Razor Crest

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Razor Crest.jpg
Razor Crest
Allgemeines
Klasse:

Kanonenboot[1]

Technische Informationen
Antrieb(e):

2 Triebwerke[2]

Hyperraumantrieb:

ja[2]

Bewaffnung:

2 Laserkanonen[3]

Kapazitäten
Besatzung:

1 Pilot[2]

Passagiere:

2[2]

Nutzung
In Dienst gestellt:

vor 19 VSY[4]

Besitzer:

Din Djarin[2]

Rolle:

Patrouillenschiff[4]

Die Razor Crest war ein Militärschiff, das vor der Ausrufung des Galaktischen Imperiums als Patrouillenschiff eingesetzt wurde.[4] Die beiden Triebwerke waren vom hinteren Teil des Rumpf seitlich abgesetzt angebracht, die beiden Laserkanonen befanden sich vorne etwas unter dem Cockpit. Hinten am Schiff konnte eine Laderampe ausgefahren werden, die in den Frachtraum führte.[2] In der Zeit nach dem Fall des Imperiums war es im Besitz des mandalorianischen Kopfgeldjägers Din Djarin, der auch auf dem Schiff wohnte und mit ihm durch den Äußeren Rand reiste, um Kopfgeldziele festzunehmen.[4] Im Lagerraum im hinteren Teil der Razor Crest konnte er Kopfgeldziele in Karbonit einfrieren und so lagern.[2] Sein Arsenal an verschiedenen Blastern und Thermaldetonatoren bewahrte der Mandalorianer in einem Waffenschrank im Frachtraum auf.[5] Obwohl das Schiff sich in einem sehr schlechten Zustand befand, konnte es sich vor Aufklärungssystemen des Imperiums und der Neuen Republik verstecken.[6] Die Razor Crest verfügte über besondere Bodensicherheitsprotokolle, die die Türen fast uneindringbar machten.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

Anfangszeit[Bearbeiten]

Die Razor Crest war zur Zeit der Galaktischen Republik ein militärisches Patrouillenschiff. Später kam das Schiff in den Besitz des Kopfgeldjäger Din Djarin, der im Äußeren Rand Kopfgeldziele gefangen nahm.[4] Auf dem Schiff fror er seine Ziele in Karbonit ein und lagerte sie im Frachtraum.[2]

Ungefähr 5 Jahre nach der Niederlage des Imperiums in der Schlacht von Endor erhielt Djarin vier Kopfgeld-Aufträge von Greef Karga, dem Magistrat der Kopfgeldjägergilde auf Nevarro. Er nahm zunächst einen Rodianer und zwei Menschen fest, fror sie in Karbonit ein und lagerte sie. Das letzte der vier Ziele war ein Mythrol auf dem Eisplaneten Maldo Kreis, den der Kopfgeldjäger in einer Bar festnehmen konnte. Mit seinem Gefangenen in Handschellen ließ er sich in einem Landgleiter zurück auf die Stelle ins Eis bringen, wo er das Schiff abgestellt hatte. Der Mythrol äußerte sich negativ über das Schiff und schlug vor, ein besseres zu mieten. Als sie abheben wollten, brach ein Ravinak durch das Eis und baß sich am Landebein der Razor Crest fest. Djarin begab sich zur Seitenluke und schockte das Tier mit dem Bajonett seines Ambanischen Scharfschützengewehrs, sodass es losließ und das Schiff den Planeten verlassen konnte. Im Flug gab der Mythrol vor, die Vacc-Röhre aufsuchen zu müssen und sah sich dann im Frachtraum um. Djarin schlich ihm hinterher und fror auch ihn in Karbonit ein. Zurück auf Nevarro wurden die Ziele entladen und Djarin erhielt seine Bezahlung von Karga. Dieser wies ihn auf einen Auftrag eines ex-imperialen Klienten hin.[2]

Auf der Flucht[Bearbeiten]

