Schlacht von Dac (21 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Dac war ein Konflikt während der Klonkriege, der zwischen den Truppen der Galaktischen Republik und der Armee der Konföderation unabhängiger Systeme auf der Wasserwelt Dac ausgetragen wurde. Auslöser hierfür war unter anderem eine von den Separatisten in die Wege geleitete Invasion des Planeten Iceberg III nahe Dac und die Ermordung des Mon-Calamari-Königs Yos Kolinas, der beide Spezies in seiner Weisheit zusammenhielt. Nach seinem Tod sollte sein Sohn, der unerfahrene Prinz Lee-Char, den Platz seines Vaters einnehmen, stieß dabei aber auf Protest der Quarren, die ihren eigenen Herrscher einsetzen wollten. Daher setzte sich der Führer der Quarren-Bevölkerung Nossor Ri mit dem Separatisten Riff Tamson in Verbindung, der vornehmlich als Diplomat nach Dac kam, jedoch in Wirklichkeit die Interessen der Konföderation verfolgte. Zusammen mit großen Teilen der Droidenarmee der Separatisten führte er die Bevölkerung in einen Bürgerkrieg, der schließlich auch die Galaktische Republik auf den Plan rief, die mit Teilen der Großen Armee der Republik und einigen Jedi den Calamari beistand.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Schon während eines frühen Stadium des Krieges zwischen den beiden Kriegsparteien, war der Planet Dac ein Austragungsort für heftige Kämpfe zwischen den Mon Calamari und den Quarren, die sich den Planeten schon seit Jahrtausenden teilten. Im Jahr 22 VSY erhoben sich die separatistische Quarren unter der Führung des einstigen Senators Tikkes und verbündeten sich mit den Streitkräften von Dookus Separatisten-Allianz. Um den vorrückenden Truppen entgegen zu wirken wurde der Nautolaner-Jedi Kit Fisto entsandt, um mit einer Streitmacht von Klonkriegern die Calamari zu schützen. Es gelang den Einheiten unter Fisto die Quarren zurück zu schlagen, sodass ein Sieg der Republik und der Mon Calamari die Folge war.[6] Zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb der galaxisweiten Klonkriege erfuhr Yos Kolina, der amtierende König der Mon Calamari und ein treuer Befürworter der Galaktischen Republik, von einem bevorstehenden Angriff der Separatisten auf seinen Heimatplaneten Dac, sodass er eine Holoübertragung nach Coruscant etablierte, um dort mit dem Hohen Rat der Jedi in Kontakt zu treten. Der König beteuerte dabei seine Sorge um seine Heimatwelt und berichtete von eine separatistischen Präsenz auf Iceberg III,[1] einem Planeten, der wie Dac den Stern Daca umkreiste,[7] und zudem noch eine große republikanische Basis beheimatete. Zusammen mit dem Klonkrieger CC-3636 und einem anderen Jedi wurde Jedi-General Plo Koon entsandt, um die Separatisten auf Iceberg III zurückzuschlagen. Zwar gelang es die große Blockade oberhalb der Eiswelt zu durchbrechen, doch zeigte es sich, dass Grievous' Truppen in der Überzahl waren und der Jedi ordnete den Rückzug an. Da der Droiden-General Grievous persönlich in den Kampf eingriff und die Jedi zurückschlug, verzögerte sich die Operation auf der eisigen Welt, doch gelang es Koon und dem restlichen Eingreiftrupp letztlich zu fliehen.[1]

