Schlacht von Mygeeto (Klonkriege)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mundi gegen Marine.jpg
Schlacht von Mygeeto
Zeitliche Übersicht
«» Gleichzeitig:

Belagerungen im Äußeren Rand

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege (Belagerungen im Äußeren Rand)

Datum:

19 VSY

Ort:

Mygeeto

Ergebnis:

Tod von Ki-Adi-Mundi

Kontrahenten
Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • Klonkrieger
  • UT-ATs

Die Schlacht von Mygeeto war eine über zwei Jahre andauernde Auseinandersetzung der Klonkriege auf dem Planeten Mygeeto statt. Der InterGalaktische Bankenclan nutzte Mygeetos natürliche Kristalltürme, die Heimat der Lurmen, als seine Festung. In der Endphase der Schlacht führte der Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi die mit einer besonderen Schneerüstung ausgestatteten Galaktische Marineinfanterie von Klon-Kommandant Bacara auf einer schmalen Brücke gegen mehrere B2-Superkampfdroiden und Tri-Droiden an, die die republikanischen UT-ATs unter Beschuss genommen hatten. Zeitgleich erteilte der Sith-Lord Darth Sidious in seiner Identität als Oberster Kanzler Palpatine die Order 66, die den Klonkriegern befahl, die Jedi als Verräter an der Galaktischen Republik zu töten. Ki-Adi-Mundi bemerkte, dass seine Soldaten ihre Waffen auf ihn richteten, und versuchte, das Feuer der Klonkrieger mit seinem Lichtschwert abzuwehren. Er tötete dadurch mehrere Soldaten durch Querschläger, wurde dann aber durch den Beschuss seiner Truppen getötet.

Quellen[Bearbeiten]

Die Schlacht von Mygeeto war eine zweijährige Kampagne der Galaktischen Republik und ihres Nachfolgers, des Galaktischen Imperiums, auf Mygeeto, einer Schlüsselwelt des Intergalaktischen Bankenverbandes im Äußeren Rand, ab dem Jahr 21 VSY. Während der Belagerungen im Äußeren Rand 19 VSY entwickelte sich der Planet zu einem der wichtigsten Kriegsschauplätze. Daraufhin wurde die Galaktische Marineinfanterie unter dem Befehl des Jedi-Meisters Ki-Adi-Mundi und des Klon-Kommandanten Bacara nach Mygeeto entsandt. Zeitweise war dort auch die 501. Legion im Einsatz, um auf Befehl des Obersten Kanzlers Palpatine den Hammerstab, die Energiequelle für den Superlaser des Todessterns, sicherzustellen. Kurz darauf wurde Mundi im Rahmen der Order 66 von seinen Soldaten getötet. Im Zuge der Belagerung wurde ein Großteil der mygeetoanischen Städte durch den Einsatz der Artillerie, insbesondere der republikanischen Artillerietransporter für unsicheres Terrain und der Tri-Droiden der Konföderation unabhängiger Systeme, zerstört.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Offensive der Galaktischen Republik auf Mygeeto begann im Jahr 21 VSY, zu Beginn des zweiten Kriegsjahres.[3] Der Planet galt als eine der wichtigsten Welten des Intergalaktischen Bankenverbands[1] und Schatzkammer der Konföderation unabhängiger Systeme.[10] Ein weiterer Grund für die Operation auf Mygeeto war der Versuch der Republik, das Kräfteverhältnis im galaktischen Finanzwesen durch einen Angriff auf eine der Schlüsselwelten für die Finanzpolitik ihres Feindes zu ihren Gunsten zu verschieben. Durch den Angriff sollte der konföderierte Credit destabilisiert werden, um mögliche Waffenausgaben der Separatisten zu begrenzen.[11] Außerdem stellten die auf Mygeeto vorkommenden Kristalle einen wertvollen Rohstoff für die Konzentration von Blasterenergie dar.[12] Während der beinahe zweijährigen Kampfhandlungen zwischen der Republik und den Separatisten[3] wurden Besucher im Orbit von Mygeeto von der Verkehrskontrolle darauf hingewiesen, dass die Schauplätze der Kämpfe für Zivilisten geschlossen waren.[9] Mygeeto gehörte in den Neuen Territorien zu den Orten, an denen die Republik am weitesten nach außen vorgedrungen war. Die 8. Sektor-Armee, das Bright Jewel Command, konzentrierte ihre Operationen auf Mygeeto und Muunilinst, die wichtigsten Bastionen des Bankenverbands, und entwickelte sich dadurch zu einer der Sektor-Armeen mit den meisten Kampfhandlungen im Verlauf des Krieges. Sie wurde dabei mehrfach von Einheiten des Reservekommandos unterstützt.[1]

