Scharmützel von Wobani

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Scharmützel von Wobani ereignete sich kurze Zeit vor der Schlacht von Yavin auf und über Wobani, einer Strafkolonie des Galaktischen Imperiums. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Jyn Erso, die wegen diverser Vergehen inhaftiert worden war, auf dem Planeten. Sie war das Primärziel einer Befreiungsaktion durch die Rebellen-Allianz, aus der sich ein Raumkampf mehrerer hinzukommender Rebellenschiffe mit einem imperialen Sternenzerstörer entwickelte, als das Extraktionsteam den Planeten verlassen wollte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Cassian Andor, ein Agent der Rebellen-Allianz, erfuhr auf dem Planeten Kafrene durch einen Informanten, dass der imperiale Pilot Bodhi Rook desertiert war und eine Botschaft des imperialen Wissenschaftlers Galen Erso an Saw Gerrera übermitteln sollte, ein ehemaliges Mitglied der Rebellen-Allianz, der sich nach einer zunehmenden Radikalisierung in seinem Kampf gegen das Imperium von der Allianz getrennt hatte. Die Botschaft enthielt Informationen über eine Superwaffe, an der Erso für das Imperium arbeitete.[1] Als Andor die Daten an das Hauptquartier der Rebellen übermittelte, überprüfte der Geheimdienst der Rebellen ihre Datenbanken und konnten die Glaubhaftigkeit der Daten bestätigen.[2] Da es der Allianz nicht möglich war, Gerrera in seinem Rückzugsort auf dem Mond Jedha zu finden,[1] entsandte General Davits Draven[2] mit Genehmigung von Mon Mothma[4] als Reaktion auf die von Andor ermittelten Informationen ein schnell zusammengestelltes Team von Marines,[2] das Bergungsteam Bravo[3] unter dem Kommando von Sergeant Ruescott Melshi. Die Soldaten sollten die Tochter des Wissenschaftlers, Jyn Erso, finden, da man sich von ihr nähere Informationen über ihren Vater erhoffte.[2] Da Gerrera früher mit den Ersos befreundet gewesen war und Jyn Erso mit aufgezogen hatte, erhofften sie sich außerdem über sie einen Zugang zu Gerrera und den Informationen, die der Pilot überbracht hatte.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Die Rebellen lokalisierten Jyn Erso auf Wobani, wo das Imperium ein Arbeitslager unterhielt. Erso, die zu dieser Zeit unter dem Decknamen Liana Hallik lebte, war aufgrund diverser Vergehen inhaftiert worden. Während eines Gefangenentransports in einem HCVw A9-Turbopanzer‎ attackierten die Soldaten der Rebellen unter Melshis Führung das Panzerfahrzeug und brachten es zum Stillstand. Anschließend sprengten sie sich einen Weg ins Innere des Fahrzeugs, wo sie die zur Bewachung der Gefangenen eingeteilten imperialen Sturmtruppler überwältigten. Sie befreiten Erso, doch die widersetzte sich den Rebellen und versuchte zu fliehen. Als sie den Turbopanzer verließ, wurde sie allerdings durch den Droiden K-2SO aufgehalten,[1] woraufhin die Rebellen sie an Bord ihres Schiffes, der Bravo One, brachten.[3] Während des Abflugs vermutete Erso, dass die Rebellen für Saw arbeiteten, allerdings ignorierten die Soldaten ihre Fragen.[4]

Beim Verlassen von Wobani wurde das Schiff des Extraktionsteams beschädigt, sodass der Navigationscomputer ausfiel und die Flügel des Schiffes in Angriffsposition einrasteten, was einen Sprung in den Hyperraum unmöglich machte. Daher suchten sie Deckung in dem Asteroidenfeld des Planeten, von wo aus K-2SO einen Notruf an die Flotte der Rebellen-Allianz absetzte. Infolge dessen trafen vier X-Flügler der Rot-Staffel ein, die der Bravo One Deckung gaben, als imperiale TIE-Jäger sie lokalisierten und angriffen. Während des Gefechts traf die CR90-Korvette Vigilant ein, welche ebenfalls für die Rebellen-Allianz im Einsatz war. Die Korvette bot an, die Crew der Bravo One an Bord zu nehmen, wurde jedoch von einem eintreffenden Sternenzerstörer vernichtet, bevor sie die Evakuierung beginnen konnte. Der Sternenzerstörer erfasste die Bravo One mit einem Traktorstrahl, als diese ihre Reparaturen beendete. Daraufhin bat K-2SO die X-Flügler der Rot-Staffel um einen direkten Angriff auf das imperiale Großkampfschiff, um dessen Zielvorrichtungen außer Gefecht zu setzen. Einem der X-Flügler-Piloten gelang es, die Schutzschilde mit seinem Beschuss zu durchdringen und das Ziel auszuschalten, woraufhin sich die Bravo One aus dem Traktorstrahl lösen und in den Hyperraum springen konnte.[3]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Nachdem sie den Rendezvouspunkt der Rebellenflotte erreicht hatten, setzte die Bravo One Kurs auf Basis Eins,[3] das Hauptquartier der Rebellen auf Yavin 4. Dort wurde Jyn Erso zu einer Besprechung vor diverse hochrangige Rebellen gebracht, darunter General Draven, Mon Mothma und Jan Dodonna. Nachdem Andor aufgeklärt hatte, dass man über Ersos Identität informiert war, befragten die Rebellen sie über ihren Vater und Saw Gerrera, die sie beide jedoch schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Schlussendlich entschieden sie sich dazu, Erso zusammen mit Cassian Andor nach Jedha zu schicken, um Kontakt mit Gerrera aufzunehmen und zu überprüfen, ob die Berichte über den desertierten Piloten und dessen Informationen der Wahrheit entsprachen.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]