Sturmtruppen zur Küstenverteidigung

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Küstentruppen.jpg
Sturmtruppen zur Küstenverteidigung
Allgemeines
Mitglieder:

TK-32028[1]

Rolle:

Spezialeinheit der Sturmtruppen für tropische Einsatzorte[1]

Stationierung:

Scarif[2]

Ausstattung
Ausrüstung:
Bewaffnung:
Historische Informationen
Einsätze:

Schlacht von Scarif[5]

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium[2]

Die Sturmtruppen zur Küstenverteidigung, meist einfach als Küstentruppen bezeichnet, waren eine Eliteeinheit der Sturmtruppen, die auf den Einsatz an tropischen Orten spezialisiert war. Die Soldaten verfügten dazu über eine leichtere, sandfarbene Rüstung. Die Küstentruppen kamen als Teil der Garnison des imperialen Ingenieursarchiv auf dem Tropenplaneten Scarif zum Einsatz, als die Rebellen-Allianz im Jahr 0 VSY versuchte, die Baupläne des Todessterns aus den Datenkammern der Einrichtung zu stehlen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Küstentruppen waren eine auf die Entsendung in tropische Kampfgebiete spezialisierte Eliteeinheit der Sturmtruppen. Aufgrund der besonderen Umweltbedingungen ihres Missionsprofils waren sie nur auf wenigen Planeten im Einsatz.[1] Das Imperium, das seine bedeutendsten Einrichtungen durch spezialisierte Abteilungen des Sturmtruppen-Korps bewachen ließ,[6] setzte die Küstentruppen unter anderem auf dem Planeten Scarif ein, um auf dem Küstengelände des dortigen Ingenieursarchives zu patrouillieren, die Strände auszukundschaften und die Bunker der Anlage zu besetzen.[1] Obwohl die Mitglieder der Einheit in einer geheimen Einrichtung speziell für die besonderen Anforderungen ihres Aufgabenbereiches ausgebildet wurden,[4] setzten sich die Küstentruppen größtenteils aus regulären, für die Spezialisierung qualifizierten Sturmtruppen – meist im Dienstgrad eines Sergeants – zusammen, die turnusmäßig solche Positionen mit besonderem Anforderungsprofil einnehmen und in dieser Rolle einfache Infanterietrupps befehligen konnten.[1] Damit vertraute die Einheit weiterhin auf die Strategie der Sturmtruppen, den Gegner durch ihre überwältigende zahlenmäßige Überlegenheit zu überwinden.[4]

Die Ausrüstung der Küstentruppen war auf das besondere Profil der Einheit abgestimmt.[1] Mit der in Sandtönen lackierten Tarnrüstung waren die Küstentruppen an die typische Umgebung ihres Einsatzortes angepasst.[6] Die Rüstung – magnatomisch auf den am Körper anliegenden, temperaturregulierten und versiegelten Unteranzug angepasst – wurde aus gegen Salzkorrosion beschichteten Plastoidplatten zusammengesetzt. Allerdings verfügte sie über weniger Platten als die reguläre Sturmtruppenrüstung, um ihrem Träger durch das entfallene Gewicht mehr Flexibilität zu bieten,[1] wenn er sich in der typischen Hitze seiner Einsatzorte aufhalten oder durch Wasser waten musste.[7] Stattdessen trugen die Küstentruppen unterhalb der Hüfte lediglich eine braune Hose. Ihre Unterschenkel waren wiederum mit einer Plastoid-Beinschiene mit dehnbaren Platten bedeckt.[1] Die fehlende Panzerung erlaubte es anderen jedoch, ihrem Träger die zugunsten von mehr Beweglichkeit freiliegenden Beine oder den Nacken zu brechen.[7] Der Helm der Rüstung war mit einem eingebauten Ventilator und abgedeckten Luftfiltern ausgestattet, um das Eindringen von Sand zu verhindern, und verfügte über einen Sichtschutz gegen die Sonneneinstrahlung.[1] Der Truppführer trug anstelle eines Schurzes aus Plastoid, den die regulären Soldaten und die im Rang eines Hauptmanns trugen, einen um die Hüften gewickelten Stoff und dezente blau-graue Markierungen auf seiner Brustplatte und beiden seiner Schulterplatten.[8] Eine größere, vollkommen in blau-grauer Farbe abgesetzte Brustplatte, eine vollständig blau-grau lackierte linke Schulterplatte und eine gelbe Markierung am linken Unterarm wiesen auf die Rüstung eines Hauptmanns hin.[1] Über dem rechten Ellenbogen trugen alle Küstentruppen eine rote Platte.[1] Die Standardwaffe der Küstentruppen war das mit einem Reziprok-Doppellauf ausgestattete E-22 Blastergewehr. Die Soldaten trugen dazu eine Tasche mit Gaskartuschenmagazinen sowie Energiezellen an ihrem Gürtel. Daneben konnten die Soldaten auf das E-11 Blastergewehr, die Waffe der regulären Sturmtruppen,[1] sowie den Reziprok-Quadblaster zurückgreifen.[4] Darüber hinaus waren die Küstentruppen mit Thermaldetonatoren[5] und einem Seilwerfer ausgestattet.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Küstentruppen kämpfen auf Scarif

