, um die Galaktische Republik über den Bürgerkrieg zu unterrichten. Gemeinsam mit Ahsoka Tano und einer republikanischen Verstärkung gelang es Kryze, Mauls Truppen von Mandalore zu vertreiben. Sie selbst wurde daraufhin zur neuen Herrscherin Mandalores erklärt, verlor ihre Stellung jedoch kurz darauf an den imperialen Kollaborateur Gar Saxon. In den folgenden suchte sie als Lady des Hauses Kryze nach Möglichkeiten, um die imperiale Vorherrschaft auf Mandalore zu brechen. Zusammen mit der Rebellion gelang es ihr zwei Jahre vor der Schlacht von Yavin, Mandalore zu befreien. Kryze nahm von Sabine Wren das Dunkelschwert entgegen und stieg so zur Mand’alor, der Herrscherin Mandalores, auf.

Biografie[Bearbeiten]

Leutnant der Todeswache[Bearbeiten]

Bo-Katan wuchs mit ihrer Schwester Satine auf dem Planeten Kalevala auf.[3] Allerdings distanzierte sie sich von ihrer Familie[4] und schloss sich aus Hass auf die Friedensbemühungen der pazifistischen Neuen Mandalorianer der Todeswache an. Sie entwickelte sich zu einer effektiven Kriegerin und stieg aufgrund ihrer Loyalität zu einem Leutnant auf. Somit war sie dem Anführer Pre Vizsla direkt unterstellt und wurde sogar zu seiner Stellvertreterin erhoben.[1] Außerdem befehligte sie die Nachteulen, eine Einheit aus speziell für den Kampf in der Luft ausgebildeten Soldatinnen,[7] der einige Kriegerinnen des Wren-Clans angehörten.[10] Nachdem die Todeswache wieder erstarkt war und sich den Separatisten angeschlossen hatte, ließ Vizsla heimlich eine Armee zur Unterstützung der Droidenarmee aufbauen. Als der Rest der Mandalorianer erfuhr, dass seine Truppen auf Mandalores Mond Concordia stationiert waren, flohen die Elitekommandos[11] auf verschiedene Planeten im Äußeren Rand. Mehrere Attentate der Todeswache auf Mandalores Herzogin, Bo-Katans Schwester Satine, schlugen allerdings fehl,[12] sodass ein Streit zwischen Dooku und Vizsla über die Rolle der Todeswache innerhalb der Separatistenbewegung entbrannte. Daraufhin beschloss Vizsla, die Separatisten mit seinen Truppen zu verlassen.[1] Aufgrund ihres häufigen Standortwechsels entwickelte sich die Organisation zu einer Gruppe von Marodeuren, die die Völker auf den Planeten ausbeutete, die ihnen als Versteck dienten.[13]

Bo-Katan begrüßt Ahsoka und Lux.

Auf der Eiswelt Carlac errichtete die Todeswache ein Zeltlager.[8] Die Mandalorianer begannen, die umliegenden Ming-Po-Dörfer[14] auszubeuten und ihre Bewohner zu versklaven. In ihrem Lager hielten sich die Death-Watch-Soldaten durch den Kampf mit einigen ausrangierten und größtenteils umgebauten Droiden in Form.[7] Bo-Katan wurde aufgetragen, ihren Verbündeten Lux Bonteri in Empfang zu nehmen, der nach der Ermordung seiner Mutter durch dessen Untergebene Rache an Dooku suchte. Er nahm Kontakt mit Pre Vizsla auf und vereinbarte ein Treffen auf Carlac, um einen Handel abzuschließen. Er sollte der Todeswache Dookus Standort mitteilen, um der Organisation einen Schlag gegen das Oberhaupt der Separatisten zu ermöglichen. Nach einiger Zeit traf Bonteri gemeinsam mit der Padawan Ahsoka Tano und ihrem Astromechdroiden R2-D2 auf dem republikanischen Diplomatenschiff Phönix auf Carlac ein. Nach ihrer Ankunft auf Carlac flogen Bo-Katan und ihre Nachteulen mit ihren Jet-Packs zur Landestelle und umringten sie. Die Jedi gab sich dabei als Bonteris Verlobte aus, und Bo-Katan befahl, die Neuankömmlinge in das Lager der Todeswache zu bringen. Dort führte sie Bonteri zu Vizslas Zelt, wo er und der Death-Watch-Führer über das weitere Vorgehen debattierten. Anschließend befahl Vizsla Ahsoka hinauszugehen und beauftragte Bo-Katan, sie in ein Zelt der gefangenen Dorfbewohner aus dem nahe gelegenen Ming-Po-Dorf zu bringen. Sie stieß die Padawan gewaltsam hinein und kehrte dann in Vizslas Zelt zurück.[8]

Aufgrund des abgeschlossenen Handels lud Vizsla seine Krieger am Abend zu einem Festgelage ein. Dabei trat Pieter, der Anführer der Ming-Po, in das Zelt und verlangte den sofortigen Abzug der Todeswache aus dem Umkreis seines Dorfes sowie die Freilassung der gefangenen Bewohner. Am folgenden Tag ließ Vizsla die gefangenen Dorfbewohner frei, erstach aber Pieters Enkelin und befahl seinen Soldaten, das Dorf niederzubrennen und alle Bewohner zu töten. Ahsoka versuchte, die Zerstörung zu verhindern, wurde aber nach einem kurzen Gefecht von Vizslas Leuten überwältigt und in das Lager zurückgebracht. Als Vizsla die Padawan hinrichten wollte, erhielt sie von ihrem Droiden ihre Lichtschwerter und griff die Mandalorianer an. Bo-Katan und andere Soldaten wollten sie exekutieren, wurden aber von Vizsla zurückgehalten, der Ahsoka mit seinem Dunkelschwert töten wollte. Nachdem die Jedi von Vizsla aus dem Zelt gedrängt worden war, erhielt sie Unterstützung von einigen Trainingsdroiden der Todeswache, die mit R2-D2 zusammenarbeiteten. Im folgenden Feuergefecht vernichtete Bo-Katan den Kampfdroiden 513. Da Lux und Ahsoka entkommen waren, beauftragte Vizsla sie und zwei Soldaten, die beiden zu verfolgen.[8] Nachdem ihre beiden Begleiter von Ahsoka ausgeschaltet worden waren, sprang Bo-Katan auf den Landgleiter der Fliehenden und konnte zunächst die Oberhand über die Padawan gewinnen. Mit Bonteris Hilfe gelang es Ahsoka aber, Bo-Katan abzustoßen.[8]

Bündnis mit Darth Maul[Bearbeiten]

Bo-Katan äußert gegenüber Pre Vizla ihre Bedenken über eine Zusammenarbeit mit Maul.

Nach seinem Scheitern auf Carlac verlegte Vizsla den Stützpunkt der Todeswache auf den Mond Zanbar. Zu dieser Zeit bewegte sich ein Konvoi der Gruppe unter Vizslas und Bo-Katans Leitung in der Nähe der Wüstenwelt Florrum. Dabei bemerkten die Mandalorianer eine Rettungskapsel, an die Vizsla sein Kommandoschiff Gauntlet andocken ließ. Nachdem sie die Luftschleuse aufgebrochen hatten, ging er gemeinsam mit Bo-Katan und zwei weiteren Soldaten an Bord. Im Inneren der Kapsel fanden sie die bewusstlosen Brüder Darth Maul und Savage Opress. Obwohl Bo-Katan beide töten wollte, um kein Risiko einzugehen, befahl Vizsla, sie an Bord der Gauntlet zu bringen, da er die Identität der beiden Zabrak erfahren wollte. Anschließend begaben sich die Death-Watch-Schiffe zurück nach Zanbar. Auf dem Mond überführten sie die Brüder in ein Lazarett, wo ihre Verletzungen von einem zurückliegenden Duell mit dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi geheilt wurden. Nach einiger Zeit begleitete Bo-Katan Vizsla zu den Dunklen Jedi, um sie über ihre Herkunft zu befragen. Da Savage Opress die Death-Watch-Soldaten angreifen wollte, bedrohte die Nachteulen-Anführerin ihn mit ihrem Blaster. Im Anschluss an die Befragung war Bo-Katan in Vizslas Zelt anwesend, als er einen Tee mit Maul einnahm. Die Mandalorianerin brachte den Zabrak allerdings kein Vertrauen entgegen, sodass sie Mauls Integrität infrage stellte. Durch ihren Widerspruch zog sie den Zorn des Machtnutzers auf sich, der sie mit der Macht würgte.[2]

Da die Todeswache weiterhin plante, Mandalore zu übernehmen, überzeugte Maul Vizsla, Bündnisse mit den mächtigsten Verbrechersyndikaten der Galaxis zu schließen und gemeinsam mit deren Verstärkungen einen Versuch zur Rückeroberung des Planeten zu starten. Zunächst plante Maul, die Schwarze Sonne mit der Todeswache zu liieren. Daher ließ Vizsla seine Truppen ausrücken und flog zum Hauptquartier der Organisation nach Mustafar. Bo-Katan beteiligte sich an der Luftlandeaktion der Gruppe, durch die sie den Festungskomplex unter ihre Kontrolle bringen konnten. Nachdem Opress die fünf Vigos der Schwarzen Sonne enthauptet hatte, wurde Leutnant Ziton Moj zum neuen Anführer der Organisation und schloss sich Mauls Schatten-Kollektiv an. Bo-Katan wirkte beim Verlegen der Truppen und des Materials des Syndikats zum Death-Watch-Stützpunkt auf Zanbar mit. Kurz darauf suchte eine Abordnung der Pyke-Familie, eines Drogenkartells, das Lager des Schatten-Kollektivs auf, um sich dem Konglomerat anzuschließen. Bo-Katan begleitete Vizsla bei seinen Verhandlungen mit Lom Pyke, dem Anführer der Familie. Anschließend flogen alle Truppen des Kollektivs nach Nal Hutta, da Maul auch mit den Hutts verbündet sein wollte. Während einige Truppen der Todeswache Gardullas Palast stürmten, wartete Bo-Katan mit ihren Nachteulen vor dem Gebäude, um einem etwaigen Hinterhalt der Verbrecher vorzubeugen. Da die Hutts die Gruppe der Kopfgeldjägerin Sugi zu ihrem Schutz angeheuert hatten, musste sich Vizslas Einheit wieder zurückziehen, sodass Bo-Katans Truppen eingriffen. Der Death-Watch-Anführer schickte die Nachteulen in den Palast, um das Entkommen der Hutts zu verhindern. Allerdings waren bis zu Katans Eintreffen bereits alle Verbrecherlords außer Oruba entkommen. Nachdem Vizsla und Maul die Kopfgeldjäger vertrieben hatten, verhörten sie den verbliebenen Hutt und erfuhren von ihm, dass die übrigen Kriminellen zu Jabba Desilijic Tiure nach Tatooine geflohen waren. Daher flogen die Truppen des Schatten-Kollektivs zu Jabbas Palast auf diesem Planeten. Bo-Katan begleitete Vizsla zum Oberhaupt des Desilijic-Clans. Der Death-Watch-Führer und Darth Maul bedrohten den Hutten, sodass er sich der Organisation anschloss. Außerhalb des Palasts mahnte Vizsla die Anführerin der Nachteulen aufgrund ihrer weiterhin ablehenden Einstellung zur Ruhe und bat sie, ihre Haltung Maul gegenüber zu überdenken.[2]

Rückeroberung Mandalores[Bearbeiten]

Bo-Katan bedroht Darth Maul.

