Jedipedia:Artikel der Woche

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel der Woche   Zitat der Woche   Literaturtipp der Woche   {{{5}}}   {{{6}}}

Auf dieser Seite können Artikel zum Artikel der Woche aufgestellt werden. Diese Auszeichnung ist eine besondere Würdigung, die ein Artikel in der Jedipedia erreichen kann. Ein Artikel der Woche wird eine Woche lang auf der Hauptseite präsentiert und erfährt dadurch besondere Beachtung. So wird der jeweilige Artikel nicht nur einer breiteren Leserschaft vorgestellt, sondern steht gleichzeitig durch die beispielhafte Ausführung des behandelten Themas für eine besondere Qualität.

Kriterium eines Artikel der Woche

Ablauf der Aufstellung

  • Jeder registrierte Benutzer darf einen neuen Artikel der Woche bestimmen. Bei der Aufstellung eines Artikels muss keine Begründung abgegeben werden, warum der jeweilige Artikel vorgeschlagen wurde.
  • Die Aufstellung eines Artikels ist keine Abstimmung und es werden auch nicht Für- oder Gegenstimmen gefordert. Mit der Aufstellung ist die Prozedur beendet. Einwände sind unterhalb der jeweiligen Aufstellung anzugeben. Diese müssen jedoch begründet sein, warum der Artikel nicht als Artikel der Woche akzeptiert wird.
  • Artikel, die nicht dem Kriterium für einen Artikel der Woche entsprechen, sind wieder zu entfernen.
  • Ein Artikel, der in der Vergangenheit bereits Artikel der Woche oder Artikel des Monats war, darf in den darauffolgenden zwei Jahren nicht wieder aufgestellt werden, es sei denn, er wurde inzwischen zu einem Großteil neu geschrieben. Ältere Artikel der Woche können hier bzw. auf der Archivseite des ehemaligen Artikels des Monats hier eingesehen werden.
  • Neue Artikel können vier Wochen im Voraus aufgestellt werden.
  • Die Themenbereiche der verschiedenen Artikel sollten sich nach Möglichkeit von Woche zu Woche unterscheiden und wenn möglich an die Erscheinung neuer Filme, Serien, Bücher, Comics und anderes anknüpfen. Findet keine solche Veröffentlichung statt, wird ein anderer Artikel aus der Reihe der ausgezeichneten aufgestellt.
  • Bedenke, dass die Aufstellung nicht nur dazu dienen soll, deine eigenen Artikel, sondern die der gesamten Autorenschaft zu präsentieren.

Formalien

  • Bei der Aufstellung eines neuen Artikels wird die Vorlage des ausgewählten Artikels – also {{Lesenswerte Artikel/Artikel}} oder {{Exzellente Artikel/Artikel}} – unter der jeweiligen Kalenderwoche platziert.
  • Neue Aufstellungen werden jeweils unten angegliedert. Vergangene Aufstellungen werden nicht gelöscht, sondern mit Überfüllung der Seite in einem Archiv aufbewahrt.
  • Die Vorlage des Artikels wird auf einer Unterseite des Artikels der Woche eingebunden, entsprechend der Kalenderwoche. So wird der Artikel der Woche der Kalenderwoche 1 auf der Unterseite Jedipedia:Artikel der Woche/1 eingebunden. Auf diese Weise wird der Artikel in der entsprechenden Woche auf der Hauptseite präsentiert.
Holocron.png Archiv
2009 2010 2011
2012 2013 2014
2015 2016 2017

Bisherige Aufstellungen

1. KW, 2018

Blurrgs sind eine reptilische Spezies, die als Reit- und Lasttier Verwendung findet. Die kaum intelligenten Herdentiere ernähren sich größtenteils pflanzlich. Sie können sich je nach ihrem Herkunftsort extrem behäbig oder überdurchschnittlich flink bewegen. Während der Klonkriege nutzten Cham Syndullas Twi’lek-Kämpfer Blurrgs im Kampf gegen die Konföderation unabhängiger Systeme als Reittiere. Auf Endor verwendeten die sanyassanischen Marodeure die Tiere bei Raubzügen gegen Siedlungen der Ewoks. (mehr)

2. KW, 2018

Der menschliche Mutant Darth Millennial war der erste Schüler des Sith-Lords Darth Cognus, der dritten Meisterin der Bane-Linie. Während seiner Ausbildung stellte er die von Darth Bane entwickelten Prinzipien des Ordens der Sith-Lords immer wieder infrage, bis ihn seine Meisterin verstieß. In einer ausgedehnten Meditation auf dem Planeten Dromund Kaas entwickelte er daraufhin seine eigene Philosophie der Dunklen Seite, die Religion der Dunklen Macht. In der Folge gründete er den Orden der Propheten der Dunklen Seite und unterwarf die Bevölkerung von Dromund Kaas seinem Willen. (mehr)

3. KW, 2018

Karagga war ein huttischer Verbrecherlord, der das Huttenkartell während des Kalten Krieges anführte. Nach einem Zwischenfall mit dem Exchange-Verbrechersyndikat über 200 Jahre vor dem Großen Galaktischen Krieg stieg der Hutt mit der Hilfe des Ältestenrats in die Position des Großmoguls auf. Gegen Ende seiner zweihundertjährigen Herrschaft traf Karagga vermehrt umstrittene Entscheidungen, durch die er sich zahlreiche Feinde im Kartell machte. Im Jahr 3.641 VSY begründete er infolge zahlreicher Einfälle der Schreckenstruppen in das Territorium des Huttenkartells eine aggressive Expansionspolitik, um die verlorenen Systeme durch die Annexion bis dahin neutraler Welten auszugleichen. Durch die Verweigerung einer diplomatischen Lösung veranlasste er die Galaktische Republik und das Sith-Imperium dazu, Eingreiftrupps zu seinem Palast auf Nal Hutta zu entsenden, die Karagga nach Kämpfen mit seinen Palastwachen töteten. (mehr)

4. KW, 2018

Die Belagerung des Neuen Jedi-Tempels war eine Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Allianz und dem Neuen Jedi-Orden im Jahr 44 NSY. Einige an einer Geisteskrankheit leidende Jedi-Ritter, wurden vom Jedi-Orden gefangen genommen und im Jedi-Tempel untergebracht, um eine Methode zu finden, sie zu heilen. Die Galaktische Allianz forderte daraufhin die Herausgabe sämtlicher erkrankter Jedi und startete, nachdem das Anliegen mehrmals von den Jedi abgelehnt worden war, eine Belagerung des Jedi-Tempels, um ihren Anspruch durchzusetzen. Als sich herausstellte, dass die erkrankten Jedi wieder genesen waren, wurde die Belagerung beendet, allerdings sorgten Spannungen innerhalb des Jedi-Ordens dafür, dass nach Ende der Belagerung der Großmeister Kenth Hamner abgesetzt wurde. Außerdem gab die Belagerung Anlass dafür, dass der Jedi-Orden beschloss, Natasi Daala abzusetzen. (mehr)

