Vestara Khai

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vestara First Blood.jpg
Vestara Khai
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Hellbraun[2]

Augenfarbe:

Dunkelbraun[2]

Besondere Merkmale:
  • Narbe am Mund[1]
  • Tätowierungen im Augenbereich
Biografische Informationen
Geburtsdatum:

27 NSY[2]

Heimat:

Kesh[1]

Familie:

Familie Khai[2]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Titel:

Sith-Lord[3]

Zugehörigkeit:

Vestara Khai war eine Sith aus der Familie Khai des Vergessenen Stammes, die nach ihrer Kontaktaufnahme mit der Sith-Meditationssphäre Schiff von Olaris Rhea als Schülerin aufgenommen wurde und den Aufbau einer Flotte für das auf Kesh gestrandete Volk mit beaufsichtigte. Eine Einsatzgruppe des Stammes folgte der Sphäre auf die Welt der Wesenheit Abeloth, doch starb Vestaras Meisterin auf der Schlundloch-Station im Duell mit den Jedi Luke und Ben Skywalker. Auf der Flucht versteckte sich die junge Sith auf Dathomir, wurde aber von ihren Verfolgern aufgespürt und reiste auf der Suche nach Abeloth an der Seite der Jedi, die ein Bündnis mit dem Vergessenen Stamm geschlossen hatten. Dabei verliebte sie sich in ihren Begleiter Ben Skywalker. Nachdem sie ihren Vater Gavar Khai auf Dromund Kaas getötet hatte, entschloss sie sich, dem Jedi-Orden beizutreten. Infolge der Ereignisse während der Mission von Upekzar erkannte Vestara jedoch, dass sie der Hellen Seite nicht folgen konnte, sodass sie sich nach der Rückeroberung von Coruscant und dem Versuch von Abeloth, sie und Ben zu neuen Macht-Wächtern zu machen, auf die Suche nach dem Sith-Orden begab. Später arbeitete Vestara für die Qreph-Brüder.

Biografie[Bearbeiten]

Kindheit[Bearbeiten]

Vestara Khai wurde im Jahr 27 NSY als Nachkomme der Familie Khai auf Kesh geboren. Ihr Vater war Gavar Khai, ein respektiertes Mitglied des Vergessenen Stammes in der Position eines Schwertes.[2] Die Sith waren Jahrtausende zuvor auf dem Planeten gestrandet und hatten eine eigene Gesellschaft entwickelt, in der es galt, sich durch Perfektion in Schönheit und Fertigkeiten im Bereich der Macht und des Kampfes auszuzeichnen. Daher brachte Gavar seiner Tochter bereits in jungem Alter bei, ihre Gefühle zu verbergen, um zu verhindern, dass sie jemand kontrollieren konnte.[1] Er versuchte zudem, sie zu einer gefährlichen und stolzen Sith zu erziehen.[4] Als sie ihre Ausbildung zur Schülerin begann, musste sie ihre Würde beweisen, indem sie gegen vier Rukaros kämpfte. Vestara gelang es, die gefährlichen Tiere zu töten, doch schlug der letzte Rukaro noch mit seiner Kralle zu, bevor sie ihn endgültig ausschalten konnte.[6] Ihre Narbe wurde in ihrem Stamm als Makel betrachtet, sodass sie viele Versuche unternahm, um sie mittels Schönheitschirurgie zu korrigieren. Allerdings verriet ihr Lady Olaris Rhea, eine der angesehensten Sith, bei einer Parade der Tyros, dass Täuschung eine nützliche Waffe sein konnte.[1] Zudem machte Vestara Bekanntschaft mit dem Schwert Ruku Myal, das sie immer nett behandelte.[3] Mit zehn Jahren hatte Vestara den Rang einer Tyro inne und strebte danach, später wie ihr Vater Schwert oder sogar Meister zu werden.[2]

Im Alter von zehn Jahren begab sich Vestara mit ihrem Vater nach Tahv, wo die Feiern zum Beginn der Darbietung stattfanden, einer monatelangen Feier im Sommer, in der sich das einheimische Volk der Keshiri beweisen konnte. Anstatt den Bitten seiner Tochter nachzukommen und etwas zu essen zu kaufen, führte sie ihr Vater zu der Arena der jungen Uvaks. Obwohl ihr Gavar Khai erklärte, dass es nie genug Uvaks für alle jungen Sith gab, war sich Vestara sicher, nach dem Wettbewerb zwischen den jüngeren Sith mit einem der Tiere nach Hause zurückzukehren. Sie wusste, dass sie ein Tier für sich gewinnen musste, um ihren Vater nicht zu enttäuschen und den Ruf ihrer Familie aufrecht zu erhalten. Deshalb setzte sie sich in die Arena und wartete, bis sich die Plätze um sie herum gefüllt hatten. Daraufhin brachte ein Brutdroide mehrere Uvak-Eier zu den Teilnehmern, aus denen kurz darauf die jungen Reptilien zu schlüpfen begannen. Obwohl sie sich nicht sicher war, welches Ei sie wählen sollte, entschied sie sich nach kurzer Zeit für ein Tier, dass sie als würdig empfand. Sie erkannte den Mut und die Stärke des Tieres und versuchte, es ihrerseits telepathisch mit ihren Fähigkeiten zu beeindrucken. Um mehr Kontrolle über das Tier zu bekommen, entschied sie sich nach dem Geräusch des schalenbrechenden Tieres für den Namen Tikk, der ihr mehr Sicherheit geben sollte, und unterstützte es in der Macht, das Ei zu verlassen. Das Reptil schaute sie zunächst an, wandte sich dann aber einem jungen Keshiri zu, sodass sie ihre Fähigkeiten erneut verstärkte. Als sich das Tier wieder zu ihr drehte, setzte der Junge seine Fähigkeiten ein, um Vestara zu verletzen. Obwohl sie sich zunächst dagegen wehrte, nutzte sie dem Moment seiner Unaufmerksamkeit aus und rief den Uvak zu sich.[2] Es gelang ihr, dass sich das Tier ihr Gesicht einprägte, sodass es auch später immer zu ihr finden würde.[1] Daraufhin sah sie ihren Vater, der in der Menge der Zuschauer aufgestanden war und applaudierte, wodurch sie spürte, dass sie ihren Vater stolz gemacht hatte.[2]

Ereignisse auf Kesh[Bearbeiten]

Kontakt mit Schiff[Bearbeiten]

In den folgenden Jahren wurde Vestara unter Anleitung verschiedener Meister in Klassen ausgebildet, wo ihre Stärken und Schwächen in der Macht aufgezeigt, analysiert und daran gearbeitet wurde. Im Alter von 14 Jahren konnte sie zwar noch als Schülerin erwählt werden und damit den Rang eines Tyro ablegen, doch machte ihr das Warten darauf zu schaffen, da andere Sith bereits in früherem Alter erwählt worden waren. Ihre freien Stunden nutzte Vestara, um ihre Fähigkeiten mit ihrem besten Freund Ahri Raas,[1] der sie Jahre zuvor in der Arena verletzt hatte,[2] seit ihrer Zeit als Tyro aber ihr bester Freund geworden war,[7] zu verfeinern. Bei einem Duell am Strand misslang ihr erster Angriff, sodass sie von Ahri zurückgedrängt wurde und zur Seite springen musste, weil sich der Knoten in ihrem Haar gelöst hatte und sie ihre Strähnen behinderten. Mit dem Lichtschwert in der anderen Hand konnte sie ihren Gegner jedoch mit dem Übungslichtschwert verletzen und zu Boden zwingen. Auf Ahris Bitte wollten sie ihr Duell im Vorhof des Sith-Tempels fortsetzen, als sie ein fremdes Schiff am Himmel beobachtete. Obwohl sie zunächst Angst hatte, erkannte sie, dass es sich für Vestara interessierte. Daraufhin folgte sie dem Schiff mit ihrem Uvak, um ihm bei der Suche nach den Sith zu helfen. Als die Sphäre im Vorhof des Tempels gelandet war, nahm sie telepathisch Kontakt mit Vestara auf und stellte fest, dass sie eine Sith-Meisterin werden wollte. Als sie merkte, dass sie das Schiff auf die Probe stellte, erklärte sie, später eine Meisterin werden und ihre Fähigkeiten für ihr Volk einsetzen zu wollen. Dabei erkannte sie unter der Menschenmenge Lady Rhea, die sah, wie die junge Sith mit dem Schiff kommunizierte.[1]

Ruf vor den Zirkel[Bearbeiten]

Danach kehrte sie zum Haus ihrer Familie zurück, um die Ereignisse zu verarbeiten und sich auf den nächsten Tag vorzubereiten. Ein Sith-Meister überbrachte ihr und ihren Eltern die Nachricht, dass sie am folgenden Tag allein zum Hohen Sitz in Tahv kommen sollte. Obwohl sie erwartet hatte, zu einer Schülerin erhoben zu werden, erkannte sie, dass es damit nichts zu tun hatte, weil sie sonst in den Sith-Tempel kommen müsste. Ihr Vater fragte sie lange nach den Ereignissen aus, da er etwas Schlechtes erwartet hatte, doch erinnerte sie sich an nichts dergleichen. Sie verschwieg allerdings ihre Begegnung mit dem Schiff, aufgrund dessen Anwesenheit der Tempel gesperrt worden war. Ihre Dienerin Muura versuchte zwar, sie für ein Zusammentreffen mit dem Zirkel der Lords zu schmücken, doch war Vestara zu aufgeregt, um darauf zu warten. Nachdem sie die Bemalung beendet hatte, verabschiedete sie sich von ihrem Vater und brach mit Tikk auf. Nach ihrer Ankunft wurde sie auf die Schwertern verwiesen, die sie vor den Zirkel der Lords führen würden. Schwert Shura führte sie vor den Zirkel, wo sie sich vor den Lords und Ladys auf die Knie fallen ließ und dann aufgefordert wurde, sich zu erheben. Ohne ihr zu verraten, wieso sie vor den Zirkel bestellt worden war, musste sie ihre Waffe ablegen, bis ihr befohlen wurde, die Geschichte der Rückkehr zu erzählen. Obwohl sie sich wunderte, wieso sie eine allseits bekannte Sage des Vergessenen Stammes wiedergeben sollte, gehorchte sie der Aufforderung, bis sie Lady Rhea unterbrach und erklärte, dass seit dem Absturz der Omen auf Kesh fünftausend Jahre zuvor nun zum ersten Mal möglich war, den Planeten zu verlassen. Nachdem sie von ihrem Kontakt mit Schiff berichtet hatte, wurde ihr eines der Lichtschwerter überreicht, die noch von den ersten Sith erhalten waren, wodurch sie zu einer Schülerin aufstieg. Dadurch erkannte sie, wieso sich ihr Vater am Morgen recht sonderbar verhalten hatte, da die Schüler von ihrer Familie getrennt wurden und ein Jahr lang in Abgeschiedenheit leben mussten. Die wichtigsten Sachen würden ihr von ihrem Vater nachgeschickt werden. Rhea erklärte ihr jedoch, dass sie somit die Ehre erhielt, Kesh als eine der ersten zu verlassen.[1]

Schülerin von Olaris Rhea[Bearbeiten]

Vestara Khai steht neben ihrem ersten Opfer.