Nachdem alle Truppen des Schatten-Kollektivs auf Zanbar versammelt waren, hielt Vizsla eine Einsatzbesprechung mit seinen Anhängern, den Anführern der Verbrecherkonsortien und den Dunklen Jedi ab, um den Plan zur Eroberung von Mandalore zu entwickeln. Die Truppen der kriminellen Organisationen sollten Sundari, die Hauptstadt des Planeten, angreifen und auf diese Weise die Streitkräfte der mandalorianischen Herzogin aufreiben. Anschließend würde die Todeswache die Sicherheitskräfte unterstützen und dadurch Rückhalt in der Bevölkerung gewinnen. Durch die Unterminierung Satines plante Vizsla, zum neuen Herrscher Mandalores bestimmt zu werden. Nach der Besprechung warnte Bo-Katan Vizsla abermals vor den Brüdern. Dennoch rief Vizsla das Schatten-Kollektiv zum Angriff auf Mandalore auf. Nachdem die Truppen der Verbrecherorganisationen weite Teile Sundaris unter ihre Kontrolle gebracht hatten, begleitete Bo-Katan Vizsla zum Regierungssitz der Herzogin, wo er zum Volk der Stadt sprechen wollte. Es gelang dem Anführer der Todeswache, die Mandalorianer von sich zu überzeugen, sodass er Bo-Katan und die übrigen Soldaten entsandte, um die Hauptstadt zu befreien. Daraufhin unterstützte sie mit ihren Nachteulen eine umzingelte Polizeipatrouille der mandalorianischen Sicherheitskräfte, die von verschiedenen Truppen des Schatten-Kollektivs[9] im Friedenspark[15] angegriffen worden waren. Nachdem die Todeswache sämtliche Köpfe der Verbrecherorganisation gefangen genommen hatte, brachte Bo-Katan sie auf den Balkon des Palasts, um sie dem Volk vorzuführen. Dabei rief sie Pre Vizsla, der als Retter des Planeten gefeiert wurde, zum neuen Premierminister von Mandalore aus. Kurz darauf führte sie Darth Maul in den Palast, damit er mit Vizsla das weitere Vorgehen besprechen konnte. Da sich ihre Vorstellungen widersprachen, bedrohte sie den Dunklen Jedi und ließ ihn gefangen nehmen. Anschließend führte sie den Zabrak dem Volk vor, während Vizsla die gescheiterte Herzogin denunzierte. Allerdings konnten Maul und sein Bruder gemeinsam mit dem ehemaligen Premierminister des Planeten, Almec, entkommen. Im Thronsaal forderte Maul Vizsla zum Duell heraus. Da ihr Anführer zu unterliegen drohte, wollte Bo-Katan eingreifen. Allerdings wurde sie von anderen Kriegern zurückgehalten, da eine Intervention einen Bruch des Kodex der Todeswache bedeutete. Tatsächlich konnte Maul Vizsla besiegen und enthaupten, sodass er sich selbst zum neuen Herrscher Mandalores ernannte und den Gehorsam der Todeswache einforderte. Gemeinsam mit sieben weiteren anwesenden Soldaten unterwarf sich Bo-Katan ihm nicht und bezeichnete den dunklen Machtanwender als Verräter. Anschließend flohen sie vor der Übermacht der übrigen Truppen, um Maul und seine Anhänger fortan aus dem Untergrund zu bekämpfen.[9]

Nach ihrer Flucht aus dem Palast von Sundari sammelte Bo-Katan die verbliebenen ihr gegenüber loyalen Soldaten der Todeswache, um Mauls Herrschaft über den Planeten zu beenden. Zudem schlossen sich ihr einige Kadetten der Königlichen Akademie an, unter denen sich neben ihrem Neffen Korkie Kryze auch Soniee, Amis und Lagos befanden. Gemeinsam starteten sie einen Versuch, Satine aus dem Gefängnis von Sundari zu befreien. Dabei sollte Korkie seine Tante Satine befreien und Bo-Katan ihren Rückzug sichern. Da die Fliehenden von einem Death-Watch-Soldaten bedroht wurden, griff Bo-Katan in den Kampf ein. Nachdem sie die Wachsoldaten ausgeschaltet hatte, gab sie sich ihrer Schwester, die sie zunächst für einen Kollaborateur Mauls gehalten hatte, zu erkennen. Anschließend flohen sie aus dem Gefängnis und schlossen sich den übrigen Rebellen an, die vor dem Gebäude warteten. Als sie mit verschiedenen Luftgleitern durch Sundari flogen, wurden sie von Truppen der Todeswache entdeckt und von mehreren Kommandotrupps angegriffen. Obwohl Kryze und die ihr gegenüber loyalen Kämpfer die Angreifer zunächst abwehren konnten, geriet der Speeder, in dem Herzogin Satine saß, außer Kontrolle und musste auf einem Gebäude notlanden. Da Satine von Death-Watch-Soldaten gefangen genommen wurde, flohen Bo-Katan und die übrigen Rebellen. Die Herzogin konnte vor ihrer Festnahme einen Funkspruch an den Jedi-Orden absetzen, sodass der mit ihr befreundete Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi nach Mandalore kam, um sie zu befreien. Bo-Katan beobachtete die Landung des Jedi und verfolgte ihn. Allerdings geriet Kenobi in Mauls Gefangenschaft und musste beobachten, wie Satine von dem Zabrak getötet wurde, ehe auch er in das Gefängnis überführt wurde. Bo-Katan, die dies beobachtet hatte, stellte den ihn eskortierenden Truppen jedoch einen Hinterhalt und befreite den Gefangenen. Nachdem sie ihm sein Lichtschwert ausgehändigt und ihm ein Jetpack gegeben hatte, flohen sie gemeinsam mit mehreren Rebellen durch Sundari. Aufgrund des ausbrechenden Bürgerkrieges suchte Bo-Katan eine Möglichkeit für den Jedi zu fliehen. Es gelang ihnen, während eines Straßenkampfes ein Kom’rk-Klasse Shuttle zu kapern. Während Bo-Katan und ihre Rebellen den Widerstand gegen Mauls Herrschaft aufrecht erhalten wollten, sollte Kenobi nach Coruscant zurückkehren und dem Senat von den Zuständen auf dem Planeten berichten. Sie war bereit, eine Invasion der Klonarmee auf Mandalore in Kauf zu nehmen, da sie überzeugt davon war, dass ihr Volk jeden Krieg überleben könne. Nachdem Kenobi gestartet war, setzte sie den Kampf fort.[4] Bo-Katans Nachteulen kämpften zusammen mit loyalen Bürgern Mandalores als Mandalorianischer Widerstand gegen die Truppen des Schatten-Kollektivs[13] und des ehemaligen Premierministers Almec. Im weiteren Verlauf des Bürgerkrieges fungierten einige Angehörige des Widerstands als Informanten des Jedi-Rats über den aktuellen Stand des Konflikts.[16] Der Galaktische Senat weigerte sich allerdings aufgrund wachsender ökonomischer und sozialer Spannungen sowie mit Blick auf die Jahre zuvor gescheiterte Mandalorianische Verteidigungsresolution, Hilfe nach Mandalore zu entsenden, sondern brach statt dessen die Handelsbeziehungen zu der von der Todeswache dominierten Welt ab.[6]

Belagerung von Mandalore[Bearbeiten]

Maul, der während der Kampfhandlungen auf Mandalore von seinem früheren Meister Darth Sidious besiegt und in einem Gefängnis auf Stygeon Prime worden war, gelang dank einiger ihm gegenüber loyaler Soldaten der Todeswache die Flucht. Maul setzte sich wieder an die Spitze seines Schatten-Kollektivs, verlor jedoch die Unterstützung der Schwarzen Sonne und der Pykes, die ihre finanziellen Einsätze als verloren ansahen.[16] Es gelang Maul, das Pyke-Syndikat unter seinem neuen Anführer Marg Krim später wieder anzuwerben und auch die Verbrecherorganisation Crimson Dawn in das Schatten-Kollektiv einzugliedern. Die vereinigte Macht der Todeswache und einiger der mächtigsten kriminellen Organisationen der Galaxis verschob das Kräftegleichgewicht im anhaltenden Mandalorianischen Bürgerkrieg zu Mauls Gunsten und erlaubte es ihm, sich wieder auf Mandalore niederzulassen. Einige Zeit nach Satines Tod begab sich Bo-Katan Kryze gemeinsam mit Ursa Wren und einem weiteren Mitglied der Nachteulen an Bord eines Kom’rk-Klasse Jägers verdeckt nach Oba Diah,[17] um in geheimer Mission einen Schlag gegen die Pykes zu führen. Im Laufe des Unterfangens bemerkte Kryze die Jedi Ahsoka Tano, die sich gemeinsam mit den Schwestern Trace und Rafa Martez aus der Gewalt der Pykes zu befreien versuchte. Sie beobachtete die Kämpfe der drei gegen die Wachen der Pykes mit ihrem Makrofernglas und erkannte in Tano die Padawan wieder, gegen die sie Jahre zuvor auf Carlac gekämpft hatte. Ursa Wren gab zu bedenken, dass Tanos Anwesenheit auf Oba Diah die Mission der Nachteulen gefährden konnte. Obwohl Kryze ihrer Freundin zustimmen musste, schöpfte sie daraus Hoffnung, dass die Pykes ein gemeinsamer Feind des Mandalorianischen Widerstands und der Jedi waren. Sie hielt es für möglich, dass Ahsoka ihrem Vorhaben sogar nützen konnte und beschloss daher, die Jedi und ihre Begleiter vorerst weiter zu beobachten.[10]

Bo-Katan Kryze bittet Ahsoka Tano auf Coruscant um Hilfe.