Gegen Ende des dritten Kriegsjahres gelang es der Galaktischen Republik durch ihre verstärkten Kriegsbemühungen, die Separatisten aus ihren Gebieten in den Kernwelten und den Kolonien zurück in den Mittleren und Äußeren Rand zu drängen. Als sie versuchte, auch die Vorherrschaft der Separatisten in den Randbereichen zu durchbrechen, bildeten sich sechs wichtige Kriegsschauplätze heraus, bei denen die Republik zum Ende des Krieges hin Fortschritte machen konnte: die Gebiete um die separatistischen Festungswelten Mygeeto, Serenno, Felucia, Siskeen, Yag'Dhul und Praesitlyn. Die von den Separatisten kontrollierten Gebiete in den Neuen Territorien, der Region der Galaxis, in der sich auch Mygeeto befindet, wurde durch ständigen Druck entzweit.[1] Die verlängerte republikanische Kampagne auf der Kristallwelt[10] entwickelte sich so zu einer der entscheidenden Schlachten des Krieges.[7] Bei einer Rede im Galaktischen Senat zu den Belagerungen im Äußeren Rand prägte der Oberste Kanzler Palpatine den Begriff „Triade des Bösen“, mit dem er die drei bedeutendsten Bastionen der Separatisten, Mygeeto, Saleucami und Felucia, bezeichnete. In seiner Ansprache stellte er die drei Planeten als besondere Gefahr für die Republik dar. Allerdings wurde seine Rede vom Jedi-Rat kritisch aufgenommen.[13]

Nachdem es dem Jedi-Meister Plo Koon gelungen war, die Verteidigung der Separatisten bei Ywllandr, einem Planet der Neuen Territorien, zu durchbrechen[1] – ein Ereignis, das etwa zeitgleich mit der Aufspürung von General Grievous auf Utapau stattfand –,[14] konnten der cereanische Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi und sein Klon-Kommandant CC-1138 „Bacara“ die Galaktische Marineinfanterie zu einer Invasion von Mygeeto anführen.[4] Die beiden Befehlshaber wurden über ihre neue Mission informiert, als sie soeben einen Einsatz an der Seite der Jedi Rivi-Anu und Eon erfolgreich abgeschlossen hatten.[8] Im Zuge der erneuten republikanischen Invasion wurde der Planet im Orbit von der Flotte der Galaktischen Republik belagert.[4] Nach ihrer Ankunft baute die Marineinfanterie, die für den Einsatz mit einer neuen Schneerüstung ausgestattet wurde,[3] ihr Lager in einer Bergregion auf. Als die Truppen für den Start der Operation bereit waren, erstattete Bacara Mundi Bericht, der zu diesem Zeitpunkt in seinem Zelt meditierte.[8] Die beiden Befehlshaber bevorzugten für den Feldzug auf Mygeeto den UT-AT.[15] Die Konföderation unabhängiger Systeme griff im Gegenzug auf die zuvor nur selten eingesetzten Tri-Droiden zurück.[16] Es gelang diesen Droiden, durch gezielten Granatenbeschuss zahlreiche UT-ATs zu zerstören und der Republik somit unerwartete Verluste zuzufügen.[17] Der InterGalaktische Bankenclan verwendete die natürlichen Kristalltürme, einst die Heimat der Lurmen, als seine Festung.[18] Während der Häuserkämpfe in den mygeetoanischen Städten wurde ein Großteil der Stadtlandschaft durch den gegenseitigen Beschuss der Artillerien[10] und Bombardements zerstört.[4] Während der Kampfhandlungen konnte Mundi die gegnerischen Truppen, die keine Droiden waren, blenden, indem er sein Lichtschwert in die natürlichen Kristallformationen rammte.[12]

