Omega

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt das menschliche Kind; für weitere Bedeutungen siehe Omega (Begriffsklärung).
Omega.jpg
Omega
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino[1]

Bewaffnung:

Bogen mit Energieprojektilen[2]

Zugehörigkeit:

Kloneinheit 99[1]

Omega war ein menschliches Kind und ein verbesserter Klon, der in der Anfangszeit des Galaktischen Imperiums lebte. Sie wurde auf Kamino geboren und diente dort als medizinische Assistentin von Nala Se. Als die Kloneinheit 99 zu den Klonanlagen auf Kamino reiste, lernten sie Omega kennen, die sich den veränderterten Klonen zugeneigt fühlte. Als die Kloneinheit realisierte, dass Omega wie sie ein veränderter Klon war, kehrten sie nach Kamino zurück, um das Mädchen mitzunehmen. Stets vor dem Imperium auf der Flucht, begleitete sie die Einheit auf vielen Missionen, in denen sie zum Teil mit einem Bogen ausgestattet war, der Energieprojektile abfeuern konnte.

Biographie[Bearbeiten]

Flucht von Kamino[Bearbeiten]

Omega wurde als genetisch veränderter Klon auf Kamino geboren und diente dort der Kaminoanerin Nala Se als medizinische Assistentin. Im Jahr 19 VSY traf sie in den Klonanlagen Kaminos auf die Kloneinheit 99, als diese von einer Mission auf Kaller zurückkehrten. Sie erkannte die Einheit und ihre Mitglieder, wurde jedoch von Nala Se unterbrochen, die das Kind anwies, ihr zu folgen. Als die Kloneinheit später in einem Speisesaal essen waren, setzte sich Omega zu ihnen. Auf Techs Frage, ob sich das Mädchen wirklich zu ihnen setzen wolle, entgegnete Omega, sie fühle sich der Gruppe zugeneigt, da auch diese wie sie nicht zu den übrigen Klontruppen dazugehören würden. Als ein vorbeigehender Klonkrieger eine gehässige Bemerkung über die Schadencharge abließ, reagierte Omega, indem sie ihn mit einem Brot bewarf, woraufhin eine Schlägerei zwischen Kloneinheit 99 und den übrigen Klonen ausbrach, bei der auch Omega mitkämpfte und Echo bewusstlos geschlagen wurde. Omega leistete ihm Gesellschaft, als er sich in der Krankenstation auf Kamino erholte und beruhigte ihn, als er wieder zu Bewusstsein kam. Sie wollte die Einheit zu einer Prüfung durch Admiral Wilhuff Tarkin begleiten, aber Hunter riet ihr, sich von ihnen fernzuhalten, da ihre Einheit nur Ärger anziehe. Später war Omega bei einem Gespräch zwischen Tarkin und den Kaminoanern anwesend, bei denen der Admiral die Loyalität der Kloneinheit infrage stellte. Sie warnte Hunter daraufhin vor Tarkin und versuchte vergeblich, die Kloneinheit auf eine Mission nach Onderon zu begleiten. Auf dieser Mission erkannten die Mitglieder der Einheit, dass Omega wie sie auch ein verbesserter Klon ist, weshalb sie nach Kamino zurückkehrten, um das Mädchen zu holen. Währenddessen schaute sich diese zusammen mit AZ-3 das Quartier der Schadencharge an, wo sie unter anderem Wreckers Tooka-Puppe Lula vorfand und mitnahm. Kurz darauf wurden sie jedoch von Stoßtruppen aufgespürt, die Omega mitnahmen und in eine Zelle sperrten. Nachdem die Kloneinheit 99 nach Kamino zurückgekehrt war, wurden sie ebenfalls festgenommen und in derselben Zelle untergebracht. Crosshair, dessen Inhibitor-Chip am besten funktionierte, wurde aus der Zelle herausgeholt. Tarkin entschied sich, seinen Chip zu verstärken, um ihn unter seine Kontrolle zu bringen. Tech konnte in der Zellenwand eine Schwachstelle feststellen und mit Wreckers Schlagkraft konnten sie eine Öffnung erzeugen, durch die Omega durchpasste. Das Mädchen schlich sich durch einen Schacht über den Wachraum und fiel durch die Decke auf mehrere Klontruppen herunter. Sie konnte die Zelle rechtzeitig öffnen, bevor die Wachen dies verhindern konnten. Omega und die Kloneinheit schlichen daraufhin durch die Klonanlagen auf Kamino, bis sie schließlich den Hangar mit ihrem Schiff, der Marauder, erreichten. Crosshair, der den Befehl bekam, die flüchtige Einheit aufzuhalten, und weitere Klontruppen lieferten sich dort ein Feuergefecht mit der Schadencharge, bei der auch Omega einen Blaster benutzte, um ihre Gefährten zu beschützen. Der Truppe gelang es, rechtzeitig in die Marauder einzusteigen und vom Planeten zu entkommen. Omega, die ihr ganzes Leben auf Kamino verbracht hatte, war davon beeindruckt, zum ersten Mal in ihrem Leben einen Hyperraumsprung zu erleben.[1]

