Schlacht von Selvaris

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Selvaris
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Tholatin

» Nächste:

Schlacht von Mon Calamari

Beschreibung
Konflikt:

Yuuzhan-Vong-Krieg

Datum:

29 NSY

Ort:

Orbit von Selvaris

Ergebnis:
  • Befreiung der Gefangenen
  • Flucht der Allianz
Kontrahenten

Galaktische Allianz

Kommandeure


Truppenverbände
Verluste
  • leicht
  • Sternenjäger
  • mehr als die Hälfte der Gefangenen
  • Korallenskipper

Die Schlacht von Selvaris war im Jahr 29 NSY ein Konflikt zwischen den Yuuzhan Vong und der Galaktischen Allianz. Die Allianz überfiel dabei einen Konvoi der Friedensbrigade, der Gefangene nach Coruscant bringen sollte. Viele Gefangene konnten befreit werden, doch als die Yuuzhan Vong Verstärkung bekamen, mussten die Truppen der Allianz fliehen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nach der Schlacht Schlacht von Bilbringi im Jahr 28 NSY waren einige hochrangige Mitglieder der Galaktischen Allianz von den Yuuzhan Vong gefangen genommen und in ein Lager auf Selvaris gebracht worden. Han Solo und Leia Organa Solo war es im Jahr 29 NSY gelungen einen Gefangenen mit Hilfe des Ryn-Netzwerkes zu befreien. Der Jenet Thorsh hatte sich im Lager wichtige Informationen in Form einer kodierten Nachricht gemerkt. Auch Pash Cracken und Judder Page waren in diesem Lager gefangen.

Thorsh diktierte die Nachricht auf Contruum einem Givin, der die mathematische Formel entschlüsselte. Sie enthielt Informationen über eine Mission der Friedensbrigade, die hunderte Mitglieder der Allianz aus verschiedenen Gefangenenlagern, unter anderem aus Selvaris, nach Coruscant bringen sollten. Dort sollten sie geopfert werden. Wedge Antilles schilderte auf Contruum den Plan für den Angriff auf den Konvoi der Friedensbrigade. Da Selvaris die letzte Station vor Coruscant war, musste er dort geschehen. Das Ziel des Einsatzes war die Befreiung der Gefangenen, da viele von ihnen Kriegshelden waren und die Galaktische Allianz ein Erfolgserlebnis benötigte, um die Unterstützung einiger Systeme zu erhalten, die kurz davor standen, sich den Yuuzhan Vong zu ergeben.

Die Admirale Sien Sovv und Traest Kre'fey hatten unter anderem die Zwillingssonnen-, Schwarzmond- und andere Sternenjägerstaffeln für den Angriff abgestellt.

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Die Sternenjäger der Allianz überraschten die Yuuzhan Vong beim Verladen der Gefangenen von einem Schiff der Friedensbrigade auf die Heiliger Scheiterhaufen, dem Kommandoschiff des Kommandanten Blu Fath. Dieser war völlig überrumpelt und wusste nicht, wie er auf die Situation reagieren sollte. Malik Carr, der ebenfalls auf dem Schiff war, aber einen niedrigeren Rang hatte, übernahm für ihn das Kommando. Er ließ die Korallenskipper starten und befahl der Friedensbrigade zu fliehen, da die Gefangenen oberste Priorität für den Höchsten Oberlord Shimrra hatten.

Die Zwillingssonnen, die Säbelstaffel und die Gelben Taanab Asse standen unter dem Befehl von Jaina Solo. Sie gab den Staffeln ihre Ziele und griff mit ihrer Staffel ein Trägerschiff der Yuuzhan Vong an. Als die Frachter der Brigade fliehen wollten, versuchten die Sternenjäger sie aufzuhalten. Drei konnten in den Hyperraum springen und dann mussten sich die Sternenjäger mit den Korallenskippern der Yuuzhan Vong auseinandersetzen. Da in der Schlacht kein Yammosk eingesetzt wurde, hatten die Jäger der Allianz einen leichten Vorteil, obwohl die Yuuzhan Vong Gegenmaßnahmen gegen die Taktiken der Allianz entwickelt hatten. Nachdem die Sternenjäger die Skipper von den Trägern weggelockt hatten und ein Träger ausgeschaltet war, kamen die Kanonenboote und die Transporter der Allianz in das Gefecht und hielten auf die Schiffe der Friedensbrigade zu, um die Gefangenen zu befreien. Agenten der Allianz hatten die Hyperraumantriebe der Frachter lahmgelegt.

Auch der Millennium Falke nahm nun an der Schlacht teil und führte ein Schiff der Allianz an den Frachter der Brigade heran, der über einen Schlauch mit der Heiliger Scheiterhaufen verbunden war. Sie beschossen ihn mit einer Betäubungsharpune, die Koma-Gas in das Schiff einströmen ließ. Anschließend landeten der Falke und Streitkräfte der Allianz in dem Frachter. Mit Atemmasken ausgerüstet fanden sie dort die Brigadisten bewusstlos vor, jedoch waren die Gefangenen Allianzmitglieder bereits auf dem Schiff der Yuuzhan Vong. So arbeiteten sich die Kommandotruppen durch den Verbindungsschlauch auf das Yuuzhan-Vong-Schiff durch und schalteten dort die verbliebenen Krieger aus. Im Frachtraum konnten die Kommandanten Blu Fath und Malik Carr festgesetzt werden und die mit Blorash-Gallert gefesselten Gefangenen wurden mit Arsensalz befreit. Auch Cracken und Page waren unter den Befreiten. Dann erhielten die Truppen Bericht über Verstärkungen der Yuuzhan Vong und begaben sich zurück zu den Schiffen. Carr und Fath wurden am Leben gelassen und somit Shimrras Zorn ausgesetzt. Die Sternenjäger, die unterdessen die Schiffe vor den Korallenskippern verteidigt hatten, mussten sich nun mit den neuartigen Schlächterschiffen duellieren, die den Sternenjägern überlegen waren. Der Falke und das Kanonenboot starteten mit den Gefangenen an Bord und wurden von den Schlächterschiffen verfolgt. Die Zwillingssonnen versuchten ihnen Deckung zu geben, doch der Falke steckte schwere Treffer ein und sprang schließlich in den Hyperraum.

Die Sternenjäger begleiteten anschließend die Transporter nach Mon Calamari.

Folgen[Bearbeiten]

Die Befreiung von mehr als der Hälfte der Gefangenen stärkte die Moral der Allianztruppen und besonders Page und Cracken konnten auf ihren jeweiligen Heimatplaneten Corulag und Contruum Unterstützung für den Krieg gewinnen. Die Yuuzhan-Vong-Kommandanten mussten sich für ihr Versagen vor Shimrra verantworten, doch Malik Carr wurde für seine schadensbegrenzende Leistung in einen höheren Rang erhoben. Die überlebenden Friedensbrigadisten wurden versklavt und an die Front geschickt. Der Millennium Falke musste beschädigt auf der Caluula-Station landen.

Quellen[Bearbeiten]