Jedipedia:Artikel der Woche

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel der Woche   Zitat der Woche   Literaturtipp der Woche   {{{5}}}   {{{6}}}

Auf dieser Seite können Artikel zum Artikel der Woche aufgestellt werden. Diese Auszeichnung ist eine besondere Würdigung, die ein Artikel in der Jedipedia erreichen kann. Ein Artikel der Woche wird eine Woche lang auf der Hauptseite präsentiert und erfährt dadurch besondere Beachtung. So wird der jeweilige Artikel nicht nur einer breiteren Leserschaft vorgestellt, sondern steht gleichzeitig durch die beispielhafte Ausführung des behandelten Themas für eine besondere Qualität.

Kriterium eines Artikel der Woche

Ablauf der Aufstellung

  • Jeder registrierte Benutzer darf einen neuen Artikel der Woche bestimmen. Bei der Aufstellung eines Artikels muss keine Begründung abgegeben werden, warum der jeweilige Artikel vorgeschlagen wurde.
  • Die Aufstellung eines Artikels ist keine Abstimmung und es werden auch nicht Für- oder Gegenstimmen gefordert. Mit der Aufstellung ist die Prozedur beendet. Einwände sind unterhalb der jeweiligen Aufstellung anzugeben. Diese müssen jedoch begründet sein, warum der Artikel nicht als Artikel der Woche akzeptiert wird.
  • Artikel, die nicht dem Kriterium für einen Artikel der Woche entsprechen, sind wieder zu entfernen.
  • Ein Artikel, der in der Vergangenheit bereits Artikel der Woche oder Artikel des Monats war, darf in den darauffolgenden zwei Jahren nicht wieder aufgestellt werden, es sei denn, er wurde inzwischen zu einem Großteil neu geschrieben. Ältere Artikel der Woche können hier bzw. auf der Archivseite des ehemaligen Artikels des Monats hier eingesehen werden.
  • Neue Artikel können vier Wochen im Voraus aufgestellt werden.
  • Die Themenbereiche der verschiedenen Artikel sollten sich nach Möglichkeit von Woche zu Woche unterscheiden und wenn möglich an die Erscheinung neuer Filme, Serien, Bücher, Comics und anderes anknüpfen. Findet keine solche Veröffentlichung statt, wird ein anderer Artikel aus der Reihe der ausgezeichneten aufgestellt.
  • Bedenke, dass die Aufstellung nicht nur dazu dienen soll, deine eigenen Artikel, sondern die der gesamten Autorenschaft zu präsentieren.

Formalien

  • Bei der Aufstellung eines neuen Artikels wird die Vorlage des ausgewählten Artikels – also {{Lesenswerte Artikel/Artikel}} oder {{Exzellente Artikel/Artikel}} – unter der jeweiligen Kalenderwoche platziert.
  • Neue Aufstellungen werden jeweils unten angegliedert. Vergangene Aufstellungen werden nicht gelöscht, sondern mit Überfüllung der Seite in einem Archiv aufbewahrt.
  • Die Vorlage des Artikels wird auf einer Unterseite des Artikels der Woche eingebunden, entsprechend der Kalenderwoche. So wird der Artikel der Woche der Kalenderwoche 1 auf der Unterseite Jedipedia:Artikel der Woche/1 eingebunden. Auf diese Weise wird der Artikel in der entsprechenden Woche auf der Hauptseite präsentiert.
Holocron.png Archiv
2009 2010 2011
2012 2013 2014
2015 2016 2017

Bisherige Aufstellungen

1. KW, 2018

Blurrgs sind eine reptilische Spezies, die als Reit- und Lasttier Verwendung findet. Die kaum intelligenten Herdentiere ernähren sich größtenteils pflanzlich. Sie können sich je nach ihrem Herkunftsort extrem behäbig oder überdurchschnittlich flink bewegen. Während der Klonkriege nutzten Cham Syndullas Twi’lek-Kämpfer Blurrgs im Kampf gegen die Konföderation unabhängiger Systeme als Reittiere. Auf Endor verwendeten die sanyassanischen Marodeure die Tiere bei Raubzügen gegen Siedlungen der Ewoks. (mehr)