Der Rat debattiert über die Nachfolge Kolinas

Nur wenig später wurde Kolina durch ein separatistisches Attentat getötet und es zeichnete sich ab, dass es auf dem Planeten Dac zu Unruhen zwischen den Quarren und Mon Calamari kommen würde. Um einem möglichen Bürgerkrieg entgegen zu wirken, entsandte die republikanische Führung Anakin Skywalker und Padmé Amidala[1] an Bord eines Consular-c70-Klasse Raumkreuzers,[3] die als Streitschlichter zwischen den Quarren und Calamari fungieren sollten. Da der Sith-Lord Dooku in einem möglichen Bürgerkrieg auf Dac Vorteile sah, entsandte er ebenfalls einen offiziellen Diplomaten namens Riff Tamson, einem Karkarodon, der die Interessen der Separatisten-Allianz vertreten sollte.[1] Während einer Debatte im Ratssaal des Planeten, bei dem sich Abgeordnete der Quarren, angeführt von Nossor Ri und Abgeordnete der Mon Calamari über einen Nachfolger Kolinas stritten, zeigte sich, dass die Quarren einen König einsetzen wollten, der kein Mon Calamari war.[3] Als sich Lee-Char, der Sohn Kolinas und rechtmäßiger Thronfolger,[8] zu Wort meldete und den Quarren versicherte sich genauso um die Quarren-Bevölkerung zu kümmern, wie um die Mon Calamari, ergriff der Beobachter Tamson das Wort und versuchte Lee-Char zum Schweigen zu bringen. Als Kapitän Gial Ackbar eingriff und Riff Tamson seine Position als Beobachter der Konföderation unabhängiger Systeme verdeutlichte, festigte der Karkarodon seine Anwesenheit dadurch, dass Tamson von den Quarren um Hilfe gebeten wurde, da die Calamari wiederum Unterstützung von Seiten der Republik erhielten. Um die Situation nicht noch weiter zu verschärfen, hielt Anakin Skywalker Ackbar auf, der erzürnt über Tamsons Vorgehen war. Währenddessen bot Amidala republikanische Hilfe an, doch wurde ihre helfende Hand von den Quarren harsch zurückgeschlagen. Letztlich verließen Tamson und die Quarren die Ratskammer und ließen die republikanischen Gesandten und die Mon Calamari zurück. Währenddessen waren Ackbar, Amidala und Skywalker an die Wasseroberfläche zurückgekehrt und nahmen Kontakt zu Yoda und Mace Windu auf, um die Rat der Jedi über die neuesten Entwicklungen auf Dac zu unterrichten. Beunruhigt über einen möglichen Bürgerkrieg auf Dac, entsandte der Rat daraufhin Kit Fisto und Ahsoka Tano, die mit Verstärkungseinheiten den Mon Calamari zu Hilfe kommen sollten.[3]

Schlachtverlauf[Bearbeiten]

Erste Angriffswelle[Bearbeiten]

Die Mon Calamari verteidigen die Stadt.

Während die republiktreuen Calamari auf die Unterstützung der Republik warteten, ließ Ackbar Truppen zusammen ziehen, um sich gegen einen möglichen Angriff der Quarren abzusichern. Als der Kommandant die Senatorin Meena Tills und Prinz Lee-Char informierte, befahl die Senatorin Ackbar dem Prinzen als persönliche Leibwache zu dienen, um ihn um jeden Preis zu schützen. Auch wenn Ackbar eingestand, dass dem Prinzen die Erfahrung fehlte einen Krieg zu führen, so beugte er sich dem Urteil Meenas. In der Zwischenzeit hatte Riff Tamson damit begonnen mit mehreren Kraken-Schiffen, die über der Wasseroberfläche Stellung bezogen hatte, Aqua-Droiden abzusetzen, um die Quarren im Kampf gegen die Mon Calamari zu unterstützen. Er selbst berichtete zu dieser Zeit dem Sith-Lord Dooku, der über eine Holoübertragung mit Tamson sprach, von der Ankunft der Truppen. Dooku zeigte sich zufrieden mit den Fortschritten, die Tamson auf Dac machte und versprach ihm, dass der Planet in nächster Zeit unter der Kontrolle des Karkarodons stehen würde. In der Zwischenzeit wandte sich Lee-Char an Vertreter des Mon Calamari-Volkes und versprach alles zu tun, was in seiner Macht stünde, um den Frieden zwischen den Quarren und den Mon Calamari zu wahren, doch rechnete er nicht damit, dass nur wenige Sekunden später eine große Armee, bestehend aus Quarren-Soldaten und Droiden, die Calamari-Stadt angriff, in der er sich befand. Nur kurze Zeit später verwandelte sich die Stadt in ein Schlachtfeld, auf dem sich die beiden auf dem Planeten heimischen Spezies bekämpften. Als Lee-Char zusammen mit den republikanischen Botschaftern Amidala und Skywalker außerhalb des Regierungszentrums das Geschehen beschauten, beteuerte Anakin Skywalker den Prinzen in Sicherheit zu bringen, doch Lee-Char hielt zu den Soldaten und verblieb. In der Zwischenzeit waren die separatistischen Truppen weiter vorgerückt und brachten viele Mon Calamari-Soldaten zu Fall. Riff Tamson selbst konnte mehrere Calamari töten, indem er sie mit seinen scharfen Zähnen zerriss. Lee-Char fasste schließlich den Entschluss die Armee der Separatisten von hinten anzugreifen und nutzte einen der zahlreichen Verbindungstunnel, um mit einer kleinen Streitmacht hinter die feindliche Linie zu gelangen. Als die Gruppe bereits ein großes Stück hinter sich gebracht hatte, fiel ein Trümmerstück eines Calamari-Gebäudes herab und zerschlug den Tunnel, sodass drei Calamari-Ritter in die Tiefe gezogen wurden. Die Zerstörung des Tunnels machte es nun unmöglich unbemerkt hinter die vereinte Armee der Quarren und der Separatisten zu kommen, sodass Lee-Char, Amidala und Skywalker wieder zu den eigenen Truppen zurückzukehren versuchten. Währenddessen hatte bereits ein Sternenzerstörer der Venator-Klasse unter dem Kommando von Hauptmann Rex die Atmosphäre Dacs durchdrungen und einige TFAT/i-Kanonenboote abgesetzt, die dicht über der Wasseroberfläche flogen. An Bord der Kanonenboote befanden sich mehrere Klon-Tauchsoldaten, sowie die Togruta-Jedi Ahsoka Tano und der Nautolaner Kit Fisto, die sich sogleich in das Wasser stürzten, um die dortigen Einheiten zu unterstützen. Zur selben Zeit erzielten die separatistischen Truppen Erfolge beim Angriff auf die Stadt, als die Quarren-Soldaten körpereigene Tinte nutzten und das Wasser trübten, damit die Sicht der gegnerischen Soldaten getrübt wurde.[3]

