Twilight (G9-Auslegerfrachter)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Twilight Kanon.jpg
Twilight
Allgemeines
Klasse:

G9-Auslegerfrachter[1]

Modifiziert durch:

Anakin Skywalker[2]

Technische Informationen
Länge:

34,10 Meter[2]

Höchstge-schwindigkeit (Atmosphäre):

700 km/h[3]

Bewaffnung:
Nutzung
Erste Sichtung:

22 VSY[4]

Besitzer:

Anakin Skywalker[2]

Crewmitglieder:
Zugehörigkeit:

Die Twilight war ein modifizierter G9-Auslegerfrachter, der im Jahr 22 VSY von dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker und seiner Padawan Ahsoka Tano auf Teth gestohlen wurde, um Rotta, den Sohn des Verbrecherlords Jabba Desilijic Tiure, nach Tatooine zu bringen. Damit er die Twilight auch für spätere Einsätze während der Klonkriege nutzen konnte, nahm der Jedi zahlreiche Modifikationen und Reparaturen vor. Während einer Mission auf dem Planeten Mandalore wurde das Schiff von mehreren Raketen getroffen und explodierte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Wie alle G9-Auslegerfrachter hob sich die Twilight durch ihren senkrecht an der Unterseite des Rumpfes angebrachten Ausleger, der bei Landungen und riskanten Manövern auf engem Raum zur Seite klappte, von anderen Schiffen ab.[4] Sie besaß eine schwenkbare Laserkanone auf dem seitlichen Flügel, die über ein Periskop in der Pilotenkanzel gesteuert werden konnte.[8] Der Laderaum bot Platz für einen Delta-7B Aetherspite-Klasse Sternenjäger.[9] Nahe der Ladebucht[7] gab es eine Medistation, die mit verschiedenen Impfstoffen ausgestattet war.[4] In der Medistation befand sich zunächst ein holografischer Medi-Droide,[4] der später durch einen realen 2-1B Medizinischen Droiden ersetzt wurde.[7] Bevor Anakin Skywalker das Schiff modifizierte, zeigte es an vielen Stellen Korrosion, vor allem am Ausleger. Viele Systeme des Schiffs waren nicht mehr vollständig funktionsbereit.[4] Nach Skywalkers Überholungen waren sämtliche Waffensysteme schussbereit. Darüber hinaus verfügte die Twilight nun über leistungsstarke Scanner, die sich auf verschiedene Formen der Technologie wie auch auf Lebewesen einstellen ließen.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

Diebstahl durch Skywalker[Bearbeiten]

Die Twilight nach der Notlandung auf Tatooine

Ziro unterstützte Dooku und dessen Schülerin Asajj Ventress bei der Entführung von Rotta, dem Sohn des Verbrecherlords Jabba Desilijic Tiure, in ein Kloster der B’omarr-Mönche auf dem Planeten Teth und ließ die Twilight als Fluchtfahrzeug dort zurück. Obwohl die Klonkrieger unter dem Befehl von Anakin Skywalker und seiner Padawan Ahsoka Tano die Anlage einnehmen konnten, mussten sie, bevor die Verstärkung der Kampfdroiden eintraf, auf die Rückseite des Klosters fliehen. Sie konnten keinen Kontakt zu ihrem Transporter im Orbit herstellen, allerdings entdeckte der junge Hutt die Twilight auf einer außenstehenden Landeplattform. Dort trafen sie den Protokolldroiden 4A-7 und einige Kampfdroiden an, die den Frachter für einen Abflug vorbereiteten. Nachdem Anakin und Ahsoka die Droiden ausgeschaltet hatten, starteten die Jedi das Schiff und setzten zum Anflug auf ihren Transporter im Orbit an, um den Hutt nach Tatooine zu bringen. Zunächst hielt der Kampfverband den Gewürzfrachter für ein Schiff der Separatisten und nahm ihn unter Beschuss, bis sich Skywalker identifizierte und erklärte, er wolle die Twilight in einem der Seitenhangar landen und den Hutt auf der Medistation versorgen lassen. Allerdings flog ein Sternenjäger der Separatisten nach Öffnung des Hangarschildes in den für die Twilight bereitgestellten Hangar und zerstörte ihn, sodass die Jedi direkt nach Tatooine aufbrechen mussten, in der Hoffnung, dass Ahsoka ein Heilmittel für den kranken Hutt fand. Nach ihrer Ankunft im Tatoo-System gab Skywalker seinem Astromechdroiden R2-D2 den Befehl, zunächst die Geschütze des Schiffes einsatzbereit zu machen und danach die Schilde zu aktivieren. Bei ihrem Anflug auf Tatooine traten zwei IG-100 MagnaWächter in Porax-38-Raumjägern aus dem Hyperraum und griffen die Twilight an. Dabei stellte sich heraus, dass die Geschütze noch nicht einsatzbereit waren und sich nicht schwenken ließen. Nach einigen Treffern der MagnaWächter, die auch den Ausleger des Frachters beschädigten, gelang es R2-D2, die Geschütze zu entriegeln, sodass das Schiff zurückschießen konnte. Nach kurzer Zeit konnte der Droide mit den Geschützen beide Gegner ausschalten. Daraufhin trat die schwer beschädigte Twilight in die Atmosphäre Tatooines ein. Aufgrund der Reibungshitze glühte das Schiff und Skywalker war angesichts der Schäden zu einer Notlandung im Dünenmeer gezwungen. Als die Jedi das Schiff verlassen hatten, kamen einige Jawas und schlachteten es aus.[4]

Die Twilight weicht Grievous’ Kampfschiffen aus.