2. KW, 2018

Der menschliche Mutant Darth Millennial war der erste Schüler des Sith-Lords Darth Cognus, der dritten Meisterin der Bane-Linie. Während seiner Ausbildung stellte er die von Darth Bane entwickelten Prinzipien des Ordens der Sith-Lords immer wieder infrage, bis ihn seine Meisterin verstieß. In einer ausgedehnten Meditation auf dem Planeten Dromund Kaas entwickelte er daraufhin seine eigene Philosophie der Dunklen Seite, die Religion der Dunklen Macht. In der Folge gründete er den Orden der Propheten der Dunklen Seite und unterwarf die Bevölkerung von Dromund Kaas seinem Willen. (mehr)

3. KW, 2018

Karagga war ein huttischer Verbrecherlord, der das Huttenkartell während des Kalten Krieges anführte. Nach einem Zwischenfall mit dem Exchange-Verbrechersyndikat über 200 Jahre vor dem Großen Galaktischen Krieg stieg der Hutt mit der Hilfe des Ältestenrats in die Position des Großmoguls auf. Gegen Ende seiner zweihundertjährigen Herrschaft traf Karagga vermehrt umstrittene Entscheidungen, durch die er sich zahlreiche Feinde im Kartell machte. Im Jahr 3.641 VSY begründete er infolge zahlreicher Einfälle der Schreckenstruppen in das Territorium des Huttenkartells eine aggressive Expansionspolitik, um die verlorenen Systeme durch die Annexion bis dahin neutraler Welten auszugleichen. Durch die Verweigerung einer diplomatischen Lösung veranlasste er die Galaktische Republik und das Sith-Imperium dazu, Eingreiftrupps zu seinem Palast auf Nal Hutta zu entsenden, die Karagga nach Kämpfen mit seinen Palastwachen töteten. (mehr)

4. KW, 2018

Die Belagerung des Neuen Jedi-Tempels war eine Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Allianz und dem Neuen Jedi-Orden im Jahr 44 NSY. Einige an einer Geisteskrankheit leidende Jedi-Ritter, wurden vom Jedi-Orden gefangen genommen und im Jedi-Tempel untergebracht, um eine Methode zu finden, sie zu heilen. Die Galaktische Allianz forderte daraufhin die Herausgabe sämtlicher erkrankter Jedi und startete, nachdem das Anliegen mehrmals von den Jedi abgelehnt worden war, eine Belagerung des Jedi-Tempels, um ihren Anspruch durchzusetzen. Als sich herausstellte, dass die erkrankten Jedi wieder genesen waren, wurde die Belagerung beendet, allerdings sorgten Spannungen innerhalb des Jedi-Ordens dafür, dass nach Ende der Belagerung der Großmeister Kenth Hamner abgesetzt wurde. Außerdem gab die Belagerung Anlass dafür, dass der Jedi-Orden beschloss, Natasi Daala abzusetzen. (mehr)

5. KW, 2018

Die Legionen von Lettow waren eine Gemeinschaft von Dunklen Jedi, die sich im Jahr 24.500 VSY aus dem Jedi-Orden heraus entwickelte. Der Begründer und geistige Führer der Dissidenten, Xendor, lehnte die Einschränkung der Jedi auf eine einzige Auffassung über die Macht ab, konnte sich mit seiner Bitte, auch andere Ansichten über die Macht erforschen und betrachten zu dürfen, aber nicht vor dem Jedi-Rat durchsetzen. Daher gründete er auf Lettow eine Akademie, die sich offen für alle Machttraditionen in der Galaxis zeigte. Schnell schloss sich ihm eine Vielzahl von Jedi an, die mit der hierarchischen Struktur und der eintönigen Lebensweise ihres Ordens unzufrieden waren. Am Ende einer mehrere Monate andauernden Auseinandersetzung, die in die Geschichte des Jedi-Ordens als Erstes Großes Schisma einging, gelang es den Jedi jedoch, Xendor zu töten und die Legionen von Lettow zu zerschlagen. Kurz darauf wurde Xendors Geliebte Arden Lyn, die die Überreste der Bewegung noch einstweilig zusammengeführt hatte, von dem Jedi-Meister Awdrysta Pina in eine totenähnliche Stasis versetzt. (mehr)

