Darth Angral

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darth Angral.jpg
Darth Angral
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Cyborg)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Fahler, grauer Hautton[1]

Haarfarbe:

Grau[1]

Augenfarbe:

Grün[1]

Besondere Merkmale:

Augenprothese[1]

Biografische Informationen
Todesdaten:

3643 VSY[2]

Beruf/Tätigkeit:

Sith[1]

Schüler:
Titel:

Darth[1]

Einsätze:

Plünderung von Coruscant [3]

Zugehörigkeit:

Sith-Imperium[1]

Darth Angral war ein Sith-Lord, der zu Zeiten des Großen Galaktischen Kriegs und des Kalten Kriegs lebte. Als sich das Sith-Imperium und die Galaktische Republik um einen Friedensvertrag bemühten, war er derjenige, der die Plünderung von Coruscant einleitete und somit den Grundstein für die Zerstörung des Jedi-Tempels legte. Im Jahr 3643 VSY wetteiferte er mit dem später als Helden von Tython bekannten Jedi-Ritter um die Kontrolle über die geheimen Waffen-Projekte der Republik. Da der Held seinen Sohn Tarnis getötet hatte, schwor Angral an ihm Rache zu üben und entsandte daraufhin seine Schüler in die Galaxis, um die Prototypen der geheimen Waffen-Projekte zu beschaffen. Mit diesen Waffen wollte er den Jedi-Orden endgültig zerstören und seinem persönlichen Rachefeldzug gegen den Jedi ein Ende setzen.

Biografie[Bearbeiten]

Die Plünderung von Coruscant[Bearbeiten]

Angral war bereits währen des Großen Galaktischen Krieges zu einem Befehlshaber der sith-imperialen Eroberungsbemühungen aufgestiegen und leitete dabei den Rand-Feldzug. Unter seinem Kommando griffen die Sith-Lords Venemal und Malgus 3.660 VSY den Planeten Ord Radama an, eines der primären Ziele der Kampagne. Nach dem Sieg über die Republik auf Ord Radama erstattete Adraas Angral Bericht über die Schlacht und erhob gleichermaßen auch Anspruch auf den Sieg, obwohl Adrass erst zwei Tage nach Malgus und Venemal eintraf. Ord Radama fiel kurz darauf jedoch zurück an die Republik, da das Sith-Imperium zu wenig Kreuzer über dem Planeten stationiert hatte, die von einer Überzahl republikanischer Schiffe aufgerieben wurden. Angral war auch an der Schlacht von Ziost beteiligt. Er dachte, dass beide Parteien bei dieser Schlacht in einer Patt-Situation steckten, da seines Erachtens nach das Sith-Imperium der Republik ebenbürtig war. Er forderte daraufhin weitere Schiffe von Dromund Kaas an, die jedoch von der Republik zerstört wurden. Kurz darauf wurde Darth Malgus nach Ord Radama entsendet, um den Planeten wieder einzunehmen. Die erneute Schlacht auf Ord Radama schmälerte das Ansehen von Malgus bei Angral, da dieser ihn für den Verlust des Planeten an die Republik verantwortlich machte.[4]

Angral leitete 3.653 VSY den Angriff auf Coruscant, den Hauptplaneten der Republik. Er entsandte Darth Malgus mit einer Armee von Sith-Soldaten zum Jedi-Tempel, während er selbst mit seiner Flotte den Angriff anderorts einleitete, um den Planeten großflächig anzugreifen. Ziel des Angriffs war es, den zur selben Zeit stattfindenden Verhandlungen Nachdruck zu verleihen. Deshalb begab sich Angral zum Senatsgebäude und tötete dort drei Jedi-Meister und den Obersten Kanzler[5] Berooken.[6] Nach der Schlacht rief Angral seinen Schützling Lord Adraas zu sich, der mit Darth Malgus im Jedi-Tempel gekämpft hatte. Dieser berichtete ihm auf Angrals Wunsch von ihrem Sieg über die Jedi und die darauffolgende Zerstörung des Tempels. Während Adraas’ Berichterstattung stürmte Malgus herein und beschwerte sich, dass die Sith Coruscant nicht schon zerstört hatten. Angral erwiderte, dass es auf den Wunsch Vitiates geschehen sei, da die Zerstörung des Tempels lediglich ein Druckmittel gewesen sei, um die Verhandlungen über den Friedensvertrag zu beschleunigen. Adraas, den Malgus bis dahin noch nicht bemerkt hatte, mischte sich ein und verspottete mit Angral Malgus wegen dessen Twi’lek-Sklavin. Adraas provozierte Malgus so sehr, dass dieser ihn schließlich angriff. Angral unterbrach den Kampf und erklärte, dass es bald einen Machtkampf zwischen Adraas und Malgus geben würde, und schickte beide fort.[5]

Tavus befödert Angral mit einer Granate zu Boden.

