Tamara Ryvora

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tam Ryvora.jpg
Tamara Ryvora
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Dunkel[1]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:
Organisation:

Team Fireball[4]

Tamara Ryvora, meistens nur Tam genannt, war zur Zeit der Neuen Republik eine menschliche Rennpilotin. Nachdem sie ihr Rennschiff verloren hatte, fing sie als Mechanikerin in Jarek Yeagers Reparaturwerkstatt auf der Colossus-Station an.

Biografie[Bearbeiten]

Arbeit auf der Colossus[Bearbeiten]

Tamara Ryvora war die Enkelin eines imperialen Fabrikarbeiters[1] und Tochter eines professionellen Rennfliegers, weshalb sie in ihrer Kindheit mit ihrem Vater zwischen verschiedenen Sternsystemen wechselte und nirgends heimisch wurde. Als sie älter wurde, schlug auch sie die Laufbahn einer Rennpilotin ein und war dabei recht erfolgreich. Für ein Rennen musste sie dringend Reparaturen an ihrem Rennschiff vornehmen und verpfändete es, um diese zu bezahlen. Allerdings unterlag sie in dem Rennen ihren Konkurrenten und verlor so auch ihr Schiff. Infolgedessen nahm sie eine Anstellung als Mechanikerin in Jarek Yeagers Reparaturwerkstatt auf der Colossus an, einer auf dem Wasserplaneten Castilon im Äußeren Rand gelandeten Auftankstation. Mit ihrer Arbeit wollte sie genug Credits verdienen, um sich ein neues Schiff finanzieren zu können.[2] Yeager war ein vormaliges Mitglied der Rebellen-Allianz und erfolgreicher Rennpilot.[5] Ryvora arbeitete in einem Team mit dem Nikto Neeku Vozo und dem Astromechdroiden R1-J5 „Bucket“ zusammen. Sie handelte mit Yeager aus, dass er ihr ein altes Rennschiff in seinem Besitz, die Fireball, überlassen würde, wenn die Mechanikerin sie wieder flugfähig bekäme. Die Fireball war allerdings stark reparaturbedürftig und ihr Antrieb bereits mehrfach vor Überlastung explodiert.[3] Seit ihrer Ankunft auf der Colossus war es ihr oberstes Ziel, ein Mitglied der in dem darauf befindlichen privilegierten Wohn- und Bürokomplex, dem Turm, lebenden Ass-Staffel zu werden. Auch der Betreiber der Colossus, Imanuel Doza, wohnte und arbeitete dort. Ryvora verband eine innige Freundschaft mit dem rodianischen Piloten Hype Fazon, dem es im Gegensatz zu ihr gelang, ein Teil der renommierten Staffel zu werden. Im Anschluss verloren sie den Kontakt zueinander, weil Fazon kein Interesse mehr an Ryvora zeigte.[6]

Ein neues Team-Mitglied[Bearbeiten]

