CC-8826

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Klon-Marschall-Kommandanten CC-8826; für den B1-Kampfdroiden siehe Einheit 8826.
Neyo Konzept.jpg
CC-8826
„Neyo“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger

Dienstgrad:

Klon-Marschall-Kommandant

Fahrzeug(e):

BARC-Gleiter

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

CC-8826, genannt „Neyo“, war ein Klonkrieger der Großen Armee der Republik. Er nahm auf der Raumstation Valor an den Ereignissen im Caridan-System teil und beteiligte sich später an der Schlacht von Saleucami. Während einer Gleiterpatrouille empfing er die Order 66, die alle Jedi zu Verrätern an der Republik erklärte, und tötete seine Jedi-Generälin.

Biografie[Bearbeiten]

Neyos Pilotendroide WAC-47 wurde zu einer Einsatzbesprechung in den Jedi-Tempel auf Coruscant gerufen, zu der auch der Klon-Kommandant eingeladen war. Allerdings missverstand der Boxendroide der WAC-Serie die Anweisungen des Oberkommandos, sodass er und Neyo zunächst nach einem Lagerraum anstelle eines Besprechungssaals suchten. Nachdem der Droide seinen Fehler bemerkt hatte, begaben sich beide zum Kriegsraum des Tempels. Dort wohnte Neyo der Einsatzbesprechung des missionsleitenden Obersts Meebur Gascon bei, der den Auftrag hatte, gemeinsam mit den Droiden ein separatistisches Verschlüsselungsmodul in seinen Besitz zu bringen. Dieses Gerät sollte dem republikanischen Geheimdienst dabei helfen, eine abgefangene Botschaft des feindlichen Generals Grievous zu entschlüsseln und auf diesem Wege an Daten über entscheidende gegnerische Truppenbewegungen und mögliche Ziele zu erlangen. Während der Erläuterungen des Jedi-Meisters Mace Windu legte WAC-47 auffälliges Verhalten an den Tag, sodass sich Neyo für ihn schämte. Nach dem Ende der Besprechung führte Gascon das D-Squad, zu denen neben WAC-47 auch die Astromechdroiden R2-D2, QT-KT, M5-BZ und U9-C4 gehörten, zum Wissenschaftler Gubacher, der Modifikationen für die bevorstehende Mission an ihnen vornehmen sollte. Neyo begab sich im Anschluss gemeinsam mit General Skywalker, den Kommandanten Cody und Wolffe sowie weiteren hochrangigen Offizieren der Republik zur Republic Strategy Conference auf der Raumstation Valor im Caridan-System. Bei dieser Konferenz sollten wichtige Entscheidungen für die weitere militärische Strategie der Großen Armee der Republik im andauernden Krieg getroffen werden. Bevor die Verhandlungen beginnen konnten, wurde die Ankunft des Sternenzerstörers Renown erwartet, dessen Offiziere ebenfalls an der Konferenz teilnehmen sollten. Nach einiger Zeit traten die Droiden des D-Squads mit der von den Separatisten gekaperten und mit dem Explosivstoff Rhydonium gefüllten Renown in das System ein. Auf diese Weise planten die Separatisten, die anwesenden Vertreter der Republik zu töten. Allerdings verlangsamte sich das Schiff nicht und hielt auf die Valor zu. Kurz vor dem Zusammenstoß mit dem Taktikzentrum, der zu einer Detonation des an Bord befindlichen Sprengstoffs geführt hätte, gelang es dem Astromechdroiden R2-D2, die vorzeitige Explosion des Schlachtkreuzers zu bewirken, sodass von ihm keine Gefahr mehr für die Station ausging. Nachdem die Trümmer des vernichteten Sternenzerstörers beseitigt worden waren, stand den Konferenzteilnehmern das von Oberst Meebur Gascon eroberte Verschlüsselungsmodul zur Verfügung.