Danach begab sie sich mit Tikk zum Sith-Tempel, während sie sich vorstellte, wie ihre Zukunft als Schülerin und schließlich als Schwert aussehen sollte. Im Hof wurde sie von Lady Rhea empfangen, die ihre Lektion darin sah, dass sie als Teil einer reichen Familie nichts besitzen sollte. Als sie einem Schüler zunickte, das Tier zu töten, gelang es ihr lediglich, Tikk zu retten, indem sie nicht gegen seinen Tod protestierte. Danach zeigte sie ihr den Schlafsaal, wo sie sich umziehen und die traditionelle Robe sollte. Obwohl sie keine Umkleide hatten, doch erkannte sie durch ihre Meisterin den Sinn der kargen Unterkunft. Beim Abendbrot spürte sie den Ruf von Schiff und folgte ihrer Meisterin in den Innenhof, wo viele Sith dem Ruf gefolgt waren. Die Sphäre teilte ihnen mit, dass die Sith nun gebraucht waren, um sich gegen die wachsende Zahl von Jedi zur Wehr zu setzen. Allerdings erfuhren sie dabei, dass dem Stamm die Auslöschung drohte, wurde sie aufgefordert, Schiff selbst zu betreten. Sie gab ihm den Befehl, zu fliegen, wobei es erklärte, auch die anderen Sith zu unterweisen.[1] Bald darauf wählte Schiff fünf Sith aus, um einen Damorianischen Frachter zu kapern und mit dessen Teilen die Omen zu reparieren und so eine ganze Flotte zu erbauen. Neben Vestara und ihrer Meisterin sollten Hochlord Sarasu Taalon, Lord Ivaar Workan und das Schwert Ruku Myal das Schiff begleiten. Obwohl sie überrascht war, zusammen mit den anderen ranghohen Mitgliedern ausgesucht worden zu sein, freute sie sich, aus der Menge der Sith ausgewählt worden zu sein. Es gelang ihnen auf Schiffs Rat hin, den Frachter zu beschädigen und zur Landung zu zwingen. Allerdings war die Besatzung bereits geflohen, sodass sich Vestara mit Workan und Myal auf die Suche machte, während Rhea und Taalon einer anderen Spur folgten. Vestara hegte dabei die Hoffnung, eines ihrer Opfer töten zu dürfen, obwohl die beiden anderen Sith aufgrund ihres Ranges den Vorrang hatten. Obwohl Workan einen Sullustaner mit seinem Parang töten konnte, wurden sie kurz darauf von Blasterfeuer angegriffen, deren Schützen sie allerdings ebenfalls töteten. Daraufhin wurden sie von Taalon benachrichtigt, der Vestara befahl, zum Schiff zurückzukehren und den Bestand aufzunehmen, während die anderen beiden Sith die Opfer von Taalon und Rhea begutachten sollten. Dort bemerkte sie allerdings ein verletztes Mädchen, die berichtete, eine entkommene Sklavin von B'nish zu sein. Vestara wusste allerdings, dass sie das Mädchen trotz ihrer Bitten töten musste. Als sie ihr anbot, ihr einen schmerzfreien Tod zu gewähren, floh sie, wurde aber von Vestaras Parang niedergestreckt. Sofort überkamen sie Schuldgefühle, da sie zum ersten Mal einen Menschen getötet hatte, und nannte sie Erste.[8]

Suche der Sith[Bearbeiten]

Zusammentreffen mit Abeloth[Bearbeiten]

Nach und nach gelang es den Sith, andere Schiffe zu kapern und sich eigene Schiffe zu erbauen. Vestara durfte sich der Besatzung des ersten Schiffs, der Ewiger Kreuzfahrer, unter dem Kommando von Olaris Rhea anschließen, das andere Schiffe angriff und nach Kesh brachte. Als solche hatte sie das Privileg, an den meisten Ratssitzungen teilnehmen zu dürfen, und erlangte so den Ruf einer angesehenen Schülerin. Auf der Rückkehr von einer Beutemission spürten sie plötzlich eine Präsenz in der Macht. Als Rhea meinte, einen Jedi mit großen Fähigkeiten entdeckt zu haben, erklärte Schiff, dass es sich dabei um einen Skywalker handeln musste. Bei der anschließenden Versammlung verkündete Großlord Darish Vol, dass sich die Sith auf die Suche nach dem Jedi zu machen, spürte sie, dass das Schiff dem Ruf des Jedi gefolgt war.[1] Die Ewiger Kreuzfahrer folgte Schiff bis in den Schlund, als die Präsenz der Sphäre wieder verschwand. Daraufhin erklärte Yuvar Xal, der Meister von Ahri Raas, dass sich Vestara vielleicht geirrt hatte und sie in eine Falle führte. Die Schülerin versicherte ihm allerdings, dass Schiff einem Ruf von einer nahegelegenen Welt gefolgt war. Obwohl sie noch eine andere Präsenz spürten, die sie anzugreifen schien, landete der Kreuzer an einem purpurfarbenen Fluss, wo sich die Sith auf die Suche machten. Obwohl einige Sith den fleischfressenden Pflanzen zum Opfer fielen, setzten sie den Weg durch den Dschungel zu Schiff unbeirrt fort. Dabei gerieten Vestara und ihre Meisterin mit Ahri Raas’ Meister Yuvar Xal mehrmals in Streit, der als Erster Offizier der direkte Rivale der Lady war. Dabei kam Vestara der Gedanke, dass sie Schiff zur Heimatwelt der Destruktoren gebracht hatte - eine Kriegerrasse, die Kesh entscheidend verändern sollte -, um sie dort zu töten. Rhea betrachtete dies zwar als möglich, verwies sie aber darauf, dass Xal Vestaras Freund gegen sie ausnutzte. Gleichzeitig war Xal jedoch bereits vorgedrungen und hatte sich in einem Kokon verfangen, sodass ihm die Sith folgen mussten und einer unbekannten Frau begegneten. Obwohl sie die Sith zunächst angriff, stellte sie sich den Sith als Abeloth vor, die auf der Welt heimisch war und sie für einige Tage beherbergte. Vestara fiel auf, dass die eigentlich angriffslustigen Pflanzen nie in ihrer Gegenwart angriffen, und wusste, dass dies ein schlechtes Zeichen war, sorgte sich aber nicht weiter darum. Als Rhea erklärte, wieder abreisen zu wollen, lokalisierte die Ewiger Kreuzfahrer Schiff, woraufhin der Sith-Trupp wieder umdrehte. Beim Überqueren eines Flusses wurde Lady Rhea von einer Wasserpflanze gepackt, woraufhin ihr Vestara sofort zur Hilfe kam und mit Ahris Hilfe ans Ufer brachte. Dabei erkannte sie jedoch, dass sie von Abeloth betrogen worden waren und Schiff eigentlich ihrer Kontrolle unterstand.[7]

Duell mit den Jedi[Bearbeiten]

Nach einigen Tagen war es den Sith immer noch nicht gelungen, Schiff zu fangen. Stattdessen waren sie gezwungen, zum Schiff zurückzukehren, als Ahri Raas das Gefährt erneut entdeckte. Vestara, die zunächst einen Hinterhalt ihres Freundes und seines Meisters witterte, gelang es ihr, Schiff zu sich zu rufen. Als die Sith die Welt auf der Sphäre verlassen wollten, erinnerte sie Abeloth daran, dass sie noch die Skywalkers nach Kesh mussten. Lady Rhea, die Vestaras Überzeugungen über Abeloths wahre Natur keinen Glauben geschenkt hatte, ließ sich von der Frau überreden. Allerdings gab ihr Vestara in einem unbeobachteten Moment zu verstehen, welches Absicht hinter Abeloths Spiel steckte, sodass sie sich entscheiden, mit Schiff zu den Jedi zu reisen und mit deren Gefährt zu entkommen. Auf dem Weg zum Schlund konnte Rhea die Sith überzeugen, sich gegen Abeloth zu wenden und die Jedi zu töten, zu denen zu ihrem Erstaunen auch Xal und Ahri gehörten. Auf der Schlundloch-Station sollte Vestara mit dem Schwert Baad Walusari einen Hinterhalt bei einer Verbindungskammer legen, als die beiden Jedi den Raum betraten. Als sie zwei Granaten auf die Jedi warfen, schickte Xal die Waffen zu ihrem Ursprung zurück, um Baad und Vestara zu töten. Auf Rheas Befehl hin, die den Verrat des Sith-Schwertes vorausgesehen hatte, hatten sie jedoch lediglich zwei harmlose Granaten geworfen. Daraufhin lockte sie Xal aus seinem Versteck, den sie aber durch einen unerwarteten Angriff mit ihrem Shikkar töten konnte. Ahri, durch den Todesschrei seines Meisters abgelenkt, empfing daraufhin den Tod durch die Klinge der Jedi. Daraufhin wandte sich ihr Luke Skywalker zu, den sie ebenfalls zunächst verletzen konnte, bis er sie bewusstlos schlug und gefangen nahm. Sein Sohn Ben hatte inzwischen die Jadeschatten vorbereitet, sodass Luke das Mädchen gehen lassen musste. Vereint mit den anderen Sith griff sie den Großmeister an, der die beiden männlichen Sith töten konnte. Allerdings setzten Vestara und ihre Meisterin dem Jedi schwer zu und fügten ihm eine schwere Wunde an der Brust zu, durch die sein Raumanzug beschädigt wurde. Allerdings wurde gleichzeitig eine Druckwand durch den Kampf zwischen der Jadeschatten und Schiff zerstört, wodurch die Visoren der Sith geblendet wurden. Skywalker köpfte Rhea und wollte sich auch ihre Schülerin vornehmen, doch hatte Vestara den Tod ihrer Meisterin beobachtet und war entkommen. Mit einer gestohlenen SternenTänzer-Raumyacht konnte sie von der Station fliehen.[7]

Flucht nach Dathomir[Bearbeiten]

Da die Heißsporn über keine Kom-Konsole verfügte, um mit dem Verlorenen Stamm auf Kesh Kontakt aufzunehmen, war Vestara gezwungen, einen Planeten anzusteuern und von dort Kontakt aufzunehmen. Sie beschloss, einen Planeten zu wählen, auf dem es keine Seltenheit war, dass ein Lebewesen auf die Macht zurückgriff, um das Risiko, entdeckt zu werden, gering zu halten. Zuerst begab sie sich nach Kessel, wo sie ihre veraltete Sternenkarte erneuern und den Tank der Raumyacht auffüllen ließ. Danach begab sie sich nach Dathomir, da sie von den dort ansässigen Dathomir-Hexen wusste und von ihnen Hilfe erhoffte. Nachdem sie ihr Schiff an den Mechaniker Monarg verkauft hatte, um den Jedi eine Bruchlandung vorzutäuschen, floh sie in den Dschungel und beschloss, sich mit den Nachtschwestern zu verbünden, um ihre Verfolger abzuschütteln. Die Dathomir-Hexe Halliava Vurse, die im Geheimen ebenfalls für die Nachtschwestern arbeitete, führte die Schülerin zu ihrem Stamm, den Herabregnenden Blättern. Vestara täuschte vor, von ihrer Wanderung erschöpft zu sein, und ließ sich bei Oliannes Jagdgruppe zu Boden fallen, die sie mit nach Hause nahm und in den Stamm aufnahm. Auf der Suche nach der Sith-Schülerin trafen kurz darauf die beiden Skywalkers mit Han und Leia Organa Solo sowie einer kleinen Gruppe Söldner im Lager des Stammes ein und forderten Vestara auf, sich zu ergeben und die Jedi zu begleiten. Vestara behauptete jedoch, sie sei keine Sith mehr, sondern nunmehr eine Angehörige des Clans der Herabregnenden Blätter. Da die Jedi keine Chance sahen, das Mädchen auf friedliche Weise fort zu bringen, da sie als Mitglied des Stammes geschützt wurde,beschlossen sie, vorerst ebenfalls beim Clan zu bleiben. Bei der alljährlichen Paarungszeremonie mit dem Clan der Zerbrochenen Säulen fand ein Wettkampf statt, bei dem sich die Männer und Frauen besser kennenlernen sollten. Während der Wettkämpfe versuchte Ben Skywalker, mehr über Vestara herauszufinden, und führte einige Gespräche mit ihr und den Hexen. Allerdings kam es in der Nacht zu einem Angriff auf die Gewinner der Wettbewerbe, woraufhin die Jedi sofort Vestara verdächtigten. Sie beharrte jedoch darauf, lediglich eine Dathomir-Hexe zu sein. Nach weiteren Angriffen stellte es sich allerdings heraus, dass die Nachtschwestern hinter den Angriffen steckten, sodass sie das Lager auf einem Berg errichteten, um sich besser verteidigen zu können. Tatsächlich griffen die Nachtschwestern in der darauffolgenden Nacht mit Rancoren an, wo Vestara dem allein kämpfenden Luke Skywalker zur Hilfe eilte. Trotzdem suchten die Jedi am nächsten Tag nach einem Beweis, dass sich Vestara mit den Nachtschwestern verbündet hatte, da sie zum Schluss gekommen waren, sie habe ihre Position bereits an den Verlorenen Stamm auf Kesh weitergegeben. Gleichzeitig begab sich Vestara mit Halliava Vurse zu einem Feld, wo sie sich mit den Sith treffen wollte. Sie hatte Vurse versprochen, dass die Sith den Nachtschwestern dabei helfen würden, die alte Ordnung auf Dathomir wiederherzustellen. Allerdings setzte die Sith ihre Begleitern kurz davor außer Gefecht, musste sich aber versteckt halten, da sie andere Nachtschwestern am Treffpunkt bemerkt hatte. Nach der Landung der Sith töteten sie die Nachtschwestern, sodass sich Vestara wieder zu erkennen gab. Allerdings wurde sie dort von Luke und Ben Skywalker aufgehalten, die ihren Plan durchschaut und sie auf ihrem Weg verfolgt hatten. Nach einem Kampf war es lediglich Vestara und dem Anführer der Sith, Viun Gaalen, gelungen, das Duell zu überleben, woraufhin Gaalen floh und die Schülerin in den Händen der Jedi zurückließ. Danach begleitete sie die Jedi auf ihrem Schiff, wurde aber über Dathomir von einer Flotte der Sith aufgehalten.[9] Aufgrund der Überzahl der feindlichen Fregatten musste sich die Jadeschatten zurück in die Umlaufbahn des Planeten begeben, wo ihn der Hochlord Sarasu Taalon darüber informierte, dass einige Sith ähnliche Merkmale aufwiesen wie einige Jedi, die sich zuvor auf der Schlundloch-Station aufgehalten hatten und nun als "verrückt" galten. Er schlug ein Bündnis zwischen Jedi und Sith vor, dass Luke aber ablehnte, solange Vestara ihn auf das Flaggschiff der Sith begleiten sollte. Obwohl Luke dabei sein Anliegen durchsetzen konnte, hatte Vestara bereits einen Datenchip mit allen wichtigen Informationen enthalten, die sie den Jedi aber nicht ausliefern wollte, um einen Trumpf in der Hand zu halten.[6]