Eine Einheit von Küstentruppen war zusätzlich zu der Garnison regulärer Sturmtruppen in dem geheimen Ingenieursarchiv auf dem Tropenplaneten Scarif stationiert, in dessen Datenkammern alle imperialen Baupläne verzeichnet waren.[5] Obwohl einige Offiziere den Küstenschutz für Verschwendung hielten, da auf Scarif aufgrund seiner isolierten Lage und seiner schweren Verteidigungsanlagen im Orbit ohnehin keine Kampfhandlungen zu erwarten waren, blieben die Küstentruppen aufgrund ihrer Ausbildung und regelmäßiger Übungen mit scharfer Munition stets in Alarmbereitschaft, um bei einer Durchbrechung der Blockade die letzte Verteidigungslinie der Zitadelle bilden zu können. Die für Patrouillen am Strand und die Besetzung der Verteidigungsanlagen am Boden verantwortlichen Streitkräfte wurden vermehrt an den äußeren Landeplattformen eingesetzt, um den regen Verkehr von Frachtern mit Vorräten und Werkstoffen für die Zitadelle zu kontrollieren.[1]

Im Jahr 0 VSY infiltrierte die Rebelleneinheit Rogue One die imperiale Einrichtung auf Scarif, um die dort verwahrten Baupläne des Todessterns zu stehlen. Um davon abzulenken, dass sich Jyn Erso, Cassian Andor und der Droide K-2SO in der Verkleidung imperialer Besatzungsmitglieder Zutritt zu der Zitadelle verschafft hatten, sorgten die übrigen Rebellen für eine Vielzahl von Explosionen auf den umliegenden Landeplattformen, die das Imperium dazu zwingen sollten, ihre Truppen aufzuteilen. Auf Anweisung von Direktor Orson Krennic, einem der Hauptverantwortlichen des Todesstern-Projekts, mobilisierte General Sotorus Ramda die Garnison[5] und übertrug den Küstentruppen die Aufgabe, den Gegenangriff zu leiten. Im Zuge der Schlacht ließ TK-32028, ein Hauptmann der Küstentruppen, seine Truppen auf Plattform 2 ausrücken. Als ein Trupp Soldaten herausfand, dass Plattform 9 den Ausgangspunkt der Rebellenoperation darstellte, wurde eine Einheit Küstentruppen dorthin entsandt.[1] Als die Soldaten den Rebellenpiloten Bodhi Rook auf der Plattform umzingeln konnten, wurden sie von den Rebellen angegriffen. Allerdings konnten die Küstentruppen mit Unterstützung von Sturmtruppen die Plattform kurz darauf zurückgewinnen. Dabei warf ein Küstentruppler einen Thermaldetonator in das Innere des Frachtshuttles SW-0608 und zerstörte somit das Schiff, mit dem Rogue One durch den Schildzugang gelangt war. Kurz darauf wurde die gesamte imperiale Einrichtung auf Scarif durch den Superlaser des Todessterns zerstört.[5] Im Verlauf des Galaktischen Bürgerkrieges kamen die Küstentruppen noch auf Dandoran, Yavin 4 und Takodana zum Einsatz.[4] Terex, ein Agent des Sicherheitsbüros der Ersten Ordnung, bewahrte in seinem Quartier auf der Aasdorn eine Sammlung verschiedener Sturmtrupplerhelme – darunter auch einen Helm der Küstentruppen – auf, um sich an seine Vergangenheit als Mitglied des Sturmtruppen-Korps zu erinnern.[9]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Konzeptzeichnung eines Küstentrupplers
