CC-1138

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galactic Marines.jpg
CC-1138
„Bacara“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger

Einheit(en):

Galaktische Marineinfanterie

Einsätze:

Schlacht von Mygeeto

Zugehörigkeit:

CC-1138, genannt Bacara, war ein Klonkrieger der Galaktischen Marineinfanterie, der für seine aggressiven Taktiken bekannt war. Er wurde auf einem Plakat abgebildet, dass den Kauf republikanischer Kriegsanleihen bewerben sollte. Bacara war unter dem Befehl des Jedi-Meisters Ki-Adi-Mundi, dem er seit dem Abschluss seiner ARC-Ausbildung zugeteilt war, in der Schlacht von Mygeeto im Einsatz und führte mit ihm zusammen die Truppen durch die mygeetoanischen Städte. Dabei verwendete er eine besondere Schneeausrüstung seiner Phase-II-Rüstung. Während der Schlacht folgten die Klonkrieger dem Jedi auf einer schmalen Brücke im Kampf gegen einige B2-Superkampfdroiden und Tri-Droiden, als sie die Order 66 erhielten. Dieser Befehl des Obersten Kanzlers Palpatine wies die Klonkrieger an, die Jedi als Verräter an der Republik zu töten. Als sie ihre Waffen auf Mundi richteten, konnte dieser einige Schüsse abwehren und damit mehrere Soldaten töteten, wurde dann aber von dem Beschuss der Klonkrieger getötet.

Quellen[Bearbeiten]

Commander Bacara.jpeg
CC-1138
„Bacara“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,83 Meter[1]

Körpermasse:

80 Kilogramm[2]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

32 VSY[1]

Heimat:

Kamino[1]

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger[3]

Dienstgrad:

Klon-Marschall-Kommandant[4]

Einheit(en):
Einsätze:
Zugehörigkeit:

CC-1138 war ein Klonkrieger und der Marschall-Kommandant des 21. Nova-Korps, das später in die Galaktische Marineinfanterie umstrukturiert wurde. Als Absolvent einer Ausbildung unter dem ARC-Soldaten Alpha-17, die seine unabhängige und kreative Kampfweise förderte, eignete er sich den Spitznamen Bacara an und begleitete den Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi während der Klonkriege. Gegen Ende der zweijährigen Belagerung von Mygeeto empfing er die Order 66, die alle Jedi als Verräter ächtete, und exekutierte seinen Jedi-General.

Biografie[Bearbeiten]

Beginn des Krieges[Bearbeiten]