Kuiil bei der Reparatur der Razor Crest

Für seinen nächsten Auftrag musste Djarin nach Arvala-7 reisen. Nachdem er das Ziel, ein Kind einer grünen, kleinwüchsigen Spezies, sichergestellt hatte, begab er sich zurück zur Razor Crest. Dort musste er feststellen, dass eine Gruppe Jawas bereits große Teile des Schiffs auseinandergebaut hatten. Der Mandalorianer erschoss einige Jawas und folgte dann ihrem Sandkriecher. Unter der Bedingung, für sie ein Schlammhorn-Ei zu erbeuten, konnte Djarin die Schiffsteile zurückerhalten. Der Ugnaught Kuiil, mit dem er sich während seiner Zeit auf dem Planeten angefreundet hatte, half ihm, das Schiff zu reparieren.[8] Der Kopfgeldjäger brachte das Kind zu seinem imperialen Auftraggeber auf Nevarro. Als er zu seinem nächsten Auftrag fliegen wollte, erblickte Djarin den Steuerhebel, mit dem das Kind zuvor gespielt hatte, und bemerkte, dass er es liebgewonnen hatte. Er schlich sich ins imperiale Gebäude auf Nevarro und konnte das Kind nach einigem Widerstand befreien. Die Imperalien setzten die Karga und die Kopfgeldjägergilde auf Djarin an, doch mithilfe der anderen Mandalorianer schaffte er es zurück auf die Razor Crest, um dem Planeten zu entfliehen.[9]

Im Flug spielte das Kind mit der Steuereinheit des Schiffes, worauf Djarin es zurück auf den Passagiersitz setzte. Um sich zu verstecken, flog der Mandalorianer auf den dünn besiedelten Waldplaneten Sorgan. In einem Gasthaus traf er jedoch die Söldnerin Carasynthia Dune, die sich ebenfalls dort vor Kopfgeldjägern verstecken wollte. Als er deshalb mit der Razor Crest fortfliegen wollte, baten ihn zwei Krill-Farmer darum, ihr Dorf vor klatooianischen Räuber zu schützen. Mit der Hilfe von Dune konnte Djarin die Angreifer besiegen. Dune konnte auch einen Kopfgeldjäger, der auf das Kind angesetzt war erschiessen, und Djarin musste zur Sicherheit den Planeten verlassen.[10] Auf dem Raumflug wurde er erneut von einem Kopfgeldjäger angegriffen. Ihm gelang es, das Schiff seines Angreifers rückwärts zu rammen und dann mit den Laserkanonen der Razor Crest zu zerstören. Doch das Schiff war durch den Raumkampf stark beschädigt und hatte ein Treibstoff-Leck. Djarin konnte noch Tatooine anfliegen und auf Startrampe 35 in Mos Eisley landen, wo er Peli Motto mit der Repatur beauftragte. Djarin ließ das Kind auf dem Schiff, während er nach Arbeit suchte, um die Reparatur zu bezahlen. Er half dem Kopfgeldjäger-Anfänger Toro Calican, die Söldnerin Fennec Shand dingfest zu machen. Doch Calican verriet ihn und als Djarin zurück zum Schiff kam, hatte Calican auf der Laderampe des Schiffs das Kind und Motto als Geisel genommen. Der Mandalorianer konnte den Geiseljäger töten und den Planeten verlassen.[3]

