Nahdar Vebb

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nahdar Vebb.jpg
Nahdar Vebb
Beschreibung
Spezies:

Mon Calamari[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Orange[1]

Augenfarbe:

Gelb[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY[1]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Heiler[1]

Meister:

Kit Fisto[1]

Zugehörigkeit:

Nahdar Vebb war ein Heiler des Jedi-Ordens, der der Spezies der Mon Calamari angehörte. Der Jedi-Meister Kit Fisto nahm ihn als seinen Padawan an, konnte seine Ausbildung aufgrund des unerwarteten Ausbruchs der Klonkriege jedoch nicht beenden. Daher absolvierte Nahdar die Prüfungen zum Jedi-Ritter allein. Während der Verfolgung von Nute Gunray entdeckten Nahdar und sein früherer Meister das Versteck von General Grievous auf Vasseks drittem Mond. Aus Rache für den Tod seiner Klonkrieger, insbesondere angetrieben durch den Verlust seines Klon-Kommandanten Fil, forderte er den Oberbefehlshaber der Droidenarmee zu einem Lichtschwertkampf heraus. Dabei tötete Grievous den jungen Jedi-Ritter mit einem Blaster.

Biografie[Bearbeiten]

In Grievous’ Versteck[Bearbeiten]

Nahdar Vebb wurde in den Jedi-Orden aufgenommen, um im Umgang mit der Macht ausgebildet zu werden. Der nautolanische Jedi-Meister Kit Fisto nahm ihn als seinen Padawan an. Er konnte die Ausbildung seines Schülers nach dem Beginn der Klonkriege jedoch nicht selbst beenden, da ihn seine Verpflichtungen als Jedi-General zu sehr einnahmen. In der Zeit, in der die beiden voneinander getrennt waren, bestand der Mon Calamari seine Prüfungen zum Jedi-Ritter. Er entwickelte aber eine Überzeugung, die den pazifistischen Traditionen seines Ordens widersprach: Aus seiner Sicht mussten die Regeln der Jedi an die Wirklichkeit angepasst werden, dass sich die Jedi sich im Krieg befanden.[1]

Im Verlauf des Krieges wurde Nahdar Vebb von der Jedi-Meisterin Luminara Unduli über die Flucht von Nute Gunray, dem Vizekönig der Handelsföderation, aus der Gefangenschaft der Republik bei seiner Überführung nach Coruscant unterrichtet. Er verfolgte das Signal von dessen Schiff in Begleitung des Klon-Kommandanten Fil und fünf seiner Soldaten mit einer Angriffsfähre der Nu-Klasse[1] in eine Schlucht auf dem dritten Mond des Planeten Vassek im Äußeren Rand.[2] Dort traf er auf seinen früheren Meister, der ebenfalls auf die Suche nach Gunray entsandt worden war. Nachdem Kit Fisto seinen einstigen Schüler zu seinen bestandenen Prüfungen beglückwünscht hatte, demonstrierte Nahdar seine Machtfähigkeiten, indem er den anhaltenden Nebel verschwinden ließ. Dabei entdeckte die Gruppe die Festung am südlichen Ende der Schlucht, in der die Soldaten Gunrays Signal geortet hatten. Obwohl Nahdar und Fil das verschlossene Tor mit ihren Waffen öffnen wollten, wies Fisto seine Begleiter zurück und öffnete den Eingang mit einem versteckten Mechanismus. Die Soldaten folgten Gunrays Stimme in das Innere der Anlage und trafen dort auf mehrere B1-Kampfdroiden, die den Vizekönig zu bewachen schienen. Als die beiden Jedi die Droiden angriffen, setzte Nahdar die Macht ein, um den Kopf eines bereits besiegten Droiden abzutrennen. Fisto ermahnte den Jedi-Ritter für diesen unnötigen Einsatz der Macht zur Beherrschung. Der Mon Calamari gestand sich jedoch selbst ein, dass er sich gehen lassen hatte.[1]

Nahdar Vebb, Kit Fisto und die Klonkrieger greifen Grievous an.

Die Jedi erfuhren, dass Gunray bereits geflohen war und nur den Peilsender und sein Hologramm, mit dem er seine Verfolger angelockt hatte, zurückgelassen hatte. Dooku entschuldigte sich in einem Hologramm für die Flucht des Vizekönigs, zeigte den Jedi aber den Weg in einen anderen Trakt der Festung, um ihnen ein neues Ziel anzubieten. Obwohl sie sich nicht sicher waren, ob sie Dooku in eine Falle führen wollte, folgten sie der Aufforderung und fanden so heraus, dass es sich bei der Festung um Grievous’ Versteck handelte. Dooku wollte den Oberbefehlshaber der Droidenarmee mit der unerwarteten Ankunft der Eindringlinge testen. Er betrachtete den Sieg über den jüngeren der beiden Jedi und die Klonkrieger für vorhersehbar, glaubte aber, dass Grievous seine Fähigkeiten beweisen konnte, indem er Kit Fisto, ein Mitglied des Jedi-Rates, tötete. Nahdar entdeckte in den Gemächern einige Trophäen der Jedi, die Grievous besiegt hatte, und schwor sich, ihn dafür zu vernichten. Da sich Grievous’ Schiff der Festung näherte, entwickelte die Gruppe einen Plan, den nichts ahnenden Neuankömmling gefangenzunehmen. Als er sein Versteck betrat, schossen die Soldaten Harpunen auf die Gliedmaßen des Cyborgs ab und ermöglichten es damit Kit Fisto, seine Beine mit seinem Lichtschwert abzutrennen. Daraufhin griff Nahdar seinen am Boden liegenden Gegner an. Er wurde jedoch aufgehalten, als Grievous den Körper eines Klonkriegers auf den Jedi warf, um ihn abzulenken und in seinen Kontrollraum entkommen zu können. Als der Mon Calamari die Soldaten untersuchte, die ihr Gegner auf der Flucht getötet hatte, und feststellte, dass er mit seinen Fähigkeiten als Heiler nichts mehr für sie tun konnte, beschuldigte er die Klonsoldaten, an Grievous’ Flucht schuld zu sein.[1]

Kampf gegen Grievous[Bearbeiten]

Nahdar Vebb behauptet sich gegen Grievous.