CC-1138 war ein Klon des Kopfgeldjägers Jango Fett und machte mit seiner Aggression, aber auch seinen Führungsqualitäten und besonderen strategischen Fähigkeiten schon früh auf sich aufmerksam. Obwohl die Ausbilder seinen Werdegang mit Zweifeln beobachteten, wählten sie ihn für den Rang eines Kommandanten aus und unterzogen ihn dem Flash-Training für Offiziere, in dem Mannschaftsführung, Strategie und die Koordinierung größerer Kampfgruppen vermittelt wurden.[4] Er wurde außerdem für Gefechte im Weltraum und auf dem Boden ausgebildet[5] und erhielt eine besondere Schulung für Kämpfe in Gebieten ohne Gravitation.[1] Allerdings lernte er auch unter einem der wenigen nicht-mandalorianischen Ausbilder auf Kamino. Nach dem Vorbild[4] des ehemaligen Beschützereleven Cort Davin[5] nahm CC-1138 die Traditionen von Concord Dawn für sich in Anspruch und betrachtete sich als Mann von Recht und Ordnung. Allerdings war es schwierig für ihn, sich mit seinen Brüdern auf Mandalorianisch zu verständigen, da er den seltenen Dialekt von Concord Dawn sprach.[4] Für viele seiner Kameraden war es daher seine Ausbildung, die seinen späteren Ruf als Einzelgänger verschuldete.[6] Trotzdem pflegte er eine engere Bekanntschaft zu dem Kommandanten Neyo, mit dem er besondere Taktiken und Angriffsmuster für den BARC-Gleiter entwickelte.[4] CC-1138 wurde das 21. Nova-Korps, eine Untereinheit der 4. Sektor-Armee, unterstellt[1] und erhielt damit das Kommando über eine schnelle und vielseitige Eingreiftruppe, die sich auf das Entern feindlicher Schiffe und den planetaren Angriff spezialisiert hatte.[4] Mit der Entwicklung der Großen Armee der Republik wurden alle Einheiten ihren Spezialgebieten zugeteilt.[1] Sein Korps wurde als Galaktische Marineinfanterie unabhängig gemacht[4] und erhielt eine eigene Rüstung, die den widrigen Bedingungen ihrer Schlachtfelder angepasst wurde. Die Einheit wurde dem Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi unterstellt,[1] der eine Kampfeinheit benötigte, die sich auf unterschiedlichen Schauplätze zurechtfinden würde,[7] und erhielt die Ehre,[1] als erste Soldaten Prototyp-Ausrüstungen und -Waffen testen zu dürfen.[5] Für abwechslungsreiche Umgebungen wurden ihnen auch besondere Fahrzeuge zur Seite gestellt, von denen CC-1138 den vielseitigen Artillerietransporter für unsicheres Terrain bevorzugte.[4] Obwohl sich CC-1138 zunächst nicht glücklich zeigte, Mundi zugewiesen zu werden, entwickelten die beiden schnell gegenseitigen Respekt.[8] Die Galaktische Marineinfanterie kämpfte in zahlreichen Schlachten,[1] darunter auf Rhen Var, Aargonar und Boz Pity,[4] an der Seite der Jedi,[1] darunter neben Mundi auch dem Jedi-Heiler Nahdar Vebb,[7] doch galt CC-1138s Loyalität stets der Republik und ihrem Kanzler Palpatine.[1] Dieses Verhalten wurde durch Lernprogramme gestärkt, die sie auf die Ausführung der Order 66 vorbereiteten.[9] In der Schlacht von Neu Bornalex setzte die Galaktische Marineinfanterie einen Prototyp-Kraftanzug für Raumsoldaten ein. Als die Waffensysteme der Rüstung versagten,[1] befahl CC-1138 seinen Soldaten, die besondere Stärke ihrer Ausrüstung zu machen,[8] um die gegnerischen Superkampfdroiden im Nahkampf zu zerstören. CC-1138 genoss den Ruf der Einheit, der sich nach diesem Ereignis verbreitete.[1]

Weiterbildung auf Kamino[Bearbeiten]

Im Laufe der Klonkriege zeigte es sich, dass Klonkrieger, denen man eine persönliche Meinung und eigenen Ideen bei der Planung ihrer Einsätze gestattete, deutlich effizienter mit den Jedi zusammenarbeiteten. Zu Beginn war es weder von den Kaminoanern noch von Seiten der Republik aus erwünscht gewesen, dass sich die Soldaten individualisierten. CC-1138 war in dieser Hinsicht einer der auffälligsten, aber auch fähigsten Kommandanten. Um die Jedi zu unterstützen, wurde einige Monate nach dem Beginn des Kriegs ein Schulungsprogramm ins Leben gerufen: Unter der Leitung des Advanced Recon Commando Alpha wurden 100 Offiziere von der Front abgezogen und für eine zusätzliche Ausbildung auf ihre Heimatwelt zurückbeordert, die in erster Linie darauf angelegt war, Kreativität, Eigenständigkeit, eigenes Denken und Unabhängigkeit bei den Soldaten zu fördern[4] und die Klone in ihrer Führungskraft zu stärken.[6] Alpha ermutigte alle Absolventen des Programms, sich nach dem Vorschlag des Jedi Anakin Skywalker fortan Namen zu geben, wobei sich CC-1138 für „Bacara“ entschied. Mit der erfolgreichen Beendigung des Programms erhielten die Absolventen das Recht, sich „ARC-Kommandant“ nennen zu dürfen und ihre Rüstungen nach ihrem persönlichen Geschmack anzupassen. Bacara entschied sich für das ursprünglich ARC-Soldaten vorbehaltene Kama sowie ein Schulter-Pauldron und brachte an seinem Helm schützende Synthmesh-Platten an. Er wurde außerdem dazu aufgefordert, auch seinen Truppen Namen zu geben und ihnen mehr Freiheiten zu gestatten. Die Kommandanten erhielten das Recht, herausragende Soldaten im Feld zu befördern – eine totale Neuerung, da zuvor die Kaminoaner in der Kindheit den zukünftigen Rang eines jeden Klons bestimmt hatten.[4] Als einer der ersten Absolventen nahm Bacara die Neuerungen mit Eifer auf und entwickelte eine aggressivere[1] und leidenschaftliche Kampfweise.[5] Er galt als einer der offensten und unabhängigsten Absolventen der Ausbildung und forderte nur das Beste von seinen Männern. Zur Bestürzung von Ki-Adi-Mundi wies er Soldaten, die nicht seinen Erwartungen entsprachen, anderen Aufgaben zu, erlangte als Experte für offensive Taktiken und Strategien aber auch die Bewunderung des Jedi-Meisters. Ihre Beziehung war von Respekt, aber auch von Auseinandersetzungen geprägt.[4]