Kurze Zeit nach der Schlacht von Coruscant unternahm Neyo mit Allie und seinem Adjutanten einen Patrouillenflug durch die Sumpfgebiete von Saleucami. Währenddessen empfing er über sein Helmkomlink die Order 66, die alle Jedi zu Verrätern an der Republik erklärte, von Kanzler Palpatine persönlich. Die Order beinhaltete den Befehl an alle Klone, alle Jedi-Generäle schnellstmöglich zu exekutieren. Neyo befolgte die Anweisung des republikanischen Militäroberbefehlshabers ohne Zögern, sodass er und CT-3423 ihre Düsenschlitten abbremsten, um so in eine bessere Schussposition gegenüber Stass Allie zu gelangen. Durch mehrere Schüsse aus den Bordgeschützen gelang es den Klonen, den Reaktor des Fahrzeugs der Jedi-Meisterin in Brand zu setzen, sodass Allie abstürzte und an den Folgen starb. Anschließend kehrten die Soldaten zu ihrer Einheit zurück.

Quellen[Bearbeiten]

Neyo Konzept.jpg
CC-8826
„Neyo“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

Schwarz[2]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,83 Meter[1]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

32 VSY[1]

Heimat:

Kamino[1]

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger[3]

Dienstgrad:

Klon-Marschall-Kommandant[4]

Einheit(en):

91. Aufklärungskorps[5]

Bewaffnung:
Einsätze:
Zugehörigkeit:

CC-8826 war ein Klonkrieger und der Marschall-Kommandant des 91. Aufklärungskorps, das er gemeinsam mit der Jedi-Meisterin Stass Allie befehligte. Nachdem er während des Krieges eine spezielle Ausbildung unter dem ARC-Soldaten Alpha-17 absolviert hatte, die seine taktischen Fähigkeiten erweiterte und seine unabhängige Kampfweise förderte, nahm er den Spitznamen Neyo an. Er nahm auf der Raumstation Valor an den Ereignissen im Caridan-System teil und beteiligte sich anschließend an der fünfmonatigen Belagerung des Planeten Saleucami im letzten Kriegsjahr. Während einer Gleiterpatrouille empfing er die Order 66, die alle Jedi zu Verrätern an der Republik erklärte, und tötete seine Jedi-Generälin.

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung und Ausbruch der Klonkriege[Bearbeiten]

CC-8826 wurde im Jahr 32 VSY als Teil der ersten Generation von Klonkriegern in einer Forschungsanlage auf dem Planeten Kamino als Klon des Kopfgeldjägers Jango Fett erschaffen. Bereits während seines Trainings durch mandalorianische Ausbilder[4] entwickelte er starke individualistische Züge und verhielt sich stets berechnend.[1] Aufgrund seiner herausragenden taktischen und kämpferischen Fähigkeiten wurde er für den Rang eines Kommandanten ausgewählt. Daher absolvierte er spezielle Flash-Trainings für Offiziere, die ihn schon früh an reale Situationen auf dem Schlachtfeld gewöhnen sollten. Zudem wurde er dabei strategisch weitergebildet und in der Führung größerer Einheiten unterwiesen.[4] Im Zuge seines Trainings auf Kamino erhielt CC-8826 zudem eine gesonderte Ausbildung in der Handhabung von Düsenschlitten wie dem 74-Z und dem BARC-Gleiter. Zusätzlich schulten seine Ausbilder ihn in verschiedenen Formen der Nah- und Fernaufklärung.[8] Da er in seinem Leben nur den Sinn sah, der Republik als Klonkrieger zu dienen,[1] ließ er sich seine Identifikationsnummer auf seine rechte Wange tätowieren.[2] Aufgrund seiner stark ausgeprägten individualistischen Züge und seines als rücksichtslos geltenden Charakters war CC-8826 ein Einzelgänger, ebenso wie Kommandant CC-1138 „Bacara“, mit dem ihn eine Freundschaft verband.[8] Gemeinsam mit ihm entwickelte er während seiner Ausbildung verschiedene Angriffsmuster und Kampftaktiken für BARC-Gleiter.[1] Aufgrund seiner Vorliebe für Düsenschlitten wurde CC-8826 zu Beginn des Krieges das 91. Aufklärungskorps unterstellt, das zu großen Teilen aus mechanisierten Infanterie-Kampfverbänden bestand und sich auf Aufklärungsarbeit im Feindesland sowie schnelle taktische Schläge spezialisiert hatte.[8] Im Zuge seiner Diensttätigkeit entwickelte er ein eigenes Logo für seine Einheit.[9] CC-8826 ließ die Rüstungen seiner Truppen spezialisieren und auf den Einsatz auf Düsenschlitten anpassen.[10] Neben regulären Klonkriegern diente auch WAC-47, ein Boxendroide der WAC-Serie, im Korps und unterstützte die Truppen als Pilot.[11] CC-8826 wurde die Jedi-Meisterin Stass Allie zur Seite gestellt, mit der er das Korps kommandierte.[12] Dennoch galt seine Loyalität dem Obersten Kanzler Palpatine als Verkörperung der Republik, was durch die Tiefkern-Lernprogramme der Kaminoaner, in denen die Klone auf die Ausführung der in der Notstandsverordnung der Großen Armee der Republik festgehaltenen 150 Notfallbefehle vorbereitet wurden.[10]

