Zweite Schlacht von Eclipse

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweite Schlacht von Eclipse
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht im Schwarzen Bantha

«» Gleichzeitig:

Schlacht um Coruscant

» Nächste:

Erste Schlacht von Borleias

Beschreibung
Konflikt:

Yuuzhan-Vong-Krieg

Datum:

27 NSY

Ort:

Eclipse

Ergebnis:
Kontrahenten

Reich der Yuuzhan Vong

Neuer Jedi-Orden

Kommandeure

unbekannt

Kyp Durron

Truppenverbände
  • eine Fregatte
  • mindestens drei Korallenskipper
Verluste

alle

  • Tod des gefangenen Yammosks
  • Beschädigung der Basis

Die Zweite Schlacht von Eclipse war ein Angriff der Yuuzhan Vong auf die Jedi-Basis im Tiefkern mit dem Ziel, den von den Jedi in der Schlacht im Schwarzen Bantha gefangen genommenen Yammosk zu vernichten.

Verlauf[Bearbeiten]

In der Schlacht im Schwarzen Bantha war es den Jedi unter der Führung von Luke Skywalker gelungen, einen der von den Yuuzhan Vong zur Koordination ihrer Streitkräfte genutzten Yammosks lebendig zu erbeuten, der dann von Han Solo zur weiteren Untersuchung nach Eclipse gebracht wurde. Bis zum Angriff der Yuuzhan Vong auf Coruscant war es den Wissenschaftlerinnen Danni Quee und Cilghal jedoch nicht gelungen, den Kommunikationsweg des Geschöpfes zu entschlüsseln. Bei der Verteidigung des Stadtplaneten wurde Kyp Durrons Staffel schwer dezimiert, sodass die überlebenden Piloten sich aus der Schlacht zurückzogen und sich nach Eclipse begaben. Auf dem Weg dorthin wurden sie von einer Fregatte der Invasoren verfolgt, weshalb Kyp den Stützpunkt erst ansteuerte, als er sich sicher war, sie abgeschüttelt zu haben. Da seine Piloten darüber hinaus festgestellt hatten, dass ihre Raumschiffe von einem Pilz befallen worden waren, ließ er diesen von Cilghal untersuchen.

Als die Fregatte schließlich doch im System auftauchte, erkannte die Mon Calamari, dass die Yuuzhan Vong ihn wie einen Peilsender nutzten und so die Jedi-Basis gefunden hatten. Während die Piloten starteten, um die Fregatte zu zerstören, gelang es drei Korallenskippern, Eclipse anzusteuern. Der Yammosk befahl ihnen, ihn durch einen Selbstmordangriff zu vernichten, Cilghal konnte jedoch vor dem Aufprall die aufgezeichneten Daten retten und daraus erkennen, dass das Wesen über Schwerkraftwellen kommunizierte.

Quellen[Bearbeiten]