6. KW, 2018

Der Inferno-Trupp war eine militärische Spezialeinheit des Galaktischen Imperiums. Kurz nach der Schlacht von Yavin wurde die Einheit durch Admiral Garrick Versio gegründet, um verdeckte Operationen gegen die Rebellenallianz und ihre Unterstützer durchzuführen. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Versios Tochter, Iden Versio, die das Kommando der Einheit übernahm, sowie der TIE-Pilot Gideon Hask, der Ingenieur Del Meeko und die Geheimdienstmitarbeiterin Seyn Marana. (mehr)

7. KW, 2018

DJ war ein menschlicher Hacker und Trickbetrüger, der sich während des Konflikts zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand auf dem Planeten Cantonica aufhielt. Er verfügte über eine außergewöhnliche Begabung für das Entschlüsseln komplexer Kodierungen und war eine Koryphäe für Informationssicherheit. Da er ohne Sorge vor den Autoritäten leben wollte, ließ sich DJ im Jahr 34 NSY von Polizeikräften in Canto Bight wegen eines Bagatelldelikts verhaften und in einem lokalen Gefängnis inhaftieren. In seiner Zelle traf er auf die Widerstandskämpfer Finn und Rose Tico, die nach dem sogenannten Meister-Codeknacker suchten, um an Bord der Supremacy, des Flaggschiffs der Ersten Ordnung, zu gelangen. Der Hacker befreite seine Mitgefangenen und verhalf ihnen zur Flucht von Cantonica. Daraufhin täuschte er für sie die Sicherheitssysteme der Supremacy und verschaffte ihnen Zugang zu einem Raum, der die Energieversorgung für die Hyperraumensoren des Raumschiffs gewährleistete. Als sie dabei von Sturmtruppen gefangen genommen wurden, handelte DJ mit der Ersten Ordnung seine Freilassung gegen Informationen über den Widerstand aus. (mehr)

8. KW, 2018

Das 112. Repulsorlift-Panzerregiment, auch unter dem Namen Höllenfaust bekannt, war eine Eliteeinheit der Imperialen Armee. Die gegen Ende der Klonkriege gegründete Einheit erlangte unter der Führung von Hochoberst Zel Johans in zahlreichen Einsätzen gegen Rebellen und Aufwiegler einen herausragenden Ruf. In der Schlacht von Turak IV wurden zwei Bataillone des 112. Regiments beinahe vollständig ausgelöscht, brachten der Rebellen-Allianz jedoch so hohe Verluste bei, dass deren Präsenz im gesamten Sektor dauerhaft geschwächt wurde. Auf Johans’ Drängen wurde die Höllenfaust anschließend wiederaufgebaut. Mit Imperator Palpatines Tod wurde das Regiment in die Kämpfe zwischen rivalisierenden imperialen Fraktionen verwickelt und zog sich deshalb auf seine Heimatbasis Brintooin zurück. (mehr)

9. KW, 2018

Blizz war ein Jawa, der zur Zeit des Neuen Galaktischen Krieges lebte. Da ihm das Leben auf Tatooine zu langweilig war, ließ er sich von dem Schrottsammler Slam Streever anheuern und kam so nach Hoth, wo er später auf den Champion der Großen Jagd traf. Nachdem er den Kopfgeldjäger bei seiner Mission, den Piraten Reneget Vause unschädlich zu machen, unterstützt hatte, erklärte sich dieser dazu bereit, Blizz in seine Crew aufzunehmen. Als der Champion bei einer Mission im Wilden Raum verschwand, kehrte Blizz nach Hoth zurück und gründete seinen eigenen Clan. Dort wurde der Jawa von dem Anführer einer Widerstandsbewegung aufgesucht, die sich gegen das Imperium von Zakuul gegründet hatte, um deren Eroberungsfeldzug in der Galaxis aufzuhalten. Der Fremdling konnte Blizz für seine Allianz gewinnen, nachdem er ihm auf Hoth geholfen hatte. (mehr)