Als die Gruppe die Festung verlassen wollte, verschloss Grievous die Ausgänge und öffnete die Falltür, auf der die Jedi und die zwei verbleibenden Klonkrieger standen. Kit Fisto und sein früherer Schüler retteten sich rechtzeitig an den Rand der darunter liegenden Grube und zogen Fil an seinem Seilwerfer nach oben. Kurz darauf trafen sie auf Grievous’ Roggwart Gor. Als das Tier die Gruppe angriff, versuchte Nahdar, es von hinten zu attackieren. Allerdings bemerkte Gor den Jedi-Ritter, als er sein Lichtschwert in seinen Rücken bohrte, und schüttelte ihn ab. Danach gelang es ihm, Fil mit seinem Schwanz zu fassen. Der Mon Calamari versuchte daraufhin, den Klonkrieger wieder aus dem Griff des Tieres zu befreien, doch schleuderte Gor den Jedi gegen die Wand. Dann tötete er Fil, indem er seinen Körper gegen den Boden schlug. Als der Jedi-Ritter erneut angriff, trennte er den Schwanz mit seinem Lichtschwert ab, sodass Fisto den Roggwart töten konnte. Da sich Nahdar für den Tod des Soldaten verantwortlich fühlte, den er nicht rechtzeitig aus dem Griff des Tieres befreit hatte, entschloss er sich, seinen Tod an Grievous zu rächen. Sein ehemaliger Meister versuchte vergeblich, ihn von seinem Vorhaben abzuhalten, Grievous herauszufordern. Anschließend versteckten sich Kit Fisto und Nahdar Vebb in der Nähe des verschlossenen Kontrollraums. Nachdem Grievous und drei seiner MagnaWächter die Kammer verlassen hatten, um nach ihnen zu suchen, konnten die beiden Jedi den Eingang passieren. Allerdings warnte Grievous’ Droide EV-A4-D den General über die Sprechanlage vor den Eindringlingen. Fisto wollte aus der Festung fliehen, doch hatte sich der Jedi-Ritter vorgenommen, den herannahenden Gegner aufzuhalten. Als A4-D die Tür zum Kommandoraum schloss, wurden die beiden Jedi voneinander getrennt. Nachdem Nahdar die MagnaWächter zerstört hatte, griff er Grievous an. Als sich die Lichtschwerter der beiden Gegner nach einem kurzen Zweikampf verkanteten, zog Grievous einen versteckten Handblaster und tötete seinen Gegner mit drei Schüssen in dessen Oberkörper.[1]

Grievous nahm das Lichtschwert des Jedi-Ritters an sich. Kit Fisto, der den Zweikampf über das Überwachungssystem der Festung beobachtet hatte, trauerte um den Verlust seines Schülers. Obwohl ihn Grievous bei seiner Flucht aufzuhalten versuchte, konnte er mit seinem Sternenjäger fliehen. Auf Coruscant angekommen berichtete Fisto Yoda und Mace Windu vom Tod seines einstigen Schülers.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Nahdar Vebb war ein ungeduldiger und leicht reizbarer Jedi, der bereit war, den Weg der Hellen Seite der Macht zu verlassen, um einen Feind zu besiegen.[1] Obwohl er mit den Lehren des Ordens aufgezogen wurde, reagierte er impulsiv und bevorzugte es zu kämpfen, anstatt nach einer friedlichen Lösung zu suchen.[3] Nahdar zeigte sogar Wesenszüge, die bereits an die Dunkle Seite grenzten. Er forderte, die Regeln der Jedi an den Krieg anzupassen und die Macht als Waffe einzusetzen. Nach dem Tod seiner Soldaten schwor er sich, Rache an Grievous zu nehmen, und ließ sich auf einen Zweikampf mit seinem Gegner ein. Nahdar verfügte über die Fähigkeit zur Heilung, die es ihm ermöglichte, die Verwundeten auf seinen Missionen zu versorgen. Allerdings konnte er sich in der Ausübung seiner Fähigkeiten nicht beherrschen.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Nahdar Vebb wütend.jpg
Nahdar Vebb
Beschreibung
Spezies:

Mon Calamari[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Orange[1]

Augenfarbe:

Gelb[1]

Körpergröße:

1,86 Meter[2]

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY[3]

Heimat:

Dac[4]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Heiler[5]

Meister:

Kit Fisto[1]

Zugehörigkeit:

Nahdar Vebb war ein Mon Calamari und ein Heiler des Jedi-Ordens, der zur Zeit der Klonkriege lebte. Der Jedi-Meister Kit Fisto nahm ihn als seinen Padawan an, konnte seine Ausbildung aufgrund des unerwarteten Kriegsbeginns im Jahr 22 VSY jedoch nicht beenden. Daher absolvierte er die Prüfungen zum Jedi-Ritter allein. Wie viele Jedi seiner Generation glaubte Nahdar, dass sein Orden die Macht in diesem Krieg gegen die Feinde der Republik einsetzen sollte. Während der Verfolgung von Nute Gunray entdeckten Nahdar und sein früherer Meister das Versteck von General Grievous auf Vasseks drittem Mond. Aus Rache für den Tod seiner Klonkrieger, insbesondere angetrieben durch den Verlust seines Klon-Kommandanten Fil, forderte er den Oberbefehlshaber der Droidenarmee zu einem Lichtschwertkampf heraus. Während des Zweikampfes wurde der Jedi-Ritter von seinem Gegner mit einem Blaster getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung zum Jedi-Ritter[Bearbeiten]

Nahdar Vebb wurde auf dem Planeten Dac geboren und wuchs als Mitglied des Jedi-Ordens auf.[4] Als Mon Calamari besaß er ein besonderes Talent dafür, die Macht zur Heilung einzusetzen.[6] Der nautolanische Jedi-Meister Kit Fisto nahm Nahdar als seinen Padawan an,[4] obwohl er nach der Ausbildung von Bant Eerin bekundet hatte, keinen weiteren Schüler ausbilden zu wollen.[6] Während ihrer gemeinsamen Zeit entwickelten die beiden eine Freundschaft zueinander.[7] Außerdem freundete sich Nahdar mit dem Chiss Nuru Kungarama an.[8]

Nahdar Vebb heilt ein Mitglied der Galaktischen Marineinfanterie.