Reise mit den Jedi[Bearbeiten]

Aufenthalt auf Klatooine[Bearbeiten]

Kurz darauf empfing Vestara eine verschlüsselte Nachricht. Weil es Luke nicht zulassen wollte, dass sie eine geheime Botschaft in solch einer Situation empfing, zeigte sich der Absender. Es stellte sich heraus, dass die Nachricht von Gavar Khai stammte, der seine Tochter zu ihrer Mission beglückwünschte, obwohl sie als einzige Überlebende zurückgekehrt war. Die Jedi gestatteten ihm, sich auf die Jadeschatten zu begeben, um sich mit Vestara allein unterhalten zu können. Gavar Khai gab ihr jedoch einen Shikkar und fragte sie über das Schiff der Jedi aus. Er erklärte ihr, dass sie trotz des Todes ihrer Meisterin weiterhin als Schülerin dienen konnte und ihr nach ihrer Ankunft ein neuer Meister gesucht werden würde. Sie erfuhr allerdings auch, dass die verrückten Sith lediglich eine Täuschung gewesen waren. Er erklärte ihr, dass sie sich mit Ben Skywalker anfreunden und sogar verlieben würde, musste aber bereit sein, sich gegen ihn zu stellen. Die Jedi und die Sith entschlossen schließlich, in den Schlund zurückzukehren und sich dort mit Lando Calrissian zu treffen, der ihnen bei der Zerstörung der Asteroiden behilflich sein würde. Sie begleitete Ben in die Küche, um mit ihm eine Mahlzeit zuzubereiten. Dabei erlangte Ben allerdings die Meinung, dass sie versuchte ihn auszuhorchen, verbrachte er seine Zeit schweigend. Auf Klatooine, einem Wüstenplaneten, legte die Allianz eine Pause auf Vorschlag von Luke Skywalker ein, der auf Lando Calrissian und die Felshund warten wollte. Luke Skywalker schlug Ben und Vestara vor, mit Dyon Stadd auf Klatooine zu landen und ihre Vorräte aufzustocken. Ben, der sich zu Vestara hingezogen fühlte, begrüßte die Idee seines Vaters. Auf der Oberfläche von Klatooine angekommen zogen sich die beiden Jugendlichen zurück und erfuhren bei einem Pak'pah-Verkäufer und seinem Sohn über die Missstände mit der Sklaverei auf dem Planeten, deren Bewohner, die Klatooinianer, seit Urzeiten unter Kontrolle der Hutts standen. Als sich zwischen den beiden Jugendlichen ein Streit über die Ideale der Sklaverei entwickelte, gab Vestara vor, ein Stück der Pak’pah-Frucht zu verschlucken, um ihren Konflikt sofort zu beenden. Gleichzeitig verfiel auch Dyon Stadd der Krankheit und begab sich auf der Flucht vor den beiden Jugendliche mit einem Speeder in die Nähe der Fontäne der Urhutts, wurde kurz vor dem Eintreten in die technologiefreie Zone von Vestara aufgehalten. Sie brachten ihn in das örtliche Gefängnis, wo die beiden Jugendlich einen Streit über den Umgang mit ihren Eltern hatten. Dabei stellte sie ihr Vater in einem unbeobachteten Moment zur Rede, weil sie Ben geholfen hatte, anstatt ihn zu töten. Vestara konnte sich jedoch verteidigen und überzeugte ihn, dass sie ihren Auftrag nun noch besser erfüllen konnte. Während ihres weiteren Aufenthalts erfuhr Luke und Ben durch C-3PO den Inhalt des Gespräch, welches Vestara und Gavar Khai auf Keshiri geführt hatten, kurz nachdem die Allianz beschlossen wurde. Ben, der von der mutwilligen Verführung durch Vestara geschockt war, verlor sein Vertrauen in sie und ging nur noch kalt mir ihr um, was die junge Sith mehr verletzte, als sie gedacht hätte. Währenddessen versuchte allerdings eine Spezialeinheit der Sith, eine Probe des Winitriums von der Fontäne der Urhutts zu nehmen, wobei sie gefangen genommen und schließlich zum Tode verurteilt wurden. Stattdessen entschlossen sich die Jedi und die Sith, vorzeitig in den Schlund aufzubrechen und sich dort mit Calrissian zu treffen.[6]

Reise in den Schlund[Bearbeiten]

Jedi und Sith greifen Abeloth an.

Nach ihrer Ankunft erklärte Luke seinem Sohn, Vestara und den Sith, dass sie unter dem Schutz der Felshund zu Abeloths Welt gelangen sollten. Dabei mussten die Jedi allerdings feststellen, dass die Schlundloch-Station inzwischen zerstört worden war. Es erstaunte sie, dass die Jedi große Trauer über den Verlust der Station empfanden, nahm stattdessen aber die Rolle der Kopilotin ein, um die Jadeschatten durch die schwarzen Löcher zu lenken. Stattdessen spürten sie die Präsenz von Schiff, sodass sie befürchteten, einen weiteren Gegner gefunden zu haben. Vor ihrer Landung besuchte Vestara den gefangenen Dyon Stadd, um ihm Medikamente zu spritzen, damit er sich nicht befreien konnte. Sie spielte ihm vor, als Sith die Jedi infiltriert zu haben, um ihn langfristig für sich zu gewinnen. Vestara führte sie zum vormaligen Landeplatz der Sith, wo sie mit der Besatzung der Sith-Fregatten zusammentrafen. Luke schlug vor, den Ort mit der Technik des Geistwandelns abzusuchen, doch sprach sich Vestara dagegen aus, weil sie die anderen Geistwandler gesehen hatte und befürchtete, dass die Sith dabei sterben würden. Luke konnte sein Anliegen allerdings durchsetzen, woraufhin sich Vestara zu Stadd begab und ihn anwies, sich in der Abwesenheit der Jedi zu befreien und Abeloth aufzusuchen. Während Luke, Taalon und Gavar Khai flusswandelten, bewachten Ben und Vestara ihre leblosen Körper. Während sie mit dem jungen Jedi über einen möglichen Kampf mit Abeloth berieten, brach Dyon Stadd aus seiner Zelle aus, wobei ihn Vestara passieren ließ. Sie rechtfertigte es allerdings damit, dass sie ihm ihre Zugehörigkeit zu Abeloth nur vorgespielt und einen Peilsender zugesteckt hatte, weil er das Machtwesen auf jeden Fall finden würde. Sie hatte den Jedi nichts von ihrem Plan erzählt, weil sie fürchtete, dass ihnen die Skywalkers nicht vertrauen würden. Sie verfolgten ihn in eine Höhle, wo sie Stadd schwer verletzt vorfanden. Er führte sie durch einen Tunnel, der im Innenhof einer Ruine endete. Dort wurden sie von Abeloth angegriffen, die Vestara am Hals packte und dazu zwang, ihr Lichtschwert fallen zu lassen, und sie mit rankenähnlichen Pflanzen angriff. Durch Bens Eingreifen wurde sie zwar gerettet, war aber durch das Gift der Pflanzen geschwächt und bat ihn, ihr zu helfen. Er erkannte allerdings, dass die damit nur erreichen wollte, dass er nicht am Kampf teilnahm, woraufhin er seinem Vater zur Hilfe eilte. Abeloth entkam dem Kampf allerdings und begab sich zu Dyon Stadd, wo es Luke augenscheinlich gelang, ihre Gegnerin zu töten. Trotzdem blieben die Jedi und ihre Verbündeten noch auf dem Planeten, um mehr über Abeloth in Erfahrung zu bringen.[6]

Verfolgung von Abeloth[Bearbeiten]