Als Kazuda Xiono von dem Widerstandspiloten Poe Dameron auf die Colossus eingeschleust wurde, um einen dortigen geheimen Unterstützer der Ersten Ordnung aufzudecken, meldete Vozo ihn aufgrund eines Missverständnisses zum Rennen des nächsten Tages an, wofür ihm Yeager entgegen Ryvoras Willen die Fireball zur Verfügung stellte. Er bezog die benötigten Ersatzteile in gebrauchtem Zustand aus dem Materiallager von Orka und Flix und machte mit der Hilfe von Yeagers Team die Fireball bis zum nächsten Tag startbereit. Ryvora folgte den anderen, um das Rennen gegen Kapitän Dozas Tochter Torra als Zuschauerin zu verfolgen. Xiono gelang es im Laufe des Rennens zwar, zu seiner Konkurrentin aufzuschließen, stürzte allerdings kurz darauf infolge einer Überlastung der Triebwerke ab, da die Fireball weiterhin fehlerhaft war. Der Pilot konnte geborgen werden und sie brachten ihn zurück in ihre Werkstatt, wo Yeager ihm eine Anstellung und eine Unterkunft anbot.[3] Bald darauf bekamen sie den Auftrag, die Fähre des Neimoidianers Hallion Nark zu reparieren, der die Colossus insgeheim für den Piratenanführer Kragan Gorr ausspionierte, um einen Angriff im Schutz des sich zusammenbrauenden Dreifachschatten-Sturms vorzubereiten. Daher befand er sich zwar in Eile, Yeager übertrug aber dennoch dem unerfahrenen Xiono die Reparatur, wobei die anderen drei ihn unterstützen sollten. Aufgrund des Ungeschicks des Piloten stellte Ryvora Xiono zur Rede und schickte ihn los, um Ersatzteile zu besorgen. Allerdings widmete er sich seinem Spionageauftrag, statt ihrer Aufforderung nachzugehen. Als er sich aufgrund einer Auseinandersetzung mit dem Aleena Grevel verspätete, holte die Mechanikerin ihn im Materiallager ab und mit ihrem Rat gelang es ihm, die Reparatur fertigzustellen. Als der Dreifachschatten über der Plattform aufzog, griffen Gorrs Piraten,[7] die Warbirds,[2] die Colossus an, deren Verteidigungssysteme wurden aktiviert und Ryvora zog sich mit der übrigen Werkstattcrew in den nächstgelegenen Schutzraum zurück. Unterdessen leistete Xiono einen erheblichen Beitrag zu der erfolgreichen Verteidigung der Station, den er den anderen allerdings verschwieg.[7] Bald darauf sah sich Ryvora mit dem übrigen Team ein Rennen an, während Xiono einen Antrieb reparieren sollte. Nachdem er seine Pause überzogen hatte, weil er selbst ein privates Rennen gegen den aufstrebenden Rennpiloten Jace Rucklin flog, wies Yeager ihn zurecht, allerdings schlich sich Xiono mehrfach wieder davon. Er ließ Rucklin in Yeagers Büro, wo dieser den dort verwahrten corellianischen Hypertreibstoff stahl, um sich bei einem am selben Tag stattfindenden Rennen einen Vorteil zu verschaffen. Ryvora beschwerte sich derweil auf der Suche nach Xiono bei Yeager, dass der junge Pilot die Reparatur des Antrieb noch nicht abgeschlossen hatte. Der Werkstattleiter hielt sie allerdings zur Geduld an und bat sie, ihm eine Chance zu geben, so wie er es auch bei ihr getan hatte. Buckett entdeckte kurz darauf den Diebstahl und meldete ihn seinen Team-Kollegen. Die Mechanikerin informierte wiederum den zurückgekehrten Xiono über die Gefahr, die von dem in Überdosierung stark explosiven Treibstoff ausging, woraufhin dieser mit der Hilfe von Damerons Droiden BB-8 und Yeager den ehrgeizigen Piloten unmittelbar nach seinem Start retten konnte, bevor dessen Jäger explodierte. Anschließend schickte Yeager Xiono zum Säubern der Antriebsteile zu Vozo und Ryvora, die sich im Freien vor der Werkstatt das restliche Rennen ansahen.[7]

Eine Weile später kam es aufgrund wiederholter Piratenangriffe auf Transporte zur Colossus zu einem Versorgungsengpass, infolgedessen auf der Colossus Treibstoff fehlte und Kapitän Doza die Bewohner der Plattform zur Reduzierung ihres Energieverbrauchs anhielt und eine Ausgangssperre verhängte. Ryvora entschied, die Werkstatt so lange zu schließen und in Tante Zs Cantina einzukehren. Als deren Besitzerin mutmaßte, dass der Leiter der Colossus der Ersten Ordnung angehörte, wollte Xiono ihrem Verdacht auf den Grund gehen und sich in den Turm einschleusen. Er verwickelte Ryvoras ehemaligen Freund Hype Fazon in ein Gespräch und erfuhr von einer Treibstofflieferung der Ersten Ordnung, die die anderen Asse zeitgleich eskortierten. Daraufhin setzte sich Xiono über die Ausgangssperre hinweg und beobachtete die Landung des Transporters, wobei Vozo und Ryvora zu ihm stießen. Als Major Elrik Vonreg und einige Sturmtruppen der Ersten Ordnung den Frachter verließen, begab sich Vozo zum Eingang und fragte sie aufgrund eines Missverständnisses nach ihren Beweggründen, wurde von den Soldaten jedoch abgewiesen. Ryvora und Xiono waren ihm gefolgt und begegneten auf ihrem Rückweg Fazon, der die beiden in die Asse-Lounge im Turm führte, wo sich die Mechanikerin nach kurzer Zeit mit ihm stritt. Xiono hatte sich inzwischen davongestohlen, um das Treffen zwischen Vonreg und Doza abzuhören, weshalb sie sich ohne ihn wieder zurück zu Vozo in Tante Zs Cantina begab. Nachdem Xiono erwischt wurde, floh er versehentlich in Torra Dozas Quartier, die ihn aus ihrem Fenster stieß. Er landete auf einem Vorsprung der daruntergelegenen Ebene, wo Vozo ihn und die ihn verfolgenden Sturmtruppen aus dem Sichtfenster der Cantina entdeckte. Mit BB-8s Hilfe schaffte der junge Pilot es wieder ins Innere und kehrte in die Werkstatt zurück, wo sie gemeinsam die Arbeit wieder aufnahmen, weil die Energieversorgung vorerst wiederhergestellt war.[6] Als das Werkstatt-Team einen wertvollen Beschleunigungskompensator einbaute und Xiono ihn schwer beschädigte, erlegte Ryvora ihm die Beschaffung eines neuen auf. Als er kurz in Yeagers Werkstatt zurückkehrte, drückte sie ihm den defekten Kompensator in die Hand, damit er dasselbe Exemplar besorgte. Stattdessen reparierten die auf der Wartungsebene tätige Chelidae-Ingenieure das Teil für ihn und Xiono brachte es ihr zurück.[8] Eine Weile darauf brachte Yeager Xiono unter dem Vorwand eines Bergungsauftrags zu einem Treffen mit Poe Dameron, von dem sie allerdings tatsächlich die Piratin Synara San mitbrachten, die bei einem Überfall auf einen Transporter in Not geraten war und von den beiden Piloten für einen Teil der Crew des Schiffes gehalten wurde.[9]