Die Republik schickt Verstärkungstruppen

Da der Calamari-Prinz Lee-Char als ein Symbol für Hoffnung galt,[9] war es Tamsons oberstes Ziel den zukünftigen Regenten zu töten, sodass er vornehmlich versuchte seine Angriff auf Char zu lenken. Als der Karkarodon den Calamari mitten im Kampfgetümmel entdeckt hatte, nahm er die Spur auf und bereitete sich auf den Angriff vor. Währenddessen wurde Anakin Skywalker von einer Reihe Quarren überrascht. Als ein maritimer Soldat ihn umklammerte, schaffte es der Jedi sein Lichtschwert zu aktivieren und den Körper des Angreifers zu durchbohren, doch gelang es dem sterbenden Quarren Skywalkers Helm abzuziehen und mit in die Tiefe zu reißen. Ahsoka Tano, die das Geschehen beobachtet hatte, nutzte jedoch einen Gleiter und holte den Helm zurück, um ihn anschließend an Skywalker zu geben. Anschließend nutzte sie den Gleiter, um zu Lee-Char zu gelangen, der augenblicklich von Riff Tamson angegriffen wurde. Mit einem Lichtschwerthieb konnte sie den Karkarodon kurzzeitig vertreiben und mit Lee-Char die Flucht antreten. Zwar konnte Tamson die beiden nicht in einen der zahlreichen Verkehrstunnel verfolgen, die die einzelnen Gebäudekomplexe der Calamari miteinander verbanden, griff jedoch die Tunnel an indem er heftig dagegen schwamm. Als Tano und Lee-Char ihr Gefährt aufgaben, um einigen Aqua-Droiden zu entgehen, schaffte es Tamson einen gläsernen Teil des Tunnels zu durchbrechen und schnappte nach Char. Zur gleichen Zeit erreichten einige Calamari-Kämpfer das Feld und begannen damit den Karkarodon anzugreifen. Abgelenkt von den Schüssen der Angreifer, wich Tamson von Char und Tano zurück, die daraufhin die Flucht ergriffen, und wandte sich den Mon Calamari zu, um sie anschließend zu töten. Wenig später beorderte Tamson die Droiden und die Quarren zurück und zog sich selbst in die tiefer gelegenen Gegenden des Meeres zurück, um seinen Angriff neu zu koordinieren. In der Zwischenzeit war über Wasser die konföderierte Verstärkung angekommen,[3] die Verstärkung von Karkaris brachte. Neben weiteren Karkarodons[10] auch Hydroid-Medusen, die anschließend Tamson in die tieferen Regionen folgten. Zusammen mit Nossor Ri begutachtete er später die geheimen Waffen und überzeugte ihn von deren Nutzen. Nur wenig später befahl Tamson den erneuten Angriff auf die verbliebenen Calamari und sandte dabei auch die Medusen aus. Nossor Ri jedoch hielt Tamsons Vorgehen für zu übertrieben und hielt seine Soldaten zurück, während die Truppen der Separatisten vorrückten. Als die Medusen aufstiegen, erreichten diese auch bald den Standort der Jedi und der verbliebenen Calamari unter der Führung Lee-Chars. Es zeigte sich, dass die Schale der halb-organischen Lebewesen äußerst hart waren und sich ein Kampf als schwer erwies. Während Kit Fisto die Hydroid-Medusen in einen Kampf verwickelte, konnten die übrigen Truppen fliehen und sich in die tiefer gelegenen Höhlensysteme begeben. Nach dem Rückzug der Jedi und des Prinzen zeigte sich Tamson erzürnt über Nossor Ris Entschluss die Quarren-Truppen zurückzuhalten und suchte ihn deshalb auf. Er versicherte ihm, dass er ihn töten würde, falls Ri nochmals eine Anweisung Dookus missachten würde.[3]