10. KW, 2018

Der TX-225 GAVw Besatzer Kampfangriffspanzer war ein imperiales Bodenfahrzeug, das von dem Unternehmen Rothana-Schwermaschinenbau hergestellt wurde. Als eines von zwei Geländeangriffsvehikeln der Baureihe TX-225 Besatzer verfügte der Kampfangriffspanzer – im Gegensatz zu dem TX-225 GAVr, der mit einem Repulsorlift-Antrieb betrieben wurde – über ein Bodeneffekt-Kettenantriebssystem. Seine große Manövrierfähigkeit an Engstellen ermöglichte dem Imperium den Einsatz des Fahrzeugs in besetzten Städten. Während des Galaktischen Bürgerkrieges pa­t­rouil­lie­rten Schwebepanzer auf den Straßen der Heiligen Stadt auf dem Mond Jedha, um den Abtransport von konfiszierten Kyberkristallen zu sichern. Kurz vor der Schlacht von Yavin wurde eine mit dem Transport der Kristalle betraute Patrouille von den Partisanen des onderonianischen Widerstandskämpfers Saw Gerrera überfallen. (mehr)

11. KW, 2018

Der Große Droidenaufstand war eine galaxisweite, von dem Czerka-Droiden HK-01 gesteuerte Revolution von Droiden aller Art gegen ihre Eigentümer im Jahr 4.015 VSY. Der Galaktische Senat befasste sich infolge einer medial vielbeachteten Petition der immer stärker werdenden Droidenrechtebewegung mit dem Erlass eines Droidenrechtegesetzes. Als es dem HK-Attentäterdroiden HK-01 zu dieser Zeit gelang, aus den Laboren des Czerka-Konzerns zu entkommen, reprogrammierte er Arbeitsdroiden in der gesamten Galaxis und befahl ihnen, sich gegen ihre Herren aufzulehnen. Innerhalb kurzer Zeit übernahmen die rebellierenden Droiden die Kontrolle über diverse Planeten, darunter auch Coruscant. Es gelang dem Jedi-Orden, das Steuersignal der Droiden zu HK-01 zurückzuverfolgen, den Attentäterdroiden zu zerstören und die Rebellion so zu beenden. Der Große Droidenaufstand begründete ein tiefes Misstrauen in der Zivilbevölkerung der republikanischen Bürger gegenüber Droiden. (mehr)

12. KW, 2018

Die Handelsallianz war ein galaxisweit operierendes Konglomerat von Wirtschaftskonzernen, das als Vermittler in schwierigen Verhandlungen seiner Mitglieder auftrat und ihnen rechtsberatend sowie auch rechtsdurchsetzend zur Seite stand, nicht zuletzt mit seiner Privatarmee. Als ihrerseits größtes Unternehmen der Galaxis verfügte sie in der Galaktischen Republik über einen weitreichenden Einfluss. Während der Separatistenkrise schloss sich ihr Magistrat Passel Argente jedoch der Konföderation unabhängiger Systeme an, da die restriktive Gesetzgebung der Republik der Firmenallianz maximale Profite verwehrte. Murkhana, der Hauptsitz der Firmenallianz, wurde im Zuge der Belagerungen im Äußeren Rand zum Schauplatz einer Schlacht, die mit dem Kriegsende – dem Tod von Passel Argente und der anderen Mitglieder des Separatisten-Rates und der Abschaltung der Droidenarmee – zugunsten der Republik entschieden wurde. (mehr)

13. KW, 2018

Der C-B3-Cortosiskampfdroide war ein Kampfdroide der Klasse Vier, der während der Klonkriege als Nachfolgemodell des B2-Superkampfdroiden entwickelt wurde. Er konnte durch seine verbesserte Panzerung mit einer Cortosislegierung sogar dem Schlag eines Lichtschwerts widerstehen. Obwohl General Grievous dem B3-Ultrakampfdroiden den Vorzug für eine Serienproduktion als Fronteinheit gab, ließ Wat Tambor, der Vorarbeiter der Techno-Union, den Cortosiskampfdroiden speziell für den Einsatz gegen Jedi herstellen. Zehn Monate nach der Schlacht von Geonosis wurde der Jedi-Orden auf den neuen Droiden aufmerksam. Tambor veranlasste zeitgleich einen Angriff seiner neuen Droidenarmee auf Coruscant. Allerdings wurde die Produktionsstätte der Cortosiskampfdroiden auf Metalorn kurz darauf von Anakin Skywalker zerstört. (mehr)

