Domino-Einheit

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domino-Squad.jpg
Domino-Einheit
Allgemeines
Mitglieder:
  1. CT-782 „Hevy“
  2. CT-00-2010 „Droidbait“
  3. CT-21-0408 „Echo“
  4. CT-4040 „Cutup“
  5. CT-27-5555 „Fives“
Rolle:

Kadetten-Einheit

Stationierung:

Kamino

Ausstattung
Ausrüstung:

Kadetten-Rüstung, Seilwerfer

Bewaffnung:
Historische Informationen
Auflösung:

22 VSY

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Die Domino-Einheit war eine fünfköpfige Kadetteneinheit, die auf Kamino zu Soldaten der Großen Armee der Republik ausgebildet wurde. Obwohl ihre Ausbilder hohe Erwartungen in die Klone setzten und die Kadetten selbst von einer Zukunft als ARC-Soldaten träumten, gelang es ihnen nicht, zusammenzuarbeiten. Erst in der Wiederholung ihrer Prüfung während des ersten Kriegsjahrs konnten sie ihre Schwierigkeiten überwinden und den Zitadellen-Test erfolgreich abschließen.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorbereitung auf den Krieg[Bearbeiten]

Geteilte Meinungen[Bearbeiten]

Nach dem Ausbruch der Klonkriege setzten die Kaminoaner die Produktion der Klonkrieger fort, um weiterhin eine effiziente Armee für die Galaktische Republik zu gewährleisten. Die Jedi-Meisterin Shaak Ti beaufsichtige die Ausbildung der Kadetten, während angeheuerte Kopfgeldjäger die Klone[1] körperlichen und mentalen Prüfungen unterzogen. Die Domino-Einheit bildete sich aus fünf Kadetten unter den Ausbildern Bric und El-Les. Obwohl sie anfangs große Hoffnungen in die Kadetten hegten, stellte sich bald heraus [2], dass die Klone aufgrund ihrer unterschiedlichen Persönlichkeiten nicht zusammenarbeiten konnten.[3] Obwohl sie stets versuchten, ihr Bestes zu geben, erreichten sie nur selten den Turm am Ende des Übungsfelds, da sie zu vorsichtig agierten. Von allen Seiten angegriffen gerieten sie unter Druck und stritten sich untereinander, sodass sie von den Droiden besiegt wurden. Ihr Ausbilder Bric verlor schon bald die Hoffnung in die Kadetten. Aus seiner Sicht hatten andere Einheiten die Übungen ohne Schwierigkeiten bestanden. El-Les hingegen hielt die Einheit für einzigartig[1] und ahnte, dass die Klone die besten Soldaten werden würden, die Bric und El-Les ausgebildet hatten.[2]

Die Domino-Einheit im Zitadellen-Test.

In der letzten Übung der Kadetten gaben die Soldaten ihrem Kameraden Hevy Feuerschutz [2], der daraufhin mit seinem Z-6-Rotationsblaster an den anderen Soldaten vorbeizog und das Feuer auf die näherkommenden Droiden eröffnete.[1] Gleichzeitig erhielten die Soldaten den Befehl, den Turm am Ende des Übungsgeländes einzunehmen. Als Echo die Befehle für seine Kameraden Droidbait und Cutup wiederholen wollte, wiesen sie ihn zurecht, da sie die Befehle verstanden hatten und keine Wiederholung brauchten. Allerdings brach Hevy die Formation, um den Vormarsch auf den Turm zu beginnen. Obwohl Echo dagegen protestierte, rückte Droidbait weiter vor und wurde dabei von seinem Kameraden Fives vor einem Droidengeschoss beschützt. Während die Kadetten ihren Weg zur Zitadelle fortsetzten, beobachteten ihre Ausbilder und die Jedi-Meisterin Shaak Ti die Simulation. Bric sah sich durch die Übung bestätigt und wollte die Einheit zum Wartungsdienst schicken, El-Les hingegen gab sie noch nicht auf [2], da er die Einheit für einzigartig hielt. Dabei meinte Bric jedoch, dass die Klone alle gleich seien und andere Einheiten die Simulationen ohne Schwierigkeiten bestanden hatten.[1] Shaak Ti erkannte jedoch ebenfalls, dass die Klone noch lange nicht bereit für den Krieg waren. Gleichzeitig rückten die Klone vor [2], da die Zitadelle noch nicht in Sicht war.[1] Echo erinnerte die anderen dabei an ihre Befehle, wurde dabei aber abgelenkt und von den Droiden getroffen. Hevy, der sich bereits auf eine Anhöhe am Turm begeben hatte, wurde von zwei Simulationsdroiden ausgeschaltet. Während die beiden Kadetten Droidbait und Cutup darüber berieten, wie sie weiter vorgehen sollten, wurden sie von einem Droiden aus dem Hinterhalt angegriffen und ebenfalls besiegt. Der letzte Kadett, Droidbait, ergab sich den Droiden. Auf der Aussichtsplattform ließ Shaak Ti daraufhin die Reinigungstruppe kommen und teilte den Ausbildern mit, dass die Kadetten nie zusammenkommen würden, wenn sie ihren Egoismus nicht überwinden würden.[2] Auf dem Weg zurück zu den Quartieren waren die Klone ruhig, da sie nicht geboren worden waren, ihr Versagen zu akzeptieren. In der Kaserne kam es zum Streit zwischen den Kadetten, bis Echo seinen Kameraden Hevy provozierte[1] und eine kurze Schlägerei ausbrach, bis ihr Ausbilder Bric die beiden Kadetten trennte. Obwohl Echo seine Tat sofort bereute, meinte Hevy, dass ihre Ausbildung an ihrem Versagen Schuld sei. Daraufhin teilte Bric den Kadetten mit, dass sich seine anfänglichen Erwartungen zerstreut hatten und er in der Domino-Einheit nichts weiter als Zeitverschwendung sah.[2]