Eingreifen der Gungans[Bearbeiten]

Ein Jedi-Kreuzer bringt zahlreiche Gungans nach Dac

Einige Zeit später kontaktierte Dooku abermals Tamson und Nossor Ri, die mit ihren Armeen bereits Stellung in der Hauptstadt der Calamari bezogen hatten und den Königspalast als neues Hauptquartier auserkoren hatten. Dooku stellte abermals die Wichtigkeit der Tötung Chars heraus und befahl die Versklavung aller Mon Calamari, was Nossor Ri beunruhigte, da der Quarren selbst Frauen und Kinder verschont hätte, doch der Sith-Lord zeigte keine Gnade. In der Zwischenzeit versuchten die Jedi in den tiefen Höhlensystemen, in denen sie sich versteckt hielten, Kontakt mit der Republik aufzunehmen. Zwar konnten sie zeitweilig mit Yoda und Mace Windu Kontakt aufnehmen, doch brach die Verbindung ab. Da man sich nicht sicher war, ob der Rat weitere Verstärkungstruppen entsenden würde, fassten die Jedi den Entschluss an die Wasseroberfläche zu gelangen, um in Erfahrung zu bringen, ob die Fregatte, die Skywalker und Amidala nach Dac gebracht hatte, noch intakt war, sodass man eine störungsfreie Botschaft nach Coruscant schicken konnte. Auf Coruscant suchten derweil Yoda, Mace Windu, Obi-Wan Kenobi, Plo Koon, Luminara Unduli, Adi Gallia und Saesee Tiin nach einer Möglichkeit den verbliebenen Truppen auf Dac beizustehen. Man erkannte schnell, dass es nur eine Möglichkeit gab schnell Verstärkung zu mobilisieren, indem man die auf Naboo lebenden amphibischen Gungans kontaktierte,[5] deren große Armee bereits Jahre zuvor während der Blockade von Naboo gekämpft hatte.[11] Während Yoda sich bemühte den Hohen Rat der Gungans zu kontaktieren, starteten die überlebenden Jedi und Calamari den Versuch die Wasseroberfläche zu erreichen. Dazu bildete Kit Fisto die Vorhut, sodass es ihm gelang mehrere Unterwasser-Speeder aus den Händen der Quarren zu reißen und den auf dem Meeresboden Wartenden zu bringen, sodass diese schnell durch die feindlichen Linien gelangen konnten. Während die Jedi versuchten die Wasseroberfläche zu erreichen, kontaktierte ein Quarren-Soldat Tamson und berichtete ihm von dem Wiederauftauchen der Jedi. Nur kurze Zeit später entdeckten diese, dass das Schiff noch da war, doch kurz bevor sie die Wasseroberfläche erreichten, gab Tamson den Befehl die Fregatte zu sprengen, sodass deren Trümmerteile in den Ozean fielen und einen starken Sog erzeugten. Um nicht noch weiteren Attacken zum Opfer zu fallen, nutzten die Jedi und die Calamari die herabstürzenden Trümmerteile, um schnell zurück an den Grund zu kommen.[5]