Im Zuge der Operation wurde das Delta Squad damit beauftragt, Kommunikationsknotenpunkte der Stadt Jygat herauszufinden, um der Galaktischen Marineinfanterie ein gezieltes Bombardement zu ermöglichen. Nachdem sie die Bodenverteidigung sabotiert und einen Luftangriff mit Gletscherknackern von Bacaras Einheit auf die entsprechenden Orte angefordert hatten, drangen die Mitglieder der Einheit mit ihrem früheren Ausbilder Walon Vau in die Tresorräume der Dressian Kiolsh Handelsbank ein, da Vau dort das Erbe seines Vaters, des Count von Gesl, stehlen wollte. Auf ihrer Flucht aus dem Gebäude zu ihrem Gleiter wurden sie von einer Patrouille von zehn Muuns und für den Einsatz bei Schnee modifizierten Droiden angegriffen. Obwohl es Walon Vau gelang, seine Gegner mit einem Flammenwerfer zu überraschen, fiel er bei dem Scharmützel in den Tunnel eines Kristallwurms. Während das Delta Squad nach Coruscant zurückkehrte und von Arligan Zey, dem Befehlshaber der Sondereinsatzbrigade, sowie von Ki-Adi-Mundi für ihren Einsatz belobigt wurde, gelang es Kal und Ordo Skirata, Vau mit dem Frachter Aay'han von Mygeeto zu retten.[9]

Nach der Schlacht von Saleucami wurden die Jedi K’Kruhk und Sian Jeisel beauftragt, Ki-Adi-Mundi auf Mygeeto zu unterstützen. Allerdings wurden ihr Shuttle und seine ARC-170-Sternenjäger vor dem Sprung in den Hyperraum von einer Flotte von Separatisten angegriffen. Obwohl sie dem Hinterhalt entkommen konnten, mussten die Jedi aufgrund der Beschädigung ihres Schiffes einen Zwischenhalt auf einem Mond im Bodgen-System einlegen. Sie hielten sich auch noch dort auf, als zweieinhalb Tage später die Order 66 erteilt wurde.[19]

Auf Mygeeto entwickelten die Separatisten während der Klonkriege den Hammerstab,[4] eine leistungsfähige Energiequelle, mit der die Fabriken des Planeten angetrieben wurden.[7] Gegen Ende der Schlacht entsandte der Oberste Kanzler Palpatine persönlich die 501. Legion als Teil des Projekts Hammerstab mit der geheimen Mission, die mygeetoanische Energiequelle sicherzustellen. Als Tarnung für den Einsatz sollte die Zerstörung des Energiekollektors dienen, in dem der Generator aufbewahrt wurde. Obwohl Mundi die Beteiligung der Einheit hinterfragte, da sie außerhalb seiner Kommandostruktur arbeiten sollte, überzeugte ihn Bacara, dass dieses Einsatzmuster für ihre Effizienz unabdinglich war.[10] Die Soldaten der 501. Legion wurden auf der Plattform des Energiekollektors abgesetzt. Um die Produktionsanlagen auszuschalten, eroberten sie zunächst den vorderen Kommandoposten der Droidenarmee. Danach zerstörten sie die Partikelkanonengeschütze zur Flugabwehr, um dem Kanonenboot von Ki-Adi-Mundi die Landung zu ermöglichen. Mit seiner Hilfe gelang es ihnen, die Schildbarrikaden der Separatisten zu überwinden und zum Energiekollektor vorzudringen. Nach dessen Zerstörung konnten die Klonkrieger Kernproben mit einem Kanonenboot evakuieren. Die Soldaten der 501. Legion erkannten durch ihre Mission auf Mygeeto, dass die Jedi wie Mundi getäuscht und daher auch getötet werden konnten.[7]

Bacara und die Galaktische Marineinfanterie führen die Order 66 gegen Ki-Adi-Mundi aus.