Da in der Schlacht von Golm der Droide R2-D2 verloren gegangen war, flog Skywalker mit seiner Padawan und seinem neuen Astromechdroiden R3-S6 in der Twilight durch das Trümmerfeld der Schlacht. Nachdem sie Skywalkers Jäger ohne den Droiden entdeckt hatten, spürten sie das Schiff des trandoshanischen Schrottsammlers Gha Nachkt, die Geierkralle, auf, die zwischen den Trümmern umherflog. Sie begaben sich an Bord, wo sie den Droiden vermuteten, blieben aber erfolglos und kehrten daher zur Resolute zurück.[9] Kurz darauf flog Skywalker mit einem Sternenjäger[10] in den äußeren Korridor, da er dort Grievous’ neue Abhörstation vermutete. Er aktivierte außerdem seinen Peilsender, sodass sich Ahsoka mit einigen Soldaten auf der Twilight dorthin begeben konnte. Dort angekommen schalteten sie die Sternenjäger aus, die den Jedi angriffen, und nahmen Anakin anschließend an Bord. Daraufhin flogen sie zwischen Grievous’ Munificent-Fregatten hindurch und entkamen in den Hyperraum.[9] Skywalker, Tano und ein Trupp Klonkrieger unter Rex’ Kommando machten sich kurz darauf zur Skytop-Station über den Mond Ruusan[11] auf, nachdem sie eine Botschaft von R2-D2 auf der Geierkralle erhalten hatten. Um unbemerkt hinein zu gelangen, flog einer der Klonkrieger die Twilight über die Station, wo der Trupp von der hinteren Ladebucht absprang und auf der Station landete. Während sie dort versuchten, den Reaktor zu sprengen und R2-D2 zu finden, flog der an Bord gebliebene Klonkrieger mit dem Frachter in der Umgebung der Station umher und wartete auf weitere Befehle von Skywalker. Nachdem der Jedi-Ritter seinen Droiden gefunden hatte, rief er die Twilight[6] in den südlichen Hangar[11] der Station. Dort wartete er mit Rex und Denal auf die Ankunft des Schiffes, doch schloss R3-S6 nach dessen Ankunft das Hangartor und aktivierte einige an der Decke hängenden Sternenjäger. Außerdem schickte Skywalker R2-D2 auf die Außenplattform, um die Hangartore von dort aus zu öffnen, sodass sie aus der abstürzenden Station fliehen konnten. Der Jedi hingegen rettete mithilfe seines in der Twilight stationierten Jägers R2-D2 von der Außenplattform, landete wieder im Frachter und flog das Schiff zurück zur Resolute, wobei er Obi-Wan Kenobi Bericht erstattete.[6]

Einsätze während der Klonkriege[Bearbeiten]

Die Twilight und die Malevolence

Während einer Geleitmission für einen republikanischen Konvoi im Bith-System erhielten Anakin und Ahsoka eine Nachricht von Plo Koon[7] auf der Triumphant,[12] dass er sich im Abregado-System befände und im System die neue Geheimwaffe der Separatisten, das Großkampfschiff Malevolence, ausgemacht hätte. Nach dem Abbruch des Kontakts widersetzte sich Skywalker dem Befehl des Jedi-Rates und begab sich insgeheim mit Ahsoka auf der Twilight ins Abregado-System, unter dem Vorwand, den Weg des Konvois auszukundschaften. Obwohl sie nichts finden konnten und schon wieder umkehren wollten, spürte Ahsoka eine Präsenz in der Macht und übernahm das Steuer, sodass sie Koons Rettungskapsel fand und sie mithilfe des Seilwerfers an der Heckklappe an Bord holte. Anschließend wurden die Überlebenden, Plo Koon und drei seiner Klonkrieger, vom an Bord befindlichen Medi-Droiden behandelt. Allerdings näherte sich die Malevolence dem Frachter. Um den Scannern von Grievous’ Schiff zu entgehen, schalteten sie sämtliche Systeme der Twilight ab, vergaßen aber den Medi-Droiden, sodass die Malevolence ihre Tarnung aufdeckte und wendete. Daraufhin fuhren sie alle Systeme wieder hoch und versuchten, dem Großkampfschiff zu entkommen, bevor es seine Ionenkanone gegen den Frachter einsetzten konnte. Sie entkamen mit knapper Not in den Hyperraum und flogen zum republikanischen Konvoi zurück.[7] Da sie den Subjugator-Kreuzer nahe dem Kaliida-Nebel beschädigen konnten, nahm Grievous die Senatorin Padmé Amidala als Geisel, um unbehelligt entkommen zu können. Um sie zu retten, flogen Kenobi und Skywalker an die Malevolence heran, befreiten die Senatorin und kehrten zur Unterhändler zurück. Grievous verfolgte die Twilight auf dem Weg zur Flotte der Republik mit einigen Sternenjägern, die Amidala mithilfe des schwenkbaren Geschützes der Twilight größtenteils ausschalten konnte.[8]

Die Twilight durchfliegt „Drol“.

Kurz darauf nahm der Pirat Hondo Ohnaka Dooku gefangen und bot der Republik an, ihn gegen ein hohes Lösegeld auszuhändigen. Um sich von der Echtheit der Gefangennahme Dookus zu überzeugen, entsandte der Senat Kenobi und Skywalker. Da sie unbewaffnet erscheinen sollten, wählten sie als Transportmittel die Twilight aus und begaben sich zum Stützpunkt der Piraten nach Florrum.[5] Gemeinsam mit einer republikanischen Abordnung verließen die Jedi den Planeten mit der Twilight wieder.[13] Da seine Frau Padmé Amidala und seine Padawan Ahsoka am Blauschattenvirus litten, flog Anakin Skywalker mit seinem Meister Kenobi auf der Twilight[14] in das Tausend-Monde-System und damit tief in separatistisches Gebiet, wo das einzige Heilmittel, die Reeksa-Wurzel wuchs. Nach ihrer Landung in Iegos Hauptstadt Klippenspitze fanden sie mit der Hilfe des jungen Jaybo Hood die Wurzel,[15] doch erklärte er ihnen kurz vor ihrem Abflug, dass ein Gott namens Drol die Abreise der Planetenbewohner verhinderte. Trotzdem versuchten beide Jedi, mit der Twilight von Iego zu entkommen. Im Orbit aktivierte sich ein Lasernetz, das ein Durchdringen unmöglich machte, sodass die Jedi auf den Planeten zurückkehrten und mit den Bewohnern der Stadt über einen Ausweg berieten. Dabei fanden sie durch einen Engel heraus, dass sich der Generator des Netzes auf dem Mond Millius Prime befand. Sie baten Jaybo, der einige von den Separatisten übernommene Vulture-Droiden besaß, R2-D2 die Kontrolle über die Jäger zu übertragen. Gemeinsam mit den Droiden starteten die Jedi einen weiteren Versuch, dem Lasergeflecht auszuweichen. R2-D2 ließ die Sternenjäger einen Angriff auf den Generator fliegen, wodurch sowohl die Droiden als auch der Generator zerstört wurden und die Jedi nach Naboo zurückkehren konnten.[14] Skywalker führte die Twilight während der Schlacht von Devaron an Bord der Resolute mit. Allerdings kam der Frachter im Verlauf des Gefechts nicht zum Einsatz.[16]

