Ganner Rhysode

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ganner Rhysode.jpg
Ganner Rhysode
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Blau

Besondere Merkmale:

Narbe im Gesicht

Biografische Informationen
Todesdatum:

27 NSY

Heimat:

Teyr

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Zugehörigkeit:

Ganner Rhysode war ein menschlicher Jedi-Ritter im Neuen Jedi-Orden von Luke Skywalker. Er stammte vom Planeten Teyr und war ein Anhänger von Kyp Durrons Philosophie über die Aufgaben der Jedi. Daher befand er sich in Durrons Lager, welches sich über eine gewisse Zeit hinweg von Skywalker und dessen Anhänger distanzierte. Ganner kämpfte im Yuuzhan-Vong-Krieg, in dem er auch an der Mission nach Myrkr teilnahm. Er fiel im Jahr 27 NSY dem Krieg zum Opfer, als er sich zusammen mit Jacen Solo auf Coruscant befand. Dort half er Jacen bei dessen Plan das Welthirn zu beeinflussen. Dafür musste Ganner die nahenden Krieger der Yuuzhan Vong aufhalten. Bevor er starb, tötete er nach Luke Skywalkers späterer Einschätzung mehr Gegner im Nahkampf, als jeder andere Kämpfer in diesem Krieg. Dies brachte ihm auch seinen späteren Heldenstatus ein.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Über Ganners frühe Jahre im Jedi-Orden oder gar über seine Vergangenheit ist nicht viel bekannt. Er war bereits im Jahr 19 NSY ein Schüler in Luke Skywalkers Jedi-Praxeum auf Yavin IV, während dieser Zeit zählten Wurth Skidder und Octa Ramis zu seinen Freunden. Ganner war relativ groß, sehr muskulös und hatte schwarze Haare sowie blaue Augen. Insgesamt hatte er eine sehr anziehende Wirkung auf Frauen, was ihn sehr arrogant und eingebildet werden ließ. Zudem überschätzte er sich auch in seinen Fähigkeiten als Jedi und war der Meinung, dass die älteren Jedi ihm nicht gewachsen seien, was er ihnen deutlich sagte und zeigte.

Als der Jedi-Orden sich in die beiden Lager um Kyp Durron auf der einen und Luke Skywalker auf der anderen Seite spaltete, hielt Ganner weiter zu Kyp. Er wollte mit der gelben Klinge seines Lichtschwertes kämpfen und die Galaxis von allen Verbrechern befreien.

Yuuzhan-Vong-Krieg[Bearbeiten]

Vermisstensuche auf Bimmiel[Bearbeiten]

Als die Yuuzhan Vong in die Galaxis einfielen drängte Kyp und seine Gefolgschaft darauf die Eindringlinge anzugreifen, wurden jedoch von Luke zurückgehalten. Ganner wurde in den Anfängen des Krieges zusammen mit Corran Horn auf eine Mission nach Bimmiel gesandt. Dort sollten sie nach einer verschollenen Gruppe Studenten suchen. Die Studenten der Universität von Agamar hatten sich seit längerer Zeit nicht mehr gemeldet.

Da sich Ganner und Corran aufgrund ihrer verschiedenen Persönlichkeiten nicht sehr gut verstanden, lagen von Anfang an Spannungen zwischen den Beiden. Kurz bevor sie zu ihrer Mission aufgebrochen waren, hatte es ein Wortgefecht zwischen Ganner und Corran gegeben. Corrans Sohn Valin hatte vorher außerdem einige Garnants auf ihn angesetzt, weil Ganner den jungen Horn provoziert hatte. Ganner konnte sich nicht damit abfinden, dass Corran bei der Mission die Befehlsgewalt haben sollte und forderte diese Position für sich ein.

Die beiden Jedi-Ritter flogen mit dem Raumfrachter Dalliance nach Bimmiel, einem corellianischen YT-1210. Vorerst fanden sie keine Lebenszeichen, doch nachdem sie vor einigen gefräßigen Schlitzerratten geflohen waren, trafen sie auf die Studenten, die sich in einer Höhle verschanzt hatten. Sie wurden von Doktor Anki Pace geleitet und hatten verschiedene
Ganner (r.) und Corran kämpfen gegen die Vong.
Artefakte aus der Zeit des Alten Jedi-Ordens gefunden. Nun dachten die Forscher, dass die Jedi ihnen diese Artefakte stehlen wollten. Als alle Missverständnisse geklärt waren, und Corran den Grund ihres Kommens aussprach, gingen sie alle in die Höhle. Corran sprach auch die Invasion durch die Vong an. Daraufhin zeigte Pace ihnen einen mumifizierten Leichnam, den sie gefunden hatten. Corran konnte diesen als Yuuzhan Vong identifizieren.