Gleichzeitig mit dem Einsatz der 501. Legion[4] begann die Galaktische Marineinfanterie mit einer gezielten Offensive zur Niederschlagung des separatistischen Widerstands auf Mygeeto. Dabei erhielt Bacara die Order 66,[10] den von Palpatine als Teil seines Plans zur Machtübernahme der Sith ausgestellten Befehl an die Klonkrieger, die Jedi als Verräter an der Republik zu töten.[2] Die Galaktische Marineinfanterie, die im Tiefkern auf die Ausführung der Order 66 vorbereitet worden waren,[20] wartete aufgrund von Mundis Kampfstärke zunächst mit der Ausführung des Befehls. Als der Jedi-Meister eine Gruppe Tri-Droiden auf einer schmalen Brücke verfolgte,[21] die das Feuer auf die UT-ATs eröffnet hatte, legten die Soldaten ihre Waffen auf den Cereaner an. Ki-Adi-Mundi merkte jedoch, dass sich seine Truppen gegen ihn wandten, und versuchte, sich mit seinem Lichtschwert zu verteidigen,[2] als die Klonkrieger das Feuer eröffneten.[21] Er erkannte, dass seine einzige Fluchtmöglichkeit darin bestand, in die Landezone der Klontruppen zurückzukehren und dort ein Schiff zu stehlen. Dabei müsste er jedoch den Bereich durchqueren, indem sich die Masse der Soldaten aufhielt.[12] Mundi tötete zwei Soldaten durch Querschläger,[21] wurde dann aber durch den Beschuss seiner Truppen getötet.[2]

Folgen[Bearbeiten]

Nachdem die Mitglieder des Separatisten-Rates auf Mustafar getötet und die Droidenarmee abgeschaltet worden waren, endeten die Klonkriege und damit auch die Belagerungen im Äußeren Rand zugunsten des neugegründeten Galaktischen Imperiums. Mygeeto wurde in das Imperium aufgenommen und diente dem Imperator als Währungsreserve.[4] Bacara verfasste nach der Ausführung der Order 66 den Fallbericht #890-C, in dem er den Tod von Ki-Adi-Mundi darlegte. Er leitete seinen Bericht an den Moff Marcellin Wessel weiter, der ihn wiederum an den Imperator Palpatine übergab. In der imperialen Propaganda wurde Mundis Exekution damit begründet, dass er eine Bombe an einer der mygeetoanischen Brücken anbringen wollte.[21] Die Energiequelle, die die 501. Sturmtruppenlegion bei ihrer Mission auf Mygeeto sicherstellte, wurde für den Superlaser des Ersten Todessterns verwendet.[5] Ein Soldat der Einheit berichtete später von seinen Erlebnissen in der Schlacht.[7]

Die verbliebenen Streitkräfte der Separatisten auf Mygeeto gaben den Planeten, flohen zusammen mit den Truppen von Muunilinst durch die Void of Chopani und schlossen sich dort mit Piraten und Thalassianischen Piraten zusammen. Ihre Allianz wurde das Ziel der imperialen Ciutric-Offensive.[1]

Ein zeitgenössischer Künstler veröffentlichte das Gemälde Mygeeto Burns, auf dem er einen Kampf zwischen einem Jedi und einem Krabbendroiden vor einer in Flammen stehenden Stadt auf Mygeeto abbildete.[22]

Truppenverbände[Bearbeiten]

Galaktische Republik[Bearbeiten]

Die Galaktische Marineinfanterie unter Kommandant Bacara führt auf Mygeeto die Order 66 aus.

