Waxer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Soldat Waxer.jpg
„Waxer“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger

Organisation:

Große Armee der Republik

Einheit(en):
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Waxer war der Spitzname eines Klonkriegers, der zusammen mit seinem Waffenbruder Boil in der Geisterkompanie des 212. Angriffsbataillons diente. Er nahm an der Schlacht um Ryloth teil und stieß dort während einer Aufklärungsmission auf das Waisenkind Numa. Obwohl er und Boil zunächst verschiedene Ansichten darüber hatten, wie sie mit dem Kind umgehen sollten, half ihnen die Twi’lek dabei, in das Lager der Separatisten zu gelangen und dort die Protonenkanonen auszuschalten. Auf Geonosis konnte er in seiner Rolle als ARF-Soldat den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi aus einem abgestürzten TFAT/i-Kanonenboot befreien. In der Schlacht um Umbara führte Waxer einen Zug Klonkrieger in einem Feuergefecht gegen vermeintliche Umbaraner an und wurde dabei tödlich verwundet. Vor seinem Tod erfuhr er jedoch, dass er eigentlich gegen Soldaten aus der 501. Legion gekämpft hatte.

Biografie[Bearbeiten]

Entdeckung auf Ryloth[Bearbeiten]

Waxer trifft auf Numa.

Waxer diente mit seinem Freund Boil in der Geisterkompanie. Nachdem der Anführer der Techno-Union, Wat Tambor, die Wüstenwelt Ryloth erobert hatte, entsendete die Galaktische Republik eine Streitmacht, um die Unterdrückung der einheimischen Twi’leks durch die Droidenbesatzung zu beenden. Nach der Überwindung der Blockade sollte die Geisterkompanie eine Bodenoffensive starten und die Stadt Nabat einnehmen, um für die nachrückenden Truppen eine Landezone zu schaffen. Dabei betonte der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, dass sie zur Befreiung der Twi’lek und nicht zur Zerstörung ihrer Heimat gekommen waren. Aus diesem Grund erlaubte Klon-Kommandant Cody lediglich den Einsatz von Blastern und EMP-Granaten und verbat ihnen, Raketen oder Detonatoren einzusetzen. Waxer wies die Soldaten an, sich auf ihr Ziel zu konzentrieren und ein Auge auf die Bewohner des Dorfes zu haben. Während die Kreuzer dem Beschuss der lokalen Protonenkanonen ausgesetzt waren, setzten die Kanonenboote die Klonkrieger im Wald ab. Die Soldaten erhielten den Befehl, die Geschütze ausschalten, um die Landung der Transporter zu gewährleisten. An der Dorfgrenze wurden sie vom Feuer der Kampfdroiden überrascht,[1] die an einem Bunker Stellung bezogen hatten.[2] Daraufhin folgten Waxer und Boil ihrem Jedi-General und suchten hinter einigen Felsen Deckung, wo sie EMP-Granaten auf die Droiden warfen, die Kenobi mit der Macht auf die Geschützstellungen der Droiden lenkte. Nachdem sie in das Dorf eingedrungen waren, wollte Kenobi erfahren, worauf sie sich einlassen würden, wenn sie zu den Kanonen vorrückten. Er wies Cody an, seine besten Männer zur Aufklärung loszuschicken – ein Befehl, mit dem er Waxer und Boil betraute. Zusammen mit Wooley erkundeten die drei Klonkrieger das Dorf, fanden aber keine Bewohner vor. Daraufhin übernahmen Waxer und Boil den Südsektor, um sich später wieder im Einsatzlager zu treffen. Waxer hatte bereits ein ungutes Gefühl, wurde aber von Boil beruhigt, der vermutete, dass die Twi’leks aus ihrem Dorf vertrieben worden waren. Während Cody und Wooley beim Auskundschaften der Protonenkanonen entdeckten, dass die Einheimischen als Geiseln gehalten wurden und als lebende Schilde gegen einen Orbitalbeschuss dienten, folgten Waxer und Boil einem Geräusch und fanden das Twi’lek-Mädchen Numa, das der Gefangennahme der Droiden entgangen war. Als die Klonkrieger diskutierten, ob sie die Zivilistin mitnehmen sollten, entdeckten sie einen Aufklärungsdroiden und suchten in den Häusern Schutz. Sie entschieden sich, das Mädchen mitzunehmen, doch hatte Boil Schwierigkeiten, sie davon zu überzeugen, dass sie ihr gegenüber freundlich gesinnt waren. Daraufhin legte Waxer seine Waffe nieder und nahm seinen Helm ab, um ihr zu zeigen, dass er ebenfalls ein Lebewesen war. Er gab ihr eine Ration seiner Nahrung und stellte sich selbst und seinen Gefährten vor, obwohl sie das Mädchen nur mit dem Wort „Nerra“ ansprach. Danach machten sie sich wieder auf den Weg und ließen die junge Twi’lek zurück. Waxer stellte sich die Frage, was nun mit ihr passieren würde, doch war Boil strikt dagegen, Numa mitzunehmen.[1]

Zerstörung der Protonenkanonen[Bearbeiten]

Waxer verabschiedet sich von Numa.

