Verrückt nach mir

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Modal Nodes in Mos Eisley spieln Verrückt nach mir.

Verrückt nach mir war ein Musikstück, das die Band Modal Nodes in Chalmuns Cantina in Mos Eisley spielte, als Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi dort nach einem Piloten suchten. Die Gruppe musste das Stück jedoch unterbrechen, als Kenobi während eines Streits einem anderen Gast den Arm mit seinem Lichtschwert abschnitt.

Quellen[Bearbeiten]

Modalnodes.jpg
Verrückt nach mir
Allgemeines
Aufgeführt von:

Figrin D’an und die Modal Nodes[1]

Weitere:

Jizz[2]

Musikalische Details
Verwendete Instrumente:

Verrückt nach mir, oft auch Cantina Band genannt, war ein bekanntes Jizz-Stück, das für mehrere Jahrtausende als Klassiker und Jizz-Standard galt und daher häufig in Cantinas aufgeführt wurde. Es war das Lieblingsstück der Band Figrin D’an und die Modal Nodes, die es im Jahr 0 VSY in Chalmuns Cantina auf Tatooine spielte. Die Barkeeperin Ackmena sang eine Vokalversion des Stücks namens Goodnight, But Not Goodbye.

Beschreibung[Bearbeiten]

Verrückt nach mir war ein Instrumentalstück, das üblicherweise von einer Jizz-Band aufgeführt wurde.[1] Als Instrumentierung eignete sich ein Ensemble aus Fizzz, Ommni-Box, Bandfill, Fanfar und einem Kloo-Horn.[3] Es galt als eines der Standardwerke des Jizz, eines unter Barbesuchern beliebten Musikgenres.[2] Die Aufführungsweise des Stücks konnte aufgrund der zahlreichen Versionen des Stückes stark variieren. Während einige eher an tragende Balladen erinnerten, besaßen andere einen schnelleren Rhythmus. Aufgrund seiner einfach gehaltenen Melodie war das Stück besonders eingängig, während die besondere Rhythmik zum Tanzen einlud.[4] Über die Live-Aufführungen hinaus existierten zahlreiche Tonträger mit dem Stück,[5] sodass es auch in Jukeboxes und anderen Abspielmedien wiedergegeben werden konnte.[6] Zudem war es möglich, dem eigentlich als Instrumentalstück geschriebenen Lied den Text von Goodnight, But Not Goodbye zu unterlegen. In dieser Version galt es unter Barbesitzern als beliebte Möglichkeit, die Gäste auf die Sperrstunde hinzuweisen.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Stück Verrückt nach mir wurde mehrere Jahrtausende vor der Schlacht von Yavin geschrieben[6] und entwickelte sich zu einem Standard des Jizz-Genres.[2] Es wurde während des Kalten Krieges und des darauffolgenden Neuen Galaktischen Krieges in zahlreichen Bars aufgeführt. In Cantinas wie der in Suudaa Nem’ros Palast oder der des Vaiken-Raumdocks bestand die Möglichkeit, das Stück von einem Jukebox-Automaten spielen zu lassen.[6] Zur Zeit der Blockade des Planeten Naboo ließ der toydarianische Schrotthändler Watto das Musikstück häufig in seinem Laden in Mos Espa auf Tatooine laufen, um seine Laune während der Arbeit zu verbessern.[5] Später wurde das Stück zu dem Lieblingsstück der Band Figrin D’an und die Modal Nodes.[8] Als die Musiker im Jahr 0 VSY ein dauerhaftes Engagement in Chalmuns Cantina in Mos Eisley hatten, stritten sie sich zunächst über ihr Programm, bis sie sich auf Verrückt nach mir einigen konnten. Das Stück sagte den meisten Gästen der Bar zu.[4] Allerdings waren die Bith-Musiker nicht daran gewöhnt, in Cantinas zu spielen, und spielten es bei der ersten Aufführung aufgrund ihrer Aufregung in einer falschen Tonart. Dieser Fehler fiel jedoch nur wenigen Gästen auf, darunter der Chadra-Fan Kabe.[9] Sie mussten ihr Stück bei diesem Auftritt zudem nach kurzer Zeit unterbrechen, als ein Streit zwischen dem Feuchtfarmer Luke Skywalker und dem Kriminellen Cornelius Evazan eskalierte. Dabei schnitt Skywalkers Begleiter Obi-Wan Kenobi Evazans Partner Ponda Baba den rechten Arm ab. Als sich die Aufregung um den Vorfall wieder gelegt hatte, fuhr die Band mit dem Lied fort.