M1-4X

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
M1-4X.jpg
M1-4X
Allgemeines
Erbauer:

Boab Deduun[1]

Klasse:

Klasse Vier[1]

Typ / Bezeichnung:

Fortschrittlicher Prototyp-Kriegsdroide[2]

Preis:

15.000.000 Credits (Herstellung)[1]

Technische Informationen
Masse:

297,26 Kilogramm[1]

Höchstge- schwindigkeit:

75,4 km/h[1]

Geschlechtliche Programmierung:

männlich[3]

Farbe des Photorezeptors:

Orange[3]

Bewaffnung:
Biografische Informationen
Besitzer:
Funktion(en):
Zugehörigkeit:

M1-4X, meist nur als „Vier-X“ bezeichnet, war ein Kampfdroiden-Prototyp, den der Wissenschaftler Boab Deduun während des Kalten Krieges für die Galaktische Republik entwickelte. Sein technologisch weit fortgeschrittener Energiekern von Ando Prime machte ihn zu dem bis dahin mächtigsten Kriegsdroiden der Galaxis. Aufgrund seiner nach dem Vorbild von Deduuns Mentor Nasan Godera gestalteten Charakterprogrammierung war M1-4X ein republikanischer Patriot und verachtete all ihre Feinde. Allerdings gelang es dem desertierten Offizier Andrik, den Kriegsdroiden durch Täuschung zu Aktionen gegen die Republik zu bringen. Als ihn der Soldat mit dem Rufzeichen „Meteor“ auf Nar Shaddaa zurückgewann, schloss sich M1-4X dem Chaostrupp an und bereiste mit Meteor die Galaxis. Nach dem Verschwinden des Kommandanten und dem Einfall des Ewigen Imperiums wurde M1-4X dem Pressekorps als Propagandist zugeteilt. Im Jahr 3.635 VSY schloss er sich dem Fremdling an und ging gemeinsam mit ihm gegen die neue Großmacht vor.

Beschreibung[Bearbeiten]

Frontansicht von M1-4X

M1-4X stand auf zwei vorderen Beinen und einem hinteren. Die unteren Gliedmaßen waren durch ein Scharnier zweigeteilt und endeten in klauenähnlichen Spitzen.[3] Damit war der Droide in der Lage, sich mit bis zu 75,4 Kilometern pro Stunde fortzubewegen. Sein schwerer Brustpanzer wurde von einem wirbelsäulenähnlichen Metallskelett getragen. An verchromten Kugelgelenken waren die ebenso wie die Beine zweigeteilten Arme mit dreifingrigen Händen angebracht. M1-4X’ Kopf wurde von einer Panzerplatte bedeckt, die einem menschlichen Schädel ähnelte. In den Augenhöhlen lagen seine orange glühenden Fotorezeptoren,[3] die er bei Bedarf als Hologrammprojektor verwenden konnte.[5] Auf seinem Rücken war eine Waffenplattform angebracht, die über einen Schlitten auf Kopfhöhe in Kampfstellung gefahren werden konnte.[4] Aufgrund seines flexiblen Aufbaus, der als Höhepunkt des republikanischen Kampfdroiden-Designs galt,[1] konnte M1-4X später für Tarneinsätze optimiert werden. Sein Chassis war korrosionsbeständig[6] und mit den modernsten Materialien gepanzert. Er war in abgestuften Grautönen lackiert. Auf Brust- und Beckenpanzer sowie auf dem Kopf und dem Rückenpanzer befanden sich rote Farbmarkierungen, auf den Schultergelenken war das Symbol des Chaostrupps aufgemalt.[3] M1-4X wog 297,26 Kilogramm.[1]