Als das Mädchen vor ihnen auftauchte und in die Richtung rannte, in die der Aufklärungsdroide verschwunden war, folgte ihr Waxer gegen den Willen seines Kameraden, der nicht zulassen wollte, dass sie in das Lager der Separatisten lief. Sie folgten ihr zu einer verlassenen Behausung, von der Waxer glaubte, dass es ihr Zuhause gewesen war, bevor die Separatisten eingetroffen waren. Er entdeckte eine Tooka-Puppe, die er dem weinenden Mädchen zum Trost gab. Gleichzeitig erhielten sie allerdings eine Nachricht ihres Kommandanten und erkannten, dass sie nicht rechtzeitig zurückgekehrt waren. Kenobi hatte vermutet, dass die beiden Klonkrieger in Schwierigkeiten geraten waren, brach aber trotzdem auf, um die gefangenen Twi’leks zu befreien, während die restlichen Soldaten später aufschließen sollten. Waxer und Boil beschlossen, sofort aufzubrechen, um als Entschuldigung anbringen zu können, dass sie auf Ärger gestoßen wären. Nachdem sie das Haus verlassen hatten, stießen sie jedoch auf ein Rudel Gutkurrs. Daraufhin verbarrikadierten sie die Tür und versuchten, den Angriffen der Raubtiere gegen das Tor standzuhalten, als Numa eine Platte auf dem Boden des Hauses verschob und einen Gang freilegte, in den die Soldaten mit dem Mädchen fliehen konnten. Am Ende des Ganges gelangten sie auf eine Straße, wo sie bereits von Kenobi und den anderen Klonkriegern erwartet wurden. Sie erklärten, aufgehalten worden zu sein, als Kenobi ihre Begleiterin entdeckte. Der Jedi-Meister erfuhr, dass sie sie durch die Tunnel führen konnte, wenn Cody und seine Männer die Droiden ablenkten. Waxer und Boil begleiteten den Jedi[1] und ihre neue Verbündete,[2] bevor er ihnen das Mädchen übergab und allein vorging, um sich einen Überblick zu verschaffen. Auf ein Handzeichen hin folgten die Soldaten dem Jedi-Meister und versteckten sich auf dem Platz, woraufhin die anderen Klonkrieger unter Codys Befehl eine Ablenkung starteten. Daraufhin befreite Kenobi die Twi’leks, die unter dem Schutz der beiden Klone wieder in den Tunnel flohen. Anstatt ebenfalls die Flucht zu ergreifen, wies der Jedi die beiden an, ihm zu folgen, und bemannte eine der Protonenkanonen, die Waxer und Boil mit Munitionskapseln beluden, um die anderen Geschütze zu zerstören. Der Taktikdroide TX-20 eröffnete jedoch das Feuer mit seinem Angriffspanzer und zerstörte das Geschütz, sodass die beiden Klonkrieger von der Explosion der Kapseln zu Boden gerissen wurden. Dabei wurden sie von Numa unterstützt, die ihnen aufhalf und dann zu Kenobi eilte, der von dem Taktikdroiden bedrohte wurde. Allerdings waren auch die Dorfbewohner auf den Platz geeilt und stürmten auf den Droiden zu, der im Durcheinander der Menge zerstört wurde. Gleichzeitig konnten die Truppentransporter von Mace Windu zur Landung ansetzen, um mit dem Marsch auf die Hauptstadt Lessu zu beginnen. Als sich Waxer von Numa verabschiedete, um den Feldzug fortzusetzen, erfuhr er von Kenobi, dass Numa mit dem Wort „Nerra“ das Wort „Bruder“ ausdrückte.[1]

Rettung auf Geonosis[Bearbeiten]