Während ihrer Arbeit gerieten Vestara und Ben wieder in Streit, da der Junge die Sith immer noch als schuldig sah, dass sie sie im Kampf gegen Abeloth verraten hatte. Vestara wusste aber, dass Taalon einen Fehler gemacht hatte, und versicherte ihm, dass sie nun zusammenarbeiteten. Bei einem Besuch des verletzten Dyon Stadd sperrte Vestara ihren Begleiter ein und floh, wurde aber von dem Jedi verfolgt. Obwohl sie sich darüber ärgerte, dass sie ihn nicht getötet hatte, erkannte sie, dass sie Zuneigung zu Ben entwickelt hatte und ihn nicht töten wollte. Sie überlegte sich, einen Hinterhalt zu legen, doch wurde sie dabei von den Pflanzen der Welt angegriffen und von ihrem Verfolger eingeholt. Nachdem sie ihm versprochen hatte, ihn nicht mehr zu hintergehen, befreite er sie und begab sich zu Taalon, Khai und Luke, wo sie ihrem Vater die Missachtung ihres eigentlichen Auftrags erklärte. Als sie sich vor Taalon unter vier Augen rechtfertigen sollte, entdeckten die Jedi Schiff und griffen die Sith unter dem Vorwand an, einen Übergriff auf Vestara nicht zulassen zu wollen. Allerdings wehrten die Sith den Angriff ab, als Vestara plötzlich erkannt hatte, dass Abeloth ihren Körper mit Dyon Stadd getauscht hatte und immer noch am Leben war. Sie begaben sich zu Schiff, der ihnen verriet, dass sie sich in den Teich des Wissens begeben sollten. Skywalker hatte den Ort zwar nur beim Geistwandeln besucht, konnte er sie zu dem machtumgebenen Ort führen. Dort erkannte Ben allerdings, dass Schiff sie nur zu einem weiteren Kampf aufheizen wollte, rief Vestara die anderen zu sich und betrat den Teich. Allerdings witterte Gavar Khai beim Anblick des Teiches einen Verrat der Jedi, wodurch ein weiterer Kampf entbrannte. Obwohl sie ihren Parang einsetzen wollte, wurde sie durch einen schnellen Angriff von Ben Skywalker kampfunfähig gemacht. Als sie ihn erneut angreifen konnte, schleuderte er sie auf Taalon und gab den beiden Jedi damit die Möglichkeit, aus der Grotte zu fliehen und den Eingang einzustürzen. Als sie sich wieder befreit hatten, schlug Taalon die Schülerin für ihr Versagen mehrmals, um Mitgefühl bei den Jedi zu verursachen. Er wies sie an, die Liebe des Jedi zu erwidern, um sie zugunsten der Sith einzusetzen und alles über die Jedi-Königin herauszufinden, die Taalon im Teich des Wissens gesehen hatte. Er hielt dies für den wichtigsten Auftrag, den er je einem Sith erteilt hatte. Danach täuschten die beiden erwachsenen Sith vor, die Schülerin zu jagen. Sie führte die beiden Jedi an Bord der Emiax, mit der sie Abeloth und die Jadeschatten nach Pyrdr verfolgten, die Heimat der Fallanassi. Obwohl sie nicht nachvollziehen konnte, wie Luke darauf gekommen war, zog sie sich unter dem Vorwand zurück, sich frisch machen zu wollen, und sendete eine Nachricht an Taalon und ihren Vater. Allerdings hatte Luke das vorausgesehen, sodass sie geradewegs in die Sicherheitsprotokolle des Schiffs lief und den Jedi Zeit gab, einen Bericht an die Heilerin Cilghal zu schicken. Nach ihrer Rückkehr fiel Luke auf, dass ihre Hände nicht wie sonst nach Desinfektionsmittel rochen, doch gelang es ihr, die Sache herunterzuspielen. Beim Landeanflug wollte man der Emiax zunächst keine Erlaubnis erteilen, doch ignorierte Luke die Aufrufe und setzte mit dem Schiff auf Pyrdr auf, wo er sich zum geheimen Tempel der Fallanassi begab. Vestara, die aus Angst vor einer Seuche einen Schutzanzug trug, wurde zunächst von Ben zurückgehalten, überzeugte ihn aber, seinem Vater zu Fallanassi und Abeloth zu folgen. Während Vestara auf der Schatten blieb, die sich im Besitz der Fallanassi befand, und sich in ihre Kabine zurückzog, da sie vermutete, dass sie sich mit der Seuche angesteckt hatte, als die Verstärkung der Sith eintraf. Vestara, die sich für ihren Verrat verantworten sollte, blieb zurück, während Luke die Sith überzeugen konnte, sich nicht gegeneinander zu stellen, sondern Abeloth gegenüberzutreten. Gleichzeitig tauchte Schiff über Pyrdr auf, doch meinten die Sith bis auf Vestara, es mit einer ganzen Flotte zu tun zu haben. Daraufhin verließen sie das Schiff und stellten sich auf einem Vorplatz des Fallanassi-Tempels auf, wo sie Abeloth in Gestalt von Akanah begegneten. Als Taalon die Fallanassi-Schwester Eliya töten ließ und drohte, den ganzen Orden auszulöschen, setzte sie alle Sith bis auf Vestara einer Vision aus, in der sie glaubten, angegriffen zu werden. Dabei versuchte Abeloth, Hochlord Sarasu Taalons Körper zu überwinden, sodass sich Vestara dazu gezwungen sah, den Sith-Lord zu töten. Obwohl sie das Wesen daraufhin angriff, wehrte sich Vestara mit ihren Macht-Blitzen ab und wollte sich mit den Jedi zurückziehen. Allerdings wies sie die Jedi darauf hin, dass sie sich in ihrem Gewahrsam befanden, als die Jedi erwähnten, dass sie Taalon getötet hatte. Ihr Vater hatte das Gespräch vernommen, sodass sie gezwungen war, die Jedi zu begleiten. Sie lenkte die Sith ab, die das Schiff bewachten, und startete die Jadeschatten, als die Verstärkung der Jedi in Form von StealthX eintraf.[10] Allerdings setzten Luke, Ben und Vestara ihre Reise schnell fort, da der Jedi-Meister eine Dathomirianische Blutfährte an Abeloth geheftet hatte. Das Schiff dockte zunächst an der verlassenen Meliflar-Station nahe Almania an, wo sie von mehreren Soldaten angegriffen wurden. Es gelang ihnen aber, ihre Feinde auszuschalten, sodass sie sich zu deren Anführer Hallaf begaben. Die Mannschaft hatte gegen ihren Vorgesetzten gemeutert, um die Yacht der Jedi zu erbeuten. Seine Tochter Fala war von Abeloth mit einer Krankheit belegt worden und Hallaf gezwungen, die Jedi zu töten, wenn seine Tochter überleben sollte. Als Luke das Mädchen heilte, erfuhr er, dass Abeloth nach Nam Chorios gereist war und die Jedi von der Zuflucht zu sich geholt hatte, um ihre Verbindung zu erneuern.[11]

Auf der Jagd[Bearbeiten]

Konflikt auf Nam Chorios[Bearbeiten]

Über der sterbenden Welt Nam Chorios angekommen begab sich die Jadeschatten zur Koval-Station, von wo aus sie sich auf die Oberfläche begeben konnten. Dort verbreiteten die Droch-Insekten die Todessaat-Seuche, sodass sie sich dick kleiden und in der Nähe der kristallinen Tsils bleiben mussten, um zu überleben. Aufgrund der Lebewesen war es ihnen nicht gestattet, die Macht einzusetzen, was für Vestara eine besondere Herausforderung darstellte. In der Stadt Hweg Shul machte sich die Gruppe auf die Suche nach einem Mitglied der Theranischer Lauscher namens Taselda und begab sich in das Hotel Admirabler Admiral, wo Luke bei den einigen Personen, die er als Mitglieder des Ordens erkannte, Hilfe erbat. Dabei gab sich ihnen Taselda zu erkennen, die ihnen der Jedi-Meister als die älteste noch lebende Jedi vorstellte. Nachdem sie ihre Geschichte erzählt hatte, bat sie Luke, ihm eine Machttechnik des Ordens zu lehren, um der Gefahr durch Abeloth habhaft zu werden. Am Abend fühte sie Taselda zur Heilerhalle der Alteingesessenen in Hweg Suhl und stellte sie Meister Taru Durn vor, den Anführer der Heiler. Er zeigte ihnen die von mentalen Konflikten geplagte Thei, die er mithilfe von Mnemotherapie kontaktierte und zusammen mit Luke Skywalker heilte. Dabei wurden sie von einem Macht-Sturm überrascht, woraus Luke schloss, dass sich Abeloth auf Nam Chorios aufhielt. Zusammen mit Taselda und Taru liehen sie zwei Gleiter, mit denen sie dem Wesen folgen wollten. Auf dem Weg zu einer Höhle der Alteingesessenen schrieb Vestara einen Brief an ihren Vater, den sie aber nicht an ihn verschicken, sondern als Erinnerung für sich behalten wollte. Bei den Alteingesessenen angekommen berichtete Luke von den Ereignissen, als deren Führer Nenn ihm von einer Toten ihres Ordens berichtete, die vermutlich von Abeloth getötet worden war. Dabei erfuhren sie auch, dass der Wissenschaftler Cagaran Wei verschwunden war, der geheime Experimente mit den Tsils durchgeführt hatte. Sie begaben sich darauf zu Snaplaunce, dem Bürgermeister von Hweg Suhl, der ihnen mehr über den Wissenschaftler erzählte. Die Spur des Forschers führte in ein unbewohntes Forschungscamp, das sie mit Snaplaunces TIE-Shuttle, der Wählt Snaplaunce, erreichen sollten, da sein Verschwinden anscheinend mit Abeloth zu tun hatte. Dabei stießen sie auf Schiff, die das Shuttle angriff und zwang, vom Kurs abzuweichen. Dabei wurden sie von der Koval-Station angegriffen, die allerdings einen Tsil trafen und damit eine Energiewelle erzeugte. Sie gerieten in einen Sandsturm, der sie zur Landung zwang, während Schiff fliehen konnte. Dabei stieß Vestara auf die Leiche des Wissenschaftlers, während Luke von den Tsils erfuhr, dass Abeloth die Kontrolle über die Theranischen Lauscher erlangt hatte. In der Nacht beendete Vestara ihren Brief und verspürte sie das Gefühl, nach Hause zu wollen, erkannte aber, dass sie keine Heimat mehr hatte. Mithilfe eines aus den Trümmern erbauten Gleiters gelangten sie zurück nach Hweg Suhl, wo sie erfuhren, dass sie für den Mord an Cagaran Wei gesucht wurden. Zudem gab man ihnen die Schuld für einen Angriff auf Snaplaunce, dessen Gedächtnis aber mithilfe der Macht gelöscht worden war. Danach begaben sie sich zu Taselda, die Luke mit der Macht einschläferte und daraufhin erfuhr, dass sich Nenn mit den Lauschern zu einer Pumpstation begeben hatte. Vestara schlug zwar vor, weitere Jedi zur Verstärkung zu holen, doch beließ es Luke bei ihrer kleinen Gruppe. Allerdings schrieb sie ihrem Vater trotzdem eine Nachricht und sendete ihm die Koordinaten von Nam Chorios. Am Morgen stahlen sie einen Gleiter der Lauscher und begaben sich zur Pumpstation, die sie ohne Mühe inspizieren konnten. Allerdings gerieten sie in einen Hinterhalt des Vergessenen Stammes unter der Führung des Schwertes Tola Annax, die sie für ihren Verrat an Taalon bestrafen wollte. Durch das Eintreffen der beiden Jedi entbrannte ein Duell, dem lediglich nur Annax entkommen konnte, als sie den Gleiter der Jedi zerstörte. Daraufhin ergriffen auch Vestara und die beiden Jedi die Flucht, um weiterhin unentdeckt zu bleiben. Allerdings wurden sie kurz darauf in einen weiteren Kampf verwickelt, als sie von der Reporterin Kandra Nilitz aufgesucht wurden. Sie flohen mit der Journalistin und begaben sich in das Kristalldorf, wo sich Abeloth laut der Tsils aufhielten. Mithilfe der Journalistin informierte Vestara den Verlorenen Stamm von Abeloths Aufenthaltsort. Dabei erklärte sie Luke, dass sie die Sith nach Nam Chorios gelockt hatte. Luke hielt dies für eine vertretbare Entscheidung ihrerseits, obwohl sie sie allein getroffen hatte. Danach begaben sie sich zur Pumpstation, wo sie viele verletzte Lauscher vorfanden. Allerdings trafen sie dort ebenfalls auf den Jedi Valin Horn, der durch Abeloths Krankheit befallen war, und Abeloth in Gestalt der ehemaligen Jedi Callista Ming. Während Ben und Vestara den anderen Jedi ablenkten, konnte Luke mithilfe seiner neu erworbenen Fähigkeiten Mings Seele aus Abeloths Körper reißen und ihr damit einen ruhigen Tod gewähren. Allerdings traf daraufhin der Verlorene Stamm ein, woraufhin sich die drei Rücken an Rücken stellten. Als die Sith angriffen, tötete Vestara einen Tsil und verursachte damit einen Machtsturm, der es ihnen ermöglichte, zu fliehen. Daraufhin stellte sie Luke zur Rede, da sie mit dem Tod des Wesens einen Schritt zurück in die Dunkelheit genommen hatte. Nachdem sie die Pumpstation verlassen hatten, wurden sie von einer StealthX-Staffel aufgenommen und zur Flotte der Jedi gebracht. Nach einem Putsch war es den Jedi gelungen, die Regierung unter Natasi Daala zu entmachten und die Strafe von Luke Skywalker und seine Verbannung von Coruscant aufzuheben.[11]

Suche nach den Sith[Bearbeiten]

Ben und Vestara kämpfen Seite an Seite.

