Kol Skywalker

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kol Skywalker.JPG
Kol Skywalker
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

Männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Grün[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

130 NSY[1]

Familie:

Familie Skywalker[1]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Padawan(e):
Schüler:

Cade Skywalker[1]

Position:

Großmeister[2]

Zugehörigkeit:

Kol Skywalker war ein Großmeister des Neuen Jedi-Orden und direkter Nachfahre von Luke Skywalker. Kol und Morrigan Corde, eine Moff und Geheimdienstagentin des Neuen Imperiums, waren die Eltern von Cade Skywalker. Kol Skywalker war zur Zeit des Sith-Imperialen Kriegs maßgeblich an den Auseinandersetzungen zwischen der Galaktischen Föderation Freier Allianzen und dem Neuen Jedi-Orden auf der einen und dem Neuen Imperium sowie den Einen Sith auf der anderen Seite beteiligt. Im Rahmen des Konflikts kam es im Jahr 130 NSY zu dem Massaker von Ossus, in dem er bewusst sein Leben opferte, um den Jünglingen und anderen Jedi die Flucht zu ermöglichen. Später erschien er seinem Sohn mehrfach als Macht-Geist.

Biographie[Bearbeiten]

Vorkriegszeit[Bearbeiten]

Die Familie Skywalker

Kol Skywalker war ein Nachfahre des bekannten Großmeisters Luke Skywalker, dem Erneuerer des Jedi-Ordens. Kol wurde etwa ein Jahrhundert nach der Schlacht von Yavin gemeinsam mit seinem Bruder Nat zum Ritter des Neuen Ordens ernannt. 117 NSY sah der Jedi-Rat der Seher eine besondere Notwendigkeit darin, ihn auf eine Zusammenarbeit mit der imperialen Agentin Morrigan Corde, im Galaktischen Imperium unter dem Namen Nyna Calixte bekannt, zu entsenden. Dabei verliebten sich Calixte und er ineinander.[3] Morrigan Corde setzte sich aus diesem Grund vom Imperium unter dem Vorwand ab, an einem langjährigen Feldeinsatz für den Geheimdienst teilzunehmen.[4] Allerdings schloss sie heimlich eine Ehe mit Kol und zeugte mit ihm einen Sohn: Cade Skywalker.[3] Nach zwei Jahren, um 119 NSY, beschloss sie jedoch, ihren Lebenspartner sowie das gemeinsame Kind zu verlassen und in das Restimperium zurückzukehren. Kol bat sie eindringlich darum, bei ihm und ihrem Sohn zu bleiben und sich stattdessen nach Ossus zurückzuziehen. Allerdings versicherte Calixte, ein Kind sei einerseits nie Teil ihres Karriereplans gewesen, und andererseits bezweifelte sie ohnehin, dass die anderen Jedi sie, eine treue Angehörige des Imperiums, akzeptieren würden. Später wurde sie zu einer Moff und Geheimdienstleiterin befördert. Kol selbst zog sich trauernd mit seinem Sohn Cade in die Jedi-Akademie nach Ossus zurück und wurde dort vom Hohen Rat der Jedi zum Großmeister und geistigen Führer des Ordens der Jedi ernannt.[4]

Als Großmeister des Neuen Ordens der Jedi hielt sich Kol gewöhnlich auf dem galaktischen Hauptplaneten Coruscant auf, wo er trotz seiner Abneigung gegen Politik eng mit der Galaktischen Föderation Freier Allianzen zusammenarbeitete. Er verabscheute auch die Förmlichkeit des Neuen Jedi-Tempels, akzeptierte seine neue Rolle jedoch.[2] Ursprünglich hatte er seinen Sohn Cade bei dessen Onkel Nat zurücklassen wollen, gleichwohl nahm er den Jungen später mit.[3] Seine Zeit außerhalb politischer Geschäfte mit der Galaktischen Allianz verbrachte Kol überwiegend auf dem Hauptsitz der Jedi, um dort Jünglinge und Schüler auszubilden. Als Meisterstratege sorgte Kol dafür, dass die neuen Jedi die Wege des Kriegs als Möglichkeit verstehen, den Frieden zu verteidigen. Sein erster offizieller Padawan als Großmeister war der Zabrak Wolf Sazen, den er zu einem Jedi-Ritter ausbildete.[2] Während sich Sazen im Laufe der Zeit zu einem guten und treuen Freund von Kol entwickelte[5] und dessen Sohn Cade als seinen eigenen Padawan akzeptierte,[1] begann Kol mit der Ausbildung des Twi’leks Shado Vao, der vor allem im Umgang mit dem Lichtschwert bewandert war.[2]