Die Jedi blieben längere Zeit bei der Gruppe und Ganner freundete sich mit einer Studentin namens Trista Orlanis an. Corran begrüßte diese Entwicklung, da es ihre Beziehung zu den Studenten verbesserte.

Als die Sandstürme, die sie aufgehalten hatten nachließen, erkundeten Ganner und Corran die Umgebung. Dabei fanden sie ein Yuuzhan-Vong-Dorf, in dem einige von den Vong versklavte Menschen arbeiteten. Ganner und Corran beobachteten, wie zwei Yuuzhan-Vong-Krieger einen Sklaven verprügelten. Die Jedi konnten nicht eingreifen, da sie nicht wussten, wie viele Vong noch in dem Lager waren. Ganner hatte jedoch eingreifen wollen, wurde von Corran aber daran gehindert. Horn projizierte, dem vor Zorn kochenden, Ganner den Verwesungsgestank der Schlitzerratten ins Gehirn, worauf dieser sich übergeben musste. Nachdem die Vong ihr Opfer getötet hatten und Ganner sich etwas erholt hatte, schlichen die Jedi zurück in das Versteck der Studenten. Ganner war empört über Corrans Verhalten, musste sich aber mit dessen Entscheidung nicht einzugreifen abfinden. Später merkten sie, dass zwei der Studenten fehlten und nachdem diese nicht wieder auftauchten, suchten Ganner und Corran sie im Lager der Yuuzhan Vong. Sie spähten das Lager über mehrere Tage aus und waren sich sicher, dass die beiden Studenten dort gefangen gehalten wurden. Außerdem ging Corran davon aus, dass es in dem Lager nur zwei Yuuzhan-Vong-Krieger gab. Sie planten eine Rettungsaktion und wollten anschließend mit ihrem Transporter von Bimmiel fliehen.

Die beiden Yuuzhan Vong wurden mit einer ferngesteuerten Sonde von ihrem Dorf weggelockt, sodass Ganner und Corran in das Gebäude eindringen konnten, in dem Vil und Denna gefangen gehalten wurden. Sie konnten die beiden befreien, doch bevor sie fliehen konnten, wurden sie von den zurückkehrenden Vong überrascht. Corran befahl Ganner mit den bewusstlosen Studenten ins Innere der Behausung zu gehen und sich mit seinem Lichtschwert einen Weg ins Freie zu schneiden. Der andere Jedi wollte die Krieger aufhalten. Ganner widersprach erst, stimmte dann jedoch zu.

Nachdem Corran den Kampf gewonnen hatte, selbst aber in Ohnmacht gefallen war, kehrte Ganner zurück und rettete seinen Gefährten.

Wenig später war Ganner bei einer Versammlung der Jedi zugegen und wetterte für einen Angriffsschlag gegen die Yuuzhan Vong. Er lieferte sich eine weitere Diskussion mit Corran, die immer noch verschiedene Ansichten teilten.

Mission auf Garqi[Bearbeiten]

Ganners nächste Mission bestand darin, zusammen mit Corran, Jacen Solo und einigen Noghri auf Garqi zu landen und Informationen über das Vorgehen der Yuuzhan Vong zu bekommen, welche den Planeten besetzt hatten. Nachdem sie, nach einem geschickten Täuschungsmanöver, mit der Best Chance auf dem Planeten gelandet waren, verlief ihre erste Woche dort ohne Zwischenfälle. Sie trafen einen Kontaktmann von der Widerstandsbewegung auf Garqi. Anschließend kundschafteten sie die Anlagen der Yuuzhan Vong aus. Ganner und die beiden anderen Jedi erarbeiteten einen Plan, um einige der Yuuzhan-Vong-Sklaven gefangen zu nehmen. In der folgenden Schlacht kämpfte Ganner gegen einen der drei Yuuzhan-Vong-Krieger. Zuerst hatte er die Oberhand, doch dann wurde der Jedi am Oberschenkel verletzt und wäre fast besiegt worden, wenn er den Angreifer nicht in eine Falle gelockt hätte. Der Krieger stürzte in einen Schacht und brach sich einige Knochen. Den Rest erledigte Ganner mit seinem Lichtschwert.