Der Prototyp-Kampfdroide M1-4X hob sich von anderen republikanischen Kriegsdroiden durch seinen besonderen Energiekern ab,[5] der einen überdurchschnittlich hohen Energieausstoß leistete.[1] Durch eine Neuaufladung erreichte dieser Kern bei Andriks Experiment in der Schattenstadt eine neue Maximalkapazität, die es ihm erlaubte, dem Blasterfeuer aus dem Gewehr eines republikanischen Soldaten mit seinem Strahlenschild mehrere Jahrzehnte zu widerstehen.[7] Allerdings war der Energiekern nur unzureichend erforscht, sodass er ohne gründliche Wartung instabil arbeitete und so Probleme verursachen konnte. Dafür bot er dem Droiden eine bislang unerreichte Feuerkraft für einen Kampfdroiden sowie den Betrieb überlegener Schildtechnologien.[1] Mit fortdauernder intensiver Nutzung vergrößerte sich die Kapazität des Energiekerns noch weiter. Sein Verbogehirn[5] und sein Prozessorkern übertrafen andere republikanische Kriegsdroiden an Leistung. M1-4X war mit einem Blaster, Granaten, Raketen sowie einem Flammenwerfer der jeweils modernsten Baureihe ausgestattet, mit denen er in der Lage war, nahezu jeden Feind auszuschalten. Die Flammenwerfer waren für Gefechte auf kurze Distanz geeignet, der Blaster und die Raketen wurden bei Kämpfen über größere Entfernungen genutzt.[2]

M1-4X besaß eine männliche Persönlichkeitsprogrammierung, die nach dem Vorbild von Deduuns Mentor Nasan Godera, einem republikanischen Patrioten, gestaltet war. Daher erwies sich der Droide im Kampf gegen Feinde der Republik als gnadenlos und lobte den Staatenbund bei jeder sich bietenden Gelegenheit.[1] Aufgrund seiner Fügsamkeit und Loyalität galt er als der ideale Soldat. Er war zufrieden, wenn er Feinde der Republik vernichtete und dadurch die Moral seiner Verbündeten steigern konnte.[2] Oftmals betonte er die Überlegenheit der Republik. Allerdings war seine Programmierung durch ein Überschreiben des Befehls mit dem Code 558, der für absoluten Gehorsam gegenüber Angehörigen des republikanischen Militärs sorgte, überbrückbar und zwang M1-4X, Befehle entgegen seiner Überzeugungen zu befolgen.[3] Seine Herstellung kostete 15 Millionen Credits.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Entwicklungsphase[Bearbeiten]

Andrik und M1-4X rauben eine Bank auf Nar Shaddaa aus.

Spezialeinheiten der Galaktischen Republik entdeckten auf dem Planeten Ando Prime unter strenger Geheimhaltung einen von einer mysteriösen Spezies entwickelten fortschrittlichen Energiegenerator mit bislang unerreichter Leistung. Daraufhin wurde das Gerät unter hohen Sicherheitsvorkehrungen in ein geheimes Labor gebracht und unter der Aufsicht von Doktor Boab Deduun erforscht. In der hochtechnisierten Forschungseinrichtung konnten die Wissenschaftler die Funktionsweise des Generators nur teilweise ergründen. Im Rahmen des Projekts Ignition, das sich der Erforschung neuer Technologien unter Nutzung des Geräts widmete, wurde ein Kampfdroiden-Prototyp mit der Kennung M1-4X entwickelt, der als Höhepunkt des republikanischen Kriegsdroiden-Designs angesehen wurde. Als Protegé des legendären republikanischen Wissenschaftlers Nasan Godera programmierte Deduun dem Droiden dessen Hang zu Patriotismus ein, sodass der Kriegsdroide glaubte, die Streitkräfte des Sith-Imperiums um jeden Preis auslöschen zu müssen. M1-4X übertraf alle an ihn gestellten Erwartungen in den anfänglichen Kampftests und überzeugte sogar die Kommandantin der Sondereinheiten, General Elin Garza. Sie arrangierte daraufhin, dass der Droide in den Chaostrupp, dem besten Trupp der Sondereinheiten, aufgenommen wurde. Allerdings wurde das Projekt aufgrund von Problemen mit dem noch immer kaum erforschten Generator offiziell beendet. Harron Tavus, der Kommandant des Chaostrupps, erkannte das Potenzial des Droiden und führte das Projekt daher insgeheim fort. Er überzeugte Deduun davon, dass die Aussetzung der Erforschung des Kriegsdroiden nur dazu gedient hatte, M1-4X als Geheimnis vor dem Sith-Imperium zu bewahren. Insgeheim plante Tavus, den Kampfdroiden ohne die Aufsicht der Republik selbst zu nutzen.[1] Er und seine Anhänger waren Experten für die Durchführung geheimer Operationen. Daher hielten sie sich auf dem Schmugglermond Nar Shaddaa vor der Republik verborgen.[8] Unter dem Kommando des Hauptmanns Andrik[3] und in Zusammenarbeit mit dem sith-imperialen Major Zardes[7] begannen sie, im Auftrag des Sith-Imperiums kriminelle Unternehmungen auf Nar Shaddaa durchzuführen, indem sie den Droiden täuschten und ihre Aktionen als geheime Operationen des Chaostrupps deklarierten. Dadurch konnten sie sich seine Mithilfe sichern. Als Basis nutzten sie eine verlassene Fabrik im Rotlichtsektor der Ecumenopolis.[3]

