Shu Mai

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shu Mai.jpg
Shu Mai
Beschreibung
Spezies:

Gossam[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Augenfarbe:

Blau[2]

Körpergröße:

1,65 Meter[3]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[1]

Heimat:

Castell[3]

Beruf/Tätigkeit:

Präsidentin[1]

Organisation:

Separatisten-Rat[2]

Zugehörigkeit:

Shu Mai war eine Gossam, die zur Zeit der Klonkriege lebte und Präsidentin der Handelsgilde war, was sie zu einem führenden Mitglied der Konföderation unabhängiger Systeme machte, als die Organisation Teil der separatistischen Allianz wurde. Mit der von ihr angeführten Organisation war sie vor allem um ertragreiche Geschäfte in Bezug der Zulieferung, Veredelung und Produktion von Rohstoffen beschäftigt. Obwohl Shu Mai einen skrupellosen Charakter hatte, versuchte sie, sich keine Gesetzeswidrigkeiten zu erlauben. Im Jahr 19 VSY fand sie mit den restlichen Mitgliedern des Rats der Separatisten den Tod auf Mustafar, als Darth Vader den Befehl Palpatines ausführte, den Rat auszulöschen.

Biografie[Bearbeiten]

Politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Shu Mai wurde auf dem Planeten Castell, der Heimatwelt der Gossam, geboren.[3] Wie ein Großteil aller weiblichen Gossam nutzte Shu Mai, um sich zu verschönern ölhaltige Cremes und formte ihre Haare zu einem Horn. Im Jahr 32 VSY lebte Shu Mai auf ihrer Heimatwelt und bekam die wirtschaftliche Katastrophe Castells am eigenen Leib zu spüren, die durch zu hohe Steuern auf die Handelsrouten verursacht wurde.[4] Aufgrund der steigenden Preise eskalierte die Situation auf Castell, was dazu führte, dass die Gossam sich gegenseitig für Nahrung, Wasser und andere Güter umbrachten. Durch eine Intervention der Handelsgilde, die dem Planeten nicht nur mit Nahrung und Wasser half, sondern auch mit Geldzuschüssen, konnte ein kompletter Ausfall der Wirtschaft auf der Gossam-Heimatwelt jedoch abgewendet werden, sodass sich der Planet von seinen Katastrophen erholte und schließlich binnen weniger zum wirtschaftlichen Zentrum des Konzerns aufstieg. Shu Mai nutzte diese Gelegenheit, um sich nach und nach Einfluss zu sichern und konnte die Unterstützung der Gossam-Handwerksindustrie erlangen,[5] was dazu führte, dass sie in die höheren Ränge der Handelsgilde aufstieg und von deren Leitung zur Aufseherin über die Gilden-Ressourcen ernannt wurde. Einige Zeit später konnte sie ihren Einfluss soweit ausdehnen, dass sie zur Spitze der Gilde aufstieg und zur Präsidentin des Handelskonzerns wurde.[3] Shu Mai machte die Handelsgilde zu einer der erfolgreichsten Konzerne neben der Handelsföderation und bestach mit Geldern politische Offizielle im Galaktischen Senat, um noch mehr Einfluss zu erlangen.[3] Die Handelsgilde selbst konnte aufgrund ihrer Ausdehnung und ihres Einflusses einen der fast tausend Sitze im Senat einnehmen.[6]

Separatisten-Krise[Bearbeiten]

Shu Mai unterstützt Beolars Bribbs’ Amtseinführung.