Nach seiner Rückkehr nach Korriban lauerte Angral Darth Baras auf, der mit Angrals Aktionen auf Coruscant sowie der Ermordung des Kanzlers nicht einverstanden war, da er auf Alderaan im Kampf gegen Satele Shan fast sein Leben gelassen hätte. Bevor es zu einem Kampf kommen konnte, erklärte dieser Angral jedoch, dass er nicht sein Feind sei, und verließ daraufhin die Akademie. Später trug Angral dem Rat der Sith vor, dass die Jedi sich nicht an den Waffenstillstand halten würden. Auf einem Flug nach Dantooine erfuhr Angral in einem Hologespräch mit Nok Drayen, dass Baras den Vertrag brechen wolle. Danach machte er sich auf den Weg zurück nach Korriban, wo er Baras mit seinen Entdeckungen konfrontierte. Daraufhin kam es zu einem kurzen Kampf, im Laufe dessen Baras eine Zusammenführung der Pläne der beiden Sith-Lords vorschlug. In der Kristallhöhle lauerten die beiden Sith, gemeinsam mit drei anderen Imperialen, den beiden Jedi Dar’Nala und Fortris Gall auf. Dort wurden sie von Leutnant Harron Tavus, dem Jedi Fortris Gall, der Jedi-Meisterin Dar’Nala und dem Söldner Dalborra attackiert. Während sich Baras gegen drei Gegner gleichzeitig wehrte, kämpfte Angral allein gegen Tavus. Im Verlauf des Kampfes wollte Angral den Soldaten mit einem Lichtschwertwurf niederstrecken, doch dieser konnte der Attacke ausweichen. Tavus gelang es im Zuge eines Konters, den Sith mit einer Granate zu Boden zu werfen. Daraufhin befahl ihm Dar’Nala, Angral zu töten, was dieser jedoch ablehnte. Zwischenzeitlich stieß Dar’Nalas Padawan Satele Shan zum Kampf dazu. Da Leutnant Tavus den Befehl, Angral zu töten, nicht befolgte, griff Dar’Nala den Leutnant an, weil sie spürte, dass Gefühle zwischen ihrer Padawan und Tavus bestanden. Allerdings kam Fortris zur Hilfe und wehrte diesen Angriff ab. Als Tavus sich wieder von diesem Angriff erholt hatte und wieder auf den Beinen stand, katapultierte Angral den Soldaten mittels eines Macht-Schubs wieder auf den Boden. Daraufhin kam es zu einer kurzen Diskussion zwischen den beiden Seiten, da die Aggression dieses Kampfes nicht von den beiden Sith-Lords ausging, sondern von der zuvor getöteten Dar’Nala. Dann verließen die Republikaner die Höhle und ließen die beiden Sith alleine zurück, wobei Angral sich von Baras und seinen zukünftigen Plänen lossagte.[3]

Die Rache am Jedi-Ritter[Bearbeiten]

Nach dem Ende des Krieges schickte Angral seinen einzigen Sohn, Lord Tarnis, auf eine geheime Mission in den republikanischen Raum und verschaffte ihm einen Platz in der höchsten Ebene der Militärstruktur. Dieser sollte für ihn die Pläne und Standorte der geheimen Waffen der Republik beschaffen. Allerdings scheiterte sein Sohn daran und wurde in den Ruinen des alten Jedi-Tempels auf Coruscant von einem Jedi-Ritter, der ehemalige Schüler von Jedi-Meister Orgus Din, getötet. Da Angral gemeinsam mit seinen anderen Schülern zu diesem Zeitpunkt ein Gespräch mit Tarnis über das Holonet führte, sah er den Tod seines Sohnes mit an. Daraufhin schwor Angral Rache. Er gab bekannt, dass er im Besitz mehrere geheimer Superwaffen war und diese auch gegen die Republik einsetzen würde.[7] Auf Anweisungen von Satele Shan begaben sich der Jedi-Ritter, Padawan Kira Carsen, sowie T7-O1 auf eine gefährliche Jagd durch die Galaxis, die ihren ersten Zwischenstopp auf Ord Mantell hatte, wo sich eine versteckte Basis von Angral befand. Die Gruppe infiltrierte die Basis und legte sie still.[8]

Angral tötet den Jedi-Meister Orgus Din.