Tamson entschließt sich Lee-Char zu töten

Währenddessen ersuchte Jedi-Meister Yoda die Hilfe der Gungans, indem er via Holoübertragung mit dem Rat der Gungans sprach,[5] der zu diesem Zeitpunkt des Krieges von Boss Lyonie angeführt wurde.[12] Zwar zögerte das Gunganoberhaupt erst Teile der Gungan-Armee nach Dac zu schicken, doch setzte sich Jar-Jar Binks, der ebenfalls im Rat vertreten war, für die Republik und die Jedi ein, sodass Lyonie der Entsendung von Kämpfern zustimmte. Auf Dac mussten die Jedi zwischenzeitlich feststellen, dass die Quarren damit begannen hunderte Calamari in die Sklaverei zu führen. Kit Fisto musste dabei feststellen, dass die Mon Calamari nicht die einzigen sein würden, die versklavt werden würden. Nachdem Dooku Dac unterjocht haben würde, so wäre auch die Quarren-Bevölkerung vor der Knute der Konföderation nicht verschont. Als Anakin Skywalker zusammen mit Meena Tills und Ackbar, sowie Amidala, getrennt von der Gruppe, versuchten Dacs Sensorennetzwerk lahmzulegen, um die Konföderation unabhängiger Systeme daran zu hindern die Sensoren zu nutzten, wurden sie angegriffen. Zwar gelang es das Sensorengebäude zu zerstören, indem Skywalker die Macht nutzte, doch berichtete sofort ein Aqua-Droide Riff Tamson und Nossor Ri was geschehen war. Dieser, verärgert über die Zerstörung des Gebäudes, nahm einige Wachen und machte sich persönlich auf die Jedi und den Prinzen zu töten. Zur gleichen Zeit wurden Skywalker und seine Begleiter von mehreren Droiden zurückgedrängt. Während ein Sternenzerstörer der Venator-Klasse im Calamari-System aus dem Hyperraum sprang und Kurs auf den Planeten setzte, nutzte Lee-Char die Chance, um sein Volk zu ermutigen, doch reagierten mehrere Aqua-Droiden auf den Prinzen und eröffneten das Feuer. Währenddessen war der republikanische Kreuzer durch die Wolkendecke Dacs gestoßen und öffnete seinen unteren Hangar, um dutzende Gungan-Krieger, darunter Jar-Jar Binks, in das Meer zu entlassen. Nur kurze Zeit später erreichten die Gungan-Truppen das Schlachtgetümmel um Lee-Char, Ahsoka Tano und Kit Fisto und verhalfen ihnen dabei die dortigen Droiden zu zerstören.[5]

Seitenwechsel[Bearbeiten]

Tamson gelingt die Gefangennahme der Jedi

Während Skywalker und die übrigen Begleiter der Gruppe von mehreren separatistischen Truppen eingekesselt worden waren und die Lage verzweifelt erschien, überraschten die Gungans die konföderierten Truppen und schlugen diese zurück. Auch um die Gruppe Chars entbrannten nun heftige Kämpfe, sodass einige Quarren versuchten den Prinzen zu töten, doch Fisto konnte deren laserschüsse reflektieren und so Chars Tod abwenden. Zur gleichen Zeit nahm Nossor Ri mit Riff Tamson Kontakt auf und berichtete ihm von dem Eintreffen der Gungans und dem Verzagen der konföderierten Truppen. Mit drei Dreizack-Schiffen machte sich Tamson nun auf, um Char zu töten. Als er Chars Position erreicht hatte, erzeugte er mit den Schiffen einen Sog, der den am Grund liegenden Sand und Schlamm aufwirbelte und so das dortige Wasser trübte. Nur kurze Zeit später stürzte sich Tamson aus dem Schiff und griff Char an, verzagte jedoch, da Ahsoka Tano die Macht nutzte, um den Karkarodon zurück zu drängen. Tamson aktivierte daraufhin ein Peilsignal, sodass sofort fünf Aqua-Droiden herbeischwammen, die die Jedi angriffen. Er selbst zog sich in den Strudel zurück und attackierte Lee-Char schließlich von hinten. Doch auch dieses Mal gelang ihm keine Tötung, da Kit Fisto eingriff und mit Tamson kämpfte. Während Fisto mit Tamson im Kampf verwickelt war und Ahsoka den Prinzen in Sicherheit brachte, schwammen Ackbar und Skywalker auf das Dreizackschiff zu, um es zu vernichten. Zwar gelang es Anakin das Schiff mit seinem Lichtschwert so stark zu beschädigen, dass es explodierte und somit sich der Strudel auflöste, doch verlor er dabei sein Lichtschwert und konnte sich daher nicht gegen die Übermacht an Droiden stellen, die kurze Zeit später auftauchte und die Gruppe umzingelte. Es zeigte sich schließlich, dass auch Kit Fisto von Tamson besiegt worden war und sein Bewusstsein verloren hatte. Zusammen mit den anderen Überlebenden befahl Tamson die Gefangenschaft der Jedi und ordnete schließlich eine groß angelegte Suche nach Lee-Char an.[5]

