Mas Amedda

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mas amedda.jpg
Mas Amedda
Beschreibung
Spezies:

Chagrianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Blau[2]

Augenfarbe:

Blau[2]

Körpergröße:

1,96 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Champala[3]

Beruf/Tätigkeit:
  • Vizevorsitzender[1]
  • Senatssprecher[2]
Organisation:
Zugehörigkeit:

Mas Amedda war ein Chagrianer, der als Vizevorsitzender und Senatssprecher des Galaktischen Senats der Republik während der Zeit der Klonkriege lebte. Mit seiner durchdringenden Stimme sorgte er im Senatssaal für Ruhe. Diese Position behielt er bis 19 VSY bei und diente bis in das letzte Kriegsjahr Palpatines. Auch nach Palpatines Umgestaltung der Republik in das Erste Galaktische Imperium hielt Amedda dem Sith-Lord die Treue und blieb als Großwesir eng mit dem Imperator verbunden.

Biografie[Bearbeiten]

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Mas Amedda berät Palpatine.

Im Jahr 32 VSY unterstützte Mas Amedda den Obersten Kanzler Finis Valorum und war während der Sitzung des Senats zugegen, bei der es um die Blockade von Naboo und den illegalen Einmarsch der Truppen der Handelsföderation auf den Planeten ging. Während der Ankündigung eines Misstrauensantrags gegen Valorum sorgte Amedda für Ruhe. Im späteren Verlauf favorisierte der Senat daraufhin Palpatine zum neuen Kanzler.[2]

Während die Separatisten-Allianz unzählige Kampfdroiden auf ihrer Seite hatte, war die Republik fast wehrlos. Mit der Aufstellung einer Armee wollte die republikanische Führung der Lage Herr werden, doch benötigte man dazu Sondervollmachten, die es Palpatine ermöglichten eine Große Armee der Republik zu formieren, die sich der Droidenarmee der Separatisten entgegenstellen konnte. In einem Mehrheitsentscheid innerhalb des Senat, bei dem auch Mas Amedda beteiligt war, entschied man die Aufstellung einer Klonarmee, was letztlich zum Ausbruch der Klonkriege führte.[5]

Klonkriege und Folgezeit[Bearbeiten]

Arbeit im Senat[Bearbeiten]

Mas Amedda begutachtet die neue Phase-II-Rüstung.

In den Klonkriegen kam es auf dem Planeten Mandalore zu politischen Unruhen, die von der Death Watch herbeigeführt worden waren. Insgeheim waren die Death Watch und die Allianz der Separatisten miteinander übereingekommen, die amtierende Herzogin des Planeten, Satine Kryze, zu diskreditieren und eine republikanische Besatzung zu erzwingen, die wiederum das Volk verstimmte. Kryze gelang allerdings eine Reise zur republikanischen Zentralwelt und sprach vor dem Senat. Während dieser Rede war auch Amedda anwesend und befürwortete, wie Palpatine, eine republikanische Besatzung Mandalores. Nur wenig später wurde der Plan der Death Watch jedoch aufgedeckt und vor dem Senat dargelegt, sodass eine Entsendung von Klonkriegern unnötig wurde.[6] Im gleichen Jahr kam es zu einer Konfrontation auf dem Planeten Malastare, auf dem Truppen der Separatisten die einheimischen Dugs angriffen. Nach einer erfolgreichen Vernichtung der Droidenarmee durch die Galaktische Republik, wurde ein ausgestorben geglaubtes Zillo-Biest unterhalb der Oberfläche geweckt, dessen Panzerhaut so stabil war, dass es sogar dem Hieb eines Lichtschwerts standhielt. Nach der Betäubung des Tieres durch Dug-Gas, ordnete Palpatine die Verlegung des Tiers nach Coruscant an, wo er hoffte die Panzerung nutzbar zu machen. Als das Tier auf Coruscant eintraf, überwachten Palpatine und Mas Amedda die Verlegung des Zillos in einen Sicherheitsbereich.[7]