5. KW, 2018

Die Legionen von Lettow waren eine Gemeinschaft von Dunklen Jedi, die sich im Jahr 24.500 VSY aus dem Jedi-Orden heraus entwickelte. Der Begründer und geistige Führer der Dissidenten, Xendor, lehnte die Einschränkung der Jedi auf eine einzige Auffassung über die Macht ab, konnte sich mit seiner Bitte, auch andere Ansichten über die Macht erforschen und betrachten zu dürfen, aber nicht vor dem Jedi-Rat durchsetzen. Daher gründete er auf Lettow eine Akademie, die sich offen für alle Machttraditionen in der Galaxis zeigte. Schnell schloss sich ihm eine Vielzahl von Jedi an, die mit der hierarchischen Struktur und der eintönigen Lebensweise ihres Ordens unzufrieden waren. Am Ende einer mehrere Monate andauernden Auseinandersetzung, die in die Geschichte des Jedi-Ordens als Erstes Großes Schisma einging, gelang es den Jedi jedoch, Xendor zu töten und die Legionen von Lettow zu zerschlagen. Kurz darauf wurde Xendors Geliebte Arden Lyn, die die Überreste der Bewegung noch einstweilig zusammengeführt hatte, von dem Jedi-Meister Awdrysta Pina in eine totenähnliche Stasis versetzt. (mehr)

6. KW, 2018

Der Inferno-Trupp war eine militärische Spezialeinheit des Galaktischen Imperiums. Kurz nach der Schlacht von Yavin wurde die Einheit durch Admiral Garrick Versio gegründet, um verdeckte Operationen gegen die Rebellenallianz und ihre Unterstützer durchzuführen. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Versios Tochter, Iden Versio, die das Kommando der Einheit übernahm, sowie der TIE-Pilot Gideon Hask, der Ingenieur Del Meeko und die Geheimdienstmitarbeiterin Seyn Marana. (mehr)

7. KW, 2018

DJ war ein menschlicher Hacker und Trickbetrüger, der sich während des Konflikts zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand auf dem Planeten Cantonica aufhielt. Er verfügte über eine außergewöhnliche Begabung für das Entschlüsseln komplexer Kodierungen und war eine Koryphäe für Informationssicherheit. Da er ohne Sorge vor den Autoritäten leben wollte, ließ sich DJ im Jahr 34 NSY von Polizeikräften in Canto Bight wegen eines Bagatelldelikts verhaften und in einem lokalen Gefängnis inhaftieren. In seiner Zelle traf er auf die Widerstandskämpfer Finn und Rose Tico, die nach dem sogenannten Meister-Codeknacker suchten, um an Bord der Supremacy, des Flaggschiffs der Ersten Ordnung, zu gelangen. Der Hacker befreite seine Mitgefangenen und verhalf ihnen zur Flucht von Cantonica. Daraufhin täuschte er für sie die Sicherheitssysteme der Supremacy und verschaffte ihnen Zugang zu einem Raum, der die Energieversorgung für die Hyperraumensoren des Raumschiffs gewährleistete. Als sie dabei von Sturmtruppen gefangen genommen wurden, handelte DJ mit der Ersten Ordnung seine Freilassung gegen Informationen über den Widerstand aus. (mehr)

8. KW, 2018

Das 112. Repulsorlift-Panzerregiment, auch unter dem Namen Höllenfaust bekannt, war eine Eliteeinheit der Imperialen Armee. Die gegen Ende der Klonkriege gegründete Einheit erlangte unter der Führung von Hochoberst Zel Johans in zahlreichen Einsätzen gegen Rebellen und Aufwiegler einen herausragenden Ruf. In der Schlacht von Turak IV wurden zwei Bataillone des 112. Regiments beinahe vollständig ausgelöscht, brachten der Rebellen-Allianz jedoch so hohe Verluste bei, dass deren Präsenz im gesamten Sektor dauerhaft geschwächt wurde. Auf Johans’ Drängen wurde die Höllenfaust anschließend wiederaufgebaut. Mit Imperator Palpatines Tod wurde das Regiment in die Kämpfe zwischen rivalisierenden imperialen Fraktionen verwickelt und zog sich deshalb auf seine Heimatbasis Brintooin zurück. (mehr)

9. KW, 2018

Blizz war ein Jawa, der zur Zeit des Neuen Galaktischen Krieges lebte. Da ihm das Leben auf Tatooine zu langweilig war, ließ er sich von dem Schrottsammler Slam Streever anheuern und kam so nach Hoth, wo er später auf den Champion der Großen Jagd traf. Nachdem er den Kopfgeldjäger bei seiner Mission, den Piraten Reneget Vause unschädlich zu machen, unterstützt hatte, erklärte sich dieser dazu bereit, Blizz in seine Crew aufzunehmen. Als der Champion bei einer Mission im Wilden Raum verschwand, kehrte Blizz nach Hoth zurück und gründete seinen eigenen Clan. Dort wurde der Jawa von dem Anführer einer Widerstandsbewegung aufgesucht, die sich gegen das Imperium von Zakuul gegründet hatte, um deren Eroberungsfeldzug in der Galaxis aufzuhalten. Der Fremdling konnte Blizz für seine Allianz gewinnen, nachdem er ihm auf Hoth geholfen hatte. (mehr)

10. KW, 2018

Der TX-225 GAVw Besatzer Kampfangriffspanzer war ein imperiales Bodenfahrzeug, das von dem Unternehmen Rothana-Schwermaschinenbau hergestellt wurde. Als eines von zwei Geländeangriffsvehikeln der Baureihe TX-225 Besatzer verfügte der Kampfangriffspanzer – im Gegensatz zu dem TX-225 GAVr, der mit einem Repulsorlift-Antrieb betrieben wurde – über ein Bodeneffekt-Kettenantriebssystem. Seine große Manövrierfähigkeit an Engstellen ermöglichte dem Imperium den Einsatz des Fahrzeugs in besetzten Städten. Während des Galaktischen Bürgerkrieges pa­t­rouil­lie­rten Schwebepanzer auf den Straßen der Heiligen Stadt auf dem Mond Jedha, um den Abtransport von konfiszierten Kyberkristallen zu sichern. Kurz vor der Schlacht von Yavin wurde eine mit dem Transport der Kristalle betraute Patrouille von den Partisanen des onderonianischen Widerstandskämpfers Saw Gerrera überfallen. (mehr)