Im Jahr 24 VSY[8] war Shu Mai Teil einer Tagung, die unter der Führung des einstigen Jedi-Meisters Dooku abgehalten wurde. Dieser erreichte eine Vereinigung zahlreicher Handelskonzerne, die sich als Gegenpol zur korrupten Republik herausstellen sollte und als Konföderation unabhängiger Systeme bekannt wurde.[9] Mai unterzeichnete das Abkommen und wurde Teil des Rats der Separatisten, zu dem auch zahlreiche andere Köpfe diverser Organisationen gehörten, darunter Nute Gunray oder Wat Tambor.[2] Zwar versuchte Shu Mai, nie republikanische Gesetze zu brechen, um als tadellos aufzutreten,[3] doch sorgte sie für Bestechungsgelder und gab den Befehl für die Aussendung der Gilden-Droidenarmee auf zahlreiche Welten des Äußeren- und Mittleren Randes, um sie dazu zu zwingen, sich von der Galaktischen Republik abzuwenden und der Handelsgilde beizutreten, um diese mit den planetaren Reichtümern zu unterstützen. Obwohl zahlreiche Stimmen sich gegen die Präsidentin und ihr Vorgehen erhoben, dementierte Shu Mai die militärische Vorgehensweise der Handelsgilde vor dem Galaktischen Senat. Eine Verbindung zur Konföderation unabhängiger Systeme verneinte sie und stellte sich der Behauptung des republikanischen Generalstaatsanwalts entgegen, der behauptete, dass die Handelsgilde Geschäfte mit der Separatisten-Allianz tätigte.[10] Nute Gunray versuchte später Shu Mai zu töten und den Einfluss der Handelsgilde auf den Wirtschaftsmarkt zu schmälern, um der Handelsföderation mehr Profit einzubringen. Das Attentat auf Mai scheiterte jedoch und Gunray ließ von weiteren Versuchen der Tötung Mais ab.[11] Später war Shu Mai auf Sullust tätig, wo sie der Amtseinführung des neu gewählten Präsidenten des Sullustanischen Rats Beolars Bribbs beiwohnte. Sie war mitunter dafür verantwortlich, dass Bribbs den Sitz im Rat erhielt, da sie die Wahl manipuliert hatte.[12]

Im Jahr 22 VSY[8] verfolgte Shu Mai den Plan, den Planeten Ansion aus der Kontrolle der Galaktischen Republik zu lösen. Da die Handelswelt zahlreiche Verträge mit benachbarten Planeten geschlossen hatte, erhoffte die Präsidentin der Handelsgilde auch diese Welten davon zu überzeugen, der Galaktischen Republik den Rücken zu kehren. Zusammen mit Mousul, dem Senator von Ansion, versuchte Shu Mai, politische Unruhen auf Monsuls Heimatwelt zu erzeugen. Um nicht mit den Unruhen auf Ansion in Verbindung gebracht zu werden, hielt sie sich im Hintergrund bedeckt und engagierte den Verbrecherboss Soergg Vosadii Bezhin, der ebenfalls auf Ansion lebte und dort seinen kriminellen Geschäften nachging. Shu Mai konnte schließlich auch andere Mitglieder des Galaktischen Senats für ihre Sache gewinnen, darunter Nemrileo irm-Drocubac, den Senator von Tanjay VI. Als dieser sich mit Bedenken gegen die Pläne der Präsidentin ausgesprochen hatte, sorgte dieser für ein Attentat auf den Senator, dessen Gefährt kurze Zeit später zerstört wurde. Später führte sie eine weitere Verschwörungssitzung an, bei der sie zustimmte, ihre Pläne baldig in die Tat umzusetzen. Als sich Ansion jedoch für den Verbleib in der Republik entschied, gab es ein privates Treffen zwischen ihr, Mousul und dem corellianischen Industriellen Tam Uliss. Dieser war einer der größten Kritiker ihrer abwartenden Haltung. Da er sich erneut nicht zurückhalten wollte, eliminierte Shu Mai ihn, indem sie ihn auf einer Brücke zwischen zwei Gebäuden einschloss und den Gebäudeteil abstürzen ließ. Nach dem Tod des Industriellen gab Mai ihren Bericht an Dooku weiter, der dies zwar als Rückschlag, aber nicht als Niederlage einstufte. Die Präsidentin verließ den Planeten Ansion schließlich, um sich weiteren Aufgaben zu widmen.[9] Der Sith-Lord Darth Sidious, Dookus Meister, sorgte später dafür, dass Shu Mai und die übrigen Mitglieder des Separatisten-Rats einen Mechno-Stuhl angefertigt bekamen, um via Holoübertragung Befehle des Sith entgegen zu nehmen.[13]

Klonkriege[Bearbeiten]