Aufgrund der Misserfolge der Domino-Einheit befürchtete Shaak Ti hingegen, dass die Ressourcen der Kaminoaner nicht länger ausreichten, um weiterhin funktionsfähige Klone zu produzieren, da sich mit jedem Klon das DNS-Material verschlechterte, bis er nicht mehr genutzt werden konnte.[1] Obwohl der kaminoanische Premierminister Lama Su vorschlug, die Einheit auszuschalten und einen neuen Genspender zu suchen, war die Jedi nicht von seinem Vorschlag überzeugt. Die Entscheidung, wie mit der Domino-Einheit weiter verfahren werden sollte, lag als Leiterin der Ausbildung jedoch allein bei ihr.[2]

Bestandene Prüfungen[Bearbeiten]

Die Domino-Einheit bereitet sich auf ihren Abschlusstest vor.

Am nächsten Morgen[1] traten alle Kadetten im Hangar an, wo ihnen Bric den ARC-Soldaten Colt vorstellte. Er wies die Soldaten an zusammenzuhalten, wenn sie Seite an Seite an der Front kämpften.[2] Nachdem die Bravo-Einheit den Abschlusstest in perfekter Zusammenarbeit beendet hatte [1], sollten die Kadetten der Domino-Einheit die Prüfung absolvieren.[2] Dabei erinnerten sie sich an ihr vorheriges Versagen [1] und wurden auch von ihren Vorgängern mit hämischen Kommentaren bedacht, munterten sich aber gegenseitig auf.[2] Hevy hatte jedoch beschlossen, dieses Mal auf eigene Faust zu handeln, um den ARC-Soldaten zu beeindrucken. Als die Übung begann, brach er sofort die Formation, sodass sich die anderen Klone zunächst einfinden mussten.[1] Trotzdem gelangten sie zur Freude von El-Les weiter als gewöhnlich, bis Droidbait beim Sturm auf die Zitadelle von einem Simulationsdroiden getroffen wurde[2] und sich die Schulter ausrenkte. Obwohl Cutup seinem verletzten Kameraden helfen wollte [1], wiesen ihn die anderen an, ihn liegen zu lassen und ihnen stattdessen dabei zu helfen, den Turm zu erklimmen. Allerdings brachen die Ausbilder die Übung daraufhin ab, während Colt die Kadetten zurechtwies, da sie ihre Formation aufgelöst, die Befehle nicht befolgt und einen Mann zurückgelassen hatten.[2] Echo stellte währenddessen fest, wie schwer Droidbait verwundet war, woraufhin sie El-Les anwies, den Kadett unverzüglich auf die Krankenstation zu bringen.[1] Im Anschluss an die Prüfung ersuchte El-Les Shaak Ti um die Wiederholung der Prüfung und teilte seinem Kollegen mit, dass er trotzdem noch an die Domino-Einheit glaubte, auch wenn Bric bereits beantragt hatte, die Kadetten zur Putzeinheit zu versetzen.[2]

Nach dem nicht bestandenen Test nahm das Gefühl ihres Versagens jedoch Überhand [1], sodass sich Echo und Fives zu Shaak Ti begaben und um die Versetzung in eine andere Einheit baten. Sie riet den Kadetten jedoch, ihre Probleme in der Gruppe und nicht bei sich selbst zu lösen, und verweigerte ihren Antrag. Allerdings teilte sie ihnen mit, dass sie der Einheit erlaubt hatte, die Prüfung am nächsten Tag zu wiederholen.[2] Zwar waren sie nicht darüber erfreut, dass die Jedi-Meisterin ihr Anliegen abgelehnt hatte, doch freuten sie sich über ihre zweite Chance. Cutup wurde in Erwartung einer Aufmunterung zu Bric gerufen [1], wo ihm der Kopfgeldjäger mitteilte, dass er ihn für den Grund dafür hielt, dass die Domino-Einheit nur wenig Erfolg erzielte.[2] Er erkannte schnell, dass er mit seinen Witzen zu weit gegangen war [1], da ihn Bric aufforderte, seinen Ausbilder zu schlagen.[2] Cutup wusste, dass dies seinen Ausstieg aus der Armee bedeuten würde, bis er selbst von dem Kopfgeldjäger geschlagen wurde und daraufhin seinen Spitznamen erhielt. Droidbait wurde in der Krankenstation von El-Les aufgesucht, wo er seinem Ausbilder mitteilte, dass er sich für den Grund hielt, warum die Einheit ständig verlor, da er nichts weiter als der Köder der Droiden war. El-Les meinte jedoch, dass jeder Soldat ein wichtiger Bestandteil seiner Einheit war, weshalb er am nächsten Tag ebenfalls am Test teilnehmen sollte. In der Nacht wollte Hevy die Ausbildungsstätte verlassen und ein neues Leben anfangen. Er hatte von Klonkriegern gehört, die sich fern von Kamino ein neues Leben aufgebaut hatten.[1] Dabei wurde er jedoch von 99, einem missgebildeten Klon der Wartungseinheit, angesprochen, der ihn davon überzeugen konnte, dass er seine Einheit brauchte und sie vor dem Wiederholungstest nicht verlassen durfte.[2]