Kurz danach beobachtete Kryze Rafas und Trace’ Abflug von Oba Diah, jedoch ohne Tanos Begleitung. Sie versuchte, die Pläne der ehemaligen Padawan nachzuvollziehen, verstand jedoch nicht, weshalb Tano in der Gewalt der Pykes zurückgebliben war. Daher bat sie ihre Begleiterinnen, den Palast weiter zu beobachten und ihr Bescheid zu geben, sobald Tano den Komplex verließ. Einige Tage später wurden Kryze Zeugin einiger Explosionen in der Gewürzfabrik der Pykes, die Ahsoka Tano zur Deckung eines erneuten Fluchtversuchs verursacht hatte. Nach dem Start von Trace Martez’ Frachter Silver Angel begaben sich die Mandalorianerinnen an Bord ihres Kom’rk-Jägers und nahmen die Verfolgung auf. Es gelang Tano und ihren Freundinnen, die verfolgenden Sternenjäger der Pykes zu zerstören und in den Weltraum zu entkommen. Die Nachteulen verfolgten den Nebula-Frachter bis nach Coruscant. Sie landeten nahe dem Hangar der Silver Angel auf Ebene 1313 und gaben sich Tano zu erkennen. Die ehemalige Padawan stellte sich bei dem Anblick der drei Mandalorianerinnen zunächst schützend vor die Martez-Schwestern. Als Kryze ihren Helm abnahm, erkannte Tano die Mandalorianerin wieder. Sie eröffnete er Padawan, dass sie nicht mehr der Todeswache angehörte, und zeigte ihr ein Hologramm von Maul, um ihr ihren gemeinsamen Feind zu demonstrieren. Kryze bat Tano um ihre Hilfe auf Mandalore und gab ihr eine Frist von fünf Minuten, um sich zu entscheiden, ihr entweder zu folgen oder auf Coruscant zurückzubleiben. Die ehemalige Padawan entschied sich dazu, mit Kryze nach Mandalore zu kommen, um der dortigen Notlage ein Ende zu bereiten. Gemeinsam begaben sie sich an Bord des Kom’rk-Transporters und flogen nach Mandalore.[17]

Einige Zeit darauf entsandte die Galaktische Republik eine Flotte unter der Führung von Anakin Skywalker und dem Klon-Hauptmann Rex nach Mandalore, um sie von der Besetzung durch das Schatten-Kollektiv zu befreien und dem Mandalorianischen Widerstand doch noch zur Hilfe zu kommen. Im Zuge der Belagerung von Mandalore kämpfte Kryze gemeinsam mit den Jedi, bevor Skywalker zur Verteidigung Coruscants in die Kernwelten zurückbeordert wurde. Obwohl es Maul abermals gelang, sich dem Zugriff des Mandalorianischen Widerstands zu entziehen, blieben Bo-Katans Truppen siegreich und vertrieben das Schatten-Kollektiv von ihrer Heimatwelt.[18] Nach dem Ende der Belagerung erklärten die Jedi Bo-Katan als Schwester der früheren, rechtmäßigen Machthaberin Satine Kryze zur neuen Herrscherin von Mandalore.[5] Kryze war bemüht, den Planeten in eine neue Zukunft zu führen, und weigerte sich daher, die Herrschaft des kurz nach dem Ende der Belagerung neu ausgerufenen Galaktischen Imperiums zu akzeptieren. Daraufhin ging Gar Saxon, ein hochrangiges Mitglied des Clan Saxon und früherer Kämpfer des Schatten-Kollektivs, einen Handel mit dem Imperium ein. Er revoltierte gegen Bo-Katans Herrschaft und konnte sie stürzen. Daraufhin installierte er seinen eigenen Clan als die neue Regierung Mandalores und sich selbst als Vizekönig und Gouverneur des Planeten unter imperialer Oberherrschaft.[19]

Dritter Mandalorianischer Bürgerkrieg[Bearbeiten]

17 Jahre nach dem Ende der Klonkriege kehrte Ursa Wrens Tochter Sabine nach Mandalore zurück, um bei der Befreiung ihrer Heimat aus der Herrschaft des Imperiums zu helfen. Gemeinsam mit ihrem eigenen Clan und dem Clan Krownest nahmen sie den Kampf mit den imperialen Loyalisten auf. Ursa Wren tötete dabei Gar Saxon, woraufhin ein dritter Bürgerkrieg unter den mandalorianischen Clans ausbrach.[20] Als Sabine Wren gemeinsam mit der Crew der Geist und ihren mandalorianischen Verbündeten einen imperialen Gefängnisaußenposten überfielen, um Wrens Vater Alrich aus imperialer Haft zu befreien, erfuhr ihre Mutter Ursa Wren von einem imperialen Hinterhalt bei der Einrichtung. Ihr Ehemann war bereits aus dem Gefangenenlager verlegt worden, woraufhin imperiale Verstärkungen nahe dem Außenposten Stellung bezogen hatten, um einen etwaigen Angriff einzukesseln. Da das Imperium die Kommunikation in dem Gebiet störte, bat Wren Bo-Katan Kryze als ihre langjährige Freundin und frühere Anführerin bei den Nachteulen um ihre Hilfe. Kryze begab sich daraufhin mit zwei Mitgliedern ihres Clans zu dem Außenposten, um die Widerstandskämpfer zu unterstützen. Kurz nach ihrem Eintreffen zerstörten sie einen imperialen AT-DP, der den Jedi Ezra Bridger bedrohte. Mit vereinten Kräften zwangen sie die imperialen Streitkräfte zum Rückzug aus der Basis. Daraufhin informierte sie Sabine Wren und die Rebellen über die Verlegung ihres Vaters zu dessen öffentlicher Hinrichtung nach Sundari. Sabine Wren bot Bo-Katan das Dunkelschwert an, da sie die Kriegerin ebenso wie ihr Begleiter Fenn Rau noch immer als die legitime Herrscherin Mandalores ansah und ihren inzwischen als legendär geltenden Einsatz um die Freiheit ihrer Heimat ehren wollte. Allerdings nahm Kryze das Schwert nicht an, da sie sich als unwürdig erachtete, nachdem sie Jahre zuvor ihre Chance, den Planeten zu beherrschen verwirkt hatte. Sie sah in sich selbst nicht die geeignete Anführerin, um Mandalore zu befreien.[5]

Bo-Katan hilft den Rebellen dabei, der Gefangenentransporter zu isolieren.

Um Alrich Wren zu retten, begaben sich Kryze und ihre Clanmitglieder gemeinsam mit den Rebellen an einen Ort auf dem geplanten Weg des Gefangenentransportkonvois nach Sundari. Ursa Wren und ihr Clan griffen Tiber Saxons Truppen in der Nähe an, um eine Umleitung des Konvois zu erzwingen. Als sie den Erfolg ihres Ablenkungsmanövers meldeten, näherten sich die drei für den Gefangenentransport vorgesehenen Imperialen Truppentransporter der Schlucht, in der die Widerstandskämpfer Stellung bezogen hatten. Kryze und ihre Begleiter griffen die beiden äußeren Fahrzeuge an, um den mittleren Gefangenentranspoerter, in dem sich Alrich Wren befand, zum Zurückfallen zu zwingen. Dabei konnten sie mehrere Sturmtruppen ausschalten. Gemeinsam mit Fenn Rau tötete sie vier Imperiale Superkommandos, die Alrich Wrens Befreiung zu vereiteln drohten. Mit vereinten Kräften gelang es ihnen, Sabine Wrens Vater aus dem Transporter zu befreien, bevor der Konvoi an einer Klippe abstürzte und zerstört wurde. Als sich Alrich Wren den Rebellen vorgestellt hatte, mahnte Kryze zum Weiterziehen, um sich in der ungeschützten Ödnis nicht einem imperialen Vergeltungsschlag auszusetzen. Sie meldeten den Erfolg der Mission an Tristan und Ursa Wren, die ihre Gegner ebenfalls besiegt hatten. Allerdings zog sich das Imperium nur aus dem Gefecht zurück, um die Mandalorianer mithilfe der Herzogin, einer Jahre zuvor von Sabine Wren entwickelten Superwaffe zur Vernichtung von Trägern mandalorianischer Rüstungen, anzugreifen. Als die Rebellen und Kryze die Entladung der Waffe, die darauf ausgelegt war, die besonderen Eigenschaften des Rüstungsmaterials Beskar als Leiter dazu auszunutzen, die Träger solcher Rüstungen durch die Zuführung reiner Energie zu verdampfen, in der Ferne sahen, flogen sie sofort zu dem Schlachtfeld des Clans Wren. Bo-Katan Kryze zeigte sich überrascht, dort lediglich leere Rüstungen und zerstörte Fahrzeuge aufzufinden. Alrich Wren erklärte Kryze und den Rebellen die Wirkweise der Herzogin.[5]