Die Razor Crest dockt an einem Gefangenentransporter der Neuen Republik an

In einem Hangar auf einer Raumstation erhielt Djarin seinen nächsten Auftrag von Ranzar Malk. Dieser brauchte das Schiff des Mandalorianers, um einen seiner gefangenen Partner aus einem Gefängnisschiff der Neuen Republik zu befreien. Djarin sträubte sich zuerst dagegen, sein eigenes Schiff bei dem Auftrag einzusetzen, doch stimmte schließlich zu. Das Team für den Auftrag bestand aus dem Menschen Mayfeld, dem Devaronianer Burg, der Twi'lek Xi’an und dem Droiden Q9-0. Mayfield beschwerte sich über den Zustand des Schiffs und der Droide merkte an, dass die Energieversorgung undicht, die Navigation oft ausfiel und der Hyperantrieb nur mit 67,3% Effizienz funktionierte. Doch Malk entgegnete, dass die Crest weder von Systemen des Imperiums noch der Neuen Republik erkannt werden konnte. Der Droide steuerte das Schiffen wegen dem schwierigen Anflug und Verschlüsselung von Signalen. Bei einer Auseinandersetzung mit Burg während der Hyperraumreise öffnete sich aus Versehen die Kammer mit dem Kind und Mayfeld deutete an, es als Haustier entführen zu wollen. Q9-0 verließ den Hyperraum und dockte getarnt an das Gefängnisschiff an, wobei die Gruppe durch den Ruck umgestoßen wurde. Djarin öffnete die Luke unter dem Laderaum und sie betraten das Schiff. Q9-0 leitete sie vom Cockpit der Razor Crest aus an und hackte das Schiff, während die Gruppe sich an einigen Sicherheitsdroiden vorbeikämpfte. Davan, das einzige Lebewesen auf dem Schiff, konnte mit einem Peilsender Unterstützung rufen, bevor Xi’an ihn töten konnte. Sie befreiten Xi’ans Bruder Qin aus seiner Zelle, doch die anderen sperrten Djarin in die Zelle. Der Mandalorianer konnte einen der Sicherheitsdroiden durch einen Spalt in der Zelltür zerstören und mit dessen Arm die Tür entriegeln. Er schaffte es in die Kommandozentrale des Gefängnisschiffs und schloss die Türen, um die anderen von der Flucht abzuhalten. Der Mandalorianer sperrte Burg, Xi'an und Mayfeld in einer Zelle ein. Qin nahm er mit aufs Schiff, um die Belohnung für den Auftrag erhalten zu können. Djarin schaffte es rechtzeitig zum Schiff zurück, um Q9-0, der das Kind gefunden hatte und nun töten wollte, zu erschießen. Djarin brachte Qin zu Malk auf der Raumstation und sammelte seine Belohnung ein. Malk wollte den Mandalorianer töten lassen, jedoch hatte er Qin den Peilsender eingesteckte, sodass drei X-Flügler die Station zerstörten, nachdem die Razor Crest wegflog.[6]

Zurück auf Nevarro[Bearbeiten]

Im Weltraum erreichte Djarin eine Nachricht von Kopfgeldjägergilden-Anführer Greef Karga. Er unterrichtete ihn darüber, dass Nevarro nun von den Ex-Imperialen kontrolliert wurde. Weiter bat er ihn, zu helfen den imperialen Klienten zu töten und die imperiale Besatzung zu beenden. Dafür sollte das Kind als Köder dienen, um an den Klienten heranzukommen. So sollte das Ansehen des Mandalorianers innerhalb der Kopfgeldjägergilde wiederhergestellt werden und die Kopfgeldjagd auf das Kind zu beenden. Djarin flog durch den Hyperraum zurück nach Sorgan, um Cara Dune zur Unterstützung zu holen. Die Ex-Rebellin war zunächst dagegen, stimmte jedoch zu, als sie hörte, dass es sich um einen Imperialen handelte. Zurück auf der Crest spielte das Kind am Steuerhebel herum und brachte das Schiff zum wackeln, worauf Dune und Djarin feststellten, dass sie ein vertrauenswürdige Person brachten, die auf das Kind aufpasst. Deshalb reisten sie zurück zu Kuiil nach Arvala-7, wo sie neben dem Ugnaught auch seinen umgebauten Attentäterdroide IG-11 sowie drei Blurrgs im Frachtraum mitnahmen. Im Flug vertrieben sich Djarin und Dune die Zeit mit Armdrücken, worauf das Kind Dune als Angreiferin sah und sie mit der Macht würgte. Der Mandalorianer bemerkte dies, griff das Kind und sagte ihm, dass Dune eine Freundin war. Kuiil sollte dann auch den Schwebe-Kinderwagen des Kindes für die Mission modifizieren, um das Kind sicher zu verwahren.[7]