Im Jahr 123 NSY verfasste Kol Skywalker einen ausführlichen Bericht über die Machtergreifung in der Galaktischen Republik durch den Sith-Lord Darth Sidious sowie darüber, wie ihm mithilfe seines Schülers Darth Vader die verhältnismäßig reibungslose Ausführung der Order 66 gelungen war.[6] Zu dieser Zeit war Kol mit seinem Bruder des Weiteren auf einer Erkundungsmission, als sie auf Taivas eine Schlucht entdeckten, die durch die sie umgebenden Felsen jegliche Funkverbindung und Sensorerfassung unmöglich machte. Beide hielten sie für einen guten Standort, um einen geheimen Rückzugsort für die Jedi zu errichten. In der darauffolgenden Zeit wurden die Schiffe und Baumaterialien unauffällig auf den Planeten gebracht, und um die Existenz des Tempels bestand strengste Geheimhaltung, um zu verhindern, dass zum Beispiel durch Folter, Bestechung oder Überläufer Hinweise zu den Gegnern der Jedi gelangen würden.[3]

Ossus-Projekt[Bearbeiten]

Kol Skywalker mit seinen Unterstützern auf dem terraformten Ossus

Unter Kol Skywalkers Führung beschloss der Hohe Rat der Jedi ein umfangreiches Projekt zur Wiederherstellung der während des Yuuzhan-Vong-Kriegs von den Yuuzhan Vong vernichteter Ökosysteme. Die Zusammenarbeit mit den Yuuzhan Vong sollte zudem den Ruf der früheren Invasoren verbessern. Während des Terraforming, das durch die ausgesprochen komplexe Biotechnologie der Yuuzhan Vong möglich wird,[5] kamen auf die gleiche Weise, wie die Yuuzhan Vong in den Jahren von 25 NSY bis 29 NSY Planeten der Neuen Republik und später der Galaktischen Allianz an ihre persönlichen Lebensbedürfnisse angepasst hatten,[7] Korallensamen und Villips sowie Bioten zum Einsatz, um die beschädigten Systeme wieder bewohnbar zu machen beziehungsweise zu verbessern. Mit der Leitung der Arbeiten wurde Großmeister Skywalker persönlich betraut, da er die geheilten Welten in einer Vision gesehen hatte. Dazu wurde ihm die Meistergestalterin Nei Rin zur Seite gestellt. Mit ihrer Hilfe war das als Vorläufer gedachte Projekt zur Wiederherstellung von Ossus zunächst erfolgreich: Schnell regenerierte sich das Klima des Planeten und eine rasche Vegetation etablierte sich, sodass auch dem Einsatz auf anderen Welten sowohl nach Ansicht der Jedi als auch der Galaktischen Allianz sowie der Yuuzhan Vong nichts mehr im Wege stand.[5] Daraufhin wurde unter anderem die Atmosphäre des Planeten Taivas im Äußeren Rands erneuert, um dort intelligentes Leben zu ermöglichen. Taivas war zwar bereits zuvor Standort des Verborgenen Tempels der Jedi gewesen, doch hatte sich dort kein eigenständiges Leben entwickeln können.[3]