Treffen auf Synara San[Bearbeiten]

Tamara Ryvora unterhält sich mit Synara San.

Als der Zielerfassungscomputer der Luftabwehrkanonen der Colossus defekt war, wurde Yeagers Team von Kapitän Doza mit dessen Reparatur beauftragt und zur Eile angehalten, um einen potentiellen Piratenangriff verteidigen zu können, sobald kurz darauf die Ass-Staffel zum Eskortieren einer Versorgungslieferung die Station verlassen und diese somit ungeschützt bleiben würde. Um die Reparatur abzuschließen, benötigten sie einen CoMar-Dreifachtrackingchip, mit dessen Beschaffung Yeager Ryvora und Xiono beauftragte und sie zur Geheimhaltung des Auftrags anhielt. Nachdem sie sich erfolglos im Materiallager nach dem seltenen Bauteil erkundigt hatten, verwiesen Orka und Flix die beiden an die Schrottsammler der Station. Daher gingen sie zu den Verladedocks, wo Wrackteile aus dem Ozean geborgen wurden, und suchten Synara San auf, die zum Schutz ihrer Spionagetätigkeiten inzwischen eine Arbeit als Schrottsammlerin aufgenommen hatte und ihnen einen Dreifachtrackingchip verkaufte. Nach ihrer Rückkehr in die Werkstatt blieb ihnen noch eine Stunde für die Reparatur, bevor die Asse aufbrechen würden. In der Zwischenzeit durchschaute San den Verwendungszweck des Chips und suchte Yeagers Werkstatt auf, um ihren Verdacht zu validieren. Im Versuch, sie von ihrem Geheimprojekt abzulenken, lud Ryvora die Mirialanerin auf ein Mittagessen auf den Markt ein, lief allerdings abrupt zurück zur Werkstatt, als sie gemeinsam den Abflug der Asse verfolgten. Allerdings griffen die von San verständigten Warbirds unmittelbar darauf die Colossus an. Ryvora vollendete die Arbeiten an dem Zielerfassungscomputer und als sie sah, dass die Piraten die Verladedocks attackierten, entschied sie sich dafür, nach Synara zu sehen, statt mit den anderen den Computer zu installieren, wobei BB-8 sie begleitete. Auf dem Weg dorthin überrumpelte Ryvora einen der Piraten, indem sie ihn mit einer Fracht-Schlitten rammte, und setzte einen Nikto-Piraten im Nahkampf außer Gefecht. Dann erledigte sie den angreifenden Hussk Snarl und wurde von dem Trandoshaner Skreek gepackt, aus dessen Griff sie sich mit BB-8s Hilfe befreien konnte. Währenddessen entdeckte die Mechanikerin San und erklärt ihr, dass sie ihr zur Hilfe gekommen war. Unterdessen installierten Yeager und Xiono den Computer und Kapitän Doza eröffnete mit den wieder funktionierenden Kanonen das Feuer auf die Warbirds, woraufhin sich diese zurückzogen. Im Anschluss half Ryvora gemeinsam mit San mehreren von dem Angriff betroffenen Bewohnern auf, und verabschiedete sich dann von ihr, um nach ihren Kollegen zu sehen.[2]