Die Domino-Einheit stürmt die Zitadelle.

Am nächsten Morgen begaben sich die Kadetten zum Simulationsgelände, wo es ihnen zum ersten Mal gelang, als Kameraden zusammenzuarbeiten.[2] Auf dem Weg zur Zitadelle brachen sie nie die Formation und hielten die V-Formation ein.[1] Obwohl sie das Simulationsfeld schnell passieren und bis unter den Turm vorrücken konnten, stellten sie dort angekommen fest, dass ihre Seilwerfer fehlten. Bric hatte sie in der Nacht entfernt, um die Einheit daran zu hindern, die Prüfung zu bestehen. El-Les, der zusammen mit seinem Kollegen und Shaak Ti den Test beobachtete, bat um einen Abbruch, doch meinte die Jedi-Meisterin nur, dass Täuschung zum Krieg gehörte. Währenddessen schlug Hevy seinen Kameraden vor, die Kanonen auszuschalten und sich gegenseitig als Stufen zu nutzen. Droidbait lenkte das Feuer auf sich, damit die anderen Kadetten die Geschütze ausschalten und den Turm erklimmen konnten. Bric, der nun die Einstellung seines Partners verstand, wurde von Shaak Ti beglückwünscht, die meinte, dass seine Handlungen das Beste aus der Domino-Einheit herausgebracht hatte.[2] Sie hielt den Sieg nicht nur für einen Gewinn der Einheit, sondern auch für die Galaktische Republik, da ihre Vermutung, dass die Klon-DNS erschöpft war, damit widerlegt wurde.[1] In den Quartieren wurden die Kadetten mit Orden für die bestandene Prüfung ausgezeichnet. Hevy gab seine Medaille allerdings an 99 weiter, der ihn in der Nacht dazu bewogen hatte, seine Kameraden nicht im Stich zu lassen. Kurz darauf begaben sich die neuen Soldaten auf einen Truppentransporter, um ihren Dienst in der Armee der Republik anzutreten.[2]

Dienst für die Republik[Bearbeiten]

Obwohl die Einheit nach dem Bestehen der Prüfung aufgelöst wurde, blieben die Mitglieder weiterhin zusammen und wurden auf den Außenposten auf dem Rishi-Mond versetzt. Obwohl sich die Klone auf dem abgelegenen Posten langweilten, erinnerte sie ihr Sergeant O’Niner immer wieder an die Wichtigkeit ihrer Basis, die nahe dem Heimatplaneten der Klonsoldaten lag. Bei einem Angriff der Separatisten wurden Droidbait, Cutup und mehrere andere Klone getötet – nur Hevy, Echo und Fives konnten aus der Station entkommen. Mit der Hilfe der Offiziere Cody und Rex gelang es ihnen, die Station zurückzuerobern. Allerdings hatten die Kommandodroiden das Signal blockiert, sodass sie den Außenposten sprengen mussten, um die Flotte vor dem bevorstehenden Angriff zu warnen. Als Hevy sein Leben gab, um die Station zu zerstören, verstanden seine beiden verbliebenen Brüder den Preis der Kameradschaft. Nach dem abgewendeten Angriff wurden sie in die 501. Legion aufgenommen, wo sie nach einigen Monaten auf ihre Heimatwelt zurückkehrten, um einen erneuten Angriff abzuwehren. Nach der Verteidigung der Klon-Anlagen wurden Echo und Fives zu ARC-Soldaten befördert.[1]

Mitglieder[Bearbeiten]

1. CT-782 „Hevy“[Bearbeiten]

Hevy setzt sich in einer Übung durch.

