Schlacht von Ywllandr

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BiÄR-Mygeeto.jpg
Schlacht von Ywllandr
Zeitliche Übersicht
«» Gleichzeitig:

Belagerungen im Äußeren Rand[1]

Beschreibung
Konflikt:
Datum:

19 VSY[2]

Ort:

Ywllandr[4]

Ergebnis:
Kontrahenten

Konföderation unabhängiger Systeme[2]

Kommandeure

Plo Koon[2]

Truppenverbände

Die Schlacht von Ywllandr war eine Auseinandersetzung während der Belagerungen im Äußeren Rand im Jahr 19 VSY. In der Endphase der Klonkriege nahm die Konföderation unabhängiger Systeme das Ywllandr-System in den Neuen Territorien in einen strategischen Würgegriff, um den Zugang der Galaktischen Republik nach Mygeeto, einem Planeten des Intergalaktischen Bankenverbands, zu blockieren. Daraufhin leitete der Jedi-Meister Plo Koon von der Courageous aus den Einsatz einer republikanischen Flotte, die die Verteidigung der Separatisten bei Ywllandr durchbrechen konnte und es so einer Einsatzgruppe unter dem Befehl von Ki-Adi-Mundi ermöglichte, nach Mygeeto vorzurücken. Koon übernahm danach das Kommando über die Truppen auf Cato Neimoidia.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im dritten und letzten Jahr der Klonkriege,[1] in 20 VSY und 19 VSY,[3] gelang es der Galaktischen Republik durch ihre verstärkte Materialproduktion und die Übertragung von weiteren Notstandsvollmachten durch den Senat auf den Obersten Kanzler Palpatine, ihre Kriegsführung effizienter zu gestalten. Auf diese Weise wurden die bestehenden Kampfverbände,[1] insbesondere die republikanische Flotte,[3] so koordiniert[1] und repositioniert,[3] dass sie sowohl die eigenen Gebiete verteidigen als auch die verbleibenden Territorien der Konföderation unabhängiger Systeme schrittweise erobern konnte. Auf diese Weise drängten ihre Streitkräfte die Separatisten aus ihren Gebieten in den Kernwelten und den Kolonien zurück in den Mittleren und Äußeren Rand. Dabei konnte die Republik unter anderem die von der Konföderation kontrollierten Gebiete in den Neuen Territorien in zwei Teile aufspalten. Gegen Ende der Klonkriege verlagerten sich die Kriegsschauplätze in die sechs verbliebenen Regionen der Galaxis,[1] die noch unter der Kontrolle der Separatisten standen:[3] die Gebiete um die separatistischen Festungswelten Mygeeto, Serenno, Felucia, Siskeen, Yag’Dhul und Praesitlyn. Während der sogenannten Belagerungen im Äußeren Rand in den letzten Kriegswochen, in denen die Republik auch die letzten von ihrem Feind kontrollierten Gebiete zu erobern versuchte, konnte die Große Armee der Republik in allen sechs Kampagnen Fortschritte machen.[1]

Ywllandr, ein Planet in den Neuen Territorien, lag in dem Gebiet, das seit der Teilung der Region[1] von der Republik kontrolliert wurde, befand sich aber auch nahe dem Planeten Mygeeto, der zu der Konföderation unabhängiger Systeme gehörte[3] und eine Schlüsselwelt des Intergalaktischen Bankenverbandes darstellte.[1] Als die Separatisten die Kontrolle über das Ywllandr-System übernahmen,[4] bestand die Strategie ihres Würgegriffs darin,[2] die republikanische Flotte dazu zu zwingen, das Sternsystem zu passieren, wenn sie andere Teile des Äußeren Randes erreichen wollte.[4] Der Engpass bei Ywllandr[2] sollte dazu ausgenutzt werden, der Republik den Weg nach Mygeeto zu versperren,[1] da das System an der Entralla Route, der Hyperraumstrecke in das Mygeeto-System, liegt.[3]

Nach der Schlacht von Coruscant übernahm der kel’dorianische Jedi-Meister Plo Koon, ein Mitglied des Hohen Rates der Jedi[2] und General der Großen Armee der Republik,[5] den Befehl über die Courageous, ein Flaggschiff der Galaktischen Republik,[6] und einen kleinen Flottenverband,[4] mit dem er den feindlichen Würgegriff im Ywllandr-System beenden[2] und die Streitkräfte der Konföderation unabhängiger Systeme aus dem System vertreiben wollte,[6] um die Gefahr durch die Separatisten in dieser Region zu beenden.[4] Der Kampfverband verfolgte die Flotte ihres Feindes von Coruscant aus auf dem Namadii-Korridor über Borleias, Palanhi und Bilbringi bis Dorin, dann über die Celanon-Spur nach Ord Mantell und von dort aus weiter auf der Entralla Route über Orinda nach Ywllandr.[3]

Verlauf[Bearbeiten]