Infolge des zerstörungsreichen Angriffs nahm Doza Verhandlungen mit der Ersten Ordnung auf.[2] Als der Plattform-Klassiker anstand, eins der größten Rennen der Colossus, wurde Yeager von Kapitän Doza gebeten, als Rennflieger daran teilzunehmen. Nachdem er zunächst abgelehnt hatte, weil sein Bruder Marcus Speedstar ebenfalls partizipieren würde und sie aufgrund eines langwährenden Konflikts nicht gegeneinander antreten wollten, provozierten Ryvora und Xiono ihren Vorgesetzten, bis er seine Meinung änderte. Allerdings nahmen derweil Guavianische Todesbringer, bei denen Speedstar Schulden hatte, die er von dem Preisgeld des Plattform-Klassikers zu begleichen gedachte, dessen Mechaniker Oplock als Geisel, weshalb sich Yeager auf der Zielgeraden überzeugen ließ, seinem Bruder den Sieg zu überlassen.[10] Bald darauf lieh Yeager erneut Xiono die Fireball, ohne zu wissen, dass Ryvora noch nicht alle defekten Stabilisatoren erneuert hatte. Die Mechanikerin rügte ihn dafür, doch schaffte es der Widerstandspilot dennoch zu seinem Treffpunkt mit dem Widerstand und wohlbehalten zurück zur Colossus.[11] Kurz darauf stellte San ihnen einen neuen Stabilisator für die Fireball aus einem frisch geborgenen Jäger zur Verfügung. In dem Wrack hatte sie außerdem ein Rokkna-Jungtier entdeckt, das Vozo mit Entzücken als sein Haustier annahm und dem er den Namen Bibo gab. Beim Einbau des Stabilisators musste Ryvora feststellen, dass das Ersatzteil rostete, weshalb sie Xiono schickte, um die Schrottsammlerin nach einem weiteren zu fragen. Inzwischen verließ Bibo wiederholt seinen provisorischen Käfig, verwüstete die Werkstatt und entlief schließlich, weshalb Yeager anordnete, ihn dauerhaft fortzubringen. Daraufhin drohte Vozo aufgrund seiner emotionalen Bindung an das Tier mit seiner Kündigung und verließ ihre Arbeitsstätte, um nach Bibo zu suchen. Ryvora ging ihm nach und versprach ihm, Bibo wiederzufinden. Als Yeager einen Hinweis aus dem Maschinenraum erhielt, begab sie sich mit dem Nikto dorthin. Die als Ingenieure und Wartungsarbeiter tätigen Chelidae wiesen ihnen den Weg zu den Menschenkindern Eila und Kel, bei denen auch das Jungtier war. Während die Kinder sie davor warnten, dass sie das Eintreffen von etwas Großem vorhergesehen hatten, erreichte Bibos Mutter die Station – ein Seeungeheuer, das mit seinen Tentakeln die Colossus attackierte. Ryvora wies die Kinder an, sich mit den Chelidae in Sicherheit zu bringen, dann begab sie sich mit Vozo in die oberen Ebenen. Als sie einen Gang passierten, spürte die Rokkna-Mutter ihr Kind mit einem ihrer Tentakel durch ein Sichtfenster. Allerdings schätzte Ryvora ihr Interesse fälschlicherweise als Jagdtrieb ein. Zunächst wollte sie Bibo beschützen, als jedoch auch die Ass-Staffel keinen Schaden an dem Tier ausrichten konnte, versuchte sie ihren Kollegen davon zu überzeugen, das Junge auszuliefern. Gleichzeitig erkannte Vozo, dass es sich um das Muttertier handelte, veranlasste den Abbruch des Angriffs auf es und übergab ihm Bibo.[12]

Besatzung durch die Erste Ordnung[Bearbeiten]

Bald darauf spielte Ryvora mit Xiono und Torra Doza Holodart in Tante Zs Cantina bis die Tochter des Kapitäns die Gruppe zu sich in den Turm einlud, um in ihrem Simulator gegeneinander anzutreten. Dabei vertraute Torra ihnen den Sicherheitscode an, mit dem sie jederzeit in den Turm gelangen konnten. Kurz darauf wurde Torra von Piraten im Auftrag der Ersten Ordnung entführt, woraufhin Major Elrik Vonreg ihre Rettung inszenierte, um ihren Vater zu überzeugen, mit der Ersten Ordnung zu kooperieren.[13] In der Folgezeit verhängte die Erste Ordnung eine Ausgangssperre über die Colossus und kontrollierte die Bewohner, den Luftraum um die Station und die ausgehende Kommunikation. Ryvora verteidigte die erhöhte Präsenz der Ersten Ordnung vor ihren kritisch eingestellten Kollegen, da sie sie aufgrund der vermeintlichen Rettung von Torra Doza für notwendig hielt. Wenig später erfuhr sie von Xiono, dass Synara San die Station verlassen hatte, weil sie sich unwohl mit der Ersten Ordnung fühlte.[14] Als kurz darauf Eila und Kel ihre Werkstatt aufsuchten, um Xiono um Hilfe zu bitten, schloss sich Ryvora ihren Kollegen unaufgefordert an. Die Kinder führten sie zu dem Sturmtruppler CS-515, den sie kurz zuvor bewusstlos geschlagen hatten. Aufgrund des Eintreffens einer Sturmtruppen-Patrouille brachten sie ihn über die Wartungsgänge in den Maschinenraum der Colossus. Dort nahm Kommandoposten über seinen Helmkomlink Kontakt zu dem Truppler auf, woraufhin Xiono an seiner statt antwortete und Funkprobleme vortäuschte. Daraufhin wurde er zum Kommandoposten beordert, weshalb der Pilot sich dessen Rüstung anzog und der Aufforderung nachging. In seiner Abwesenheit äußerte Ryvora ihr Vertrauen in die Erste Ordnung, woraufhin Eila ihr von der gewaltvollen Besetzung ihrer Heimatwelt Tehar durch die Erste Ordnung berichtete, aufgrund derer sie vor deren Truppen versteckt bleiben mussten. Als Pyre aufgrund von Xionos unüblichen Verhalten die Rekonditionierung des vermeintlichen Sturmtrupplers veranlasste, ergriff der Pilot die Flucht und bat seine Kollegen um Hilfe. Daraufhin trug die Gruppe um Ryvora CS-515 zu einem Treffpunkt mit Xiono, wo sie die beiden gegeneinander austauschen konnten. Anschließend kehrte Ryvora mit Vozo, BB-8 und dem unverkleideten Xiono zur Werkstatt zurück.[15]