Waxer und Boil auf Geonosis

Waxer und Boil waren auch an der erneuten Invasion von Geonosis beteiligt, als Erzherzog Poggle der Geringere die Droidenfabriken der Geonosianer wieder aufbaute. Um die von Strahlenschilden geschützten Gebäude zu erobern, teilte sich der Angriffsverband auf. Kenobi und das 212. Angriffsbataillon sollten ihren Anflug aus der Mitte heraus starten. Waxer und Boil kamen dabei als ARF-Truppen zum Einsatz. Im Gegensatz zu den anderen Kanonenbooten gelang es der Geisterkompanie, beinahe ungehindert in der Landezone zu landen und aus Schiffen und Panzern eine Wagenburg zu errichten. Als sich Waxer und Boil bei ihrem Kommandanten zurückmeldeten, erteilte er ihnen den Auftrag, das abgestürzte Kanonenboot von Obi-Wan Kenobi in der umkämpften Zone nach Überlebenden zu untersuchen. Nachdem sie den Angriffen der Geonosianer ausgewichen waren, erreichten sie das Schiff, wo sie in Deckung gingen und die beschädigte Tür öffneten. Sie fanden nur noch Kenobi und einen weiteren Überlebenden, Trapper, vor, denen sie berichteten, dass die Separatisten auf dem Vormarsch waren. Während sie die Verletzten zurück ins Lager schickten, befahl Cody dem ATTE6306, den Klonkriegern Feuerschutz zu geben, und entsendete mehrere Soldaten, die sie ins Innere der Wagenburg eskortierten. Als es den Geonosianern gelang, die Wagenburg zu infiltrieren, trafen einige Bomber ein, die den Angriff der Separatisten zurückschlugen, sodass die Klonkrieger hinter den feindlichen Schild gelangen und die Droidenfabrik zerstören konnten.[3]

Eroberung von Umbara[Bearbeiten]

Waxer liegt auf Umbara im Sterben.

Nach der Eroberung einiger Versorgungsrouten in der Expansionsregion gehörte Waxer einer Streitmacht an, die den strategisch wichtigen Planeten Umbara erobern sollte. Ein Truppentransporter konnte die Blockade der Separatisten im Orbit überwinden, auf dem Kenobi und Anakin Skywalker eine Einsatzbesprechung abhielten.[4] Als Zugführer des 212. Angriffsbataillons wohnte Waxer der Besprechung ebenfalls bei.[5] Er erklärte den anwesenden Soldaten, zu denen aus dem 212. Angriffsbataillon neben Cody auch Waxer gehörte, dass er zusammen mit den Soldaten von Saesee Tiin und Pong Krell die Hauptstadt im Süden angreifen würde, während Skywalker die Verstärkung im Norden aufhielt. Danach wurden die Klonkrieger mit Kanonenbooten auf der Oberfläche abgesetzt. Die Soldaten mussten jedoch feststellen, dass sich der Widerstand der Umbaraner als weitaus stärker herausstellte, als sie zuvor angenommen hatten.[4] Während der voranschreitenden Schlacht wurde Waxer mit seiner Einheit vom Jedi-General Pong Krell beauftragt, eine Gruppe feindlicher Soldaten auszuschalten, die in den Besitz ihrer Rüstungen gelangt war. Im Glauben, gegen die Umbaraner zu kämpfen, griffen die Klonkrieger aus dem Hinterhalt an, mussten aber nach einem feindlichen Mörserangriff ihre Deckung verlassen. Dabei wurde Waxer von einem Geschoss tödlich verwundet, als die Soldaten bemerkten, dass sie in Wahrheit ihre eigenen Kameraden getötet hatten: Hauptmann Rex, ein Befehlshaber der 501. Legion, hatte von Krell ebenfalls den Auftrag erhalten, Feinde mit gestohlenen Rüstungen aufzuspüren, hatte aber die wahre Identität seines vermeintlichen Feindes erkannt und den Kampf unterbrochen. Bei der Versorgung der Verwundeten fand der Sanitäter Kix den verwundeten Waxer vor und schickte Captain Rex zu ihm. Nachdem er ihm seinen Auftrag erklärt hatte, starb er an den Folgen seiner Verletzung. Rex hingegen sammelte die Klonkrieger und nahm Krell nach einigen Kämpfen gefangen.[6]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Waxer war ein loyaler Soldat und galt als einer der besten Männer der Geisterkompanie. Obwohl er waffengewandt und stets kampfbereit war und durch den Krieg abgehärtet wurde, war er immer noch um das Wohlbefinden Unschuldiger besorgt. Auf einer Erkundungsmission auf Ryloth stießen er und sein Waffenbruder Boil auf Numa, die er nicht im Dorf zurücklassen, sondern auf seiner Mission mitnehmen wollte. Im Gegensatz zu Boil blieb er im Umgang mit dem Mädchen vorsichtig, gab dann aber dem Drängen seines Kameraden nach und ließ die Twi’lek zurück, obwohl er sich weiterhin um ihren Verbleib sorgte. Er hoffte, dass sie die Schlacht überleben würde, wusste aber nicht, was mit ihr passieren würde. Nachdem sie den Soldaten jedoch gefolgt war und sie in ihr Haus geführt hatte, tröstete sie Waxer und versuchte, dem Kind zu helfen.[1] Durch die ungewöhnliche Freundschaft erkannten sie den wahren Preis des Krieges. Numa erwies sich jedoch als gute Verbündete, als sie die Klonkrieger durch die Tunnel führte und damit die Befreiung der Dorfbewohner ermöglichte. Dabei erfuhren die beiden Soldaten, dass sie Numa als ihre Brüder betrachtete.[2] Auf Geonosis meinte er, dass er immer die lustigen Mission erhalten würde, als er schutzlos durch das Feld rennen und Überlebende aus einem abgestürzten Kanonenboot retten sollte.[3] Waxer stieg sogar zum Zugführer des 212. Angriffsbataillons auf und erlangte 80 Abschüsse, die er auf seinem Helm niederschrieb.[5] Auf Umbara wurde er im Kampf tödlich verwundet und erfuhr zu seinem Bedauern, dass er in Wahrheit gegen seine Brüder gekämpft hatte.[6]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Waxer trug zunächst eine weiße Phase-I-Rüstung mit den orangefarbenen Markierungen seiner Einheit Die Farben waren an zahlreichen Stellen seiner Rüstung aufgetragen, während er auf seinem Helm seine Abschüsse zählte.[1] Auf Geonosis trug er eine Rüstung der ARF-Soldaten, deren braune Markierungen als Tarnung vor dem Sand wirkten.[3] Danach setzte er eine Phase-II-Rüstung ein, die ebenfalls orangefarbene Markierungen aufwies. Am Helm trug er ein Makrofernglas, um sich in der dunklen Umgebung von Umbara zurecht zu finden. Außerdem zierte ein Bild von Numa[6] und eine Abschussreihe von 80 Schüssen seinen Helm, neben dem außerdem ein Bild eines Kommandodroiden aufgemalt war. Unter seiner Rüstung trug er einen schwarzen Druckanzug.[5] Als Waffe verwendete er einen Blasterkarabiner. Auf Ryloth setzte er außerdem EMP-Granaten ein.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Waxer-Portrait.jpg
„Waxer“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger

Organisation:

Große Armee der Republik

Einheit(en):
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Waxer war der Spitzname eines Klonkriegers, der zusammen mit seinem Waffenbruder Boil in der Geisterkompanie des 212. Angriffsbataillons diente. Im Jahr 22 VSY nahm er an der Schlacht um Ryloth teil und stieß dort während einer Aufklärungsmission auf das Waisenkind Numa. Obwohl er und Boil zunächst verschiedene Ansichten darüber hatten, wie sie mit dem Kind umgehen sollten, half ihnen die Twi'lek dabei, in das Lager der Separatisten zu gelangen und dort die Protonenkanonen auszuschalten. Auf Geonosis konnte er in seiner Rolle als ARF-Soldat den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi aus einem abgestürzten TFAT/i-Kanonenboot befreien. In der Schlacht um Umbara führte Waxer einen Zug Klonkrieger in einem Feuergefecht gegen vermeintliche Umbaraner an und wurde dabei tödlich verwundet. Vor seinem Tod erfuhr er jedoch, dass er eigentlich gegen Soldaten aus der 501. Legion gekämpft hatte.

Biografie[Bearbeiten]

Entdeckung auf Ryloth[Bearbeiten]

Waxer war ein Klon des Kopfgeldjägers Jango Fett, der auf Kamino erschaffen und als Soldat der Geisterkompanie, einer Teileinheit des 212. Angriffsbataillons, ausgebildet wurde. Dabei freundete er sich mit seinem Kameraden Boil an, der sein Waffenbruder wurde. Ihre Freundschaft hielten sie auch während des Krieges aufrecht.[1]

Waxer trifft auf Numa.