Wiederaufnahme in den Chaostupp[Bearbeiten]

Im Jahr 3.643 VSY erhielt die republikanische Aufklärung Hinweise darauf, dass M1-4X auf Nar Shaddaa unter Harron Tavus’ Befehl kriminellen Aktivitäten nachging. General Garza beauftragte daher den Leutnant des kurz zuvor reorganisierten Chaostrupps, der den Rufnamen „Meteor“ trug, den Prototyp-Droiden aufzuhalten, bevor die von ihm verursachte Zerstörung mit der Republik in Verbindung gebracht werden konnte und zu diplomatischen Konsequenzen durch die Hutts führen würde.[8] Meteor erhielt Hilfe von Jonas Balkar, einem Agenten des Strategischen Informationsdienstes. Es war den Analysten des Geheimdienstes gelungen, die Angriffe des Droiden mit dem Auftauchen einer paramilitärischen Vereinigung in Verbindung zu bringen und so das nächste Ziel von M1-4X, eine Bank auf Nar Shaddaa, zu ermitteln. Währenddessen brach ein Teil von Tavus’ Gruppe unter dem Befehl des Hauptmanns Andrik mit der Hilfe von M1-4X in den Tresorraum der Bank ein. Allerdings sah der Droide das Unterfangen als unnötig an, da er seiner Programmierung gemäß die Feinde der Republik bekämpfen wollte, anstatt nach materiellen Reichtümern zu suchen. Obwohl der Hauptmann die Operation dadurch rechtfertigte, dass die Einheit ihre Versorgungsgüter finanzieren musste, widerstrebte M1-4X der Einsatz. Als Meteor den Tresorraum erreichte, befahl Andrik dem Kampfdroiden, den Leutnant zu töten. Allerdings weigerte sich M1-4X, da er ihn als einen Angehörigen der republikanischen Armee identifizierte und durch einen Angriff auf einen Mitstreiter seine Programmierung verletzen würde. Daher ließ ihn Andrik von den übrigen Kriminellen unter seinem Kommando angreifen. Der Droide fasste diese Aktion als Verrat auf. Andrik ließ M1-4X jedoch seinen Befehlscode 558 überschreiben und zwang ihn so zum Gehorsam. Anschließend brachte der Droide das Geld aus dem Tresorraum in Sicherheit und zog sich zu der verlassenen Fabrik zurück. Andriks Begleiter eröffneten das Feuer auf den Soldaten, unterlagen ihm jedoch im Kampf. Es gelang den Agenten des Strategischen Informationsdienstes jedoch, M1-4X zu der verlassenen Fabrik zurückzuverfolgen.[3]

M1-4X wird von Andrik aufgeladen.