Als schließlich ein Korallenskipper die Gruppe angriff, zogen sie sich in den Xenobotanischen Garten von Pesktda zurück. In einem Wald aus Bafforrbäumen versammelte sich die kleine Gruppe, konnte aber nur kurz durchatmen. Sieben Yuuzhan-Vong-Krieger und deren zahlreiche Sklavensoldaten hatten sie gefunden und positionierten sich vor dem Wald. Unter den sieben Yuuzhan Vong befand sich auch Krag Val, der Kommandant der Truppen auf Garqi. Ganner und ein Noghri namens Mushkil griffen Val an, der Noghri wurde sofort getötet und einer der ersten Schläge des Vong verletzte Ganner im Gesicht. Ganner taumelte zurück und musste Corran den Kampf gegen den Anführer überlassen. Zuerst sah es nicht gut für die Jedi aus, doch sie konnten die Schlacht schließlich gewinnen, da die Vonduun-Krabben der Yuuzhan Vong allergisch auf die Bafforrpollen reagierten. So schwollen ihre Rüstungen an und erstickten die Yuuzhan Vong.

Nachdem sie den Ort der Schlacht niedergebrannt hatten, um den Yuuzhan Vong keine Hinweise zu hinterlassen, kehrte die Gruppe um Corran und Ganner wieder zu ihrem Schiff zurück. Dort wurde Ganner medizinisch versorgt, doch er wollte die letzte Dosis Beruhigungsmittel nicht annehmen. Stattdessen ließ er sich die Wunde, welche von oberhalb seines linken Auges quer über den Wangenknochen bis zum Unterkiefer verlief, von Sirhka mit einem Feldkauterisierer ausbrennen, sodass eine große Narbe entstand. Jacen hatte Ganner vorher noch darauf hingewiesen, dass er bald eine Bacta-Behandlung bekommen könnte, welche keine Narbe hinterlassen würde, doch Rhysode nahm dies in Kauf. Erst als er die sehr schmerzhafte Prozedur über sich ergehen gelassen hatte, nahm Ganner das Beruhigungsmittel von Jacen an. Dieses Erlebnis veränderte Ganner Grundlegend. Er sah ein, dass er sich in der Vergangenheit falsch verhalten hatte und dass seine kriegerische Art ihm keinen Erfolg gebracht hatte. Er beschloss sich zu ändern und wollte die Narbe und die Schmerzen als Erinnerung dafür, dass der „alte Ganner“ auf Garqi gestorben war.

Schlacht von Ithor[Bearbeiten]

Ganner

Wenig später reiste Ganner zusammen mit einigen anderen Jedi nach Ithor, um die Verteidigung des Planeten vorzubereiten. Sie wurden auf dem Herdenschiff Tafanda Bay empfangen. Dabei unterhielt er sich kurz mit Jaina, wobei er äußerte, dass er es nicht bereuen würde Corran das Leben gerettet zu haben und dass er auf Bimmiel viel von diesem Jedi gelernt hatte. Er meinte jedoch, dass die anderen Jedi die Bedrohung durch die Yuuzhan Vong nicht ernst nehmen würden. Außerdem äußerte er sich Jaina gegenüber, dass er dankbar für seine Verwundung sei, da diese ihm gezeigt hatte, dass er nicht unverwundbar ist.

Später versammelten sich alle Jedi, darunter auch Ganner, in einem kleinen Wald auf dem Schiff. Sie wurden von Skywalker und einem Ithorianer empfangen, der sie auf die Verhaltensweisen mit dem empfindlichen Ökosystems des Planeten vertraut machte. In einer Zeremonie sollte jeder Jedi über eine entbehrliche Eigenschaft nachdenken und diese ablegen, um sich auf die Reise in den Mutterdschungel vorzubereiten. Ganner ließ dabei von seinem Stolz ab.

Als die Yuuzhan Vong schließlich angriffen, setzten sie schnell Krieger auf dem Planeten ab. Ganner bekämpfte sie mit den anderen Jedi zusammen auf dem Boden und sie konnten sich halten. Corran Horn duellierte sich währenddessen mit Shedao Shai, dem Anführer der Angreifer. Dabei kämpften sie um das Schicksal des Planeten. Corran konnte Shai besiegen, doch ein anderer nahm dessen Platz ein und verwüstete Ithor mit einer Biologischen Waffe. So konnten die Jedi nur einsehen, dass ihre Mühen vergebens waren.

Nach dieser Mission begleitete er Talon Karrde, Shada D'ukal und Kyp Durron nach Ryloth, zum Schmuggler Crev Bombassa.