In der Zeit darauf versuchte Luke, den Aufenthaltsort der Sith zu erfahren, die Abeloth mitgenommen hatten. Obwohl sie nun mit den Jedi arbeitete, weigerte sich Vestara jedoch, ihre Heimat an den Jedi zu verraten. Sie fürchtete, dass der Verlorene Stamm somit einem Völkermord des Ordens ausgesetzt werden würde. Allerdings suchten sie nun nach den Ursprüngen von Abeloth und Schiff und suchten die Liste der mit den Sith verbundenen Planeten ab. Dabei entschieden sie sich auf Jaina Solos Vorschlag hin für Korriban, die Heimatwelt der Sith. Zu Lukes Überraschung bestand sie auf die Anwesenheit des Sith-Mädchens, was Luke für gefährlich hielt. Trotzdem berichtete ihnen Vestara mehr über die Welt und begleitete sie nach ihrer Ankunft, um ihnen mit ihren Fähigkeiten in der Dunklen Seite zu helfen. Obwohl sie einen Tempel aufsuchten, fanden sie nichts, was auf die Anwesenheit der Sith hindeutete. Aus Vestaras Sicht wussten die Sith, dass sie sich vor den Jedi um jeden Preis verstecken mussten. Im Tal der Dunklen Lords begegneten sie einem Tuk'ata-Rudel, die das Mädchen allerdings in der Sprache der Sith vertreiben konnte. Sie berichtete den Jedi, dass den Tieren zufolge keine Sith mehr auf Korriban lebten. Nachdem sie Meister Kyle Katarn Bericht erstattet hatte, zog sie sich in ihren Raum zurück und dachte über die Ereignisse nach. Sie hatte den Jedi verschwiegen, dass sie die Tuk’ata ebenfalls angewiesen hatte, die Sith zu warnen, damit sie sich verstecken konnten. Sie setzten ihre Reise nach Dromund Kaas vor, wobei Luke erneut darüber nachdachte, ob sie Vestara begleiten sollte. Nach ihrer Ankunft in Kaas-Stadt spürten sie einen starken Nexus der Macht und folgten ihm in die Stadt, als sie von einigen Sith des Vergessenen Stammes umzingelt wurden. Zu ihnen gehörte auch Gavar Khai, in dessen Worten Vestara die Absicht erkannte, sie zu töten. Nachdem er erklärt hatte, nichts mehr mit ihr zu tun zu haben, griff sie ihn mit schnellen Schlägen an und drängte ihn zurück. Gavar Khai konnte dem Angriff nicht lange widerstehen und wurde kurz darauf von seiner Tochter durchtrennt. Während sie den Schock verkraften musste, schloss Luke aus der Anzahl der Sith, dass sie nur einem kleinen Teil des Stammes begegnet war. Dabei erklärte Vestara, in ihrem Vater gespürt zu haben, dass er sich mit Abeloth verbündet hatte. Auf ihrer Reise nach Coruscant dachte das Mädchen viel über ihren Vater nach und schrieb ihm einen weiteren Brief, als Ben ihre Kabine betrat und ihren Brief entdeckte. Obwohl er sie zunächst des Verrats beschuldigte, bemerkte er bald, welcher Art die Nachricht war. Daraufhin gestattete sie ihm, den Rest der Nachrichten zu lesen, und fragte ihn, ob sie ein Jedi werden konnte. Daraufhin küssten sie sich, sodass Vestara spürte, dass sie Ben ihr Leben lang begleiten würde. Zurück auf Coruscant sprach Luke die Aufnahme der Sith in den Jedi-Orden an. Kyle Katarn äußerte Zweifel an ihren Beweggründen, doch konnte Luke sie überzeugen, dass sie ihre Entscheidung ehrlich meinte.[4]

Gewissenskonflikte[Bearbeiten]

Bei ihrem ersten Besuch im Jedi-Tempel begleitete Vestara Ben und Jaina in die Archive, wo sie sich bei Natua Wan für die Hilfe bei der Suche nach den Sith bedankten. Die Jedi hatte den Aufenthaltsort von Schiff als die Sith-Welt Upekzar identifiziert, wo sie ihnen mehr über die Riten der Sith und den Traumsänger, einen Käfer, berichtete. Natua vermutete ebenfalls, dass sich dort Abeloth aufhielt. Kurz darauf verkündete Luke Skywalker, dass der Jedi-Orden Coruscant verlassen würde, um den Abstand von der Politik zu gewährleisten. Nachdem sie Coruscant in Richtung Upekzar mit der Jadeschatten verlassen hatte, sahen sie sich eine Sendung des HoloNet an. Dabei entdeckte die ehemalige Sith den Hochlord Ivaar Workan, der sich als Senator Kameron Suldar ausgab. Luke verkündete, dass er von der Infiltration der Sith schon vorher gewusst hatte und Coruscant verlassen hatte, um eine Falle für die Sith zu legen. Vor ihrer Ankunft war Vestara nervös, da sie nun keine Sith mehr war und sich auf eine Sith-Welt begab. Allerdings teilte ihr Luke mit, dass sie zusammen mit Ben und Natua die Tunnel in der Unterwelt erforschen sollten, um neue Informationen zu sammeln, während sich der Rest der Jedi nach Abeloth begaben. Luke teilte ihr dabei mit, dass sie bereits zwei Schwierigkeiten gemeistert hatte und somit auf auch für die Mission auf Upezkar bereit war. Vestara konnte ihnen in den Tunneln einige Hinweise geben, als sie von einem der Käfer angegriffen wurden. Es gelang ihm, Ben zu verletzen und bewusstlos zu Boden zu schlagen, sodass sich Vestara gezwungen war, das Tier in der Sprache der Sith abzulenken. Dabei erkannte sie, dass der Käfer ein Opfer wollte, und griff daher Natua Wan an. Die überraschte Jedi konnte sich ihrem Angriff nicht lange erwehren und wurde von Vestara an das Tier verfüttert. Sie weckte Ben auf und konnte mit ihm an die Oberfläche fliehen, wo ihnen Corran Horn ihre Lichtschwerter überreichte, die sie zuvor verloren hatten. Auf ihrer Weiterreise erkannte sie, dass sie soeben einen Jedi-Ritter getötet hatte. Obwohl nie jemand davon erfahren sollte, wusste sie nun, dass sie niemals eine Jedi werden konnte.[4]

Der Krieg endet[Bearbeiten]

Rückeroberung von Coruscant[Bearbeiten]

Allerdings entschied sie sich dazu, die Jedi in der Rückeroberung von Coruscant zu unterstützen, um alle Hochlords des Vergessenen Stammes zu töten, die wiederum den Auftrag, sie wegen des Mordes an Taalon hinzurichten. Bei der Vorbereitung der Operation erwiesen sich ihre Kenntnisse über das Wissen und Verhalten der Sith als äußerst wichtig, um den Ablauf optimal zu planen. Am Raumhafen gab Vestara vor, von den strengen Kontrollen genervt zu sein, entdeckte aber den Sith-Lord Ruku Myal, der sich als Sergeant der Sicherheitskräfte verkleidet hatte. Myal sah die junge Jedi ebenfalls und rief Alarm aus, sodass Luke im nächsten Zug fliehen wollte. Allerdings konnte Vestara Myal mit seinem Shikkar töten. Luke wunderte sich zwar, wieso sie die grausame Waffe gegen den Sith eingesetzt hatte, doch sah Vestara dies als einzige Möglichkeit, die Sache der Jedi voranzutreiben. Danach drangen Vestara und Ben in das Büro von Ivaar Workans Scheinidentität als Kameron Suldar vor. Nachdem sie sich pünktlich als Falleen- und Twi'lek-Diener bei einer Wache vorgestellt und vorgegeben hatten, ein Geschenk des Senators Luewet Wuul überbringen zu wollen, als alle Sith durch eine Nachricht von den Jedi aufgefordert, sich zu ergeben, wenn sie überleben wollten. Allerdings hatte Vestara dem Wachmann unbemerkt vor Ben zu erkennen gegeben, wer sie war, sodass sie trotzdem von Workan empfanden wurden. Da sie in kurzer Zeit Verstärkung durch die Jedi Luke Skywalker, Doran Sarkin-Tainer und Seha Dorvald zu erwarten hatten, ließ sie sich von dem Sith-Lord mit dem Shikkar als Geisel nehmen und unterbreitete ihm mit Ben ein falsches Angebot, ihm das Gegenmittel für ein scheinbar eingenommenes Gift bei Wuul einen Tag zuvor zu geben, wenn sich die Sith ergeben würden. Gleichzeitig wurde jedoch die Wand gesprengt, sodass die Verstärkung eintraf. Als sich Workan auf seinen Tisch zubewegte, wurde er von Ben erschossen. Als sie Luke Bericht erstatteten, erfuhr Vestara durch ein belauschtes Gespräch von Luke und Bazel Warv, dass sich bei Amelia, der adoptierten Tochter von Han und Leia Organa Solo, in Wahrheit die Tochter der hapanischen Königinmutter Tenel Ka Djo und Jacen Solo war. Auf dem Weg zum Kern des Tempels unterhielten sich die beiden Jugendlichen über die kommende Mission. Dabei ging sie auch die Fakten durch, die sie zu Allana hatte, um damit ein Konstrukt aufzubauen, mit dem sie die Jedi erpressen konnte. Kurz darauf trafen sie auf Valin und Jysella Horn, die ihnen erklärten, dass der Hangar, in dem sie sich befanden, leer war. Vestara hielt dies für verdächtig, doch suchten die anderen Jedi nach anderen Orten, an denen sich die Sith versteckt haben konnten. Vestara beharrte allerdings auf eine Falle und suchte weiter, bis sie herausfand, dass sich keine Droiden in der Anlage aufhielten. Als sie die anderen Jugendlichen dazu bewegen wollten, ihre Befehle zu befolgen und sich für die Schlacht zu rüsten, erkannte sie, dass jemand die Geräusche filterte. Allerdings wurde sie sogleich von mehreren Sith attackiert. Daraufhin warf ihr Ben sein Lichtschwert zu, da sie unbewaffnet war, sodass sie mehrere Krieger töten konnte. Allerdings wurde sie bewusstlos, als Jaina Solo eintraf und die Angreifer zurückschlug. Dabei wurde die frühere Sith allerdings gefangen genommen und ihres Komlinks gestohlen. Als sie erwachte, konnte sie allerdings durch die Macht das Gerät eines toten Jedi-Ritters an sich bringen. Allerdings waren die Sith eher mit dem Kampf mit den Jedi beschäftigt, sodass Vestara fliehen konnte. Auf der Flucht tötete sie mehrere Verfolger, wurde aber von einer Gruppe Sith unter Führung von Hochlord Sashal in die Enge gedrängt. Obwohl sie versuchte, durch eine Sicherheitstür zu fliehen, musste sich aber den Verfolgern stellen. Sie erklärte ihre Gründe für den Tod von Taalon und informierte sie außerdem über ihren Auftrag, die Jedi-Königin zu finden, die sie in Allana Solo sah. Nachdem sie Sashal unter vier Augen die Identität offengelegt hatte, ließ sie sie gehen, um die Mission zu beenden. Hinter der Tür befand sich der Millennium Falke, auf den sie eine Granate warf. Allerdings überlebte Allana den Angriff, sodass sich Vestara wieder den Sith anschloss. Allerdings hatten die Solos den Angreifer erkannt und informierten ihre Tochter Jaina darüber. Sie erkannten dahinter einen Plan der Sith, die Jedi zu benutzen, um Allana zu töten.[3]

Abeloths Plan[Bearbeiten]