Kol und Wolf im Kampf mit den Mutationen

126 NSY wurde das Projekt zur Wiederherstellung der planetaren Gesundheit auf die[8] bereits 25 NSY von den Yuuzhan Vong terraformte[7] Welt Wayland ausgeweitet. Auch dort gelang es Nei Rin und Kol Skywalker, aus dem einstmalig verwüsteten Planeten wieder ein florierendes Ökosystem zu machen. So konnte er zudem wieder die Heimat der ursprünglich auch von Wayland stammenden Myneyrshi, die während der Neuformierungstätigkeiten von ihrem Anführer Roax repräsentiert wurden, darstellen.[8] Allerdings begannen die von Rin geformten Korallensamen und die von ihr gepflegten Bioten sowie und Villips ohne ersichtlichen Grund zu mutieren. Dadurch entstand eine Seuche auf allen von der Yuuzhan Vong terraformten Planeten, welche sich weder Nei Rin noch Kol erklären konnten.[5] Der Planet, der zuerst von diesen Mutationen betroffen, war Wayland. Dabei infizierte sich ein Großteil der Einheimischen mit den Mutationen, die sich bald zur Vongbrut entwickelten. Kol, der sich mit seinem Sohn Cade und Nei Rin sowie den Jedi Wolf Sazen und Shado Vao zu dieser Zeit auf dem Planeten aufhielt, musste fliehen und sich gegen mutierte Pflanzen sowie infizierte Myneyrshi zur Wehr setzen, ehe er und die anderen Jedi das Schiff erreichen und den Planeten mit dem Versprechen, zurückzukehren und die Mutationen zu heilen, verlassen konnten. Obwohl Kols Schiff beschädigt, war die imperiale Agentin Nyna Calixte, die Kol unter dem Namen Morrigan Corde kannte, mit einem imperialen Kampfschiff im Orbit um Wayland stationiert, sodass sie ihren Ehemann und die Besatzung seines Schiffs aufgreifen und retten konnte. Wenngleich sich Morrigan für ihre Rolle als Geheimdienstlerin verkleidet hatte, vermochte der Großmeister der Jedi ihre wahre Identität zu spüren. Seine Bitte, mit ihrem Sohn zu sprechen, obwohl dieser sie nicht erkannt hatte, verweigerte sie jedoch.[8]

Die Tatsache, dass die Mutationen offensichtlich weder Jedi noch Yuuzhan Vong zu infizieren vermochten, ließ viele Gegner der Terraformingidee sowie der Wiedereingliederung der Yuuzhan Vong annehmen, es handelte sich dabei um ein von jenen geplantes Vernichtungskomplott. Vor allem die Yuuzhan Vong um Nei Rin und Kol Skywalker persönlich wurden als Kriegstreiber diffamiert.[8] In der aufgeheizten Situation stellte das Restimperium der Galaktischen Allianz ein Ultimatum, das diese auf Drängen der Jedi ablehnte. Daraufhin brach 127 NSY ein neuer galaxisweiter Konflikt aus, der Sith-Imperiale Krieg.[9] Als Großmeister des Jedi-Ordens fiel Kol Skywalker dabei eine besondere Rolle zu: Regelmäßig traf er sich auf Krisensitzungen mit dem Triumvirat der Galaktischen Allianz sowie Konteradmiral Piers Petan und Admiral Gar Stazi von der Restflotte der Galaktischen Allianz, um über die weitere Kriegsstrategie zu beraten.[10] Derweil fand Nei Rin, ohne dass die Jedi oder die Galaktische Allianz davon unterrichten zu können, heraus, wie das Ossus-Projekt gescheitert war: Die bislang verborgenen Einen Sith um Darth Krayt hatten die Unternehmung im Bündnis mit dem Rat der Moffs bewusst sabotiert, um die Jedi sowie die Galaktische Allianz in Misskredit zu bringen und einen Kriegsgrund zu provozieren.[5] Sie erfuhr, dass sich Imperator Roan Fel eigentlich gegen diese Maßnahmen ausgesprochen und den Konflikt hatte verhindern wollen, von den Moffs allerdings hintergangen worden war.[9] Drei Jahre nach Beginn des Kriegs beschlossen Konteradmiral Petan und das Triumvirat trotz der Intervention Kol Skywalkers, der in darin eine Falle vermutete, und Stazis, der ihn in seiner Sicht der Dinge bestärkt, einen Angriff auf Caamas, denn irrtümlicherweise hatten sie vom Geheimdienst die Informationen erhalten, Imperator Roan Fel würde sich bei Caamas mit Vertretern des Hapes-Konsortiums und der Chiss treffen, um eine geheime Allianz auszuhandeln. Imperator Roan Fel, dessen Flotte dort unter der Führung von Morlish Veed[10] – des Verräters an ihm –[9] und Dru Valan stationiert war und der zudem von seinem aufgezwungenen Verbündeten Darth Krayt beeinflusst wurde, war gezwungen zu handeln und musste der feindlichen Flotte eine vernichtende Niederlage zufügen, wenngleich er den Krieg zu verhindern gesucht hatte.[10] Aufgrund der Tatsache, dass die Jedi auch Coruscant nicht halten konnten, war die Galaktische Allianz gezwungen, eine vollständige Kapitulation zu unterzeichnen, während Imperator Fel Kol Skywalker freies Geleit nach Ossus zusicherte.[9]