Ryvora im Gespräch mit Agentin Tierny.

Kurze Zeit später unternahm Xiono mit der Fireball trotz der Abriegelung der Station eine Mission[16] in Sperrgebiet der Ersten Ordnung,[17] von der er mit der Astromechdroidin CB-23 statt BB-8 zurückkehrte. Als die Mechanikerin ihm mit Misstrauen begegnete, gab er vor, er habe BB-8 in Reparatur gebracht und solange CB-23 als Ersatz entliehen bekommen. Auch Yeager verweigerte ihr eine Erklärung,[16] wenngleich ihr Misstrauen wuchs, weil die Fireball Schäden aus einer Luftschlacht aufwies. Bald darauf sollten die Qualifikationsrennen für neue Mitglieder der Ass-Staffel stattfinden, an denen Ryvora partizipieren wollte. Allerdings untersagte die Erste Ordnung zuvor das Ausrichten weiterer Rennen auf der Station und verhängte ein Flugverbot über die Ass-Staffel. Während sich Ryvora mit Xiono in Tante Z über ihre loyale Einstellung gegenüber der Ersten Ordnung stritt, trat Torra Doza ein und berichtete ihnen besorgt davon, dass sie Fazon nicht finden konnte. Tante Z vermutete lautstark, dass die Erste Ordnung ihn entführt hatte, was die Aufmerksamkeit mehrerer Sturmtruppen auf sie zog. Als diese vorgaben, Fazon habe eine Starterlaubnis bekommen und die Station verlassen, vertraute Ryvora ihnen. Am selben Tag wurde auch Tante Z von der Ersten Ordnung entführt, doch konnten Torra und Kazuda ihr und Fazon zur Flucht verhelfen, die wie andere Kritiker verschleppt werden sollten. Unmittelbar darauf suchte Pyre mit einer Gruppe von Sturmtruppen Yeagers Werkstatt auf und veranlasste die Verhaftung der gesamten Crew[18] aufgrund des Eindringens der Fireball in ihr Sperrgebiet. Als sie die Fireball beschlagnahmen wollten, konnte Ryvora der Begründung nicht glauben und wollte es verhindern. Daraufhin sorgte Bucket für eine Ablenkung, die Yeager, Vozo und Xiono die Flucht in Yeagers Büro ermöglichten. Ryvora entschied, sich stattdessen zu ergeben, und wurde von Pyre, der sie für ein Mitglied einer Widerstandszelle hielt, in eine Zelle im Doza-Turm sperren,[17] der in weiten Teilen zum Sperrgebiet erklärt worden war.[18] Zwei Sturmtruppen führten sie bald darauf in Imanuel Dozas Büro, wo sie von Agentin Tierny, Pyre und den Kapitän selbst empfangen wurde. Tierny veranlasste, sie von ihren Handschellen zu befreien, um ihr Vertrauen zu gewinnen, und führte sie dann zu einer Befragung in die Asse-Lounge. Sie beschrieb ihr den Widerstand als eine gewalttätige Gruppierung und ließ sie Xionos Personalakte studieren, wodurch sie von seiner wahren Vergangenheit und seiner Zugehörigkeit zum Widerstand erfuhr. Yeager, CB-23 und Xiono waren mit Vozo entkommen und schalteten bald darauf die Hauptturbinen der Station ab, woraufhin diese zu sinken begann. Dadurch wurde Ryvoras Gespräch mit Tierny unterbrochen, da sich die Agentin zurück in Dozas Büro begab. In der Zwischenzeit schwamm Xiono mit Yeager und CB-23 zur Spitze des nun knapp über der Wasseroberfläche befindlichen Doza-Turms, um den Störsender der Ersten Ordnung zu deaktivieren und so die Kommunikationssperre zum Versand eines Hilfeersuchs an den Widerstand auszusetzen, der allerdings keine Schiffe zu ihrer Unterstützung erübrigen konnte und ihnen lediglich die Koordinaten der nächstgelegenen Basis übermittelte.[17]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Tamara Ryvora war fleißig und zäh.[1] In Yeagers Werkstatt hatte sie stets den Überblick über die anstehenden Aufträge[9] und konnte in Abwesenheit ihres Vorgesetzten die Team-Leitung übernehmen.[6] Sie stand für das ein, woran sie glaubte,[1] und war im Umgang zumeist sachlich und forsch,[7] gelegentlich aber auch sarkastisch.[5] So war sie erbost darüber, dass Yeager Xiono die Fireball für sein erstes Rennen zur Verfügung stellte und verteidigte das Rennschiff gegen dessen Kritik. Sie kommunizierte ihre Ansichten offen und wies ihren Vorgesetzten dafür zurecht, dass er den jungen Piloten als Mechaniker einstellte, obwohl sie in der vorigen Besetzung bereits finanzielle Schwierigkeiten hatten.[3] Andererseits trat sie ihren Freunden empathisch und hilfsbereit gegenüber und riskierte ihr eigenes Leben, um für ihren Schutz zu sorgen.[12] Als sie das weitere Vorgehen mit CS-515 besprechen mussten, hielt Ryvora die anderen zu Besonnenheit und Ruhe an. Sie war der Meinung, dass Unrecht geschehen war und sie sich der Ersten Ordnung stellen mussten. Allerdings ließ sie sich überzeugen, den Vorfall den Kindern zuliebe vorerst geheim zu halten. Dennoch empfand sie das Verhalten ihrer Kollegen unverantwortlich und wünschte sich ein geordnetes, planvolles Vorgehen.[15]