Während die republikanische Flotte die Stellungen der Konföderation im Ywllandr-System belagerte[3] und versuchte, die Verteidigung der Separatisten zu überwinden,[1] kam es zu heftigen Kämpfen zwischen den beiden Seiten.[4] Plo Koon leitete die Operation seiner Flotte von der Kommandobrücke der Courageous aus. Über ein Hologramm nahm er weiterhin an den Sitzungen des Jedi-Rates teil und diskutierte dabei unter anderem über die von Palpatine geforderte Ernennung des Jedi-Ritters Anakin Skywalker zu einem Mitglied des Rates. Aufgrund des aktuellen Kriegsverlaufs entschieden sich die Ratsmitglieder dafür, den Großmeister des Jedi-Ordens, Yoda, nach Kashyyyk zu entsenden und den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi mit der Suche nach General Grievous zu beauftragen. Die Situation, dass zwei führende Mitglieder des Jedi-Ordens nicht auf Coruscant verweilten, sondern die Suche nach dem Oberbefehlshaber der Droidenarmee der Separatisten verstärkten, sollte den von den Jedi gesuchten Sith-Lord Darth Sidious zum Handeln zwingen.[2]

Kurz darauf gelang es Plo Koon und seiner Flotte, die Verteidigung der Separatisten bei Ywllandr zu durchbrechen.[1]

Folgen[Bearbeiten]

Der Sieg der republikanischen Flotte im Ywllandr-System bedeutete einen Teilerfolg für die Kampagne der Republik in den Neuen Territorien. Da ihre Verteidigung in dem System durchbrochen wurde,[1] gaben die Separatisten auch den Engpass in die äußeren Randgebiete auf.[2] So konnte der cereanische Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi mit der Galaktischen Marineinfanterie[1] von Klon-Kommandant Bacara[7] die separatistischen Streitkräfte auf Mygeeto angreifen. Währenddessen setzte die Republik die Belagerungen auch in den anderen Regionen unter separatistischer Kontrolle fort, um die verbleibenden Festungswelten ihres Feindes im Äußeren Rand einzunehmen.[1] Ein weiterer Kriegsschauplatz in den Neuen Territorien war zu diesem Zeitpunkt der Planet Garqi.[3]

Plo Koon wird während der Order 66 von seinen Klonkriegern über Cato Neimoidia angegriffen.

Gleichzeitig startete die Republik eine Kampagne, um den verbleibenden Widerstand in den Kernwelten und den Kolonien zu beenden. Zu den bedeutendsten Welten, die in diesen Regionen noch immer unter dem Einfluss der Konföderation standen, gehörten der Planet Neimoidia und die Ressourcenwelten der Neimoidianer in den Kolonien, die von der Handelsföderation kontrolliert wurden.[3] Nach seinem Einsatz bei Ywllandr wurde Plo Koon nach Cato Neimoidia entsandt,[2] um den Befehl über die dort stationierten Streitkräfte zu übernehmen.[5] Cato Neimoidia, eine der reichsten Welten der Galaxis und ein wichtiger Stützpunkt für die Konföderation unabhängiger Systeme, war bereits einen Monat vor der Schlacht von Coruscant von der Republik erobert worden. In den zerstörten Brückenstädten blieb der Widerstand der Bevölkerung jedoch erhalten. Plo Koon und die von ihm befehligten Soldaten sollten durch regelmäßige Patrouillenflüge versuchen, die Aufstände der Neimoidianer niederzuschlagen.[8] Der Jedi-Meister hatte Cato Neimoidia nach seiner abgeschlossenen Aufgabe im Ywllandr-System bereits erreicht, als Grievous kurz nach der Entsendung von Kenobi auf Utapau lokalisiert wurde.[2] Im Rahmen der Order 66 wurde Koon bei einer Patrouille über Cato Neimoidia in seinem Sternenjäger von seinen Klonkriegern abgeschossen.[5] Auf Mygeeto wurde Ki-Adi-Mundi ebenfalls von seinen Soldaten getötet.[7] Mit der Vernichtung des Jedi-Ordens, der Ausrufung des Imperiums und der Abschaltung der Droidenarmee wurden kurz darauf die Klonkriege beendet.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • In The Essential Guide to Warfare wird das Ende der Schlacht von Ywllandr chronologisch vor den Beginn der Schlacht von Coruscant gestellt. Diese Darstellung unterstützt die zeitliche Einordnung der Kampagne in Battlefront II, in der die 501. Legion erst an der Seite von Ki-Adi-Mundi auf Mygeeto und dann in der Schlacht von Coruscant im Einsatz ist. Dem Spiel zufolge muss die Schlacht von Ywllandr, die die Invasion von Mundis Truppen erst ermöglicht, also vor der Schlacht von Coruscant stattfinden. In dem Roman zu Die Rache der Sith ist Koon jedoch erst nach dem Angriff auf Coruscant im Ywllandr-System im Einsatz. Inwieweit seine Erwähnung in der Romanadaption, die in dem Film nicht enthalten ist, nach dessen neuen Gliederung im April 2014 immer noch Teil des Kanons ist, bleibt fraglich. Die Romane zu den sechs Episoden und dem Pilotfilm zur Animationsserie The Clone Wars sind nach Angaben von Del Rey dann kanonisch, wenn sie mit den Filmen übereinstimmen. Ob diese Definition auch zusätzliche Szenen erfasst, ist ungeklärt.[1]
  • In Plo Koons Eintrag in The Complete Star Wars Encyclopedia wird erklärt, dass Plo Koon nach der Schlacht von Coruscant nach Cato Neimoidia entsandt werde. In diesem Zusammenhang wird die Schlacht von Ywllandr nicht erwähnt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tweet von Del Reys Account „StarWarsBooks“ auf Twitter