Nur wenig später begann Tamson mit der Befragung der gefangenen Jedi und republikanischen Abgeordneten, indem er Kit Fisto und Anakin Skywalker mit elektrischen Aalen zwang die Position Lee-Chars zu verraten, doch die Jedi, die den Aufenthaltsort des Prinzen nicht kannten, schwiegen. Zur gleichen Zeit schmiedete Lee-Char Pläne zur Rückeroberung Dacs, indem er eine gemeinsamen Angriff der Klonkrieger, der Gungans, der Mon Calamari und der Quarren, von denen er ein erneutes Verbünden erhoffte, anstrebte. In der Zwischenzeit hatte Riff Tamson die Befragung ausgesetzt und war mit Nossor Ri zum Thronsaal zurückgekehrt, wo er eine Nachrichtenübermittlung Dookus empfing. Während Nossor Ri sich dafür einsetzte nicht mehr weiter gegen Char vorzugehen, da die Kämpfe bereits gewonnen waren, stellte Tamson Dooku weitere Karkarodon-Soldaten vor, die sich den Truppen anschlossen. Anschließend verließ der Separatisten-Kommandant den Saal und setzte die Befragung der Jedi fort. Da Skywalker und Fisto Tamson keine verwertbaren Informationen gegeben hatten, versuchte er die Jedi zu erpressen, indem er Senatorin Amidalas Helm beschädigte, sodass langsam Wasser in den Tauchanzug eindrang. Währenddessen entschloss sich Lee-Char sich den separatistischen Truppen zu stellen, da er sich dadurch eine Audienz bei Tamson und Nossor Ri erhoffte, sodass er den Quarren-Führer überreden konnte sich den Mon Calamari anzuschließen. Nur Bruchteile später wurde Riff Tamson von Aqua-Droiden kontaktiert, die die Gefangennahme des Prinzen verkündeten. Nachdem der Karkarodon Amidala und die Jedi zurückließ, sowie Nossor Ri eröffnete, dass Tamson sich der Welt bemächtigen würde, nachdem der Konflikt überstanden war, begab er sich in den Thronsaal, um dem Prinzen gegenüber zu treten. Es gelang Jar-Jar Binks jedoch Amidala zu retten, indem er ein körpereigenes Sekret nutzte, um den Riss im Helm zu versiegeln. Nur wenig später erreichte Lee-Char zusammen mit Ahsoka Tano den Thronsaal, wo er von Riff Tamson empfangen wurde. Als Char Tamson verkündete den Planeten sowie sein Volk wieder zurückzugewinnen, anerkannte Tamson zwar des Prinzen Mut, zeigte ihm jedoch gleich auf, dass alles Leben auf Dac nun Tamson selbst gehörte.[4]