Bo-Katan, die Jahre zuvor verbreiteten Gerüchten über die Herzogin keinen Glauben geschenkt hatte, zeigte sich erschüttert über den Einsatz der Waffe an lebenden Menschen. Sabine Wren machte sich selbst schwere Vorwürfe, die Waffe je entwickelt zu haben, und gab sich die Schuld am mutmaßlichen Tod ihrer Mutter und ihres Bruders. Allerdings zeigte sich, dass beide den Einsatz der Waffe dank Sabines vorheriger Warnungen knapp überlebt hatten. Als C1-10P die Rebellen und Mandalorianer vor herannahenden Imperialen Superkommandos und TIE-Jägern warnte, zogen sich die Widerstandskämpfer an Bord eines Kom’rk-Transporters des Hauses Kryze zurück. Die TIE-Jäger trafen die Waffensysteme des mandalorianischen Schiffs, woraufhin Bo-Katan mit ihrem Jet-Pack aus der Einstiegsluke sprang, um die feindlichen Sternenjäger selbst auszuschalten. Sie landete auf dem Dach eines der verfolgenden TIE-Jäger, öffnete die Zustiegsluke und warf einen Thermaldetonator in das Innere, woraufhin das Schiff in einer Explosion verging. Ezra Bridger zerstörte den zweiten Angreifer mit einer Rakete, bevor beide wieder auf den Transporter zurückkehrten. Als sie sich in Sicherheit befanden, fixierte Bo-Katan Sabine Wren zornig an der Wand des Schiffs und stellte sie über ihre Motive beim Bau der Waffe auf der imperialen Akademie Jahre zuvor zur Rede und bezeichnete ihre Schöpfung als die Waffe eines Feiglings. Wren erklärte, die Pläne und den Prototypen der Herzogin zerstört zu haben, nachdem sie herausgefunden hatte, dass das Imperium das Gerät einzusetzen beabsichtigte. Ezra Bridger schlug vor, neue mandalorianische Rüstungen aus anderen Materialien zu fertigen, um der Wirkung der Waffe zu entgehen. Daraufhin warf Kryze Wren vor, den bevorstehenden Tod ihres gesamten Volkes zu verantworten zu haben. Nach ihrer Landung im Lager des Hauses Kryze bedrohten einige Kämpfer Sabine mit ihren Waffen, da sie sie für den Einsatz der Waffe verantwortlich machten. Bo-Katan Kryze beschwichtigte die Krieger, obwohl sie ihre wütenden Gefühle über Wrens früheren Fehler teilte. Sie bat ihre Clanmitglieder darum, keinen weiteren internen Konflikt zwischen den Clans Mandalores zu beginnen, sondern sich gemeinsam mit Sabine Wren darum zu bemühen, die Waffe zu vernichten. Als die Kryze-Soldaten ihre Waffen senkten, forderte sie Sabine Wren dazu auf, ihre Loyalität gegenüber ihrer Familie und ihrer Heimatwelt zu demonstrieren.[5]

Aufstieg zum Mand’alor[Bearbeiten]

Bo-Katan Kryze nimmt das Dunkelschwert an sich und wird so zur Mand’alor.

In der folgenden Nacht plante Kryze gemeinsam mit den Rebellen und dem Wren-Clan die Mission zur Zerstörung der Herzogin. Bo-Katan Kryze bot an, Sabine Wren zu dem Standort der Waffe auf dem nahe Sundari liegenden Sternenzerstörer zu führen. Fenn Rau zeigte sich Kryze gegenüber überrascht, dass sie Sabines Plänen Folge leisten wollte. Die Kriegerin gab zu, zunächst gezweifelt zu haben, jedoch von Sabines Mut zur Rückkehr und dazu, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, beeindruckt gewesen zu sein. Sie lobte Wrens Führungsqualitäten und hoffte, dass die junge Kriegerin die Mandalorianer wieder zu dem stolzen Volk der Vergangenheit machen konnte. Kurz darauf infiltrierten die Widerstandskämpfer den Sternenzerstörer bei Sundari. Es zeigte sich, dass der Energiekern der Herzogin nicht an Bord des umgerüsteten Kampfläufers befand. Bo-Katan zeigte sich erschüttert, dass Sabine die Waffe nach ihrer verstorbenen Schwester benannt hatte. Als ein TIE-Pilot und kurz danach einige Sturmtruppen die Eindringlinge bemerkten, setzte Bo-Katan den Piloten außer Gefecht und begab sich gemeinsam mit Sabine zu dem Labor, in dem sie die Waffe vermuteten. Als sie den Raum betraten, aktivierte Tiber Saxon die Herzogin und setzte so beide Kriegerinnen außer Gefecht. Er eröffnete ihnen, sie in einen Hinterhalt gelockt zu haben und forderte Wren dazu auf, den Prototyp so zu modifizieren, dass er sein vorgesehenes Zerstörungspotential entfalten konnte. Als Saxons Hauptmann Hark einwandte, dass die Waffe bereits mächtig genug sei, betäubte der Gouverneur auch ihn, während er selbst durch seine Plastoidrüstung vor den Energieentladungen geschützt war. Um sich und Kryze vor weiteren Entladungen zu bewahren und ihre Begleiterin vor einer Erschießung durch Saxon zu bewahren, gab Sabine Wren vor, die Herzogin entsprechend Saxons Forderungen zu modifizieren. Bo-Katan versuchte, sie in Unkenntnis von Sabines wahrer Absicht davon abzuhalten. Tatsächlich stellte Wren das Energiemuster der Herzogin auf das Plastoid von Saxons Rüstung anstelle von Beskar ein. Als Saxon die Waffe aktivierte, um Kryze, Wren und Hark zu töten, trafen die Entladungen stattdessen seine eigene Rüstung. Saxon, seine Sturmtruppeneskorte und die imperialen Soldaten im angrenzenden Hangar des Sternenzerstörers wurden durch die Herzogin außer Gefecht gesetzt. Sie folterte Saxon mithilfe der Waffe, bis Bo-Katan sie dazu aufforderte, sie abzuschalten. Während Wren in der modifizierten Herzogin die einzige Möglichkeit sah, das Imperium auf Mandalore wirksam zu bekämpfen, sah Bo-Katan darin nicht den Weg der Mandalorianer. Sie bat Sabine darum, die Herzogin zu zerstören, eine Entscheidung über eine ehrenhafte oder feige Zukunft ihrer Heimatwelt. Sie überzeugte Sabine dazu, die Waffe mit de Dunkelschwert zu beschädigen und eine kritische Überladung zu verursachen. Kurz bevor der Energiekern detonierte und den Sternenzerstörer zum Absturz brachte, gelang den Widerstandskämpfern die Flucht. Im Lager des Hauses Kryze bat Sabine Bo-Katan, Mandalore in dem bevorstehenden Bürgerkrieg gegen das Imperium anzuführen. Während Kryze in Sabine aufgrund der Zerstörung der Herzogin die richtige Wahl als Führerin ihres Volkes sah, gab Wren zu bedenken, nur dank Kryzes eindringlicher Forderungen die richtige Wahl getroffen zu haben. Daher bot sie Bo-Katan vor den versammelten Anführern der großen mandalorianischen Clans erneut das Dunkelschwert an. Nachdem ihr die Clans Vizla, Rook, Eldar, Kryze und Wren sowie Fenn Rau als letzter überlebender Beschützer ihre Treue versichert hatten, entschied sich Bo-Katan, das Schwert an sich zu nehmen, um das Erbe ihrer Schwester, ihres Clans und ihrer Heimat zu ehren. Als sie das Dunkelschwert entzündete, verneigten sich die versammelten Clanführer vor ihr[5] und machten sie zur neuen Mand’alor.[13]

Einige Zeit nach den Ereignissen bei Sundari führte das Galaktische Imperium die Große Säuberung durch. Im Zuge des Genozids töteten imperiale Streitkräfte einen Großteil der Mandalorianer und beschlagnahmte alles auffindbare Beskar.[21] Das Dunkelschwert geriet dabei in den Besitz des ISB-Offiziers Gideon.[22]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Bo-Katans Loyalität und Gehorsam verhalfen ihr zu ihrer Stellung als Leutnant, enge Vertraute und Stellvertreterin ihres Anführers Pre Vizsla. Sie war bereit, Mandalores kriegerisches Erbe anzutreten, und freute sich, Ruhm auf dem Schlachtfeld zu erlangen. Daher hasste sie die Neuen Mandalorianer, die sich um den Frieden bemühten, und war stolz darauf, Mitglied der Todeswache zu sein.[1] Als Anhängerin der alten mandalorianischen Kultur distanzierte sie sich im Vorfeld der Klonkriege von ihrem Clan, der Herrscherfamilie Mandalores, und insbesondere von ihrer Schwester Satine, deren pazifistische Bestrebungen Mandalore in eine für Bo-Katan falsche Zukunft führten.[4] Trotz dieser politischen Unterschiede schätzte sie ihre Schwester,[5] sodass sie sie letztlich unterstützte, um Darth Mauls Herrschaft zu brechen.[4] Später versöhnte sich Bo-Katan wieder mit ihrer Familie und stieg zur Lady des Hauses Kryze auf.[5] Bo-Katan Kryzes Verständnis der mandalorianischen Kultur sah keine auswärtige Herrschaft über den Planeten vor. Weder die Galaktische Republik noch das Schatten-Kollektiv[9] oder das Imperium sollten den Planeten kontrollieren.[5] Mit ihren Fähigkeiten im Nahkampf konnte sie sogar gegen einen Jedi bestehen.[8] Bo-Katan verbarg ihre eigentliche Stärke geschickt und spielte außerdem ihre Attraktivität aus.[1] Die Gefahren, die schlechte Witterung und andere Umweltbedingungen hervorrufen konnten, schätzte sie passend ein. Als Leutnant der Todeswache und Anführerin einer eigenen Einheit verfügte sie über Führungsqualitäten, beachtete aber die Tode ihrer Kameraden nicht, sofern es der Erledigung ihres Auftrages zuträglich war und bei der Vernichtung ihrer Feinde half.[8] Gegenüber anderen verhielt sie sich selbstbewusst,[1] aber oft respektlos.[8] Wie viele Mandalorianer verachtete sie die Jedi und seit dem Bruch mit Dooku auch die Sith. Sie agierte stets vorsichtig und war eher dazu bereit, andere zu töten, als ein Risiko eingehen zu müssen.[2] Als sich Vizsla mit den Dunklen Jedi verbündete, mahnte Bo-Katan zur Vorsicht, da die Sith, denen Maul entstammte, die Todeswache schon einmal verraten hatten. Zudem befürchtete sie, dass das Bündnis ihrem Anführer über den Kopf steigen könnte.[23] Sie ließ sich auch von Vizslas Mahnungen nicht von ihren Vorahnungen abbringen.[2] Zudem setzte sie großes Vertrauen in die Überlebensfähigkeit ihres Volkes.[4] Um ihren Anführer zu retten, war sie bereit, gegen den Kriegerkodex zu verstoßen und in ein Duell einzugreifen. Sie nahm es auf sich, fortan von ihren früheren Kameraden verfolgt zu werden.[9]