Nachdem der Anführer der Techno-Union, Wat Tambor, die Wüstenwelt Ryloth erobert hatte, entsendete die Galaktische Republik eine Streitmacht, um die Unterdrückung der einheimischen Twi’leks durch die Droidenbesatzung zu beenden. Nach der Überwindung der Blockade sollte die Geisterkompanie eine Bodenoffensive starten und die Stadt Nabat einnehmen, um für die nachrückenden Truppen eine Landezone zu schaffen. Dabei betonte der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, dass sie zur Befreiung der Twi’lek und nicht zur Zerstörung ihrer Heimat gekommen waren. Aus diesem Grund erlaubte Klon-Kommandant Cody lediglich den Einsatz von Blastern und EMP-Granaten und verbat ihnen, Raketen oder Detonatoren einzusetzen. Waxer wies die Soldaten an, sich auf ihr Ziel zu konzentrieren und ein Auge auf die Bewohner des Dorfes zu haben. Während die Kreuzer dem Beschuss der lokalen Protonenkanonen ausgesetzt waren, setzten die Kanonenboote die Klonkrieger im Wald ab. Die Soldaten erhielten den Befehl, die Geschütze ausschalten, um die Landung der Transporter zu gewährleisten. An der Dorfgrenze wurden sie vom Feuer der Kampfdroiden überrascht,[2] die an einem Bunker[3] Stellung bezogen hatten. Daraufhin folgten Waxer und Boil ihrem Jedi-General und suchten hinter einigen Felsen Deckung, wo sie EMP-Granaten auf die Droiden warfen, die Kenobi mit der Macht auf die Geschützstellungen der Droiden lenkte. Nachdem sie in das Dorf eingedrungen waren, wollte Kenobi erfahren, worauf sie sich einlassen würden, wenn sie zu den Kanonen vorrückten. Er wies Cody an, seine besten Männer zur Aufklärung loszuschicken – ein Befehl, mit dem er Waxer und Boil betraute. Zusammen mit Wooley erkundeten die drei Klonkrieger das Dorf, fanden aber keine Bewohner vor. Daraufhin übernahmen Waxer und Boil den Südsektor, um sich später wieder im Einsatzlager zu treffen. Waxer hatte bereits ein ungutes Gefühl, wurde aber von Boil beruhigt, der vermutete, dass die Twi’leks aus ihrem Dorf vertrieben worden waren. Während Cody und Wooley beim Auskundschaften der Protonenkanonen entdeckten, dass die Einheimischen als Geiseln gehalten wurden und als lebende Schilde gegen einen Orbitalbeschuss dienten, folgten Waxer und Boil einem Geräusch und fanden das Twi’lek-Mädchen Numa, das der Gefangennahme der Droiden entgangen war. Als die Klonkrieger diskutierten, ob sie die Zivilistin mitnehmen sollten, entdeckten sie einen Aufklärungsdroiden und suchten in den Häusern Schutz. Sie entschieden sich, das Mädchen mitzunehmen, doch hatte Boil Schwierigkeiten, sie davon zu überzeugen, dass sie ihr gegenüber freundlich gesinnt waren. Daraufhin legte Waxer seine Waffe nieder und nahm seinen Helm ab, um ihr zu zeigen, dass er ebenfalls ein Lebewesen war. Er gab ihr eine Ration seiner Nahrung und stellte sich selbst und seinen Gefährten vor, obwohl sie das Mädchen nur mit dem Wort „Nerra“ ansprach. Danach machten sie sich wieder auf den Weg und ließen die junge Twi’lek zurück. Waxer stellte sich die Frage, was nun mit ihr passieren würde, doch war Boil strikt dagegen, Numa mitzunehmen.[2]

Zerstörung der Protonenkanonen[Bearbeiten]

Waxer verabschiedet sich von Numa.

Als das Mädchen vor ihnen auftauchte und in die Richtung rannte, in die der Aufklärungsdroide verschwunden war, folgte ihr Waxer gegen den Willen seines Kameraden, der nicht zulassen wollte, dass sie in das Lager der Separatisten lief. Sie folgten ihr zu einer verlassenen Behausung, von der Waxer glaubte, dass es ihr Zuhause gewesen war, bevor die Separatisten eingetroffen waren. Er entdeckte eine Tooka-Puppe, die er dem weinenden Mädchen zum Trost gab. Gleichzeitig erhielten sie allerdings eine Nachricht ihres Kommandanten und erkannten, dass sie nicht rechtzeitig zurückgekehrt waren. Kenobi hatte vermutet, dass die beiden Klonkrieger in Schwierigkeiten geraten waren, brach aber trotzdem auf, um die gefangenen Twi’leks zu befreien, während die restlichen Soldaten später aufschließen sollten. Waxer und Boil beschlossen, sofort aufzubrechen, um als Entschuldigung anbringen zu können, dass sie auf Ärger gestoßen wären. Nachdem sie das Haus verlassen hatten, stießen sie jedoch auf ein Rudel Gutkurrs. Daraufhin verbarrikadierten sie die Tür und versuchten, den Angriffen der Raubtiere gegen das Tor standzuhalten, als Numa eine Platte auf dem Boden des Hauses verschob und einen Gang freilegte, in den die Soldaten mit dem Mädchen fliehen konnten. Am Ende des Ganges gelangten sie auf eine Straße, wo sie bereits von Kenobi und den anderen Klonkriegern erwartet wurden. Sie erklärten, aufgehalten worden zu sein, als Kenobi ihre Begleiterin entdeckte. Der Jedi-Meister erfuhr, dass sie sie durch die Tunnel führen konnte, wenn Cody und seine Männer die Droiden ablenkten. Waxer und Boil begleiteten den Jedi[2] und ihre neue Verbündete,[3] bevor er ihnen das Mädchen übergab und allein vorging, um sich einen Überblick zu verschaffen. Auf ein Handzeichen hin folgten die Soldaten dem Jedi-Meister und versteckten sich auf dem Platz, woraufhin die anderen Klonkrieger unter Codys Befehl eine Ablenkung starteten. Daraufhin befreite Kenobi die Twi’leks, die unter dem Schutz der beiden Klone wieder in den Tunnel flohen. Anstatt ebenfalls die Flucht zu ergreifen, wies der Jedi die beiden an, ihm zu folgen, und bemannte eine der Protonenkanonen, die Waxer und Boil mit Munitionskapseln beluden, um die anderen Geschütze zu zerstören. Der Taktikdroide TX-20 eröffnete jedoch das Feuer mit seinem Angriffspanzer und zerstörte das Geschütz, sodass die beiden Klonkrieger von der Explosion der Kapseln zu Boden gerissen wurden. Dabei wurden sie von Numa unterstützt, die ihnen aufhalf und dann zu Kenobi eilte, der von dem Taktikdroiden bedrohte wurde. Allerdings waren auch die Dorfbewohner auf den Platz geeilt und stürmten auf den Droiden zu, der im Durcheinander der Menge zerstört wurde. Gleichzeitig konnten die Truppentransporter von Mace Windu zur Landung ansetzen, um mit dem Marsch auf die Hauptstadt Lessu zu beginnen. Als sich Waxer von Numa verabschiedete, um den Feldzug fortzusetzen, erfuhr er von Kenobi, dass Numa mit dem Wort „Nerra“ das Wort „Bruder“ ausdrückte.[2]