Rettungsmission[Bearbeiten]

Kurz vor der Schlacht von Fondor erhielt Ganner eine weitere schlechte Nachricht, sein Freund Wurth Skidder wurde vermisst. Schließlich bekamen die Jedi von Talon Karrde den Hinweis, dass Skidder noch lebte und von den Vong auf einem Yammosk-Schiff festgehalten wurde. Dieses sollte bei Kalarba zu finden sein. Also machten sich Ganner, Kyp und dessen Sternenjägerstaffel Kyps Dutzend auf den Weg Wurth zu befreien. Sie lauerten der Crèche hinter Kalarbas zweiten Mond auf und griffen dann die Dovin Basale des Schiffes an, um es aufzuhalten. Ganner flog dabei einen modifizierten Y-Flügler. Sie brachten Chine-kal, den Kommandanten des Schiffes, in große Bedrängnis, da sie einige Korallenskipper zerstört hatten und so die Crèche ungehindert angreifen konnten. Der Yuuzhan Vong befahl die Flucht und als Ganner und Kyp dies bemerkten, wies Kyp seine Piloten an den Kurs der Flüchtenden zu verfolgen.

Der verschollene Jedi Wurth Skidder.

Die Crèche floh nach Fondor dem nächsten Planeten, den die Vong angreifen wollten. Dort hoffte Chine-kal Schutz zu finden. Die Jedi berechneten Fondor als Ziel der Crèche und folgten ihnen. Sobald sie wieder aus dem Hyperraum kamen griffen sie die Crèche erneut an und erhielten dabei auch Unterstützung von Han Solo in dessen Millennium Falken der sich ebenfalls im Orbit von Fondor befand. Das Yammosk-Schiff wurde schwer beschädigt. Kyp schoss mit zwei Protonentorpedos weitere Löcher in den Rumpf der Crèche in denen sie landen konnten. Dann enterten sie das Schiff und stellten fest, als sie auf keinen Widerstand stießen, dass sich die Besatzung zum Yammosk zurückgezogen hatte, um diesen zu schützen.

Sie arbeiteten sich zum Yammosk vor und stießen bald doch auf die ersten Krieger. Ganner und Kyp agierten in perfekter Zusammenarbeit und besiegten zahlreiche Vong. Bald stießen sie auf eine Tür, hinter der sie einige Sklaven der Vong fanden und befreiten. Unter ihnen war auch Roa, der ihnen sagte, wo Wurth gefangen gehalten wurde, als er erkannte, dass er Jedi vor sich stehen hatte. Wenig später fanden sie ihn. Doch für Wurth war es bereits zu spät, er wurde gebrochen und stand dem Tode nahe. Die Jedi konnten nichts mehr für ihn tun und er hatte sich mit seinem Schicksal abgefunden und war bereit zu sterben. Mit seinen letzten Worten berichtete er Kyp und Ganner, was er geplant hatte und sagte ihnen auch, dass sie Randa Besadii Diori und Chine-kal finden sollten. So ließen sie ihn widerwillig zurück.

Den Hutten Randa konnten sie sehr bald finden und er war ihnen für seine Rettung dankbar. Er walzte sich durch eine Reihe von Kriegern und machte den Jedi somit den Weg zum Yammosk frei. Dort fanden sie auch Chine-kal und Ganner warf dem Yammosk sein Lichtschwert in dessen linkes Auge. Doch als der Kriegskoordinator starb, geriet auch die Crèche außer Kontrolle. Ganner, Kyp und Randa schafften es gerade noch das sterbende Schiff zu verlassen, da sie von Han abgeholt wurden. Auch die überlebenden Sklaven konnten vor dem Tod bewahren.

Mission nach Myrkr[Bearbeiten]

Ganner nahm im Jahr 27 NSY an der Mission nach Myrkr teil, um die Voxyn-Königin zu töten. Da er der Älteste bei dieser Mission war, spielte er den Lockvogel als angeblicher Anführer, so diente er für Anakin Solo als Schutz. Sie wurden zuerst von Lando Calrissian an die Yuuzhan Vong verraten und auf die Exquisite Death gebracht.

Ganner wurde dort getrennt von den anderen Jedi festgehalten, da die Vong, wie es geplant war, dachten, er sei der Kommandant der Gruppe. Schließlich übernahmen die Jedi-Ritter mit Hilfe zweier YVH-Kriegsdroiden die Kontrolle über das Schiff. Ganner wurde vom Kommandanten der Death, Duman Yaght, auf der Brücke als Geisel benutzt, doch die Jedi schalteten den Yuuzhan Vong aus und befreiten Ganner so. Sie machten sich nun auf den Weg nach Myrkr, in dessen Orbit sie auf ein Weltschiff trafen, auf dem die Voxyn-Königin gehalten wurde und die anderen Voxyn geklont und abgerichtet wurden.