Riff Tamson wird von Lee-Char getötet

Als Char sich an Nossor Ri wandte und ihn davon zu überzeugen versuchte sich ihm anzuschließen, dieser jedoch schwieg, ordnete Tamson eine öffentliche Hinrichtung des Prinzen an, sodass er kurze Zeit später auf einen öffentlichen Platz gebracht wurde, von wo aus sämtliche Gefangene die Tötung Lee-Chars sehen sollten. Nur kurze Zeit später hatte Tamson sämtliche Gefangene zum Hinrichtungsplatz berufen und ordnete in einer Rede die Exekution Lee-Chars an, da er kriminelle Akte gegen die Konföderation unabhängiger Systeme begangen hatte. Nicht wissend, dass Nossor Ri die Seiten gewechselt hatte und seinen Soldaten befohlen hatte Waffen an die Mon Calamari zu geben, ordnete der Karkarodon drei weiteren Vertretern seiner Spezies die Tötung des Prinzen an. Gerade als die drei Karkarodoner zum Schlag ansetzten, griff Nossor Ri ein und brachte den Prinzen aus dem Schussfeld. Schnell merkte Tamson, dass die Quarren ihn betrogen hatten und befahl weitere Droiden in die nun aufkeimende Schlacht zu schicken. Als er mit ansehen musste, wie große Teile der Droidenarmee von den vereinten Streitmächten vernichtet wurden, fasste Riff Tamson den Entschluss die Exekution Lee-Chars fortzusetzen und schwamm in das Kampfgeschehen. Nachdem er vier begleitende Kämpfer des Prinzen durch Explosionskörper getötet hatte, trat er in einem Zweikampf gegen Lee-Char an. Während des Kampfes gelang es dem Prinzen einen der Explosionskörper vom Panzer des Karkarodonen zu reißen und zu aktiveren. Noch während sich Tamson über diese Aktion wunderte, schmiss der Prinz das Gerät auf den Karkarodon, sodass es sich fest in ihn hineinbohrte, sodass Tamson das Gerät nicht mehr abbekam. Um Weiteres zu verhindern, setzte Riff nun zum finalen Schlag gegen den jungen Mon Calamari an und schwamm auf ihn zu, um ihn zu töten, doch Char gelang es mithilfe einer Laserlanze das in Tamsons Körper steckende Sprenggerät zu treffen, sodass dieser in einer großen Explosion starb. Seine Überreste sanken daraufhin auf dem Meeresboden und die Schlacht um die Wasserwelt konnte schließlich gewonnen werden.[4]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Mit dem Tod des separatistischen Kommandanten Riff Tamson galt die Schlacht um Dac als gewonnen. Die Truppen der Konföderation unabhängiger Systeme zogen sich von der Wasserwelt zurück und die Quarren, allem voran Nossor Ri, bereuten ihre Entscheidung sich mit der Separatisten-Allianz verbündet zu haben. Nur wenig später kam es im Thronsaal der Mon Calamari-Hauptstadt zu einer festlichen Krönung Lee-Chars, der während der Krise Führungsqualitäten bewiesen und das Vertrauen der Quarren verdient hatte. Als Zeichen des Respekts und der zukünftigen friedlichen Koexistenz setzte Nossor Ri Lee-Char die Krone auf dessen Haupt und legte die Verantwortung für die Quarren-Bevölkerung in Lee-Chars Hände.[4] Einige Zeit nach der Schlacht von Dac startete die Konföderation unabhängiger Systeme eine Invasion des Planeten Naboo, erlitt aber auch hier eine Niederlage.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Die Schlacht von Mon Calamari wurde für die vierte Staffel der Fernsehserie The Clone Wars angekündigt[1] und greift die Thematik der Schlacht von Mon Calamari auf, die bereits in Clone Wars zu sehen war.[2] Das Auftreten des hai-ähnlichen Kommandanten Riff Tamson auf Seite der Separatisten und seiner Art wie er seine Feinde umbringt, sollte dabei nicht allzu brutal wirken, sodass Dave Filoni dafür sorgte, dass die Attacken des Separatisten mit Luftblasen überdeckt wurden.[1]
  • In einem Interview des Star Wars Insiders 128 spricht Dave Filoni darüber, dass die Schlacht um Dac so konzipiert wurde, dass sie zu einem Großteil nur unter Wasser und nicht wie bei früheren Schlachten auf Meereswelten wie Kamino unter freiem Himmel spielt. Dabei wollte er den Zuschauern einen neuen Eindruck vermitteln und die Sequenzen so wiedergeben, als sei der Zuschauer auf der Fahrt durch die Schlacht mit einer Unterwasserkamera.
  • Ursprünglich war ein Auftauchen Tikkes während der Schlacht von Dac geplant, wo Tikkes als Quarren-Senator auftreten sollte. Fertige Konzepte existierten bereits und Tikkes' Unterwasserkleidung kann in der Trivia-Gallerie des Episodenführers zu The Clone WarsKönigreiche muss man sich verdienen (4.03) begutachtet werden. Dave Filoni entschied sich später dazu Tikkes durch Nossor Ri zu ersetzen, da eine Hintergrundgeschichte zu Tikkes und seinen Aufenthalt auf Dac zu kompliziert gewesen wäre.
  • Die Episode Krieger des Schattens sollte ursprünglich vor den Ereignissen von Dac spielen. Um den Zuschauer nicht zu verwirren, entschied sich Dave Filoni dafür, die Schlacht von Dac vor den Ereignissen der vierten Episode der vierten Staffel spielen zu lassen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]