Im Kampf um die Freiheit Mandalores sah sie in jedem Gegner Mauls einen Verbündeten,[4] so auch in der ehemaligen Padawan Ahsoka Tano, die sie auf Oba Diah wiedererkannte. Sie sah in der Jedi eine potentielle Mitstreiterin, die wertvoll genug war, um ihre Mission auf der Pyke-Welt zu riskieren.[17] Aufgrund ihres aufopferungsvollen Bemühens um die Freiheit Mandalores wurde Bo-Katan nach dem Ende des Bürgerkrieges zur Herrscherin des Planeten ernannt und führte so das Erbe ihrer verstorbenen Schwester weiter. Sie weigerte sich, dem kurz danach gegründeten Imperium beizutreten, um die teuer erkaufte Freiheit nicht sofort wieder zu gefährden. Diese Entscheidung führte zu ihrem Sturz als Herrscherin. Aufgrund ihrer Unfähigkeit, sich im Amt zu halten, hielt sich Kryze für unwürdig, Mandalore zu regieren. In dieser Hinsicht sah sie trotz ihrer früheren Differenzen zu ihrer verstorbenen Schwester Satine auf, die den Anforderungen lange Zeit gerecht geworden war. Sie hielt sich für des Dunkelschwerts unwürdig und lehnte die Waffe und den mit dem Besitz einhergehenden Anspruch auf die Herrschaft über die Mandalorianer ab, da sie der Ansicht war, ihre Chance auf die Regentschaft bereits vertan zu haben. Gerüchte über die von Sabine Wren entwickelte Herzogin tat Kryze lange Zeit als Legenden ab, bis sie die Wirkung der Waffe aus der Nähe miterleben musste. Bestürzt über die Wirkweise des Bogenstrahlgenerators beschuldigte sie Sabine Wren, die Auslöschung ihres Volkes einzuläuten. Obwohl Sabine versicherte, alles notwendige getan zu haben, um die Waffe nicht in die Hände des Imperiums fallen zu lassen, zweifelte Bo-Katan lange an Sabines Loyalität. Dennoch unterstützte sie die junge Mandalorianerin, als ihre eigenen Clanmitglieder Wren wegen ihrer Beteiligung an der Herzogin mit Waffen bedrohten. Obwohl sie sich genau wie ihre Krieger durch Wrens frühere Taten verraten fühlte und innerlich Rache für den Tod so vieler Mandalorianer kurz zuvor nehmen wollte, sah sie die Gefahr, die ein interner Konflikt der offen gegen das Imperium agierenden Clans Wren und KRyze mit sich bringen würde. Im Interesse eines freien Mandalore akzeptierte sie Sabines Entschuldigungen und arbeitete proaktiv mit ihr zusammen, um Mandalore vor der Waffe zu schützen. Trotz ihrer anfänglichen Zweifel an Wren zeigte sich Bo-Katan von den Führungsqualitäten Als Wren vor der Wahl stand, die Herzogin dazu einzusetzen, Mandalore von imperialen Truppen zu säubern, sah Kryze das höchste Ideal der mandalorianischen Kultur verletzt, den ehrenvollen Kampf. Sie bezeichnete den Einsatz der Superwaffe als Feigheit und stellte Wren vor die Wahl, Mandalore durch ihre Handlungen entweder in eine ehrenvolle oder eine beschämende Zukunft zu führen. Statt einer Herrschaft durch die Hoffnung auf eine fruchtbare Zukunft sah sie Mandalore durch die von imperialen Machthabern praktizierte Herrschaft durch Furcht bedroht. Es gelang ihr, Wren davon zu überzeugen, die Herzogin endgültig zu vernichten anstatt sie gegen die Besatzer einzusetzen, was einerseits einen schweren Verlust für die Kriegsbemühungen der mandalorianischen Widerstandskämpfer darstellte, in ihren Augen jedoch die einzig richtige Entscheidung war. Als sie Wren nach der Mission für ihre richtige Entscheidung lobte, gab die junge Rebellin zu, nur dank Bo-Katans eindringlichem Rat richtig entschieden zu haben. Obwohl Bo-Katan, die ihre Zweifel an Wrens Loyalität zu ihrem Volk durch ihre Taten auf dem Sternenzerstörer überwunden hatte, in Sabine die künftige Anführerin der Mandalorianer sah, ließ sie sich von ihr dazu überzeugen, das Dunkelschwert an sich zu nehmen und sich so zur Mand’alor zu küren. Sie nahm die Waffe für ihre Schwester Satine, ihren Clan und letztlich auch zum Wohle Mandalores an sich, um die vereinigten Mandalorianer-Clans gegen das Imperium ins Feld zu führen.[5]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Bo-Katan besaß eine speziell an ihre Körpermaße angepasste und mit blauen Farbmarkierungen versehene Mandalorianische Rüstung. Darunter trug sie den unter Death-Watch-Mitgliedern verbreiteten dunkelgrauen Druckanzug.[1] Ihr Helm trug die typischen Insignien der Nachteulen und war außerdem dem Kopf einer Eule nachempfunden.[7] Er war mit einem Zielerfassungsmesser, einem herunterklappbaren Makrofernglas und einem Komlink ausgestattet.[24] Kryze ließ ihren Helm den größten Teil der Zeit über aufgesetzt, selbst wenn sie in geheimer Mission unterwegs war und mit einem braunen Poncho in der Menge verschwand.[17] Überdies besaß sie einen Raketenrucksack, mit dem sie sich schnell durch die Luft und über unwegsames Gelände bewegen konnte.[8] In ihr Jetpack war zusätzlich eine Rakete integriert, mit der Bo-Katan kleine Ziele am Boden ausschalten konnte.[2] Zusätzlich zu ihrer Rüstung verfügte sie über zahlreiche Waffen. So befand sich zu beiden Seiten ihrer Beinplatten ein Holster für je eine Blasterpistole. Außerdem trug sie einen Allzweckgürtel.[1] Es war ihr möglich, aus ihrer Handgelenksmanschette seitlich eine Klinge auszufahren, mit der sie sich an fahrenden Fahrzeugen festhalten konnte,[8] außerdem waren darin ein Giftpfeilwerfer und eine zusätzliche Blasterpistole integriert. Darüber hinaus war ein weiteres Messer ausfahrbar,[1] das für den Nahkampf verwendet werden konnte.[8] Um Gegner am Angriff zu hindern, war es ihr möglich, den Seilwerfer zu nutzen. Sämtliche Waffen ihrer Rüstung konnten durch Kontrollen an der Manschette bedient werden. Zusätzlich besaß sie einige Handgranaten und Chipbomben,[9] mit denen sie in Kämpfen ein flächendeckendes Bombardement durchführen konnte. Zu ihrer Verteidigung nutzten sie und die ihr unterstellten Truppen kleine Strahlenschilde, die an ihrem linken Handgelenk angebracht waren.[3] Zur Fortbewegung auf Planeten griff Bo-Katan Kryze auf Balutar-Klasse Swoops der Todeswache zurück.[8] Um den Weltraum zu durchqueren, nutzte sie spezielle[23] Kom’rk-Klasse Jäger/Transporter wie die Gauntlet, die für sie und die Nachteulen auch als Fähren dienten und auf Luftlandeunternehmungen ausgelegt waren.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 Bo-Katan in der Databank von StarWars.com
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 The Clone WarsDer dunkle Bund (5.14)
  3. 3,0 3,1 3,2 TCW-Episodenführer: Immer zu zweit sie sind auf StarWars.com
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 The Clone WarsImmer zu zweit sie sind (5.16)
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 5,9 RebelsDie Helden von Mandalore (4.01-4.02)
  6. 6,0 6,1 Collapse of the Republic
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 TCW-Episodenführer: Der andere Weg auf StarWars.com
  8. 8,00 8,01 8,02 8,03 8,04 8,05 8,06 8,07 8,08 8,09 8,10 8,11 8,12 8,13 8,14 The Clone WarsDer andere Weg (4.14)
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 9,6 The Clone WarsSchwarze Sonne über Mandalore (5.15)
  10. 10,0 10,1 The Clone WarsKein Ausweg (7.07)
  11. The Clone WarsVerschwörung auf Mandalore (2.12)
  12. The Clone WarsDie Herzogin von Mandalore (2.14)
  13. 13,0 13,1 13,2 Deatch Watch in der Databank von StarWars.com
  14. Carlac in der Databank von StarWars.com
  15. TCW-Episodenführer: Schwarze Sonne über Mandalore auf StarWars.com
  16. 16,0 16,1 Darth Maul – Sohn Dathomirs
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 The Clone WarsEin gemeinsamer Feind (7.08)
  18. Ahsoka
  19. Das ultimative Buch
  20. RebelsDas Vermächtnis von Mandalore (3.16)
  21. The MandalorianKapitel 3: Der Fehler (1.03)
  22. The MandalorianKapitel 8: Erlösung (1.08)
  23. 23,0 23,1 TCW-Episodenführer: Eminence auf StarWars.com
  24. Das ultimative Buch

Bo-Katan.jpg
Bo-Katan Kryze
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Mandalorianer[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Orange[2]

Augenfarbe:

Grün[2]

Körpergröße:

1,80 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Kalevala[3]

Familie:

Haus Kryze[4]