Kurz darauf wurde Vestara von einer Keshiri-Sith zu Schiff gebracht, wo sie bereits den gefangenen Ben Skywalker vorfanden. Während sie ihn über die neuesten Ereignisse in Kenntnis setzte und ihm damit ihre Loyalität beweisen wollte, gab sie Abeloth und Schiff zu verstehen, dass sie immer noch auf Seiten der Sith stand. Kurz darauf versuchte sie jedoch, ihren Freund zu befreien, wurde davon aber von der Keshiri gehindert. Danach brachte sie Abeloth auf ihre Welt im Schlund, da sie die beiden Jugendlichen zu den Mitgliedern der Macht-Wächter machen wollte, der sie früher angehört hatte. Während Ben der Prinz des Lichts und damit der Nachfolger der Tochter werden sollte, gedachte Abeloth der früheren Sith die Rolle der Tochter der Nacht zu, die wie der Sohn die verbotenen Mysterien der Macht bewachte und der Galaxis durch Träume von Schönheit und Verlangen Leben brachte. Abeloth selbst wollte die Rolle einnehmen, die einst der Vater innegehabt hatte. Die beiden Jugendlichen erkannten ihren Plan, sie beide zu entzweien und dazu zu bewegen, vom Quell der Kraft zu trinken. Daraufhin stürzte sie sich jedoch auf Vestara und griff sie mit ihren Tentakeln an. Obwohl sie Vestara abschütteln konnte, fragten sie sich, ob sie aus dem umgebenden Nebel fliehen mussten, um Abeloth mit der Macht zu besiegen. Die frühere Sith sah es sogar als ihre Aufgabe an, aus dem Quell der Kraft zu trinken, um die Wesenheit zu töten und der Galaxis zu helfen. Die beiden Jugendlichen waren sich dabei uneinig, doch als Abeloth ihren Freund angriff, schleuderte Vestara Macht-Blitze auf das Wesen, das inzwischen die Gestalt von Sashal angenommen hatte, indem sie auf die Kraft aus dem Quell zurückgriff. Gleichzeitig griff jedoch Saba Sebatyne Abeloths Avatar im Computerkern des Tempels an, während Luke Skywalker und Darth Krayt das Wesen hinter den Schatten in ein Duell verwickelten, sodass Abeloth geschwächt war. Daraufhin verlor sie die Geduld und versuchte, die beiden Jugendlichen zu töten. Vestara, die sich inzwischen nicht mehr auf den Quell berufen konnte, hielt sie erneut mit Macht-Blitzen zurück, während Ben einen Pfeiler auf sie warf. Obwohl sie sich nicht sicher waren, ob sie Abeloth besiegt hatten, zog sich die Wesenheit zum Quell zurück und verschwand im Nebel. Allerdings verwickelte sie Abeloth erneut in ein Duell, während sie Ben durch einen Ball aus blauer Energie auf ihre Seite ziehen wollte. Der Jedi konnte mit der Macht die Kontrolle über den Shikkar der Keshiri gewinnen und sie verletzen, sodass Vestara erneut Macht-Blitze abfeuerte und sie tötete. Danach wurden sie von Jaina mit der Böses Erwachen abgeholt, wo sie ihrem Cousin von Vestaras Angriff auf Coruscant erzählte. Gleichzeitig floh Vestara in den Dschungel und nahm am Quell der Kraft Lichtschwert und Parang der gefallenen Sith an sich. Dabei nahm sie Kontakt zu Schiff auf, das sie nun als Sith-Lord betrachtete. Allerdings gab sie sich zuvor Jaina und Ben zu erkennen, die zur Rampe des Schiffes gekommen waren, und feuerte Macht-Blitze auf sie ab. Bevor sie Jaina verfolgen konnte, wurde Vestara von Schiff aufgenommen [3]

Arbeit für die Qrephs[Bearbeiten]

Nachdem Vestara den Jedi entkommen war, arbeitete sie im Jahr 45 NSY für die Columi-Brüder Marvid und Craitheus Qreph. Um ihre Identität geheim zu halten, nahm sie dabei den Decknamen Savara Raine an und erklärte den Qrephs gegenüber, dass ihr Lichtschwert ein Souvenir aus ihren Zeiten bei den Jedi gewesen sei. Die Qrephs hatten einen Monolithen im Chiloon-Graben gefunden, dessen Inneres mit der Macht zugänglich war, sodass es Vestaras Aufgabe wurde, den Zugang zum Monolitheninneren zu öffnen und zu testen. So begab sich Vestara zusammen mit dem mandalorianischen Söldner Barduun in den Monolithen, wo der Mandalorianer verrückt wurde, nach seiner Rückkehr allerdings machtsensitiv war. In der Folgezeit begannen die Qrephs, mit dem Ziel, selbst durch das Betreten des Inneren des Monolithen machtsensitiv zu werden, ihre Aktivitäten im Chiloon-Graben auszuweiten und durch das Anheuern von Piraten für den Kampf gegen im Graben aktive Unternehmen ihre Entdeckung zu verbergen. Dazu produzierten sie mit Hilfe einer Veränderung in der Raumzeit, die auf dem Monolithen stattfand und die Zeit dort schneller vergehen ließ, Bioten, die von angeheurten mandalorianischen Söldnern kommandiert wurden. Auch von Vestara stellten sie einen machtsensitiven Bioten her, der ihnen später dazu dienen sollte, anstelle von Vestara den Zugang zum Monolithen zu öffnen und den sie zunächst vor Vestara geheim hielten. In der Folgezeit war Vestara daran beteiligt, im Auftrag der Qrephs Unternehmer aus den Geschäften im Graben zu drängen. Als die Columi-Brüder schließlich Lando Calrissians Asteroidenraffinerie auf Sarnus übernehmen wollten und Lando deren Angebot ablehnte, sabotierte Vestara im Auftrag der Brüder die Traktorstrahlen, die die Asteroiden kontrolliert in die Raffinerie zogen, sodass ein Asteroid auf die Fabrikanlage stürzte und mehrere tausend Personen tötete. Calrissian hatte schon bei der durch die Qrephs verursachten Zunahme der Piraterie im Graben Han und Leia Solo um Hilfe bei der Beendung dieses Problems gebeten, die wiederum ihrerseits Luke Skywalker dazu veranlassten, in den Graben zu kommen, um ihnen zu helfen. Nachdem die beiden Solos bei Vestaras Anschlag auf Calrissians Raffinerie verletzt worden waren, beschlossen Calrissian, Skywalker und die Solos, den Qrephs das Handwerk zu legen. Dazu versuchten sie, die beiden Brüder zu entzweien, was allerdings misslang und darin resultierte, dass Mirta Gev, die Anführerin der von den Qrephs angeheuerten Mandalorianer, Han Solo gefangen nahm und zu den beiden Columi auf deren Asteroidenbrecher Ormni brachte. In Erwartung, dass der Rest der Gruppe, der sich auch der Pilot Omad Kaeg angschlossen hatte, Gev verfolgen würde, begab sich auch Vestara auf die Ormni und blieb auf dem Schiff, als die Qrephs Han mit ihrer Yacht Aurelmond zu ihrer Basis brachten. Als kurz darauf ein Scoutschiff, mit dem Luke Skywalker und Leia Solo die Ormni beobachtet hatten, mit dem Asteroidenbrecher kollidierte, erkannte Vestara, dass die beiden Insassen dabei nicht gestorben waren, und jagte daraufhin den Jedi-Großmeister und seine Schwester durch das Schiff, konnte aber nicht verhindern, dass die beiden schlussendlich fliehen konnten. Daraufhin begab sich Vestara zur Basis der Qrephs, wo sie die beiden Brüder davon überzeugte, ihr das Kommando über die angeheuerten Mandalorianer zu geben, um den abzusehenden Angriff durch die Gruppe um Calrissian, die inzwischen herausgefunden hate, dass Vestara Savara Raine war, abzuwehren. Luke Skywalker, Leia Solo und die beiden Jedi Ben Skywalker und Tahiri Veila, die sich ebenfalls im Chiloon-Graben befanden, konnten allerdings mit Hilfe von Yuuzhan-Vong-Jägerdroiden in die Basis eindringen, woraufhin Ben Skywalker Jagd auf Vestara machte, um seine ehemalige Freundin gefangen zu nehmen. Vestara gelang es, einem Angriff der Jedi zu entkommen, indem sie Craitheus Qreph als Schild benutzte, was Marvid aber missfiel, sodass er mit einem Blasterschuss Vestaras rechtes Bein unnutzbar machte, ihr die Existenz ihres Bioten offenbarte und zusammen mit diesem Biot floh. Vestara konnte daraufhin Mirta Gev davon überzeugen, ihren Dienst für die Qrephs zu beenden und, nachdem Gev den Rückzug der Mandalorianer angeordnet hatte, mit Schiff von der Basis fliehen.[12]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Vestara Khai

Obwohl sie bereits in jungen Jahren über viel Selbstvertrauen verfügte, war sie sich stets im Klaren, dass sie den Ruf der Familie Khai wahren musste und sich nicht öffentlich blamieren konnte.[2] Als wahres Mitglied der Familie Khai musste sie die Ehre ihrer Familie in Ehren halten, um ihre Familie nicht zu enttäuschen.[6] Daher war sie sich stets ihrer wichtigen Herkunft bewusst, die ebenso wie ihre Waffe und ihre Kleidung nie ablegen würde.[1] Allerdings war sie sich sicher, später Schwert oder sogar Meister zu werden.[2] Als Mitglied des Vergessenen Stammes schätzte sie Stärke, Schönheit, Geduld und Initiative und wusste, wann welche Eigenschaft geboten war. Ihre Hingabe galt der Macht, ihren Studien und dem Verbessern ihrer Fähigkeiten. Sie lernte, dass Täuschung eine nützliche Waffe sein konnte, wenn man wusste, wie sie einzusetzen war, aber auch, dass sie sich nicht vor ihren Gefühlen fürchten musste, sondern ihren Nutzen daraus ziehen sollte. Nach dem Kontakt mit Schiff wurde sie jedoch ungeduldig und aufgeregt, da sie vor den Zirkel der Lords gerufen wurde. Obwohl sie dort zur Schülerin erhoben wurde und als eine der ersten Sith Kesh verlassen durfte, verspürte sie Trauer über die Trennung von ihrer Familie. Trotzdem demonstrierte sie Selbstsicherheit und Zuversicht und gewöhnte sich an ihre Ausbildung, weil sie den Sinn dahinter erkannte. Sie freute sich zwar, auf die Jagd gehen zu können und endlich einen Gegner zu töten, verspürte bei ihrem ersten Opfer aber Schmerz und Verzweiflung. Aus ihrer natürlichen Neugier heraus entwickelte sie sich nichtsdestotrotz von einer einfachen Schülerin durch die Raumfahrt zu einer versierten Mördern, die auf alle erdenklichen Arten gemordet hatte. Als Schülerin von Olaris Rhea genoss sie den Ruf einer angesehenen Schülerin.[1] Allerdings ärgerte sie sich darüber, dass sie sich als solche selbst überschätzte. Mit ihrem natürlichen Killerinstinkt war sie auf den Verrat anderer Sith vorbereitet.[7] Trotzdem betrachtete sie sich als stolze Sith und versteckte sich nicht unter falschen Identitäten, obwohl es ihr gelang, unter den machtnutzenden Dathomir-Hexen unterzutauchen und dort ihre Zugehörigkeit zum Clan zu heucheln. Aus ihrer Sicht hatte eine Existenz als Sith nichts mit Gut oder Böse zu tun [9], wodurch sie mehrmals mit den Jedi in einen Streit über ihre Ideale geriet. Obwohl sie einige Tugenden besaß, die für einen Sith eher ungewöhnlich waren, führte sie die Dunkle Seite zum Erfolg und half ihr aufzusteigen. So fand sie keinen Gefallen daran, anderen Schaden zuzufügen, bediente sich aber jeder Waffe, die ihr zur Verfügung stand, und verfügte über List und einen starken Willen. Als Ahnin einer langen Blutlinie von Sith, verletzte es sie sehr, als sie ihr Vater scholt, nachdem sie dem Jedi Ben Skywalker geholfen hatte.[6] Vestara verabscheute Schwäche, besonders bei sich selbst, da sie dazu erzogen worden, stark und schlau zu sein und ihre Befehle zu befolgen.[10] Trotzdem stellte sie viele Vermutungen an. In ihrer Rolle als Begleiter der Jedi fand sie schnell Anklang. Trotzdem schrieb sie noch einen Brief an ihren Vater, den sie nicht verschicken, sondern als Erinnerung behalten wollte. Obwohl sie immer noch als Sith galt, war sie nun heimatlos, da sie die Sith als Verräter betrachteten. Durch den Tod des Tsils zur Gewährleistung ihrer Flucht nahm sie jedoch einen weiteren Schritt in die Dunkelheit.[11] Vestara kannte ihr Pflicht und verriet niemanden, da sie als Tochter eines Sith eine stolze und gefährliche Kriegerin war. Obwohl ihre Mutter überzeugt war, dass sie nie von ihrem Pfad abkommen würde, spielte sie durch ihre Zusammenarbeit mit dem Ansehen ihrer Familie. Ihrer Meinung nach konnte alles erreicht werden, wenn der Wille stark genug war. Aus Luke Skywalkers Sicht war es unwahrscheinlich, dass sie auf die Helle Seite kommen würden. Selbst dann würde es lange dauern, sie wirklich von den Sith zu lösen. Sie unterschätzte die Sith nicht, erlangte mit den Jedi aber eine neue Perspektive. Ihr Vater war allerdings der Meinung, dass sie zu niemandem mehr loyal war. Nach dem Tod ihres Vaters verspürte sie den Wunsch, eine Jedi zu werden. Ihr neuer Geliebter Ben Skywalker befürwortete dies, da sie intelligent war, schnell lernte und sich in der Macht geöffnet hatte. Luke Skywalker überraschte diese Wendung zurecht, da sich Vestara selbst nicht sicher war, ob sie wirklich eine Jedi werden wollte. Als sie jedoch Natua Wan bei vollem Bewusstsein und ohne Reue tötete, wusste sie, dass sie immer eine Sith bleiben würde. Sie schwor sich, das Geheimnis für sich zu behalten, bis sie sich schließlich gegen die Jedi stellen musste.[4] Allerdings tötete sie ihre Gegner weiter grausam und achtete nicht auf die Schmerzen, die sie zu ertragen hatten, obwohl die Jedi eine andere Denkweise verfolgten und Vestara ihre Sith-Techniken nur schwer ablegte. Sie versuchte außerdem, ihre Loyalität zu beweisen, obwohl sie insgeheim schon Pläne für ihr Verschwinden schmiedete. Trotzdem erklärte sie den Sith, die Jedi-Königin töten zu wollen, und sah es später als ihr Schicksal, vom Quell der Kraft zu trinken, um Abeloth zu töten.[3]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Als Tochter des Schwertes Gavar Khai verfügte Vestara über weitreichende Fähigkeiten in der Macht. Sie versuchte stets, Ruhe zu bewahren und sich auf ihre Aufgabe zu konzentrieren.[2] In ihren fließenden Bewegungen wechselte Vestara ihr Gewicht auf ihren Füßen, um ihr Gleichgewicht zu finden, und nutzte ihr Geschick und ihre Gewandheit aus, um ihren Gegner in die Irre zu führen.[1] Ihre Geschwindigkeit und Agilität kamen ihr im Kampf zugute, da sie einfache Gegner meist ohne Mühe ausschalten konnte.[11] Sie beherrschte den Umgang mit dem Lichtschwert mit beiden Händen perfekt und wandte sogar die Form des Jar'Kai an, in dem sie mit zwei Schwertern kämpfte.[1] Aber auch den Kampf gegen andere Schwertträger oder das Abwehren von Blasterschüssen beherrschte sie auffällig gut.[6] Daher war es ihr unwohl, ohne Waffe in den Kampf zu ziehen.[3] Allerdings konnte sie auch die Macht auf vielfältige Weise einsetzen,[1] zum Beispiel im Macht-Blitz,[10] mit dem sie einen Canderous-Klasse Sturmpanzer ausschalten konnte.[3] Sie konnte sich auch in der Macht verstecken [6], indem sie ihre Gefühle verbarg und sich so als Spionen empfahl.[10] Trotzdem verfügte sie nicht über die grundlegende Fähigkeit der Heilung, die ihr unter den Sith nicht beigebracht worden war.[10] Auf Abeloths Planet fühlte sie die Macht besonders stark [7], während sie auf Nam Chorios gezwungen war, die Macht nicht einzusetzen. Für Vestara, die als Sith die Macht auch für gewöhnliche Sachen einsetzte, stellte dies eine schwere Herausforderung dar.[11] Mit ihren scharfen Sinnen und überragenden Kampfqualitäten[9] jagte sie gern und entwickelte besondere Fähigkeiten mit dem Parang.[6] Außerdem konnte sie freihändig klettern und meisterte Sprünge aus großer Höhe.[9] Sie setzte die Macht oft ein, darunter auch, um ihren Parang überraschend einzusetzen.[10]