Hevy war ein eigenwilliger[3] und aggressiver[2] Klonsoldat, der stets als erster in den Kampf zog und seinen Kurs hielt. Er fragte sich, wozu seine Befehle gut waren, wenn er auf dem Schlachtfeld angegriffen wurde. Aus seiner Sicht war die einzige Regel des Schlachtfelds, dass die größte Waffe gewann, weshalb er auch der Waffenexperte seiner Einheit war und viele unterschiedliche Waffen kannte. Daher wurde ihm der Spitzname „Hevy“ gegeben. So wollte der Einzelkämpfer die Galaktische Republik verteidigen und freute sich bereits darauf, an großen Schlachten teilzunehmen oder auf einem Jedi-Kreuzer zu reisen. Hevy war die treibe Kraft hinter der Einheit, da die Übungen schwer werden würden, wenn er die anderen Klone nicht anführte. Allerdings war er vom ständigen Versagen seiner Einheit ermüdet, da er mehr erreichen wollte.[1] Hevy ging seinen eigenen Weg und überhörte den Streit seiner Kameraden. Allerdings konnte er nicht allein gegen die Droiden ankommen, da er seine Einheit brauchte und bei seinem Alleingang schnell besiegt wurde. Oft war er der Erste, der aus der Formation ausbrach und das feindliche Feuer auf sich zog, um den anderen Soldaten Feuerschutz zu geben. Aus seiner Sicht waren allerdings die anderen Klone und die Ausbilder an dem Versagen der Domino-Einheit Schuld. Er selbst war der Meinung, wie ein ARC-Soldat zu denken.[2] Im Abschlusstest war er entschlossen, seinen eigenen Weg zu gehen, um den ARC-Soldaten Colt zu beeindrucken. Daraufhin brach er sofort die Formation und schoss auf jeden Droiden, der sich ihm in den Weg stellte.[1] Allerdings ignorierte er beim Sturm auf den Turm seinen verletzten Kameraden, sodass die Prüfung abgebrochen wurde. Nach dem misslungenen Test spielte sogar mit dem Gedanken, Kamino und seine Einheit, die für ihn nur ein „lächerlicher Haufen“ war, zu verlassen, da er Geschichten über Klone gehört hatte, die ihre Ausbildung im Geheimen verlassen und sich ein neues Leben aufgebaut hatten. Allerdings konnte ihn 99 überzeugen, dass er seine Kameraden brauchte und seine Bürde nicht allein tragen musste. Im Wiederholungstest war es Hevy, dem die Idee kam, die Geschütze auszuschalten und sich gegenseitig als Leiter zu helfen, um die Zitadelle zu erklimmen. Nach seinem Abschluss überreichte er 99 seinen Orden, um ihm für seinen Beitrag am Erfolg der Einheit zu danken.[2]

2. CT-00-2010 „Droidbait“[Bearbeiten]

Droidbait rückt in der letzten Übung vor.

CT-00-2010, genannt „Droidbait“, wurde während der Übungen oftmals von den Droiden angeschossen.[2] Sein Spitzname entstand, als ihn seine Kameraden darauf hinweisen, dass er nichts weiter als der Köder der Droiden war.[1] Sie waren der Meinung, dass Droidbait versuchte, den Helden zu spielen, und dabei den anderen Klonen in die Quere kam. Droidbait achtete beim Vorrücken nicht auf seine Gegner, sodass ihm seine Kameraden zur Hilfe kommen mussten. Auf sich allein gestellt konnte er sich allerdings nicht lange gegen die Droiden halten, obwohl er ein genauer Schütze war.[2] Als seine Einheit die Abschlussprüfung aufgrund seiner Verletzung an der Schulter abbrach, stellte er sich die Frage, ob er an dem Versagen seiner Einheit Schuld war. Allerdings beruhigte ihn sein Ausbilder El-Les, der ihn in der Nacht auf der Krankenstation besuchte, da er der Meinung war, dass jeder Soldat eine wichtige Rolle in seiner Einheit spielte. Daher fragte er sich, welche Bedeutung er außer dem Köder in seiner Gruppe hatte. Allerdings ließ er sich davon nicht unterkriegen[1] und half seinen Kameraden in der Wiederholungsprüfung dabei, den Turm zu erklimmen, als er das Feuer der Geschütze auf sich lenkte.[2]

3. CT-21-0408 „Echo“[Bearbeiten]

CT-21-0408 erhielt für seine Fähigkeit, Befehle wortgetreu zu wiederholen, den Spitznamen „Echo“ – er mochte seinen Spitznamen allerdings nicht. Er war der Meinung, dass die Kadetten ihren Regeln folgen mussten, die es für jede Situation gab und die er vor jeder Übung für sich wiederholte. Nur so konnte die Einheit aus seiner Sicht zum Sieg gelangen, nicht durch das einfache Zerstören der Kampfdroiden. Allerdings ärgerte es ihn, dass die Domino-Einheit die Regeln und Befehle missachtete.[1] Die Einheit war seine wiederholten Ermahnungen allerdings leid, da er sie noch während der Übungen an die Befehle erinnerte und anwies, die Formation zu halten. Seine Angewohnheit, sich streng an die Befehle zu halten, verhinderte jedoch, dass er sich neuen Situationen anpasste. Nach ihrer letzten Übung geriet er in einen Streit mit Hevy, den er wegen seiner mangelhaften Haltung gegenüber Befehlen gemahnt hatte. Obwohl sich Echo bei Brics Schlichtung schnell reuig zeigte, verlor er nach dem misslungenen Test jede Hoffnung und beantragte zusammen mit Fives die Versetzung in eine andere Einheit. Shaak Ti meinte jedoch, dass sie zunächst ihre Probleme in der Gruppe lösen sollten. Daher verzichtete Echo am nächsten Morgen darauf, die Befehle für seine Kameraden zu wiederholen, sondern unterstützte sie beim erfolgreichen Erklimmen der Zitadelle.[2]