Rettung auf Geonosis[Bearbeiten]

Waxer und Boil auf Geonosis

Waxer und Boil waren mit der Geisterkompanie[1] ebenfalls an der erneuten Invasion von Geonosis beteiligt, als Erzherzog Poggle der Geringere die Droidenfabriken der Geonosianer wieder aufbaute. Um die von Strahlenschilden geschützten Gebäude zu erobern, teilte sich der Angriffsverband auf. Kenobi und das 212. Angriffsbataillon sollten ihren Anflug aus der Mitte heraus starten.[4] Waxer und Boil kamen dabei als ARF-Truppen zum Einsatz.[1] Im Gegensatz zu den anderen Kanonenbooten gelang es der Geisterkompanie, beinahe ungehindert in der Landezone zu landen und aus Schiffen und Panzern eine Wagenburg zu errichten. Als sich Waxer und Boil bei ihrem Kommandanten zurückmeldeten, erteilte er ihnen den Auftrag, das abgestürzte Kanonenboot von Obi-Wan Kenobi in der umkämpften[4] feindlichen[5] Zone nach Überlebenden zu untersuchen. Nachdem sie den Angriffen der Geonosianer ausgewichen waren, erreichten sie das Schiff, wo sie in Deckung gingen und die beschädigte Tür öffneten. Sie fanden nur noch Kenobi und einen weiteren Überlebenden, Trapper, vor, denen sie berichteten, dass die Separatisten auf dem Vormarsch waren. Während sie die Verletzten zurück ins Lager schickten, befahl Cody dem ATTE6306, den Klonkriegern Feuerschutz zu geben, und entsendete mehrere Soldaten, die sie ins Innere der Wagenburg eskortierten. Als es den Geonosianern gelang, die Wagenburg zu infiltrieren, trafen einige Bomber ein, die den Angriff der Separatisten zurückschlugen, sodass die Klonkrieger hinter den feindlichen Schild gelangen und die Droidenfabrik zerstören konnten.[4]

Eroberung von Umbara[Bearbeiten]

Waxer liegt auf Umbara im Sterben.