11. KW, 2018

Der Große Droidenaufstand war eine galaxisweite, von dem Czerka-Droiden HK-01 gesteuerte Revolution von Droiden aller Art gegen ihre Eigentümer im Jahr 4.015 VSY. Der Galaktische Senat befasste sich infolge einer medial vielbeachteten Petition der immer stärker werdenden Droidenrechtebewegung mit dem Erlass eines Droidenrechtegesetzes. Als es dem HK-Attentäterdroiden HK-01 zu dieser Zeit gelang, aus den Laboren des Czerka-Konzerns zu entkommen, reprogrammierte er Arbeitsdroiden in der gesamten Galaxis und befahl ihnen, sich gegen ihre Herren aufzulehnen. Innerhalb kurzer Zeit übernahmen die rebellierenden Droiden die Kontrolle über diverse Planeten, darunter auch Coruscant. Es gelang dem Jedi-Orden, das Steuersignal der Droiden zu HK-01 zurückzuverfolgen, den Attentäterdroiden zu zerstören und die Rebellion so zu beenden. Der Große Droidenaufstand begründete ein tiefes Misstrauen in der Zivilbevölkerung der republikanischen Bürger gegenüber Droiden. (mehr)

12. KW, 2018

Die Handelsallianz war ein galaxisweit operierendes Konglomerat von Wirtschaftskonzernen, das als Vermittler in schwierigen Verhandlungen seiner Mitglieder auftrat und ihnen rechtsberatend sowie auch rechtsdurchsetzend zur Seite stand, nicht zuletzt mit seiner Privatarmee. Als ihrerseits größtes Unternehmen der Galaxis verfügte sie in der Galaktischen Republik über einen weitreichenden Einfluss. Während der Separatistenkrise schloss sich ihr Magistrat Passel Argente jedoch der Konföderation unabhängiger Systeme an, da die restriktive Gesetzgebung der Republik der Firmenallianz maximale Profite verwehrte. Murkhana, der Hauptsitz der Firmenallianz, wurde im Zuge der Belagerungen im Äußeren Rand zum Schauplatz einer Schlacht, die mit dem Kriegsende – dem Tod von Passel Argente und der anderen Mitglieder des Separatisten-Rates und der Abschaltung der Droidenarmee – zugunsten der Republik entschieden wurde. (mehr)

13. KW, 2018

Der C-B3-Cortosiskampfdroide war ein Kampfdroide der Klasse Vier, der während der Klonkriege als Nachfolgemodell des B2-Superkampfdroiden entwickelt wurde. Er konnte durch seine verbesserte Panzerung mit einer Cortosislegierung sogar dem Schlag eines Lichtschwerts widerstehen. Obwohl General Grievous dem B3-Ultrakampfdroiden den Vorzug für eine Serienproduktion als Fronteinheit gab, ließ Wat Tambor, der Vorarbeiter der Techno-Union, den Cortosiskampfdroiden speziell für den Einsatz gegen Jedi herstellen. Zehn Monate nach der Schlacht von Geonosis wurde der Jedi-Orden auf den neuen Droiden aufmerksam. Tambor veranlasste zeitgleich einen Angriff seiner neuen Droidenarmee auf Coruscant. Allerdings wurde die Produktionsstätte der Cortosiskampfdroiden auf Metalorn kurz darauf von Anakin Skywalker zerstört. (mehr)

14. KW, 2018

Die Victor-Initiative war ein Rüstungsprojekt der Galaktischen Republik während der Klonkriege, im Zuge dessen der Sieges-Klasse Sternenzerstörer konzipiert und entwickelt wurde. Da die Gefahr eines Überlaufens der Rendilischen Raumschiffswerften zur Konföderation unabhängiger Systeme bestand, vermittelte die Republik ein Joint-Venture des Konzerns mit den Kuat-Triebwerkswerften, durch das das rendilische Unternehmen an die Republik gebunden werden sollte. Zahlreiche Niederlagen in den ersten Gefechten der Klonkriege zeigten, dass der Republik dedizierte Kampfschiffe für die Auseinandersetzungen mit den Schlachtschiffen der Separatisten fehlten. Daher erteilte die Republik den beiden galaxisweit größten Raumschiffsbauern mit der Victor-Initiative einen Großauftrag, um diesen Mangel auszugleichen. Die ersten fertigen Schiffe der neuen Sieges-Klasse wurden gegen Ende des zweiten Kriegsjahrs drei Monate vor ihrer ursprünglich geplanten Einführung in Dienst gestellt, um die Krise um die Bollwerk-Flotte mithilfe der schlagkräftigen Kriegsschiffe zu bewältigen. (mehr)

15. KW, 2018

Die Schlacht um Denova war eine militärische Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium während des Neuen Galaktischen Krieges, im Zuge derer das Imperium versuchte, die republikanischen Baradium-Minen auf dem entlegenen Planeten Denova zu erobern. Um der Invasion trotz Truppenmangels standhalten zu können, engagierte die Republik eine Söldnerarmee unter der Führung des trandoshanischen Kriegers Kephess. Als Kephess im Kampf mit sith-imperialen Streitkräften tödlich verwundet wurde, nahmen die Schreckensmeister Einfluss auf das Kampfgeschehen, heilten Kephess und übernahmen die Kontrolle über den Söldner und seine Armee. Es gelang den Sith-Lords außerdem, die Desertion großer Teile der imperialen Invasionsstreitkräfte herbeizuführen. Als sich Kephess zum Herrscher über Denova erklärte, entsandten das Sith-Imperium und die Republik Eingreifteams ihrer stärksten Kämpfer, um Kephess und seine Truppen aufzuhalten. Es gelang ihnen, ihn und seine Untergebenen zu besiegen und Denova so von dem Einfluss der Schreckensmeister zu befreien. (mehr)

16. KW, 2018

Die Schlacht von Jabiim war ein Bürgerkrieg zwischen den von der Konföderation unabhängiger Systeme unterstützten Jabiimi-Nationalisten und den mit der Galaktischen Republik verbündeten Jabiimi-Loyalisten um die Zugehörigkeit des an Bodenschätzen reichen Planeten Jabiim. Als die Nationalisten, angeführt von ihrem charismatischen Wortführer Alto Stratus, den Jabiim-Kongress 15 Monate nach dem Beginn der Klonkriege durch einen Putsch unter ihre Kontrolle brachten, entsandte die Republik eine Streitmacht dorthin. Die mit dem schwierigen Gelände unvertrauten republikanischen Truppen wurden in der wochenlangen Auseinandersetzung aufgerieben, während die Nationalisten die Moral der Republik unter anderem den vermeintlichen Tod ihres Oberbefehlshabers Obi-Wan Kenobi zerstreuen konnten. Schließlich hielt das Padawan-Rudel die Armee der Nationalisten mehrere Tage an der Kobalt-Station auf, um die Evakuierung der verbliebenen Soldaten zu gewährleisten. Anakin Skywalkers Entscheidung, seine Jabiimi-Verbündeten zurückzulassen, schuf einen tiefen Hass der Jabiimi gegen die Republik und den Namen Skywalker. Die Schlacht von Jabiim ging mit dem Verlust von 26 Jedi und etwa zehntausend Klonsoldaten als eine der verheerendsten Niederlagen der Republik in die Geschichte der Klonkriege ein. (mehr)