4. CT-4040 „Cutup“[Bearbeiten]

CT-4040, der später für seine Gewohnheit, seine Kameraden mit Witzen zu unterhalten, den Spitznamen „Cutup“ erhielt, war ebenso wie Hevy nicht mit dem Fortschritt der Einheit zufrieden. Er wollte die anderen Kadetten mit seinen Scherzen ärgern, da er wusste, dass sie den anderen Klonen nicht gefielen.[1] Damit geriet er oft in Streit mit seinen Kameraden, wodurch er in den Übungen abgelenkt wurde und seine rechte Flanke nicht genug decken konnte. Er erzählte seinen Kameraden auch, dass er bereits ein Mädchen getroffen hatte.[2] Allerdings störte er die anderen Kadetten damit nur, bis er am Abend vor dem Wiederholungstest zu seinem Ausbilder Bric gerufen wurde. Obwohl er eine Aufmunterung seines Ausbilders erwartet hatte, eröffnete ihm Bric, dass er in ihm den Grund für das Versagen seiner Einheit sah. Cutup versuchte zunächst, ihn mit seinen Witzen zu testen, doch als ihn Bric provozierte und aufforderte, ihn zu schlagen, fürchtete er, mit seinen Witzen zu weit gegangen zu sein. Allerdings konnte er auch nicht auf die Provokationen seines Ausbilders eingehen, ohne die Armee verlassen zu müssen.[1]

5. CT-27-5555 „Fives“[Bearbeiten]

Fives eröffnet das Feuer.

Fives versuchte, den Streit seiner Kameraden zu ignorieren und forderte seine Kameraden auf, während der Kämpfe konzentriert zu bleiben. Dabei legte er Wert darauf, dass er bei seinem Spitznamen „Fives“ genannt wurde, der durch seine ungewöhnliche Dienstnummer entstand.[2] Er stimmte mit Echo überein, dass sie nur durch das Befolgen ihrer Befehle die Ausbildung bestehen konnten und keine zweite Chance erhalten würden, wenn sie im Test versagten.[1] In den Kämpfen sicherte er oft den Rücken der Einheit und kämpfte an der linken Seite, obwohl er nach Hevy der beste Schütze der Einheit war. Dabei versuchte er, seine Kameraden aufzumuntern. Zusammen mit Echo erbat er bei Shaak Ti die Versetzung zu einer anderen Einheit, doch bestand die Jedi-Meisterin darauf, dass sie ihre Probleme in der Gruppe löste.[2]

Ausbilder[Bearbeiten]

Bric[Bearbeiten]

Colt, El-Les und Bric beobachten die Prüfung der Domino-Einheit.