Auftreten[Bearbeiten]

Vestara Khai mit ihren Klingen.

Im Kampf flocht sie ihre langen, hellbraunen Haare in einem Knoten zusammen, damit sie sie nicht im Kampf behindern konnten. Mit ihren Reisen an der Seite ihrer Meisterin gewöhnte sie es sich an, ihre Haare immer als Knoten zu flechten.[1] Ihr Schritt war rasch, aber nicht zu schnell, um weder träge noch hastig zu wirken.[1] Dies verlieh ihr den Anmut einer Tänzerin [9], die sie geschickt einzusetzen vermochte.[10] Die dünne Narbe an ihrem Mund, die ihr Selbstvertrauen widerspiegelte, verlieh ihr den Anschein, stets zu lächeln. Sie stellte allerdings den einzigen Makel an ihrem ansonsten perfekten Gesicht dar.[2] Da der Verlorene Stamm Narben als Makel betrachtete, konnte sie Vestara beeinträchtigen. Die Narbe war deutlich zu sehen und nur schwer zu verbergen, sodass sie versuchte, sie unter Gesichtsschmuck zu verbergen. Daher legte sie sich für den Besuch des Zirkels der Lord verschachtelte Vor'shani-Gesichtsmale und das Flechtwerk einer Dalsablume an, deren charakteristische Dornen sich vom Hals über die Wange und die Stirn schlängelten und dabei die Narbe größtenteils verdeckten.[1] Dabei halfen ihr auch Augenwirbel, die sie täglich sorgsam auftrug.[7] Aber auch mit Ringen und Ohrsteckern, die ihre Kleidung ergänzten, konnte sie ihr Auftreten verbessern.[1]

Sie trug die schwere, traditionelle Robe aus schwarzem Stoff [2], die trotz ihres Alters ein Teil ihrer selbst war. Als der Stamm zu Raumfahrten aufbrach, legten die Sith ihre traditionellen Roben auf und trugen eng anliegende Hosen, zweckdienliche Hemden und verbesserte Stiefel.[1] Für die Schlundloch-Station verfügte sie über einen Kampfschutzanzug.[9] Außerdem besaß sie ein mit Lignan betriebenes[7] Übungslichtschwert[2] mit roter Klinge. Nach ihrer Aufnahme als Schülerin erhielt sie ein eigenes Lichtschwert, das von den ersten Sith des Vergessenen Stammes stammte.[1] Auf Dathomir nutzte sie stattdessen für kurze Zeit die Waffe von Ben Skywalker.[9] Sie hielt das Lichtschwert im Allgemeinen für eine tödliche und präzise, aber dennoch schöne Waffe.[6] Während der Übergriffe auf andere Schiffe eignete sich Vestara allerdings auch andere Waffen an [1], darunter kleinere Blaster. Zudem führte sie den Parang mit sich, eine Glaswaffe des Vergessenen Stammes [8], sowie einen Shikkar, der ebenfalls als Glasdolch eingesetzt wurde.[7] nach ihrer Gefangennahme durch die Jedi erhielt sie von ihrem Vater einen Shikkar.[6] Außerdem verfügte sie über spezielle Betäubungsgranaten.[7]

Beziehungen[Bearbeiten]

Gavar Khai[Bearbeiten]

Obwohl sie ihr Vater liebte, wusste sie, dass sie ihn nicht in aller Öffentlichkeit enttäuschen durfte. Daher erfüllte es sie mit besonderem Ansporn, wenn sie ihren Vater stolz machen sollte und nicht versagen durfte. Stattdessen erachtete sie seine Zuneigung als wichtig und genoss es, wenn sich ihr Vater über ihre Erfolge freute [2], weil sie so ihre Herkunft ehren konnte. Ihr Vater brachte Vestara viel bei, was ihr später in ihrer Ausbildung half.[1] Obwohl er seine Tochter nie schlagen musste und ihm am Herzen legte, forderte er sie und würde sie ihrer Meinung nach töten, wenn sie ihn enttäuschte.[6] Sie war sich auch sicher, dass sich ihre Eltern niemals betrügen würden.[10] Als sie vor den Zirkel der Lords gerufen wurde, verspürte Gavar Khai Überraschung und Verwirrung und fragte seine Tochter lange aus. Er war beunruhigt, weil er vermutete, dass Vestara einen der Lords oder Ladys verärgert, eine Regel gebrochen oder ihre Studien vernachlässigt hatte. Als sie sich verabschiedete, wusste er bereits, dass sie zur Schülerin erkoren werden würde und so ein Jahr lang keinen Kontakt zu ihrer Familie haben durfte. Vater und Tochter verspürten zwar Schmerz, wussten aber, dass es für Vestaras Aufstieg nötig war. Gavar Khai entließ daher Vestaras Dienerin Muula, da ihre Dienste nicht länger benötigt wurden.[1] Nach ihrem Wiedersehen bekundete Gavar Khai seine Freude darüber, dass sie für die Mission in den Schlund ausgewählt worden war und ihrem Haus damit eine große Ehre bereitet hatte. Obwohl sie ihren Vater liebte, zeigte sie als Sith nicht öffentlich, dass sie eine gewöhnliche Beziehung als Vater und Tochter pflegten. Obwohl sie als ein gutes Duo im Kampf abgaben und sich nahestanden, waren sie distanziert. Nichtsdestotrotz verriet sie ihm in einem kurzen gemeinsamen Gespräch alles über die vergangenen Ereignisse, wobei ihr ihr Vater riet, sich dem jungen Jedi Ben Skywalker anzunähern.[6] Allerdings erfuhr ihr Vater nach ihren gemeinsamen Erlebnissen auf Abeloths Welt und Pyrdr, dass sie den Hochlord Sarasu Taalon getötet hatte, sodass sie mit den Jedi fliehen musste.[10] Als sie später einen Brief an ihren Vater schrieb, wollte sie nichts Falsches über ihn schreiben, obwohl sie ihn nur für sich behalten wollte. Trotzdem rief sie ihn kurz auf Nam Chorios, wo sie zu ihrem Erstaunen auch erfuhr, dass sie ihr Vater schützen wollte.[11] Nach ihrer Trennung sprach er erst in Anwesenheit seiner Frau über sie. Sie war sich sicher, dass Vestara auf sich aufpassen konnte, doch wusste Gavar Khai nicht, ob sie noch ihr Spiel spielte, da sie das Ansehen der Familie gefährdete. Daher tötete er ihr Uvak Tikk, das sie sehr gemocht hatte. Mit dem Bündnis mit Abeloth wendete er sich von Vestara ab und verspürte den Wunsch, sie zu töten. Daher stellte sich die Frage nach ihrer Loyalität, als sie ihren Vater tötete. Trotz des Kampfes und des Schocks hatte sie ihn geliebt und konnte ihn nicht ersetzen.[4]

Ahri Raas[Bearbeiten]

Vestara Khai begegnete Ahri Raas zum ersten Mal in der Uvak-Arena, als sie beide das Reptil Tikk zu sich rufen wollten. Das Tier drehte sich zunächst zu Ahri Raas, doch als Vestara ihre Fähigkeiten einsetzte, um es zu sich zu rufen, verletzte sie Ahri durch die Macht. Allerdings nutzte sie den Moment aus, um Tikk für sich zu gewinnen. Trotz der Begegnung entwickelten sich die beiden[1] nach ihrer Erhebung in den Tyro-Stand[7] zu besten Freunden[2] und übten in ihren freien Stunden gemeinsam. Obwohl sie ihn attraktiv fand, war sie nicht an einer Liebesbeziehung interessiert.[1] Trotzdem wollte sie ihn nicht töten, falls es zu einer Konfrontation kam, weil Yuvar Xal seinen Schüler als Instrument gegen Vestaras Meisterin Olaris Rhea einsetzte und die Freundschaft ausnutzte. Lady Rhea beauftragte sie jedoch, gerade deshalb mehr Zeit mit ihm zu verbringen, um Xal abzulenken. Als sie erkannte, dass der Sith seine Pläne bald in die Tat umsetzen musste, erkannte sie, dass sie ihren Freund früher oder später töten musste, obwohl sie ihre Freundschaft nicht beenden wollte. Nach dem Tod ihres Freundes durch die Hand des Jedi[7] trauerte sie um ihn, obwohl sie zwischendurch sogar die Absicht hatte, ihn persönlich zu töten.[6]

Schiff[Bearbeiten]