Nach dem Ausbruch der Klonkriege war Kit Fisto als Jedi-General an der Front im Einsatz und konnte die Ausbildung seines Padawans nicht persönlich beenden.[1] Deshalb musste Nahdar entgegen der Tradition, dass ein Meister seinen Schüler bis zum Ende seiner Prüfungen begleitete, seine Entwicklung zum Jedi-Ritter allein fortsetzen.[7] Obwohl er wie viele andere Jedi keine Erinnerungen an seine Heimatwelt und seine Eltern hatte, zeigte er sich tief erschüttert von der Verwüstung, die die Konföderation unabhängiger Systeme auf Dac zu verantworten hatte. Auf der Suche nach Vergeltung stellte er seine Fähigkeiten auf den Schlachtfeldern unter Beweis,[4] indem er jede Mission akzeptierte, bei der er den Separatisten gegenübertreten konnte.[9] Auf zahlreichen Kriegsschauplätzen[10] wurde der kriegsunerfahrene Jedi von dem Klon-Kommandanten Fil unterstützt.[2] Mit seinen Fähigkeiten als Heiler beschleunigte Nahdar die Regeneration seiner Soldaten.[5] Während seiner Feldeinsätze mit den Klonkriegern,[6] darunter eine Operation mit der Galaktischen Marineinfanterie, konnte er seine Kenntnisse erweitern[5] und sich so für den Rang eines Jedi-Ritters empfehlen.[4] Nachdem Nahdar die vier Prüfungen bestanden hatte, die ein Padawan erfolgreich absolvieren musste, um ein Jedi zu werden, sprach ihm der Jedi-Rat die Ritterschaft zu.[7] Allerdings förderte der Krieg Eigenschaften des Mon Calamari, die dem Kodex der Jedi widersprachen und zeigten,[6] dass er eigentlich noch nicht bereit für den Stand eines Jedi-Ritters war.[7] Er repräsentierte eine jüngere, durch die Klonkriege geprägte Generation der Jedi,[11] die davon überzeugt war, dass die Regeln des Ordens an den Krieg angepasst werden mussten und die Macht nicht nur zur Bewahrung des Friedens, sondern auch als Waffe gegen die Feinde der Republik eingesetzt werden sollte. Diese Forderung stand im Widerspruch zu den Meinungen älterer Jedi, die an den konservativen Lehren festhielten[12] und glaubten, dass die Einstellung der Jüngeren nicht mehr den Ansichten des Ordens entsprach.[13]

In Grievous’ Versteck[Bearbeiten]

Suche nach Nute Gunray[Bearbeiten]

Kit Fisto, Nahdar Vebb und die Klonkrieger betreten die Festung.

Kurz nach seinem Ritterschlag,[2] immer noch während der ersten Kriegsmonate,[3] wurde Nahdar von der Jedi-Meisterin Luminara Unduli über die Flucht von Nute Gunray, dem Vizekönig der Handelsföderation, aus der Gefangenschaft der Republik bei seiner Überführung nach Coruscant unterrichtet.[1] In der Hoffnung, Gunray für den Angriff der Separatisten auf Dac bestrafen zu können,[4] verfolgte er das Signal von dessen Schiff in Begleitung von Fil und fünf seiner Soldaten mit einer Angriffsfähre der Nu-Klasse[1] in eine Schlucht auf dem dritten Mond des Planeten Vassek im Äußeren Rand.[10] Dort traf er auf seinen früheren Meister, der ebenfalls auf die Suche nach Gunray entsandt worden war. Nachdem Kit Fisto seinen einstigen Schüler zu seinen bestandenen Prüfungen beglückwünscht hatte, demonstrierte Nahdar seine Machtfähigkeiten und ließ den anhaltenden Nebel verschwinden. Dadurch entdeckte die Gruppe eine Festung am südlichen Ende der Schlucht. Obwohl Nahdar und Fil das verschlossene Tor mit ihren Waffen öffnen wollten, wies Fisto seine Begleiter zurück und öffnete den Eingang mit einem versteckten Mechanismus. Die Soldaten folgten Gunrays Stimme in das Innere der Anlage und trafen dort auf mehrere B1-Kampfdroiden, die den Vizekönig zu bewachen schienen. Als die beiden Jedi die Droiden angriffen, setzte Nahdar die Macht ein, um den Kopf eines bereits besiegten Droiden abzutrennen.[1] Dieser unbedachte Einsatz der Macht ließ Fisto erkennen, dass sein früherer Schüler durch seine Erlebnisse während des Krieges von den Lehren seines Ordens abgekommen war.[4] Daher ermahnte er den Jedi-Ritter zur Beherrschung. Der Mon Calamari gestand sich jedoch selbst ein, dass er sich gehen lassen hatte.[1]

Die Jedi erfuhren, dass Gunray bereits geflohen war und nur den Peilsender und sein Hologramm, mit dem er seine Verfolger angelockt hatte, zurückgelassen hatte. Dooku entschuldigte sich in einem Hologramm für die Flucht des Vizekönigs, zeigte den Jedi aber den Weg in einen anderen Trakt der Festung, um ihnen ein neues Ziel anzubieten. Obwohl sie sich nicht sicher waren, ob sie Dooku in eine Falle führen wollte, folgten sie der Aufforderung und fanden heraus, dass es sich bei dem Gebäude um Grievous’ Versteck handelte. Dooku wollte den Oberbefehlshaber der Droidenarmee mit der unerwarteten Ankunft der Eindringlinge testen. Er hielt den Sieg über den jüngeren der beiden Jedi und die Klonkrieger für vorhersehbar, glaubte aber, dass Grievous seine Fähigkeiten beweisen konnte, indem er Kit Fisto, ein Mitglied des Jedi-Rates, tötete. Nahdar entdeckte in den Gemächern einige Trophäen der Jedi, die Grievous besiegt hatte.[1] Der Jedi-Ritter, der schon von seinem Ruf als „Rittermörder“ gehört, zuvor aber nicht daran geglaubt hatte, dass ein einfacher Krieger wirklich einen Jedi bezwingen konnte,[4] schwor sich zu verhindern, dass Grievous noch weitere Mitglieder seines Ordens töten konnte.[2] Da sich Grievous’ Schiff der Festung näherte, entwickelte die Gruppe einen Plan, den nichts ahnenden Neuankömmling gefangenzunehmen. Als er sein Versteck betrat, schossen die Soldaten Harpunen auf die Gliedmaßen des Cyborgs ab und ermöglichten es damit Kit Fisto, seine Beine mit seinem Lichtschwert abzutrennen. Daraufhin griff Nahdar seinen am Boden liegenden Gegner an. Er wurde jedoch aufgehalten, als Grievous den Körper eines Klonkriegers auf den Jedi warf, um ihn abzulenken und in seinen Kontrollraum entkommen zu können. Als der Mon Calamari die Soldaten untersuchte, die ihr Gegner auf der Flucht getötet hatte, und feststellte, dass er mit seinen Fähigkeiten als Heiler nichts mehr für sie tun konnte,[1] verlor er die Kontrolle über seine Gefühle[7] und beschuldigte die Klonsoldaten, die Schuld an Grievous’ Flucht zu tragen.[1]