Kampagne auf Mygeeto[Bearbeiten]

Bacara bereitet sich mit Ki-Adi-Mundi und seinen Soldaten auf einen Kampf vor.

In einer Schlacht auf einem Waldplaneten unterstützte die Galaktische Marineinfanterie die Jedi Ki-Adi-Mundi, Rivi-Anu und Eon. Dabei bemerkte Bacara, wie ein beschädigter Sternenzerstörer der Venator-Klasse im Begriff war, auf das Schlachtfeld zu stürzen und die Truppen unter sich zu begraben. Rivi-Anu, die zuvor schwer verletzt worden war, hielt den Kreuzer lange genug auf, um den Truppen eine sichere Flucht zu gewährleisten, bevor sie das Schiff nicht mehr halten konnte. Danach erhielt Bacara die Nachricht, dass seine Einheit nach Mygeeto entsandt worden war, um Probleme mit dem Bankenverband zu lösen,[10] nachdem Plo Koon mit der Eroberung von Ywllandr den Weg für Ki-Adi-Mundis Truppen freigemacht hatte.[11] Mygeeto wurde schon seit über zwei Jahren von beiden Seiten belagert.[6] In den letzten Wochen des Krieges sollte sich die Situation allerdings zugunsten der Galaktischen Republik wenden.[11] Bacara überwachte den Transport der Truppen und informierte Ki-Adi-Mundi, als die Truppen kampfbereit waren.[10] Im Zuge der Belagerung breiteten sich die Kämpfe über den ganzen Planeten aus und endeten in gegenseitigen Bombardements, die große Teile der Städte vernichteten.[12] Bevor die Klonsoldaten ihren Angriff auf die Stadt Jygat begannen, wurde das Delta Squad, eine Republik-Kommando-Einheit, auf den Industrieplaneten geschickt, um die feindlichen Kommunikationsstationen auszukundschaften und die Verteidigungsanlagen zu sabotieren. Danach forderten sie den Luftangriff von Bacaras Truppen an, um die Stadt mit neuartigen Gletscherknackern anzugreifen, die seismische Wellen gegen die Stellungen der Separatisten schickten.[13] In der letzten Phase der Eroberung wurden die Soldaten von einem Trupp der 501. Legion unterstützt, der von Kanzler Palpatine persönlich entsandt worden war und außerhalb der Befehlsstruktur arbeitete. Obwohl Ki-Adi-Mundi von ihrem Auftauchen verärgert war und nicht glaubte, dass die Truppen lediglich zu ihrer Unterstützung eingetroffen waren, versicherte ihm Bacara, dass die ungewöhnliche Befehlskette für die Mobilität der 501. Legion unabdinglich war.[12]