  • Die Küstentruppen wurden als Variante der Sturmtruppen für das auf dem Tropenplaneten Scarif spielende Finale des ersten Anthology-Films Rogue One entwickelt. Filmmaterial der neuen imperialen Einheit wurde erstmals im ersten offiziellen Teaser am 7. April 2016 gezeigt.[1] Der Name Küstentruppen wurde am 25. Mai 2016 in The Star Wars Show, einer wöchentlich erscheinenden Sendung auf dem YouTube-Kanal von StarWars.com, bekanntgegeben.[2] Das Sachbuch Rogue One – Die illustrierte Enzyklopädie etablierte Sturmtruppen zur Küstenverteidigung als formelle Bezeichnung der Sondereinheit. Darüber hinaus werden die Küstentruppen in Rogue One – Das offizielle Filmmagazin auch als Scarif-Truppler bezeichnet.
  • Für die Entwicklung der auf Scarif auftretenden Sturmtruppen brachten die Konzeptzeichner die Ideen eines Soldaten ein, dessen Rüstung – analog zu den Scouttruppen auf Endor in Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter – speziell an seinen Einsatzort, hier an die Küstenregion des Tropenplaneten, angepasst war.[3] Anstelle der schweren Sturmtruppenrüstung setzte Doug Chiang, der Kreativdirektor des Films, auf flexibles, atmungsaktives Material, die an dem heißen Einsatzort eines Küstentrupplers praktischer sein würde.[4] Der Konzeptzeichner Glyn Dillon verknüpfte in einem seiner ersten Entwürfe den Biker-Helm der Scouttruppen mit der regulären Sturmtruppenrüstung. Später übernahm er Elemente der Klonkriegerrüstung in seine Idee. Auf Wunsch des Regisseurs Gareth Edwards wurde die Rüstung in warmen Sandtönen gehalten, die mit der Umwelt von Scarif korrespondierten. Dillon[3] und Dave Crossman[4] empfanden das Farbschema der überwiegend bräunlichen, stellenweise jedoch auch blauen und orangefarbenen Lackierung der deutschen Messerschmitt-Jagdflugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg nach. Für Chiang stellt die Gestaltung der Küstentruppen durch diese Inspiration eine Verbindung zu dem Szenenbild von Episode IV – Eine neue Hoffnung her.[3]
  • Im Vorfeld der Kinoveröffentlichung von Rogue One wurden der Küstentruppler als einer von mehreren Charakteren und Fahrzeugen des Films als spielbare Einheit in das Handyspiel Commander aufgenommen.[5] Außerdem waren die Küstentruppen in dem Scarif-DLC des Videospiels Battlefront enthalten. Des Weiteren wurden die Küstentruppen als imperialer Tank in das unkanonische Handyspiel Galaxy of Heroes eingeführt.
  • Im Zuge der Marketingkampagne zu Rogue One ist eine Vielzahl von Merchandising-Produkten der Küstentruppen erschienen. Hasbro brachte im Rahmen des Force Friday 2016 die Actionfigur eines Truppführers der Küstentruppen in einem Multipack mit dem Partisanen Moroff heraus[6] und veröffentlichte im Vorfeld von Rogue One noch zwei weitere Figuren in der Black Series, die eines Hauptmanns sowie eines exklusiv bei Walmart erhältlichen einfachen Soldaten der Küstentruppen.[7] Im Januar 2017 brachte der Spielzeughersteller noch eine Actionfigur eines regulären Küstentrupplers auf den Markt,[8] die zudem in einem Multipack mit dem Rebellenkrieger Bistan erhältlich sein wird.[9] Auch Produkte andere Hersteller sind im Handel erhältlich. Hot Toys bietet eine 1:6-Figur[10] sowie eine Wackelkopf-Figur an,[11] Jakks eine 20-Zoll-Actionfigur,[12] Gentle Giant zwei Miniaturbüsten und Avonos einen Accessoirhelm. Im August 2017 wird Mafex eine 6-Zoll-Figur des Küstentrupplers herausbringen. Das zum Force Friday veröffentlichte LEGO-Set „75154 TIE Striker“ enthält die Figur eines Küstentrupplers, das im Januar 2017 erschienene Set „75171 Battle on Scarif“ zwei.

Einzelnachweise[Bearbeiten]