Mas Amedda im Beisein des Obersten Kanzlers

Im weiteren Verlauf des Krieges kam es im Senat zu Problemen mit der Finanzierung neuer Klontruppen. Die Kaminoaner, vertreten durch Halle Burtoni, boten der Republik bereitwillig neue Truppen an, musste man dafür jedoch eine Deregulierung der Banken vornehmen, was die Republik finanziell noch mehr belastete. Mas Amedda, einer der Befürworter der Neuproduktion von Klonkriegern, nahm zu dieser zeit an einem Treffen Burtonis statt, bei der die Senatorin die neue Phase-II-Rüstung vorstellte.[8] Unter Padmé Amidala und Bail Organa hatte sich jedoch eine Bewegung gebildet, die eine Neuproduktion von Klonen verhindern und die Wiederaufnahme von Friedensgesprächen wollte. Während sich Amidala mit Mina Bonteri, einer Senatorin des Separatisten-Parlaments, traf, um über eine Einigung zu debattieren, versuchte Palpatine eine generelle Kommunikation beider Kriegsparteien zu verhindern. In der anschließenden Abstimmung, bei der Amedda abermals anwesend war, sollte über die Deregulierung der Banken abgestimmt werden, doch Amidala berichtete von der Bereitschaft für Friedensgespräche. Durch ein Attentat, das kurz darauf auf Coruscant von Seiten der Separatisten verübt worden war, scheiterten ihre Bemühungen jedoch und eine Deregulierung war nicht mehr abzuwenden.[9] Daraufhin wurden die Friedensbemühungen verworfen, doch Amidala hielt an ihren Idealen fest, sodass sie, sogar nach tätigen Übergriffen auf verschiedene Senatoren, eine Rede vor dem Senat hielt. Nach ihrem Auftritt vor dem Senat traf sich Mas Amedda mit Palpatine, der besorgt über das Engagement der Senatorin war. Dennoch beruhigte er Amedda und riet ihm abzuwarten, bis die Zeit reif sein würde, um etwas zu unternehmen.[10] Im Anschluss an Amidalas Rede kam es im Senat zu einem Mord an Onaconda Farr. Während einer Gedenkzeremonie, bei der der tote Körper Farrs nach Rodia überführt werden sollte, war auch Amedda zugegen. Anschließend suchte der republikanische Sicherheitsdienst nach dem Mörder und fand Spuren bei der kaminoanischen Senatorin Burtoni. Wie sich herausstellte, war es jedoch Farrs Adjutantin Lolo Purs, die ihren Mentor ermordet hatte.[8] Zur Zeit des Festivals des Lichts begleitete Mas Amedda Palpatine nach Naboo, um dem Fest beizuwohnen.[11] Später gab Palpatine Mas Amedda den geheimen Auftrag sein persönliches Schiff bereit zu machen, damit er Darth Maul auf Mandalore entgegen treten konnte.[12] Später war Mas Amedda bei einer Beerdigungszeremonie des Jedi-Ordens zugegen, als sechs Jedi-Ritter durch einen Anschlag auf den Jedi-Tempel ums Leben kamen.[13] Als Ahsoka Tano verdächtigt wurde, den Anschlag verübt zu haben, wurde sie vor Gericht gestellt. Dabei war Amedda an der Rechtssprechung beteiligt.[14]

Im Dienste des Imperators[Bearbeiten]

Yoda überrascht Mas Amedda und Palpatine durch sein Überleben

Einige Zeit nach der Schlacht von Coruscant befand sich Mas Amedda zusammen mit der Umbaranerin Sly Moore und Palpatine in einer Aufführung, verließ jedoch seinen Platz auf Befehl des Kanzlers, damit sich dieser mit Anakin Skywalker unterhalten konnte, der Palpatine aufgesucht hatte. Als Palpatine nach einem Angriff der Jedi, die seine wahre Identität aufgedeckt hatten, angegriffen und deformiert wurde, gelang es dem Sith-Lord mithilfe des zur Dunklen Seite bekehrten Anakin Skywalker alle Angreifer zu töten und anschließend die Order 66 auszuführen. Als Palpatine die Umstände seines Auftretens innerhalb einer Sondersitzung des Senats mitteilte, erklärte er sich zum Imperator auf Lebenszeit und formte die Republik in das neue Galaktische Imperium um, was ein Großteil des versammelten Senats begrüßte. Amedda selbst war bei diesem Ereignis zugegen. Nicht lange Zeit danach kam es dazu, dass der Jedi-Meister Yoda, der die Order 66 überlebt hatte, in das Senatsgebäude ein- und zu Palpatine vordrang. Amedda, der zu dieser Zeit beim Imperator war, zeigte sich überrascht über Yodas Ankunft und erlebte mit, wie Darth Sidious Macht-Blitze nutzte, um den Jedi-Meister hinwegzuschleudern.[4] Während des darauf folgenden Kampfes, der sich bis in die Senatskammer austrug, gewann Sidious die Oberhand und Yoda entkam. Mas Amedda, der kurze Zeit später zu Palpatine stieß, entsandte Klonkrieger, die Yoda ausfindig machen sollten, doch dieser war bereits verschwunden.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Um für Ruhe innerhalb des Senats zu sorgen, nutzte Mas Amedda seine durchdringende respekteinflößende Stimme,[9] worauf er oft mit seiner Zunge schnalzte.[1] Mas hatte eine sehr strikte Vorgehensweise. So tat er die Friedensgesuche und Ablehnung gegen eine republikanische Besetzung der Herzogin von Mandalore für eine Farce ab und ignorierte ihre Bedenken.[6] Außerdem war Mas Amedda ein offener Befürworter des Krieges gegen die Konföderation unabhängiger Systeme und interessiert an verschiedenen Neuerungen und Verbesserungen der Klone und dem Kriegsgerät.[8] Als enger Vertrauter Palpatines wusste Amedda von der wahren Identität des Kanzlers als Sith-Lord und unterstützte ihn bei seinen Planungen.[10]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