Nach der Eroberung einiger Versorgungsrouten in der Expansionsregion gehörte Waxer einer Streitmacht an, die den strategisch wichtigen Planeten Umbara erobern sollte. Ein Truppentransporter konnte die Blockade der Separatisten im Orbit überwinden, auf dem Kenobi und Anakin Skywalker eine Einsatzbesprechung abhielten.[6] Als Zugführer des 212. Angriffsbataillons wohnte Waxer der Besprechung ebenfalls bei.[7] Er erklärte den anwesenden Soldaten, zu denen aus dem 212. Angriffsbataillon neben Cody auch Waxer gehörte, dass er zusammen mit den Soldaten von Saesee Tiin und Pong Krell die Hauptstadt im Süden angreifen würde, während Skywalker die Verstärkung im Norden aufhielt. Danach wurden die Klonkrieger mit Kanonenbooten auf der Oberfläche abgesetzt. Die Soldaten mussten jedoch feststellen, dass sich der Widerstand der Umbaraner als weitaus stärker herausstellte, als sie zuvor angenommen hatten.[6] Während der voranschreitenden Schlacht wurde Waxer mit seiner Einheit vom Jedi-General Pong Krell beauftragt, eine Gruppe feindlicher Soldaten auszuschalten, die in den Besitz ihrer Rüstungen gelangt war. Im Glauben, gegen die Umbaraner zu kämpfen, griffen die Klonkrieger aus dem Hinterhalt an, mussten aber nach einem feindlichen Mörserangriff ihre Deckung verlassen. Dabei wurde Waxer von einem Geschoss tödlich verwundet, als die Soldaten bemerkten, dass sie in Wahrheit ihre eigenen Kameraden getötet hatten: Hauptmann Rex, ein Befehlshaber der 501. Legion, hatte von Krell ebenfalls den Auftrag erhalten, Feinde mit gestohlenen Rüstungen aufzuspüren, hatte aber die wahre Identität seines vermeintlichen Feindes erkannt und den Kampf unterbrochen. Bei der Versorgung der Verwundeten fand der Sanitäter Kix den verwundeten Waxer vor und schickte Captain Rex zu ihm. Nachdem er ihm seinen Auftrag erklärt hatte, starb er an den Folgen seiner Verletzung. Rex hingegen sammelte die Klonkrieger und nahm Krell nach einigen Kämpfen gefangen.[8]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Waxer war ein loyaler Soldat und galt als einer der besten Männer der Geisterkompanie. Obwohl er waffengewandt und stets kampfbereit war und durch den Krieg abgehärtet wurde, war er immer noch um das Wohlbefinden Unschuldiger besorgt.[2] Er und sein Waffenbruder Boil waren unzertrennlich und erhielten ihre Freundschaft trotz des Krieges aufrecht.[1] Zusammen waren sie zwei der besten Aufklärer der Geisterkompanie und nahmen an zahlreichen Einsätzen teil,[5] da sie auch im Kampf und Militärtaktiken bewandert waren.[9] Auf einer Erkundungsmission auf Ryloth stießen er und Boil auf Numa, die er nicht im Dorf zurücklassen, sondern auf seiner Mission mitnehmen wollte. Im Gegensatz zu seinem[2] Waffenbruder[1] blieb er im Umgang mit dem Mädchen vorsichtig, gab dann aber dem Drängen seines Kameraden nach und ließ die Twi’lek zurück, obwohl er sich weiterhin um ihren Verbleib sorgte. Er hoffte, dass sie die Schlacht überleben würde, wusste aber nicht, was mit ihr passieren würde. Nachdem sie den Soldaten jedoch gefolgt war und sie in ihr Haus geführt hatte, tröstete sie Waxer und versuchte, dem Kind zu helfen.[2] Durch die ungewöhnliche Freundschaft erkannten sie den wahren Preis des Krieges. Numa erwies sich jedoch als gute Verbündete, als sie die Klonkrieger durch die Tunnel führte und damit die Befreiung der Dorfbewohner ermöglichte. Dabei erfuhren die beiden Soldaten, dass sie Numa als ihre Brüder betrachtete.[3] Auf Geonosis meinte er, dass er immer die lustigen Mission erhalten würde, als er schutzlos durch das Feld rennen und Überlebende aus einem abgestürzten Kanonenboot retten sollte.[4] Der Veteran von Ryloth und Geonosis[1] stieg sogar zum Zugführer des 212. Angriffsbataillons auf und erlangte 80 Abschüsse, die er auf seinem Helm niederschrieb.[7] Auf Umbara wurde er im Kampf tödlich verwundet und erfuhr zu seinem Bedauern, dass er in Wahrheit gegen seine Brüder gekämpft hatte.[8]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Waxer auf Ryloth.

