Fennec Shand

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fennec Shand.jpg
Fennec Shand
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Besondere Merkmale:

Narbe am linken Auge

Biografische Informationen
Todesdaten:

9 NSY

Beruf/Tätigkeit:
Ausrüstung:

Helm

Bewaffnung:

Fennec Shand war zu Zeiten des Galaktischen Imperiums eine renommierte menschliche Söldnerin und Attentäterin, die im Auftrag verschiedener Verbrechersyndikate tätig war. Nach ihrer Gründung inhaftierte die Neue Republik einige von Shands ehemaligen Auftraggebern, woraufhin sie untertauchte. Fünf Jahre darauf setzte die Kopfgeldjägergilde mehrere Mitglieder auf ihre Ergreifung an. Die Attentäterin konnte sich dieser erfolgreich entziehen, bis es dem Mandalorianer Din Djarin zusammen mit dem Gildenanwärter Toro Calican gelang, sie auf Tatooine dingfest zu machen. Nachdem Fennec versuchte, die beiden Kopfgeldjäger gegeneinander auszuspielen, tötete Calican sie.

Biografie[Bearbeiten]

Karriere und Flucht[Bearbeiten]

Fennec Shand erlangte während der Regierungszeit des Galaktischen Imperiums als Attentäterin und Elitesöldnerin Bekanntheit. Als Attentäterin arbeitete sie für diverse Verbrechersyndikate, darunter auch die Hutts. Nach der Ausrufung der Neuen Republik vier Jahre nach der Schlacht von Yavin leitete diese Maßnahmen gegen die Verbrechersyndikate ein, im Zuge derer sie viele von Shands vormaligen Auftraggebern ergriff. Daher begab sich die Attentäterin auf die Flucht und operierte im Jahr 9 NSY im Äußeren Rand der Galaxis. Dabei trug sie einen Helm und als Waffe ein MK-modifiziertes Gewehr mit einem im Schaft versteckten Wurfmesser bei sich. Im selben Jahr verhängte die Kopfgeldjägergilde ein Kopfgeld in Höhe von 10.000 Credits für ihre Auslieferung und händigte im Mittleren Rand Kopfgeldpucks mit einem Hologramm der Attentäterin nebst Peilgeräten, die ihr Ortungssignal übertrugen, an mehrere Mitglieder aus.

Derweil hielt Shand sich auf dem Wüstenplaneten Tatooine auf, wo sie von einer Auseinandersetzung auf Nevarro erfuhr, in der sich ein mandalorianischer Kopfgeldjäger, Din Djarin, gegen einen Auftraggeber der Kopfgeldjägergilde gewandt, ein Kopfgeldziel entführt und damit gegen den Gildenkodex verstoßen hatte. Einige Zeit darauf brach sie zu einer Verabredung nach Mos Espa auf. Ihre Positionsdaten verrieten mehreren Kopfgeldjägern, dass sie auf dem Weg dorthin das Dünenmeer passieren würde. Darunter war auch Djarin, der ebenfalls nach Tatooine geflohen war und sich auf der Suche nach einem Auftrag in Mos Eisley mit Toro Calican verbündet hatte. Calican war ein Anwärter der Kopfgeldjägergilde, der sich von seinem ersten Auftrag, der Gefangennahme der namhaften Attentäterin, seine Aufnahme in die Gilde versprach. Beim Durchqueren des Dünenmeers wurde Shand von einem Kopfgeldjäger auf einem Taurücken aufgespürt, den sie mit ihrem Gewehr von einem Felskamm aus erschießen konnte.

Ergreifung[Bearbeiten]

Fennec Shand nimmt Din Djarin ins Visier.

Nachdem Djarin und Calican Fennec Shands Position mit zwei Düsenschlitten erreicht hatten, beobachtete die Attentäterin, wie der Mandalorianer den Leichnam des Taurücken-Reiters in dem vor ihrem Felskamm gelegenen Tal inspizierte. Als er sich in ihre Richtung wandte, setzte sie mit ihrem Gewehr zwei gezielte Schüsse auf ihn ab. Auf die Distanz konnte seine mandalorianische Beskarrüstung dem Beschuss standhalten und Djarin dadurch unversehrt neben Calican hinter einer gegenüberliegenden Sanddüne in Deckung gehen. Daraufhin entschied der Mandalorianer, vor ihrem nächsten Zug die Dunkelheit abzuwarten. Da sie die bessere Position innehatte, hielt Shand die Stellung und wartete das nächste Manöver ihrer Widersacher ab.