Nachdem der Kopfgeldjäger Cad Bane einige machtsensitive Kinder entführt hatte, konnte er von den Jedi auf Naboo bei dem Versuch, ein weiteres zu entführen, aufgehalten werden. Anschließend verhörten sie ihn an Bord der Resolute und brachten ihn dazu, ihnen das Versteck eines zuvor von ihm gestohlenen Holocrons zu zeigen. Unterdessen fanden die Jedi Ahsoka Tano und Anakin Skywalker im Tankcomputer von Banes Sternenjäger Hinweise darauf, dass sich die Kinder auf dem Lavaplaneten Mustafar befänden. Daher flogen sie mit der Twilight dorthin und spürten die Kinder in einer Basis auf Mustafar auf. Nach einigen kurzen Gefechten mit Ammendroiden nahmen sie sie mit sich und flohen wieder aus der Basis.[17] Trotz mehrfacher Reparaturen geriet das Schiff im Laufe des andauernden Krieges zunehmend in einen schlechten Zustand. Im Jahr 20 VSY nutzte Obi-Wan Kenobi die Twilight, um seiner Freundin, der Herzogin Satine Kryze von Mandalore zur Hilfe zu kommen, da der Planet von Truppen der Widerstandsbewegung Todeswache unter der Führung des Sith-Lords Darth Maul übernommen worden war. Nach seiner Landung in der Hauptstadt Sundari verließ er den Frachter zunächst, um den an der Landeplattform wachhabenden Stoßtruppensoldaten in das Schiff zu locken und dort auszuschalten. Nachdem er ihn seiner Rüstung entledigt hatte und sich fortan mit ihr als Soldat der Todeswache ausgab, verließ er die Plattform. Nachdem er Satine befreit hatte, kehrte er mit der ehemaligen Regentin zur Twilight zurück. Unter schweren Beschuss durch Truppen der Todeswache versuchte er, den Frachter zu starten. Von zwei Rucksackraketen der Todeswache getroffen geriet die Twilight außer Kontrolle und explodierte über der Landeplattform, wobei Kenobi und Kryze das detonierende Schiff verlassen konnten.[18]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Twilight.jpg
Twilight
Allgemeines
Klasse:

G9-Auslegerfrachter[1]

Modifiziert durch:
Technische Informationen
Bewaffnung:
Nutzung
Erste Sichtung:

22 VSY[4]

Zerstört:

20 VSY[5]

Besitzer:
  • Ziro Desilijic Tiure[1]
  • Anakin Skywalker[1]
Crewmitglieder:
Zugehörigkeit:

Die Twilight war ein modifizierter G9-Auslegerfrachter von Ziro Desilijic Tiure, der das Schiff als Gewürzfrachter verwendete. Im Jahr 22 VSY stahlen der Jedi-Ritter Anakin Skywalker und seine Padawan-Schülerin Ahsoka Tano das Schiff auf Teth, um Rotta, den Sohn des Verbrecherlords Jabba Desilijic Tiure, nach Tatooine zu bringen. Damit er die Twilight auch für spätere Einsätze während der Klonkriege nutzen konnte, nahm der Jedi zahlreiche Modifikationen und Reparaturen vor. Während einer Mission auf dem Planeten Mandalore wurde das Schiff von mehreren Raketen getroffen und explodierte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Steuerkonsole im Cockpit der Twilight

Wie alle G9-Auslegerfrachter hob sich die Twilight durch ihren senkrecht an der Unterseite des Rumpfes angebrachten Ausleger, der bei Landungen und riskanten Manövern auf engem Raum zur Seite klappte, von anderen Schiffen ab.[4] Sie besaß eine schwenkbare Laserkanone auf dem seitlichen Flügel, die über ein Periskop in der Pilotenkanzel gesteuert werden konnte.[9] Außerdem verfügte sie über Protonentorpedowerfer an der Unterseite, die illegal von Ziro eingebaut wurden. An Bord befanden sich überdies Aufklärungsdrohnen.[2] Der Laderaum bot Platz für einen Delta-7B Aetherspite-Klasse Sternenjäger.[10] Um Container und andere Fracht an Bord zu holen, war in der Nähe der Luftschleuse eine Harpune mit Schleppkabel angebracht.[2] Außerdem befanden sich an der Vorderseite zwei weitere Seilwerfer, die symmetrisch zu beiden Seiten der Pilotenkanzel angebracht waren.[11] Nahe der Ladebucht[8] gab es eine Medistation, die mit verschiedenen Impfstoffen ausgestattet war.[4] Darüber hinaus verteilten sich versteckte Fächer für Schmuggelware über das Schiff.[2] In der Medistation befand sich zunächst ein holografischer Medi-Droide,[4] der später durch einen realen 2-1B Medizinischen Droiden ersetzt wurde.[8] Bevor Anakin Skywalker das Schiff modifizierte, zeigte es an vielen Stellen Korrosion, vor allem am Ausleger. Viele Systeme des Schiffs waren nicht mehr vollständig funktionsbereit.[4] Nach Skywalkers Überholungen waren sämtliche Waffensysteme schussbereit[8] und der Frachter ein ebenso zuverlässiges wie unauffälliges Fortbewegungsmittel, da er keinerlei republikanische Insignien, sondern nur eine unscheinbare blaue Lackierung besaß.[2] Darüber hinaus verfügte die Twilight nun über leistungsstarke Scanner, die sich auf verschiedene Formen der Technologie wie auch auf Lebewesen einstellen ließen.[8] Der Frachter wurde durch die Position des Motors auf der Backbordseite verlangsamt. Das Fehlen eines Geschützes an der Ladebucht sorgte für einen toten Winkel und bei höheren Geschwindigkeiten kippte das Schiff aufgrund seines hecknahen Schwerpunktes zurück.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Einsatz als Gewürzfrachter[Bearbeiten]

Ziros Frachter unter Beschuss von Jägern der Dolch-Klasse.