Tamara Ryvora war eine einfallsreiche und fähige Technikerin.[1] Allerdings war sie unzufrieden mit ihrer Beschäftigung als Mechanikerin, weil sie lieber wieder als Pilotin aktiv werden wollte. Ihre eigenen Fähigkeiten als Pilotin schätzte sie als gut ein[2] und wünschte sich, eine erfolgreiche Rennpilotin zu werden.[1] Dabei legte sie aber Wert darauf, mit einem bodenständigen Rennschiff ihren Sieg zu erringen,[6] weshalb ihr viel an der Fireball lag,[3] und es ihr schwer fiel zu akzeptieren, wenn Xiono sie flog.[19] Kurz vor ihrer Inhaftierung war Ryvora entschlossen, als Ass-Kandidatin anzutreten, allerdings verbat Pyre das entsprechende Rennen.[18] Tamara reagierte emotional und verzweifelt auf die Beschlagnahmung ihres zukünftigen Rennschiffs.[17] Außerdem war sie mutig, kurzentschlossen und gewandt im Zweikampf.[2] Sie verstand Binär und konnte sich so mit R1-J5[7] und BB-8 austauschen.[2]

Ryvora besaß eine positive Einstellung gegenüber der Ersten Ordnung, die vor allem durch die vermeintliche Rettung von Torra Doza, den Rückgang von Piratenangriffen,[14] aber auch darauf fußte, dass ihr Großvater ein Arbeiter für das Imperium war und sie daher die pauschale Ablehnung der beiden Institutionen ablehnte.[15] Sie verteidigte die Präsenz der Ersten Ordnung inbrünstig vor ihren kritisch eingestellten Kollegen, weil sie der festen Überzeugung war, dass die Truppen der Colossus die erforderliche Sicherheit brachten.[14] Auch Eilas Bericht von der Verwüstung ihrer Heimatwelt Tehar[15] sowie die Schikane und Entführung von Kritikern vermochten ihre Einstellung nicht zu ändern.[18] Ryvora hoffte, dass es für die Vorfälle eine Begründung gab.[15] Ihr Vertrauen in die Erste Ordnung veranlasste ihre Freunde dazu, ihr zunehmend ihre wahren Beweggründe zu verheimlichen.[18] Die Ergreifung ihrer Crew durch Pyre und seine Soldaten überforderte und verwirrte die Mechanikerin. Allerdings erklärte sie sich den Umstand, dass die Erste Ordnung sie und ihre Kollegen für eine Rebellenzelle des Widerstands hielt, damit, dass es sich um ein Missverständnis handeln musste. Daher ergab sie sich und akzeptierte wiederwillig ihre Gefangennahme. Sie empfand aufgrund ihrer Festnahme und des respektlosen Umgangs der Soldaten allerdings, dass ihr Unrecht widerfuhr und verlangte ihre Freilassung. Nur zu Agentin Tierny, die ihr mit Respekt und Einfühlungsvermögen begegnete, fasste sie Vertrauen.[17]

