Humbarine

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Humbarine
Astrographie
Region:

Kernwelten[1]

Quadrant:

M-10[1]

Beschreibung
Fauna:

Sycanid[3]

Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte:

Humbarine Academy of Advanced Studies[2]

Humbarine ist ein Planet[4] in den Kernwelten, der auf der galaktischen Rasterkoordinate M-10 liegt. Er befindet sich an einer Hyperraumroute, die westwärts auf die Hydianische Handelsstraße führt.[1] Der Sycanid ist ein auf Humbarine heimisches, als exotisch geltendes Tier.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Wissenschaftler Galen Walton Erso besuchte nach einem Praktikum beim Republikanischen Energieministerium die Humbarine Academy of Advanced Studies und konnte sich so für die Position eines lehrenden Fellows am Obroa-skai College empfehlen.[2] Im Jahr 34 NSY stießen Sektor-Ranger in dem Frachtschiff Sketter’s Quarrel auf mehrere exotische Tiere, deren Besitz gesetzlich verboten war, darunter auch einen Sycanid von Humbarine.[3] Die Pilotin Lega Fossang, ein Mitglied der planetaren Verteidigungskräfte auf Humbarine, wurde von Temmin Wexley für den Widerstand rekrutiert. Sie brachte ihren eigenen Y-Flügler mit in die neue Einheit ein.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Humbarine
Astrographie
Region:

Kernwelten[1]

Sektor:

Humbarine-Sektor[1]

System:

Humbarine-System[1]

Raster-Koordinaten:

M-10[1]

Beschreibung
Klasse:

Terrestrisch[2]

Landschaft:

Stadtplanet, später Schlacke[2]

Gesellschaft
Einwohnerzahl:
Zugehörigkeit:

Humbarine ist ein Planet im gleichnamigen Sternsystem der Kernwelten und das Zentrum des Humbarine-Sektors. Der aus einer einzigen weltumspannenden Stadt bestehende Planet galt zu Beginn der galaktischen Besiedlung wegen seiner Lage an der Trellen Trade Route als eines der aufstrebenden industriellen Zentren der Galaxis und gehörte daher zu den Gründungswelten der Galaktischen Republik. Im Jahr 20 VSY, während der Klonkriege, wurde Humbarine durch ein stundenlanges Bombardement des separatistischen Zerstörers Unsichtbare Hand bis auf die Kruste zerstört und ein Großteil der Humbariner Bevölkerung getötet. Später wurde die Welt wieder bevölkert.

Beschreibung[Bearbeiten]

Humbarine ist ein Planet des gleichnamigen Sternsystems in den Kernwelten, der in der galaktischen Rasterkoordinate M-10 liegt.[1] Er stellt den Hauptplaneten des Humbarine-Sektors dar.[4] Humbarine liegt an der Trellen Trade Route. Nach dem galaktischen Westen ist Humbarine über diese Strecke mit Trellen und der Hydianischen Handelsstraße, im galaktischen Osten mit Commenor verbunden.[3] Der industrielle,[5] aus einer riesigen Stadt bestehende Planet,[2] der mit dieser Landschaft aus dem Orbit orange aussah,[6] wurde während der Klonkriege zu Schlacke gemacht.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Durch seine Lage in der Nähe des galaktischen Kerns wurde Humbarine schon im Jahr 26.000 VSY, in der ersten Welle der galaktischen Besiedlung, von einer Kolonisierungsarche der Kuati entdeckt und bevölkert. Kuats menschliche Bewohner besiedelten in dieser Zeit auch Axum und Tepasi. Durch seine günstige Lage an der Trellen Trade Route erlangte Humbarine den Status einer reichen Handelswelt. Nach der Entwicklung des Hyperantriebs gehörte sie zu den wohlhabenden Kernwelten, die über die neuen Routen weg aus dem galaktischen Kern neue Planeten entdecken und annektieren wollten. Dabei beanspruchte Humbarine Commenor und Balmorra, zwei Welten der Kolonien, für sich. Aufgrund der nur langsam möglichen Fortbewegung im Hyperraum und Kommunikation erklärten sich die beiden Welten aber bald für unabhängig.[3] Balmorra entwickelte sich später zu einem der wichtigsten Hersteller von Waffen und Kampfdroiden.[7] Humbarine war eine der Gründungswelten der Galaktischen Republik[2] und gehörte mit Brentaal IV und Tepasi zu den Kernwelten, die wegen ihrer Bedeutung als aufstrebende Handelszentren als Gründungsmitglied in Betracht kamen.[3] Während der Tionesischen Kriege stellten die Werften von Humbarine, Corellia und Rendili die Raumschiffe her, mit denen die republikanischen Kernwelten ihre Gegenoffensive und die sich über ein Jahrhundert hinziehenden Auseinandersetzungen entlang der Perlemianischen Handelsstraße gegen die Honorable Union of Desevro & Tion führten.[8] Das Humbarine Housekeeper HoloBook wurde Jahrtausende vor der Schlacht von Yavin geschrieben. Tausende der darin enthaltenen Alltagsrezepte waren noch während der Klonkriege in jedem COO-Kochdroiden vorgespeichert.[9] 3.996 VSY, während des Großen Sith-Krieges, fand nahe Humbarine eine Flottenbewegung der republikanischen Gegenoffensive statt, die die Flotte aus dem Kern über Manaan und Telti nach Onderon führte.[3] Jonmor Tinto arbeitete als Buchhalter in einer Bank auf Humbarine, wurde aber wegen Untreue verurteilt und in einem Gefängnis der Republik inhaftiert. Als er nach seiner Freilassung mit anderen ehemaligen Kriminellen auf Longwind eine Siedlung aufbauen wollte, erteilte ein Industrieller von Humbarine einen Auftrag an die Kopfgeldjägergilde, um Tinto wegen ausstehender Schulden lebendig zu ihm zu bringen. Das Kopfgeld strich der Kopfgeldjäger Cradossk bei seinem ersten Einsatz für die Gilde ein.[10]