Waxer trug zunächst eine weiße Phase-I-Rüstung mit den orangefarbenen Markierungen[2] der Geisterkompanie.[9] Die Farben waren an zahlreichen Stellen seiner Rüstung aufgetragen, während er auf seinem Helm seine Abschüsse zählte.[2] Auf Geonosis trug er eine Rüstung der ARF-Soldaten, deren braune Markierungen als Tarnung vor dem Sand wirkten.[4] Danach setzte er eine Phase-II-Rüstung ein, die ebenfalls orangefarbene Markierungen aufwies. Am Helm trug er ein Makrofernglas, um sich in der dunklen Umgebung von Umbara zurecht zu finden. Außerdem zierte ein Bild von Numa[8] und eine Abschussreihe von 80 Schüssen seinen Helm, neben dem außerdem ein Bild eines Kommandodroiden aufgemalt war. Unter seiner Rüstung trug er einen schwarzen Druckanzug.[7] Als Waffe verwendete er einen Blasterkarabiner[2] und eine DC-15 Blasterpistole.[9] Auf Ryloth setzte er außerdem EMP-Granaten ein.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • In der englischen Version wird Waxer von Dee Bradley Baker synchronisiert, in der deutschen Fassung von Martin Keßler.
  • Die Rolle von Waxer und Boil in ihrem ersten Auftritt in Die Unschuldigen von Ryloth sollte eine klassische Geschichte mit realem Zusammenhang wiedergeben: Alliierte Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg gaben den Kindern, die sie in den befreiten Ländern fanden, etwas zu essen oder andere Sachen, damit sie den nächsten Tag überstanden. Der Autor der Serie, Henry Gilroy, lehnte diese Geschichte auch an mehrere Bekannte an, die im Irak stationiert waren. Er wollte die Beziehung der Klone zu Numa aus der Sicht der Soldaten zeigen, die zunächst mit ihrem Auftrag beschäftigt sind und sich nicht um die Bewohner des Dorfes kümmern. Als sie eine der Einheimischen kennenlernen, erkennen sie die Bedeutung ihrer Mission.[1]
  • Für Waxers Tod auf Umbara in der Episode Krells Blutbad entschieden sich die Entwickler bewusst für Waxer anstelle von Boil als denjenigen, der während der Schlacht stirbt. Zudem handelt es sich um das erste Mal, dass ein Charakter in der Serie weint. Sowohl die Idee dazu als auch die Umsetzung der Szene fand durch Joel Aron, dem Leiter der Licht- und Effektabteilung der Serie, statt.[2]
  • Waxer taucht in seinen drei Auftritten in der Serie immer mit einer anderen Rüstung auf: In Die Unschuldigen von Ryloth besitzt er noch eine gewöhnliche Rüstung mit orangefarbenen Markierungen, in Kampf und Wettkampf nutzt er eine ARF-Rüstung und in den Umbara-Episoden ist er mit einer Phase-II-Rüstung ausgestattet, auf deren Helm das Gesicht von Numa zu sehen ist.
  • Eine ältere Konzeptzeichnung zeigt Waxer in einer Rüstung ohne Farbmarkierungen.[3]
  • Im alten Episodenführer zu Die Unschuldigen von Ryloth wird behauptet, Waxer konzentriere sich auf die Mission, während sich Boil um Numas Verbleib kümmerte. Außerdem wird dort ein Zitat von Boil seinem Kameraden zugeschrieben, als er meint, sie seien wohl die Besten ihrer Einheit.
  • In einer geschnittenen Szene aus der Ryloth-Episode weist Waxer die Soldaten an, sich auf ihr Ziel zu konzentrieren und ein Auge auf die Einheimischen zu haben.
  • Auf der Verfolgung von Numa schwingt er sich mit Boil über einen umgestürzten Steinblock, hat seine Waffe aber nicht dabei.
  • In Die Dunkelheit von Umbara steht Waxer während der Einsatzbesprechung zunächst rechts, kurz darauf hingegen links neben Cody.
  • Waxer tauchte im Comic Sklaven der Republik auf und berichtet dort Kenobi in der Schlacht von Kiros, dass sie trotz der vereinzelten Kämpfe den Nordquadranten gesichert hatten. Cody und der Rest der Geisterkompanie wären dabei aus dem Süden kommend nur vereinzelt auf Widerstand getroffen. Sein Auftritt dort wurde in der Folge Sklaverei rückgängig gemacht, die zwar die Handlung des Comics adaptiert, jedoch erst nach seinem Tod in Krells Blutbad spielt. Seine Rolle wird von seinem Kameraden Boil übernommen.
  • In The Art of Star Wars – The Clone Wars wird behauptet, drei Klone hätten Numa aufgespürt.
  • In The Clone Wars – Die spannendsten Missionen wird berichtet, Waxer und Boil müssten Kenobis Kanonenboot finden. Allerdings sollen sie lediglich nach Überlebenden suchen, die Position das Fahrzeugs kennen sie bereits.
  • Im Boils Eintrag in der Encyclopedia wird Waxers Kamerad fälschlicherweise selbst als „Waxer“ bezeichnet.
  • Im Onlinespiel LiveFire kann der Spieler mit dem Passwort „Waxer“ drei computergesteuerte Begleiter erhalten.
  • Zu Waxer wurden drei Actionfiguren veröffentlicht: Eine Ausgabe zeigt ihn in ARF-Rüstung und ist eine neubemalte Version des gewöhnlichen ARF-Trupplers, das Exemplar im Battlepack „Assault on Ryloth“ basiert auf dem Kopf von Captain Rex, dem Körper und dem Helm von Denal und dem Gürtel von Klon-Kommandant Thire. Die dritte Figur erschien im Set zu Die Unschuldigen von Ryloth.
  • In einem Video, das am 25. November 2014 auf StarWars.com veröffentlicht wurde und eine Liste der zehn besten Klonkrieger beinhaltet, wird Waxer auf Rang 7 geführt.[4]
  • In der Beschreibung zu Waxers ARF-Statue wird eine Geschichte erzählt, die die Handlung von Kampf und Wettkampf ergänzt. Waxer begibt sich auf eine Aufklärungsmission, um Informationen über den Feind für einen bevorstehenden Angriff auf eine Waffenfabrik zu sammeln. Er stößt dabei auf eine Einheit Kampfdroiden, kann sie aber aufhalten, bevor sie seine Position bekannt geben. In der Erzählung trägt Waxer weitaus mehr Waffen mit sich.
  • Im Videospiel LEGO Star Wars III – The Clone Wars ist Waxer als Schwere Truppe mit einem Raketenwerfer ausgestattet. Er wird mit dem Durchspielen des Levels Die Unschuldigen von Ryloth freigeschaltet, in dem er Kenobi und Cody begleitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]