Beziehungen[Bearbeiten]

Mit Hype Fazon verband Ryvora eine innige Freundschaft. Sie waren vertraut miteinander und so kannte die Pilotin ihn besser als jeder andere und der Rodianer erkannte sie allein anhand ihrer Flugmanöver. Ihre Freundschaft kam zu einem abrupten Ende, als er Mitglied[6] – und später Staffelführesr[12] – der Ass-Staffel wurde und sie fortan ignorierte. Infolgedessen sah Ryvora Fazon als egoistisch und überheblich an und mied ihn ihrerseits ebenfalls. Auf seinen Wandel im Umgang mit ihr reagierte sie gekränkt und nachtragend. Als er das Gespräch zu ihr suchte, ließ sie sich zwar widerwillig darauf ein, war seines Auftretens und seiner Ansichten aber kurze Zeit später wieder überdrüssig.[6] Mit Torra Doza, die als Zweite der Staffel fkog, verstand sich Ryvora hingegen sehr gut.[20] Als die Erste Ordnung Hype Fazon gefangen nahm, fand Ryvora die Erklärung, er habe die Station endgültig verlassen, plausibel, da sie zu ihrer Einschätzung ihres ehemaligen Freundes und ihrer Haltung gegenüber der Ersten Ordnung passte.[18]

Ihrem Vorgesetzten trat sie offen und respektvoll gegenüber. Yeager baute auf ihre Vernunft und Zuverlässigkeit[2] und überließ ihr die Kontrolle über die Werkstatt-Crew, wenn er nicht zugegen war.[6] Ryvora war zwar ein Fan von dem ruhmreichen Rennflieger Marcus Speedstar, als sie jedoch erfuhr, dass er Yeagers Bruder war und die beiden sich nicht miteinander verstanden, hielt sie loyal zu ihrem Werkstattleiter. Sie bewunderte Yeagers Rennschiff, assistierte ihm beim Instandsetzen und verfolgte den Plattform-Klassiker besorgt.[10] Allerdings störte sie sich zunehmend daran, dass Yeager in Auseinandersetzungen häufig auf Xionos Seite stand und tat ihre Frustration darüber vor beiden kund.[15] Sie war enttäuscht über sein fehlendes Vertrauen in sie.[16] Mit ihren Team-Kollegen in Yeagers Werkstatt ging sie nachsichtig und rücksichtsvoll um.[6] Als Vozo ein Rokkna-Junges mit in die Werkstatt brachte, beschwerte sich Ryvora zunächst über das Tier, da es einen unangenehmen Geruch verbreitete und versuchte, diverse Gegenstände in der Werkstatt zu fressen. Als er allerdings bereit war zu kündigen, um mit seinem neuen Haustier zu sein, setzte sie sich vor Yeager für ihn ein und zeigte sich mitfühlend und verständnisvoll gegenüber dem Nikto. Dabei war es ihr wichtig, ihn wieder fröhlich zu stimmen, weil es ihr zusetzte, ihn traurig zu erleben.[12] Auch mit Bucket und BB-8 verstand sich die Mechanikerin gut, amüsierte sich über die Neckereien zwischen ihnen und hielt gleichermaßen zu den beiden Droiden.[21] Um Xiono sorgte sich Ryvora zwar, wenn dieser sich in Gefahr brachte – wie bei seinem ersten Rennen gegen Torra Doza[3] oder auf seiner Flucht im Turm vor der Ersten Ordnung.[6] Ansonsten hatte sie gegenüber Xiono allerdings Vorbehalte, der sich als aufstrebender Pilot aus armen Verhältnissen auf Coruscant ausgab[17] und sich als inkompetenter Mechaniker entpuppte, und verdeutlichte ihm ihre Argwohn.[7] In der Folgezeit behielt sie Xionos Machenschaften im Auge und blieb ihm gegenüber misstrauisch.[6] Als er den Beschleunigungskompensator aus Nachlässigkeit so schwer beschädigte, dass er nicht mehr nutzbar war, wurde Ryvora so wütend, dass sie mit Werkzeug nach ihm warf und Xiono erbost aus der Werkstatt jagte, damit er trotz seiner finanziellen Schwierigkeiten ein neues Teil beschaffte.[8] Ebenfalls wütend auf Xiono war sie, als er wiederholt Testflüge mit der Fireball machte[19] und sie zumeist beschädigt zurückbrachte. Als er jedoch eines Tages die gesamten Reparaturarbeiten übernahm, um Ryvora ihrerseits das Fliegen mit der Fireball zu ermöglichen, war die Mechanikerin gerührt und dankbar.[22] Wenn Xiono aufgrund seiner mangelhaften Arbeitsmoral mit Yeager aneinandergeriet, reagierte Ryvora schadenfroh. Sie bemerkte aber auch, dass ihr Vorgesetzter viel Nachsicht mit ihm zeigte, weil er Sympathie für den jungen Piloten empfand.[5] Seine Flugfertigkeiten, die er im Rennen gegen Doza an den Tag legte, vermochten Tam allerdings zu überraschen, und sie eiferte mit ihm mit.[3] Ryvora schlussfolgerte aus seinem Verhalten, dass Xiono die Asse beobachtete, um sich als Pilot einen Vorteil zu verschaffen.[6] Es entwickelte sich eine immer vertrauensvollere und freundschaftlichere Beziehung zwischen den beiden. Sie erkannte, dass er romantisches Interesse an Synara San hegte, und zog ihn damit auf.[20] Als er und Yeager jedoch wiederholt gegen die Erste Ordnung wetterten[15] und Geheimnisse vor ihr hegten, mehrte sich ihr Misstrauen erneut.[18] Dennoch konnte sie es nicht für möglich halten, dass es sich bei ihnen um Spione des Widerstands handeln sollte. Als sie von Tierny erfuhr, dass Xiono sie angelogen hatte und eigentlich ein Widerstandspilot aus einer reichen Familie von Hosnian Prime, fühlte sie sich in ihren Verdacht bestätigt, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Xiono seinerseits war verzweifelt darüber, dass sie nicht mitgekommen war, und war fest entschlossen, sie zu befreien.[17]