Bric war ein kampferfahrener Kopfgeldjäger, der für die Ausbildung der Klonkrieger angeheuert wurde und daher den Rang eines Master Chiefs trug. Als Siniteen betrachtete er andere Personen von oben herab und zog nicht in Betracht, seine Meinung über jemanden zu überdenken. Obwohl er vorgab, die Kadetten nur für seinen Lohn auszubilden, war er insgeheim stolz, wenn die von ihm ausgebildeten Klone in den Krieg zogen.[1] Bric und sein Partner El-Les wurden unter anderem der Domino-Einheit zugeteilt, deren Kadetten allerdings nicht zusammenarbeiten konnten. Seine anfangs hohen Hoffnungen wurden bald zerstört, da die Kadetten noch lange nicht bereit waren, die Prüfungen zu bestehen. Er war sich sicher, dass die Kadetten durchfallen würden, und wollte sie lieber in der Wartungseinheit sehen, damit er sich nicht weiter bemühen und keine weitere Zeit mehr mit ihnen verbringen musste. Aus seiner Sicht konnten sich die Klone auf dem Schlachtfeld nicht konzentrieren und verwendeten zu viel Kraft, untereinander zu streiten, als die Droiden zu bekämpfen. Mit wenigen Befehlen konnten die Kadetten aus seiner Sicht Chaos anrichten, da ihre Ausbildung noch nicht weit genug war.[2] Seiner Meinung nach hatten andere Einheiten die Test ohne Mühe bestanden. Da er alle Klone für gleich hielt, war die Domino-Einheit aus seiner Sicht einfach nicht gut genug, in der Klonarmee zu kämpfen.[1] Bric war schon früh der Meinung, dass die Domino-Einheit versagen würde, und sah sich durch den misslungenen Test bestätigt und beantragte die Versetzung der Klone zur Wartungseinheit, um die für ihn unlösbare Aufgabe aus dem Weg zu schaffen. Die Meinung seines Kollegen, der in der Einheit eine besondere Herausforderung sah, nahm er hingegen nicht ernst, da die Kadetten für ihn nur versagen und zu nichts mehr zu gebrauchen waren. Besonders der Soldat CT-4040, der mit seinen Scherzen und Spitznamen seine Kameraden verärgerte, war aus seiner Sicht für das Versagen der Einheit verantwortlich, da die ganze Ausbildung einen Witz für ihn darstellte. Als er ihm am Vorabend des Wiederholungstests rufen ließ, provozierte er den Klon, ihn zu schlagen, um ihn aus der Ausbildung entfernen zu lassen. Der Kadett konnte der Situation allerdings entkommen und fand durch Bric einen Spitznamen für sich – Cutup. Der Kopfgeldjäger war sich allerdings sicher, dass er schon bald die Armee verlassen würde. Um die Einheit am Bestehen der Prüfungen zu hindern, entfernte er in der Nacht die Seilwerfer an den Ausrüstungsgürteln der Klone, damit sie beweisen konnten, dass sie die besten Klone waren. Obwohl die Kadetten zunächst zusammenarbeiteten, mussten sie vor der Zitadelle improvisieren. Bric gab zwar gegenüber El-Les zu, die Ausrüstung entfernt zu haben, wollte damit aber El-Les’ Meinung überprüfen, ob sie die besten Einheit waren, die sie ausgebildet hatten. Als es den Klonen trotzdem gelang, den Test zu bestehen, erkannte Bric ihre Kreativität und gab El-Les in seinem Glauben Recht. Shaak Ti meinte sogar, dass er mit seinem Verhalten das Beste aus den Klonen herausgebracht hatte.[2]

El-Les[Bearbeiten]

El-Les war ein angeheuerter Kopfgeldjäger, der für die Ausbildung der Klone verantwortlich war[2] und daher den Rang eines Master Chiefs trug. Er hielt jeden Soldaten für einen wichtigen Teil in seiner Einheit. Er arbeitete mit dem Kopfgeldjäger Bric zusammen und bildete viele Einheiten mit ihm aus, die nach dem Abschluss ihrer Prüfung in den Krieg zogen.[1] Eine der Einheiten war die Domino-Einheit, in die die Kopfgeldjäger zunächst große Hoffnungen setzten. Allerdings stellte sich im Laufe der Ausbildung heraus, dass die Kadetten nicht zusammenarbeiten konnte. Während Bric bald den Glauben und seine Sympathien für die Einheit verlor, hielt El-Les die Klone für eine besondere Herausforderung, da er das Gefühl hatte, eine einzigartige Einheit gefunden zu haben. Er war der Meinung, dass man sie trotz ihrer Fehlschläge nicht einfach aufgeben durfte, da ihr Versagen das der Ausbilder darstellte. Der Kopfgeldjäger kannte die Fehler der Einheit, konnte aber nichts dagegen machen. Beim Test der Kadetten-Einheiten war er überrascht, wie weit die Einheit gekommen war, musste den Klonen aber schließlich mitteilen, dass das Verlassen ihres Kameraden das sofortige Ende der Prüfung bedeutete. Allerdings wollte er sich weiterhin um die Klone bemühen und bat Shaak Ti darum, die Domino-Einheit den Test wiederholen zu lassen. Bric zeigte zwar kein Verständnis für sein Verhalten, da er einzig an seinem Lohn interessiert war [2], doch glaubte El-Les nicht an das Motiv seines Partners, nur für Geld zu arbeiten, da es andere, weit besser bezahlte Möglichkeiten für einen Kopfgeldjäger gab.[1] Obwohl sich El-Les in der Wiederholung der Prüfung freute, dass die Kadetten endlich zusammenarbeiteten, stellte er Bric zur Rede, als er herausfand, dass er die Seilwerfer der Klone gestohlen hatte, um ihm zu beweisen, dass die Klone nicht so gut waren, wie El-Les meinte. Er bat Shaak Ti um einen Abbruch, doch verweigerte sie seine Bitte, da auch Betrug zum Krieg gehörte. Als es der Einheit trotzdem gelang, die Prüfung zu beenden, meinte er, dass er noch keine so erfindungsreiche Einheit gesehen hatte.[2]

Shaak Ti[Bearbeiten]

Shaak Ti inspiziert die Klontruppen.