Begegnung auf Saleucami[Bearbeiten]

Die Kloneinheit und Omega, nun vom Galaktischen Imperium gejagt, reisten daraufhin nach Saleucami, um ihren Gefährten, den Deserteur Cut Lawquane, und seine Familie aufzusuchen. Dort angekommen, streiften sie zunächst durch die Felder der Familie, bevor sie von Cuts Frau, Suu Lawquane, aufgefunden wurden. Im Haus der Lawquanes, berieten sich die Kloneinheit und der Deserteur. Omega traf dort auf Cuts Kinder, Jek und Shaeeah. Sie war zunächst ängstlich, da sie die Anwesenheit anderer Kinder nicht gewohnt war. Die Geschwister brachten sie aber dazu, mit ihnen Ball zu spielen, was ihr Freude bereitete. Als der Ball außerhalb des Grundstücks landete, zwängte sich Omega durch den Zaun nach draußen, um ihn zurückzuholen. Dort begegnete ihr aber ein wilder Nexu, der sich ihr bedrohlich näherte. Jek und Shaeeah rannten in das Haus und riefen die Klonkrieger und ihre Eltern um Hilfe. Diese rannten zu Omega um sie zu retten. Als der Nexu zur Attacke ansetzte, war Hunter rechtzeitig zur Stelle, um ihn mit seinem Messer abzuwehren. Suu konnte das Tier mit einem gezielten Schuss ihres Blastergewehrs vertreiben. Hunter schimpfte daraufhin wütend mit Omega, da sie das sichere Grundstück verlassen und sich in Gefahr begeben hat. Cut beruhigte das eingeschüchterte Kind und betonte, dass sie in Sicherheit sei. Er riet Hunter, umsichtiger mit dem Mädchen umzugehen. Als sie alleine im Cockpit der Marauder saß, betrachtete Omega ihr kaminoanisches Stirnamulett und begann zu weinen. Später beschlossen die Kloneinheit und Cut, der Familie Lawquane imperiale Identifikationscodes zu beschaffen, damit diese vom Planeten fliehen können. Hunter beschloss, dass auch Omega einen Code bekommen und mit Cuts Familie leben sollte, da dies eine bessere Umgebung für das junge Mädchen sei. Als Echo und Tech das Schiff beschlagnahmen ließen, um im Raumhafen an die nötigen Codes zu gelangen, nahmen sie versehentlich Omega mit, die sich noch auf dem Schiff befand. Nachdem sie bemerkten, dass sie nicht unbemerkt an den Sicherheitskontrollen des Hafens vorbeikommen, schlich sich Omega mit den von Echo übermittelten Codes vom Schiff, um diese auf eigene Faust zu überbringen. Währenddessen zogen Echo und Tech die Aufmerksamkeit der Wachen auf sich, was Omega nutzte, um sich an ihnen vorbei zu schleichen. Sie schaffte es, die Familie Lawquane und Hunter, die vor der Raumfähre im Raumhafen warteten, rechtzeitig zu erreichen und die Codes zu überbringen. Omega bemerkte, dass sie fünf statt vier Codes mitbrachte, worauf Hunter ihr erklärte, dass der fünfte Code für sie sei. Das Kind war traurig darüber, folgte der Familie aber zunächst. Die Kloneinheit war daraufhin in ein Gefecht mit imperialen Truppen verwickelt, als Omega plötzlich auftauchte und in das Schiff ihrer Gefährten hineinrannte. Nachdem sie vom Planeten entkamen, erklärte Hunter ihr, dass sie bei der Einheit bleiben könne, wenn sie es wünscht.[3]

Gestrandet im Weltall[Bearbeiten]

Er basiert auf Quellen, die erst vor kurzem oder noch gar nicht auf Deutsch erschienen sind.
(Zum Anzeigen der Quellen ausklappen.)