17. KW, 2018

Amilyn Holdo war eine von Gatalenta stammende Nachwuchssenatorin des Galaktischen Imperiums, die einige Jahre vor der Schlacht von Yavin eine Freundschaft mit Leia Organa schloss, über die sie Kontakt zur Rebellion gegen das Imperium knüpfte. Ihre Freundschaft mit Organa hielt auch nach dem Ende des Galaktischen Bürgerkrieges an und bewog sie rund 30 Jahre später dazu, sich als Vizeadmiralin des Widerstands gegen die Erste Ordnung zu stellen. Sie unterstützte die Evakuierung von D’Qar und stieg kurz darauf zur Befehlshaberin der Widerstandsflotte auf, nachdem ein Angriff der Ersten Ordnung auf ihr Flaggschiff Raddus einen Großteil des Kommandostabs getötet hatte. Sie brachte die überlebenden Widerstandskämpfer bis zu einem Stützpunkt auf Crait, wo sie sich und die Raddus opferte, um die feindliche Flotte aufzuhalten und dem Widerstand die Landung auf dem Planeten zu ermöglichen. (mehr)

18. KW, 2018

Parkanas Tark war ein menschlicher Padawan des Jedi-Ordens, der als einer der Hoffnungsträger seiner Generation vom Jedi-Rat mit fünf weiteren Padawanen auf eine Erkundung des Planeten Malachor III ausgesandt wurde. Dabei erweckten sie den Geist des körperlich toten Sith-Lords Terrak Morrhage, der die Jedi dazu brachte, sich gegeneinander aufzulehnen. Obwohl seinen Kameraden die Flucht gelang, wurde Tark auf dem Planeten zurückgelassen. Wütend auf den Jedi-Orden gab er sich der Dunklen Seite hin und nannte sich fortan Lord Vivicar. Terrak Morrhage gelang es, Vivicars Körper unbemerkt zu übernehmen und die von ihm geschaffene Dunkle Seuche nach Jahrtausenden in der Galaxis wieder ausbrechen zu lassen. (mehr)

19. KW, 2018

Tallissan „Tallie“ Lintra war eine menschliche Pilotin des Widerstandes, die ihre Fähigkeiten als Fliegerin mit einem alten RZ-1 A-Flügel Abfangjäger auf der Farm ihres Vaters auf Pippip 3 entwickelte. Mit einem RZ-2 führte sie während des Konflikts zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand als Leutnant der Rebellenbewegung eine eigene Staffel an. Während der Belagerung von D’Qar durch eine Flotte der Ersten Ordnung nahm Lintra unter dem Rufnamen Blau 1 an dem erfolgreichen Angriff der Sternenjäger und Bomber auf das Schlachtschiff Fulminatrix teil. Als die Flotte des Widerstands kurz nach ihrer Flucht aus dem Ileenium-System erneut von der Ersten Ordnung angegriffen wurde, bereitete sie sich in ihrem A-Flügler gerade auf ihren Einsatz vor, als Kylo Ren den Hangar mit seinem TIE-Silencer zerstörte. (mehr)

20. KW, 2018

Die Ninka war eine Korvette der Freies Virgillia-Klasse, die während des Konflikts mit der Ersten Ordnung für den Widerstand im Einsatz war. Sie stand unter dem Kommando von Vizeadmiral Amilyn Holdo, welche Leia Organa bei der Führung des Widerstands unterstützte und sich mit der Ninka an der Evakuierung von D’Qar beteiligte. Bei ihrer anschließenden Flucht vor der Flotte der Ersten Ordnung wurde die Ninka zerstört, nachdem ihre Kommandantin aufgrund der schweren Verluste des Widerstands zur Oberbefehlshaberin der Flotte befördert und auf das Flaggschiff Raddus versetzt worden war. (mehr)

21. KW, 2018

Projekt Eisfang war eine milliardenschwere Rüstungsinitiative der Kuat-Triebwerkswerften und ihres Tochterunternehmens Rothana-Schwermaschinenbau im Auftrag der Sith-Lords Darth Sidious und Darth Tyranus zur Ausstattung der republikanischen Klonarmee mit Fahrzeugen und Raumschiffen. Das Projekt wurde im Jahr 31 VSY unter strengster Geheimhaltung begonnen und 9 Jahre später mit der Auslieferung der fertigen Fahrzeuge abgeschlossen. Im Zuge des Vorhabens entwickelte Rothana-Schwermaschinenbau schwere Transporter, Kampfläufer, Feldartillerie und Kanonenboote, die in Zusammenarbeit mit den Kaminoanern getestet und an die Bedürfnisse der Klonkrieger angepasst wurden. Der erfolgreiche erste Einsatz der Ausrüstung in der Schlacht von Geonosis veranlasste den Galaktischen Senat dazu, hoch dotierte Anschlussverträge mit Rothana-Schwermaschinenbau abzuschließen, um ihren Bedarf an Schiffen und Fahrzeugen auch im weiteren Verlauf der Klonkriege decken zu können. (mehr)

22. KW, 2018

Bane Malar war ein Kopfgeldjäger, der über eine besondere Begabung für Telepathie und Telekinese verfügte. Während des Galaktischen Bürgerkrieges warb ihn das Galaktische Imperium an, um aus den Gewürzminen von Kessel entkommene Gefangene aufzuspüren und zurückzubringen. Der gewürzabhängige Kopfgeldjäger nahm im Zuge dieser Tätigkeit auch Aufträge der Hutts an, die ihm eine dauerhafte Einladung in Jabbas Palast auf Tatooine verschafften. Im Jahr 4 NSY nutzte er diese Einladung, um im Auftrag des Verbrechersyndikats Schwarze Sonne ein Attentat auf den Hutt Jabba Desilijic Tiure zu verüben. Allerdings verließ Malar den Planeten nach einem telepathischen Kontakt mit dem Jedi Luke Skywalker fluchtartig und wurde aufgrund des unerfüllten Auftrags selbst zum Ziel eines Kopfgelds der Schwarzen Sonne. (mehr)