Gegen Grievous[Bearbeiten]

Als die Gruppe die Festung verlassen wollte, verschloss Grievous die Ausgänge und öffnete die Falltür, auf der die Jedi und die zwei verbleibenden Klonkrieger standen. Kit Fisto und sein früherer Schüler retteten sich rechtzeitig[1] durch ihre machtverstärkten Reflexe an den Rand der darunter liegenden Feuergrube[7] und zogen Fil an seinem Seilwerfer nach oben. Kurz darauf trafen sie auf Grievous’ Roggwart Gor. Als das Tier die Gruppe angriff, versuchte Nahdar, es von hinten zu attackieren. Allerdings bemerkte Gor den Jedi-Ritter, als er sein Lichtschwert in seinen Rücken bohrte, und schüttelte ihn ab. Danach gelang es ihm, Fil mit seinem Schwanz zu fassen. Der Mon Calamari versuchte daraufhin, den Klonkrieger wieder aus dem Griff des Tieres zu befreien, doch schleuderte Gor den Jedi gegen die Wand. Dann tötete er Fil, indem er seinen Körper gegen den Boden schlug. Als der Jedi-Ritter erneut angriff, trennte er den Schwanz mit seinem Lichtschwert ab, sodass Fisto den Roggwart töten konnte. Da sich Nahdar für den Tod des Soldaten verantwortlich fühlte, den er nicht rechtzeitig aus dem Griff des Tieres befreit hatte, entschloss er sich, seinen Tod an Grievous zu rächen.[1] Aufgrund seiner Eigenschaft, die Bindung zu den getöteten Soldaten nicht lösen zu können,[6] war er sogar bereit, auf die Dunkle Seite der Macht zu wechseln, um dieses Ziel zu erreichen.[2] Sein ehemaliger Meister versuchte vergeblich, ihn von seinem Vorhaben abzuhalten, Grievous herauszufordern.[1]

Grievous erschießt Nahdar Vebb.

Anschließend versteckten sich Kit Fisto und Nahdar Vebb in der Nähe des verschlossenen Kontrollraums. Nachdem Grievous und drei seiner MagnaWächter die Kammer verlassen hatten, um nach ihnen zu suchen, konnten die beiden Jedi den Eingang passieren. Allerdings warnte Grievous’ Droide EV-A4-D den General über die Sprechanlage vor den Eindringlingen. Fisto wollte aus der Festung fliehen, doch hatte sich der Jedi-Ritter vorgenommen,[1] gegen seine Befehle zu verstoßen[14] und den herannahenden Gegner aufzuhalten.[1] Kit Fisto erkannte, dass er seinen einstigen Schüler nicht von seiner Entscheidung abbringen konnte, und entschloss sich zu fliehen, anstatt sich ihm anzuschließen.[12] Als A4-D die Tür zum Kommandoraum schloss, wurden die beiden voneinander getrennt. Nachdem Nahdar die MagnaWächter zerstört hatte, wandte er sich[1] voller Vorfreude Grievous zu.[4] Dabei geriet der Jedi-Ritter, der nun nicht mehr von seinem Meister beschützt wurde,[6] auf die Dunkle Seite und fühlte sich nicht mehr eins mit der Macht.[7] Als sich die Lichtschwerter der beiden Gegner nach einem kurzen Zweikampf verkanteten, zog Grievous einen versteckten Handblaster und tötete seinen Gegner mit drei Schüssen in dessen Oberkörper,[1] da Nahdar seine Fähigkeiten überschätzte und Grievous’ Absicht nicht rechtzeitig erkannte.[15]

Grievous nahm das Lichtschwert des Jedi-Ritters an sich. Kit Fisto, der den Zweikampf über das Überwachungssystem der Festung beobachtet hatte,[1] trauerte zwar um den gefallenen Jedi, nahm seinen Tod aber als Willen der Macht hin.[4] Obwohl er wusste, dass Nahdars eigene Entscheidungen,[13] der Verlust seiner Jedi-Ideale[12] und sein Streben nach Stärke zu seinem Tod geführt hatten,[15] musste Fisto den Gedanken unterdrücken, dass er nichts tun konnte, um seinen ehemaligen Schüler zu beschützen.[7] Als Grievous den überlebenden Jedi bei seiner Flucht aufzuhalten versuchte, konnte ihn der Jedi-Meister entwaffnen[1] und Nahdars Lichtschwert[16] an sich nehmen, bevor er mit seinem Sternenjäger floh. Auf Coruscant angekommen berichtete Fisto Yoda und Mace Windu vom Tod seines einstigen Schülers.[1] Auf einer Mission nach Fondor teilte ihm Nuru Kungarama mit, welche Trauer er durch den Verlust von Nahdar Vebb verspürt hatte.[8]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Nahdar Vebb schwört nach Fils Tod Rache an Grievous.