Die Solo-Kinder kämpfen gegen Voxyn.

Das Schiff hieß Baanu Rass und bald befreite die Gruppe die beiden dunklen Jedi, Lomi Plo und Welk. Sie beobachteten ebenfalls, dass Nom Anor und Vergere mit einigen Yuuzhan-Vong-Kriegern auf dem Schiff eintrafen. Dann machte sich der Trupp unter Lomi Plos Führung auf zum Abrichtbereich der Voxyn, anstatt diesen zu umgehen. Auf dem Weg zur Kloneinrichtung töteten sie viele Voxyn, was mit der Zeit zur Routine wurde. Sie mussten auch gegen einige Yuuzhan Vong kämpfen, die sich jedoch zurückhielten, da sie die Zwillinge Jacen und Jaina Solo lebend gefangen nehmen wollten. Bald erlitt die Gruppe ihre ersten Verluste und dann wurde sie auch noch von den dunklen Jedi verraten. Auch Anakin Solo fiel schließlich in einem Kampf, was ein schwerer Schlag für die Jedi war. Sie bargen seine Leiche und stahlen die Ksstarr, das Schiff von Nom Anor, während Jacen die Königin tötete. Nachdem sie ihre Mission erfüllt hatten, floh die Gruppe um Ganner von dem Weltschiff mit der gestohlenen Fregatte. Zu siebt versuchten sie das Schiff zu fliegen und den Feinden zu entkommen. Als Jaina die Kontrolle über die Geschütze zugunsten der Steuerung der Fregatte aufgeben wollte, wählte sie Ganner aus, um ihre Position zu übernehmen. Sie gab ihm eine kurze Einführung in die Steuerung der Geschütze, wobei sie sich bei ihm auf den Schoß setzte, was dem älteren Jedi recht gefiel. Jaina baute eine Verbindung mit der Macht zu Ganner auf und erklärte ihm darüber die Handhabung der Waffen. Ganner lernte schnell und konnte die Kontrolle bald alleine übernehmen, sodass Jaina das Schiff fliegen konnte.

Zuerst flogen sie nach Coruscant, gerieten dort jedoch in eine Schlacht und mussten einsehen, dass der Planet gefallen war. Die Gruppe floh erneut und steuerte dieses Mal den Hapes-Cluster an. Als sie aus dem Hyperraum fielen, wurden sie von einigen Schiffen angegriffen. Ganner bediente wieder die Geschütze und war mit der Aussicht nicht zufrieden auf Verbündete schießen zu müssen. Er sollte der Rettungskapsel der Ksstarr um jeden Preis Deckung geben, mit der Tenel Ka voraus fliegen wollte, um die Hapaner von ihrer Ankunft in Kenntnis zu setzen. Als sie in einen Schwarm Abfangjäger gerieten, versuchte Ganner die Gegner nur Kampfunfähig zu schießen, was ihm jedoch nicht gelang. Ganner wurde von Jaina unter Druck gesetzt, dass er den Posten verlassen sollte, wenn er sich nicht in der Lage sah zu schießen. Der Jedi konzentrierte sich dann wieder auf seine Aufgabe, er schoss einen Jäger ab und beschädigte einen anderen schwer. Sie konnten schließlich entkommen, da sie Kontakt mit Ta'a Chume aufnehmen konnten. Diese versicherte ihnen auch, dass es sich bei den abgeschossenen Jägern nur um Piraten handelte.

Bevor die Jedi auf Hapes landen konnten, mussten sie aber noch Tenel Ka befreien, deren Rettungskapsel abgefangen wurde. Auf dem Weg dorthin äußerte Ganner bedenken, Hapes mit in den Krieg zu ziehen, wenn sie dort landen würden, denn sie wussten nun, dass sie von den Yuuzhan Vong verfolgt wurden. Jaina erwiderte jedoch, dass der Angriff auf den Planeten feststand, seitdem dieser sich für Flüchtlinge geöffnet hatte.

Als sie Tenel Ka wieder bei sich hatten, landeten sie schließlich auf Hapes. Dort war Ganner wenig später bei Anakins Bestattung anwesend. Einen Tag darauf kehrte Ganner dann mit Meister Skywalker und den meisten anderen Jedi seiner Gruppe nach Eclipse zurück, der geheimen Jedi-Basis.

