Schlacht von Neu-Bornalex

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Neu-Bornalex war eine militärische Auseinandersetzung während der Belagerungen im Äußeren Rand, der letzten Phase der Klonkriege im dritten Kriegsjahr. Im Zuge der Kampagne in dem umkämpften Gebiet um die konföderierte Festungswelt Serenno versuchte die Galaktische Republik, mit Neu-Bornalex und Ord Radama strategisch bedeutende Brückenköpfe für Angriffe gegen das Kerngebiet der Separatisten zu gewinnen. Mithilfe ihrer Raumtruppen-Anzüge gelang es der Galaktischen Marineinfanterie unter der Führung des Klon-Marschall-Kommandanten Bacara, die Mandalorianischen Protektoren und ihre BL-Droidenlegionäre im Nahkampf zu besiegen und so die Verteidigungslinien der Separatisten zu durchbrechen. Der Sieg auf Neu-Bornalex begründete den Ruf der Galaktischen Marineinfanterie als eine der gefürchtetsten Einheiten der Klonarmee.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Kurz vor dem Ausbruch der Klonkriege entkam der ARC-Soldat Alpha-02 „Spar“ von Kamino, dem Herstellungsort der Klonarmee. Da während seines Klonprozesses Erinnerungen seiner Klonvorlage Jango Fett auf ihn übergegangen waren, begab er sich nach seiner Flucht nach Mandalore, da er von dem Wunsch besessen war,[7] die Clans des Planeten[2] und insbesondere die Mandalorianischen Superkommandos, die nach Ende des Mandalorianischen Bürgerkrieges fast völlig ausgelöscht worden waren, neu zu organisieren. Es gelang Spar, 212 Mandalorianer, die sich aus Mitgliedern der planetaren Polizei-Streitkräfte und ehemaligen Mitgliedern der Todeswache rekrutierten, für seine Mandalorianische Protektoren zu rekrutieren. Er selbst nahm den Titel des Mandalore an und nannte sich „Mandalore der Wiederbeleber“.[7] Zu Beginn der Klonkriege traten die Protektoren auf der Seite der Konföderation unabhängiger Systeme in den Konflikt ein. Die Hauptmotivation für diese Entscheidung bildeten Spars Hass auf die Jedi, die die Wahren Mandalorianer in der Schlacht von Galidraan fast vollständig vernichtet hatten, und sein Wunsch nach Ordnung in der Galaxis, dessen Erfüllung er im Falle eine Herrschaftr des Sith-Lords Dooku für aussichtsreicher hielt.[7] Am Höhepunkt der Klonkriege halfen die Protektoren Mandalores Regierung, die Anlagen von MandalMotors in Mandalores Hauptstadt Keldabe für die Separatisten zu sichern. Außerdem führten einzelne Trupps verdeckte Aufträge für die Konföderation durch.[8] Auf dem Schlachtfeld nahmen die Mandalorianer die Rolle von Schocktruppen ein, die überfallartige Blitzangriffe auf die feindlichen Vorhuten übernahmen.[7] Nach dem Tod des ihnen vorgesetzten separatistischen Kommandeurs[8] verwendeten die Protektoren die mandalorianische Strategie des Blitzkrieges, die in den Auseinandersetzungen auf Null, Zaadja, Neu-Holstice und Kamino zum Einsatz kam[7] und stets eine verheerende Wirkung bei ihren Gegnern verursachten.[8] Unterstützt wurden sie dabei von 1.000 BL-Kampfdroidenlegionären, die in geringer Stückzahl von den Baktoid-Rüstungswerken produziert wurden. Sie ähnelten äußerlich den 3PO Protokolldroiden von Cybot Galactica, waren aber olivgrün lackiert, um den Rüstungen der Protektoren zu ähneln. Im Kampf bestand ihr Hauptzweck darin, Lücken in die republikanischen Reihen zu reißen.[3] Während sie die Frontlinien des Feindes beschäftigten, umgingen die Mandalorianer die feindlichen Linien mit Jetpacks, landeten im gegnerischen Lager und schnitten den Feind so von seinem Nachschub ab. Die Kommandeure der Separatisten griffen insbesondere im Kampf gegen entschlossene Gegner und bei Belagerungen auf die Mandalorianer zurück.[7]