Die Galaktische Republik wollte durch den Einsatz auf Mygeeto eine der wichtigsten Welten der Separatisten erobern,[4] das dort gelagerte Vermögen in ihren Besitz bringen[10] und den konföderierten Credit destabilisieren, um die Waffenausgaben ihres Feindes zu senken.[11] Nach dem Sieg von Plo Koons Flotte im Ywllandr-System konnte die Galaktische Marineinfanterie unter dem Befehl des Jedi-Ratsmitglieds Ki-Adi-Mundi und des Klon-Kommandanten Bacara nach Mygeeto vorrücken.[1] Die Einheit war als schnelle, vielseitige und im planetaren Angriff erfahrene Eingreiftruppe[15] der Infanterie bekannt.[24] Da die Marineinfanterie für ihre Einsätze oft speziell angepasste Ausrüstung erhielt,[15] galt sie als Musterbeispiel dafür, wie sich die Armee an die verschiedenen Kriegsschauplätze anpasste.[6] Für die Kampagne auf Mygeeto wurden die Mitglieder der Einheit mit einer Schneerüstung ausgestattet,[3] die an die niedrigen Temperaturen an ihrem Einsatzort angepasst war.[24] Neben AT-TEs, TFAT/i-Kanonenbooten[8] und Gletscherknackern[9] setzten Mundi und Bacara bevorzugt den UT-AT ein,[15] einen Repulsorpanzer,[20] der speziell für die abwechslungsreichen Schauplätze der Klonkriege entwickelt worden war.[15] Im Kampf gegen die Tri-Droiden[2] wurden jedoch zahlreiche Fahrzeuge durch den gezielten Granateneinsatz gegen ihre Vorderseite zerstört.[17] Während Mygeeto von der Flotte der Galaktischen Republik belagert wurde,[4] erzielte die Kampagne der Marineinfanterie Fortschritte in der Eroberung des Planeten.[1] Dazu führten die Soldaten gezielte Offensiven zur Niederschlagung des Widerstandes der Separatisten durch.[10] Republikanische Torpedobombardements[4] und der intensive Artillerieeinsatz zerstörten jedoch einen Großteil der Städtelandschaft.[10]

Der Jedi-General Ki-Adi-Mundi[15] war ein führendes Mitglied des Jedi-Rates[24] und kommandierte während der Klonkriege die Galaktische Marineinfanterie,[21] deren Befehl er nach der Schlacht von Hypori übernommen hatte.[16] Er und seine Truppen erreichten Mygeeto erst kurz vor dem Ende der Klonkriege.[3] Mundi blieb während seiner Stationierung auf der umkämpften Welt weiterhin mit dem Jedi-Rat in Kontakt.[24] Da der Jedi selbst an der Front im Einsatz war,[2] studierte er in den Kampfpausen die Karten der mygeetoanischen Städte[25] und meditierte, um sich auf den Kampf vorzubereiten.[8] Mundi sollte gegen Ende der Schlacht außerdem von den Jedi K’Kruhk und Sian Jeisel unterstützt werden, die durch einen Hinterhalt der Separatisten jedoch aufgehalten wurden und aufgrund der kurz darauf erfolgenden Order 66 nicht mehr zu den Truppen auf Mygeeto stoßen konnten.[19] Aufgrund von Palpatines wachsender Macht[24] war er dem Kanzler gegenüber misstrauisch eingestellt[7] und hinterfragte den von ihm autorisierten Einsatz der 501. Legion.[10] Obwohl die Mitglieder der Galaktischen Marineinfanterie dem Jedi gegenüber loyal waren, mit dem sie gemeinsam im Einsatz gewesen waren,[6] waren sie zuvor mit speziellen Trainingsprogrammen im Tiefkern darauf vorbereitet worden, Mundi im Zuge der Order 66 zu exekutieren.[20] Als Ki-Adi-Mundi einen schmalen Brückenabschnitt überquerte, wurde er von dem Angriff seiner Klonkrieger überrascht, die aufgrund seiner Fähigkeiten auf eine Gelegenheit gewartet hatten, in der der Jedi abgelenkt war.[21] Er konnte sich zunächst noch verteidigen, wurde dann aber von seinen Soldaten getötet.[2]