Kurz nach der Einnahme Coruscants durch die vereinigten Streitkräfte der Einen Sith und des Neuen Imperiums beschloss Nyna Calixte, eigentlich ebenfalls Teil der Verschwörung gegen die imperiale Führung, Imperator Roan Fel vor Darth Krayt zu warnen, welcher vermutlich einen Putschversuch unternehmen würde. Trotz ihres vorherigen Verrats vertraute Fel ihr und floh von Coruscant,[9] um stattdessen seinen Doppelgänger in den Thronsaal zu Krayt zu schicken. Kurz darauf tötete Krayt den vermeintlichen Imperator und ernannte sich selbst zum Herrscher des künftigen Sith-Imperiums.[1]

Massaker von Ossus[Bearbeiten]

Kol Skywalker stellt sich allein der Übermacht.

Der Frieden, den Imperator Roan Fel den Jedi zugesichert hatte,[9] verfiel durch die Machtübernahme der Sith, und so war es ihnen möglich, ihren Plan zur Vernichtung des Jedi-Ordens durchzuführen. Zwei Tage nach dem Fall von Coruscant begab sich ein Flotte aus Angehörigen des Sith-Imperiums als auch des Restimperiums[1] unter dem Vorwand, diplomatische Beziehungen mit dem Galaktischen Restimperium vorschlagen zu wollen,[9] nach Ossus. In der entstehenden Auseinandersetzung, dem Massaker von Ossus, die Großadmiral Rulf Yage, Befehlshaber aller restimperialen Einheiten, und Darth Nihl der Sith auf der einen, der Jedi Großmeister Skywalker und Wolf Sazen[1] sowie Meister K’Kruhk auf der anderen Seite anführten,[9] legte der Großmeister die gesamten Anstrengungen der Schlacht darauf aus, den Jünglingen und Schülern unter der Führung von Shado Vao und seinem Sohn Cade die Flucht zu ermöglichen: Während Kol und Wolf die Stellung auf der Landeplattform hielten und zu zweit eine Streitmacht an Sith und Sturmtruppen zurückdrängten, erhielten Cade und Shado den Befehl, die überlebenden Jedi zum Raumschiff zu eskortieren. Allerdings gehorchte Cade diesem Befehl nicht und begab sich ebenfalls in die Schlacht, um seinem Meister und seinem Vater zur Seite zu stehen. Kol erinnerte ihn jedoch daran, dass es die wichtigste Aufgabe eines Jedi war, die Leben Unschuldiger zu retten, und so gehorchte Cade und begleitete Shado ins Schiff. Kurz nach Cades Rückzug musste Kol mit ansehen, wie sein langjähriger Freund Wolf Sazen im Kampf mit Darth Nihl einen Arm verlor. Es gelang ihm zwar, rechtzeitig einzugreifen und Nihl daran zu hindern, den Zabrak zu töten, doch sah er sich daraufhin allein einer Übermacht an Sith-Kämpfern und restimperialen Soldaten gegenüber.[1]