Ausbildung zum ARC-Kommandanten[Bearbeiten]

Da sich die Klonkrieger der Republik zu Beginn des Krieges als zu unflexibel erwiesen und sich die Jedi zunächst mit der Aufgabe, Truppen in die Schlacht zu führen, überfordert zeigten, bestand die Notwendigkeit, besser ausgebildete Offiziere ins Feld zu schicken. Ein erhöhtes Maß an Individualität und Kreativität auf Seiten der Klon-Kommandanten sollte dazu beitragen, die Jedi-Generäle zu entlasten, und eine bessere Truppenführung ermöglichen.[4] Daher genehmigte das Republikanische Oberkommando ein experimentelles Trainingsprogramm für 100 Klon-Kommandanten unter dem Elite-ARC-Soldaten Alpha-17, zu dem auch CC-8826 eingeladen wurde.[1] Dazu wurden die Offiziere von der Front abgezogen und auf ihren Heimatplaneten zurückbeordert. Dort wurden sie einer Reihe spezieller Übungen unterzogen, die ihre Kreativität, Unabhängigkeit und Kampfkraft steigern sollten. Auf einen Vorschlag des Jedi-Ritters Anakin Skywalker hin[4] ermunterte Alpha die Kommandanten dazu, sich und ihren Truppen Namen zu geben. CC-8826 wählte für sich den Namen „Neyo“.[10] Die Absolvierung des ARC-Trainings ging für die Offiziere mit einer Beförderung in den neu geschaffenen Rang des Klon-Marschall-Kommandanten einher, die es ihm erlaubte, gemeinsam mit einem Jedi-General ein 36.864 Soldaten umfassendes Korps führten.[4] Überdies erhielten sie das Recht, ihre Rüstungen und die der ihnen untergeordneten Klonkrieger zu spezialisieren und individualisieren. Neyo wählte für sich und sein 91. Aufklärungskorps Hazmat-Helme, die mit einem kleinen Sauerstoff-Vorrat ausgestattet waren und an die Helme der Klon-Attentäter erinnerten. Zudem durfte er fortan Soldaten auf dem Schlachtfeld befördern.[10] Als einer der 80 ARC-Kommandanten der ersten Generation kehrte er nach dem Training, durch das seine einzelgängerischen Züge weiter ausgebildet worden waren, zurück an die Front zur Jedi-Generälin Stass Allie.[1]

Konferenz im Caridan-System[Bearbeiten]