Belagerung von Borleias[Bearbeiten]

Ganner mit Lichtschwert.

Wenig später flog er im Millennium Falken mit Han Solo, Leia Organa Solo und den anderen Überlebenden der Myrkr-Mission ins Pyria-System. Sie wollten nach Borleias, einen Planeten, den die Truppen der Neuen Republik unter der Führung von Wedge Antilles von den Yuuzhan Vong zurückerobert hatten und als Basis benutzten. Sie gerieten zusammen mit der Lusankya mitten in eine Nachschubflotte der Yuuzhan Vong, welche soeben den Planeten angriffen.

Die Besatzung des Falken musste sich den Weg freikämpfen, dabei saßen Ganner und Alema Rar an den Geschützen. Ganner saß im unteren Geschützturm und konnte einige Korallenskipper abschießen. Die Schlacht wurde gewonnen und der Falke landete auf Borleias. Im Landebereich wurden sie von jubelnden Piloten und Mannschaften empfangen. Ganner und Alema schritten der Gruppe voran, wobei sie ihren Empfang sehr genossen.

Suche nach Jacen Solo[Bearbeiten]

Jacen Solo war seit der Myrkr-Mission vermisst und viele Jedi hielten ihn für Tod, da sie dies durch die Macht gespürt hatten. Doch Ganner glaubte nicht daran und ging eines Tages im Jahr 27 NSY einem Gerücht nach, wonach jemand Jacen gesehen haben soll. Er hatte zuvor Jacens Zwillingsschwester Jaina davon erzählt, doch diese hielt ihn für verrückt. Ganner hoffte der Neuen Republik neuen Mut bringen zu können, falls Jacen zurückkehren würde. Sie kamen auf Jainas Mutter zu sprechen, die ebenfalls meinte, dass Jacen noch lebt. Doch Jaina drohte Ganner, dass sie ihn töten würde, falls er jemandem auch nur ein Wort über seine Vermutung verraten würde. Danach ging er erschüttert davon und entschied sich erst einige Zeit später dazu, Jacen auf eigene Faust zu suchen. Er machte sich anonym auf die Suche, da er verhindern wollte einen Rückfall seiner alten Mentalität zu erleiden und alles nur aus Gier nach Ruhm und Ehre zu machen. Er sagte sich, dass er dies nur tat, weil es das Richtige für die Republik war.

Ganner suchte ein Lagerschiff der Yuuzhan Vong auf, mit denen sie Überlebende von Coruscant in der Galaxis verteilten. Er hatte Wochen damit verbracht dem Gerücht auf die Spur zu kommen, welches er in einer Taverne auf Teyr aufgeschnappt hatte. Die Suche hatte Ganner stark verändert. Er trug nun eine braune Tunika mit grauer Hose, abgenutzte Stiefel und einen Bart. Außerdem waren sein Lächeln und das Glitzern in seinen Augen verschwunden.

Als er schließlich vor einer Kammer in dem Lagerschiff stand, in der er Jacen vermutete, sondierte er sie mit der Macht. Dabei nahm er eine starke Machtpräsenz war, hatte aber auch ein schlechtes Gefühl bei der Sache. Ganner wurde sich bewusst, dass er kurz davor stand sich umbringen zu lassen. Er hatte keine Verstärkung und niemand außer Jaina wusste von seinem Vorhaben.

Er rief mit der Macht, ob sich jemand in der Kammer befinden würde und bekam als Antwort, dass er verschwinden sollte. Außerdem überkam ihn das Gefühl wegzurennen. Er überwand es jedoch und trat in die Kammer ein. Dort begegnete er einem Mann, der ihn wieder wegschicken wollte, doch Ganner sagte, dass er ein Jedi sei und erkundigte sich nach Jacen Solo. Die Stimme des Mannes kam Ganner bekannt vor, aber er kannte ihn nicht. Dann trat ein anderer Mann vor und sagte etwas in der Sprache der Yuuzhan Vong. Ganner fand sich plötzlich auf dem Gang wieder, davonlaufend. Er fasste sich und realisierte, dass sich der Mann in der Kammer der Macht bedient hatte und ihm den Impuls weg zu laufen eingebrannt hatte. Auch seine Angst war verschwunden, woraus er schloss, dass diese auch eine Projektion in der Macht war.