Jonas Balkar ließ eine Gruppe von Agenten zu der Fabrik entsenden, um M1-4X zurückzuerobern. Allerdings gelang es Andrik und dem Droiden, vor dem Eintreffen der Gruppe durch einen unterirdischen Zugangstunnel in ein Penthouse des Club-Vertica-Casinos zu fliehen und ihn anschließend zu sprengen, sodass ein erneutes Aufspüren der abtrünnigen Einheit einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Balkar ließ den Soldaten eine Waffenfabrik zerstören, die zu Andriks Gruppe gehörte, um die Identität von den Kollaborateuren des Verräters zu ermitteln. Durch die Rückverfolgung des beabsichtigten Empfängers eines Notrufs aus der Fabrik fanden die Agenten des Strategischen Informationsdienstes das Penthouse im Club-Vertica-Casino.[9] Aus Furcht, entdeckt zu werden, und um das volle Potential von M1-4X zu nutzen, verließ Andrik das Penthouse mit dem Droiden vor Meteors Eintreffen und floh in die vom Imperium kontrollierte Schattenstadt. Da er entdeckt hatte, dass der Energiekern des Droiden weitaus leistungsstärker war, als die republikanischen Forscher angenommen hatten, rüstete Andrik M1-4X’ Schilde und Waffen noch weiter auf, um eine nie dagewesene Feuerkraft zu erzeugen. Dazu ließ ihm Andrik in einer Droiden-Ladeeinrichtung Energie zuführen. Allerdings erfuhr Meteor durch Major Zardes von diesen Plänen, da sich der imperiale Offizier von Andrik hintergangen fühlte und daher seine Pläne vereiteln wollte.[7] Als der Soldat die Ladeeinrichtung erreichte, war M1-4X bereits voll aufgeladen. Daher befahl ihm Andrik, den Leutnant zu töten. Obwohl M1-4X bereits in der Bank erkannt hatte, dass der Hauptmann ein Verräter an der Republik war, und sich bei Meteor bedankte, war er aufgrund der zuvor erfolgten Befehlsüberschreibung dazu gezwungen, Andriks Befehle zu befolgen. Durch seine Aufladung waren seine Schilde zu stark für die Waffen des Leutnants, sodass er ihn dazu anhielt, andere Möglichkeiten zu finden, um ihn zu zerstören und Andriks Pläne aufzuhalten. Im darauffolgenden Gefecht tötete Meteor Andrik und seine Techniker und setzte M1-4X außer Gefecht. Daraufhin wurde der Droide von Technikern des Strategischen Informationsdienstes in eine republikanische Einrichtung gebracht und dort Reparaturen sowie einer Umprogrammierung unterzogen. General Garza ließ ihn dem Kommando des Chaostrupp-Leutnants unterstellen, der ihn direkt nach seiner Wartung in die Einheit aufnahm.[4]

Missionen mit dem Chaostrupp[Bearbeiten]

M1-4X wird von Technikern des Strategischen Informationsdienstes reaktiviert.