MasAmedda Enzy.jpg
Mas Amedda
Beschreibung
Spezies:

Chagrianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Blau[2]

Körpergröße:

1,96 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Champala[3]

Beruf/Tätigkeit:
Organisation:
Zugehörigkeit:

Mas Amedda war ein Chagrianer, der als Senatssprecher des Galaktischen Senats der Republik während der Zeit der Klonkriege lebte. Als einstiger Senator seiner Heimatwelt stieg er vor dem Jahr 33 VSY zum Senatssprecher auf und stand daher in enger Verbindung zum Obersten Kanzler der Republik. Diese Position behielt er bis 19 VSY bei und diente bis in das letzte Kriegsjahr Palpatine. Nach dem Krieg gegen die Konföderation unabhängiger Systeme gestaltete Palpatine die Republik zum Ersten Galaktischen Imperium um. Auch während dieser Zeit hielt Amedda dem Sith-Lord die Treue und blieb eng mit dem Imperator verbunden.

Biografie[Bearbeiten]

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Mas Amedda mit Palpatine im Senat

Mas Amedda wurde auf dem Planeten Champala geboren und schlug während seines Lebens eine politische Karriere ein, bis er einige Zeit vor den Klonkriegen der Senator Champalas wurde und diesen im Galaktischen Senat vertrat. Im Laufe der Zeit gewann Amedda mehr Ansehen und Einfluss, sodass er als Vizekanzler und Sprecher des Senats seinen weiteren Dienst innerhalb der politischen Reihen der Republik fortführte.[1] Des Weiteren war er ein Mitglied der Rim Faction.[4] Im Jahr 32 VSY unterstützte er dabei den Obersten Kanzler Finis Valorum und war während der Sitzung des Senats zugegen, bei der es um die Blockade von Naboo und den illegalen Einmarsch der Truppen der Handelsföderation auf den Planeten ging. Während der Ankündigung eines Misstrauensantrags gegen Valorum sorgte Amedda für Ruhe. Im späteren Verlauf favorisierte der Senat daraufhin Palpatine zum neuen Kanzler.[2] Insgeheim wurde vermutet, dass Ameddas Bestechungsgelder von der Handelsföderation annahm und so seine Rolle als Senatssprecher missbrauchte.[7]

Amedda erkannte, dass er selbst wohl niemals selbst Kanzler der Republik werden würde, jedoch dachte er, dass der neue Kanzler Palpatine einfach zu manipulieren sei und so seinen Zielen dienen würde. Doch sollte Palpatine keine einfache Repräsentationsfigur bleiben. Kurz nach der Zerstörung des Extragalaktischen Flugprojektes, 27 VSY, für die sich Amedda eingesetzt hatte, offenbarte der Oberste Kanzler ihm, dass er es war, der die Zerstörung des Schiffes in Auftrag gegeben hatte. Des Weiteren teilte Palpatine ihm mit, dass er ein Dunkler Lord der Sith sei. Palpatine war bewusst, dass Amedda und andere versuchten, ihn zu manipulieren, er in Wirklichkeit aber ihn und die anderen manipuliert und gegeneinander ausgespielt hatte. Der Chagrianer erkannte seine Fehler, schwor dem Sith-Lord dennoch seine unerschütterliche Treue. Kurz darauf arrangierte er alles für die Ermordung des ehemaligen Obersten Kanzlers Finis Valorum.[8]