Nach Einbruch der Dunkelheit flogen die beiden Kopfgeldjäger mit Höchstgeschwindigkeit durch das Tal auf Shands Versteck zu und verhinderten dabei, von der Attentäterin beschossen zu werden, indem sie Shand mit Leuchtgeschossen blendeten. Das dritte Leuchtgeschoss zündete fehl und erlaubte es Shand, Djarins Düsenschlitten mit einem Treffer lahmzulegen. Sie brachte den Mandalorianer mit einem Schuss gegen die Brustplatte zu Fall. Bevor sie ihn töten konnte, hatte Calican hinter ihr den Kamm erklommen und drohte der Attentäterin mit seinem Blaster. Es gelang ihr, ihn mit ihrem Wurfmesser zu attackieren, was den Gildenanwärter lang genug ablenkte, damit sie aufspringen und ihn angreifen konnte. Obwohl er mehrere Schüsse abfeuerte, war Shand ihm im Nahkampf überlegen und brachte ihn zu Fall. Währenddessen war auch Djarin den Kamm emporgestiegen, und als er seinen Blaster auf sie richtete, ergab sie sich. Der Mandalorianer ließ die Attentäterin sich Handschellen anlegen, wobei sie ihn auf die Ereignisse auf Nevarro ansprach. Da es in der Galaxis nicht mehr viele Vertreter des Volkes der Mandalorianer gab, schloss sie daraus, dass es sich bei Djarin um den Verräter an der Gilde handelte, behielt ihre Vermutung aber für sich. Djarin führte sie zu dem verbliebenen Düsenschlitten, wo er sie unter Calicans Aufsicht zurückließ, während er den Taurücken wiederfinden wollte, damit sie für den Rückweg ein weiteres Fortbewegungsmittel zur Verfügung hatten.