14. KW, 2018

Die Victor-Initiative war ein Rüstungsprojekt der Galaktischen Republik während der Klonkriege, im Zuge dessen der Sieges-Klasse Sternenzerstörer konzipiert und entwickelt wurde. Da die Gefahr eines Überlaufens der Rendilischen Raumschiffswerften zur Konföderation unabhängiger Systeme bestand, vermittelte die Republik ein Joint-Venture des Konzerns mit den Kuat-Triebwerkswerften, durch das das rendilische Unternehmen an die Republik gebunden werden sollte. Zahlreiche Niederlagen in den ersten Gefechten der Klonkriege zeigten, dass der Republik dedizierte Kampfschiffe für die Auseinandersetzungen mit den Schlachtschiffen der Separatisten fehlten. Daher erteilte die Republik den beiden galaxisweit größten Raumschiffsbauern mit der Victor-Initiative einen Großauftrag, um diesen Mangel auszugleichen. Die ersten fertigen Schiffe der neuen Sieges-Klasse wurden gegen Ende des zweiten Kriegsjahrs drei Monate vor ihrer ursprünglich geplanten Einführung in Dienst gestellt, um die Krise um die Bollwerk-Flotte mithilfe der schlagkräftigen Kriegsschiffe zu bewältigen. (mehr)

15. KW, 2018

Die Schlacht um Denova war eine militärische Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium während des Neuen Galaktischen Krieges, im Zuge derer das Imperium versuchte, die republikanischen Baradium-Minen auf dem entlegenen Planeten Denova zu erobern. Um der Invasion trotz Truppenmangels standhalten zu können, engagierte die Republik eine Söldnerarmee unter der Führung des trandoshanischen Kriegers Kephess. Als Kephess im Kampf mit sith-imperialen Streitkräften tödlich verwundet wurde, nahmen die Schreckensmeister Einfluss auf das Kampfgeschehen, heilten Kephess und übernahmen die Kontrolle über den Söldner und seine Armee. Es gelang den Sith-Lords außerdem, die Desertion großer Teile der imperialen Invasionsstreitkräfte herbeizuführen. Als sich Kephess zum Herrscher über Denova erklärte, entsandten das Sith-Imperium und die Republik Eingreifteams ihrer stärksten Kämpfer, um Kephess und seine Truppen aufzuhalten. Es gelang ihnen, ihn und seine Untergebenen zu besiegen und Denova so von dem Einfluss der Schreckensmeister zu befreien. (mehr)

16. KW, 2018

Die Schlacht von Jabiim war ein Bürgerkrieg zwischen den von der Konföderation unabhängiger Systeme unterstützten Jabiimi-Nationalisten und den mit der Galaktischen Republik verbündeten Jabiimi-Loyalisten um die Zugehörigkeit des an Bodenschätzen reichen Planeten Jabiim. Als die Nationalisten, angeführt von ihrem charismatischen Wortführer Alto Stratus, den Jabiim-Kongress 15 Monate nach dem Beginn der Klonkriege durch einen Putsch unter ihre Kontrolle brachten, entsandte die Republik eine Streitmacht dorthin. Die mit dem schwierigen Gelände unvertrauten republikanischen Truppen wurden in der wochenlangen Auseinandersetzung aufgerieben, während die Nationalisten die Moral der Republik unter anderem den vermeintlichen Tod ihres Oberbefehlshabers Obi-Wan Kenobi zerstreuen konnten. Schließlich hielt das Padawan-Rudel die Armee der Nationalisten mehrere Tage an der Kobalt-Station auf, um die Evakuierung der verbliebenen Soldaten zu gewährleisten. Anakin Skywalkers Entscheidung, seine Jabiimi-Verbündeten zurückzulassen, schuf einen tiefen Hass der Jabiimi gegen die Republik und den Namen Skywalker. Die Schlacht von Jabiim ging mit dem Verlust von 26 Jedi und etwa zehntausend Klonsoldaten als eine der verheerendsten Niederlagen der Republik in die Geschichte der Klonkriege ein. (mehr)