An Bord des vom Chaostrupp als mobile Basis genutzten BT-7 Thunderclap bedankte sich M1-4X bei Meteor für seine Wiederaufnahme in die Eliteeinheit der Republik und würdigte die moderne Bauweise des Schiffes. Der Droide empfand den Dienst im reorganisierten Chaostrupp als ruhmreich und lobte Meteor für seine Führungsstärke. Da die Einheit trotz ihrer Schlagkraft jedoch nur begrenzte Anzahlen von Missionen unternehmen konnte, bat M1-4X den Anführer darum, gelegentlich auch eigene Unternehmungen in Absprache mit dem Strategischen Informationsdienst durchführen zu dürfen, um die Effizienz der Gruppe zu steigern. Er errechnete, dass jede erfolgreiche Mission, die er unternehmen würde, die Moral der republikanischen Soldaten um 18 Prozent steigerte. Meteor gestattete dem Droiden derartige Unternehmungen, sodass er begann, nach möglichen Zielen auf imperialer Seite zu suchen. Im Zuge dieser Moralsteigerungsinitiative beabsichtigte M1-4X zunächst, einen sith-imperialen Propagandisten mit dem Codenamen „Botschafter“ zu töten. Der Propagandist, dessen Reden galaxisweit übertragen wurden, stellte eine Gefahr für den Zusammenhalt der Republik dar, indem er planetare Bevölkerungen davon zu überzeugen versuchte, sich dem Sith-Imperium anzuschließen. Auf Befehl des Chaostrupp-Befehlshabers lokalisierte M1-4X den Botschafter in einer Suite des Sternstunden-Casinos auf Nar Shaddaa und informierte anschließend seinen Vorgesetzten. Nach seiner Freigabe begab sich M1-4X nach Nar Shaddaa und suchte den Botschafter in seinem Appartement auf, das von 15 imperialen Soldaten beschützt wurde. Der Droide ignorierte die Wachen, griff sofort den Botschafter an und sprang mit ihm aus dem Fenster der Suite. Er hatte vorausberechnet, dass zu diesem Zeitpunkt ein Ugnaught-Bergungsschiff unterhalb des Fensters vorbeifliegen würde, sodass der Droide nach 130 Metern freiem Fall mit seiner Zielperson auf dem Fahrzeug landete. Er vermied es, durch besonderen Lärm aufzufallen, und achtete darauf, dass sich in der Nähe keine externen Sicherheitskameras befanden, um einen diplomatischen Eklat auf dem neutralen Mond Nar Shaddaa zu verhindern. M1-4X entschuldigte sich anschließend bei den Piloten des Bergungsschiffs und überstellte den Botschafter an den Strategischen Informationsdienst. Daraufhin kehrte er auf das Schiff des Chaostrupp-Anführers zurück und erstattete seinem Vorgesetzten Bericht. Einige Zeit später erhielt M1-4X die Meldung des Strategischen Informationsdienstes, dass die Moral der republikanischen Einheiten seit der Ausschaltung des Botschafters signifikant angestiegen war. Der Droide meldete diesen Erfolg an seinen Vorgesetzten weiter.[5]

Während M1-4X nach weiteren möglichen Zielen suchte, erkundigte er sich bei dem Soldaten über die Funktionsweise der besonderen Fähigkeiten der Jedi und Sith. Kurz nach diesem Gespräch fand der Droide mit dem Sith-Lord Kavos ein neues Ziel für seine Moralsteigerungsinitiative. Der Sith reiste durch den republikanischen Raum und war für zahlreiche Morde sowie die Zerstörung eines republikanischen Außenpostens auf Brentaal IV und den Tod zweier dort stationierter Jedi verantwortlich. Da er mit seinen Aktionen Aufsehen im Sith-Imperium erregte, würde sein Tod die Moral des Gegners sinken lassen und die republikanischen Truppen anspornen. Kurz darauf fing M1-4X eine holografische Botschaft des Sith-Lords ab, in der er verkündete, einen Leutnant für seine weiteren Aktionen rekrutieren zu wollen, und Koordinaten für einen Treffpunkt auf der Wüstenwelt Tatooine angab. Mit der Erlaubnis des Chaostrupp-Befehlshabers begab sich der Droide zu dem angegebenen Treffpunkt, an dem sich 14 Anwärter auf den Posten von Kavos’ Leutnant versammelt hatten. Der Sith-Lord verkündete, dass er denjenigen zu seinem Helfer machen würde, der aus einem Kampf auf Leben und Tod aller Aspiranten siegreich hervorging. Als M1-4X den Kampfplatz erreichte, hatten die Kämpfe zwischen den Anwärtern bereits begonnen. Daher griff der Droide nach einem mit einem Flammenwerfer bewaffneten Nikto und schleuderte ihn auf Kavos, dessen Robe daraufhin Feuer fing. Anschließend nutzte er die Verwirrung des Sith-Lords und schoss einen Mandalorianer mit einem Jet-Pack ab, sodass er auf Kollisionskurs mit Kavos geriet. Die darauffolgende Explosion des Raketenrucksacks tötete den Sith-Lord, den Nikto und den Mandalorianer. Anschließend kehrte M1-4X zu seinem Vorgesetzten zurück und berichtete ihm von seinem Erfolg, bevor er neue Ziele suchte.[5]