Während der Schlacht erhielt Bacara über seinen Langstreckenkomlink[14] von Palpatine persönlich die Order 66 und damit den Befehl, seinen General Ki-Adi-Mundi zu töten, da die Jedi die Republik verraten hatten.[1] In Wahrheit handelte es sich bei Palpatine um den Sith-Lord Darth Sidious, der damit die Herrschaft der Sith wiederherstellen wollte.[3] Als Bacara den Befehl erhielt, zögerte einen Moment, da er nicht mit einem Putsch der Jedi und der Übernahme der Regierung gerechnet hatte. Allerdings fühlte er sich von seinem Jedi-General betrogen und gedachte seiner Kameraden, die unter dessen Kommando gefallen waren. Aus seiner Sicht hatte Ki-Adi-Mundi das Vertrauen jedes einzelnen Klonsoldaten missbraucht, sodass er ihn schon früher erschossen hätte, wenn er von ihrer vermeintlichen Verschwörung geahnt hätte.[15] Trotz seiner Zusammenarbeit mit den Jedi galt seine Loyalität daher dem Senat und seinem Kanzler. Obwohl er den Befehl ohne Gegenfrage ausführen wollte,[1] wartete er aufgrund der Kampfstärke des Jedi-Meisters auf einen günstigen Moment, um ihn überraschend anzugreifen. Bei der Verfolgung mehrerer Tri-Droiden[16] wies Bacara seine Klonkrieger an,[9] ihre Waffen gegen den Jedi zu richten. Ki-Adi-Mundi, der den Verrat seiner Truppen zu spät erkannte, wehrte die Schüsse der Soldaten zunächst ab[3] und tötete zwei Klonkrieger durch Querschläger, brach kurz darauf aber unter dem Feuer der Soldaten zusammen.[16] Trotz des Todes ihres Jedi-Generals fühlten die Soldaten keine Reue für die Exekution ihres Anführers.[9] Danach überprüften die Klonkrieger die Leiche des Jedi, um die Ausführung ihres Auftrags sicherzustellen.[3] Bacara nahm den Vorfall im Fallbericht #890-C auf und leitete ihn an den Moff Marcellin Wessel weiter, der den Bericht wiederum dem Imperator übergab.[16] Nachdem er die Galaktische Marineinfanterie verlassen hatte, äußerte er sich über seine Gefühle während der Ausführung der Order 66.[15]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Mit seiner Ausbildung unter dem ehemaligen Beschützereleven Cort Davin übernahm Bacara die Traditionen der mandalorianischen Beschützer und hielt sich für einen Mann von Recht und Ordnung.[1] Da er sich damit die Kultur von Concord Dawn aneignete,[6] galt er als Einzelgänger und pflegte lediglich eine engere Bekanntschaft zu Kommandant Neyo.[4] Bacara spezialisierte sich[1] auf den Kampf im Weltraum und auf dem Boden,[5] absolvierte aber auch eine Ausbildung für Gefechte auf einem Gebiet ohne Gravitation und den Nahkampf ohne Waffen.[1] Seine leidenschaftliche und unabhängige Kampfweise[5] stand im Gegensatz zu seiner Ausbildung, die ihn Abhängigkeit und Lehrsamkeit lehrte. Allerdings begeisterte sich Bacara für den Kampf und agierte unabhängig, kreativ[1] und offen. Neben seinem Talent für offensive Taktiken und Strategien,[4] mit dem er koordinierte Angriffe und effektive Einsätze ermöglichte,[7] zeigte er auch aggressive Tendenzen,[1] sodass er Angriffe meist überraschend und effizient ausführte.[13] Bacara forderte nur das Beste von seinen Männern[4] und setzte sie schonungslos ein.[17] So wies er von sich aus Soldaten, die nicht seinen Erwartungen entsprachen, anderen Aufgaben zu. Zu seinem Jedi-General Ki-Adi-Mundi pflegte er eine von Respekt, aber auch von Auseinandersetzungen geprägte Beziehung, der zwar von dem Talent des Soldaten überzeugt war, seine sachliche Auffassungsgabe aber nicht teilte.[4] Trotz seiner Zeit an der Seite der Jedi war Bacara der Republik und ihrem Kanzler loyal und führte die Order 66 ohne Fragen aus.[1] Er zögerte zunächst, als er mit der Order 66 den Auftrag erhielt, Ki-Adi-Mundi zu töten, weil er nicht mit einem Verrat der Jedi gerechnet hatte, fühlte sich aber verraten und gedachte der Soldaten, die unter dem Kommando des Jedi-Meisters gefallen waren. Aus seiner Sicht hatte er das Vertrauen jedes Einzelnen missbraucht. Bacara hätte ihn schon eher erschossen, wenn er von dem Putsch geahnt hätte.[15] Aufgrund der Stärke seines Befehlshabers wartete er zwar auf eine günstige Gelegenheit, den Jedi anzugreifen,[16] konnte ihn am Ende aber ohne Probleme töten[5] und fühlte aufgrund seiner Ausbildung weder das Verlangen, zu zögern, noch Reue nach der Exekution seines Anführers.[9]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Bacara und seine Soldaten eröffnen das Feuer auf Ki-Adi-Mundi.