Daraufhin entsandte Angral den Agenten mit dem Decknamen Wächter 1 auf den Planeten Taris, um dort den von der Republik desertierten Doktor Godera zu finden, da dieser maßgeblich an der Entwicklung der geheimen Waffen-Projekte der Republik beteiligt war. Als Dins ehemaliger Padawan den Agenten Angrals schließlich in dessen Basis auf Taris stellte, befahl Angral seinem Agenten, dass er seinen Gegner am Leben lassen soll, da Angral selbst an ihm Rache üben wollte. Dieses Vorhaben wurde jedoch von dem Jedi vereitelt, da dieser Wächter 1 in einem Kampf besiegte.[9] Nach dieser Niederlage setzte Angral seine Pläne auf dem Planeten Nar Shaddaa fort. Er beauftragte seinen Schüler Sadic mit dem Diebstahl der Pläne des Superwachen-Projekts. Dabei bot Angral seinem Schüler keine große Hilfe, da dieser unbemerkt agieren wollte. Nachdem Sadic von dem Jedi in einem Kampf besiegt und getötet worden war, beauftragte Angral seinen Schüler Praven, auf dem Wüstenplaneten Tatooine nach der Schocktrommel zu suchen.[10] Währenddessen lockte Angral seinen Konkurrenten in eine Falle: Er übermittelte eine Nachricht an die Republik, die den Überlauf eines imperialen Admirals und engsten Vertrauter Angrals ankündigte. Dieser wünschte, sich mit dem Jedi-Ritter persönlich zu treffen, da er befürchtete, man würde ihn töten. Als sich der Jedi zu den genannten Koordinaten begab, stellte sich dieses Unterfangen als eine Falle Angrals heraus. An der Stelle des Admirals war ein Sith namens Valis angereist. Dieser war ein Kind des Imperators und behauptete, der Bruder von Kira Carsen zu sein. [11] Nach einem Kampf, bei dem der Jedi als Sieger hervorging, reiste dieser nach Tatooine, wo sich Angrals Schüler Praven bereits der Schocktrommel und der Jedi-Meisterin Bela Kiwiiks bemächtigt hatte. Die Pläne, diese Waffe für das Imperium einzusetzen, wurden ebenfalls vom Jedi durchkreuzt, indem dieser Lord Praven in einem Kampf besiegte und die Jedi-Meisterin retten konnte.[12] Nach diesem Rückschlag befahl Angral seinem letzten verbleibenden Schüler Nefarid, den Todessiegel-Laser – ebenfalls ein geheimes Waffen-Projekt der Republik auf dem Planeten Alderaan – für das Imperium zu gewinnen. Dieses Vorhaben gelang seinem Schüler, indem er mit Hilfe der Spionin Aleyna Hark die Häuser Organa und Thul gegeneinander ausspielte und somit von seinem Vorhaben ablenken konnte.[13] Allerdings deckte Dins früherer Schüler diese Verschwörung auf und konnte die Spionin und Lord Nefarid in einem Kampf besiegen. Vor der Konfrontation zwischen Nefarid und dem Jedi übertrug Angral die öffentliche Hinrichtung des Jedi-Meisters Orgus Din, der unbemerkt in die Oppressor – Angrals Kampfkreuzer – eingedrungen war. Danach konnte der Jedi-Ritter die Waffe zerstören.[14]