In den friedlichen Jahrhunderten vor den Klonkriegen wurden die reichen, industrialisierten Sektoren Humbarine, Corellia und Kuat durch Flotten von größeren Kriegsschiffen geschützt, die mit ihrer begrenzten Hyperraumsprungreichweite nur auf die Verteidigung ihrer Kernregionen ausgelegt war.[2] Der von Humbarine stammende Barrow Oicunn trat den lokalen Verteidigungskräften des Humbarine-Sektors nach dem Ausbruch der Klonkriege bei, als die Flotte zum Schutz dieses bedeutenden Gebiets durch den Kriegsrat der Galaktischen Republik neu organisiert wurde.[11] Während des Krieges wurden die industriellen Welten des Humbarine-Sektors von der Senatorin Bana Breemu im Senat vertreten, die selbst von Humbarine stammte.[5] Im Zuge wiederholter[11] Angriffe, die die Separatisten auf die Planeten des Humbarine-Sektors durchführte, wurden viele Welten des Sektors von den Separatisten infiltriert oder stellten sich aus ideologischen Gründen gegen die Republik. Breemu verlor daraufhin an politischem Einfluss im Senat, da einige Persönlichkeiten in der Galaktischen Republik den Eindruck gewannen, Humbarine werde langfristig keinen Einfluss mehr in der Republik haben.[5] Dem Junioroffizier Oicunn gelang es, in der Verteidigung seiner Heimatwelt Humbarine mit inspirierten Taktiken die Unzulänglichkeiten des republikanischen Militärs auszugleichen.[11] 20 VSY wurde der Planet im Zuge eines stundenlangen,[2] vernichtenden Bombardements durch den Providence-Klasse Raumschiffträger/Zerstörer Unsichtbare Hand[12] unter dem Befehl von General Grievous, dem Oberbefehlshaber der Droidenarmee der Separatisten,[3] bei einem Blitzangriff[11] bis auf seine Kruste zerschmolzen. Dabei wurde die planetenumspannende Stadt zerstört und entvölkert.[2] Oicunn verlor bei dem Bombardement seine gesamte Familie. Er gab der Republik die Schuld dafür, durch ihre teilnahmslose Bürokratie Humbarine nicht genug Ressourcen zur Verfügung gestellt zu haben, um den Planeten zu verteidigen, und verlor den Glauben daran, dass die Republik wieder Frieden und Ordnung in die Galaxis zurückbringen konnte. Humbarine wurde nach seiner Zerstörung verlassen.[11] Viele Humbariner Flüchtlinge wurden auf ihrer früheren Kolonie Balmorra aufgenommen.[7] Oicunn wurde nach Humbarines Entvölkerung in die Heimatflotte, die Verteidigungsflotte von Coruscant, versetzt. In seiner Freizeit auf Coruscant traf er sich mit Bana Breemu, mit der er sich viel über die traurige und verzweifelte Situation ihrer Heimat austauschte. Breemu ernannte Barrow daraufhin zum Helden von Humbarine. Barrow nahm später an Bord der Mas Ramdar an der Verteidigung von Coruscant teil. Anschließend wurde er auf eine noch bessere Position versetzt, da er seine Vorgesetzten durch seine unbedingte Loyalität zu derselben galaktischen Regierung, die seine Heimatwelt so vernachlässigt hatte, beeindrucken konnte. Oicunn stieg unter dem Galaktischen Imperium bis in den Rang eines Admirals auf.[11] Breemu gehörte dagegen zu den Senatoren, die sich mit der Petition der Zweitausend gegen die wachsende Macht des Obersten Kanzlers Palpatine stellten.[5]

Humbarine gehörte von 4 NSY bis 7 NSY – während der Invasion der Ssi-ruuk und der Nagai und des Vordringens der Neuen Republik – zu den Festungswelten des Galaktischen Imperiums. 25 NSY war Humbarine wieder besiedelt und von zehn- bis einhundert Millionen Personen bevölkert. Während des Yuuzhan-Vong-Krieges fand eine nach Fondor führende Flottenbewegung der Neuen Republik nahe Humbarine statt.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Der erstmals in dem Sachbuch Angriff der Klonkrieger – Die Risszeichnungen benannte Planet Humbarine wurde in mehreren Werken des Erweiterten Universums und des Kanons der Lucasfilm Story Group am Rande erwähnt. Nathan O’Keefe, der Autor des im Hyperspace auf StarWars.com erwähnten Artikels Tinker, Tailor, Soldier, Praji, regte in seinem Blog an, dass der Name Humbarine von der in seinem Beitrag als eines der großen galaktischen Häuser erwähnten Humbar-Familie stammen und die Angehörigen dieser Familie die ersten Siedler des Planeten gewesen sein könnten. Er griff für den Namen dieses Hauses bewusst auf eine Verkürzung des Planeten Humbarine zurück.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tinker, Tailor, Soldier, FanboyNathan O’Keefes Blog auf StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv) (Link nicht mehr auf StarWars.com abrufbar und nicht auf archive.org archiviert. Der Blog besagte: „Humbar is a back-formation from the planet Humbarine; I figured the planet was named after this family (maybe the original colonists?) but that was as much thought as I put into it.“)