Nahdar Vebb war ein ungeduldiger und leicht reizbarer Jedi, der bereit war, den Weg der Hellen Seite der Macht zu verlassen, um einen Feind zu besiegen.[1] Obwohl er mit den Lehren des Ordens aufgezogen wurde, reagierte er impulsiv und bevorzugte es zu kämpfen, anstatt nach einer friedlichen Lösung zu suchen.[16] Nach dem Angriff auf seine Heimatwelt Dac entschloss er sich, Gerechtigkeit für sein Volk einzufordern und die Anführer der Separatisten für ihre Taten zu bestrafen.[4] Aus Rache, Zorn und Angst[3] nahm er jede Mission an, auf der er den Separatisten gegenübertreten konnte.[9] Mit seinem Eifer, seiner Entschlossenheit,[17] seinem starken Willen und seinem besonderen Talent[11] stellte er seine Fähigkeiten auf den Schauplätzen der Klonkriege unter Beweis.[6] Allerdings kam er durch seine Erfahrungen, die er während des Krieges sammelte, von den Überzeugungen des Jedi-Ordens ab und war eigentlich noch nicht bereit für seine Ritterschaft.[7] Er glaubte, dass die Lehren in Kriegszeiten wenig Erfolg hatten,[18] und repräsentierte die kriegsgeprägte Generation der Jedi,[11] die die Macht als Waffe[15] und weniger zur Bewahrung des Friedens einsetzen wollte.[12] Nahdar zeigte sogar Wesenszüge, die bereits an die Dunkle Seite grenzten.[1] Dieser Charakter wurde durch die Eigenschaft des Mon Calamari, die Bindungen zu seinen gefallenen Kameraden nicht lösen zu können, noch verstärkt.[6] Nahdar ignorierte den Rat seines erfahreneren Begleiters und traf stattdessen die Entscheidung, Grievous zu einem Zweikampf herauszufordern,[13] um die gefallenen Soldaten zu rächen[1] und den Tod weiterer Jedi zu verhindern.[2] Obwohl er vorher Mut verspürt hatte,[13] war er während des Kampfes nicht mehr eins mit der Macht,[7] da er durch seine Suche nach Stärke[15] die Ideale der Jedi missachtete. Indem er den Glauben an die Tugenden des Ordens verlor, überschätzte er seine eigenen Fähigkeiten und gestand sich nicht ein, dass Grievous gefährlicher war, als er zugeben wollte, sodass er die Absicht seines Gegners, einen Blaster zu ziehen, nicht erkannte.[12]

Schon als junger Jedi bewies Nahdar Vebb eine starke Verbindung zur Macht und einen talentierten Umgang mit dem Lichtschwert.[4] Er stellte seine Fähigkeiten im Lichtschwertkampf nicht nur gegen andere Besitzer dieser Waffe,[5] sondern auch gegen die MagnaWächter in Grievous’ Festung unter Beweis, die mit Elektrostäben ausgerüstet waren. Außerdem war er dazu in der Lage, Blasterschüsse abzuwehren[1] und zurückzuschlagen.[5] Seine Angriffe verbesserte er durch seine machtverstärkten Reflexe[7] und akrobatische Elemente. Um seine Agilität zu demonstrieren,[5] ging er im Kampf zu Boden oder sprang auf seinen Gegner.[1] Allerdings gebrauchte er sein Potenzial leichtfertig[16] oder unnötig,[10] da er sich in der Ausübung seiner Fähigkeiten nicht beherrschen konnte.[1] Eine besondere Fähigkeit des Jedi-Ritters war es, Nebel mithilfe der Macht verschwinden zu lassen.[16] Wie viele Mon Calamari[6] konnte Nahdar die Macht auch zur Heilung einsetzen[1] und auf diese Weise die Regeneration der Verwundeten beschleunigen. Während der Klonkriege behandelte er die Verletzungen seiner Soldaten, damit sie weiterhin ihren Pflichten an der Seite ihrer Jedi-Generäle nachkommen konnten.[5] Im Laufe des Krieges konnte er seine Kenntnisse auf diesem Gebiet noch erweitern[6] und erlernte die Fähigkeit der Lebensübertragung. Als Mon Calamari war er dazu in der Lage, auch bei wenig Licht zu sehen, hervorragend zu schwimmen,[5] bis zu 30 Stunden lang zu tauchen[16] und unter Wasser zu atmen. Nahdar sprach Basic und Mon Calamari.[5]

Beziehungen[Bearbeiten]

Kit Fisto[Bearbeiten]

Nahdar Vebb und Kit Fisto entwickelten während der Ausbildung ein starkes Band[4] und entwickelten ein Verhältnis, das über eine gewöhnliche Beziehung zwischen einem Meister und seinem Schüler hinausging.[7] Fisto lehrte seinen Padawan die Ideale des Jedi-Ordens,[1] wusste aber, dass er ihn eines Tages gehen lassen musste.[4] Zwar sah es die Tradition der Jedi vor, dass ein Jedi-Meister seinen Schüler bis zum Abschluss der Prüfungen begleitete, doch musste Nahdar seine Ausbildung nach dem Kriegsbeginn allein fortsetzen, da sein Meister als Mitglied des Jedi-Rates an der Front im Einsatz war. Fisto war traurig, weil er gern mehr Zeit mit Nahdar verbracht hätte.[7] Auf der Verfolgung von Nute Gunray[9] trafen die beiden erneut zusammen und freuten sich, endlich wieder zusammen sein zu können.[4] Kit Fisto erkannte allerdings, dass sich sein ehemaliger Schüler durch den Krieg verändert hatte[1] und sich nicht beherrschen konnte,[4] obwohl er in seiner Ausbildung gelernt hatte, seine Aggressionen zu unterdrücken.[7] Dem Jedi-Meister, der an den konservativen Lehren des Ordens festhielt, bereitete das Verhalten des Mon Calamari Sorge.[1] Er bedauerte, dass sein einstiger Padawan dazu verleitet wurde, die Macht mehr und mehr als Waffe einzusetzen,[15] und glaubte, dass er seine Ausbildung zu früh beendet hatte, um ihn ausreichend auf seine Ritterschaft vorzubereiten.[7] Während ihrer gemeinsamen Mission in Grievous’ Versteck versuchte Fisto, ihn zu schützen und ihm aufzuzeigen, dass er seine Macht nicht ausnutzen sollte.[12] Für Nahdar war es jedoch sein früherer Meister, der die Situation nicht erkennen wollte und nicht verstand, dass die Tugenden der Jedi im Krieg keinen Wert mehr hatten.[4] Daher ignorierte er seinen Befehl[14] und traf eine eigene Entscheidung.[13] Aufgrund seiner Erfahrung[14] griff der ältere Jedi nicht ein, um dem Mon Calamari im Kampf gegen Grievous beizustehen.[12] Nach dem Tod seines früheren Schülers, den er über die Überwachungsanlage beobachtet hatte,[1] wusste er, dass der Jedi-Ritter einen Fehler gemacht hatte, wie Fisto es durch Nahdars Selbstüberschätzung und seinen Zwang, Grievous zu töten, vorausgesehen hatte.[12] Allerdings musste er dabei seine Trauer unterdrücken, dass er seinem einstigen Padawan nicht helfen konnte, um nicht auch auf die Dunkle Seite zu geraten, und nahm seinen Tod als Willen der Macht hin.[7]