Im Jahr 20 VSY wurde Neyos Pilotendroide WAC-47 zu einer Einsatzbesprechung in den Jedi-Tempel auf Coruscant gerufen, zu der auch der Klon-Kommandant eingeladen war. Allerdings missverstand der Boxendroide der WAC-Serie die Anweisungen des Oberkommandos, sodass er und Neyo zunächst nach einem Lagerraum anstelle eines Besprechungssaals suchten. Nachdem der Droide seinen Fehler bemerkt hatte, begaben sich beide zum Kriegsraum des Tempels. Dort wohnte Neyo der Einsatzbesprechung des missionsleitenden Obersts Meebur Gascon bei, der den Auftrag hatte, gemeinsam mit den Droiden ein separatistisches Verschlüsselungsmodul in seinen Besitz zu bringen. Dieses Gerät sollte dem republikanischen Geheimdienst dabei helfen, eine abgefangene Botschaft des feindlichen Generals Grievous zu entschlüsseln und auf diesem Wege an Daten über entscheidende gegnerische Truppenbewegungen und mögliche Ziele zu erlangen. Während der Erläuterungen des Jedi-Meisters Mace Windu legte WAC-47 auffälliges Verhalten an den Tag, sodass sich Neyo für ihn schämte. Nach dem Ende der Besprechung führte Gascon das D-Squad, zu denen neben WAC-47 auch die Astromechdroiden R2-D2, QT-KT, M5-BZ und U9-C4 gehörten, zum Wissenschaftler Gubacher, der Modifikationen für die bevorstehende Mission an ihnen vornehmen sollte.[11] Neyo begab sich im Anschluss gemeinsam mit General Skywalker, den Kommandanten Cody und Wolffe sowie weiteren hochrangigen Offizieren der Republik zur Republic Strategy Conference auf der Raumstation Valor im Caridan-System. Bei dieser Konferenz sollten wichtige Entscheidungen für die weitere militärische Strategie der Großen Armee der Republik im andauernden Krieg getroffen werden. Bevor die Verhandlungen beginnen konnten, wurde die Ankunft des Sternenzerstörers Renown erwartet, dessen Offiziere ebenfalls an der Konferenz teilnehmen sollten. Nach einiger Zeit traten die Droiden des D-Squads mit der von den Separatisten gekaperten und mit dem Explosivstoff Rhydonium gefüllten Renown in das System ein. Auf diese Weise planten die Separatisten, die anwesenden Vertreter der Republik zu töten. Allerdings verlangsamte sich das Schiff nicht und hielt auf die Valor zu. Kurz vor dem Zusammenstoß mit dem Taktikzentrum, der zu einer Detonation des an Bord befindlichen Sprengstoffs geführt hätte, gelang es dem Astromechdroiden R2-D2, die vorzeitige Explosion des Schlachtkreuzers zu bewirken, sodass von ihm keine Gefahr mehr für die Station ausging. Nachdem die Trümmer des vernichteten Sternenzerstörers beseitigt worden waren, stand den Konferenzteilnehmern das von Oberst Meebur Gascon eroberte Verschlüsselungsmodul zur Verfügung.[7]

Belagerung von Saleucami[Bearbeiten]

Neyo während einer Patrouille auf Saleucami

