Plo Koon

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
PloKoonPorträt.jpg
Plo Koon
Beschreibung
Spezies:

Kel'Dor[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

schwarz[2]

Körpergröße:

1,88 Meter[1]

Körpermasse:

80 Kilogramm[3]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY, Cato Neimoidia[4]

Heimat:

Dorin[1]

Familie:

Familie Koon[2]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Meister:

Tyvokka[5]

Padawan(e):
Organisation:

Hoher Rat der Jedi[8]

Titel:

Jedi-Meister[1]

Dienstgrad:

Jedi-General

Einheit(en):

Wolfsrudel

Bewaffnung:

Lichtschwert

Fahrzeug(e):

Klinge von Dorin[9]

Zugehörigkeit:

Plo Koon war ein Kel'Dor, eine Spezies, die häufig machtsensitive Individuen hervorbrachte, und Jedi-Meister des alten Ordens sowie Mitglied des Hohen Rates der Jedi. Er wurde von dem Wookiee Tyvokka in den Künsten der Jedi ausgebildet und diente in den Klonkriegen als wichtiger General, da er ein guter Stratege war, immer ruhig blieb und die Übersicht behielt. Sein Heimatplanet war der Planet Dorin, auf dem es keinen Sauerstoff zum Atmen gab.

Plo Koon hatte insgesamt zwei Padawane angenommen und kämpfte vor den Klonkriegen mit einem orangefarbenem Lichtschwert, das er später durch ein blaues ersetzte. Da der Jedi ein Kel'Dor war, hatte er besondere Fähigkeiten, doch musste er auch eine Maske und eine spezielle Schutzbrille tragen, da er keine sauerstoffhaltige Luft atmen konnte. Seine Familie brachte schon viele Jedi hervor, wie zum Beispiel seine Nichte Sha Koon und seinen Onkel.

BiografieBearbeiten

Jedi der RepublikBearbeiten

Plo Koon entstammte einer Familie, die bereits schon mehrere Jedi-Ritter hervorgebracht hatte. Meister Tyvokka brachte ihm bei, wie sich ein Jedi zu verhalten hatte und lehrte ihn die besonderen Künste sowie den Umgang mit einem Lichtschwert. Plo Koon kämpfte schon oft an der Seite von Qui-Gon Jinn und konnte es kaum erwarten, dass auch sein Freund ein Mitglied des Jedi-Rates werden würde, was allerdings nie geschah.

Stark-Hyperraum-KriegBearbeiten

Plo Koon während der Schlacht von Troiken

Während des Stark Hyperraum Kriegs kämpfte Plo Koon an der Seite seines ehemaligen Lehrmeisters Tyvokka. Erstmals hatte er die Chance sich zu beweisen, und wie sich herausstellte war er der geborene Anführer. Nachdem tragischen Tod seines Meisters während der ersten Schlacht von Troiken übernahm er das Kommando und führte die Jedi zum Sieg gegen Iaco Stark an. Nach der Beendigung der Mission ernannte der Rat der Jedi ihn zum Mitglied im hohen Rat der Jedi, und er nahm den Platz seines verstorbenen Meisters Tyvokka ein.

Einige Jahre später entdeckte Plo während einer Mission auf dem Planeten Shili die machtsensitive Togruta Ahsoka Tano. Diese war noch ein Baby als sie von Meister Plo zum Jedi-Tempel auf Coruscant gebracht wurde. Dadurch entstand eine Freundschaft zwischen den beiden, die sich später noch als wichtig erweisen sollte.

Yinchorri-AufstandBearbeiten

Nachdem Tod von Naeshahn und Ebor Taulk und den zahlreichen Übernahmen von Planeten durch die Yinchorri, schickte der Jedi-Rat 12 ihrer besten Jedi aus, um die Verursacher des Krieges zu stoppen. Plo Koon, der gemeinsam mit Micah Giiett, Lilit Twoseas und K'Kruhk reiste, bekam den Auftrag sich nach Yibikkoror zu begeben und dort nach der Hauptzentrale der Yinchorri zu suchen. Wenige Momente nach der Landung griffen die Yinchorri Plo Koon und die Gruppe bereits an. In aller letzter Sekunde rettete Adi Gallia die Gruppe und brachte diese auf ein Verstärkungsschiff, womit sie sich anschließend nach Yinchorr begaben.