Shaak Ti war eine kampferfahrene Jedi und Mitglied im Hohen Rat, die mit dem Kriegsbeginn den Auftrag erhielt, die Ausbildung der Klonarmee auf Kamino zu überwachen. Ihre Einstellung, dass eine ausführliche Ausbildung wichtiger sei als die Erfahrung im Kampf, machte sie ideal für diese Aufgabe. Aus ihrer Sicht forderte der Krieg zu viele Soldaten, sodass sie Wert darauf legte, dass die Armee fehlerlos arbeitete.[1] Zu ihrer Hilfe heuerten die Kaminoaner Kopfgeldjäger an, die sie bei ihrer Arbeit unterstützten. In der Domino-Einheit sah sie eine spezielle Einheit – sie erkannte, dass die Einheiten mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte und noch lange nicht bereit war, selbst in den Krieg zu ziehen. Aus ihrer Sicht mussten die Kadetten ihren Egoismus überwinden und ihren Zusammenhalt stärken, um ihre Übung erfolgreich zu absolvieren.[2] Aufgrund ihrer Fehlschläge sorgte sich die Jedi sogar, dass die Ressourcen nicht länger ausreichten, um weiterhin makellose Klone zu produzieren.[1] Der kaminoanische Premierminister Lama Su schlug ihr vor, einen neuen Genspender zu suchen, um die Funktion der Klonarmee weiterhin zu gewährleisten. Allerdings war Shaak Ti gegen seinen Vorschlag, die unausgebildeten Einheiten, die bereits erschaffen worden waren, einfach auszustoßen, da sie lebende Wesen waren. Er überließ ihr als Leiterin der Ausbildung allerdings die Wahl, wie sie mit den Klonen verfahren sollten. Nachdem die Domino-Einheit ihre Prüfung nicht bestanden hatte, wurde sie von den Kadetten Echo und Fives angesprochen, die sie um die Versetzung in eine andere Einheit baten. Shaak Ti, welche die Anspannung der beiden Klone bereits gespürt hatte, teilte ihnen jedoch mit, dass sie in ihrer Einheit am besten aufgehoben waren und ihre Probleme in der Gruppe lösen sollten als für sich selbst. Sie wies darauf hin, dass bei den Jedi ähnlich wie bei den Klonen der Einzelne soviel bedeutete wie die ganze Gruppe, und informierte sie außerdem, dass sie dem Antrag von El-Les zugestimmt hatte, den Test der Einheit am nächsten Tag wiederholen zu lassen. Damit hatte sie Brics Vorschlag abgelehnt, die Einheit sofort zum Wartungsdienst zu versetzen. Die Jedi-Meisterin war an der Wiederholungsprüfung anwesend und beobachtete das Vorgehen der Einheit, die zum ersten Mal zusammenarbeitete. Als sich herausstellte, dass Bric die Seilwerfer der Klone entfernt hatte, um sie am Erreichen ihres Ziels zu hindern, verweigerte sie den Abbruch des Tests und wies El-Les darauf hin, dass Täuschung zum Krieg gehörte und im Krieg jederzeit das Gleiche geschehen konnte. Der Einheit gelang es allerdings trotzdem, die Zitadelle zu erklimmen, woraufhin sie Bric mitteilte, dass er das Beste aus den Kadetten herausgebracht hatte. Sie meinte sogar, die Klone der Domino-Einheit seien die besten Soldaten, die sie je gesehen hatte.[2]

Colt[Bearbeiten]

Colt hält eine Ansprache an die Kadetten-Einheiten.

Kommandant Colt war ein erfahrener und selbstbewusster ARC-Soldat in den Reihen des Rancor-Bataillons.[1] Aus seiner Sicht war die oberste Regel, dass alle Klonsoldaten zusammen kämpften, da sie an der Front Seite an Seite standen. Soldaten waren für ihn die Brüder, die immer zusammenhielten, selbst wenn sie sich manchmal stritten. Während der Abschlusstests der Kadetten wurde er von den Einheiten beeindruckt [2], die perfekt zusammenarbeiteten und stets die Regeln befolgten [1], obwohl er ihnen kein leichtes Spiel ließ. Die Domino-Einheit sah er zwar als unkoordinierte Einheit an, lobte sie aber für ihren Einfallsreichtum und ihre Eigenwilligkeit. Als die Kadetten kurz vor dem Sturm auf die Zitadelle einen Mann zurückließen, wies er die Klone zurecht: Sie hatten die Formation aufgelöst, die Befehle missachtet und einen Mann zurückgelassen, wodurch sie die oberste Regel verletzt hatten.[2]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Domino-Einheit (außer Hevy) verteidigt sich hinter einem Wall.