17. KW, 2018

Amilyn Holdo war eine von Gatalenta stammende Nachwuchssenatorin des Galaktischen Imperiums, die einige Jahre vor der Schlacht von Yavin eine Freundschaft mit Leia Organa schloss, über die sie Kontakt zur Rebellion gegen das Imperium knüpfte. Ihre Freundschaft mit Organa hielt auch nach dem Ende des Galaktischen Bürgerkrieges an und bewog sie rund 30 Jahre später dazu, sich als Vizeadmiralin des Widerstands gegen die Erste Ordnung zu stellen. Sie unterstützte die Evakuierung von D’Qar und stieg kurz darauf zur Befehlshaberin der Widerstandsflotte auf, nachdem ein Angriff der Ersten Ordnung auf ihr Flaggschiff Raddus einen Großteil des Kommandostabs getötet hatte. Sie brachte die überlebenden Widerstandskämpfer bis zu einem Stützpunkt auf Crait, wo sie sich und die Raddus opferte, um die feindliche Flotte aufzuhalten und dem Widerstand die Landung auf dem Planeten zu ermöglichen. (mehr)

18. KW, 2018

Parkanas Tark war ein menschlicher Padawan des Jedi-Ordens, der als einer der Hoffnungsträger seiner Generation vom Jedi-Rat mit fünf weiteren Padawanen auf eine Erkundung des Planeten Malachor III ausgesandt wurde. Dabei erweckten sie den Geist des körperlich toten Sith-Lords Terrak Morrhage, der die Jedi dazu brachte, sich gegeneinander aufzulehnen. Obwohl seinen Kameraden die Flucht gelang, wurde Tark auf dem Planeten zurückgelassen. Wütend auf den Jedi-Orden gab er sich der Dunklen Seite hin und nannte sich fortan Lord Vivicar. Terrak Morrhage gelang es, Vivicars Körper unbemerkt zu übernehmen und die von ihm geschaffene Dunkle Seuche nach Jahrtausenden in der Galaxis wieder ausbrechen zu lassen. (mehr)

19. KW, 2018

Tallissan „Tallie“ Lintra war eine menschliche Pilotin des Widerstandes, die ihre Fähigkeiten als Fliegerin mit einem alten RZ-1 A-Flügel Abfangjäger auf der Farm ihres Vaters auf Pippip 3 entwickelte. Mit einem RZ-2 führte sie während des Konflikts zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand als Leutnant der Rebellenbewegung eine eigene Staffel an. Während der Belagerung von D’Qar durch eine Flotte der Ersten Ordnung nahm Lintra unter dem Rufnamen Blau 1 an dem erfolgreichen Angriff der Sternenjäger und Bomber auf das Schlachtschiff Fulminatrix teil. Als die Flotte des Widerstands kurz nach ihrer Flucht aus dem Ileenium-System erneut von der Ersten Ordnung angegriffen wurde, bereitete sie sich in ihrem A-Flügler gerade auf ihren Einsatz vor, als Kylo Ren den Hangar mit seinem TIE-Silencer zerstörte. (mehr)

20. KW, 2018

Die Ninka war eine Korvette der Freies Virgillia-Klasse, die während des Konflikts mit der Ersten Ordnung für den Widerstand im Einsatz war. Sie stand unter dem Kommando von Vizeadmiral Amilyn Holdo, welche Leia Organa bei der Führung des Widerstands unterstützte und sich mit der Ninka an der Evakuierung von D’Qar beteiligte. Bei ihrer anschließenden Flucht vor der Flotte der Ersten Ordnung wurde die Ninka zerstört, nachdem ihre Kommandantin aufgrund der schweren Verluste des Widerstands zur Oberbefehlshaberin der Flotte befördert und auf das Flaggschiff Raddus versetzt worden war. (mehr)