Als Lilit Twoseas erstochen wurde, sah auch Plo Koon ein, dass die Lage aussichtslos war und gab Mace Windu während dessen Rückzug Deckung, um die Leiche Twoseases zum Schiff zu bringen. Dabei opferte sich der verwundete Micah Giiett, einer von Plo Koons besten Freunden, indem er sein Lichtschwert in einen zuvor angehaltenen Panzer stach, der daraufhin explodierte und den Jedi-Meister gemeinsam mit den Yinchorri in den Tod riss. Als letztes Zeichen seiner Freundschaft zu Giiett bildete Plo Koon dessen Padawan-Schülerin Bultar Swan zu einer Jedi aus.

Blockade von NabooBearbeiten

Während der Blockade von Naboo war Plo Koon Mitglied des Jedi-Rates und nahm auch in der Sitzung teil, in der Qui-Gon Jinn den jungen Anakin Skywalker vorstellte und die Bitte äußerte, ihn zum Jedi-Ritter ausbilden zu dürfen, welche ihm jedoch verwehrt wurde. Nach dem Tod von Qui-Gon, mit dem Plo Koon eng befreundet war, begab sich Plo, wie auch der Rest des Jedi-Rates zur Beerdigung von Qui-Gon nach Naboo und Anakin wurde der Padawan von Obi-Wan Kenobi. Kurze Zeit nach der Blockade von Naboo wurden Plo Koon, Ki-Adi-Mundi, Even Piell, Adi Gallia, Mace Windu sowie Yaddle von Kanzler Palpatine für Friedensverhandlungen mit den Red Iaro, einer Terrororganisation, und den Lannik nach Malastare geschickt.

Nach einigen überlebten Attentaten von Red Iaro auf die Jedi, bemerkten sie die Gefahr, in der sich der lannikanische Prinz R'cardo Sooflie IX befand. Es gelang ihnen, die von den Red Iaro geschickten Akk-Hunde zu töten. Unterdessen konnte Myk'Chur Finux Zug, Mitglied der Red Iaro, flüchten, wurde dann aber von einem Podrenner erfasst und kam dabei um.

KlonkriegeBearbeiten

Schlacht von GeonosisBearbeiten

Die Jedi wurden in der Arena der Gerechtigkeit besiegt.

Nachdem der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi bei dem Versuch den Attentäter von Senatorin Amidala zu finden, auf dem Planeten Geonosis auf eine Droidenfertigungsanlage und den neugebildeten Separatisten-Rat gestoßen war, wurde er inhaftiert und sollte hingerichtet werden. Als der Versuch von Anakin und Padmé, Obi-Wan zu retten, scheiterte, eilte der Jedi-Meister Windu in Begleitung aller verfügbarer Jedi im Tempel, darunter auch Plo Koon, nach Geonosis. Nach einem aufreibenden Kampf in der Petranaki-Arena, in der viele Jedi und auch der Kopfgeldjäger Jango Fett das Leben verloren, bot Graf Dooku den 16 überlebenden Jedi die Verschonung an, wenn sie sich ergeben würden. Da Mace Windu ablehnte, waren die Schicksale der verbleibenden Jedi besiegelt, doch da kam Meister Yoda mit den verbündeten Klonkriegern in Kanonenbooten. Gemeinsam mit Agen Kolar und Stass Allie floh Plo Koon aus der Arena und wurde in einem LAAT zu den Ebenen von Geonosis gebracht, um die Klonkrieger in den Kampf gegen die Droiden zu führen. Die Schlacht von Geonosis war der Auftakt und der Beginn einer der schwersten Krisen in der Galaxis: der Klonkriege, in denen die Jedi als Generäle dienten.

