Dritte Schlacht von Borleias (27 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dritte Schlacht von Borleias
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Schlacht von Hapes

» Nächste:

Vierte Schlacht von Borleias

Beschreibung
Konflikt:
Datum:

27 NSY

Ort:

Borleias

Ergebnis:

Sieg der Neuen Republik

Kontrahenten

Neue Republik

Reich der Yuuzhan Vong

Kommandeure

Wyrpuuk Cha

Truppenverbände
Verluste

gering

  • Wyrpuuk Cha
  • Fast die gesamte Flotte

Die Dritte Schlacht von Borleias war ein Konflikt zwischen der Neuen Republik und den Yuuzhan Vong.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nach dem Fall von Coruscant hatte sich die Flottengruppe drei unter dem Kommando von Wedge Antilles nach Borleias zurückgezogen. Es gelang relativ schnell, den Planeten einzunehmen und Antilles begann damit, im ehemaligen Biotikgebäude ein Hauptquartier einzurichten. Um die nach der Niederlage gebrochene Moral der Streitkräfte wieder anzuheben, wollte er den Planeten über längere Zeit halten und dabei den Yuuzhan Vong schwere Verluste beibringen. Antilles rechnete damit, dass zunächst ein mittelmäßiger Kommandant mit einer nicht allzu großen Flotte geschickt würde, dem er zunächst scheinbar schlecht vorbereitet erscheinen wollte, um nach einiger Zeit die Taktik zu wechseln und ihn mit unerwarteten Mitteln zu schlagen. Da er eine Flotte so nahe bei Coruscant nicht tolerieren konnte, entsandte Kriegsmeister Tsavong Lah zunächst den Kommandanten Wyrpuuk Cha, um das System zurückzuerobern.

Verlauf[Bearbeiten]

Als Chas Flotte im System eintraf, sorgte Wedge dafür, dass lediglich zwei Orte verteidigt wurden: das Biotikgebäude selbst und eine Sensorstation auf einem der Monde des Planeten Pyria Sechs. Dabei plante er, die Verteidigung selbst vom Boden aus zu koordinieren und den Angreifern zu erlauben, die Verteidiger der Sensorstation zu verjagen. Durch die Tatsache, dass der Kommandant selbst lediglich das Biotikgebäude gut verteidigen ließ, plante er, den feindlichen Befehlshaber von dessen großer Bedeutung für die Neue Republik zu überzeugen. Während die Zwillingssonnen- und die Renegaten-Staffel das Hauptquartier verteidigten, entsandte er die Wilden Ritter nach Pyria Sechs, um die verteidigende Grün-Staffel zu unterstützen, als Cha beide Ziele von kleinen Kampfgruppen angreifen ließ. Allerdings sorgte er, indem er Tycho Celchu beauftragte, die Starts dieser Staffel persönlich zu koordinieren, dafür, dass sie äußerst langsam Gefechtsbereitschaft erreichte.

Beide Yuuzhan-Vong-Angriffsgruppen wurden von den Kräften der Republik abgefangen. Während die Zwillingssonnen-Staffel unter Luke Skywalker jedoch mit Schattenbomben schnell eine große Anzahl Korallenskipper ausschalten und dann die angreifenden Fregatten attackieren konnte, gaben die Mitglieder der Wilden Ritter vor, allesamt beschädigt zu werden, sodass lediglich die Grün-Staffel zur Verteidigung der Sensorstation zur Verfügung stand. Das ließ Wyrpuuk Cha zu der Meinung kommen, dass die Biotikanlage tatsächlich wichtig war, woraufhin er befahl, den Angriff auf diese zunächst abzubrechen und seine Schiffe über dem Mond zu sammeln.

Die Gravitationsanomalien, die von seiner bisher in Reserve gehaltenen Hauptflotte erzeugt wurden, sorgten jedoch zufällig dafür, dass die Lusankya und der sie begleitende Millennium Falke, die beide zum Planeten unterwegs waren, schon vor ihrer Ankunft auf Borleias aus dem Hyperraum gerissen wurden und mitten in der Flotte auftauchten. Der Supersternzerstörer eröffnete das Feuer und schaffte es, Cha und die zwei Yammosks der Flotte beinahe sofort zu vernichten. Wedge reagierte, indem er die Mon Mothma entsandte, um den nun unter Beschuss geratenen Zerstörer zu verteidigen und gleichzeitig anderen seiner Schiffe das Gleiche zu ermöglichen. Die Schwerkraftgeneratoren des Sternenzerstörers rissen die von Antilles ebenfalls dorthin geschickte Rebellentraum und mehrere Staffeln von Sternenjägern wieder in den Realraum, die die auf die Lusankya konzentrierte Flotte überraschen und beinahe vollkommen vernichten konnten.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Mit dem überraschenden Sieg wurde die von Wedge geplante Strategie hinfällig, sein Gegenüber zunächst mit standardisierter und schlecht ausgearbeiteter Verteidigung hinzuhalten, um ihn dann überraschend mit neuartigen Taktiken zu konfrontieren. Stattdessen sah sich Tsavong Lah gezwungen, die Bedrohung, die von dem Stützpunkt auf Borleias ausging, neu zu bewerten, und seinen eigenen Vater Czulkang Lah als erfahrenen Kommandanten dorthin zu schicken.

Quellen[Bearbeiten]