5 Jahre später spitze sich die Lage in den einzelnen Systemen der Republik zu, da der ehemalige Jedi Dooku immer mehr Völker dazu überreden konnte, sich von der Republik loslösen und sich der Konföderation unabhängiger Systeme anzuschließen. Während einer Debatte innerhalb des Galaktischen Senats diskutierte man darüber, eine Militärmacht aufzustellen, die sich der wachsenden Bedrohung durch die Separatisten-Allianz entgegen stellen sollte. Dabei kam es zu einem Aufruhr, da viele Senatoren unterschiedlicher Meinung waren. Zu diesem Zeitpunkt war auch Amedda im Senat und beruhigte die Menge.[9] Während die Separatisten-Allianz unzählige Kampfdroiden auf ihrer Seite hatte, war die Republik fast wehrlos. Mit der Aufstellung einer Armee wollte die republikanische Führung der Lage Herr werden, doch benötigte man dazu Sondervollmachten, die es Palpatine ermöglichten eine Große Armee der Republik zu formieren, die sich der Droidenarmee der Separatisten entgegenstellen konnte. In einem Mehrheitsentscheid innerhalb des Senat, bei dem auch Mas Amedda beteiligt war, entschied man die Aufstellung einer Klonarmee, was letztlich zum Ausbruch der Klonkriege führte.[6]

Klonkriege und Folgezeit[Bearbeiten]

Arbeit im Senat[Bearbeiten]

Mas Amedda begutachtet die neue Phase-II-Rüstung.

Während des Krieges kam es dazu, dass ein Paket aus Palpatines Besitz gestohlen wurde. Da man vermutete, dass es sich dabei um ein Paket mit wichtigen Informationen handelte, wurde eine Einsatztruppe entsandt. Nach erfolgreicher Rückgewinnung des Pakets überbrachte es Amedda dem Kanzler, der darauf feststellte, dass es sich nur um ein Geschenk vom Senator von Malastare handelte.[10] Nachdem Palpatine die Gunst des Volkes genoss, beauftragte der Sith-Lord Amedda mit der Suche nach Schätzen in der gesamten Galaxis, die der Chagrianer nach Coruscant bringen sollte.[1] Im Jahr 22 VSY kam es auf dem Planeten Mandalore zu politischen Unruhen, die von der Death Watch herbeigeführt worden waren. Insgeheim waren die Death Watch und die Allianz der Separatisten miteinander übereingekommen, die amtierende Herzogin des Planeten, Satine Kryze, zu diskreditieren und eine republikanische Besatzung zu erzwingen, die wiederum das Volk verstimmte. Kryze gelang allerdings eine Reise zur republikanischen Zentralwelt und sprach vor dem Senat. Während dieser Rede war auch Amedda anwesend und befürwortete, wie Palpatine, eine republikanische Besatzung Mandalores. Nur wenig später wurde der Plan der Death Watch jedoch aufgedeckt und vor dem Senat dargelegt, sodass eine Entsendung von Klonkriegern unnötig wurde.[11] Im gleichen Jahr kam es zu einer Konfrontation auf dem Planeten Malastare, auf dem Truppen der Separatisten die einheimischen Dugs angriffen. Nach einer erfolgreichen Vernichtung der Droidenarmee durch die Galaktische Republik, wurde ein ausgestorben geglaubtes Zillo-Biest unterhalb der Oberfläche geweckt, dessen Panzerhaut so stabil war, dass es sogar dem Hieb eines Lichtschwerts standhielt. Nach der Betäubung des Tieres durch Dug-Gas, ordnete Palpatine die Verlegung des Tiers nach Coruscant an, wo er hoffte die Panzerung nutzbar zu machen. Als das Tier auf Coruscant eintraf, überwachten Palpatine und Mas Amedda die Verlegung des Zillos in einen Sicherheitsbereich.[12]