Die Schiffswerften des BankenverbandesBearbeiten

Nachdem Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und weitere auf dem Planeten Gwori einen Einsatz leiteten, um die genauen Koordinaten der separatistischen Schiffswerft zu übermitteln, was letztendlich auch gelang, schmiedeten er und der Jedi Saesee Tiin den Plan, einen Hyperraumpräzisionsprung zwischen den Planeten und die Blockade zu wagen, welche aus sehr vielen Schiffen bestand und eine Zone hatte, in der Lebewesen starben. Das Manöver war riskant, da sie mit Leichtigkeit in die Blockade oder durch die Gravitationsschwankungen in den Planeten hätten fliegen können. Anschließend sollte eine Vernichtungsmission geflogen werden. Nachdem der Hyperraumpräzisionssprung geklappt hatte, flogen sie zu dem Planeten. Ein heftiges Sperrfeuer schoss vom Boden los, doch war es kein Problem, da die Piloten und die Frontschilde gut waren. Die beiden Jedi zerstörten die Geschütze. Anschließend wurde die Werft bombardiert, allerdings nur die oberen Gebäude und das oberste Schiff. Als eine Fregatte Kurs aufs All nahm, wollten die Republikaner sie zerstören. Es meldeten sich jedoch Anakin und Obi-Wan Kenobi, sie hätten außerdem befreite Sklaven an Bord. Danach bombardierten die Klone in den Bombern die Stützstrebe. Sie gab vorerst nicht nach, doch dann hielt die beschädigte Strebe nicht mehr und alle Schiffe wurden zerstört. Die Schiffe hatten immer noch mit Vulture-Klasse Droiden-Sternenjägern zu tun. Allerdings sprangen die Klone in den Hyperraum und die beiden Jedi stellten fest, das ihre Hyperraumringe zerstört wurden. Nachdem sie die Vorrichtung zur Auslöschung jeglicher biologischer Lebensformen zerstört und somit die anderen Jedi gerettet hatten, wurden sie in dessen Hangar mitgenommen.

Kampf gegen die MalevolenceBearbeiten

Die Droiden zerstören eine Rettungskapsel.

Als die Konföderation noch im ersten Kriegsjahr die Malevolence zum Einsatz brachte und zahlreiche Kriegsschiffe der Republik vernichtet wurden, wurde Meister Plo Koon damit beauftragt, die vernichtende Waffe der Konföderation unabhängiger Systeme ausfindig zu machen und zu zerstören. Nach kurzer Suche stellte der Jedi mit drei Zerstörern der Venator-Klasse, darunter sein Flaggschiff, die Triumphant, die Malevolence im Abregado-System. Doch General Grievous, der das Schiff kommandierte, setzte die gewaltige Ionenkanone des Schiffes ein, um die Kriegsschiffe der Republik kampfunfähig zu machen. Danach ließ er die wehrlosen Schiffe unter Beschuss nehmen. Plo Koon gelang es, mit dem Kommandanten der Triumphant, Wolffe und den Klonsoldaten Sinker und Boost in einer Rettungskapsel zu fliehen.

Doch Grievous sandte Jäger-Kampfdroiden aus, die die Rettungskapseln aufbrechen und die Klonkrieger im Inneren töten sollten. Es gelang Plo Koon gemeinsam mit den Klonsoldaten, die Droiden zu vernichten. Kurze Zeit später wurden diese von Anakin Skywalker und Ahsoka Tano, die mit der Twilight durch die Wrackteile der zerstörten Venator-Kreuzer flogen, um nach ihnen zu suchen, gefunden und aufgenommen, die sie vor dem Angriff der Malevolence noch informiert hatten. Es gelang ihnen knapp vor einer erneuten Ionenwelle zu entkommen. Um die Malevolence zu stoppen, setzte die Republik nun eine Staffel mit Y-Flüglern ein. Die Schatten-Staffel sollte das Kriegsschiff zerstören, da man von einem geplanten Angriff der Malevolence auf eine medizinische Einrichtung der Republik im Naboo-System gehört hatte. Plo Koon begleitete diesen Einsatz mit seinem Jedi-Sternenjäger. Um die Malevolence, welche bereits auf dem Weg zur Kaliida-Lazarettstation war, einzuholen, flog die Staffel, geführt von Anakin Skywalker, eine Abkürzung durch Kaliida-Nebel.

Die Malevolence schlägt zu.