Ryvora war auf Anhieb begeistert von Synara San und ihren Technikkenntnissen. Bei ihrem ersten persönlichen Gespräch auf dem Markt der Colossus lernten die beiden Frauen sich besser kennen und stellten fest, dass sie ähnliche Ansichten teilten. Die Mechanikerin öffnete sich gegenüber San, die ihr Verständnis entgegenbrachte. So trat Ryvora der vorgeblichen Schrottsammlerin vertrauensvoll gegenüber und erachtete sie schnell als ihre Freundin. Als sie San in Gefahr fürchtete, stellte sie die Sicherheit der Station hinten an und widmete sich stattdessen deren Schutz.[2] In der Folgezeit bemühte sie sich darum, San in ihren Freundeskreis zu integrieren.[20] Als sich die vermeintliche Schrottsammlerin eine Weile nicht bei ihr meldete, war Ryvora beunruhigt. Bald darauf erfuhr sie von Xiono, dass sich San aufgrund der erhöhten Präsenz der Ersten Ordnung unwohl gefühlt und deshalb die Station verlassen hatte, worauf sie mit Unverständnis reagierte. Sie war betrübt über ihren Fortgang und enttäuscht, dass sie sich nicht von ihr verabschiedet hatte.[14]

Als Ryvora Eila und Kel kennenlernte, war sie irritiert davon, dass sie im Maschinenraum lebten, aber zeigte sich ihnen dankbar dafür, dass sie Bibo gefunden hatten.[12] Nachdem die beiden CS-515 bewusstlos geschlagen und versteckt hatten, war Ryvora zwar entsetzt über ihre Tat, doch wollte sie die Kinder in Sicherheit wissen und sorgte sich um sie, weshalb sie den Vorfall nicht meldete. Letztlich konnte sie ihr Handeln, das gegen die Erste Ordnung war, vor sich damit rechtfertigen, dass es zum Wohle von Eila und Kel geschah.[15]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Tamara Ryvora wurde für die Star-Wars-Animationsserie Resistance erschaffen und mit deren Pilotdoppelfolge Der Rekrut eingeführt.
  • Das Design der Figur geht auf Jim Moore zurück, einer der Konzeptzeichner der Serie.[1]
  • Im englischsprachigen Original wird sie von Suzie McGrath gesprochen, für die deutsche Fassung lieh ihr Olivia Büschken ihre Stimme.
  • Suzie McGrath durfte die Entwicklung des Charakters maßgeblich mitbestimmen. Sie konnte sich von Beginn an gut in Ryvora hineinversetzen und findet, dass die Mechanikerin ihr sanftes Inneres mit ihrem harten Auftreten schützt. Vor allem aufgrund der verletzlichen Seite fühlt die Schauspielerin sich ihr vebunden.[2] Sie empfindet ihren Charakter als lebhaft, selbstbestimmt, geradeheraus und es gefällt ihr, dass sie eine aufstrebende Pilotin ist.[3] In ihren Augen richtet sich Ryvora einerseits stark nach Regeln und hat andererseits einen eindeutigen moralischen Kompass.[2] Xiono empfinde die Mechanikerin zunächst eher als Bedrohung, später würden sie aber eine geschwisterliche Beziehung zueinander entwickeln.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]