Mas Amedda im Beisein des Obersten Kanzlers

Während der weiteren Konflikte des Krieges kam es im Senat zu Problemen mit der Finanzierung neuer Klontruppen. Die Kaminoaner, vertreten durch Halle Burtoni, boten der Republik bereitwillig neue Truppen an, musste man dafür jedoch eine Deregulierung der Banken vornehmen, was die Republik finanziell noch mehr belastete. Mas Amedda, einer der Befürworter der Neuproduktion von Klonkriegern, nahm zu dieser zeit an einem Treffen Burtonis statt, bei der die Senatorin die neue Phase-II-Rüstung vorstellte.[13] Unter Padmé Amidala und Bail Prestor Organa hatte sich jedoch eine Bewegung gebildet, die eine Neuproduktion von Klonen verhindern und die Wiederaufnahme von Friedensgesprächen wollte. Während sich Amidala mit Mina Bonteri, einer Senatorin des Separatisten-Parlaments, traf, um über eine Einigung zu debattieren, versuchte Palpatine eine generelle Kommunikation beider Kriegsparteien zu verhindern. In der anschließenden Abstimmung, bei der Amedda abermals anwesend war, sollte über die Deregulierung der Banken abgestimmt werden, doch Amidala berichtete von der Bereitschaft für Friedensgespräche. Durch ein Attentat, das kurz darauf auf Coruscant von Seiten der Separatisten verübt worden war, scheiterten ihre Bemühungen jedoch und eine Deregulierung war nicht mehr abzuwenden.[14] Daraufhin wurden die Friedensbemühungen verworfen, doch Amidala hielt an ihren Idealen fest, sodass sie, sogar nach tätigen Übergriffen auf verschiedene Senatoren, eine Rede vor dem Senat hielt. Nach ihrem Auftritt vor dem Senat traf sich Mas Amedda mit Palpatine, der besorgt über das Engagement der Senatorin war. Dennoch beruhigte er Amedda und riet ihm abzuwarten, bis die Zeit reif sein würde, um etwas zu unternehmen.[15] Im Anschluss an Amidalas Rede kam es im Senat zu einem Mord an Onaconda Farr. Während einer Gedenkzeremonie, bei der der tote Körper Farrs nach Rodia überführt werden sollte, war auch Amedda zugegen. Anschließend suchte der republikanische Sicherheitsdienst nach dem Mörder und fand Spuren bei der kaminoanischen Senatorin Burtoni. Wie sich herausstellte, war es jedoch Farrs Adjutantin Lolo Purs, die ihren Mentor ermordet hatte.[13] Später begleitete Mas Amedda Palpatine nach Naboo, um dem Festival des Lichts beizuwohnen.[16] Im Jahr 20 VSY gab Palpatine Mas Amedda den geheimen Auftrag sein persönliches Schiff bereit zu machen, damit er Darth Maul auf Mandalore entgegen treten konnte.[17] Später war Mas Amedda bei einer Beerdigungszeremonie des Jedi-Ordens zugegen, als sechs Jedi-Ritter durch einen Anschlag auf den Jedi-Tempel ums Leben kamen.[18] Als Ahsoka Tano verdächtigt wurde, den Anschlag verübt zu haben, wurde sie vor Gericht gestellt. Dabei war Amedda an der Rechtssprechung beteiligt.[19]

Im Dienste des Imperators[Bearbeiten]