23. KW, 2018

Das Haus Praji war eine menschliche Dynastie, die über Jahrzehntausende die politischen und ökonomischen Geschicke der Galaxis mitbestimmte. Ihr ältestes bekanntes Mitglied, Tyler Sapius Praji, war einer der Unterzeichner der Galaktischen Verfassung, der Gründungsurkunde der Galaktischen Republik. In den folgenden Jahrtausenden blieb die Familie als Teil der Triade von herrschenden Häusern auf Kaikielius eine einflussreiche Stimme in der Elite der Kernwelten. Als der Planet nach 5.000 VSY in einer übereilten Industrialisierung verkam, siedelten die Prajii nach Coruscant über, um sich dort einen neuen Einflussbereich aufzubauen, insbesondere eine lukrative Verbindung zur Kern-Bank. Bekannte Mitglieder der Familie aus dieser Zeit waren Tannon Praji, Integrationsminister der Republik während der Separatistenkrise, und der imperiale Offizier Nahdonnis Praji, der von Darth Vader auf die Suche nach den gestohlenen Todessternplänen angesetzt wurde. Im Jahr 104 NSY fasste Dr. Gabrel Treon die Geschichte des Hauses von seinen Anfängen bis in die Gegenwart in Tinker, Tailor, Soldier, Praji. A Cartel of Genes, einem Beitrag für das Byblos Journal of Historical Science, zusammen. (mehr)

24. KW, 2018

Die Gestalter von Kro Var waren ein Kriegerorden, der sich aus den machtempfänglichen Abkömmlingen von auf dem entlegenen Planeten Kro Var abgestürzten Flüchtlingen rekrutierte. Aufgrund der allgemeinen Rohstoffknappheit befanden sich die Clans der Flüchtlinge in einem dauerhaften Zustand des Krieges untereinander. Die Mitglieder des Kults nutzten ihre Machtkräfte dazu, um die vier Grundelemente Feuer, Wasser, Erde und Luft zu kontrollieren und im Kampf gegen ihre Feinde einzusetzen. Dadurch waren sie die wichtigsten Kämpfer ihrer jeweiligen Clans in den langwierigen Kriegen auf ihrer Heimatwelt. Die im Allgemeinen abergläubischen Gestalter hegten ein starkes Misstrauen gegen den Jedi-Orden. Da sich ihre eigenen Fähigkeiten stets sichtbar manifestieren, hielten sie Techniken mit unsichtbaren Wirkungen wie die verschiedenen telekinetischen und psychomanipulativen Fähigkeiten der Jedi für Hexerei. Die spätere Entdeckung von Kro Var durch die Republik ermöglichte es zahlreichen Gestaltern, ihren Planeten zu verlassen und die Galaxis zu bereisen. (mehr)

25. KW, 2018

Die Bandaras sind eine Käferart, die in Schwärmen an den Flüssen des Planeten Devaron lebt. In der Sprache der Devaronianer werden sie deshalb nur als Sandbankbewohner bezeichnet. In der Brutzeit erzeugen die männlichen Bandaras einen dröhnenden Paarungsgesang, den die meisten vernunftbegabten Spezies für unerträglich halten. Die in der devaronianischen Kultur dominierenden Frauen versuchen deshalb vergeblich, die Insekten völlig von Devaron zu entfernen. Die männlichen Devaronianer, die sich an dem Geräusch der Käfer nicht stören, schätzen den Lebensraum der Bandaras an den Flüssen jedoch als Rückzugsort für sich und schmuggeln nach fortpflanzungsschwachen Sommern zuweilen sogar Bestände nach Devaron, um sich diese ruhigen Plätze zu erhalten. (mehr)

26. KW, 2018

Crev Bombaasa war ein corellianischer Schmuggler. Er arbeitete zunächst als Informant und Denunziant für mehrere Verbrecherlords, etablierte dann jedoch sein eigenes Kartell, das vom Planeten Pembric II aus im gesamten Kathol-Sektor operierte. Bombaasa schloss ein Bündnis mit dem imperialen Moff Kentor Sarne, um seine Herrschaft über das Pembric-System zu festigen, und installierte nach dem Sturz des Kriegsherrn eine Marionettenregierung, durch die er die Neue Republik von dem Planeten fernhalten wollte. Im Jahr 19 NSY verschaffte er dem Informationshändler Talon Karrde freies Geleit durch den Sektor, da er ihm die Vereitelung eines Mordkomplotts gegen sich verdankte. Während des Yuuzhan-Vong-Krieges schmuggelte er zunächst für die Hutts Gewürz und schloss sich nach der Zerstörung von Nal Hutta Talon Karrdes Schmugglerallianz an. (mehr)

27. KW, 2018

Die Thranta-Klasse war eine Raumschiffsklasse von leichten Korvetten, die wegen ihrer hohen Geschwindigkeit von der Raumflotte der Galaktischen Republik vor allem für Aufklärungsmissionen verwendet wurde. Weitere Einsatzgebiete waren der Transport von kleineren Einsatztruppen und Patrouillen. Die Korvettenklasse wurde vor dem Großen Galaktischen Krieg oder in dessen Anfangsphase in Dienst gestellt. Trotz ihrer relativ geringen Feuerkraft konnte sie aufgrund ihrer Geschwindigkeit, Crew- und Frachtkapazität vielseitig in Kampfeinsätzen verwendet werden. Die Schiffe der Thranta-Klasse basierten auf Pläne älterer Schiffsklassen und wurden von Corellia StarDrive produziert. Seit der Indienststellung der ersten Versionen wurden die Schiffe über Jahrzehnte hinweg stets überarbeitet und verbessert. Ausgediente Schiffe wurden häufig zu Transport- oder Lazarettschiffen umgebaut und als Wanderer-Klasse wieder aktiv eingesetzt. Einige Korvetten wurden von republikfeindlichen Fraktionen wie dem Sith-Imperium oder dem Revan-Orden gekapert und gegen sie eingesetzt. (mehr)

28. KW, 2018

Malacia ist eine Machtfähigkeit der hellen Seite, die es ihrem Anwender erlaubt, bei organischen Gegnern Schwindel und Übelkeit hervorzurufen und sie dadurch kampfunfähig zu machen, ohne ihnen dauerhafte Schäden zuzufügen. Viele Jedi halten den Nutzen dieser Fähigkeit jedoch für fragwürdig und verlassen sich stattdessen auf einfachere Techniken wie den Geistestrick oder den Schub. Zu den wenigen Anwendern dieser schwer zu erlernenden Kampfkunst gehörte der thisspiasianische Jedi-Meister Oppo Rancisis. (mehr)

29. KW, 2018

Die Schlacht von Virujansi war eine Auseinandersetzung der Klonkriege im Jahr 20,3 VSY, im Zuge derer sich die Galaktische Republik mit Milizen auf dem Planeten Virujansi verbündete, um die Welt von einer Besatzungsstreitmacht der Konföderation unabhängiger Systeme zu befreien. Gemeinsam mit dem jungen virujansischen Piloten Garven Dreis kommandierte der Padawan Anakin Skywalker die vereinigten Luftstreitkräfte der Klonarmee und der Erlesenen Luftkavallerie, während der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi die vereinten Bodentruppen anführte. In einem Gefecht in den Höhlensystemen unter dem Hohlgebirge gelang es den Sternenjägern der Verbündeten, die Droiden-Sternenjäger zu vernichten. Zeitgleich konnte Kenobi die Landstreitkräfte der Konföderation in einer Bodenoffensive aufreiben und die Schlacht so zugunsten der Republik und der Bewohner des Planeten entscheiden. Nach dem Ende der Kampfhandlungen wurde Skywalker von den Einheimischen für seinen Heldenmut geehrt und in der medialen Berichterstattung der Republik glorifiziert. (mehr)