Dienstgrad:

Leutnant[1]

Einheit(en):

Nachteulen[5]

Bewaffnung:
Fahrzeug(e):
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Bo-Katan Kryze war ein Leutnant der mandalorianischen Splittergruppe Todeswache und fungierte während der Klonkriege als Stellvertreterin ihres Führers Pre Vizsla. Als Anführerin der Nachteulen sollte sie Lux Bonteri, einen Verbündeten der Todeswache, auf dem Eisplaneten Carlac in Empfang nehmen. Als sich herausstellte, dass es sich bei seiner Begleiterin um die Jedi Ahsoka Tano handelte, fühlte sich Vizsla von Bonteri verraten und befahl seinen Anhängern, die beiden zu töten. Allerdings konnten sie der Verfolgung durch Bo-Katan und die Nachteulen entkommen. Außerdem begleitete sie Vizsla nach Draay 2, um ihn bei der Suche nach dem Panzerhandschuh von Kressh dem Jüngeren zu unterstützen. Nachdem sich Darth Maul und Savage Opress mit der Todeswache verbündet hatten, bildete sie mit verschiedenen Verbrechersyndikaten das Schatten-Kollektiv zur Rückeroberung von Mandalore. Während eines Angriffs der Kriminellen auf den Planeten unterstützte die Todeswache die Verteidigungsstreitkräfte ihrer Heimatwelt, um sich so die Loyalität der Bevölkerung zu sichern und die regierende Herzogin Satine Kryze in Misskredit zu bringen. Dies führte zum Sturz der Herzogin. Allerdings tötete Darth Maul Vizsla im Duell und ernannte sich selbst zum neuen Anführer der Todeswache und damit zum Regierungschef des Planeten. Bo-Katan hielt ihn jedoch für einen Verräter, spaltete sich mit einigen Gleichgesinnten ab und begann, Maul und seine Anhänger zu bekämpfen. Dazu ging sie ein Bündnis mit den Kadetten Korkie Kryze, Soniee, Amis und Lagos ein, um ihre Schwester Satine aus dem Gefängnis zu befreien. Da dieser Versuch scheiterte, half sie dem Jedi Obi-Wan Kenobi bei der Flucht von Mandalore, um die Galaktische Republik über den Bürgerkrieg zu unterrichten.

Biografie[Bearbeiten]

Leutnant der Todeswache[Bearbeiten]

Bo-Katan wuchs mit ihrer Schwester Satine auf dem Planeten Kalevala auf.[3] Allerdings distanzierte sie sich von ihrer Familie[4] und schloss sich aus Hass auf die Friedensbemühungen der pazifistischen Neuen Mandalorianer der Todeswache an. Sie entwickelte sich zu einer effektiven Kriegerin und stieg aufgrund ihrer Loyalität zu einem Leutnant auf. Somit war sie dem Anführer Pre Vizsla direkt unterstellt und wurde sogar zu seiner Stellvertreterin erhoben.[1] Außerdem befehligte sie die Nachteulen, eine Einheit aus speziell für den Kampf in der Luft ausgebildeten Soldatinnen.[5] Nachdem die Todeswache wieder erstarkt war und sich den Separatisten angeschlossen hatte, ließ Vizsla heimlich eine Armee zur Unterstützung der Droidenarmee aufbauen. Als auf Mandalore bekannt wurde, dass seine Truppen auf dem Mond Concordia stationiert waren, flohen die Elitekommandos[10] auf verschiedene Planeten im Äußeren Rand. Mehrere Attentate der Todeswache auf Mandalores Herzogin, Bo-Katans Schwester Satine, schlugen allerdings fehl,[11] sodass ein Streit zwischen [[Dooku] und Vizsla über die Rolle der Todeswache innerhalb der Separatistenbewegung entbrannte. Daraufhin beschloss Vizsla, die Separatisten mit seinen Truppen zu verlassen.[1] Aufgrund ihres häufigen Standortwechsels entwickelte sich die Organisation zu einer Gruppe von Marodeuren, die die Völker auf den Planeten ausbeutete, die ihnen als Versteck dienten.[12]

Aufenthalt auf Carlac[Bearbeiten]

Bo-Katan begrüßt Ahsoka und Lux.

Auf der Eiswelt Carlac errichtete die Todeswache ein Zeltlager.[6] Die Mandalorianer begannen, die umliegenden Ming-Po-Dörfer[13] auszubeuten und ihre Bewohner zu versklaven. In ihrem Lager hielten sich die Todeswache-Soldaten durch den Kampf mit einigen ausrangierten und größtenteils umgebauten Droiden in Form.[5] Bo-Katan wurde aufgetragen, ihren Verbündeten Lux Bonteri in Empfang zu nehmen, der nach der Ermordung seiner Mutter durch Dookus Untergebene Rache suchte und Kontakt mit Pre Vizsla aufnahm, um ein Treffen auf Carlac zu vereinbaren und einen Handel abzuschließen. Er sollte er der Todeswache Dookus Standort mitteilen und der Organisation so einen Schlag gegen das Oberhaupt der Separatisten ermöglichen. Nach einiger Zeit traf Bonteri gemeinsam mit der Padawan Ahsoka Tano und ihrem Astromechdroiden R2-D2 auf dem republikanischen Diplomatenschiff Phönix auf Carlac ein. Nach ihrer Ankunft dort flogen Bo-Katan und ihre Nachteulen mit ihren Jet-Pack zum Landeplatz und umringten sie. Dabei gab sich die Jedi als Bonteris Verlobte aus. Bo-Katan gab den Befehl, die Neuankömmlinge in das Lager der Todeswache zu bringen. Dort führte sie Bonteri zu Vizslas Zelt, wo er und der Todeswache-Führer über das weitere Vorgehen debattierten. Anschließend befahl Vizska Ahsoka hinauszugehen und beauftragte Bo-Katan, sie in ein Zelt der gefangenen Dorfbewohner aus dem nahe gelegenen Ming-Po-Dorf zu bringen. Sie stieß die Padawan gewaltsam hinein und kehrte dann in Vizslas Zelt zurück.[6]

Aufgrund des abgeschlossenen Handels lud Vizsla seine Krieger am Abend zu einem Festgelage ein. Dabei trat Pieter, der Anführer der Ming-Po, in das Zelt und verlangte den sofortigen Abzug der Todeswache aus dem Umkreis seines Dorfes sowie die Freilassung der gefangenen Bewohner. Am folgenden Tag ließ Vizsla die gefangenen Dorfbewohner frei, erstach aber Pieters Enkelin und befahl seinen Soldaten, das Dorf niederzubrennen und alle Bewohner zu töten. Ahsoka versuchte, die Zerstörung des Ortes zu verhindern, wurde aber nach einem kurzen Gefecht von Vizslas Leuten überwältigt und in das Lager zurückgebracht. Als Vizsla die Padawan hinrichten wollte, erhielt sie von ihrem Droiden ihre Lichtschwerter und griff die Mandalorianer an. Bo-Katan und andere Soldaten wollten sie exekutieren, doch hielt sie Vizsla zurück, um Ahsoka mit seinem Dunkelschwert zu töten. Nachdem die Jedi von Vizsla aus dem Zelt gedrängt worden war, erhielt sie Unterstützung von einigen Trainingsdroiden der Todeswache, die R2-D2 halfen. Im folgenden Feuergefecht vernichtete Bo-Katan den Kampfdroide 513. Da Lux und Ahsoka entkommen waren, beauftragte Vizsla sie und zwei Soldaten, die beiden zu verfolgen.[6] Nachdem ihre beiden Begleiter von Ahsoka ausgeschaltet worden waren, sprang Bo-Katan auf den Landgleiter der Fliehenden und konnte zunächst die Oberhand über die Padawan gewinnen. Mit Bonteris Hilfe gelang es Ahsoka jedoch, Bo-Katan abzustoßen.[6]

Mission auf Draay 2[Bearbeiten]

Bo-Katan hat Omani als Geisel genommen.

Nach den Ereignissen auf Carlac begab sich Pre Vizsla mit einigen seiner Vertrauten auf die Suche nach dem Panzerhandschuh von Kressh dem Jüngeren, der schon seit mehreren Generationen das Ziel der Bemühungen seines Clans war. Dem Artefakt wurde die Kraft zugeschrieben, den Träger unverwundbar zu machen, und Vizsla hoffte, sich auf diese Weise an Dooku rächen zu können. Der Panzerhandschuh lag in einem aufgegebenen Tempel des Jedi-Ordens auf dem Mond Draay 2, allerdings kannte Vizsla seine genaue Position nicht. Zeitgleich mit der Expedition der Todeswache hatte der Jedi-Rat einen Einsatztrupp unter der Führung der Jedi-Meisterin B’ink Utrila und ihrer Padawan Rennax Omani entsandt, um den Panzerhandschuh zu bergen und zu sichern. Nachdem Vizsla die Ankunft der Jedi bemerkt hatte, verfolgte er sie mit seinen Soldaten bis zu dem Tempel. Am Abend nach der ersten Erkundung der Kultstätte befahl er seinen Truppen, die allein wachhabenden Glitch und Omani zu überfallen. Es gelang Bo-Katan und den anderen Soldaten, die beiden zu überwältigen und zu fesseln, doch als sie sich bald darauf wieder befreiten, sollte Kryze die Jedi und den Soldaten wieder einfangen. Es gelang ihr, die Padawan niederzuschlagen, während der Klonkrieger Glitch entkommen und den Rest der Gruppe warnen konnte. Anschließend betraten Bo-Katan, Vizsla und ein weiterer Soldat der Todeswache den Tempel. Indem sie Omani als Geisel mit sich führte, wollte die Kriegerin verhindern, von den Klonkriegern im Inneren des Tempels sofort unter Beschuss genommen zu werden. Mit ihrer Geisel konnten sie die Jedi-Meisterin und ihre Soldaten zur Kooperation zwingen. Als der Klonkrieger Glitch mit einem von Omanis Lichtschwertern aus einer Deckung sprang und Vizsla bedrohte, hielt sich Kryze feuerbereit, um ihren Anführer vor der Bedrohung zu schützen. Allerdings war ihr Kommandant über diese Situation amüsiert und verbot ihr, das Feuer zu eröffnen. Stattdessen zog er sein Dunkelschwert und griff den Klonkrieger an. Als ihn Vizsla in die Enge getrieben hatte, trat der Klon auf eine Bodenplatte, die einen Schutzmechanismus des Tempels auslöste. Ein Wächterdroide wurde aktiviert, der Eindringlinge bekämpfen sollte und eine undurchdringbare Panzerung besaß, und griff die Truppen der Todeswache an, die zudem dem Beschuss der Klonkrieger ausgesetzt waren. Zudem aktivierte Glitch einen Mechanismus, der den Einsturz des Tempels zur Folge hatte. Da Vizsla nach dem Verschütten des Panzerhandschuhs keinen taktischen Wert mehr darin sah, die Jedi auf Draay 2 zu bekämpfen, befahl er Bo-Katan und seinen Soldaten, die sich aus dem einstürzenden Bauwerk gerettet hatten, sich von dort zurückzuziehen.[9]