Aufgrund einer Beschädigung ihres Schiffes, musste die Kloneinheit 99 auf einem Mond notlanden. Tech stellte daraufhin fest, dass einer der Kondensatoren des Schiffes ersetzt werden müsse, um wieder abzuheben. Als er ein Ersatzteil erwähnte, wies Omega auf eine Kiste hin, die sich allerdings als die Waffenkiste von Crosshair herausstellte. Nachdem Tech den Kondensator austauschte, wurde dieser von einem sich von Energie ernährenden Ordo-Monddrachen gestohlen. Der Monddrache kletterte daraufhin am Rumpf des Schiffes und am Cockpitfenster entlang, was Omega sehr erschreckte. Hunter wollte sich nach draußen begeben, um das Bauteil zurückzuholen. Daraufhin bat Omega darum, ihn begleiten zu dürfen, doch Hunter wies sie ab, da es dort zu gefährlich sei. Das Mädchen erwiderte, dass sie nun auch zur Einheit gehören würde, woraufhin Hunter sie mitnahm. Draußen auf der Oberfläche sprachen die beiden über Crosshair, und Omega riet Hunter, nicht wütend auf ihn zu sein, da er nichts für seine Programmierung könne. Als sie den Kondensator fanden, sprang der Ordo-Monddrache hervor und stahl ihn erneut, wobei Hunter verletzt wurde und ohnmächtig wurde. Omega konnte ihm noch seine Atemmaske wieder aufsetzten, musste aber dann allein ins Versteck des Monddrachen ziehen, mit einer Taschenlampe und Hunters Blasterpistole ausgerüstet. Sie stieg durch ein Loch hinunter in die Höhle des Tieres. Als sie den Kondensator vorfand und aufhob, schrie das Tier auf einmal neben ihr los. Panisch richtete das Mädchen ihre Lampe und den Blaster auf den Drachen. Als das Tier weiterschrie, deaktivierte sie die Lampe, worauf das Tier sich beruhigte. Sie erkannte, dass es das Tier auf die Energie der Lampe abgesehen hatte und warf ihm diese zu. Sie konnte sich daraufhin den Kondensator nehmen und aus der Höhle klettern. Hunter, der inzwischen wieder zu sich gekommen war, war beeindruckt von ihrem Erfolg. Mit dem Kondensator eingebaut, konnte die Kloneinheit vom Mond abheben. Nach dem Start zeigte Wrecker dem Mädchen eine Überraschung, die sie sehr erfreute – Er hatte ihr im Schiff eine Koje eingerichtet, da sie nun auch ein festes Mitglied der Einheit war.[4]

Jagd auf Fennec Shand[Bearbeiten]

In einer späteren Mission steuerte sie zusammen mit Hunter einen Luftgleiter, während sie die Söldnerin Fennec Shand verfolgten. Hunter gelang es, den Luftgleiter Shands mit einer Mine zu zerstören.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Omega war von einem sehr neugierigen Wesen geprägt, das sie öfters in Gefahr brachte. Als veränderter Klon fühlte sie sich der Gesellschaft auf ihrer Heimatwelt Kamino nicht dazugehörig. Aus diesem Grund war sie den genetisch fehlerhaften Mitgliedern der Kloneinheit 99 von ihrem ersten Zusammentreffen an zugeneigt. Insbesondere zu Hunter baute sie eine enge Bindung auf und schaute zu ihm auf. Sie zeigte selbst gegenüber Crosshair Verständnis, der ihr von Anfang an ablehnend gegenüber stand. Sie scheute keine Konflikte und war stets bereit, für ihre Gefährten zu kämpfen. Sie hatte eine freundliche Art und war schnell darin, Kontakte zu knüpfen. Omega hatte blonde Haare, braune Augen und trug während ihrer Zeit auf Kamino ein kaminoanisches Stirnamulett, das sie später abnahm. Sie konnte für ihr Alter sehr geschickt mit dem Blaster umgehen.[1] In späteren Missionen mit der Kloneinheit 99 war sie mit einem Bogen ausgerüstet, der Energieprojektile abfeuern konnte.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]