Als Cade beobachtete, dass sein Meister gefallen und sein Vater nun allein war, kehrte er zurück, um ihn im Kampf zu unterstützen. Kol, der sich inzwischen mit Sazens Lichtschwert verteidigte, wies ihn an, seinen Meister zu schultern und umgehend zum Fluchtschiff zurückzukehren, da er dessen Passagiere durch seine Abwesenheit in noch größere Gefahr brächte. Cade gehorchte dieser Anweisung und trug Wolf zum Schiff. Anstatt sich seinen Gegnern zu ergeben, opferte Skywalker sein Leben für die Jedi-Schüler, als er, auf einem Leichenhaufen von Sturmtruppen stehend, von Nihls Macht-Blitzen getroffen wurde und tödlich verwundet zu Boden stürzte. Kurz vor seinem physischen Tod gelang es ihm noch, Sazen mithilfe der Macht zu kontaktieren und ihm zu befehlen, den Planeten zu verlassen; an Bord des Fluchtschiffs spürten alle Jedi den Tod des Großmeisters. Während des Massakers von Ossus starben nahezu alle in der Akademie stationierten Jedi, der Tempel selbst wurde zerstört.[1] Obwohl Kol Skywalker eins mit der Macht wurde und als Macht-Geist weiter existierte,[11] verschwand sein toter Körper nicht von den Stufen des Ossus-Tempels. Mehrere Stunden nach der Schlacht entdeckten Nei Rin sowie ihre Kameraden Choka Skell und Liaan Lah, die sich anlässlich einer Forschungsmission in den Dschungeln der Welt aufgehalten hatten, den toten Körper des Großmeisters und bestatteten ihn nach den Ritualen der Jedi, indem sie ihn verbrannten.[5]

Vermächtnis[Bearbeiten]

Cade heilt mit Unterstützung seines Vaters Morrigan Corde.

Kol Skywalkers Sohn Cade gelang es, nach dem Massaker von Ossus zu fliehen, doch wurde er dabei von Wolf und Shado getrennt. Cade entwickelte sich zu einem Kopfgeldjäger und schwor den Jedi ab, obschon er sich seiner Blutlinie bewusst war. Nachdem er sich anschließend zunächst einer Piratenbande unter dem Feeorin Rav angeschlossen hatte, kehrte er einmal nach Ossus zurück, um dort den Tempel zu plündern. Dabei sah er seines Vaters Leiche auf den Stufen der Akademie liegen, setzte die anderen Piraten jedoch nicht von seiner Vergangenheit in Kenntnis. Zusätzlich zu den emotionalen Leiden entwickelte er nach dem Tod seines Vaters eine Sucht nach Todesstäbchen. Kol war es zwar möglich gewesen, seine immaterielle Präsenz mithilfe der Macht auch über den Tod hinaus aufrechtzuerhalten, doch konnte er sich seinem Sohn sieben Jahre lang nicht offenbaren, da dessen Zorn die Macht um ihn blockierte. Erst, als Cade und seine Kameraden Deliah Blue und Jariah Syn sieben Jahre nach dem Massaker von Ossus in einen Konflikt mit den Einen Sith um Darth Krayt gerieten, war es Kol möglich, zu ihm zu sprechen: Als sich Cade, nach einem kurzen Fall auf die Dunkle Seite der Macht, von Krayt abwandte und sich unbewaffnet gegen dessen Mitstreiter, die Sith Darth Nihl und Darth Talon, zur Wehr setzen musste, erschien ihm Kols Macht-Geist und erklärte ihm, dass das, was heilen, auch zerbrechen könne. Daraufhin zerstörte Cade einen Behälter aus Transparistahl, um an das dahinter verborgene Lichtschwert zu gelangen.[11] Als Cade einige Wochen später zu Besuch bei seinem Onkel Nat Skywalker war, der sich inzwischen „Bantha“ Rawk nannte, erschien ihm der Macht-Geist seines Vaters abermals, diesmal an der Seite von Luke Skywalker. Während Luke seinen Nachfahren vor dem Gebrauch der Todesstäbchen warnte und an sein Erbe erinnerte, legte Kol ihm nahe, seine Machtfähigkeiten für das Gute und nicht für das Schlechte einzusetzen. Cade hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch kein Interesse an einem Gespräch mit seinen Vorfahren und blockierte ihre geistigen Präsenzen in der Macht mithilfe der Todesstäbchen.[3]