Der Klon-Kommandant CC-1138 „Bacara“ war der Befehlshaber der Galaktischen Marineinfanterie[15] und kämpfte während des Krieges oft an der Seite der Jedi,[6] insbesondere von Ki-Adi-Mundi.[3] Der Einsatz auf Mygeeto stellte für ihn den Höhepunkt seiner Einsätze während der Belagerungen im Äußeren Rand dar.[26] Der Klonkrieger führte die Marineinfanterie bei der Kampagne durch die mygeetoanischen Städte an[3] und leitete den Angriff mit Gletscherknackern auf Jygat.[9] Bei der Erteilung der Order 66 zögerte der Klonkrieger zunächst, da er nicht an einen Verrat der Jedi glaubte. Allerdings erkannte er, dass Mundi und die anderen Mitglieder des Jedi-Ordens mit ihrem Putsch für den Tod aller Klone verantwortlich waren,[27] und kam dem Befehl mit seinen Soldaten nach.[2] Die Hinrichtung des Jedi dokumentierte Bacara im Fallbericht #890-C.[21]

Ein weiterer Offizier auf der Seite der Galaktischen Republik war Oberst Hurst Romodi, der zu den ersten Nicht-Klonen gehörte, die Klonkrieger im Feld befehligten. Seine Leistungen auf Mygeeto, Peldon Minor und Tulatharri Junction ermöglichten es ihm später, ein General in der Imperialen Armee zu werden. Kapitän Jan Dodonna, der in der Schlacht von Anaxes die Bollwerk-Flotte zerstört hatte und während der Belagerungen im Äußeren Rand über Rendili und Cato Neimoidia im Einsatz gewesen war, nahm ebenfalls an der Schlacht von Mygeeto teil.[1]

Das Delta Squad sollte in der mygeetoanischen Stadt Jygat Kommunikationsknotenpunkte der Separatisten aufspüren, damit die Galaktische Marineinfanterie einen gezielten Angriff starten konnte. Sie griffen bei ihrer Mission auf die für Republik-Kommandos standardmäßige Katarn-Rüstung und DC-17-Waffensysteme zurück. Nachdem sie die Bodenverteidigung sabotiert und Luftangriffe angefordert hatten, halfen die Mitglieder der Einheit ihrem Ausbilder Walon Vau dabei, Teile seines Erbes aus einer Bank des Bankenverbands zu stehlen. Für ihren Einsatz sendete Mundi Empfehlungen an die Einheit.[9]

Im Zuge des Projekts Hammerstab wurden auf Coruscant ausgebildete Mitglieder der 501. Legion nach Mygeeto entsandt,[20] um in Palpatines Auftrag[10] den Hammerstab für den späteren Superlaser des Ersten Todessterns sicherzustellen.[5] Als Teil der Infanterie wurden dafür auch Schwere Truppen, Klon-Scharfschützen, Klon-Techniker und Jet-Truppen eingesetzt. Bei ihrem Einsatz wurde die Einheit mit AT-RTs ausgerüstet. Für die Mitglieder der 501. Legion stellte der Einsatz auf Mygeeto einen Beweis dafür dar, dass sie im Laufe des Krieges mit immer anspruchsvolleren Aufgabe betraut wurden.[7] Obwohl Ki-Adi-Mundi dem Einsatz der Einheit außerhalb seiner Kommandostruktur misstrauisch gegenüberstand[10] und es den Soldaten damit erschwerte, ihre geheime Mission abzuschließen,[7] überzeugte ihn Bacara, dass die besondere Befehlskette für ihre Effizienz unabdinglich war. Die Zerstörung eines Energiekollektors stellte die Tarnung für die Erbeutung des Hammerstabs dar.[10] Der Erfolg der Mission war für die Soldaten der 501. Legion der Beweis, dass die Jedi getäuscht und daher auch getötet werden konnten.[7]

Konföderation unabhängiger Systeme[Bearbeiten]

Mygeeto war die Hauptwelt des Intergalaktischen Bankenverbands, einem Mitglied der Konföderation unabhängiger Systeme,[20] und galt als sein zweitwichtigster Besitz nach seinem Hauptquartier auf Muunilinst.[4] Die Separatisten setzten die Zitadellen des Planeten,[4] die unter den Muuns als uneinnehmbar galten,[9] als Schatzkammer für einen bedeutenden Teil ihres Vermögens ein.[10]