Die Twilight war einer der ersten von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft gebauten G9-Auslegerfrachter und wurde vom Hutten Ziro Desilijic Tiure gekauft,[12] der das Schiff einige Jahre lang besaß.[3] Nach dem Einbau von zusätzlichen Geschützen, versteckten Kammern als Verstecke für Schmuggelware, eines Protonentorpedowerfers und einer militärischen Sensorphalanx[2] schmuggelte das Schiff für das Verbrechersyndikat Schwarze Sonne Gewürz und andere illegale Güter im Äußeren Rand. Dabei verfiel der ohnehin schon beanspruchte Frachter immer weiter und befand sich zu Beginn der Klonkriege in einem schlechten Zustand.[1] Zu dieser Zeit geriet das Schiff unter Beschuss von mehreren Sternenjägern der Dolch-Klasse.[13]

Ein neuer Besitzer[Bearbeiten]

Die Twilight nach der Notlandung auf Tatooine

Ziro unterstützte Dooku und dessen Schülerin Asajj Ventress bei der Entführung von Rotta, dem Sohn des Verbrecherlords Jabba Desilijic Tiure, in ein Kloster der B’omarr-Mönche auf dem Planeten Teth und ließ die Twilight als Fluchtfahrzeug dort zurück. Obwohl die Klonkrieger unter dem Befehl von Anakin Skywalker und seiner Padawan Ahsoka Tano die Anlage einnehmen konnten, mussten sie, bevor die Verstärkung der Kampfdroiden eintraf, auf die Rückseite des Klosters fliehen. Sie konnten keinen Kontakt zu ihrem Transporter im Orbit herstellen, allerdings entdeckte der junge Hutt die Twilight auf einer außenstehenden Landeplattform. Dort trafen sie den Protokolldroiden 4A-7 und einige Kampfdroiden an, die den Frachter für einen Abflug vorbereiteten. Nachdem Anakin und Ahsoka die Droiden ausgeschaltet hatten, starteten die Jedi das Schiff und setzten zum Anflug auf ihren Transporter im Orbit an, um den Hutt nach Tatooine zu bringen. Zunächst hielt der Kampfverband den Gewürzfrachter für ein Schiff der Separatisten und nahm ihn unter Beschuss, bis sich Skywalker identifizierte und erklärte, er wolle die Twilight in einem der Seitenhangar landen und den Hutt auf der Medistation versorgen lassen. Allerdings flog ein Sternenjäger der Separatisten nach Öffnung des Hangarschildes in den für die Twilight bereitgestellten Hangar und zerstörte ihn, sodass die Jedi direkt nach Tatooine aufbrechen mussten, in der Hoffnung, dass Ahsoka ein Heilmittel für den kranken Hutt fand. Nach ihrer Ankunft im Tatoo-System gab Skywalker seinem Astromechdroiden R2-D2 den Befehl, zunächst die Geschütze des Schiffes einsatzbereit zu machen und danach die Schilde zu aktivieren. Bei ihrem Anflug auf Tatooine traten zwei IG-100 MagnaWächter in Porax-38-Raumjägern aus dem Hyperraum und griffen die Twilight an. Dabei stellte sich heraus, dass die Geschütze noch nicht einsatzbereit waren und sich nicht schwenken ließen. Nach einigen Treffern der MagnaWächter, die auch den Ausleger des Frachters beschädigten, gelang es R2-D2, die Geschütze zu entriegeln, sodass das Schiff zurückschießen konnte. Nach kurzer Zeit konnte der Droide mit den Geschützen beide Gegner ausschalten. Daraufhin trat die schwer beschädigte Twilight in die Atmosphäre Tatooines ein. Aufgrund der Reibungshitze glühte das Schiff und Skywalker war angesichts der Schäden zu einer Notlandung im Dünenmeer gezwungen. Als die Jedi das Schiff verlassen hatten, kamen einige Jawas und schlachteten es aus.[4] Nach erfolgreicher Beendigung der Mission, bei der sie Jabba seinen Sohn zurückbrachten, kehrte Anakin zur Twilight zurück. Um sie bei späteren Einsätzen nutzen zu können, reparierte er den Frachter und flog damit zurück nach Coruscant. Zudem stellte das Reparieren und Verbessern des Schiffs von nun an eine Freizeitbeschäftigung des Jedi-Ritters dar.[3] Dabei entdeckte er zahlreiche zusätzliche Systeme, die im Auftrag von Ziro eingebaut worden waren, und zeigte sich von dem Schiff beeindruckt. Die Twilight war ein unauffälliges Fortbewegungsmittel, da sie über keinerlei republikanische oder separatistische Insignien verfügte, sondern nur ein einem unauffälligen Blau lackiert war. Einige republikanische Offiziere widersetzten sich dem Wunsch des Jedi, seinen Frachter auf ihrem Schiff zu landen und in deren Hangar abzustellen, doch setzte er sich als Ranghöherer zumeist durch.[2] So nahm die Twilight auch an der Schlacht um Ryloth teil, wo sie den Jedi Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Ahsoka Tano sowie einigen Klonkriegern als Fluchtschiff diente.[14]

Zerstörung der Skytop-Station[Bearbeiten]

Die Twilight weicht Grievous’ Kampfschiffen aus.

Da in der Schlacht von Golm der Droide R2-D2 verloren gegangen war, flog Skywalker mit seiner Padawan und seinem neuen Astromechdroiden R3-S6 in der Twilight durch das Trümmerfeld der Schlacht. Nachdem sie Skywalkers Jäger ohne den Droiden entdeckt hatten, spürten sie das Schiff des trandoshanischen Schrottsammlers Gha Nachkt, die Geierkralle, auf, die zwischen den Trümmern umherflog. Sie begaben sich an Bord, wo sie den Droiden vermuteten, blieben aber erfolglos und kehrten daher zur Resolute zurück.[10] Nach der Schlacht wurde Anakin Skywalker angewiesen, in den Schiffswerften von Allanteen IV auf einen neuen Auftrag des Rates der Jedi zu warten, während seine beschädigte Flotte gewartet wurde. Sollte Skywalkers Flaggschiff zu diesem Zeitpunkt nicht einsatzbereit sein, solle er die Twilight für den Auftrag nutzen.[15]