Klon-Kommandant Bacara besaß eine weiße,[3] gegen elektrostatische Wellen verstärkte[4] und spezialisierte[1] Phase-II-Rüstung[3] mit einem Waffengurt.[18] Nach einer Schulung fügte er der Rüstung das ursprünglich den ARC-Soldaten vorbehaltene Kama und ein Schulter-Pauldron[4] in der roten Färbung der Marineinfanterie hinzu.[3] Sein Helm bot eine offene Atemmaske[1] aus schützenden Synthmesh-Platten, deren synthetisches Gitternetz Sand, Schnee, Asche und Pilze in der Luft abfing[4] und ihm stattdessen Sicht bei geringem oder nicht vorhandenem Licht ermöglichte.[7] Allerdings trug er im Gegensatz zu seinen Soldaten keinen Schneeüberzug, sondern Seitenplatten am Helm gegen stärkere Schneestürme.[6] Zur Kommunikation benutzte er ein Langstreckenkomlink,[14] das an seinem rechten Handgelenk befestigt war.[6] Als Waffe führte er meist einen Blasterkarabiner mit sich,[3] griff aber auch auf eine einfache Blasterpistole[18] und seltener auf das längere Blastergewehr zurück.[1] Bacara verwendete zeitweise auch zwei DC-17 Handblaster.[19] Zudem trug er ein Makrofernglas bei sich,[10] das er mit anderen Werkzeugen an seinem Gürtel trug.[6] Mit der Galaktischen Marineinfanterie war er oft dafür zuständig, Prototypen neuer Waffen und Rüstungen zu testen.[5] Während der Schlacht von Neu Bornalex testete seine Einheit eine neuartige Rüstung für Raumsoldaten, deren mechanische Muskeln es den Soldaten erlaubte, ihre Gegner im Nahkampf auszuschalten.[1] Für die Belagerung von Mygeeto setzte er neuartige Gletscherknacker, die seismische Wellen gegen die feindlichen Verteidigungsanlagen schickte,[13] und den von ihm bevorzugten UT-AT ein.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Bacaras Identifikationsnummer 1138 ist eine der vielen Hommages an George Lucas’ Film THX 1138.[1]
  • Sein Helm mit dem offenen Gesichtsfeld wurde zunächst für Klon-Panzerführer in rauen Umgebungen entwickelt. Zudem ähnelt die Maske der Schweren Truppen im Spiel Battlefront II dem Helm des Kommandanten.[1]
  • Im Comic zu Die Rache der Sith empfängt Bacara die Order 66 während einer Kampfpause, als er vor seinen Soldaten steht. Er begibt sich daraufhin zu Ki-Adi-Mundi, der die taktischen Gegebenheiten einer Stadt studiert. Als sich der Jedi-Meister zu seinem Kommandanten wendet, zieht Bacara seine Waffe und tötet Mundi mit mehreren Schüssen.
  • In der 100. Ausgabe des Star Wars Insider wurde Bacara auf Platz 73 der 100 besten Star-Wars-Dinge gesetzt.
  • In der deutschen Ausgabe von Lexikon der Helden, Schurken und Droiden wurde die originale Aussage „received ARC training“ fälschlicherweise mit „ist ein ARC-Soldat“ übersetzt. Bacara erhält zwar eine Ausbildung zum ARC-Kommandanten, ist allerdings kein ARC-Soldat.
  • Im Jahr 2008 erschien bei Hasbro eine Sammelfigur von Bacara, die im November des folgenden Jahres mit neuer Bemalung erneut veröffentlicht wurde. Im Gegensatz zu der früheren Ausgabe weist die neue Version keine Kampfmarkierungen und keinen Schmutz auf. Im Juni 2012 wurde in der Reihe Militaries of Star Wars eine weitere Figur veröffentlicht.
  • In den Videospielen Renegade Squadron und Elite Squadron ist es dem Spieler möglich, für eine selbstgestaltete Figur Bacaras Kopf zu verwenden.
  • In dem Sachbuch Schauplätze und Planeten wird Bacaras Name fälschlicherweise „Baccara“ geschrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Bacara in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)