Obwohl sie durch eine Horde Nebray-Mantas manövrieren mussten, trafen sie gerade rechtzeitig ein, um die Malevolence an einem Angriff auf die Kaliida-Medstation zu hindern, welche bereits vor dem Angriff gewarnt wurde und mit der Evakuierung begonnen hatte. Die Staffel schaffte es, die Ionengeschütze und den Hyperraumantrieb mit ihren Protonentorpedos lahm zu legen. Mit einem eintreffenden Flottenverband unter dem Kommando von Obi-Wan Kenobi griffen Plo Koon und die anderen Jedi an. Schließlich gelang es Anakin Skywalker, welcher sich kurze Zeit an Bord befand um die als Geisel genommene Padmé Amidala zu retten, den Hyperraumantrieb der Malevolence zu manipulieren, sodass das Schiff geradewegs in den nächsten Mond flog und explodierte.

Zygerria und KhormBearbeiten

Als 22 VSY das zygerrianische Sklavenimperium wieder aufgebaut werden sollte und die Schlacht von Kadavo entbrannte, kam Plo Koon der Flotte von Anakin Skywalker zur Verstärkung. Sie vertrieben den Droiden-General Grievous. Anschließend flog Plo Koon in einem V-19 Torrent mit einer kompletten Staffel auf die Oberfläche, um die Trident von Ventress zu verjagen. Dies geschah auch so, doch Ventress konnte fliehen.

Plo Koon kurz vor der Schlacht von Khorm

Im Zuge der Schlacht um Khorm sollten die Jedi Plo Koon, Kit Fisto und Tauht, welche Jedi-Meister waren, die Khormai befreien und der Senat wollte so schnell wie möglich der Agrozit-Ressourcen habhaft werden. Zu diesem Zweck hatten sie den Major Ozzel mit auf den Planeten gebracht. Plo Koon hatte Kontakt zu den Eingeborenen, den Khormai, hergestellt, als er hörte, wie Kit Fisto und ein Klon über sein Alter diskutierten. Plo meinte nur, dass das Alter bei dieser Mission keine Rolle spielt. Bei einem Treffen mit einigen Khormai erfuhren die Jedi, dass der Kriegsherr Unger Gout, ein verräterischer Khormai, die Separatisten anführte und sein eigenes Volk versklavt. Die Republikaner griffen die Agrozit-Aufbereitungsanlage an. Die Jedi lenkten das Feuer auf sich, so konnten die AT-TEs die Basis attackieren. Dem Kriegsherr gelang allerdings die Flucht. Nachdem sie den Ort gesichert hatten, richteten sie dort einen Kommandoposten ein. Die Jedi stritten sich mit Ozzel, der zwar den direkten Auftrag vom Kanzler hatte, so schnell wie möglich an die Ressourcen zu kommen, aber dennoch nur ein Major war. Er wollte einen direkten Angriff starten, dies ging jedoch nicht, da die Separatisten gegen eine Belagerung gewappnet waren. Außerdem konnten sie keine Luftunterstützung anfordern, da ein starker Sturm jedes anfliegende Schiff zerstört hätte. Des Weiteren ging der Major achtlos mit dem Leben seiner Männer, den Höllenhunden des 44. Sondereinsatzkommandos, um. Zur gleichen Zeit bahnte sich Ventress einen Weg durch die republikanischen Schiffe. Sie flog mit ihrer Trident direkt auf den Sturm zu, der sich vor ihr öffnete und hinter ihr wieder schloss. Der Flottenadmiral teilte dies den Jedi mit, die eine Basis zur Klimakontrolle daraus schlossen. Sie beschlossen, dass Kit Fisto und Plo die Basis, welche von Villpu Nagg kontrolliert wurde, finden und zerstören sollten. Plo Koon übertrug Meister Tauht das Kommando über seine Klone und Commander Wolffe. Der kleine Zug marschierte zu Fuß über das Kafiri-Gebirge, sie hätten die CK-6-Swoopschlitten, mit denen sie losgezogen waren, nicht weiter benutzen können. Plötzlich fiel Asajj Ventress, eine Attentäterin von Graf Dooku, von einem Bergrücken. Meister Plo und Meister Fisto kämpften gegen sie, während einige Klone durch einen Hinterhalt von Ventress' Truppen fielen. Eine von Ventress ausgelöste Schneelawine begrub die Republikaner. Es schaute nur noch Plos Arm heraus, in den Ventress mit ihrem Lichtschwert stach und den Arm so brach. Ventress musste wegen eines Vorfalls schnell zurück zur Aufbereitungsanlage. Als sie weg war, kamen die Klone und Jedi hervor, die in einer Machtblase überlebt hatten. Sie zerstörten sämtliche Droiden. Ein starker Sturm, der auch von der Wetter-Basis ausgelöst wurde, verhinderte das Hinüberkommen. Adaroo, ein Khormai der ebenfalls dabei war, blies in ein Horn. Riesige Eiswürmer, die Aeliden, kamen aus dem Eis. Man reiste in ihren Mäulern, das taten die Jedi auch, um hinüber zu gelangen. Im Bauch der Aeliden war es warm und sie "krabbelten" durch das Eis. Da in der Lawine der Sprengstoff verloren ging, wollten die Jedi mit der Wetterstation einen Sturm auf die Station richten, sodass sie zerstört wurde. Der Plan ging perfekt auf: Sie konnten durch eine tiefere Anlage einen Computer hacken und alles einstellen. Als sie entdeckt wurden, war alles zu spät und die Station wurde vom Sturm zerstört. Die Flotte schickte augenblicklich Luftunterstützung und der Plan für den Angriff auf die Hauptmine wurde geschmiedet.