Die Kadetten der Domino-Einheit nutzten eine gewöhnliche [2], einfache[1] Trainingsrüstung, die im Gegensatz zur Standardrüstung der Klonsoldaten in einem gräulichen Farbton gehalten war. Eine besondere Farbgebung hatten lediglich die Arm- und Schulterpolster sowie die Beinschienen mit einem Grünton. An den Schulterpolstern konnte man die Nummer der Soldaten in der Einheit ablesen, während an die Beinschienen die Identifikationsnummer der Soldaten geschrieben standen.[2] Die Kadetten erfüllte es mit Stolz, ihre Rüstung tragen zu dürfen. Die Schutzhelme[1] hatten einen durchsichtigen Visor, waren aber ebenfalls gräulich gehalten. Die Rüstungen waren von den zahlreichen Übungskämpfen bereits mit Schrammen und Kratzern übersät. Die Klon-Kadetten verwendeten verschiedene Waffen für den Kampf. Echo, Droidbait und Cutup nutzten DC-15S Blasterkarabiner, während Fives ein DC-15A Blastergewehr bevorzugte. Hevy, der Experte für schwere Waffen, nutzte hingegen einen Z-6 Rotationsblaster. Für die Übungskämpfe waren die Waffen nicht mit echter, sondern nur mit EMP-Munition geladen, um das Leben der Kadetten nicht zu gefährden. Zudem waren die Mitglieder der Domino-Einheit mit Seilwerfern ausgerüstet [2], mit denen sie lange Seile mit Haken abfeuern konnten, um jeden Ort zu erreichen. Außerhalb der Übungskämpfe trugen die Kadetten eine rote Standarduniform.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 1,36 1,37 1,38 Kämpfer der Republik
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 2,24 2,25 2,26 2,27 2,28 2,29 2,30 2,31 2,32 2,33 2,34 2,35 2,36 2,37 2,38 2,39 2,40 2,41 2,42 The Clone WarsKlonkadetten (3.01)
  3. 3,0 3,1 TCW-Episodenführer: Klonkadetten auf StarWars.com (Archiv-Link)
  4. Eigenübersetzung von „Maybe I shouldn't take the test again. I'm a liability out there, nothing but droid bait.“ – „No. I think any soldier, no matter who they are, plays an integral part. You'll never know if you don't try.“ – „What is my role on the team other than droid bait? How can I help my brothers succeed?“ (Kämpfer der Republik, Seite 44 der englischsprachigen Originalausgabe)
  5. Eigenübersetzung von „A clone's a clone. Nothing more, nothing less. Unique's got no place in the war.“ (Kämpfer der Republik, Seite 16 der englischsprachigen Originalausgabe)

  • Die Kadetten der Domino-Einheit tauchten bereits in der Episode Rekruten auf und fanden sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Produzenten Anklang. Daher entschied man sich dafür, zum Anfang der dritten Staffel die Ausbildung und die Gründe für ihre Spitznamen sowie die Unfähigkeiten der Soldaten zusammenzuarbeiten zu zeigen. Dies sollte genauer zeigen, wer die Klone waren, bevor sie auf den Rishi-Mond gelangten. Obwohl die Klone auf ihrer Heimatwelt alle gleich aussehen mussten, allerdings schon in der Ausbildung eine eigene Persönlichkeit entwickelten. Zur Unterscheidung der Kadetten wurden ihre Nummern an die Rüstungen geschrieben.[2] Im Kommentar auf der DVD-Version gaben die Entwickler an, für die Kadetten zwar eine eigene Rüstung entwickelt zu haben, die Persönlichkeit der Klone aber durch die Stimme von Dee Bradley Baker hervorgehoben werden musste. Allerdings entwickelten sie einen Helm, der die Gesichter der Soldaten zeigte und ihnen damit Gefühle verlieh.
  • Auch die Moral der Episode lehnt sich an den Werdegang der Domino-Einheit an: „Waffenbrüder sind Brüder fürs Leben“ (orig. „Brothers in arms are brothers for life.“).[2]
  • Die Trainingsrüstungen der Domino-Einheit wurden von einer alten Football-Ausrüstung inspiriert.[2] In Kämpfer der Republik werden sie jedoch nicht als graue, sondern als standardmäßige weiße Rüstungen beschrieben. Außerdem wird dort auch gesagt, dass die Gesichter der Soldaten hinter dem Schutzhelm nicht sichtbar ist. In dem Roman tragen die Kadetten ihre Rüstung auch, als ihnen der Orden verliehen wird.[3] Die Idee der weicheren, weniger aus harten Stoffen bestehenden Rüstung sollte verdeutlichen, dass sich die Kadetten noch nicht im richtigen Krieg befanden.
  • Die Figur von 99 sollte die Fähigkeit haben, die Klone als solche zu sehen, wie sie waren.
  • Kämpfer der Republik verteilt einige der Rollen anders, wie zum Beispiel die Verletzung von Droidbait; während in der Episode Cutup dem Verwundeten zur Hilfe eilt, ist es im Roman Echo, der die anderen dazu ermahnt, bei ihrem Kameraden zu bleiben.[3]
  • Eine der Übungseinheiten der Domino-Einheit trägt den Namen THX, Variable 1138. Das ist eine der vielen Anspielungen auf den Film THX 1138, der erste Film in Spielfilmlänge des Star-Wars-Erfinders George Lucas.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung von „We find out that they're developing their personalities and their kind of a group, they don't really follow orders well. They aren't a good team working in a group. That kind of destroys the idea that the clones are just made and that they come out of their tubes and that they are gonna work as effective soldiers together.“ (Videokommentar zu Klonkadetten)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 TCW-Episodenführer: Klonkadetten auf StarWars.com (Archiv-Link)
  3. 3,0 3,1 Kämpfer der Republik