Kurz darauf flog Skywalker mit einem Sternenjäger[16] in den äußeren Korridor, da er dort Grievous’ neue Abhörstation vermutete. Er aktivierte außerdem seinen Peilsender, sodass sich Ahsoka mit einigen Soldaten auf der Twilight dorthin begeben konnte. Dort angekommen schalteten sie die Sternenjäger aus, die den Jedi angriffen, und nahmen Anakin anschließend an Bord. Daraufhin flogen sie zwischen Grievous’ Munificent-Fregatten hindurch und entkamen in den Hyperraum.[10] Skywalker, Tano und ein Trupp Klonkrieger unter Rex’ Kommando machten sich kurz darauf zur Skytop-Station über den Mond Ruusan[17] auf, nachdem sie eine Botschaft von R2-D2 auf der Geierkralle erhalten hatten. Um unbemerkt hinein zu gelangen, flog einer der Klonkrieger die Twilight über die Station, wo der Trupp von der hinteren Ladebucht absprang und auf der Station landete. Während sie dort versuchten, den Reaktor zu sprengen und R2-D2 zu finden, flog der an Bord gebliebene Klonkrieger mit dem Frachter in der Umgebung der Station umher und wartete auf weitere Befehle von Skywalker. Nachdem der Jedi-Ritter seinen Droiden gefunden hatte, rief er die Twilight[7] in den südlichen Hangar[17] der Station. Dort wartete er mit Rex und Denal auf die Ankunft des Schiffes, doch schloss R3-S6 nach dessen Ankunft das Hangartor und aktivierte einige an der Decke hängenden Sternenjäger. Außerdem schickte Skywalker R2-D2 auf die Außenplattform, um die Hangartore von dort aus zu öffnen, sodass sie aus der abstürzenden Station fliehen konnten. Der Jedi hingegen rettete mithilfe seines in der Twilight stationierten Jägers R2-D2 von der Außenplattform, landete wieder im Frachter und flog das Schiff zurück zur Resolute, wobei er Obi-Wan Kenobi Bericht erstattete.[7]

Die Malevolence[Bearbeiten]

Die Twilight und die Malevolence

Während einer Geleitmission für einen republikanischen Konvoi im Bith-System erhielten Anakin und Ahsoka eine Nachricht von Plo Koon[8] auf der Triumphant,[19] dass er sich im Abregado-System befände und im System die neue Geheimwaffe der Separatisten, das Großkampfschiff Malevolence, ausgemacht hätte. Nach dem Abbruch des Kontakts widersetzte sich Skywalker dem Befehl des Jedi-Rates und begab sich insgeheim mit Ahsoka auf der Twilight ins Abregado-System, unter dem Vorwand, den Weg des Konvois auszukundschaften. Obwohl sie nichts finden konnten und schon wieder umkehren wollten, spürte Ahsoka eine Präsenz in der Macht und übernahm das Steuer, sodass sie Koons Rettungskapsel fand und sie mithilfe des Seilwerfers an der Heckklappe an Bord holte. Anschließend wurden die Überlebenden, Plo Koon und drei seiner Klonkrieger, vom an Bord befindlichen Medi-Droiden behandelt. Allerdings näherte sich die Malevolence dem Frachter. Um den Scannern von Grievous’ Schiff zu entgehen, schalteten sie sämtliche Systeme der Twilight ab, vergaßen aber den Medi-Droiden, sodass die Malevolence ihre Tarnung aufdeckte und wendete. Daraufhin fuhren sie alle Systeme wieder hoch und versuchten, dem Großkampfschiff zu entkommen, bevor es seine Ionenkanone gegen den Frachter einsetzten konnte. Sie entkamen mit knapper Not in den Hyperraum und flogen zum republikanischen Konvoi zurück.[8]

Um die Malevolence auszuschalten, forderte Skywalker von Kanzler Palpatine neuartige Langstreckenbomber an. Da dieser die Herausgabe der Schiffe ablehnte, beschloss Skywalker, mit der Twilight zur Fertigungsstätte auf Bormus aufzubrechen und einige Schiffe für seine Schatten-Staffel abzuholen. Nach einigen Verhandlungen mit dem Leiter der Werft gelang es Skywalker, die Bomber für seine Staffel zu bekommen. Er kehrte in seinem Frachter zurück, während seine Soldaten die Schiffe flogen.[20] Da sie den Subjugator-Kreuzer nahe dem Kaliida-Nebel beschädigen konnten, nahm Grievous die Senatorin Padmé Amidala als Geisel, um unbehelligt entkommen zu können. Um sie zu retten, flogen Kenobi und Skywalker an die Malevolence heran, befreiten die Senatorin und kehrten zur Unterhändler zurück. Grievous verfolgte die Twilight auf dem Weg zur Flotte der Republik mit einigen Sternenjägern, die Amidala mithilfe des schwenkbaren Geschützes der Twilight größtenteils ausschalten konnte.[9]

Missionen im Äußeren Rand[Bearbeiten]

Die Twilight durchfliegt „Drol“.

Um an Bord von Dookus Fregatte zu gelangen und den Grafen dort zu ergreifen, flogen Ahsoka, Anakin und Obi-Wan mit der Twilight in den Äußeren Rand. An Bord des Frachters beschädigte Skywalker seinen Sternenjäger und ließ sich anschließend gefangen nehmen, woraufhin Kenobi die Twilight in einem Raumanzug verließ und zur Fregatte flog, um Anakin zu befreien und Dooku gefangen zu nehmen. Ahsoka kehrte hingegen mit dem Schiff zur Resolute zurück.[21] Kurz darauf nahm der Pirat Hondo Ohnaka Dooku gefangen und bot der Republik an, ihn gegen ein hohes Lösegeld auszuhändigen. Um sich von der Echtheit der Gefangennahme Dookus zu überzeugen, entsandte der Senat Kenobi und Skywalker. Da sie unbewaffnet erscheinen sollten, wählten sie als Transportmittel die Twilight aus und begaben sich zum Stützpunkt der Piraten nach Florrum.[6] Gemeinsam mit einer republikanischen Abordnung verließen die Jedi den Planeten mit der Twilight wieder.[22]

Da seine Frau Padmé Amidala und seine Padawan Ahsoka am Blauschattenvirus litten, flog Anakin Skywalker mit seinem Meister Kenobi auf der Twilight[23] in das Tausend-Monde-System und damit tief in separatistisches Gebiet, wo das einzige Heilmittel, die Reeksa-Wurzel wuchs. Nach ihrer Landung in Iegos Hauptstadt Klippenspitze fanden sie mit der Hilfe des jungen Jaybo Hood die Wurzel,[24] doch erklärte er ihnen kurz vor ihrem Abflug, dass ein Gott namens Drol die Abreise der Planetenbewohner verhinderte. Trotzdem versuchten beide Jedi, mit der Twilight von Iego zu entkommen. Im Orbit aktivierte sich ein Lasernetz, das ein Durchdringen unmöglich machte, sodass die Jedi auf den Planeten zurückkehrten und mit den Bewohnern der Stadt über einen Ausweg berieten. Dabei fanden sie durch einen Engel heraus, dass sich der Generator des Netzes auf dem Mond Millius Prime befand. Sie baten Jaybo, der einige von den Separatisten übernommene Vulture-Droiden besaß, R2-D2 die Kontrolle über die Jäger zu übertragen. Gemeinsam mit den Droiden starteten die Jedi einen weiteren Versuch, dem Lasergeflecht auszuweichen. R2-D2 ließ die Sternenjäger einen Angriff auf den Generator fliegen, wodurch sowohl die Droiden als auch der Generator zerstört wurden und die Jedi nach Naboo zurückkehren konnten.[23] Später kehrten Skywalker und Tano an Bord der Twilight zurück nach Iego, um gegen den Kopfgeldjäger-Droiden HELIOS-3D vorzugehen, der Drol reaktiviert hatte und begann, separatistische Droiden umzuprogrammieren, um sie gegen die galaktische Bevölkerung einzusetzen. An Bord einer Munificent-Klasse Fregatte gelang es ihnen, den Droiden aufzuhalten.[25]