Grievous[Bearbeiten]

Nahdar Vebb und Grievous duellieren sich.

Grievous war unter den Jedi als der „Rittermörder“ bekannt. Nahdar hörte schon vor ihrer ersten Begegnung von ihm, fürchtete sich aber nicht vor seinem Ruf, da er es für unwahrscheinlich hielt, dass ein einfacher Krieger jemanden besiegen konnte, der über die Macht verfügte. Der Jedi-Ritter wollte die Anführer der Separatisten für den Angriff auf seine Heimatwelt Dac bestrafen[4] und hatte daher einen besonderen Ansporn, Grievous gefangenzunehmen,[7] nachdem die Verfolgung von Nute Gunray gescheitert war.[9] Er erkannte, dass seine Gefangennahme den Krieg zugunsten der Republik wenden[7] und den Tod weiterer Jedi verhindern konnte.[2] Zunächst versuchte er, den Tod seines Gegners zu vermeiden.[1] Als die Klonkrieger, die ihn begleiteten, nacheinander von Grievous und in den Fallen seiner Festung getötet wurden, wurde er jedoch versessen darauf, ihm persönlich gegenüberzutreten,[10] da er glaubte, ihn ohne die Unterstützung seines Meisters besiegen zu können. Kit Fisto wusste jedoch, dass sein früherer Schüler einen Kampf gegen Grievous verlieren würde. Der Oberbefehlshaber der Droidenarmee wollte außerdem das Vertrauen von Dooku wiedererlangen, indem er die Eindringlinge in sein Versteck, insbesondere die beiden Jedi, tötete.[1] Als sich der Mon Calamari von seinem ehemaligen Meister trennte und sich voller Vorfreude in den Kampf gegen Grievous begab,[4] nahmen ihn seine Gefühle ein, sodass er sich nicht mehr eins mit der Macht fühlte.[7] Dabei überschätzte der Jedi-Ritter seine Fähigkeiten: Er erkannte nicht, welche Gefahr tatsächlich von seinem Gegner ausging,[12] und ignorierte seinen Vorteil, den Kampf in seinem Versteck austragen zu können.[14] Aus diesem Grund bemerkte er nicht, dass Grievous mit einem seiner zusätzlichen Arme einen Blaster zog, als sich die Lichtschwerter der beiden Gegner verkantet hatten.[12]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 1,36 1,37 The Clone WarsIn den Fängen von Grievous (1.10)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden
  3. 3,0 3,1 3,2 The Clone Wars: Episoden-Guide
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 4,17 4,18 The Clone Wars – Die neuen Abenteuer
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 The Clone Wars Campaign Guide
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 6,7 6,8 6,9 Star Wars (Panini) (Ausgabe 74)
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 7,13 7,14 7,15 7,16 7,17 7,18 Grievous greift an!
  8. 8,0 8,1 The Clone WarsSeltsame Verbündete
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 The Clone Wars – Jedi Heroes
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 TCW-Episodenführer: In den Fängen von Grievous auf StarWars.com (Archiv-Link)
  11. 11,0 11,1 11,2 The Complete Star Wars Encyclopedia
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 12,6 12,7 12,8 12,9 The Clone Wars: The Official Episode Guide – Season 1
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 13,4 The Clone Wars – Die komplette erste Staffel
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 The Clone Wars: Was macht ein Jedi-Ritter?
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 The Art of Star Wars – The Clone Wars
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 The Clone WarsIn den Fängen von Grievous (1.10) (Decoded)
  17. Nahdar Vebb auf der deutschen Internetpräsenz von Cartoon Network
  18. The Clone Wars – Official Episode Guide

Darstellung des Charakters[Bearbeiten]