Zu der auf Mygeeto stationierten Droidenarmee[6] gehörten mehrere Typen des B1-Kampfdroiden, darunter Angriffsdroiden, Killerdroiden und Technikdroiden,[7] sowie B2-Superkampfdroiden,[2] IG-100 MagnaWächter und Droidekas.[7] Aufgrund der klimatischen Bedingungen auf dem Planeten wurden auch speziell an die Umgebung angepasste Droiden eingesetzt, die sich mit schneeschuhähnlichen Modifikationen fortbewegten. Die Muuns beteiligten sich ebenfalls an der Schlacht.[9] Außerdem verfügte die Armee über Schwere Raketenplattform-Droiden-Kanonenboote. Neben dem Gepanzerten Angriffspanzer und Partikelkanonengeschützen, die zur Flugabwehr nahe dem Energiekollektor positioniert waren,[7] gehörte der Tri-Droide zu der Artillerie der Konföderation unabhängiger Systeme. Die auf Mygeeto eingesetzte Variante war eine größere Version des Octuptarra-Droiden und besaß ein leistungsstarkes Artilleriegeschütz.[24] Obwohl der Droide zuvor nur selten eingesetzt worden war, stellte er auf Mygeeto[16] das Hauptziel von Ki-Adi-Mundis Bemühungen dar.[24] Im Kampf gegen die UT-ATs,[2] seinem Pendant in der republikanischen Armee, gelang es dem Tri-Droiden, der Republik durch gezielten Granateneinsatz hohe Verluste zuzufügen.[17]

Die Konföderation unabhängiger Systeme entwickelte auf Mygeeto den Hammerstab.[4] Der Energiekollektor, in dem er verwahrt wurde, wurde von der Droidenarmee verteidigt, letztlich aber von der Republik erobert und zerstört, sodass die Energiequelle in ihren Besitz fiel.[7]

Schauplatz[Bearbeiten]

Kämpfe auf den Brücken einer mygeetoanischen Stadt

Der Kristallplanet Mygeeto[24] fällt durch seine moderne Stadtlandschaft auf, die als Verwaltung der unter der Oberfläche betriebenen Minen für die dort vorkommenden Bodenschätze entstanden ist.[10] Sein Klima ist durch niedrige Temperaturen[20] und dauerhaften Schneefall geprägt.[3] Der Planet galt als eine der Hauptwelten des Intergalaktischen Bankenverbands,[20] da er unter der Kontrolle der Muuns stand, und als Schatzkammer der Konföderation unabhängiger Systeme,[10] die ihn für die Finanzpolitik der Separatisten bedeutend machte.[11] Mygeeto war für die Konföderation zudem ein bedeutender Industriestandort.[7] Aus diesem Grund wurde der Hammerstab als Energiequelle für die mygeetoanischen Fabriken eingesetzt.[5] Im Zuge der Belagerungen des Äußeren Randes entwickelte sich die Kristallwelt zu einem der wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Städte wurden durch die Kampfhandlungen jedoch größtenteils zerstört.[10] Der Kanzler zählte Mygeeto zusammen mit Saleucami und Felucia zu der Triade des Bösen, mit der er die drei wichtigsten Bastionen des Feindes kurz vor Kriegsende im Jahr 19 VSY beschrieb,[13] da sie die umkämpftesten Welten des von den Separatisten kontrollierten Raumes darstellten.[4] Mygeeto gehörte zudem zu den äußersten Schauplätzen der Galaxis.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 The Essential Guide to Warfare
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 Episode III – Die Rache der Sith
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 3,8 Lexikon der Helden, Schurken und Droiden
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 The Essential Atlas
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Die Macht des Todessterns
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Commander Bacara in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 7,13 7,14 7,15 7,16 7,17 7,18 7,19 7,20 7,21 7,22 7,23 7,24 7,25 7,26 7,27 Battlefront II
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 Clone Wars AdventuresTo the Vanishing Point
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 9,11 9,12 Republic CommandoTrue Colors
  10. 10,00 10,01 10,02 10,03 10,04 10,05 10,06 10,07 10,08 10,09 10,10 10,11 10,12 10,13 10,14 10,15 Mygeeto in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  11. 11,0 11,1 11,2 Tinker, Tailor, Soldier, Praji im Hyperspace-Bereich auf StarWars.com
  12. 12,0 12,1 12,2 Ultimate MissionsRevenge of the Sith
  13. 13,0 13,1 Labyrinth des Bösen
  14. Episode III – Die Rache der Sith (Roman)
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 Guide – Die Große Armee der Republik
  16. 16,0 16,1 16,2 The Clone Wars Campaign Guide
  17. 17,0 17,1 17,2 Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 20)
  18. Alle Welten und Schauplätze
  19. 19,0 19,1 Dark TimesParallelen
  20. 20,0 20,1 20,2 20,3 20,4 20,5 20,6 Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie
  21. 21,0 21,1 21,2 21,3 21,4 21,5 21,6 Verlustbericht – Order 66
  22. Celestia Galactica Photografica
  23. Eigenübersetzung aus To the Vanishing Point: „General Ki-Adi-Mundi, we have been summoned to Mygeeto. There is trouble with the Banking Clan ...“
  24. 24,0 24,1 24,2 24,3 24,4 24,5 24,6 24,7 Star Wars-Chronik – Episode I-III
  25. Episode III – Die Rache der Sith (Comic)
  26. Clone Commander Bacara in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  27. Republic CommandoOrder 66