Durch die steten Missionen mit dem Chaostrupp wurde M1-4X’ Energiekern stark beansprucht, was seine Leistung steigerte. Deshalb konnte der Droide mit der Zeit auf immer größere Energieressourcen zurückgreifen. Er entwickelte ein Interesse für die Superwaffen des Sith-Imperiums und recherchierte daher nach den Designern dieser Maschinen. In Oberst Rebus, dem Leiter eines der wichtigsten Waffenforschungsprogramme des Imperiums, fand er ein lohnenswertes Ziel, da die Erwähnung seines Namens in den Kommunikationskanälen des Feindes in den zwei vorangegangenen Wochen um 15,2 Prozent angestiegen war. Er schloss daraus, dass eines seiner Projekte kurz vor seiner Fertigstellung stand. Allerdings war der Standort seines Labors eines der bestgehüteten Geheimnisse des Sith-Imperiums. Es gelang M1-4X zu ermitteln, dass Rebus die Faust-Superwaffe entwickelt hatte und an mehreren Projekten, darunter der Entwicklung eines Schwerkraftprojektors, beteiligt gewesen war, dessen Fertigstellung wegen Energieproblemen eingestellt worden war. Später fand er heraus, dass Rebus’ neueste Superwaffe unter schweren Sicherheitsvorkehrungen auf Hoth getestet werden sollte. Nachdem er die Erlaubnis seines Vorgesetzten eingeholt hatte, begab er sich dorthin. Allerdings waren die Informationen über die neue Waffe eine von Rebus gestellte Falle, durch die der Oberst an den Energiekern des Droiden gelangen wollte, um ihn für seinen Schwerkraftprojektor zu nutzen. Mithilfe eines Geräts überlud der Sith-Imperiale seine primäre Energiesteuerung und lähmte ihn so. Als sich ihm Rebus und seine verbliebenen Wachen sich näherten, fiel M1-4X auf, dass er noch die Kontrolle über einige sekundäre Subsysteme innehatte. Daher manipulierte er diese Systeme und sorgte so für eine vollständige Notabschaltung und eine rückwärtige Servoabriegelung, die ihn gewaltsam nach vorn schleuderte, als Rebus ihm gegenübertrat. Er begrub den Oberst unter sich und versetzte ihn so in Ohnmacht. Das Gerät, das M1-4X’ Schaltkreise lähmte, wurde durch die Deaktivierung des Energiekerns abgeschaltet, sodass der Droide alle seiner Systeme innerhalb von 96 Sekunden neustartete und daraufhin die verbliebenen sith-imperialen Soldaten tötete. Anschließend überstellte er Rebus an den Strategischen Informationsdienst, kehrte zu Meteor zurück und berichtete ihm von seiner Mission. Dabei zeigte er sich erfreut über den Erfolg des Chaostrupps im Kalten Krieg und Neuen Galaktischen Krieg.[5]

Das Ewige Imperium[Bearbeiten]

