Telekinetischer Lichtschwertkampf

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Telekinetischer Lichtschwertkampf ist eine Form des Lichtschwertkampfes, die von Darth Traya angewandt wurde. Durch Einsatz der Macht werden Lichtschwerter in der Luft gehalten und in den Kampf geschickt. Während des telekinetischen Lichtschwertkampfes ist der Jedi besonders anfällig für Angriffe von außerhalb, da er sich stark auf die schwebenden Lichtschwerter konzentrieren muss. Dieser Kampfstil eignet sich besonders für Jedi mit fehlenden Armen, allerdings muss ein Machtanwender sehr stark mit der Macht sein, da dieser Stil sehr anstrengend ist. Darth Traya verwendete dabei in ihrem Kampf gegen Meetra Surik drei Lichtschwerter.

Darth Bane benutzte diese Technik, als er 1000 VSY auf Ambria den Heiler Caleb suchte. Als er von seinem Fahrzeug fiel, kam eine Schrottsammler-Familie, die sein Gefährt untersuchen wollte. Um neue Energie zu gewinnen, tötete er sie, indem er sein Lichtschwert telepathisch benutzte, weil er zu schwach war, um es in der Hand zu halten.

Quellen[Bearbeiten]