30. KW, 2018

Der Yo’uqiol – ausgesprochen Yo-ooo-qui-ol –, aus dem Rodianischen für Hand des Todes, ist eine fleischfressende Pflanze, die in der Sumpflandschaft der rodianischen Koloniewelt Ook-sek heimisch ist. Die harmlos aussehende Pflanze tötet Beutetiere mit einem schnell wirkenden Gift, das sie über ihre Ranken abgibt. Anschließend entzieht sie mit ihren Wurzeln die Nährstoffe aus dem Kadaver. Dieses Jagdverhalten machte sich das Galaktische Imperium zunutze, indem es Yo’uqiols als kostengünstiges Sperrmittel zum Schutz seiner Einrichtungen einsetzte. (mehr)

31. KW, 2018

Faie“ war der Spitzname eines ARC-Kommandanten der 41. Elitelegion, der in der Endphase der Klonkriege an der Seite des Jedi-Meisters Quinlan Vos in der Belagerung von Saleucami sowie in der Schlacht von Kashyyyk im Einsatz war. Er geriet durch seinen streng ausgeprägten Sinn für die Befehlsstruktur mehrfach mit seinem eher intuitiv handelnden Jedi-General aneinander. Als Vos nach einem gescheiterten Tötungsversuch durch die Klonsoldaten im Zuge der Order 66 schwer verwundet in die Wälder von Kashyyyk entkommen konnte, nahm Faie mit der Spuk-Einheit die Verfolgung auf. Die Mitglieder der Einheit wurden dabei jedoch nach und nach getötet. Zuletzt versuchte Faie, den Jedi zu einer offenen Auseinandersetzung herauszufordern, indem er mit einem Vergeltungsangriff auf ein nahegelegenes Dorf der Wookiees drohte. Daraufhin wurde er jedoch von Vos aus dem Hinterhalt niedergestreckt. (mehr)

32. KW, 2018

Nem Bees war ein Jedi-Ritter, der der Spezies der Ortolaner angehörte und der Galaktischen Republik während der Klonkriege im Kampf gegen die Konföderation unabhängiger Systeme als Jedi-General diente. Kurz vor dem Ende des Krieges im Jahr 19 VSY wurde Bees auf seine Heimatwelt Orto entsandt, um den Übertritt der bisher neutralen Welt zu den Separatisten zu verhindern und den Planet für die Republik zu sichern. Unter den Identität des Händler Ydde suchte Bees nach einem einflussreichen Verräter innerhalb der ortolanischen Regierung. Als der Finanzminister Belo Tusus die Kontrolle über Orto übernahm, sabotierte Bees die neue Regierung und bereitete damit den Weg für einen republikanischen Gegenschlag. Während Bees zusammen mit den Klonkrieger von Kommandant Deviss gegen die separatistischen Stellungen vorging, wurde er im Zuge der Order 66 getötet. (mehr)

33. KW, 2018

Die Schlacht von Merson war eine militärische Auseinandersetzung während der Klonkriege. Die Galaktische Republik wollte im Jahr 21 VSY eine Versorgungsstation auf dem im Inneren Rand gelegenen Planeten Merson errichten, um von dort aus gegen die im umgebenden Sektor aktiven Piraten vorgehen zu können. Dazu wurde eine kleine republikanische Streitmacht unter dem Befehl des Jedi-Generals Ronhar Kim zusammengestellt. Allerdings hatten die Jedi einen Plan entwickelt, wie der mutmaßlich im Galaktischen Senat aktive Sith-Lord bald gefasst werden könnte. Palpatine, bei dem es sich um den Gesuchten handelte, wies seinen Schüler Dooku an, Kims Streitmacht zu vernichten. In der Schlacht wurden die republikanischen Truppen auf der Oberfläche von der erheblich verstärkten Armee der Separatisten komplett aufgerieben, während der Flotte von Kapitän Gilad Pellaeon die Flucht gelang. (mehr)

34. KW, 2018

CC-8826 war ein Klonkrieger und der Marschall-Kommandant des 91. Aufklärungskorps, das er gemeinsam mit der Jedi-Meisterin Stass Allie befehligte. Nachdem er während des Krieges eine spezielle Ausbildung unter dem ARC-Soldaten Alpha-17 absolviert hatte, die seine taktischen Fähigkeiten erweiterte und seine unabhängige Kampfweise förderte, nahm er den Spitznamen Neyo an. Er nahm an der fünfmonatigen Belagerung des Planeten Saleucami im letzten Kriegsjahr teil. Während einer Gleiterpatrouille empfing er die Order 66, die alle Jedi zu Verrätern an der Republik erklärte, und tötete seine Jedi-Generälin. (mehr)

35. KW, 2018

Die A-Serie Attentäterdroiden waren eine Serie von Kampfdroiden, die der Anx-Ingenieur Pollux Poi etwa 4.000 Jahre vor der Schlacht von Yavin im Auftrag der Shell-Hutten entwickelte. Die Attentäterdroiden wurden nach Pois Tod von der geheimnisvollen Builder Forge, einer antiken künstlichen Intelligenz auf Kashyyyk, gewartet und repliziert. Auf der Suche nach ähnlichen Geräten wie der Builder Forge begaben sich zahlreiche Droiden der Baureihe in die Gree-Enklave, während sich andere als Auftragskiller verdingten. Während der Klonkriege kaufte Graf Dooku fast 100 Exemplare der A-Serie für die Droidenarmee der Separatisten. Erstmalig wurden die Attentäterdroiden in der Schlacht von Jabiim eingesetzt. Nach dem Ende der Klonkriege verblieben die noch funktionstüchtigen A-Serie Attentäterdroiden entweder auf Jabiim oder kehrten zur Builder Forge nach Kashyyyk zurück. (mehr)

36. KW, 2018

Arankau war ein erfahrener Rishii, der im Jahr 3638 VSY der Sprecher eines Dorfes auf der Himmelsgrat-Insel seiner Heimatwelt war. In seiner Jugend legte er einen Hinterhalt für die Nova Blade-Piraten, der diesen Respekt vor den Einheimischen lehrte. Als der Wookiee Jakarro und die Sith Lana Beniko zusammen mit ihrem Verbündeten auf der Suche nach den Revanitern die Himmelsgrat-Insel besuchten, war Arankau ihr Ansprechpartner im Rishii-Dorf. (mehr)