In den letzten Monaten der Klonkriege errang die Große Armee der Republik in den Kernwelten, Kolonien und dem Inneren Rand diverse strategisch bedeutende Siege gegen die Streitkräfte der Separatisten. Um eine Neuformierung der separatistischen Streitkräfte zu unterbinden, ordnete das Republikanische Oberkommando eine Ausweitung der republikanischen Kampagnen in die noch immer von den Separatisten kontrollierten Gebiete im Mittleren und Äußeren Rand an. Dazu sollten seine Flottengruppen den Druck auf die verbliebenen Kampfverbände der Separatisten in den Kerngebieten erhöhen und Ressourcen für Belagerungen feindlicher Festungswelten in den Randregionen freisetzen. Im Zuge dieser Kampagnen bildeten sich sechs Hauptkriegsschauplätze in den Regionen um die Bastionen der Separatisten auf Mygeeto, Serenno, Felucia, Siskeen, Yag’Dhul und Praesitlyn heraus. Als der Oberste Kanzler Palpatine die Heimatverteidigungsflotten der republikanischen Hauptwelt Coruscant ausdünnen ließ, um weitere Streitkräfte für die Belagerungen im Äußeren Rand bereitstellen zu können, griff General Grievous, der Oberbefehlshaber der konföderierten Streitkräfte, den Planeten an. Obwohl die kurzzeitige Entführung des Obersten Kanzlers gelang, verlor die Konföderation die Schlacht, sodass sich die beteiligten Separatistenflotten zurückziehen mussten. Ein republikanischer Kampfverband nahm daraufhin die Verfolgung entlang der Perlemianischen Handelsstraße auf, bis sich der feindliche Flottenverband bei Brentaal IV aufteilte und ein Teil entlang der kreuzenden Hydianischen Handelsstraße bis in die separatistisch besetzte Region um Dookus Heimatwelt Serenno sprang. Die verfolgende Flotte der Republik wich daraufhin von der Hyperraumroute ab und griff auf feindlichem Territorium die nahe dem Planeten Mandalore abseits der großen Handelsstraßen gelegenen Welten Neu-Bornalex und Ord Radama an,[1] um Brückenköpfe für einen Angriff auf Celanon, die Hauptwelt des Sektors, und Serenno zu schaffen. Die von Jedi angeführten Flotten des Crimson-Dagger-Kommandos unter der Führung des Moffs Tanniel wurden von der 9. Sektor-Armee unter Denn Wessex’ Kommando unterstützt. Sie sollten im Zuge ihrer Kampagne im Quelii-Obersektor die äußeren Teile der Hydianischen Handelsstraße verteidigen und ein Überlaufen neutraler Systeme in dieser Region zu den Separatisten verhindern.[4]

Der Klon-Marschall-Kommandant CC-1138 „Bacara“ erhielt nach seinem ARC-Training die Aufgabe, das 21. Nova-Korps zu einer Eliteeinheit zu entwickeln.[5] Die Soldaten des nun als Galaktische Marineinfanterie konzipierten Korps erhielt daher eine Ausbildung im Kampf im Raum und am Boden sowie bei Null-G-Bedingungen.[6] Als Teil der Systemarmee des Äußeren Randes unter dem Kommando des Jedi-Meisters Ki-Adi-Mundi gehörten die Galaktischen Marineinfanteristen zu den zähsten[9] und vielseitigsten[6] Einheiten der Klonarmee. Daher wurden sie häufig mit dem Test von neuer Feldausrüstung und Bewaffnung beauftragt.[9] Vor ihrem Einsatz auf Neu-Bornalex wurde sie mit speziellen Anzügen ausgestattet, die für den Kampf im Weltraum konzipiert waren.[6]

Verlauf[Bearbeiten]

Im Zuge der Schlacht versagten die Waffensysteme in den neuen Kampfanzügen der Galaktischen Marineinfanteristen.[6] Auf Befehl von Bacara[5] nutzten die Soldaten daraufhin die mechanische Muskulatur der Anzüge, die ihre Kraft vervielfältigte, um die separatistischen Einheiten im Nahkampf anzugreifen und dabei in Stücke zu reißen.[6] Die mandalorianischen BL-Droidenlegionäre und die Truppen der Protektoren erlitten hohe Verluste in der Schlacht.[3]

Folgen[Bearbeiten]

Der Erfolg der Galaktischen Marineinfanterie im waffenlosen Nahkampf mit den Superkampfdroiden prägte den Ruf der Einheit als grimmige Kämpfer. Nach ihrem Einsatz auf Neu-Bornalex führten Ki-Adi-Mundi und Bacara die Galaktische Marineinfanterie auf die umkämpfte Festungswelt Mygeeto, um die Belagerung des Planeten zu unterstützen.[6] Die Mandalorianischen Protektoren setzten ihren Kampf gegen die Republik vor, ehe sie auf Norval III während einer versuchten Entführung der Senatorin Padmé Amidala in einen Hinterhalt gerieten. Nur drei Superkommandos überlebten die Schlacht: Spar, der kurz darauf verschwand, sowie Fenn Shysa und Tobbi Dala. Die Überlebenden begannen daraufhin, Teile der elitären Polizeikräfte Mandalores auszubilden, und starteten nach dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums einen verdeckten Krieg gegen die Suprema, eine durch das Imperium unterstütze Sklavenhändlergruppe, die mit der Regierung ihrer Heimat kooperierte.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Die Schlacht von Neu-Bornalex wurde erstmals in dem Artikel The History of the Mandalorians von Abel G. Peña erwähnt und später in mehreren Nachschlagewerken aufgegriffen und erweitert. Die Beteiligung der Galaktischen Marineinfanterie unter Bacaras Führung wurde in dem Eintrag zu dem Klon-Marschall-Kommandanten in der inzwischen nicht mehr verfügbaren Databank auf StarWars.com erwähnt.