Im letzten Kriegsjahr entsandte das republikanische Oberkommando Neyo gemeinsam mit seiner Generälin Stass Allie und dem 91. Aufklärungskorps im Zuge der finalen Kriegsbemühungen zum separatistischen Planeten Saleucami, der eine der letzten größeren Festungswelten der Konföderation im Äußeren Rand war. Dort unterstützte er die republikanischen Streitkräfte des Jedi-Meisters Oppo Rancisis, deren Ziel die Niederwerfung der Morgukai-Schattenarmee, einer Streitmacht geklonter Nikto-Soldaten, war. Dabei kam dem 91. Korps die Aufgabe zu, Aufklärungsarbeit in feindlich besetzten Territorien zu leisten.[1] Nach einer fünfmonatigen Belagerung konnte die Republik die Morgukai-Truppen durch ein Bombardement auf den in einer unterirdischen Caldera versteckten Stützpunkt der Separatisten auslöschen. Da dabei auch die dortige Klonanlage vernichtet wurde, war die Konföderation nicht mehr in der Lage, weitere Streitkräfte zu produzieren.[13] Nach dem Ende der Schattenarmee verblieben nur wenige separatistische Streitkräfte auf Saleucami, sodass das Oberkommando den Großteil der dortigen Truppen abzog und in anderen Schlachten der Belagerungen im Äußeren Rand einsetzte. Es verblieben lediglich Teile des 91. Aufklärungskorps, die zum Wiederaufbau des kriegsgeschädigten Planeten beitragen und die verbliebenen separatistischen Droiden vernichten sollten. Dazu setzten die Truppen unter Neyos Führung unter anderem BARC- und 74-Z-Gleiter ein, die ihnen als Patrouillenfahrzeuge dienten. Kurze Zeit nach der Schlacht von Coruscant unternahm Neyo mit Allie[3] und seinem Adjutanten CT-3423[12] einen Patrouillenflug[3] durch die Sumpfgebiete von Saleucami.[8] Währenddessen empfing er über sein Helmkomlink die Order 66,[3] die alle Jedi zu Verrätern an der Republik erklärte, von Kanzler Palpatine persönlich. Die Order beinhaltete den Befehl an alle Klone, alle Jedi-Generäle schnellstmöglich zu exekutieren.[10] Neyo befolgte die Anweisung des republikanischen Militäroberbefehlshabers ohne Zögern, sodass er und CT-3423 ihre Düsenschlitten abbremsten, um so in eine bessere Schussposition gegenüber Stass Allie zu gelangen. Durch mehrere Schüsse aus den Bordgeschützen gelang es den Klonen, den Reaktor des Fahrzeugs der Jedi-Meisterin in Brand zu setzen, sodass Allie abstürzte und an den Folgen starb. Anschließend kehrten die Soldaten zu ihrer Einheit zurück.[3] Aufgrund seiner Ausbildung und seiner berechnenden Natur fühlte Neyo keinerlei Reue für die Exekution der Jedi-Meisterin.[8] Er protokollierte den Vorfall im Fallbericht #890-D und leitete ihn an den Moff Marcellin Wessel weiter, der den Bericht dem Imperator übergab.[12] Aufgrund seiner Taten auf Saleucami wurde Neyo als Held der Großen Armee der Republik und späteren Imperialen Armee gefeiert.[14] Nach der Umwandlung der Republik zum ersten Galaktischen Imperium diente Neyo im Sturmtruppenkorps der neuen Regierung weiter.[8]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Neyo in der Rüstung des 91. Aufklärungskorps