Rhysode sondierte erneut die Kammer und erkannte nun, dass er die anderen vier Personen, die sich in der Kammer befanden, nicht in der Macht wahrnehmen konnte. Er zündete sein Lichtschwert und stürmte zurück in die Kammer, dort machte er die vier Personen kampfunfähig und stellte den Mann, mit dem er zuvor gesprochen hatte. Dieser blieb jedoch ruhig und wollte immer noch nicht mit Ganner reden. Stattdessen drohte er ihm und offenbarte dass seine wahre Gestalt, als er seine Ooglith-Maske ablegte - Jacen Solo.

Er erkannte ihn, obwohl Jacen sich stark verändert hatte. Zu verblüfft um nachzudenken fing Ganner aus einem Reflex heraus ein Tuch, dass Jacen im zugeworfen hatte. Dann sagte Jacen ihm, dass es sich um ein Kontaktgift aus den Tränen einer Freundin handelte. Innerhalb weniger Sekunden verlor Ganner das Bewusstsein. In einem letzten Akt der Verzweiflung aktivierte Ganner sein Lichtschwert, es wurde ihm jedoch von Jacen entrissen und mit einem Amphistab zerstört. Ganner fiel daraufhin um, wurde von Jacen aufgefangen und auf den Boden gelegt. Dann wurde er nach Yuuzhan’tar gebracht, dem ehemaligen Coruscant. Das letzte, was Ganner dachte, war: Jacen Solo ist ein Verräter.

Gefangenschaft auf Yuuzhan’tar[Bearbeiten]

Auf Yuuzhan’tar wurde Ganner von Organismen der Yuuzhan Vong versorgt und war längere Zeit bewusstlos. Dabei hatte er jedoch starke Alpträume. Er träumte genau dass, was um ihn herum geschah, von Jacen, Nom Anor, Vergere und sich selber. So erfuhr er auch, dass er geopfert werden sollte. Als Ganner erwachte, stand Jacen vor ihm und berichtete ihm, dass er den Göttern geopfert werden würde. Doch Jacen verhielt sich seltsam und zwinkerte ihm unauffällig zu. Schließlich schienen die Geschöpfe der Yuuzhan Vong im Raum einzuschlafen, Jacen hatte sie außer Gefecht gesetzt, damit sie die Jedi nicht überwachen konnten. Dann erklärte Jacen Ganner, dass er nur einen Verräter spielte. Sein Plan war es für die Opferzeremonie in den schwer bewachten Schacht des Welthirns zu gelangen. Er sagte ihm auch, dass er versucht hatte Ganner auf dem Lagerschiff davon abhalten ihn zu finden und dass Ganner durch seine Rückkehr seinen Tod besiegelt hatte. Ganner hatte Zweifel, ob Jacen die Wahrheit sprach, konnte aber letztendlich überzeugt werden, obwohl Jacen ihm prophezeite, dass sie die Aktion beide nicht überleben werden, der Neuen Republik aber einen großen Dienst erweisen würden. Außerdem bekam Ganner von Jacen Anakin Solos Lichtschwert, welches er unter seinem Opfergewand versteckte. Dann wurden sie von Nom Anor und anderen Yuuzhan Vong abgeholt und Ganner gab vor von Jacen überzeugt worden zu sein, seine Opferung als Geschenk der Götter anzusehen. So machten sie sich auf dem Weg zum Schacht des Welthirns.

Auf dem Weg dorthin überkam Ganner die Angst. Ihm wurde übel und er musste einen Brechreiz unterdrücken. Das Lichtschwert unter seinem Gewand gab ihm halt und als er das umgestaltete Coruscant zum ersten Mal sah, hatte er starke Schweißausbrüche. Durch ein Heckenlabyrinth gelangten sie schließlich zum Schacht, welcher unter dem ehemaligen Senatsgebäude lag. Als sie das Gebäude betraten erlitt Ganner einen kompletten Zusammenbruch. Jacen ermutigte ihn weiter zu gehen, doch Ganner wurde von Zweifeln und Selbsthass geplagt und wünschte sich nur noch zu sterben. Er fühlte das Lichtschwert in seiner Hand, setzte es sich an den Körper und war kurz davor es zu aktivieren, als Jacen ihn mit der Macht aufhob und ihn neben sich her trug, so dass es aussah, als ob Ganner selbstständig laufen würde. So gingen sie weiter zum Welthirn und Ganner machte sich währenddessen Gedanken über sein Leben. Ihn plagten Minderwertigkeitskomplexe und er hatte genug davon ständig zu versuchen ein Held zu werden.