Ein Jahr nach diesen Ereignissen traf Cade erneut auf seinen Vater: Als Morrigan Corde bei einem Treffen auf dem Rad schwer verletzt erschien, wollte Cade seine Mutter heilen. Er wusste, dass er die Macht dazu hätte, sie am Leben zu erhalten, befürchtete aber, dafür auf die Dunkle Seite zurückkehren zu müssen, da er seine Mutter noch immer dafür hasste, dass sie ihn verlassen hatte und an der Durchführung des Massakers von Ossus sowie damit der Ermordung seines Vaters beteiligt mitgewirkt war. In diesem Moment erschien Cades Vater Kol und erinnerte ihn daran, dass Vergebung eine der wichtigsten Lektionen der Hellen Seite war. Dabei vergab er seiner Ehegattin und schwor ihr ewige Liebe. Daraufhin konnte auch Cade seiner Mutter an der Seite seines Vaters vergeben und sie von ihren Verletzungen heilen.[12]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Kol Skywalker im Kampf

Kol Skywalker war der letzte bekannte Großmeister des Neuen Ordens der Jedi. Wenngleich er in dieser Stellung eine bedeutende Rolle für den Geschichtsverlauf der Galaxis darstellte, war er kein großer Anhänger von Politik und verspürte eine Abneigung gegen übermäßige Förmlichkeit. Zwar arbeitete er eng mit der Galaktischen Allianz zusammen, doch zog er den ruhigen Tempel auf Ossus der hektischen Welt von Coruscant vor.[2] Skywalker war stolz auf seine Blutlinie und wünschte sich von seinem Sohn, dass auch er dem Erbe seiner Vorfahren folgen würde.[1] Für Kol war die wichtigste Fähigkeit der Jedi die Vergebung: Seinen Sohn lehrte er, dass Vergebung ein Grundmanifest der Hellen Seite der Macht darstelle.[12] Aus diesem Grund agierte er auch als Hauptinitiator und Leiter des Ossus-Projekts, im Rahmen dessen von den Yuuzhan Vong vor über einem Jahrhundert vernichtete Planetenökosysteme wiederhergestellt werden sollten. Skywalker galt als der vielleicht größte Krieger der Jedi.[5] Sowohl unter den Jedi als auch unter den militärischen Führern der Galaktischen Allianz wurde sein Rat als Meisterstratege geschätzt. Seine Schülern lehrte Kol stets, dass der Weg, einen guten Krieg zu führen, die Möglichkeit sei, Frieden zu erreichen. Aufgrund seiner eigenen Fähigkeiten als Jedi-Großmeister gelang es Kol, seinen zweiten Padawan Shado zu einem außergewöhnlichen Schwertmeister auszubilden.[2] Während des Massakers von Ossus war es ihm möglich, sich allein gegen eine Übermacht an Sith und Sturmtrupplern zur Wehr zu setzen, außerdem bewies er Kenntnisse in den Machtfähigkeiten der Telepathie, als er Sazen den Abflug befahl,[1] sowie der Bruchpunkttechnik.[11] Aufgrund seiner starken Verbindung zur Macht war es Großmeister Skywalker möglich, seine immaterielle Präsenz nach seinem Tod zu erhalten und als Macht-Geist weiterzuexistieren.[12] Um für das Gute in der Galaxis einzustehen, opferte er freiwillig sein Leben, damit die Jünglinge und Schüler aus der Akademie auf Ossus fliehen konnten.[5]

Beziehungen[Bearbeiten]

Cade Skywalker[Bearbeiten]