Gegen die Separatisten[Bearbeiten]

Der A5-RX Streu-Raketenwerfer zerstört Vulture-Klasse Droiden-Sternenjäger

Nachdem eine republikanische Flotte von Einheiten der Separatisten verheerend geschlagen worden war, flohen die überlebenden Klonkrieger der 38. Gepanzerten Division an Bord der Twilight und wurden dabei von Vulture-Droiden verfolgt, die den Hyperantrieb sowie mehrere Antriebe zerstörten. Die Droiden durchbrachen die Wand des Auslegefrachters mit einem Transportshuttle und drangen in das Schiff ein. Während Kenobi und Ahsoka die Twilight gegen B1-Kampfdroiden, B2-Superkampfdroiden und Droidekas verteidigten, suchten sie nach einem Plan, um die Droiden abzuwehren. So schlug Ahsoka vor, das separatistische Shuttle mit einem schwer beschädigten A5-RX Panzer, der sich an Bord des Schiffs befand, aus der Schiffswand zu stoßen, sodass die Droiden in den Weltraum gesogen würden. Sergeant Gaffa riet von dem Plan ab, da die Droiden-Sternenjäger sonst durch das entstehende Loch schießen könnten. Er schlug stattdessen vor, den Panzer in einen A5-RX Streu-Raketenwerfer umzubauen, während die Jedi die Droiden weiter aufhielten. Nachdem Gaffa den Jedi Atemmasken gegeben hatte, schoss der Streu-Raketenwerfer ein Loch in die Wand der Twilight, sodass die Droiden in den Weltraum gesogen wurden, während sie durch das entstandene Leck die Sternenjäger zerstörten. Obi-Wan wies die Klone dazu an, die Reserve-Gravitationsgeneratoren zu starten und die Hangar-Tür zu schließen.[26]

Bei einem Angriff von General Grievous auf die republikanische Zentralwelt Coruscant unterstützte Anakin Skywalker die verteidigenden Streitkräfte in ihrem Kampf gegen die Sternenjäger der Separatisten mit der Twilight und zwang die Angreifer zum Rückzug. Daraufhin schlug er die Separatisten bei Vanqor, im Kaliida-Nebel und im Florrum-System zurück und führte erfolgreiche Entlastungsangriffe auf ein Droiden-Kontrollschiff und eine Munificent-Fregatte über Rodia aus. Auch im Saleucami- und im Teth-System blieb die Republik dank des Einsatzes der Twilight siegreich. Das letzte Gefecht von Grievous’ Kampagne fand über Christophsis statt. Auch dieses konnten sie für sich entscheiden.[27]

Weitere Einsätze und Zerstörung[Bearbeiten]

Die Twilight unter Beschuss

Als der Frachter Deyvus ohne Antrieb auf einen Nebel zutrieb, war das einzige verfügbare Schiff die Twilight unter dem Kommando von Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und Rex. Allerdings handelte es sich bei dem Frachter um eine Falle der Separatisten, sodass einige Kampfdroiden mit schweren Geschützen das Feuer auf die Twilight eröffneten und den Antrieb außer Gefecht setzten. Skywalker beauftragte seinen Droiden R2-D2, die Triebwerke wieder einsatzbereit zu machen. Anschließend ließ er Ahsoka zwei Schleppkabel auf den Frachter abschießen, um an Bord zu gelangen und begab sich mit Rex an Bord des Frachters, während Ahsoka die Twilight bewachte und R2-D2 die Triebwerke reparierte. Auf der Brücke des Frachters fanden die Jedi allerdings nicht Grievous, sondern einige Thermaldetonatoren, die das Schiff als eine Falle für sie zerstören sollten. Skywalker und Rex konnten dennoch entkommen und befahlen Ahsoka auf der Twilight, die Kabel, die sie mit dem Frachter verbanden, zu kappen und sich vom Handelsschiff zu entfernen. Bevor das Frachtschiff durch die Detonation der Bomben vernichtet wurde, konnten beide das Schiff verlassen und gemeinsam zum nächsten republikanischen Stützpunkt zurückkehren.[11]

Skywalker führte die Twilight während der Schlacht von Devaron an Bord der Resolute mit. Allerdings kam der Frachter im Verlauf des Gefechts nicht zum Einsatz.[29] Nachdem der Kopfgeldjäger Cad Bane einige machtsensitive Kinder entführt hatte, konnte er von den Jedi auf Naboo bei dem Versuch, ein weiteres zu entführen, aufgehalten werden. Anschließend verhörten sie ihn an Bord der Resolute und brachten ihn dazu, ihnen das Versteck eines zuvor von ihm gestohlenen Holocrons zu zeigen. Unterdessen fanden die Jedi Ahsoka Tano und Anakin Skywalker im Tankcomputer von Banes Sternenjäger Hinweise darauf, dass sich die Kinder auf dem Lavaplaneten Mustafar befänden. Daher flogen sie mit der Twilight dorthin und spürten die Kinder in einer Basis auf Mustafar auf. Nach einigen kurzen Gefechten mit Ammendroiden nahmen sie sie mit sich und flohen wieder aus der Basis.[30]

Da Torpo, ein entfernter Verwandter Jabbas, den Waffenstillstandsvertrag der Republik mit den Hutts zu brechen drohte und das an Rohstoffen reiche Valsedian-Asteroidenfeld an die Separatisten verkaufen wollte, sollte eine Gruppe von Jedi, darunter die Jedi Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobi, Keelyvine Reus sowie die Padawane Ahsoka Tano und Tyzen Xebec, dort Nachforschungen anstellen. Da der Waffenstillstand mit den Hutts eine militärische Intervention seitens der Republik im Hutt-Raum ausschloss, beschlossen sie bei der Missionsbesprechung, die Station mit der Twilight, getarnt als eine Gruppe von Schmugglern, zu infiltrieren. Am Valsedian-Feld ließen sie zunächst Skywalker in seinem Sternenjäger zur hinteren Landebucht hinaus, damit dieser in den Asteroiden patrouillierte. Danach landeten die Padawane die Twilight auf dem größten Asteroiden des Feldes. Die Jedi stiegen mit Atemmasken aus und beendeten ihre Mission erfolgreich. Den befreiten Arbeitern des Asteroiden boten sie an, mit ihnen auf der Twilight nach Coruscant zu kommen, um dort ein neues Leben zu beginnen. Somit kehrten sie nach Coruscant zurück und erstatteten dem Jedi-Rat Bericht.[31]