  • In den ersten Entwürfen zu Episode III – Die Rache der Sith sollte zu Beginn des Films das Ende der Klonkriege auf sieben Welten gezeigt werden, darunter auch auf einem Kristallplaneten. Obwohl die Szenen im Laufe der Produktion an eine spätere Stelle verschoben wurden, um die Vernichtung des Jedi-Ordens verstärkt darzustellen, gehört Mygeeto neben Felucia, Saleucami und Cato Neimoidia zu den vier Welten, auf denen in Die Rache der Sith die Ausführung der Order 66 gezeigt wird.[1]
  • In einem frühen Konzept zur Schlacht von Mygeeto wird ein fliehender Jedi von Würmern verfolgt, die sich durch die Erde bohren.[1]
  • Neben Ki-Adi-Mundi sollte auch Plo Koon im Zuge der Order 66 über Mygeeto von Bacaras Klonkriegern getötet werden. Die Szene, in der der Jedi-Meister im Cockpit seines Sternenjägers stirbt, wurde vor Greenscreen gedreht. Für die fertige Fassung des Films wurde jedoch Cato Neimoidia als Hintergrund für seine Todesszene gewählt. Deshalb ist der Klon-Kommandant Jag, der den Kel’Dor abschießt, der einzige Klon-Offizier in dem Film, der die Order 66 ausführt und im Drehbuch keinen Namen hat.[2]
  • Der Einsatz der 501. Legion auf Mygeeto ist die erste Mission, die der Spieler im Kampagnenmodus von Battlefront II abschließen kann. In seinem Ableger, Battlefront: Renegade Squadron, ist es dem Spieler möglich, eine Schlacht der Klonkriege auf Mygeeto im Soforteinsatz zu spielen.
  • Obwohl Ki-Adi-Mundi und Bacara Mygeeto erst kurz vor Kriegsende, etwa drei Jahre nach dessen Beginn, erreichen, sind sie in dem Roman True Colors bereits 470 Tage nach der Schlacht von Geonosis dort anwesend. In diesem Artikel wird die Zeitangabe aus dem Roman ignoriert.
  • Der Comic zu Die Rache der Sith erhält Bacara die Order 66, während Ki-Adi-Mundi die Karten einer mygeetoanischen Stadt studiert. Daraufhin spricht ihn der Klonkrieger an. Als sich der Jedi-Meister zu ihm wendet, wird er von dem Soldaten getötet. Diese Darstellung weicht von dem Film ab, in dem Mundi im Verlauf inmitten der Kampfhandlungen getötet wird.
  • In dem unkanonischen Handyspiel Order 66 kann der Spieler im zweiten Level Ki-Adi-Mundi mit dem Delta Squad auf Mygeeto töten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Star Wars-Chronik – Episode I-III
  2. Star Wars Insider (Ausgabe 87: „Order 66: The Hammer Falls“)