Bereits als Vestara Khai das Schiff zum ersten Mal erblickte, wollte sie mehr darüber wissen, weil sie seine kalte Präsenz spürte und Schiffe auf Kesh eher unbekannt waren. Sie erkannte, dass die Sphäre von ihr fasziniert war, und wusste daher, dass sie auf der Suche nach den Sith war.[1] Allerdings konnte sie sich nicht erklären, wieso sich Schiff gerade für sie entschieden hatte.[7] Als das Schiff Kontakt zu Vestara aufnahm, erkannte sie, dass sie auf die Probe gestellt wurde. Vor dem Zirkel der Lords erklärte sie ihre Vermutung, dass die Meditationssphäre zur Ausbildung von Schülern erbaut wurde. Auf Bitten des Rates hin betrat sie das Schiff, dessen Vergnügen sie dabei spüren konnte, und befahl ihm zu fliegen. Obwohl sie ihm nicht vertraute, wusste sie, dass sie es beherrschen konnte, weil es wusste, dass sie eine Meisterin werden wollte. Im Laufe der nächsten beiden Jahre unterstützte sie Schiff bei ihren Überfällen und entwickelte eine Beziehung zu Vestara, die nach seinem Verschwinden eine merkwürdige Leere spürte.[1] Trotz ihrer besonderen Beziehung zu Schiff konnte sie es nicht aufhalten. Stattdessen spielte die Sphäre mit der Sith-Schülerin und testete sie, indem sie versuchte, die Sith von Abeloths Welt fernzuhalten. Dort angekommen teilte sie der Sith allerdings mit, dass sie nie wieder von der Welt verschwinden konnten. Unter Abeloths Kontrolle hielt sie die Sith noch Wochen auf, bis sie sie zum Schlund brachte.[7] Später erstaunte es sie, zu erfahren, dass auch Ben Skywalker bereits Bekanntschaft mit Schiff gemacht hatte.[6] Obwohl sie sich nach Abeloths Tod nicht sicher war, ob sie Schiff kontrollieren konnte, spürte sie seine Präsenz.[10] Auf Nam Chorios begegneten sie sich erneut, doch gelang es Schiff dabei, das Schiff der Jedi abzuschießen.[11] Sie erkannte, dass er den Sith half, aber einem starken Willen gehorchen musste, weshalb er sie zu Abeloth führen würde.[4] Nachdem sie nach dem Duell gegen Abeloth geflohen war, wurde sie von Schiff gerettet, das sie nun als vollwertigen Sith-Lord betrachtete.[3]

Olaris Rhea[Bearbeiten]

Bereits in ihrer Zeit als Tyro wurde Vestara von Olaris Rhea angesprochen, die ihr bei einer Parade verriet, dass sie ihre Narbe auch als Täuschung dienen konnte. Nachdem sie die Lady bei der Kommunikation mit Schiff beobachtet hatte, wurde sie vor den Zirkel der Lords gerufen, wo ihr Rhea erklärte, dass sie nun als Schülerin die Geheimnisse der alten Sith lernen und ihre Ausbildung unter ihrer Führung fortführen sollte. Während ihrer offiziellen Aufnahme als Schülerin verhielt sie sich respektvoll und demonstrierte Selbstsicherheit und Zuversicht, um Rhea für ihre gute Wahl zu ehren. Obwohl sie ihre Methoden erst für brutal hielt, erkannte sie, dass sie damit recht hatte, weil sie ihr so die Lehren der Sith nahebrachte. An der Seite ihrer Meisterin nahm sie nicht nur an den meisten Ratssitzungen teil, sondern gehörte auch zur Besatzung der Ewiger Kreuzfahrer, wodurch sie Schiffe plünderte und zum ersten Mal einen Menschen tötete.[1] Lady Rhea hatte vollstes Vertrauen in die Fähigkeiten in ihre Schülerin und freute sich über ihre Erfolge. Nachdem sie Vestara aus einem Fluss gerettet hatte, schuldete die Lady ihrer Schülerin das Leben. Als sie Abeloths wahre Natur nicht erkennen wollte, ohrfeigte sie ihre Meisterin sogar: Obwohl dies einem Schüler für das gewöhnlich das Leben kosten würde, erkannte sie ihren Fehler. Auf der Schlundloch-Station fand Rhea nach einem gemeinsamen Kampf mit Luke Skywalker ihren Tod, den Vestara mit Schrecken mit ansehen musste.[7] Obwohl sie über ihre Leistung, den Beinaheerfolg gegen Luke Skywalker, stolz war, genügte das Gefühl nicht gegen die Niederlage.[9] Sie hatte ihre Meisterin respektiert, keine Zuneigung entgegenbrachte und eine gesunde Furcht entgegengebracht, doch trotzdem war sie ihm treu ergeben.[6] Aus Luke Skywalkers Sicht hatte sie Vestara aber in Stärke und Klugheit gut ausgebildet, besonders auch im Einsatz ihrer Schönheit. Er bemängelte allerdings, dass sie dem Lichtschwertkampf weniger Aufmerksamkeit gezollt hatte.[10] Später erinnerte sich Vestara, dass sich Rhea lediglich darum gesorgt hatte, wie sie ihre Schülerin einsetzen konnte.[4]

Ben Skywalker[Bearbeiten]

Vestara Khai hörte den Namen Skywalker zum ersten Mal von Schiff, als sie und die anderen Sith die Präsenz eines mächtigen Jedi spürten.[1] Nach ihrem Duell auf der Schlundloch-Station verfolgten sie die Jedi nach Dathomir, wo sie unter dem Schutz des Clans der Herabregnenden Blätter zusammentrafen. Dort verwickelte sie Ben in einen Streit und gewann in den Augen seines Vaters bereits damit. Während eines Kampfes beobachtete sie Ben Skywalker ebenfalls und setzte für kurze Zeit sein Lichtschwert ein, wobei sie danach bemerkte, dass er besser ein Sith sein sollte.[9] Er hielt sie nicht für eine schlechte Gesellschaft, da sie für ihn und seinen Vater ein wichtiges Mittel darstellte, als sie die Allianz mit den Sith eingingen. Luke sorgte sich nicht um seinen Sohn, da er wusste, dass sein Sohn gut auf sich aufpassen konnte, obwohl er vielleicht sogar Gefühle für die Sith empfand. Vestara erhielt stattdessen die Anweisung, sich dem Jedi anzunähern und ihn ihre Gefühle spüren zu lassen, um die Beziehung zugunsten der Sith auszunutzen. Wenn es ihr gelang, sollte sie ihn zur Dunklen Seite bekehren, da ihn Gavar Khai für einen guten Gewinn für die Familie Khai hielt. Sie sollte aber darauf vorbereitet sein, sich gegen ihn zu stellen. Ben fand das Mädchen schnell sympathisch und hoffte, ihr vertrauen und sich gewöhnlich mit ihr unterhalten zu können. In ihrer gemeinsamen Zeit lernten sie viel voneinander und wirkten so sehr nahe, obwohl sie Ben nur Glauben machen wollte, mit ihr zusammenzuarbeiten, da sie ihn letztlich töten würde. Auf Klatooine kamen sich die beiden Jugendlichen näher, was Luke als gefährlich betrachtete, da er ihr nicht vertraute. Die Aufzeichnung ihres Gespräches mit Gavar Khai sorgte dafür, dass Ben besonders kalt zu ihr war, wodurch sie Vestara aber auf Abeloths Welt auch nicht in ihren Plan einweihte. Kurz darauf nutzte sie Bens Gefühle für sich aber erneut aus, als sie nach einem Angriff durch Abeloths Ranken vorgab, vergiftet zu sein, um ihn vom Kampf fernzuhalten.[6] Er misstraute ihr aber weiterhin, weil sie ihm leichtfertig persönliche Informationen verriet, und bat sie, nicht mit seinen Gefühlen zu spielen, da er nicht gegen sie kämpfen wollte. Allerdings erkannte sie, dass sie Zuneigung zu dem Jungen entwickelt und sich geweigert hatte, den Jedi zu töten, was sie als Schwäche und den Weg auf die Helle Seite betrachtete, den ihr Ben oft anbot. Ben meinte, sie hätte keine Chance, ihn zu töten, doch konnte sie ihn überraschend mit ihrem Parang angreifen. Trotzdem genügte ihm ihr Wort, ihn nicht mehr zu hintergehen, obwohl sie sich für ihr Verhalten vor ihrem Vater und Sarasu Taalon verantworten musste. Da sie fürchtete, sie würde ihm nicht bedeuten, wollten die Sith sein Mitgefühl durch ihre Wunden erregen. Sie wollte sich nicht in ihn verlieben, obwohl sie sich nicht zu ihm hingezogen fühlte, doch verbot Taalon ihre Liebe nicht, sondern forderte sie stattdessen auf, sie zugunsten der Sith einzusetzen und alles über die Jedi-Königin herauszufinden. Luke erkannte zwar, was die Sith planten, unterstützte seinen Sohn aber nicht dabei, damit er den Schmerz selbst spüren konnte, da er ihr wieder vertraute und dachte, sie sei verliebt in ihn. Sie boten ihr nach den Ereignissen auf Pyrdr an, sie zu begleiten, ohne sich weiterhin als Gefangene zu fühlen.[10] In ihrer Rolle als Begleiterin der Jedi wurde sie auch als solche betrachtet, gewöhnte sich aber bald daran. Für Außenstehende wie Snaplaunce machte es den Anschein, dass sie und Ben ein Paar wären, da sie sich wie ein solches stritten.[11] Tatsächlich erlangte sie mit den Jedi eine neue Perspektive, sodass Ben nach dem Tod ihres Vater die wahre Natur des Mädchens erkannte und ihrem Wunsch nachgab, eine Jedi zu werden. Daraus entwickelte sich eine Beziehung, von der sich Vestara sicher war, dass sie niemals enden würde. Auf Upezkar musste sie ihren Geliebten vor einen Traumsänger retten und tötete Natua Wan. Dadurch erkannte sie, dass sie keine Jedi werden konnte, Ben aber auch kein Sith. Sie wollte es allerdings vor Ben verheimlichen, da sie sich eines Tages als Feinde gegenüberstehen würden.[4] Ihre Beziehung war für Luke Skywalker aber klar erkennbar, doch wusste Ben, dass ein Teil von ihr immer ein Sith bleiben würde. Nach ihrer Gefangennahme durch die Sith wollte er sie sofort befreien und musste von seiner Cousine Jaina zurückgehalten werden, damit er nicht ebenfalls von der feindlichen Überzahl besiegt wurde. Daher glaubte er auch als einziger nicht daran, dass Vestara die Jedi hintergangen hatte, um Allana zu töten. Durch ihr Geständnis fühlte er sich bestätigt und ließ es nicht zu, dass sie Abeloth entzweite und dazu brachte, die neuen Macht-Wächter zu werden. Daher war es eine Last für ihn zu erfahren, dass Vestara doch für die Sith gearbeitet hatte. Schiff meinte allerdings, dass sie ihre Beziehung nur stärker machte, da aus Liebe Schmerz und aus Schmerz Stärke wurde.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Vestara Khai wurde in der Verhängnis der Jedi-Ritter-Reihe vorgestellt. Im Star Wars Insider 132 erklärte Christie Golden, bei einem Autorentreffen ihren Mitautoren Aaron Allston und Troy Denning die Idee einer Romanze zwischen Ben Skywalker und einem Sith-Mädchen als seine erste Freundin unterbreitet zu haben. Obwohl zunächst nur die Autoren von dem Vorschlag überzeugt waren, stimmten die anderen Personen zu, solange sie am Ende nicht zusammenblieben, um eine erneute Geschichte wie zwischen Luke und Mara Jade Skywalker zu entwickeln. Stattdessen sollte ihre Beziehung Ben neue Lektionen erteilen. In Anlehnung an die typische Charakterisierung zwischen Gut und Böse hielten es die Autoren für eine interessante Idee und gute Ergänzung des Gleichgewichtsmotivs, das zwischen den Liebespaaren der Reihe entstehen sollte, da ihre Sichtweise eine besondere darstelle. Aus der Sicht von Troy Denning entwickelte sich ihr Charakter in der Reihe gut, sodass er seine Hoffnung ausdrückte, sie noch später als Schurken nutzen zu können.
  • In Die Verbündeten wird berichtet, dass Vestara ihre Narbe zu Beginn ihrer Ausbildung als Schülerin erhielt. Allerdings besitzt sie die Narbe bereits in Imprint und Omen, die chronologisch eher angeordnet sind und sie noch als Tyro zeigen.
  • Obwohl ihre Augen in den meisten Quellen als dunkelbraun bezeichnet werden, gibt Troy Denning ihre Augenfarbe in seinem Roman Im Vortex, Seite 180, als grün an.