Yoda überrascht Mas Amedda und Palpatine durch sein Überleben

Im letzten Jahr des Krieges war Mas Amedda immer noch mit Palpatine eng verbunden und arbeitete weiterhin im Senat. Als sich durch einen Zwischenfall die Beweise häuften, dass sich der von den Jedi gesuchte Sith-Lord und Meister Dookus auf Coruscant aufhielt, strebte der Orden danach Sidious zu suchen. Da alle Indizien dafür sprachen, dass sich der Sith-Lord im Senat befand,[20] verdächtigte man Mas Amedda ein Sith zu sein, da er den Jedi seit jeher argwöhnisch gegenüber trat und undurchsichtig war.[21] Einige Zeit nach der Schlacht von Coruscant befand sich Mas Amedda zusammen mit der Umbaranerin Sly Moore und Palpatine in der Squid-Lake-Aufführung, verließ jedoch seinen Platz auf Befehl des Kanzlers, damit sich dieser mit Anakin Skywalker unterhalten konnte, der Palpatine aufgesucht hatte. Als Palpatine nach einem Angriff der Jedi, die seine wahre Identität aufgedeckt hatten, angegriffen und deformiert wurde, gelang es dem Sith-Lord mithilfe des zur Dunklen Seite bekehrten Anakin Skywalker alle Angreifer zu töten und anschließend die Order 66 auszuführen. Als Palpatine die Umstände seines Auftretens innerhalb einer Sondersitzung des Senats mitteilte, erklärte er sich zum Imperator auf Lebenszeit und formte die Republik in das neue Galaktische Imperium um, was ein Großteil des versammelten Senats begrüßte. Amedda selbst war bei diesem Ereignis zugegen. Nicht lange Zeit danach kam es dazu, dass der Jedi-Meister Yoda, der die Order 66 überlebt hatte, in das Senatsgebäude eindrang und zu Palpatine vorzudringen. Amedda, der zu dieser Zeit beim Imperator war, zeigte sich überrascht über Yodas Ankunft und erlebte mit, wie Darth Sidious Macht-Blitze nutzte, um den Jedi-Meister hinwegzuschleudern.[5] Anschließend verließ er die Kammer auf Anraten Palpatines[21] und Sidious duellierte sich mit dem in die Jahre gekommenen Jedi. Während des heftigen Kampfes, der sich bis in die Senatskammer austrug, gewann Sidious die Oberhand und Yoda entkam. Mas Amedda, der kurze Zeit später zu Palpatine stieß, entsandte Klonkrieger, die Yoda ausfindig machen sollten, doch dieser war bereits verschwunden.[5] Nach den ersten Wochen des Endes der Klonkriege verblieb Amedda weiterhin bei den Getreuen Palpatines und arbeitete mit Sate Pestage zusammen für den Imperator.[22] Als sich das Konzept der Menschlichen Hochkultur in der Politik des Imperiums immer deutlicher manifestierte wurde Ameddas Zukunft an der Seite Palpatines jedoch immer unsicherer,[8] sodass Palpatine ihn aus den öffentlichen Bereichen abzog und nach Byss schickte, um dort im Geheimen Vorbereitungen zu treffen, die Jahre später in der Errichtung des Dunklen Imperiums mündeten.[23]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Mas Amedda - Vizekanzler des Senats

Mas Amedda war ein für viele verschlossener Charakter. Als Vizekanzler hatte Amedda eine hohe Bürde zu tragen, füllte seine Aufgaben jedoch vollends aus. Wie gewöhnlich für Chagrianer hatten seine Zähne und Lippen dieselbe Farbe wie seine Haut. Um sein Amt zu repräsentieren, trug Mas eine große Tunika, die sich während der Zeit von 32 VSY[2] bis 19 VSY[5] kaum veränderte, wobei während der Kriegszeit, wie bei Chagrianern als dominierende Farbe rot trug.[24] Des Weiteren besaß Amedda einen besonderen Sistros-Stab.[25] Um für Ruhe innerhalb des Senats zu sorgen, nutze er nicht nur seine durchdringende respekteinflößende Stimme,[14] sondern auch seine lange geballte Zunge.[1] Selbst für einen Chagrianer waren die langen Let-Hörner[25] seines Kopfes ungewöhnlich gut entwickelt. Obwohl sich hartnäckig Gerüchte hielten, Amedda sei eine korrupte Person und würde Schmiergelder annehmen, wies er diese zurück und behauptete allein der Ehre wegen schon nicht in Skandale verwickelt zu sein.[1] Nicht nur bei den Senatoren des Senats war Amedda eine ehrfurchtgebietende Persönlichkeit, auch die Jedi betrachteten Amedda mit Vorsicht. Anakin Skywalker traute Mas gegen Ende des Krieges nicht mehr über den Weg, da er sein aufgesetztes chagrianisches Grinsen für undurchsichtig hielt und wie viele im Orden der Jedi dachte, dass Amedda selbst ein Sith-Lord sein könnte.[21] Mas war für seine strikte Vorgehensweise bekannt. So tat er die Friedensgesuche und Ablehnung gegen eine republikanische Besetzung der Herzogin von Mandalore für eine Farce ab und ignorierte ihre Bedenken.[11] Außerdem war Mas Amedda ein offener Befürworter des Krieges gegen die Konföderation unabhängiger Systeme und interessiert an verschiedenen Neuerungen und Verbesserungen der Klone und dem Kriegsgerät.[13] Mas Amedda war außerdem ein Fachkundiger und Liebhaber wertvoller Kunstgegenstände und antiker Wertgegenstände. Palpatine nutzte dieses Interesse und schickte Mas deshalb auch überall in der Galaxis auf die Suche nach Artefakten.[1] Als enger Vertrauter Palpatines wusste Amedda von der wahren Identität des Kanzlers als Sith-Lord und unterstützte ihn bei seinen Planungen.[15] Des Weiteren war ein guter Bekannter von Orn Free Taa.[24] Obwohl die Jedi Mas Amedda mit Zurückhaltung genossen, hatte dieser jedoch einen enormen Respekt vor der Kraft eines Jedi, auch wenn Amedda diese Tatsache verborgen hielt. So flüchtete er auf Anraten Palpatines aus den Gemächern, als dieser gegen Yoda antrat.[21]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 Mas Amedda in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Episode I – Die dunkle Bedrohung
  3. The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden
  4. 4,0 4,1 Schleier der Täuschung
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 Episode III – Die Rache der Sith
  6. 6,0 6,1 Episode II – Angriff der Klonkrieger
  7. Mas Amedda in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  8. 8,0 8,1 Fremde unter uns – Die Aliens, die das Galaktische Imperium aufbauten
  9. Palpatine Sets Army Vote Date in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  10. The Package
  11. 11,0 11,1 The Clone WarsDie Herzogin von Mandalore (2.13)
  12. The Clone WarsDas Zillo-Biest schlägt zurück (2.19)
  13. 13,0 13,1 13,2 The Clone WarsMord im Senat (2.15)
  14. 14,0 14,1 The Clone WarsHelden auf beiden Seiten (3.10)
  15. 15,0 15,1 The Clone WarsDas Streben nach Frieden (3.11)
  16. The Clone WarsDoppeltes Spiel (4.18)
  17. The Clone WarsImmer zu zweit sie sind (5.16)
  18. The Clone WarsDer Jedi, der zu viel wusste (5.18)
  19. The Clone WarsVom Licht entfernt (5.20)
  20. Labyrinth des Bösen
  21. 21,0 21,1 21,2 21,3 Episode III – Die Rache der Sith (Roman)
  22. Der Weg ins Nichts
  23. Barely Tolerable: Alien Henchmen of the Empire, Part 3 auf StarWars.com
  24. 24,0 24,1 The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden
  25. 25,0 25,1 Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie

Konzeptzeichnungen von Mas Amedda
  • Mas Amedda wurde in Die dunkle Bedrohung von Jerome Blake und in Angriff der Klonkrieger von David Bowers dargestellt. In Die Rache der Sith wurde er abwechselnd von beiden gespielt. Die deutsche Stimme lieh ihm in Die dunkle Bedrohung Klaus Sonnenschein und in Angriff der Klonkrieger, Die Rache der Sith und in dem Hörspiel Dark Lord Roland Hemmo.
  • Die Rolle des Sprechers des Senats entspricht in etwa der des deutschen Bundestagspräsidenten.
  • Auf der Blu-ray-Version der Zweiten Staffel von The Clone Wars wird unter der Folge Die Herzogin von Mandalore eine entfernte Szene mit dem Titel Anakin spricht mit Mas Amedda gezeigt. Hierbei beratschlagt sich Amedda an Bord eines gelandeten Sternenzerstörers der Venator-Klasse über die Truppenkontingente für Mandalore. Mas Amedda beharrt mit Nachdruck darauf, dass sowohl die Piloten in der Luft sowie die Truppen am Boden bereit sind, um alles zu tun, damit Mandalore aus dem Griff der Death Watch befreit wird.
  • Eine weitere entfernte und voll entwickelte Szene trägt den Titel Padmé fordert Mas Amedda heraus. Hierbei beschwert sich Amidala in der Jedi-Kreuzer Basis auf Coruscant über die Art und Weise, wie Amedda auf die Forderungen Satines reagierte. Dieser jedoch behauptet, dass keine Zeit sei, um sich für Satines dramatische Auftritte zu interessieren. Nur wenige Momente später offenbart er der Senatorin, dass die Flotte bereits in wenigen Minuten startet und somit außerplanmäßig bei Mandalore eintrifft, um eine mögliche geplante Sabotageaktion auf die Flotte von Seiten der Death Watch oder der Separatisten zu verhindern.
  • In The Clone Wars – Lexikon der Helden, Schurken und Droiden wird Ameddas Heimatplanet nicht Champala, sondern Chagria genannt.