Die Beziehung zwischen Kol Skywalker und seinem Sohn Cade war von Schwierigkeiten geprägt. Häufig ließ sich Cade zu übereilten Aktionen hinreißen und verhielt sich aggressiv, was ihn nah an die Dunkle Seite brachte. Dieses Verhalten war für seinen Vater schwer, da dieser ihn stets zu lehren versuchte, dass ein Jedi niemals voreilig handeln dürfe und immer das Wohl seiner Freunde bedenken müsse. Deshalb erboste sich Kol darüber, dass Cade während des Massakers von Ossus an seine Seite zurückkehrte, anstatt die Jünglinge bei ihrer Flucht zu unterstützen.[1] Eine zusätzliche Schwierigkeit in dieser Beziehung waren Kols politische Tätigkeiten: Da er häufig verreisen musste, hatte er seinen Sohn kurzzeitig in die Obhut seines Bruders Nat zu geben. So war es ihm anfangs nicht möglich, ihre Beziehung zu verbessern. Später nahm er ihn jedoch wieder zu sich.[3] Kols Verlust erschütterte Cade in dem Glauben an die Macht dermaßen, dass er sein gesamtes Erbe als Skywalker ignorierte und auch den Weg der Jedi nicht weiterverfolgte.[1] Dieser Zorn, den Cade jahrelang in sich hegte, machte es seinem Vater schwer, sich ihm als Macht-Geist zu offenbaren, sodass er sieben Jahre lang keinen Kontakt mit seinem Sohn aufnehmen konnte.[3] Als Cade 137 NSY in eine Auseinandersetzung mit Darth Krayt geriet, gelang es Kol erstmals, mit seinem Sohn Kontakt aufzunehmen und ihn in seinem Kampf zu unterstützen.[11] Von da an besserte sich das zerstrittene Verhältnis, das die beiden vor allem aufgrund ihrer Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Macht pflegten.[3] Immer häufiger erschien Kol, gelegentlich an der Seite seines Vorfahren Luke Skywalker, seinem Sohn, um ihn die Wege des seiner Meinung nach wahren Jedi zu lehren. Dadurch gelang es Cade, seiner Mutter ihr Verschwinden zu vergeben und sie von ihren tödlichen Verletzungen zu heilen.[12]

Morrigan Corde[Bearbeiten]

Morrigan Corde war Kol Skywalkers Ehefrau, die im Galaktischen Imperium unter dem Namen Nyna Calixte als Moff und Geheimdienstleiterin tätig war. Zwei Jahre lang hielt ihre Beziehung zum Großmeister des Neuen Jedi-Ordens an, wobei die beiden einen Sohn miteinander zeugten, Cade. Auch die Beziehung zu Morrigan war für Kol von Schwierigkeiten gekennzeichnet: In ihrer Tätigkeit als imperiale Geheimagentin war Morrigan vollkommen gefordert, außerdem litt sie unter ihrer doppelten Identität und genoss bei den Jedi kein gutes Ansehen. Da sie den Konflikt zwischen der Galaktischen Allianz und dem Imperium kommen sah, war sie außerdem gezwungen, sich für die Zugehörigkeit zu einer Seite zu entscheiden. Morrigan legte großen Wert darauf, ihren Ehemann wissen zu lassen, dass sie keinen Teil der Beziehung bereute, jedoch müsse dieser als ein Skywalker einen anderen Weg einschlagen als sie. Trotz Kols ausdrücklichem Flehen, sie möge ihn und Cade nach Ossus begleiten, kehrte sie in das Galaktische Imperium zurück.[4] Dort ehelichte sie Großmoff Rulf Yage und wurde zudem die heimliche Geliebte von Morlish Veed.[11] Aufgrund ihres Rückzugs verschlechterte sich nicht nur ihre Beziehung zu Kol Skywalker,[4] sondern auch die zu ihrem Sohn Cade.[12] Sie traf später noch mehrmals auf Kol, ließ ihn ihrem Sohn Cade gegenüber aber ihre Identität geheimhalten.[8] Einige Jahre später vergab Kol seiner früheren Frau ihre Taten und gestand ihr, dass er sie immer geliebt hatte, damit Cade sie von ihren Verletzungen heilen würde.[12]