Zurück auf Nevarro trafen sie sich mit Karga und mehreren Gildenmitgliedern an einer Hochebene. Djarine, Dune und Kuiill reiteten auf den Blurrgs in Richtung der Stadt. Bei einem Angriff von fliegenden Reptilien in der Nacht wurde Karga vergiftet, doch das Kind konnte ihn mit der Macht heilen. Am nächsten Tag erschoss Karga die anderen Gildenmitglieder, da er wegen der Hilfe des Kindes seinen Plan, Djarin und das Kind zu hintergehen und sie den Imperialen auszuliefern, aufgab. Nach der Planänderung schickte Djarin Kuiil auf einem Blurrg zurück zur Razor Crest, wo er sich und das Kind mithilfe der Bodensicherheitsprotokolle sicher einschließen sollte. Als der Klient Tod war und die Gruppe um Djarin von Imperialen Sturmtruppen unter Moff Gideon umzingelt waren, fingen die Imperialen eine Nachricht Djarins and Kuiil ab und schickten zwei Sturmtruppen auf Düsenschlitten zu dem Ugnaught. Als er das Schiff fast erreicht hatte und die Laderampe bereits ausfuhr, töteten sie ihn und entführten das Kind[7], doch IG-11 konnte das Kind aus den Händen der Imperialen retten. Mit der Hilfe und Auferoberung von IG-11 konnten sie den Imperialen entfliehen. Dune und Karga blieben auf Nevarro, um den Planeten vom Imperium freizuhalten. Djarin flog mit seinem neuen Jet-Pack zur Razor Crest und begrub Kuiil. Im Cockpit des Schiffs überließ er dem Kind seine Mythosaurier-Kette und flog hinfort.[11]

Suche nach einem Jedi[Bearbeiten]

Er basiert auf Quellen, die erst vor kurzem oder noch gar nicht auf Deutsch erschienen sind.
(Zum Anzeigen der Quellen ausklappen.)
Die schwer beschädigte Razor Crest im Anflug auf den Wassermond Trassk