Obi Wan und Windu an Bord der Twilight

Später wurde der Frachter auch in der Schlacht von Behpour eingesetzt. Dort nutzten ihn die Jedi und einige Klone, darunter Ponds, ebenfalls als Fluchtmittel. Nach heftigen Kämpfen gegen die Separatisten auf Behpour riefen einige Klone R2-D2, der den Frachter flog, zu einer Landplattform, an der er die Twilight andockte. Da die Jedi noch in anderweitige Kämpfe verwickelt waren, warteten die drei Klonsoldaten auf der Laderampe auf sie. Um sie an der Flucht zu hindern, kam Dooku zu dem Schiff. Trotz heftiger Gegenwehr der Klone konnte er sie mit der Macht in den Transporter stoßen und die Heckklappe schließen, woraufhin er eine Landebrücke auf die Twilight stürzen ließ. Von der herabstürzenden Brücke mitgerissen, fiel die Twilight mitsamt den Klonen in einen See unterhalb der Landeplattform. Anschließend kamen die Jedi-Meister Kenobi und Mace Windu nach siegreicher Beendigung der Kämpfe und stellten sich Dooku. Diesen konnten sie auch in die Enge treiben, allerdings stürzte die gesamte Plattform in die Tiefe und beide Jedi wurden von der Twilight gerettet, die wieder aus dem See aufgestiegen war. Da sie noch auf Skywalker warten mussten, blieben sie zunächst noch im Krater, in dem die Plattform gelegen hatte. Weil das Schiff aber zunehmend von herabstürzenden Trümmern getroffen wurde, beschlossen sie, nicht weiter auf ihn zu warten und flogen los.[14]

Bei einer Mission zur Enttarnung eines separatistischen Agenten im Mon-Gazza-System reisten Ahsoka Tano und Anakin Skywalker an Bord der Twilight. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Auftrages kehrten sie auf dem Frachter zurück nach Coruscant.[32] In der darauffolgenden Zeit wurde die Twilight aufgrund von Reparaturen nicht verwendet.[33] Als Ersatz nutzte Skywalker das T-6 Shuttle als Transportmittel.[34] Trotz der mehrfachen Reparaturen geriet das Schiff im Laufe des andauernden Krieges zunehmend in einen schlechten Zustand.[5]

Im Jahr 20 VSY nutzte Obi-Wan Kenobi die Twilight, um seiner Freundin, der Herzogin Satine Kryze von Mandalore zur Hilfe zu kommen, da der Planet von Truppen der Widerstandsbewegung Todeswache unter der Führung des Sith-Lords Darth Maul übernommen worden war. Nach seiner Landung in der Hauptstadt Sundari verließ er den Frachter zunächst, um den an der Landeplattform wachhabenden Stoßtruppensoldaten in das Schiff zu locken und dort auszuschalten. Nachdem er ihn seiner Rüstung entledigt hatte und sich fortan mit ihr als Soldat der Todeswache ausgab, verließ er die Plattform. Nachdem er Satine befreit hatte, kehrte er mit der ehemaligen Regentin zur Twilight zurück. Unter schweren Beschuss durch Truppen der Todeswache versuchte er, den Frachter zu starten. Von zwei Rucksackraketen der Todeswache getroffen geriet die Twilight außer Kontrolle und explodierte über der Landeplattform, wobei Kenobi und Kryze das detonierende Schiff verlassen konnten.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 Twilight in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 The Clone Wars – Raumschiffe und Fahrzeuge
  3. 3,0 3,1 3,2 Twilight in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 The Clone Wars (Film)
  5. 5,0 5,1 5,2 The Clone WarsImmer zu zweit sie sind (5.16)
  6. 6,0 6,1 The Clone WarsDie Ergreifung des Count (1.11)
  7. 7,0 7,1 7,2 The Clone WarsKampf der Droiden (1.17)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 The Clone WarsDer Angriff der Malevolence (1.02) (Decoded)
  9. 9,0 9,1 The Clone WarsDie Zerstörung der Malevolence (1.04)
  10. 10,0 10,1 10,2 The Clone WarsDer Fall eines Droiden (1.05)
  11. 11,0 11,1 The Clone WarsTerror auf der Twilight
  12. The Clone Wars – Die illustrierte Enzyklopädie
  13. The Clone Wars Campaign Guide
  14. 14,0 14,1 The Clone Wars – Republic Heroes
  15. The Clone WarsWilder Raum
  16. TCW-Episodenführer: Der Fall eines Droiden auf StarWars.com (Archiv-Link)
  17. 17,0 17,1 TCW-Episodenführer: Kampf der Droiden auf StarWars.com (Archiv-Link)
  18. Eigenübersetzung von „So then why I have a feeling we'll be taking the Twilight to another errant?“ (Procedure)
  19. TCW-Episodenführer: Der Angriff der Malevolence auf StarWars.com (Archiv-Link)
  20. The Clone WarsProcedure
  21. The Clone WarsBait
  22. The Clone WarsDer Freikauf (1.12)
  23. 23,0 23,1 The Clone WarsDas Geheimnis der Monde (1.18)
  24. TCW-Episodenführer: Das Geheimnis der Monde auf StarWars.com (Archiv-Link)
  25. The Clone WarsHunting the Hunters
  26. The Clone WarsKampfdroiden unerwünscht!
  27. Fierce Twilight
  28. Eigenübersetzung von:„We'll use the Twilight then. It fits right in well in Hutt Space. We can pass as just a group of smugglers.“„With a Jedi-starfighter tucked in the hold?“„A group of very lucky smugglers then.“ (The Valsedian Operation)
  29. The Clone WarsSchicksalhafte Ladung (2.02)
  30. The Clone WarsKinder der Macht (2.03)
  31. The Clone WarsThe Valsedian Operation
  32. The Clone WarsCrashkurs
  33. Interview mit Dave Filoni auf Facebook.com
  34. Verstecktes Special Feature auf der DVD zur zweiten Staffel von The Clone Wars