Ganners letzter Kampf.

Sie kamen schließlich an einem Tor an und Jacen setzte Ganner ab, der wieder selbstständig stehen konnte. Sie gingen durch das Tor und Jacen verschloss es hinter ihnen, sodass die Yuuzhan Vong vorerst ausgesperrt waren. Dann gingen die Jedi zum Welthirn welches sich in der ehemaligen Versammlungshalle befand. Sie hatten nur wenig Zeit bis Nom Anor den Verrat erkennen würde und Jacens Plan war zu lang, um ihn Ganner zu erklären. Deshalb machte Jacen Ganner den Vorschlag durch einen Geheimgang zu fliehen, doch Ganner lehnte ab. Ganner wollte Jacen dazu bewegen zu fliehen, da er zum Wohle der Neuen Republik überleben müsste, doch Jacen war fest entschlossen zu bleiben. Als sie dann hörten, dass das Tor gesprengt wurde, verstand Ganner, was seine Aufgabe war. Er entschied sich zu handeln und Jacen zu helfen. Seine Übelkeit und seine Schwäche verschwanden und er erkannte den Sinn in seinem Leben. Mit Anakins Lichtschwert machte er sich auf den Weg um die Yuuzhan Vong aufzuhalten. Er musste Jacen zehn Minuten Zeit verschaffen, damit dieser seinen Plan in die Tat umsetzen konnte.

Ganner hielt das Tor und Jacen konnte das Welthirn davon überzeugen gegen die Yuuzhan Vong zu arbeiten. Ganner verfiel in einen Rausch und wusste nicht mehr, wie viele Krieger er schon getötet hatte. Zuerst kamen sie alleine, um einen ehrenvolles Duell zu gewinnen. Dann zu zweit und schließlich in Gruppen. Im Gang um Ganner türmten sich die gefallenen Gegner auf. Ganner verwendete auch Durabetonblöcke und Statuen, um sie nach seinen Gegnern zu werfen, doch mit der Zeit musste er immer mehr Treffer einstecken und das Gift der Amphistäbe zehrte an seinen Kräften. Schließlich stand er nur noch mit Hilfe der Macht. Er schlug eine weitere Angriffswelle zurück und zerrte mit der Macht an den Durabetonträgern des Gebäudes.

Als Jacen seine Aufgabe vollendet hatte, merkte er, dass er sein Überleben Ganner zu verdanken hatte und wollte ihm zu Hilfe eilen. Doch Vergere hielt ihn auf, da sie meinte, dass Jacen es nicht überleben würde. Dann beobachteten sie eine Explosion in dem Gang, in dem Ganner kämpfte und als diese abgeklungen war, war Ganners Machtpräsenz verschwunden. Dies veranlasste Jacen dazu zu fliehen, er und Vergere konnten den Planeten in einem Schiff von Nom Anor verlassen. Der genaue Hergang von Ganners Tod bleibt jedoch unbekannt.

Vermächtnis[Bearbeiten]

Später wurde ein Raum in der Jedi-Akademie auf Ossus nach Ganner benannt. Man war später der Ansicht, dass wohl niemand so viele Yuuzhan Vong im direkten Kampf getötet habe, wie Ganner.

Auch die Yuuzhan Vong selbst zollten dem heldenhaften Untergang Ganners Tribut: Nach dem Eindruck des Jedi, der, bereits tödlich verwundet, noch hunderten Feinden den Durchgang zu Jacen Solo verwehrte, entstand Jahre später der Glaube, dass der „Ganner“ ein mythisches Wesen sei, das zwischen dem Land der Lebenden und dem der Toten Wache hält, an dem niemand vorbei kann.

Im Jahr 40 NSY, im zweiten Galaktischen Bürgerkrieg, benannte Wedge Antilles eine kleine, provisorische Sternenjägerstaffel nach Ganner. Die Ganner-Staffel bestand aus Antilles, Corran Horn, Luke Skywalker und Mara Jade Skywalker und verteidigte die Fliegender Händler von Booster Terrik vor angreifenden Jägern. Dabei nahm der Name Bezug auf den Hinhaltekampf den Ganner geführt hatte, denn der Staffel stand zu diesem Zeitpunkt vergleichbares bevor.

Quellen[Bearbeiten]

Gemeinsam mit Danni Quee sollte Ganner ursprünglich in der Knightfall-Trilogie von der Das Erbe der Jedi-Ritter-Reihe auftreten. Del Rey sagte die Veröffentlichung nach der Vollendung des ersten Buches allerdings ab.