37. KW, 2018

Antoc Merrick war ein von Virujansi stammender Pilot, der während des Galaktischen Bürgerkriegs in der Rebellen-Allianz im Rang eines Generals diente. Im Jahr 0 VSY nahm er an dem Angriff der Flotte der Rebellen auf die imperiale Welt Scarif teil, um die Pläne für eine neue Superwaffe des Imperiums sicherzustellen. Merrick gelang es mit einem Teil seiner Staffel, den planetaren Schildzugang über Scarif zu durchqueren, bevor er geschlossen werden konnte, und damit der Einheit am Boden Luftunterstützung zu geben. Allerdings wurde der General im Verlauf der Kämpfe von einem imperialen Sternenjäger abgeschossen und getötet. (mehr)

38. KW, 2018

Longo Two-Guns, berüchtigt als „Schnellster Blaster von Tatooine“, war ein Clantaani von dem Planeten Clantaano III, der kurze Zeit nach der Blockade von Naboo als Söldner im Dienst der Hutt Gardulla Besadii stand. Gemeinsam mit seiner Bande von Kleinkriminellen übernahm er kurzzeitig die Kontrolle über die abgelegene Stadt Mos Gamos auf Tatooine, von wo aus er Gardulla bei dem Vertrieb von Todesstäbchen unterstützte. Da er dadurch die Machenschaften des Hutts Jabba Desilijic Tiure störte, setzte der Verbrecherlord ein hohes Kopfgeld auf den Clantaani aus, das den Kopfgeldjäger Jango Fett dazu veranlasste, Two-Guns zu jagen. Nachdem der Mandalorianer Longo gefasst und zu Jabba gebracht hatte, wurde er von dessen Gladiator Lomrokk hingerichtet. (mehr)

39. KW, 2018

Kuma Nai war eine kaminoanische Wissenschaftlerin, die an der Entwicklung der Klonarmee für die Galaktische Republik beteiligt war. Nai war allerdings der Meinung, dass ihre Vorgesetzte Sayn Ta Nais Errungenschaften als ihre eigenen ausgab. Daher willigte sie kurz nach dem Ausbruch der Klonkriege ein, im Auftrag der Separatisten ein Nanovirus auf Kamino zu verbreiten, um die Klonkrieger zu töten. Im Gegenzug dafür versprachen ihr die Separatisten eine Bezahlung, die es ihr ermöglichen würde, selbstständig zu arbeiten. Nais Plan wurde jedoch von den Jedi Kit Fisto und Aayla Secura aufgedeckt. Als Nai versuchte, Secura zu infizieren, tötete sie sich durch ihr eigenes Nanovirus versehentlich selbst. (mehr)

40. KW, 2018

Der Svaper ist ein in den schlammigen Gewässern von Rodia lebendes Raubtier, dessen Besitz in den meisten Systemen der Galaxis illegal ist. Seine zähe Haut, seine Nadelzähne sowie die zahlreichen hinter dem Kopf und auf dem Rücken hervortretenden Stacheln stellen einen idealen Verteidigungsmechanismus für den gefräßigen Jäger dar. Nur an seinen Kiemen ist der Svaper verwundbar. (mehr)

41. KW, 2018

Blotus war ein Hutt, der während der Rianitus-Periode zwischen 9000 und 8000 VSY für 275 Jahre das Amt des Obersten Kanzlers der Republik innehatte. Als Administrator einiger Bergbauplaneten, die sich von dem Huttenimperium gelöst hatten, erwirkte er den Beitritt dieser Welten zur Republik. Er entwickelte sich schnell zu einer populären Person im Galaktischen Senat und schaffte es nach seiner Wahl zum Obersten Kanzler, die mit seiner Spezies verbundenen Vorurteile zu überwinden und während seiner Amtszeit eine Ära des Wohlstandes in der Republik einzuleiten. Nach seinem Tod blieb Blotus der Galaxis als eine der beliebtesten Personen, die je das Amt des Obersten Kanzlers innehatten, nachhaltig in Erinnerung. (mehr)

42. KW, 2018

Die Trockenlegung von Gholondrein-Beta war eine Gräueltat, die das Galaktische Imperium im Jahr 10 VSY an den Bewohnern des Planeten Gholondrein-Beta verübte. Seit der Gründung des Imperiums passte sich die republiktreue Randwelt nur langsam an die Neue Ordnung an. Als eine Gruppe lokaler Wissenschaftler eine Reihe regierungskritischer Publikationen gegen das imperiale Regime veröffentlichte, ordnete der Imperator Palpatine an, durch die Zerstörung des dortigen Ökosystems ein Exempel an Gholondrein-Beta zu statuieren. Nachdem das gesamte Wasser der Randwelt von imperialen Frachtern abtransportiert worden war, setzte das Imperium eine genetisch modifizierte ithorianische Tausendfüßlerspezies auf Gholondrein-Beta aus. Die Insekten gruben die Erdkruste auf und füllten die Bohrlöcher mit einem toxischen Sekret, das den Planeten für Jahrhunderte unbewohnbar machte. Die Bewohner von Gholondrein-Beta flohen daher auf andere Welten des Systems. (mehr)

43. KW, 2018

Die 187. Legion war eine Elitekampfgruppe der Großen Armee der Republik, die während der Klonkriege unter dem gemeinsamen Befehl des Hohen Jedi-Generals Mace Windu sowie eines Klon-Kommandanten stand. Unter dem Kommando des Jedi-Ratsmitglieds nahm die 187. Legion an diversen strategischen Missionen teil. Sie unterstützte ihn während der Schlacht um Dantooine und wirkte bei der Verteidigung des Jedi-Tempels auf Coruscant gegen General Grievous’ Droidenarmee mit. (mehr)

44. KW, 2018

Die Valor-Klasse, auch bekannt als D-Klasse Angriffskreuzer, war ein schwerer Kreuzer, der für die Flotte der Galaktischen Republik entworfen und gebaut wurde. Das Großkampfschiff war seit dem Großen Galaktischen Krieg die größte und am stärksten bewaffnete Baureihe von Kriegsschiffen der Republik und bildete neben der Thranta-Klasse Korvette bis über den Neuen Galaktischen Krieg hinaus das Rückgrat der Flotte.Ein Kreuzer der Valor-Klasse diente normalerweise als Flaggschiff innerhalb der verschiedenen Verbände, aufgrund seiner hohen Kosten und dem Verbrauch vieler Ressourcen reduzierte sich das Einsatzgebiet der Valor-Klasse aber meistens auf die Kernwelten. (mehr)

45. KW, 2018

Shylar war eine menschliche Jedi-Meisterin, die während der Klonkriege versuchte, das Hauptquartier von Graf Dooku, dem Anführer der Konföderation unabhängiger Systeme, zu infiltrieren. Dabei wurde sie jedoch gefangen genommen und von Dooku und der Dunklen Jedi Kadrian Sey gefoltert. Shylar weigerte sich, Informationen über ihre Mission zu verraten. In der Folge starb sie durch die Folter, ohne dass der Jedi Quinlan Vos, mit dem sie während ihrer Zeit als Padawan ein romantisches Verhältnis hatte, sie retten konnte, da er ebenfalls als Spion in Dookus innerem Kreis agierte. (mehr)