Im selben Jahr wurde Shu Mai zusammen mit anderen Mitgliedern des Rats der Separatisten nach Geonosis eingeladen, wo Dooku die Zusammenlegung sämtlicher Konzernarmeen vorschlug. Shu Mai und ihre Ratskollegen stimmten dem Abkommen zu und vereinigten schließlich ihre Streitkräfte, sodass die Droidenarmee der Separatisten entstand. Kurze Zeit später wurde Geonosis jedoch durch die Republik angegriffen, die aufgrund der auf Kamino entdeckten Klonarmee ein stehendes Heer von Kriegern hatte, die in den Kampf zogen. Shu Mai floh von Geonosis und konnte einer Verhaftung durch die republikanischen Truppen entgehen.[14] Während des anhaltenden Krieges versuchte Shu Mai den Planeten Bassadro auf die Seite der Konföderation unabhängiger Systeme zu ziehen. Sie behauptete, dass die Galaktische Republik einen Angriff auf die Bergbaudörfer gestartet und 400 Eingeborene getötet hatte.[15] Später wurde Shu Mai nach Zygerria eingeladen, wo sie einer Sklavenauktion bewohnte, bei der die gesamte Bevölkerung des Planeten Kiros zum Verkauf stand. Als sie erkannten, dass Jedi auf dem Planeten waren, floh Shu Mai von der Sklavenwelt.[16] Im Jahr 19 VSY[8] traf sich Shu Mai mit den restlichen Mitglieder des Rats auf dem Flaggschiff von General Grievous nahe Cato Neimoidia, um mit ihm über die Verlegung der Rats in den Äußeren Rand zu diskutieren. Da die Konföderation unabhängiger Systeme mehr und mehr aus dem Kern verdrängt wurde, machte sich der Rat Sorgen um seine Sicherheit.[13] Mit der Eroberung Castells durch die Republik war Shu Mais Vertrauen in Dooku geschmälert worden, doch dieser behauptete, dass der Fall Castells zum Großen Plan Lord Sidious’ beitragen würde. Die Vorsitzende der Handelsgilde zog sich daraufhin nach Felucia zurück, einer Gossam-Kolonie, die Mai als einzige Stütze übrig geblieben war.[17]

Als eine Jedi-Gruppe unter der Leitung Mavra Zanes auf Felucia landete, gelang es Shu Mais Truppen mithilfe der Sith Darth Ror und Kern die Jedi einzufangen. Als Shu Mai die Jedi töten wollte, indem sie die Republikaner in einen Sarlacc schmeißen ließ, konnte der Jedi-Meister Yoda intervenieren und die Jedi retten. Die Präsidentin floh daraufhin mit einem Kernschiff von dem Planeten.[18] Von Felucia aus erfuhr sie auch von der Umlegung des Rats nach Belderone und berichtete Nute Gunray von dem neuen Standort, der seinen Mechno-Stuhl an die Republik verloren hatte. Aus diesem Grund war die Republik sich dem Angriff auf Belderone gewahr und verhinderte dessen Eroberung, sodass Grievous den Rat nach[13] Utapau versetzte.[2] Shu Mai war mit diesem Schritt unzufrieden, war sie doch statt reicher zu werden nur auf der Flucht vor der Republik. Zwar vermutete man Shu Mai auf der Dschungelwelt Felucia, was dazu führte, dass ein Jedi-Trupp entsandt wurde, um die Präsidentin der Handelsgilde einzufangen, doch sie war nicht zugegen.[17] Nach der Schlacht von Coruscant reiste der Droiden-General nach Utapau, wo er von Darth Sidious den Auftrag erhielt, den Rat nach Mustafar zu verlegen. In einer anschließenden Sitzung verfügte er dies und Gunray verließ zusammen mit dem Rat den Planeten. Nach dem Tod Grievous’ wurde Nute Gunray zum Kopf der Konföderation unabhängiger Systeme und erwartete auf Mustafar weitere Befehle von Darth Sidious. Nachdem Sidious von den Jedi identifiziert worden war, er aber den Angriff vonseiten des Ordens abwenden konnte, konnte er Anakin Skywalker auf die Dunkle Seite der Macht bekehren und ihn zum Sith-Lord erheben. Sidious entsandte seinen neuen Schüler nun nach Mustafar, um den Rat auszulöschen, da er ein Ende des Krieges bewirken und seine Machtposition etablieren wollte. Als Vader den Rat erreichte, zog er sein Lichtschwert und tötete alle Separatistenführer nach und nach.[2] Nach dem Ende der Klonkriege wusste niemand, ausgenommen Darth Vader und Palpatine, über den Tod Gunrays Bescheid. Vor Bail Organa sagte der Imperator, während eines Gesprächs mit einigen Senatoren, dass Nute Gunrays Verbleib ungewiss sei und er wohl, wie alle anderen Separatistenführer, aufgegeben hatte.[19]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Der auffällige Halsschmuck Shu Mais erinnert an die traditionellen Halsringe der in Thailand und Birma heimischen Karen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shu Mai in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)