Boba Fetts RachefeldzugBearbeiten

Als Plo Koon zusammen mit anderen Jedi Im Jedi-Tempel eine Besprechung abhielt, stürmte R2-D2, der Droide Anakin Skywalkers, in den Raum und schubste einen anderen Droiden weg. Als Ahsoka die Streithähne trennte, sagte Plo dem Droiden, er solle seine Nachricht überbringen. Ein Hologramm zeigte die beiden Jedi Anakin Skywalker und Mace Windu, die unter den Trümmern des Venator-Klasse Sternzerstörers Endurance auf Vanqor begraben waren. Der Kel'Dor brach sofort mit Ahsoka und einer Kloneinheit nach Vanqor auf, um die Jedi aus der misslichen Lage zu befreien. Als sie mithilfe von Kanonenbooten neben der Brücke landeten, hielten Ahsoka und Plo das Schiff zusammen, während die Klonkrieger Skywalker und Windu aus dem Wrack bergten. Kurz darauf wurde das Schiff endgültig zerstört.

Zurück im Tempel bekamen die Jedi eine Nachricht der Kopfgeldjäger Boba Fett und Aurra Sing, die Admiral Shoan Kilian, Klon-Kommandant Ponds und einen weiteren Klonoffizier als Geiseln hielten. Als Aurra Ponds nach seinem Namen fragte und ihn darauf hinrichtete, forderte sie Windu auf, sich Boba zu stellen, ansonsten würden die anderen Geiseln ebenfalls sterben. Daraufhin begaben sich Plo Koon und Ahsoka Tano in die unteren Ebenen von Coruscant, um Informationen über den Aufenthaltsort der Kopfgeldjäger zu finden. Als sie in eine Bar kamen, unterhielt sich Plo Koon mit dem Barkeeper, um an Informationen zu kommen, während Ahsoka ein Gespräch zweier Krimineller belauschte, von denen einer kürzlich einen Partner auf Florrum durch die Hand Aurra Sings verloren hatte. Jedoch bemerkten die zwei Ahsoka und bedrohten die junge Jedi. Darauf zückte Plo sein Lichtschwert und entfernte sich zusammen mit Ahsoka wieder aus dem Lokal. Als er Ahsoka weismachte, das dies nicht gerade sehr unauffällig gewesen war, erzählte sie ihm, was sie mitbekommen hatte, woraufhin er sie lobte und sie nach Florrum aufbrachen, um die Geiseln zu befreien. Als sie dort ankamen, wurden sie von Hondo Ohnaka empfangen, der ihnen mitteilte, dass er nichts mit dieser Sache zu tun hatte und ihnen Aurras Aufenhaltsort sagte. Als sich Plo Koon zu Aurra an einen Tisch setzte, wurde er von Boba mi einem Blaster bedroht, jedoch kam Ahsoka aus dem Hintergrund und bedrohte die Kopfgeldjägerin mit ihrem Lichtschwert. Daraufhin schoss Boba auf Ahsoka, die zwar parieren konnte, jedoch nutzte Aurra den kurzen Moment der Ablenkung und schoss auf die Jedi. Darauf stieß Plo den Tisch um, zerstörte Aurras Blaster, bedrohte sie mit seinem Lichtschwert und forderte sie auf, sich zu ergeben. Jedoch hatte Aurra eine Bombe im Raum platziert, die in diesem Moment explodierte. Während Ahsoka Aurra verfolgte, hielt Plo Boba zurück, der extrem enttäuscht war, dass Aurra ihn einfach zurückgelassen hatte, und forderte ihn auf, den Aufenthaltsort der Geiseln preiszugeben. Als dieser sich weigerte, mit der Begründung, niemandem zu helfen, weil ihm auch niemand helfe, führte Plo den Jungen zu Ohnaka, der ihn schließlich überreden konnte, woraufhin Plo und Ahsoka die Geiseln befreien und Boba zusammen mit Bossk gefangen nehmen konnten, während Aurra mit der Sklave I nach einem Gefecht mit Ahsoka abstürzte. Daraufhin kehrten sie nach Coruscant zurück und führten die Gefangenen ab.