46. KW, 2018

N-K Necrosis war ein hochentwickelter Kampfdroidenprototyp, der in der Anfangszeit der imperialen Herrschaft von dem Kybernetiker Nycolai Kinesworthy und dem Wissenschaftler Treun Lorn in den Myyydril-Kavernen auf dem Planeten Kashyyyk konstruiert wurde. Sein Chassis basierte auf der auf Utapau geborgenen und reparierten Rüstung des verstorbenen separatistischen Cyborg-Generals Grievous. Durch sein experimentelles Droidengehirn erlangte N-K „Necrosis“ eine völlig neuartige Form der künstlichen Intelligenz und betrachtete sich selbst als die Reinkarnation des Kaleesh. Der psychotische Treun Lorn hielt den Prototypen für seinen Meister und versuchte, ihn durch chemische Prozesse zum Leben zu erwecken. Kurz nachdem ihm ein Durchbruch gelungen war, wurde die Einheit im Auftrag von Nycolai Kinesworthy von einer Gruppe umherziehender Söldner zerstört. (mehr)

47. KW, 2018

Sana-Rae war eine Mystikerin der Voss, einer Spezies, die den gleichnamigen Planeten im vereinigten Tion-Sektor des Äußeren Randes bewohnt. Aufgrund einer Vision schloss sie sich einer Widerstandbewegung an, die sich gegen die Herrschaft des Ewigen Imperiums gebildet hatte. Durch ihre Arbeit mit Nicht-Voss erreichte Sana-Rae ein besseres Verständnis für andere Kulturen und Gepflogenheiten, was ihr die eigene Arbeit, die Gründung einer Macht-Enklave für Jedi und Sith gemeinsam, erleichterte. (mehr)

48. KW, 2018

Der High-Altitude Entry Transport-221, auch kurz als HAET-221 oder allgemein als Republikanisches Angriffskanonenboot bezeichnet, war ein leichtes Kanonenboot der Großen Armee der Republik, das während der Klonkriege von der Mekuun-Gesellschaft als Truppentransporter für Patrouillen- und Aufklärungsflüge entwickelt wurde. Im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen seiner Art konnte das Schiff schon in niedrigem Orbit starten, da seine Hochleistungsschilde die beim Eintritt in die Atmosphäre entstehende Hitze verteilten. Das Gleiterfahrzeug wurde während der Schlacht von Utapau auf Landungs- und Patrouillenmissionen eingesetzt. (mehr)

49. KW, 2018

Alkhara war ein menschlicher Anthropologe, der sich mit den Sitten und Gebräuchen der Sandleute beschäftigte. Durch seine Studien entwickelte er eine tiefgehende Abneigung gegen das Nomadenvolk, die letztlich dazu führte, dass er seine Forschungstätigkeit gänzlich einstellte und eine Bande von Gesetzlosen aufbaute, um die Sandleute zu bekämpfen. Durch ein Massaker an einer Gruppe von Sandleuten nahe dem Großen Mesra-Plateau setzte er die jahrhundertelange Blutfehde zwischen den Sandleuten und den Fremdweltler-Siedlern auf Tatooine in Gang. In der Folge besetzte er für 34 Jahre ein Kloster des B’omarr-Ordens, bevor er von dem Hutt Jabba Desilijic Tiure vertrieben wurde. (mehr)

50. KW, 2018

Fortris Gall war ein Jedi-Ritter, der gegen Ende des Großen Galaktischen Krieges für die Republik auf Balmorra kämpfte. Nachdem der Vertrag von Coruscant den Konflikt zu Ungunsten der Republik beendete, führte er gegen die Bestimmungen des Vertrags verstoßend mehrere militärische Aktionen gegen das Sith-Imperium durch. Sein ehemaliger Meister Orgus Din schickte Gall daher nach Dantooine, wo er den Abzug der republikanischen Truppen überwachen sollte. Dieser hatte sich jedoch bereits der Jedi-Meisterin Dar’Nala angeschlossen, die eine Serie von Anschlägen verübt hatte, um den Vertrag zu brechen. Als während eines Versuches, den Sith-Lord Baras zu töten, allerdings das ganze Ausmaß von Dar’Nalas Wahnsinn offensichtlich wurde, wandte er sich gegen sie und sah in der Folge von weiteren Störungen des Friedens ab. (mehr)

51. KW, 2018

Die A-Serie Attentäterdroiden waren eine Serie von Kampfdroiden, die der Anx-Ingenieur Pollux Poi etwa 4.000 Jahre vor der Schlacht von Yavin im Auftrag der Shell-Hutten entwickelte. Die Attentäterdroiden wurden nach Pois Tod von der geheimnisvollen Builder Forge, einer antiken künstlichen Intelligenz auf Kashyyyk, gewartet und repliziert. Auf der Suche nach ähnlichen Geräten wie der Builder Forge begaben sich zahlreiche Droiden der Baureihe in die Gree-Enklave, während sich andere als Auftragskiller verdingten. Während der Klonkriege kaufte Graf Dooku fast 100 Exemplare der A-Serie für die Droidenarmee der Separatisten. Erstmalig wurden die Attentäterdroiden in der Schlacht von Jabiim eingesetzt. Nach dem Ende der Klonkriege verblieben die noch funktionstüchtigen A-Serie Attentäterdroiden entweder auf Jabiim oder kehrten zur Builder Forge nach Kashyyyk zurück. (mehr)

52. KW, 2018

Die Valor-Klasse, auch bekannt als D-Klasse Angriffskreuzer, war ein schwerer Kreuzer, der für die Flotte der Galaktischen Republik entworfen und gebaut wurde. Das Großkampfschiff war seit dem Großen Galaktischen Krieg die größte und am stärksten bewaffnete Baureihe von Kriegsschiffen der Republik und bildete neben der Thranta-Klasse Korvette bis über den Neuen Galaktischen Krieg hinaus das Rückgrat der Flotte.Ein Kreuzer der Valor-Klasse diente normalerweise als Flaggschiff innerhalb der verschiedenen Verbände, aufgrund seiner hohen Kosten und dem Verbrauch vieler Ressourcen reduzierte sich das Einsatzgebiet der Valor-Klasse aber meistens auf die Kernwelten. (mehr)

53. KW, 2018/1. KW, 2019

Ur-Sema Du war eine menschliche Jedi-Meisterin, die im Jahr 22 VSY während des ersten Gefechtes der Klonkriege auf Geonosis versuchte, die Flucht des Rats der Separatisten zu verhindern. In den Katakomben des Planeten stieß Du dabei auf den im Lichtschwertkampf ausgebildeten Cyborg Grievous. Im folgenden Kampf wurden Du und ihre gesamte Einsatzgruppe von Grievous getötet. (mehr)