Bündnis mit Darth Maul[Bearbeiten]

Im Jahr 20 VSY verlegte Vizsla den Stützpunkt der Todeswache auf den Mond Zanbar.[7] In diesem Jahr bewegte sich ein Konvoi der Gruppe unter Vizslas und Bo-Katans Leitung in der Nähe der Wüstenwelt Florrum. Dabei bemerkten die Mandalorianer eine Rettungskapsel, an die Vizsla sein Kommandoschiff Gauntlet andocken ließ. Nachdem sie die Luftschleuse aufgebrochen hatten, ging er gemeinsam mit Bo-Katan und zwei weiteren Soldaten an Bord. Im Inneren der Kapsel fanden sie die bewusstlosen Brüder Darth Maul und Savage Opress. Obwohl Bo-Katan beide töten wollte, um kein Risiko einzugehen, befahl Vizsla, sie an Bord der Gauntlet zu bringen, da er die Identität der beiden Zabrak erfahren wollte. Anschließend begaben sich die Todeswache-Schiffe zurück nach Zanbar. Auf dem Mond überführten sie die Brüder in ein Lazarett, wo ihre Verletzungen von einem zurückliegenden Duell mit dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi geheilt wurden. Nach einiger Zeit begleitete Bo-Katan Vizsla zu den Dunklen Jedi, um sie über ihre Herkunft zu befragen. Da Savage Opress die Todeswache-Soldaten angreifen wollte, bedrohte die Nachteulen-Anführerin ihn mit ihrem Blaster. Im Anschluss an die Befragung war Bo-Katan in Vizslas Zelt anwesend, als er einen Tee mit Maul einnahm. Die Mandalorianerin brachte den Zabrak allerdings kein Vertrauen entgegen, sodass sie Mauls Integrität infrage stellte. Durch ihren Widerspruch zog sie den Zorn des Machtnutzers auf sich, sodass er sie mit der Macht würgte.[2]

Da die Todeswache weiterhin plante, Mandalore zu übernehmen, überzeugte Maul Vizsla, Bündnisse mit den mächtigsten Verbrechersyndikaten der Galaxis zu schließen und gemeinsam mit deren Verstärkungen einen Versuch zur Rückeroberung des Planeten zu starten. Zunächst plante Maul, die Schwarze Sonne mit der Todeswache zu liieren. Daher gab Vizsla den Ausrückbefehl an alle seine Truppen und flog zum Hauptquartier der Organisation nach Mustafar. Bo-Katan beteiligte sich an der Luftlandeaktion der Gruppe, durch die sie den Festungskomplex unter ihre Kontrolle bringen konnten. Nachdem Opress die fünf Vigos der Schwarzen Sonne enthauptet hatte, wurde Leutnant Ziton Moj zum neuen Anführer der Organisation und schloss sich Mauls Schatten-Kollektiv an. Bo-Katan wirkte beim Verlegen der Truppen und des Materials des Syndikats zum Todeswache-Stützpunkt auf Zanbar mit. Kurz darauf suchte eine Abordnung der Pyke-Familie, eines Drogenkartells, das Lager des Schatten-Kollektivs auf, um sich dem Konglomerat anzuschließen. Bo-Katan begleitete Vizsla bei seinen Verhandlungen mit Lom Pyke, dem Anführer der Familie. Anschließend flogen alle Truppen des Kollektivs nach Nal Hutta, da Maul auch mit den Hutts verbündet sein wollte. Während einige Truppen der Todeswache Gardullas Palast stürmten, wartete Bo-Katan mit ihren Nachteulen vor dem Gebäude, um einem etwaigen Hinterhalt der Verbrecher vorzubeugen. Da die Hutts die Gruppe der Kopfgeldjägerin Sugi zu ihrem Schutz angeheuert hatten, musste sich Vizslas Einheit wieder zurückziehen, sodass Bo-Katans Truppen eingriffen. Der Todeswache-Anführer schickte die Nachteulen in den Palast, um das Entkommen der Hutts zu verhindern, allerdings waren bis zu Bo-Katans Eintreffen bereits alle Verbrecherlords außer Oruba entkommen. Nachdem Vizsla und Maul die Kopfgeldjäger vertrieben hatten, verhörten sie den verbliebenen Hutt und erfuhren von ihm, dass die übrigen Kriminellen zu Jabba Desilijic Tiure nach Tatooine geflohen waren. Daher flogen die Truppen des Schatten-Kollektivs zu Jabbas dortigem Palast, und Bo-Katan begleitete Vizsla zum Oberhaupt des Desilijic-Clans. Der Todeswache-Führer und Darth Maul bedrohten den Hutten, sodass er sich der Organisation anschloss. Außerhalb des Palasts mahnte Vizsla die Anführerin der Nachteulen aufgrund ihrer weiterhin ablehenden Position zur Ruhe und bat sie, ihre Haltung Maul gegenüber zu überdenken.[2]

Rückeroberung Mandalores[Bearbeiten]

Bo-Katan bedroht Darth Maul.

Nachdem alle Truppen des Schatten-Kollektivs auf Zanbar versammelt waren, hielt Vizsla eine Einsatzbesprechung mit seinen Anhängern, den Anführern der Verbrecherkonsortien und den Dunklen Jedi ab, um den Plan zur Eroberung von Mandalore zu entwickeln. Die Truppen der kriminellen Organisationen sollten Sundari, die Hauptstadt des Planeten, angreifen und auf diese Weise die Streitkräfte der mandalorianischen Herzogin aufreiben. Anschließend würde die Todeswache die Sicherheitskräfte unterstützen und dadurch Rückhalt in der Bevölkerung gewinnen. Durch die Unterminierung Satines plante Vizsla, zum neuen Herrscher Mandalores bestimmt zu werden. Nach der Besprechung warnte Bo-Katan Vizsla abermals vor den Brüdern, dennoch rief dieser das Schatten-Kollektiv zum Angriff auf Mandalore auf. Nachdem die Truppen der Verbrecherorganisationen weite Teile Sundaris unter ihre Kontrolle gebracht hatten, begleitete Bo-Katan Vizsla zum Regierungssitz der Herzogin, wo er zum Volk der Stadt sprechen wollte. Es gelang dem Anführer der Todeswache, die Mandalorianer von sich zu überzeugen, sodass er Bo-Katan und die übrigen Soldaten entsandte, um die Hauptstadt zu befreien. Daraufhin unterstützte sie mit ihren Nachteulen eine umzingelte Polizeipatrouille der mandalorianischen Sicherheitskräfte, die von verschiedenen Truppen des Schatten-Kollektivs[8] im Friedenspark[14] angegriffen worden waren. Nachdem die Todeswache sämtliche Köpfe der Verbrecherorganisation gefangen genommen hatte, brachte Bo-Katan sie auf den Balkon des Palasts, um sie dem Volk vorzuführen. Dabei rief sie Pre Vizsla, der als Retter des Planeten gefeiert wurde, zum neuen Premierminister von Mandalore aus.[8] Zudem ging durch seinen Sieg über die Herzogin deren Titel als Mand’alor auf ihn über.[7] Kurz darauf führte sie Darth Maul in den Palast, damit er mit Vizsla das weitere Vorgehen besprechen konnte. Da sich ihre Vorstellungen widersprachen, bedrohte sie den Dunklen Jedi und ließ ihn gefangen nehmen. Anschließend führte sie den Zabrak dem Volk vor, während Vizsla die gescheiterte Herzogin denunzierte. Allerdings konnten Maul und sein Bruder gemeinsam mit dem ehemaligen Premierminister des Planeten, Almec, entkommen. Im Thronsaal forderte Maul Vizsla zum Duell um den Titel des Mand’alor und die Führerschaft der Todeswache heraus. Da ihr Anführer zu unterliegen drohte, wollte Bo-Katan eingreifen. Allerdings wurde sie von anderen Kriegern zurückgehalten, da eine Intervention einen Bruch des Kodex der Todeswache bedeutete. Tatsächlich konnte Maul Vizsla besiegen und enthaupten, sodass er sich selbst zum neuen Mand’alor ernannte und den Gehorsam der Todeswache einforderte. Gemeinsam mit sieben weiteren anwesenden Soldaten unterwarf sich Bo-Katan nicht und bezeichnete den Dunklen Jedi als Verräter. Anschließend flohen sie vor der Übermacht der übrigen Truppen, um Maul und seine Anhänger fortan aus dem Untergrund zu bekämpfen.[8]

Zusammenarbeit mit Obi-Wan Kenobi[Bearbeiten]