Neyos Persönlichkeit entwickelte bereits während seiner Ausbildung auf Kamino starke individualistische Züge.[8] Seine Eigenheiten äußerten sich in seinem rücksichtslosen Auftreten und durch die von ihm stets an den Tag gelegte Kälte.[1] Er nahm seine Berufung als Soldat der Republik ernst, was sich in seiner Persönlichkeit wiederspiegelte. Daher formulierte er Aussagen knapp und prägnant, wobei er auf sein Ziel fokussiert war.[8] Trotz seiner individualistischen Art pflegte er eine enge Freundschaft mit dem Kommandanten Bacara. Während seiner Ausbildung eignete er sich ein hohes taktisches Verständnis an, was ihn zu einem herausragenden Feldstrategen machte. Zudem besaß er eine Führernatur, sodass er ohne Probleme ein Korps ins Feld führen konnte.[4] Dabei bevorzugte er allerdings diskrete Vorgehensweisen, sodass er seine Einheit auf Nah- und Fernaufklärung spezialisierte und stets auf möglichst große Mobilität achtete.[1] Als geschulter Gleiterpilot griff er häufig auf BARC-Speeder und ähnliche Fahrzeuge zurück.[9] Aufgrund seiner kämpferischen Fähigkeiten und Taten zu Beginn des Kriegs wurde Neyo zum ARC-Soldaten-Training nach Kamino zurückberufen, um seine individuelle Kampfesweise weiterhin zu fördern.[4] Unter der Anleitung des Alpha-ARC 17 bildete sich aus seiner ohnehin schon in sich gekehrten Persönlichkeit eine grimmige Art heraus, wobei er als rücksichtslosester Klon der Armee galt.[1] Durch die von dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker motivierte Annahme des Spitznamens Neyo und die Individualisierung seiner Rüstung folgte er der Linie seiner Kameraden.[5] Als eines der höchsten Mitglieder des Offiziersstabs oblag CC-8826 die Planung der taktischen Ausrichtung der Streitkräfte.[7] Sein Dienst in der Großen Armee der Republik war gezeichnet von seiner Kompetenz und Effizienz.[15] Trotz seiner früheren Zusammenarbeit mit Jedi befolgte er die Order 66 ohne zu zögern, da er loyal zur Republik stand.[12] Später schloss er sich dem neu gegründeten Imperium bedenkenlos an.[5]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Neyo besaß eine weiße, spezialisierte und angepasste Phase-II-Rüstung mit einem Waffengurt.[5] Das linke Schulterteil seiner Uniform war mit einer roten Farbmarkierung versehen,[3] während auf die rechte Seite seines Helms sowie seine rechten Arm und Bein ebenso wie auf den Brustpanzer das Zeichen seiner Einheit lackiert war.[16] Neben seinem reichweitenverstärkten Helmkomlink[3] verfügte er zudem über einen Handgelekskommunikator.[5] Als Zeichen seines Ranges[10] besaß Neyo eine ARC-Kommandanten-Schärpe, die an einer Schulterklappe befestigt war.[5] Er nutzte einen Hazmat-Helm, der dem der Klon-Attentäter ähnelte.[1] Neben einem eingebauten Luftfilter[5] verfügte er auch über einen geringen Sauerstoff-Vorrat[10] und war aufgrund seiner Stromlinienform zum Einsatz auf Gleitern geeignet.[9] Neyo griff im Kampf auf sein DC-15A Blastergewehr und einen Karabiner zurück und besaß zusätzlich zwei DC-17 Handblaster.[6] Während seiner Feldeinsätze nutzte Neyo des Öfteren BARC-Gleiter und 74-Z-Düsenschlitten, die ihm eine erhöhte Mobilität gegenüber schwerer Artillerie boten.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Neyo erschien erstmals im Film Episode III – Die Rache der Sith. Wie alle Klone wurde er vom neuseeländischen Maori-Schauspieler Temuera Morrison verkörpert.
  • Ursprünglich wurde das digitale Grafikmodell für Neyo für Episode III für eine Szene auf dem Planeten Kashyyyk geschaffen. Zunächst sollte er den Kommandanten eines HAVw-A6 Juggernauts darstellen. Nach dem Erhalten der Order 66 sollte Neyo das Feuer auf das Kommandozentrum der Republik in der Krone eines Wroshyr-Baumes eröffnen lassen. Allerdings wurde diese Szene bereits früh während der Entwicklung des Films verworfen. Sein Grafikmodell wurde wiederverwendet, sodass er einen zunächst unbenannten Klonpiloten auf einem Speeder darstellte. Anfangs sollte der Klonpilot den Namen Faie tragen, was an den Leiter der Konzeptabteilung Fay David angelehnt war. Das ursprüngliche Modell des Klonpiloten wurde verworfen und in der Republik-Comicreihe verwendet, während der Klon auf dem Speeder Neyo genannt wurde.[1]
  • Dave Filoni, der Produzent der Fernsehserie The Clone Wars, verwendete Neyos Helmform für einen neuen Helm des Klon-Kommandanten Wolffe für die Episode Unterwelt der vierten Staffel.[2]
  • Für die Fernsehserie The Clone Wars wurde Neyos Kopf entworfen, obwohl der Kommandant nie ohne Helm zu sehen ist. Einen besonderen Einfall der Produzenten der Serie stellt seine Wangentätowierung dar, die seine Identifikationsnummer „CC-8826“ zeigt.[3]
  • In der 100. Ausgabe des Star Wars Insider wurde Neyo auf Platz 58 der 100 besten Star-Wars-Dinge gesetzt. Der Artikel beschreibt ihn als loyalen Kämpfer der Republik.
  • Im Rahmen der Rubrik Ask Lobot stellte ein Fan in der 130. Ausgabe des Star Wars Insider die Frage, ob alle ARC-Kommandanten in Episode III an Neyo angelehnt seien. Leland Chee, der Hüter des Holocrons, antwortete, dass Neyos Helm einen speziellen Luftfilter besäße und diese Aufrüstung kein Standard unter ARC-Soldaten sei.
  • Im Online-Spiel Clone Wars Adventures ist es möglich, Neyos Rüstung für einen Betrag von 2.800 Credits zu erwerben.
  • Im Spiel Battlefront: Renegade Squadron und der PSP-Version von Battlefront: Elite Squadron trägt ein Avatar im Konfigurationsbereich Neyos Rüstung.
  • Neben einer Büste von Gentle Giant Studios, die im Jahr 2007 erschien, wurde von Hasbro 2007 und 2008 je eine Actionfigur von Neyo veröffentlicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]