Allgemeines[Bearbeiten]

Das LEGO-Set der Twilight
  • Das Wort „Twilight“ kommt aus dem Englischen und bedeutet Zwielicht oder Dämmerung.
  • Die Twilight tauchte offiziell zuerst 2008 im Pilotfilm der Fernsehserie The Clone Wars und der Serie auf.
  • Da die Twilight bisher nur in der ersten und in Teilen der zweiten Staffel von The Clone Wars zu sehen war, stellte ein Fan Dave Filoni auf Facebook die Frage, weshalb sie nun nicht mehr auftauche. Darauf antwortete Filoni, dass die Twilight derzeit „repariert“ werde und er mit dem Gedanken spiele, sie in der vierten Staffel wieder auftreten zu lassen.[1] Entgegen dieser Aussage wurde der Frachter nicht verwendet. Allerdings ist das Schiff in der Folge Immer zu zweit sie sind der fünften Staffel der Serie zu sehen, in der es zerstört wird.
  • In der zweiten, dritten und vierten Staffel von The Clone Wars übernehmen das Eta-Klasse Shuttle und das T-6 Shuttle zunehmend die Rolle der Twilight als Transportmittel Skywalkers. Dazu erklärte Dave Filoni, dass ihm die Twilight zwar gefallen habe, als sie in der Serie verwendet wurde, aber auch, dass ihm das T-6 noch mehr gefiele. In seinen Augen sei das Shuttle alles, was die Twilight nicht sei. Kilian Plunkett fügte zwar hinzu, dass er hoffe, dass die Zuschauer ihr ein wenig nachtrauern würden, wenn die Twilight in Kinder der Macht ihren letzten großen Sprung in den Himmel mache. Doch meinte er auch, dass die Twilight kein Millennium Falke sei und man sie weniger vermissen würde, als man denke.[2]
  • Am 1. April 2007 brachte der dänische Spielzeughersteller LEGO ein Modell der Twilight heraus. Das Modell verfügte über ein einziehbares Fahrwerk und schwenkbare Tragflächen, per Knopfdruck abfeuerbare Geschosse, bewegliche Geschütztürme, eine Rettungskapsel und eine Seilwinde. Beinahe alle dieser Einbauten sind kanonisch inspiriert. Es ist allerdings nicht belegt, dass die Twilight eine Rettungskapsel hatte.[3]
  • In der Episode Kenne Deine Feinde der fünften Staffel von The Clone Wars ist ein Wrack eines G9-Auslegerfrachters zu sehen. Dieses Wrack wurde auf Basis der Twilight animiert.

Unstimmigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Laserfeuer der Twilight ändert sich in den Episoden mehrmals. Im Kinofilm The Clone Wars sowie in der Episode Der Fall eines Droiden hat sie rotes Blasterfeuer, in den Folgen Die Zerstörung der Malevolence sowie Das Geheimnis der Monde hat sie hingegen blaues. Auch der Ionenausstoß der Twilight hat verschiedene Farben und wird teilweise gelb, zum Teil auch blau dargestellt.
  • Im Spiel Republic Heroes stürzt die Twilight zunächst in eine Grube mit ätzender Flüssigkeit. Kurz darauf ist sie wieder flugtüchtig, scheinbar ohne Beschädigungen.[5]
  • Während The Clone Wars – Raumschiffe und Fahrzeuge berichtet, dass der nach unten abklappbare Flügel ein Einbau Ziros ist, sagen andere Quellen unmissverständlich, dass dies Standard bei G9-Auslegerfrachtern ist.
  • In dem durch die gleichnamige Episode der Fernsehserie The Clone Wars ad absurdum geführten Comic Sklaven der Republik nutzen Anakin Skywalker und Ahsoka Tano die Twilight bei einer Mission in einem Asteroidenfeld und den darauffolgenden Ereignissen.
  • Auf der Website von LEGO wurden zahlreiche unkanonische Comics veröffentlicht, die auf die Fernsehserie The Clone Wars anspielen. Unter diesen befinden sich auch mehrere Auftritte der Twilight:
    • Im ersten Comic versuchen Skywalker und Tano, Rotta mit der Twilight zu Jabba zu bringen. Über Tatooine werden sie von MagnaWächtern angegriffen, die sie aber mithilfe spezieller Verbesserungen Anakins an der Twilight besiegen können, und landen anschließend auf Tatooine.
    • Der nächste Comic handelt davon, wie Anakin in seinem Jäger und Ahsoka mit Rotta in der Twilight versuchen, Ventress’ Droidenjägern zu entkommen. Allerdings bedient Ahsoka die Kontrollen falsch, weshalb sich der Landemechanismus der Twilight aktiviert und sie auf einem Planeten abstürzt. Kurz darauf kehrt Ahsoka mit dem Frachter und einigen weltraumtauglichen Kanonenbooten zurück und rettet Skywalker, von Sternenjägern umzingelt, und nimmt ihn mit dem Schleppkabel der Twilight an Bord. Im Fortsetzungscomic dazu werden sie kurz darauf von einem Traktorstrahl erfasst und stürzen auf einem Sumpfplaneten ab. Dort werden sie von einem Nu-Klasse Angriffsshuttle der Republik gerettet.
    • Ein weiterer Comic zeigt Skywalker und Tano, während sie mit der Twilight eine neue Strategie testen wollen. Dies misslingt allerdings und die Jäger greifen trotz der Überredungsversuche Skywalkers an. Während Ahsoka die Jäger abwehrt, baut Skywalker seinen eigenen Jäger zusammen und unterstützt die Twilight. Schließlich treffen sie auf eine größere Formation Jäger unter Ventress’ Kommando.
    • In einem anderen Comic fliegt Anakin Skywalker mit der Twilight durch den Weltraum und wird dabei von einem separatistischen Jäger verfolgt und abgeschossen. Durch den Treffer fällt R2-D2 aus dem Frachter. Da sein Speicher geheime Informationen enthält, starten sowohl die Jedi, als auch die Separatisten, sowie die Klontruppen getrennte konkurrierende Suchtrupps, um R2-D2 vor den jeweils anderen Trupps wiederzufinden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Dave Filoni auf Facebook.com
  2. Verstecktes Special Feature auf der DVD zur zweiten Staffel von The Clone Wars
  3. Twilight auf Amazon
  4. Eigenübersetzung von „Attention Separatist forces! We are a completely ordinary spie freighter and not undercover Jedi.“ (lego.com)
  5. The Clone Wars – Republic Heroes