[1] Kurz darauf wurde eine Aufführung von Verrückt nach mir durch Figrin D’an und die Modal Nodes in der Holodokumentation Leben auf Tatooine veröffentlicht, die vom Galaktischen Imperium herausgegeben wurde und dem Imperium die Loyalität der Bevölkerung von Tatooine sichern sollte. Dabei wurde jedoch nicht die Instrumentalversion aufgenommen, sondern eine Aufführung der Band gemeinsam mit der Barkeeperin Ackmena, die dazu den Text Goodnight, But Not Goodbye sang.[7] Durch die Dokumentation wurde das Stück auf Tatooine beliebter und im darauffolgenden Jahr in zahlreichen anderen Cantinas auf dem Planeten gespielt.[10] Elf Jahre später war Verrückt nach mir noch immer ein beliebtes Lied in Bars und lief in Reelo Baruks Bar auf dem Schmugglermond Nar Shaddaa.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Verrückt nach mir wurde erstmals in Episode IV – Eine Neue Hoffnung eingespielt. George Lucas wollte die Cantina-Szene in seinem Film mit typischen Elementen einer Swing-Tanzbar aus den 1920er-Jahren versehen und bat daher seinen Komponisten John Williams darum, ein Stück zu schreiben, das an die Musik Benny Goodmans erinnern sollte. Daher verfasste Williams Cantina Band als Hommage an den Ragtime-Klang dieser Zeit. Er ließ das Stück während der Postproduktion des Films von einem neunköpfigen Ensemble aus Musikern des London Symphony Orchestra einspielen. Das Stück ist eines der wenigen Beispiele für Quellenmusik, also Musik, die innerhalb des Star-Wars-Universums von Charakteren gespielt wird und darüber hinaus auch in der Realität existiert. Im Holiday Special wird eine Vokalversion des Stücks gespielt, der Text wurde von der Schauspielerin Bea Arthur gesungen.
  • In der Kurzgeschichte Imperiums-Blues – Die Geschichte des Devaronianers erhielt das Stück den Namen Verrückt nach mir. Allerdings wird es in Videospielen häufig auch lediglich als „Cantina Band“ bezeichnet, dem Titel von Williams’ Soundtrack.
  • 1977, im Jahr der Veröffentlichung von Episode IV – Eine neue Hoffnung, produzierte der US-amerikanische Disco-Musiker Meco eine Cover-Version des Stücks, die in vielen Ländern hohe Chartplatzierungen erzielte und die Nummer-Eins-Position der Billboard Hot 100 für zwei Wochen hielt.
  • In der Star-Wars-Parodie Family Guy – Blue Harvest erscheint das Stück in einer Szene, die auf der Videoplattform Youtube mehrfach parodiert wurde. In der Szene spielt eine Family-Guy-Version der Band das Stück. Anschließend bittet einer der Bith um Liederwünsche und ruft sich dabei selbst zu, dasselbe Stück nochmals zu spielen. In den Youtube-Parodien wird diese Szene in eine Dauerschleife geschaltet, die bis zu zehn Stunden lang dauern kann.
  • Verrückt nach mir erscheint in zahlreichen Videospielen wie Jedi Knight II: Jedi Outcast, Yoda Stories und Star Wars Galaxies, wenn sich der Spieler in eine Cantina begibt. In The Old Republic ist es möglich, das Stück von einer Jukebox spielen zu lassen. Dazu muss der Spieler einen speziellen Jukebox-Chip bei den Cantina-Händlern erwerben. In der Cantina, die den Startbereich der Videospiele LEGO Star Wars – Das Videospiel, LEGO Star Wars II – Die Klassische Trilogie und LEGO Star Wars – Die komplette Saga bildet, läuft das Stück in einer Dauerschleife im Hintergrund.
  • Im Spiel Empire at War und dessen Erweiterung Forces of Corruption ist das Stück immer dann zu hören, wenn der Spieler in die Nähe einer Cantina zoomt.
  • In der Folge ”Das Heirate-mich-Gesicht” der Sitcom The Big Bang Theory sehen sich die Charaktere Rajesh Koothrappali und Howard Wolowitz Episode IV – Eine neue Hoffnung an. Als die Cantina-Szene beginnt und Verrückt nach mir im Hintergrund ertönt, beginnen beide, sich zu der Musik zu bewegen.