Nach ihrer Flucht aus dem Palast von Sundari sammelte Bo-Katan die verbliebenen ihr gegenüber loyalen Soldaten der Todeswache, um Mauls Herrschaft über den Planeten zu beenden. Zudem schlossen sich ihr einige Kadetten der Königlichen Akademie an. Darunter befanden sich neben ihrem Neffen Korkie Kryze auch Soniee, Amis und Lagos. Gemeinsam starteten sie einen Versuch, Satine aus dem Gefängnis von Sundari zu befreien. Dabei sollte Korkie seine Tante Satine befreien und Bo-Katan ihren Rückzug sichern. Da die Fliehenden von einem Todeswache-Soldaten bedroht wurden, griff Bo-Katan in den Kampf ein. Nachdem sie die Wachsoldaten ausgeschaltet hatte, gab sie sich ihrer Schwester, die sie zunächst für einen Kollaborateur Mauls gehalten hatte, zu erkennen. Anschließend flohen sie aus dem Gefängnis und schlossen sich den übrigen Rebellen an, die vor dem Gebäude warteten. Als sie mit verschiedenen Luftgleiternn durch Sundari flogen, wurden sie von Truppen der Todeswache entdeckt und von mehreren Kommandotrupps angegriffen. Obwohl Kryze und die ihr gegenüber loyalen Kämpfer die Angreifer zunächst abwehren konnten, geriet der Speeder, in dem Herzogin Satine saß, außer Kontrolle und musste auf einem Gebäude notlanden. Da Satine von Todeswache-Soldaten gefangen genommen wurde, flohen Bo-Katan und die übrigen Rebellen. Die Herzogin konnte vor ihrer Festnahme einen Funkspruch an den Jedi-Orden absetzen, sodass der mit ihr befreundete Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi nach Mandalore kam, um sie zu befreien. Bo-Katan beobachtete die Landung des Jedi und verfolgte ihn, Kenobi geriet allerdings in Mauls Gefangenschaft und musste beobachten, wie Satine von dem Zabrak getötet wurde. Anschließend wurde auch er in das Gefängnis überführt. Bo-Katan, die den Jedi beobachtet hatte, stellte den ihn eskortierenden Truppen jedoch einen Hinterhalt und befreite den Gefangenen. Nachdem sie ihm sein Lichtschwert ausgehändigt und ihm ein Jetpack gegeben hatte, flohen sie gemeinsam mit mehreren Rebellen durch Sundari. Aufgrund des ausbrechenden Bürgerkrieges suchte Bo-Katan eine Möglichkeit für den Jedi zu fliehen. Es gelang ihnen, während eines Straßenkampfes ein Kom’rk-Klasse Shuttle zu kapern. Während Bo-Katan und ihre Rebellen den Widerstand gegen Mauls Herrschaft aufrecht erhalten wollten, sollte Kenobi nach Coruscant zurückkehren und dem Senat von den Zuständen auf dem Planeten berichten. Sie war bereit, eine Invasion der Klonarmee auf Mandalore in Kauf zu nehmen, da sie überzeugt davon war, dass ihr Volk alles überleben könne. Nachdem Kenobi gestartet war, setzte sie den Kampf fort.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Bo-Katan in ihrer vollständigen Rüstung.

Bo-Katans Loyalität und Gehorsam verhalfen ihr zu ihrer Stellung als Leutnant, enge Vertraute und Stellvertreterin ihres Anführers Pre Vizsla.[1] Sie fühlte sich in Gefahrensituationen verantwortlich für den Schutz ihres Kommandanten.[9] Sie war bereit, Mandalores kriegerisches Erbe anzutreten, und freute sich, Ruhm auf dem Schlachtfeld zu erlangen. Daher hasste sie die Neuen Mandalorianer, die sich um den Frieden bemühten, und war stolz darauf, Mitglied der Todeswache zu sein.[1] Sie verachtete ihre Schwester Satine und ihre pazifistischen Bestrebungen. Dennoch sah sie es als notwendig an, ihr zu helfen, um Darth Mauls Herrschaft zu brechen.[4] Mit ihren Fähigkeiten im Nahkampf konnte sie sogar gegen einen Jedi bestehen.[6] Bo-Katan verbarg ihre eigentliche Stärke geschickt und spielte außerdem häufig ihre Attraktivität aus.[1] Die Gefahren, die schlechte Witterung und andere Umweltbedingungen hervorrufen konnten, schätzte sie passend ein. Als Leutnant der Todeswache und Anführerin einer eigenen Einheit verfügte sie über Führungsqualitäten, beachtete aber die Tode ihrer Kameraden nicht, sofern es der Erledigung ihres Auftrages zuträglich war und bei der Vernichtung ihrer Feinde half.[6] Gegenüber anderen verhielt sie sich selbstbewusst,[1] aber oft respektlos.[6] Wie viele Mandalorianer verachtete sie die Jedi und seit Dookus Verrat auch die Sith. Sie agierte stets vorsichtig und war eher dazu bereit, andere zu töten, als ein Risiko eingehen zu müssen.[2] Als sich Vizsla mit den Dunklen Jedi verbündete, mahnte Bo-Katan zur Vorsicht, da die Sith, denen Maul entstammte, die Todeswache schon einmal verraten hatten. Zudem befürchtete sie, dass das Bündnis ihrem Anführer über den Kopf steigen könnte.[15] Sie ließ sich auch von Vizslas Mahnungen nicht von ihren Vorahnungen abbringen.[2] Sie war dabei, als Maul Vizsla tötete, doch schloss sie sich ihm nicht an, da sie der Überzeugung war, Mandalore könne nie von einem Außenweltler regiert werden.[8] Zudem setzte sie großes Vertrauen in die Überlebensfähigkeit ihres Volkes.[4] Um ihren Anführer zu retten, war sie bereit, gegen den Kriegerkodex zu verstoßen und in ein Duell einzugreifen.[7] Sie nahm es auf sich, fortan von ihren früheren Kameraden verfolgt zu werden.[8] Im Kampf um die Freiheit Mandalores sah sie in jedem Gegner Mauls einen Verbündeten.[4]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Bo-Katan besaß eine speziell an ihre Körpermaße angepasste und mit blauen Farbmarkierungen versehene Mandalorianische Rüstung. Darunter trug sie den unter Todeswache-Mitgliedern verbreiteten dunkelgrauen Druckanzug.[1] Ihr Helm trug die typischen Insignien der Nachteulen und war außerdem dem Kopf einer Eule nachempfunden.[5] Überdies besaß sie einen Raketenrucksack, mit dem sie sich schnell durch die Luft und über unwegsames Gelände bewegen konnte.[6] In ihr Jetpack war zusätzlich eine Rakete integriert, mit der Bo-Katan kleine Ziele am Boden ausschalten konnte.[2] Zusätzlich zu ihrer Rüstung verfügte sie über zahlreiche Waffen. So befand sich zu beiden Seiten ihrer Beinplatten ein Holster für je eine Blasterpistole. Außerdem trug sie einen Allzweckgürtel.[1] Es war ihr möglich, aus ihrer Handgelenksmanschette seitlich eine Klinge auszufahren, mit der sie sich an fahrenden Fahrzeugen festhalten konnte,[6] außerdem waren darin ein Giftpfeilwerfer und eine zusätzliche Blasterpistole integriert. Darüber hinaus war ein weiteres Messer ausfahrbar,[1] das für den Nahkampf verwendet werden konnte.[6] Um Gegner am Angriff zu hindern, war es ihr zudem möglich, den Seilwerfer zu nutzen. Sämtliche Waffen ihrer Rüstung konnten durch Kontrollen an der Manschette bedient werden.[8] Zusätzlich besaß sie einige Handgranaten[7] und Chipbomben,[8] mit denen sie in Kämpfen ein flächendeckendes Bombardement durchführen konnte.[7] Zu ihrer Verteidigung nutzten sie und die ihr unterstellten Truppen kleine Strahlenschilde, die an ihrem linken Handgelenk angebracht waren.[3] Zur Fortbewegung auf Planeten griff Bo-Katan Kryze auf Balutar-Klasse Swoops der Todeswache zurück.[6] Um den Weltraum zu durchqueren, nutzte sie spezielle[15] Kom’rk-Klasse Jäger/Transporter wie die Gauntlet, die für sie und die Nachteulen auch als Fähren dienten und auf Luftlandeunternehmungen ausgelegt waren.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Eine Konzeptzeichnung Bo-Katans ohne ihren Helm.
  • Dem Charakter Bo-Katan sollte ursprünglich in Der andere Weg keine besondere Rolle zukommen, sondern er sollte lediglich als namentlich nicht bekannter „Todeswache-Leutnant“ auftauchen. Als Dave Filoni die Leitung der Folge übernahm, überdachte er das Skript und entwickelte daraus einen weiblichen Charakter.[1] Dies geschah jedoch so spät in der Produktion, dass zwar ihre Rüstung, nicht aber ihr Gesicht gestaltet werden konnte, weshalb sie in der Episode ihren Helm nicht abnimmt. Filoni veröffentlichte auf Facebook jedoch eine Konzeptzeichnung, die sie von hinten ohne Helm zeigt. Ein Ausschnitt dieses Bildes verwendete er nach der Veröffentlichung auch als sein Profilbild auf Facebook. Bo-Katan tritt in der fünften Staffel in den Episoden Der dunkle Bund, Schwarze Sonne über Mandalore und Immer zu zweit sie sind auf.
  • Der Name Bo-Katan ist eine Anspielung des Regisseurs Dave Filoni auf den Spitznamen der Katze seiner Frau. Diese nennt sie „Boogie“, woraus Filoni „Boogie-cat-anne“ machte. Der lange Name wurde danach zu „Bo-Katan“ verkürzt. Filoni beschrieb die Aussprache als ähnlich zur Aussprache von „Boca Raton“.[2]
  • Bo-Katans Auftritt in The Clone Wars diente hauptsächlich dazu, weiblichen Fans Cosplay-Auftritte zu ermöglichen.[3]
  • Bo-Katan Kryze wird im englischen Original der Animationsserien The Clone Wars und Rebels von der Schauspielerin Katee Sackhoff gesprochen, die unter anderem für ihre Rolle in der Fernsehserie Battlestar Galactica bekannt ist und mehrere internationale Filmpreise gewann. In den deutschen Fassungen der Animationsserien wird Kryze von Heide Domanowski gesprochen.
  • Filoni erklärte auf Facebook, dass die von Bo-Katan geleitete Gruppe weiblicher Todeswache-Soldaten eines seiner Lieblingselemente in Der andere Weg gewesen sei.

Einzelnachweise[Bearbeiten]