Die mandalorianische Schmiedin hatte Djarin angeleitet, das machtsensitive Kind zu den Jedi zu bringen.[11] Aus diesem Grund wollte Djarin andere Mandalorianer finden. Von dem Abyssiner Gor Koresh konnte der Kopfgeldjäger erfahren, dass ein Mandalorianer in Mos Pelgo auf Tatooine gesichtet worden war. Zurück auf Tatooine landete er wieder auf Startrampe 35 orderte von Peli Motto eine Generalüberholung und erkundigte sich bei ihr über die Lage von Mos Pelgo. Auf einem Düsenschlitten ritt der Mandalorianer nach Mos Pelgo, wo er jedoch nur die Mandalorianische Rüstung von Boba Fett fand.[12] Zurück in Mos Eisley erhielt Djarin über Motto und Dr. Mandible einen Kontakt: eine amphibische Frau, die ihn zu anderen Mandalorianern auf dem Wassermond Trask führen konnte. Im Austausch sollte er sie jedoch mitnehmen, da dort ihr Mann ihre Eier befruchten sollte. Allerdings dürfte die Razor Crest nicht in den Hyperraum eintreten, da sonst die Eier zerstört werden würden. Nachdem das Kind versuchte, die Eier der Amphibien-Frau zu essen, legte sich die Gruppe schlafen. Dafür hatte der Mandalorianer dem Kind eine Hängematte über seinem eigenen Bett gebaut. Der Mandalorianer wurde wach, als sie von zwei X-Flüglern angefunkt wurden und sie sich ausweisen sollten. Als Djarin einen Ping übersendete, merkten die Piloten, dass es sich um das Schiff handelte, mit dem ein Gefängnistransport der Neuen Republik überfalllen worden war. Sie brachten ihre S-Flügel in Angriffsposition, worauf der Mandalorianer in die Atmosphäre des nahegelegenen Eisplaneten Maldo Kreis floh. Nach einer Verfolgungsjagd versteckte er die Crest unter einem Eisüberhang, doch das Eis unter dem Schiff brach und es landete stark beschädigt in einer Höhle. Der Mandalorianer dichtete ein Loch in der Schiffshülle notdürftig ab und gab der Frau eine Decke. Während der Mandalorianer sich schlafen legte, modifizierte sie die Überreste des Droiden Q9-0, um mit Djarin kommunizieren zu können. Um ihre Eier rechtzeitig befruchten lassen zu können, hielt sie ihn dazu an, das Schiff sofort zu reparieren. Während der Mandalorianer das Schiff reparierte, zeigte das Kind ihm, dass die Frau das Schiff verlassen hatte. Er folgte ihren Fußspuren und fand sie in einer Höhle mit einer heißen Quelle, wo sie mit ihren Eier badete. In der Höhle wegten sie aber einen Schwarm an Spinnen auf, vor denen sie zum Schiff flohen. Doch die Spinnen drangen in die Razor Crest ein, sodass sie ins Cockpit flohen, wo Djarin die Tür mit seinem Flammenwerfer von Spinnen befreite. Als sie mit dem Schiff abheben wollten, sprang eine riesige Spinne auf die Crest und durchdrang mit ihren Beinen das Cockpit. Bevor Schlimmeres geschehen konnte, erschossen die X-Flügler die Riesenspinne und die Piloten säuberten mit ihren Blastergewehren die restlichen Spinnen. Die Piloten der Neuen Republik ließen den Kopfgeldjäger gehen, da er drei Verbrecher gestellt hatte und Leutnant Davan schützen wollte. Der Mandalorianer dichtete mit einem Schweißgerät das Cockpit ab, um die Atmospähre verlassen zu können, der Rest des Schiffs würde aber wegen der Löcher dem Vakuum ausgesetzt sein. Trotz den Schäden an den Triebwerken, schafften sie es ins Weltall und der Mandalorianer erholte sich im Pilotensitz mit etwas Schlaf.[13] Das schwer beschädigte Schiff schaffte es zu dem Mond Trask. Da das Landeleitsystem beschädigt war, musste Djarin das Schiff manuell landen. Dafür führte er eine Atmosphärenbremsung aus, um dann mit dem letzten Treibstoff die Geschwindigkeit weit genug zum Landen zu verringern. Währenddessen funkte ihn mehrmals die Flugsicherung an, um ihn zum Bremsen aufzufordern. Die Crest schwebte kurzzeitig über eine Landeplattform, durch die Fehlzündung eines Triebwerks fiel sie jedoch daneben ins Wasser. Nachdem ein Hafenkran das Schiff aus dem Wasser gehoben hatte, gab Djarin einer Mon Calamari Geld, um das Schiff wieder flugfähig zu machen. Djarin konnte drei Mandalorianer unter Führung von Bo-Katan Kryze ausfindich machen. Unter der Bedingung, dass er ihnen beim Überfall auf einen imperialen Gozanti-Kreuzer half, versprach sie, ihm den Aufenthaltsort einer Jedi zu offenbaren. Auf der Razor Crest stehend kundschaften sie den Kreuzer aus und berieten sich. Nachdem die Mission geglückt war und Kryze ihm den Standort der Jedi Ahsoka Tano in der Stadt Calodan auf dem Waldplaneten Corvus verriet, kehrte der Mandalorianer zu seinem Schiff zurück, das der Mon Calamari notdürftig mit Schrott, Seilen und Netzen wieder flugfähig gemacht hatte. Flugfähig, aber immer noch stark beschädigt, konnte das Schiff abheben. Im Flug schlich ein Wassertier auf das Kind zu, doch Djarin konnte es rechtzeitig töten.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Eine frühe Konzeptzeichnung der Razor Crest