Wolf Sazen[Bearbeiten]

Wolf Sazen war der erste Padawan, den Kol Skywalker als Großmeister der Jedi ausbildete. Dabei entwickelte sich zwischen ihnen eine enge Freundschaft. Nachdem Wolf selbst ein Jedi-Meister geworden war, ernannte er Cade Skywalker, den Sohn seines alten Lehrmeisters, zu seinem Padawan.[2] Aufgrund der Verbundenheit, die Kol zu seinem ehemaligen Schüler verspürte, unterstützten die beiden stets einander und unternahmen viele ihrer Missionen gemeinsam. So war Wolf maßgeblich am Ossus-Projekt beteiligt und begleitete Kol und dessen Padawan Shado Vao an der Seite seines eigenen Schülers nach Wayland.[8] Einige Jahre später kämpften die beiden Seite an Seite während des Massakers von Ossus. Beide waren sich vollkommen bewusst, dass es nicht die Absicht der Sith war, schlicht die Akademie einzunehmen, sondern den Orden der Jedi vollständig zu vernichten. Als Wolf durch Darth Nihl einen Arm verlor und in Ohnmacht fiel, riskierte Kol sein Leben, um dessen Tod zu verhindern, bis ihn Cade zum Fluchtschiff bringen konnte.[1] Wolf äußerte sich später dahingehend, dass der Tod des Großmeisters weitaus schlimmer als der Verlust seines Arms für ihn gewesen sei. Bereits zu Beginn der Schlacht habe er geahnt, dass es Kol ausschließlich darum ging, den Jünglingen genügend Zeit zur Flucht zu verschaffen. Er habe gewusst, dass die wenigen Jedi-Kämpfer nicht lang genug durchhalten könnten, und opferte deshalb sein eigenes Leben für das der Jünglinge. Wolf erkannte diese Tat hoch an und schätzte seinen ehemaligen Lehrmeister umso mehr für dessen Stärke und Gutmütigkeit. Obwohl er seinen Tod nur schwer verarbeiten konnte, tröstete er sich damit, dass er sich mit vollem Bewusstsein für das Gute geopfert habe. Er machte es sich in diesem Sinne zur Aufgabe, sein Erbe unter allen Umständen zu schützen und seinen Sohn Cade auszubilden, um den neuen Orden der Jedi wiederzuerrichten.[5]

Nei Rin[Bearbeiten]

Nei Rin, eine Meistergestalterin der Yuuzhan Vong sowie eine große Verehrerin von Kol Skywalker, arbeitete im Rahmen des Ossus-Projekts mit diesem zusammen, um die Planetenökosysteme,[5] welche die Yuuzhan Vong rund ein Jahrhundert zuvor vernichtet hatten,[7] wiederherzustellen und so auch den Ruf der außergalaktischen Spezies zu verbessern. Dabei war Nei Rin davon angetan, dass Kol die Yuuzhan Vong trotz ihrer früheren Taten unterstützte, und verglich ihn mit Luke Skywalker. Nachdem auf Wayland die ersten Mutationen entstanden waren, war auch Kol davon überzeugt, dass es sich nicht um eine Verschwörung seitens der Yuuzhan Vong, sondern um Sabotage handelte. Für Nei Rin war Kol ein in der Gunst von Yun-Ne’Shel stehender Helden. Zwar erachtete sie auch Cade Skywalker an sich als würdig, den Jedi-Orden wiederzuerrichten, doch war es für sie unverständlich, wie er seinem Erbe so ablehnend gegenüberstehen konnte. Nachdem Kol im Rahmen des Massakers von Ossus gefallen war, bestatteten Nei Rin und ihrer Begleiter ihn nach den Ritualen der Jedi.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Kol Skywalker wurde für die Comicserie Legacy entworfen. Seine Auftritte in den einzelnen Comicgeschichten bestehen mit Ausnahme des ersten Bands Skywalkers Erbe ausschließlich aus Rückblenden oder Erscheinungen als Macht-Geist. In Skywalkers Erbe wird Kol einmal fälschlicherweise „Col“ geschrieben.