Ein Konzept von Nahdar Vebb.
  • Nahdar Vebb trat zum ersten Mal in In den Fängen von Grievous auf, einer Episode der Fernsehserie The Clone Wars. In The Clone Wars: Episoden-Guide wird er mit Kit Fisto und Grievous zu den Hauptfiguren der Folge gezählt.
  • Sein Aussehen wurde an einem Konzept von Admiral Ackbar, dem ersten Mon Calamari im Star-Wars-Universum, orientiert.[2] Der japanische Zeichner Atsushi Takeuchi, der für die Gestaltung des Jedi-Ritters verantwortlich war,[3] wurde bei Nahdars Robe von Ackbars Uniform in Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter inspiriert. Im Gegensatz zu dem Charakter aus der Klassischen Trilogie hat Nahdar nur ein Barthaar, das für sein jüngeres Alter steht.[4] Das Studio I.G. verband Ackbars Kleidung mit dem Kragen und den Ärmelaufschlägen der Jedi-Gewänder. Für Kilian Plunkett, den leitenden Charakterentwickler der Serie, wirkte Nahdar Vebb mit diesem Gewand wie eine Mischung aus Admiral Ackbar und einem Jedi. Aus seiner Sicht umgab ihn etwas Subtiles, aber deutlich Japanisches.[2]
  • Im englischsprachigen Original wird Nahdar Vebb von Tom Kenny, dem Synchronsprecher von Nute Gunray, synchronisiert.[4] In der deutschen Fassung sowie in dem dazugehörigen Hörspiel, in dem die Tonspuren der Episode verwendet werden, leiht ihm Stefan Senf seine Stimme.[5]
  • In der Episode In den Fängen von Grievous treten mit Dooku und Mace Windu nur zwei menschliche Charaktere in Nebenrollen auf. Um zu verhindern, dass ein Problem in der Verständigung der Charaktere mit dem Publikum auftreten könnte, sollte der Zuschauer näher an Kit Fisto und Nahdar Vebb herangeführt werden. Als sich die Persönlichkeiten der beiden im Laufe der Folge entfalten, soll sich Fisto als ruhiger und geduldiger, Nahdar hingegen als aggressiver und aufbrausender Jedi zeigen, der vom Krieg beeinflusst worden und noch nicht bereit für seine Ritterschaft ist. Der leitende Regisseur Dave Filoni hebt dabei hervor, dass ihre Verbindung das Band zwischen Meister und Padawan verdeutlichen soll.[6] Für den Autor der Serie, Henry Gilroy, wird damit deutlich, dass selbst die Jedi der Versuchung erlegen sind, den Krieg mit ihrer Macht zu gewinnen. Fisto könne seinem früheren Schüler bei seinen Neigungen zur Dunklen Seite nicht helfen, da Nahdar eigene Entscheidung treffen müsse.[2]
  • Dave Filoni bezeichnete die beiden Jedi aus In den Fängen von Grievous scherzhaft als „Fische“, „laufende Sushi-Stücke“ und „Goldfische“, da sowohl die Mon Calamari als auch die Nautolaner wasserverbundene Spezies sind.[6]
  • Filoni vergleicht Grievous und Nahdar Vebb miteinander, da sie beide durch den Einsatz ihrer Stärke etwas durchsetzen wollen. Der Jedi-Ritter lasse sich jedoch täuschen und ahne nicht, dass Grievous eine weitere Waffe ziehen wird. Filoni weist außerdem darauf hin, dass Nahdars Verlust der Jedi-Ideale die Dunkelheit des Krieges symbolisiert, die in der ersten Staffel verdeutlicht werde.[6]
  • Für den roonanischen Senator Aang aus der dritten Staffel wurde das Modell von Edcel Bar Gane aus der vorherigen Staffel erneut verwendet. Dabei wurden dem ursprünglichen Modell die Zähne entfernt, um einen eigenen Charakter zu erschaffen. Auf der Konzeptzeichnung wurde vermerkt, dass er damit dem Mund von Nahdar Vebb ähneln sollte.[7]
  • In der vierten Staffel der Serie kam das Charaktermodell der Mon Calamari erneut zum Einsatz. In den Kommentaren zu dem Konzept von Lemcke wurde darauf hingewiesen, dass seine Struktur die gleiche wie die von Nahdar Vebb sein sollte. Zudem orientierten sich die Entwickler an Nahdars Mund, als sie die Mon-Calamari-Soldaten entwarfen.[8]
  • Kilian Plunkett vergleicht im Bonusmaterial der zweiten Staffel das Aussehen der Wissenschaftlerin Sionver Boll mit dem von Nahdar Vebb und hebt dabei hervor, dass sich ihre Farbgebung und ihre gelben Augen ähneln. Allerdings weist er darauf hin, dass sie nicht der gleichen Spezies angehören. Während Nahdar ein Vertreter der Mon Calamari ist, gehört Boll der Spezies der Bivall an.
  • In einer geschnittenen Szene der Episode macht Nahdar Vebb den in Star Wars oft zitierten Ausspruch „Ich habe da ein ganz mieses Gefühl“, bevor Grievous die Falltür unter ihm und seinen Begleitern öffnet. Die Szene ist im Director’s Cut, einem älteren Trailer und der Romanadaption Grievous greift an! enthalten.
  • In der 54. Ausgabe des deutschen Magazins The Clone Wars wird Nahdar Vebb in der Sternenakte vorgestellt, einer Rubrik, die Charaktere aus der Serie präsentiert.
  • In der fünften Sonderausgabe des Magazins The Clone Wars wurde ein Rätsel abgedruckt, bei dem der Leser eine Botschaft von Nahdar Vebb an Kit Fisto entschlüsseln muss. Sie lautet „Helft mir Meister Fisto“.
  • 2009 erschienen zwei Actionfiguren von Nahdar Vebb. Eine gehört zu der von Hasbro herausgebrachten Reihe „The Clone Wars“, die andere zu „Galaxy at War“, einer Erweiterung von Star Wars Miniatures. Außerdem ist eine LEGO-Figur des Jedi-Ritters im Set „8095 General Grievous’ Starfighter“ enthalten. Daher erhielt der Mon Calamari einen Eintrag in der Enzyklopädie der LEGO-Figuren, LEGO Star Wars – Lexikon der Figuren, Raumschiffe und Droiden. Nahdar Vebb befindet sich auch auf je einer Karte der Sammelkartenspiele Force Attax und Galactic Files von Topps.

Unstimmigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Schreibung des Namens Nahdar Vebb ist in mehreren Quellen fehlerhaft. In einem Eintrag im Blog von StarWars.com, dem „Launch Pad“ der 104. Ausgabe des Star Wars Insider und in der Rubrik „Blaster“ in der 135. Ausgabe des Magazins wird der Vorname „Nahdarr“ geschrieben. Die beiden Einträge wurden bereits vor der Erstausstrahlung der Episode veröffentlicht. Im Bildanhang der englischen Ausgabe von Grievous greift an! wird der Name „Nahdir“ geschrieben. Die deutsche Version verwendet allerdings den richtigen Namen. Im Episodenführer zu In den Fängen von Grievous wird er einmal als „Nadhar“ bezeichnet. In der Werbung zum LEGO-Set „General Grievous Starfighter“ in der 63. Ausgabe des Offiziellen Magazins wird sein Nachname „Webb“ geschrieben.
  • In The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden wird seine Körpergröße mit 1,86 Metern angegeben. Trotzdem ist er deutlich kleiner als die Klonkrieger, die eine Größe von 1,83 Metern haben.
  • In Kit Fistos Eintrag in der Complete Star Wars Encyclopedia wird sein Ritterschlag vor dem seiner anderen Padawan Bant Eerin datiert, die in Wachablösung zum Ritter erhoben wird. Dieser Roman spielt einige Jahre vor den Klonkriegen. Nahdar wird jedoch erst während des Krieges in den Rang eines Ritters erhoben.
  • Der Episodenführer zu In den Fängen von Grievous behauptet, Kit Fisto habe seinen Schüler aufgrund des Krieges seit den Prüfungen nicht mehr gesehen. Allerdings ist er bereits davor von seinem Schüler getrennt.
  • In Kit Fistos Eintrag in der Encyclopedia wird behauptet, dass der Nautolaner bei seiner Aufnahme in den Jedi-Rat mit Nahdar Vebb schon einen Padawan ausgebildet hat. Allerdings wird Fisto unmittelbar nach dem Kriegsbeginn in diese Position berufen, zu einem Zeitpunkt, zu dem sein Schüler den Rang eines Jedi-Ritters noch nicht erreicht hat.
  • In Grievous greift an! ist Nahdar sich bewusst, dass Grievous seinen Blaster zieht, sieht aber keine Möglichkeit, den Angriff abzuwehren, da er mit seinem Lichtschwert Grievous’ Klingen blockiert. In den beiden Sachbüchern The Clone Wars: The Official Episode Guide – Season 1 und The Clone Wars – Die neuen Abenteuer wird jedoch erklärt, dass er die Gefahr erst erkennt, als sein Gegner seinen Blaster abfeuert. Im Hörspiel zu In den Fängen von Grievous wird außerdem berichtet, dass er drei Arme seines Gegners kontrollieren kann, aber durch den vierten getötet wird. Eigentlich glaubt Nahdar, dass sein Gegner nur über zwei Arme verfügt, da Grievous erst in der scheinbaren Pattsituation seinen dritten Arm einsetzt. Ein weiterer Fehler im Bezug auf seinen Tod wird im Episodenführer gemacht, wo behauptet wird, sein Gegner feuere zwei Schüsse auf Nahdar ab. In der Episode selbst sind es drei Treffer, die den Jedi-Ritter töten.
  • Eine Abbildung in dem Sachbuch The Clone Wars Campaign Guide zeigt Nahdar Vebb an der Seite von zwei Soldaten der Galaktischen Marineinfanterie. Allerdings stirbt der Jedi-Ritter bereits im ersten Kriegsjahr – zu einem Zeitpunkt, als die Schneerüstung der Einheit, eine Form der Phase-II-Rüstung, noch nicht eingeführt ist.
  • In dem deutschsprachigen Hörspiel zu In den Fängen von Grievous wird Nahdar Vebb mehrmals als Jedi-Meister bezeichnet.
  • Die Datenbank in der 54. Ausgabe des deutschsprachigen Magazins The Clone Wars behauptet, dass Nahdar auf die Dunkle Seite gezogen worden wäre, wenn er länger gelebt hätte. In Grievous greift an! wird jedoch erklärt, er fühle sich schon während des Duells mit Grievous nicht mehr eins mit der Macht.
  • In der Szene der Episode, in der die beiden Jedi die Kampfdroiden von Nute Gunray angreifen, ist sein Lichtschwert für einen kurzen Moment deutlich länger.
  • In LEGO Star Wars III – The Clone Wars nimmt Nahdar Vebb an der Schlacht von Geonosis teil. Das Spiel gehört jedoch nicht zum offiziellen Star-Wars-Kanon. In dem Level in Grievous’ Festung überlebt Nahdar Vebb bis zur Flucht von der Landeplattform, damit ihn der Spieler die ganze Mission über einsetzen kann. Als Kit Fisto auf den Sternenjäger springt, um aus der Festung zu entkommen, will der Jedi-Ritter Grievous aufhalten. Nach einem kurzen Moment folgt eine Sequenz, in der Fisto mit einzelnen LEGO-Teilen und schließlich einer Hose mit einer Gräte – als Anspielung auf die fischähnliche Spezies der Mon Calamari – beworfen wird.
  • Im offiziellen Trailer zu Star Tours II ist Nahdar Vebb einer der Jedi, die in der Schlacht von Geonosis im Einsatz sind.
  • Im Onlinespiel Der Pfad des Jedi auf der Internetseite von Cartoon Network können anstelle von Nahdar Vebb Ahsoka Tano, Anakin Skywalker und Yoda als Begleiter von Kit Fisto für die Mission in Grievous’ Versteck ausgewählt werden. In dem Videospiel The Clone Wars – Republic Heroes taucht er dort ebenfalls nicht an Fistos Seite auf.
  • In dem unkanonischen LEGO-Comic A Grievous situation wird Grievous über dem Wüstenplaneten Tatooine von Plo Koon abgeschossen. Daraufhin begibt sich Nahdar Vebb, von seinen Soldaten als „rookie Jedi“ bezeichnet, auf die Suche nach ihm. Die Klonkrieger halten entgegen den Anweisungen des Mon Calamari zunächst nicht nach ihrem Ziel Ausschau, spüren ihn nach kurzer Zeit aber hinter einem Berg auf. Der Jedi greift Grievous an, wird von ihm aber gegen den Rumpf seines Schiffes gedrängt. Als Grievous von den Soldaten umstellt wird, fordert ihn Nahdar auf, sich ihm zu ergeben. Mit der Ankunft von Plo Koon werden die Soldaten jedoch abgelenkt, sodass Grievous entkommen kann.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „They get a bit confused in the war. They the war has chanced things – that now they need to use some power, that they shouldn't follow the old teachings that they were thaught as younglings, that they should seize their powers and use that to overcome their enemies.”
  2. 2,0 2,1 2,2 The Clone Wars – Die komplette erste Staffel
  3. The Art of Star Wars – The Clone Wars
  4. 4,0 4,1 TCW-Episodenführer: In den Fängen von Grievous auf StarWars.com (Archiv-Link)
  5. Star Wars: The Clone Wars in der deutschen Synchronkartei
  6. 6,0 6,1 6,2 The Clone Wars: The Official Episode Guide – Season 1
  7. TCW-Episodenführer: Böse Absichten auf StarWars.com (Archiv-Link) (Konzeptzeichnung)
  8. The Clone Wars – Die komplette vierte Staffel (Special zu den Mon-Cala-Episoden)