M1-4X, ein Mitglied des republikanischen Pressekorps

Als M1-4X’ vorgesetzter Offizier im Einsatz verschwand,[10] nahm der Droide an, dass er wegen einer geheimen Mission keinen Kontakt mit ihm hielt. Zur selben Zeit fiel das Ewige Imperium unter der Herrschaft des früheren Sith-Imperators Valkorion in die Galaxis ein und kontrollierte innerhalber kurzer Zeit weite Teile des republikanischen und imperialen Raumes.[6] Aufgrund seines starken Patriotismus wurde M1-4X von der Front abgezogen und zu einem Mitarbeiter des Pressekorps auf Coruscant gemacht, wo er seine Arbeit an der Verbesserung der Soldatenmoral fortsetzte. Durch republikweit übertragene Ansprachen und Heldengeschichten über den Chaostrupp wurde der Kriegsdroide zu einer Legende in den Streitkräften der Republik.[10] Er verfasste regelmäßig Berichte, in denen er die Kriegsanstrengungen der Republik hervorhob. Dadurch stieg die Anzahl der freiwilligen Wehrdienstverpflichtungen um 14 Prozent. Fünf Jahre nach dem Erscheinen des Ewigen Imperiums erwachte der von der Großmacht in Karbonit eingefrorene Fremdling aus seinem Kälteschlaf und versammelte Helden der Republik und des Sith-Imperiums aus dem Neuen Galaktischen Krieg um sich. Dabei begegnete er auch M1-4X auf Coruscant, der sich erfreut zeigte, einen so medienwirksamen Helden zu treffen. Als der Fremdling den Droiden für seine Allianz gewinnen wollte, sah M1-4X eine Möglichkeit, dass das Pressekorps nach langer Zeit wieder Berichte über Siege gegen das Zakuul-Imperium ausstrahlen und so die Moral von Bevölkerung und Streitkräften steigern konnte. Daher stellte er einen Antrag auf Versetzung und schloss sich dem Fremdling an, um mit ihm gegen das Ewige Imperium vorzugehen.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 The Old Republic Encyclopedia
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 M1-4X auf der Homepage von The Old Republic
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 3,8 3,9 The Old Republic (Soldat: Die Besten der Republik)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 The Old Republic (Soldat: Überladen)
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 The Old Republic (Gefährtengespräche mit M1-4X)
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Rekrutierungsmission: Schallender Vocoder des Friedens)
  7. 7,0 7,1 7,2 The Old Republic (Soldat: Die Leiter aufsteigen)
  8. 8,0 8,1 The Old Republic (Soldat: Ein neuer Spieler)
  9. The Old Republic (Soldat: In Reichweite)
  10. 10,0 10,1 The Old Republic (M1-4X)

Verschiedene Anpassungen für M1-4X
  • M1-4X ist in dem Online-Rollenspiel The Old Republic der dritte Begleiter der Klasse des republikanischen Soldaten. Er nahm die Rolle eines Fernkampftanks ein und nutzte daher die Hauptattribute Zielgenauigkeit und Ausdauer. Mit der Erweiterung Knights of the Fallen Empire wurden die Rollen-Beschränkungen und die vier klassenspezifischen Hauptattribute abgeschafft. Die Hauptattribute wurden durch Beherrschung ersetzt. Der Spieler erhält bei M1-4X Einflusspunkte durch Gefährtengeschenke der Arten Waffe, Militärausrüstung, Hofieren, Luxus, Technologie, Kulturelles Artefakt, Trophäe und insbesondere Republikanische Erinnerungsstücke. Wie alle Gefährten besaß er vor dem Update 4.0 außerdem Boni auf zwei Crewfähigkeiten, +5 Cybertech-Effizienz und +5 Plündern kritisch.
  • In Knights of the Fallen Empire benötigt der Spieler 20 Kriegsgebiets-Teilnahmen, bei denen Siege doppelt gewertet werden, oder den Tapferkeitsrang 40, um M1-4X zu rekrutieren. Der Droide lässt sich nicht von beiden Fraktionen, sondern lediglich von republikanischen Charakteren rekrutieren und steht dem Soldaten ohne jegliche Kriegsgebiets- oder Tapferkeits-Voraussetzungen zur Verfügung.
  • In der englischen Synchronfassung von The Old Republic wird M1-4X von Tom Kane gesprochen. In der deutschen Übersetzung übernimmt Clemens Gerhard die Rolle.
  • Wie bei den übrigen Gefährten des Spielers ist es möglich, das Aussehen von M1-4X anzupassen. Diese Anpassungen können bei verschiedenen Händlern gekauft werden. Sowohl Gratisspieler als auch Bevorzugte benötigen jedoch zunächst eine Freischaltung, um Gefährten anzupassen.