Fennec verbrachte die Nacht an einen Fels gelehnt, während Calican sie von seinem Gefährt aus bewachte. Als Djarin auch bei Sonnenaufgang noch nicht mit dem Reittier zurückgekehrt war, weihte die Attentäterin den Gildenanwärter in ihre Vermutung um die Hintergründe des Mandalorianers ein. Sie versuchte ihn zu überzeugen, sich mit ihr zu verbünden und Djarin an ihrer statt der Gilde auszuliefern. Calican erkannte, dass Djarin nach seinem Verrat an der Gilde das prestigeträchtigere Kopfgeldziel war. Daher nahm Shand an, ihn von ihrem Plan überzeugt zu haben, allerdings erschoss Calican sie wider Erwarten, weil er die von ihr ausgehende Gefahr als zu groß erachtete. Eine Weile darauf erreichte der Mandalorianer ihren Leichnam. Zwar fing Toro Calican Djarin bei seiner Rückkehr nach Mos Eisley ab, wurde allerdings von ihm zur Strecke gebracht. Bald darauf fand ein anderer Kopfgeldjäger Shands zurückgelassene Leiche.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Fennec Shand war eine angesehene Attentäterin und Elitesöldnerin, die im Laufe der Jahre ihre Kompetenzen in die Dienste diverser Auftraggeber stellte. Nachdem sie untertauchen musste, entledigte sie sich ihrer Verfolger und entging mehrere Jahre erfolgreich ihrer Ergreifung. Als geübte Scharfschützin bediente Shand ihr MK-modifiziertes Gewehr mit Ruhe und Präzision. Sie nahm sich Zeit, ihren Gegner mithilfe des Infrarot-Temperatursensors, der ihr auch bei Dunkelheit Zielgenauigkeit verschaffte, in ihrem Zielfernrohr ins Visier zu nehmen und ihre Schüsse systematisch und exakt zu positionieren. Das im Gewehrschaft versteckte Wurfmesser konnte sie unbemerkt zücken und gewandt einsetzen. Im Nahkampf mit Calican verhielt sie sich behände und unberechenbar. Erst hielt sie ihn mit genauen Hieben, Tritten und Griffen in Schach, um ihn letztlich mit einem starken Würgegriff außer Gefecht zu setzen. Damit ihre langen Haare sie im Kampf nicht störten, trug Fennec sie eng am Kopf geflochten und in einem Zopf zusammengebunden. Djarin, der ihren Ruf kannte und mit ihrem Werdegang vertraut war, wusste um die Bedrohung, die von ihr ausging, während Calican ihr Können unterschätzte. Nach ihrer Ergreifung blieb Shand gefasst und ließ sich nicht einschüchtern. Im Umgang mit Calican und Djarin äußerte sie sich provokant und schlagfertig. Sie folgte ihren Anweisungen nur störrisch oder überging sie teils gänzlich. In der Abwesenheit des Mandalorianers erkannte sie Calicans Wunsch nach Anerkennung und seine Beeinflussbarkeit, weshalb sie versuchte, ihn gegen seinen Verbündeten aufzuhetzen. Dabei zeigte sie sich herablassend und manipulativ, verschätzte sich jedoch in ihm. Aufgrund ihrer Fehleinschätzung, dass sie ihn auf ihre Seite geschlagen hatte, blieb ihr keine Gelegenheit, sich gegen Calicans Angriff zur Wehr zu setzen oder ihm auszuweichen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Fennec Shand trat erstmals in Kapitel 5: Der Revolverheld auf, der fünften Episode der Realfilmserie The Mandalorian.
  • In der Serie wird sie von der Schauspielerin Ming-Na Wen dargestellt. Die US-amerikanische Schauspielerin ist seit ihrer Kindheit Star-Wars-Fan und entsprechend froh darüber, dass sie mit ihrer chinesischen Herkunft für die Rolle der ersten bedeutenden asiatischen Star Wars-„Schurkin“ ausgewählt wurde.[2]
  • Für die deutsche Fassung leiht ihr die Synchronsprecherin und Schauspielerin Vera Teltz ihre Stimme.
  • Ihr Kostüm wurde von dem Kostümbildner Joseph A. Porro entworfen.[2]
  • „Fennec“ ist die englische und französische Schreibweise von Fennek, dem Wüstenfuchs. Laut Wen wurde sich bei der Entwicklung des Charakters an den Eigenschaften seines Namensgebers orientiert: Fennec Shand sei trickreich und verstohlen, gleichzeitig aber auch sehr anmutig und flink. Bei der Gestaltung ihres Aussehens wurde durch die orangefarbenen Elemente an ihrem Kostüm und in ihren Haaren ebenfalls Bezug auf die Herkunft des Namens genommen. Wen bezeichnet die Farbakzente als Fennec Shands „Marke“.[2]
  • In einem Interview mit der Zeitschrift Vanity Fair beschrieb Ming-Na Wen die Zusammenarbeit mit Dave Filoni, dem Regisseur der Episode Kapitel 5: Der Revolverheld, als einen offenen und dynamischen Prozess. Sie war an der Erarbeitung ihrer Figur beteiligt und nahm Einfluss auf ihre Texte und ihr Aussehen.[2]
  • Im Interview erklärt Wen, dass ihre Figur nur wenig Waffen besitze, weil sie so eine geschickte Kämpferin und allein ihr Körper eine Waffe für sich sei. Sie schätze an Fennec Shand, dass sich ihre Vorgeschichte erst nach und nach entfalte, sie ihr Schicksal mit Humor nehme und nicht berechenbar werde. Sie sieht Ähnlichkeiten mit der Figur des Han Solo, als ein Überlebenskünstler, der nur an seine eigene Sache glaube.[2]
  • Zunächst sollte Fennec Shand in der Episode offene, zerzauste Haare tragen, allerdings sprach sich Wen dagegen aus. Sie fand, dass einerseits zu der Figur einer Helm tragenden, unauffälligen Attentäterin und andererseits im Hinblick auf die Ähnlichkeit zu einem Wüstenfuchs eine andere Frisur besser passen würde. Nicht zuletzt wollte sie, dass Shand sich von ihrer langjährigen Rolle in Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D., Agent May, unterschied. Daraufhin entwarf der zuständige Hairstylist die straffe Flechtfrisur mit rotbraunen Bändern, die Shand letztlich in der Serie trägt. Wens Meinung nach verbindet die Frisur Shands genannte Eigenschaften miteinander und verleiht ihr ein starkes, einzigartiges Aussehen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „I wanted to make this character, who’s also such a badass, very different, very stark in a way.”
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 First Look: Ming-Na Wen’s Star Wars Assassin From The Mandalorian