Weitere EinsätzeBearbeiten

Etwa fünf Monate nach der Schlacht von Geonosis leitete Plo Koon die Schlacht um Brentaal IV, zusammen mit Shaak Ti, Agen Kolar und Shon Kon Ray. Wobei Plo den Schlachtverlauf aus dem Orbit koordinierte. Nach der Zerstörung des Schildgenerators und dem Hauptverteidigungsturm der Festung der Separatisten und der Tötung von Shogar Tok begaben sich Plo Koons Truppen auf den Mond und vernichteten Streitkräfte der Konföderation unabhängiger Systeme.

Die Kanonenboote kommen.

Als die republikanischen Truppen in der ersten Schlacht von Felucia zurückgedrängt wurden, durchbrach Plo Koon die separatistische Flotte und zerstörte die Jäger aus einem Delta-7B und einer V-19 Torrent-Staffel. Sie ermöglichten die Landung von TFAT/is und somit die Evakuierung des Planeten.

Plo Koon, Jan Dodonna und Jace Dallin werden in der Schlacht von Rendili von Obi-Wan und Quinlan Vos befreit.

Im Jahre 20 VSY kommandierte Plo Koon zusammen mit Saesee Tiin die Schlacht von Rendili. Er sollte zusammen mit Captain Jan Dodonna auf der Mersel Kebir mit dem Flottenkommandeur der Rendili-Flotte Jace Dallin, welchen er noch aus dem Stark-Hyperraum-Krieg kannte, Verhandlungen führen. Als Dallin mit der Republik kooperieren wollte, bezichtigte Leutnant Yago ihn des Verrats, und ließ Dallin zusammen mit Dodonna und Koon in eine Zelle werfen. Schließlich wurden sie von Quinlan Vos und Obi-Wan Kenobi befreit und Leutnant Yago wurde getötet. Somit schloss sich die Rendili-Flotte der Republik an und gemeinsam zerstörten sie die Streitkräfte der Konföderation unabhängiger Systeme.

Schlacht von Lola SayuBearbeiten

Im Vorfeld der Schlacht von Lola Sayu gestattete Plo Koon, Ahsoka Tano, dem Kommandotrupp zur Rettung des Jedi Even Piell und seines Captain Wilhuff Tarkin, welche Informationen zur Nexus-Route besaßen, um Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi zu folgen. So beeinflusste er den Schlachtverlauf schlussendlich entscheidend, da es Ahsoka war, die Osi Sobeck tötete. Später führte er eine Flotte Jedi-Kreuzer unter Admiral Coburn zur Rettung des Kommandotrupps gemeinsam mit Adi Gallia, Saesee Tiin und Kit Fisto an und eskortierte das Kanonenboot, welches dem Kommandotrupp schließlich die Rettung brachte. Nach der Schlacht nahm er dann Ahsoka gegenüber Anakin Skywalker in Schutz, obwohl er erkannte, dass sie ihren Meister angelogen hatte.

Order 66Bearbeiten

Plo Koon stürzt über Cato Neimoidia ab.