  • Die Razors Crest wurde als das Raumschiff der Hauptfigur der Serie The Mandalorian entwickelt. Regisseur Jon Favreau wollte dabei, dass die Razor's Crest wie Armee-Überschuss aus den Zeiten vor den X-Flüglern aussieht. Das Design ist von dem A-10 „Warthog“ Kampfflugzeug inspiert, einem von Favreaus Lieblingsflugzeugen. Im Besonderen sind die zwei großen Triebwerke an der Hinterseite daran angelehnt. Da das Schiff sehr alt sein sollte, lehnte sich Designer Doug Chiang an die Ästhetik des Zweiten Weltkriegs an. Das Schiff sollte eine einfache Form haben, aber auch beeindruckend und stark wirken. Für die Details sah sich das 3D-Modelling-Team alte Flugzeuge von Flugzeugfriedhöfen an. Die Oberfläche sollte wie Alluminium auf einem Kriegsflugzeug glänzen. Dabei war es eine Herausforderung, das Raumschiff in den unterschiedlichen Umgebungen in The Mandalorian gut aussehen zu lassen.[2]
  • Favreau und Spezialeffekt-Leiter Richard Bluff wollten zunächst nur ein Modell zur Veranschaulichung der Reflektionen, der Beleuchtung und Funktionsweise bauen lassen,[2] damit unter anderem die Reflektionen des 3D-Modells realistischer gemacht werden konnten.[3] Favreau schlug vor, dass eine größere Miniatur direkt gefilmt werden könnte, wie es in der Klassischen Trilogie gemacht wurde. Die Wahl der Größe des Modells war ein Kompromiss zwischen dem Detailgrad und der Flexibilität der Bewegung. Schließlich wurde eine Größe zwischen 18 und 24 Zoll ausgewählt. Landis Fields fertigte einen 3D-Druck der Crest an, der aus über 40 Teilen bestand und zwei Wochen dauerte. Der erfahrene Modellbauer John Goodson feilte die 3D-gedruckten Teile weiter und setzte sie zusammen.[2] Von dem zusammengesetzen Schiff wurde dann ein zweiteiliger Abguss aus einem stabileren Material gemacht, der mit Alluminium-Folie besetzt[3] und anschließend bemalt wurde.[2]
Das Modell der Razor Crest bei den Motion-Control-Aufnahmen
  • Da Bewegungssteuerungen zum Filmen von Miniaturen teurer sind als Computeranimation und das im Vergleich zu den Filmen kleine Budget von The Mandalorian bereits fast aufgebraucht war, musste ein besonderes Augenmark auf die Kosten gerichtet werden. Deshalb versuchte John Knoll hauptsächlich fertige Systeme und T-Slot-Strukturelemente zu nutzen.[3] Für den Bewegungssteuerung der Kamera und des Modells fertigte John Knoll zunächst ein CAD an, das der Animationschef Hal Hickel artikulieren konnte, um die Kameraeinstellungen zu planen.[2] Eine besondere Schwierigkeit stellt dabei die Drehung um die Längsachse dar und diese klassische Miniaturfilmtechnik schränkte die möglichen Kameraeinstellungen und die geringste Entfernung der Kamera ein.[3] Favreau wollte eine Szene mit der Crest auf der Celebration Chicago im April 2019 zeigen, doch dafür musste das Team ihren Zeitplan um fünf Wochen verkürzen. Zu diesem Zeitpunkt fehlten noch das Innere des Cockpits und die Beleuchtung. Durch den knappen Zeitplan musste Knoll eine Alluminium-Schiene als circa 4,5 Meter lange Bahn benutzen. Da die Elektronik und Software der Bewegungssteuerung zeitlich nicht möglich waren, wurde ein altes Kuper-System gemietet, um die ersten Kameraeinstellungen in einem Konferenzraum zu drehen.[2]
  • Durch diesen erfolgreichen Test wurde die Verwendung des Modells weiter ausgebaut. Es wurden unter anderem das Innere des Cockpits, Lichter und eine verbesserte Hinterseite hinzugefügt. Die fertige Miniatur führte auch zu einer Verbesserung des 3D-Modells.[2] Die Elektronik für die Bewegungssteuerung wurde von John Knoll handgelötet, für die zweite Staffel wurde sie durch eine eigens hergestellte Platine ersetzt.[3] Für zwei Kameraeinstellungen nahe über Planetenoberflächen, wurde ein Hintergrund auf eine Hülle aus Schaumstoffplatten projiziert, damit die richtigen Reflektionen auf dem Schiff zu sehen waren. Das Modell wurde insgesamt für 15 Kameraeinstellungen der ersten Staffel The Mandalorian verwendet.[2]
  • Für Szenen außerhalb der gelandeten Razor Crest wurde der untere Teil des Schiffs in Originalgröße nachgebaut, während der obere Teil lediglich auf einem LED-Bildschirm an der Decke simuliert wurde.[4]
  • Regisseurin Bryce Dallas Howard basierte die Darstellung der Atmosphärenbremsung der Razor Crest in Kapitel 11: Die Thronerbin auf den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre im Film Apollo 13 ihres Vaters Ron Howard. Es ähneln sich der Zuflug auf den Planeten, die Hitzebildung und die Tropfen von kondensiertem Wasser auf den Instrumenten.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „We haven't done this at ILM in close to 15 years. And I thought „This all sounds great, but I think the odds of this happening are pretty slim.“ And then it did.”
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 Inside ILM: Creating the Razor Crest
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 How ILM Made The Mandalorian's Razor Crest Motion-Controlled Miniature!
  4. Disney Galerie: The Mandalorian - Technologie
  5. Tweet von Bryce Dallas Howard