Da es Orgus Din vor seinem Tod gelungen war, einen Peilsender an der Oppressor anzubringen, erkannte sein ehemaliger Schüler, dass Angral Uphrades attackieren und zerstören wollte. Uphrades gewährleistete die Hauptnahrungsversorgung von Coruscant und war deshalb ein Hauptangriffsziel für den Sith. Angral zerstörte den Planeten mit dem Verwüster, bevor der Ritter eintreffen konnte. Das nächste Ziel von Angral war der von den Jedi bewohnte Planet Tython. Bevor Angral seinen Plan in die Tat umsetzen konnte, stellte der Jedi-Ritter ihn auf der Brücke der Oppressor, in die er zuvor eingedrungen war. Während einer Konversation zwischen dem Jedi und Angral übernahm der Imperator die Kontrolle über die Padawan Kira Carsen. Angral sah nun seine Chance darin, die Schülerin auf die dunkle Seite zu ziehen. Dies wurde aber von Kira selbst verhindert, die sich aus der Kontrolle des Imperators befreien konnte. Danach kam es zum Duell zwischen Angral und den Jedi, in dem Angral unterlag. Abermals übernahm der Imperator die Kontrolle über die Padawan und tötete Angral mittels eines Macht-Blitzes. Nach seiner Rückkehr wurde dem Jedi-Ritter für seine Tat der Titel des „Helden von Tython“ verliehen.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Darth Angral war ein kaltblütiger Sith-Lord und Meister der Intrigen.[13] Er schreckte nicht davor zurück, unschuldige Menschen zu opfern, um seine Ziele zu erreichen.[2] Sein Ziel war es, den gesamten Jedi-Orden und die Republik zu vernichten. Um dieses Ziel zu erreichen, schickte er seine Schüler aus, um für ihn zu arbeiten.[15] Er wusste, wie er mit seinen Gefolgsleuten verfahren musste, damit diese ihm willenlos folgten. Zusätzlich dazu, schien er sich seiner Vaterrolle sehr bewusst zu sein und schwor nach dem Tod seines Sohnes Rache. Ihm war das Leben und die Ausbildung seines Sohnes sehr wichtig und ließ ihn deshalb nur von seinem eigenen Schüler, Lord Praven, ausbilden. Der Tod seines Sohnes trieb ihn in den Wahnsinn, da dieser die wichtigste Person in seinem Leben war.[7] Ebenso war er von aufbrausender Natur, da er sich wütend aus der Politik der Sith zurückzog, als er realisiert hatte, dass sein Sieg auf Coruscant im Kalten Krieg endete und keinen neuen Krieg entfachte.[16] Er war ein Kriegstreiber und konnte den Frieden zwischen dem Sith-Imperium und der Republik nicht ertragen, was sein Einsatz auf Coruscant zeigte.[3] Um seiner Position innerhalb des Sith-Imperiums mehr Druck und Autorität zu verleihen, wetteiferte er mit dem imperialen Geheimdienst.[1]

Angral wurde nicht nur für seine Kühnheit und seine List gefeiert, sondern auch für seinen Umgang mit dem Lichtschwert und der dunklen Seite der Macht. Er wusste um viele Fähigkeiten Bescheid, denn er konnte mühelos den Lichtschwert-Wurf und den Macht-Schub im Kampf einsetzen. Außerdem war er geübt im Einsatz von Macht-Blitzen und dem Machtschild. Ebenso konnte er sich leicht mit den besten Jedi-Meistern messen, da er den Jedi-Meister Orgus Din mehrmals in einem Kampf besiegte[3] und ihn schließlich töten konnte.[14] Der Imperator bezeichnete ihn als einen seiner würdigsten und besten Diener.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Angral wurde für das Spiel The Old Republic erschaffen, wobei er das erste Mal in dem dazugehörigen Comic Bedrohung des Friedens auftrat, welcher vor dem Spiel veröffentlicht wurde. Außerdem trat Angral auch in Betrogen auf, dem ersten Buch der dazugehörigen Romanreihe.
  • Sein Aussehen wurde für The Old Republic im Gegensatz zu seinem Auftritt in der Comicgeschichte Bedrohung des Friedens verändert. In dem Comic besitzt Angral eine Augenprothese als Implantat, wohingegen diese im Spiel keine Verwendung findet und durch ein kybernetisches Implantat ersetzt wurde. Zusätzlich dazu, wurde seine im Comic ursprünglich schwarze Augenfarbe zu einer gelben geändert.
  • Im Spiel kann der Spieler nicht über das Schicksal von Angral entscheiden, da dieser von der vom Imperator besessenen Kira Carsen getötet wird.