Unter den Gefallenen der Order 66 befand sich auch Plo Koon, der während der Schlacht von Cato Neimoidia starb. Commander Jag, der ursprünglich von der Elite ausgeschlossen wurde, allerdings von Plo Koon als persönlicher Adjutant erneut in die Jägerstaffel einberufen wurde, tötete den Jedi-Meister auf Befehl von Kanzler Palpatine. Unvorhersehbare Schüsse aus dem Rücken von Jag´s ARC-170 Sternenjäger trafen Plo Koons Delta 7-Abfangjäger, was zu einem Absturz führte. Ungebremst flog er in einen Gebäudekomplex und starb in der anschließenden Explosion.

FähigkeitenBearbeiten

Als Kel'Dor besaß der Jedi-Meister Plo Koon einzigartige Fähigkeiten. Er war in der Lage, mit Hilfe der Macht das Wasser zu formen. Er konnte es verdunsten lassen, um Nebel zu erzeugen oder ließ es gefrieren, um Eis zu erschaffen. Zudem verfügte er über telepathische Kräfte, die ihm unter anderem erlaubten, mit Mitgliedern seines Clans, zum Beispiel mit seiner Nichte Sha Koon, über weite Distanzen zu kommunizieren. Außerdem konnte er einige Zeit im Vakuum überleben.

Koon musste immer dann eine spezielle Schutzbrille und eine Atemmaske tragen, wenn er sauerstoffreiche Planeten wie Coruscant besuchte, da er nur ein spezielles Stickstoffgemisch atmen konnte, das auf seiner Heimat Dorin vorkam. Dieses Erscheinungsbild setzte er ein, um Feinde einzuschüchtern.[11]

Der Kel'Dor besaß hoch entwickelte, übersinnliche Organe, die seine Jedi-Fähigkeiten um ein Vielfaches verstärkten. Er hatte ein spezielles Lichtschwert, dessen Klinge orange leuchtete. In der Schlacht von Geonosis kämpfte er allerdings mit einem blauen Lichtschwert.

Außerdem bildete er zwei Padawane aus: Bultar Swan, die einstige Padawan von Micah Giiett, und Lissarkh, deren Unterweisung er zur Zeit der Blockade von Naboo beaufsichtigte.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  • Dargestellt wird Plo Koon in Die dunkle Bedrohung von Alan Ruscoe und in Angriff der Klonkrieger sowie Die Rache der Sith von Matt Sloan.
  • Plo Koon verdankt seinen Namen Nick Dudman, einem von Lucas' Mitarbeitern, dessen Sohn den Spitznamen Plonkoon trug.
  • Es gab auch eine aus dem endgültigen Schnitt von Angriff der Klonkrieger herausgenommen Szene, in der Plo Koon und Ki-Adi-Mundi ein Lichtschwertkampf mit Graf Dooku haben. Koon und Mundi haben dort wie in Die dunkle Bedrohung das Droidenkontrollzentrum zerstört, woraufhin die Droidenarmee kurz ins Stocken geriet; dann allerdings weiterkämpfte. Die Handelsföderation hatte aus ihren Fehlern in der Schlacht von Naboo gelernt. Dooku gelang es, einem der beiden Jedi-Meister sein Schwert abzunehmen und kämpfte kurzfristig mit zwei Klingen, was auch der Grund ist, wieso die Action-Figur von Dooku zwei Schwerter hat. Auf der Packung ist außerdem ein Bild dieser Szene, auf dem man ihn mit beiden Klingen sieht.
  • In The Art of Star Wars: The Clone Wars wird erwähnt, dass Plo Koon in der Fernsehserie The Clone Wars an Gandalf den Grauen angelehnt ist, einen Zauberer aus der Herr der Ringe-Saga.
  • Laut George Lucas ist Plo Koon der Lieblingscharakter von Dave Filoni, dem Regisseur der The Clone Wars-Serie. Er meinte außerdem, dass dieser ihn immer in die Serie zu schmuggeln versuche und er, wenn es nach Filoni ginge, in jeder Folge dabei wäre. Filoni verkleidete sich auch auf einer Premiere eines Prequels als Plo Koon.[1]
  • Plo Koon wird im deutschen Original von Jörg Hengstler synchronisiert. Im Spiel The Clone Wars – Republic Heroes jedoch von Oliver Stritzel

EinzelnachweiseBearbeiten