Scharmützel von Kessel (5 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wookiees Kessel.jpg
Scharmützel von Kessel
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Scharmützel in Lothals Hauptstadt[1]

» Nächste:

Mission von Garel[2]

Beschreibung
Datum:

5 VSY[3]

Ort:
Ergebnis:

Befreiung der Wookiees[1]

Kontrahenten

Galaktisches Imperium[1]

Kommandeure

Kanan Jarrus[1]

Kallus[1]

Truppenverbände
Verluste


  • Sturmtruppen[1]
  • 1 Imperialer Gozanti-Klasse Kreuzer[1]
    • Imperialer Transporter 651[1]
  • 3 TIE-Jäger[1]

Das Scharmützel von Kessel war der Versuch einer Gruppe von Rebellen unter der Führung des Jedi Kanan Jarrus, eine Gruppe von Wookiees zu befreien. Diese seien nach Informationen vom Verbrecherboss Cikatro Vizago von dem Galaktischen Imperium gefangen genommen worden. Der erste Rettungsversuch auf dem Imperialen Transporter 651 war eine Falle des ISB-Agenten Kallus. Die Imperialen konnten Ezra Bridger gefangen nehmen und wollten ihn als Köder für die Rebellen nutzen. Während seiner Flucht von Kallus’ Sternenzerstörer Lawbringer erfuhr Ezra, dass die gefangenen Wookiees als Sklaven in der Gewürzmine K-76 auf Kessel arbeiten sollten. Allerdings landeten die Rebellen im Hangar des Sternenzerstörers, um Ezra zu retten, der sich inzwischen selbst aus seiner Zelle befreit hatte. Dadurch konnten die Rebellen mit Ezra wieder fliehen.

Auf Kessel griffen die Rebellen die Imperialen an und befreiten die Wookiees von ihren Handschellen. Da Kallus wusste, dass Ezra sein Gespräch mitgehört hatte, traf er kurz darauf auf Kessel ein und griff die Crew der Geist an. Während des folgenden Feuergefechts musste Kanan offenbaren, dass er ein ehemaliger Jedi war, um die Flucht der anderen zu ermöglichen. Ezra versuchte gleichzeitig den jungen Wookiee Kitwarr zu beschützen, da dieser von einem Sturmtruppler verfolgt wurde. Kurz danach holte Hera, die die Geist steuerte, die anderen Mitglieder der Rebellengruppe und die übrigen Wookiees ab. Nachdem Ezra den Soldaten überwältigt hatte, wurde er von Kallus gestellt. Ezra und Kitwarr konnten Kallus mit Kanans Hilfe überwältigen und mit der Geist fliehen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

8 Jahre nach der Gründung des Imperiums schlossen sich Kanan Jarrus, ein ehemaliger Padawan des Jedi-Ordens, der seine Meisterin Depa Billaba bei der Order 66 verloren hatte, und Hera Syndulla, die Tochter des Twi’lek-Widerstandskämpfers Cham Syndulla, auf Gorse zu einer Widerstandszelle zusammen, um mit dem Frachter Geist gemeinsam gegen das Imperium vorzugehen.[4] In den folgenden Jahren nahmen sie zudem den Lasat Garazeb Orrelios, ein ehemaliges Mitglied der Ehrenwache von Lasan, und die junge mandalorianische Graffitikünstlerin Sabine Wren in ihre Crew auf. Diese Rebellen versuchten, dem Imperium bei jeder Möglichkeit zu schaden. Außerdem halfen sie denen, die durch das Imperium unterdrückt wurden, etwa den Flüchtlingen in der Siedlung Tarkintown auf Lothal.[1] 5 Jahre vor der Schlacht von Yavin traf sich die Crew der Geist auf einen Hinweis des Devaronianers Cikatro Vizago hin mit einigen Wookiees unter der Führung von Wullffwarro, die die Ansichten der Widerstandszelle hinsichtlich der Herrschaft des Imperiums teilten. Als sie das Kanonenboot der Wookiees betraten, fanden sie nur einen im Sterben liegenden trandoshanischen Sklavenhändler vor. Der Trandoshaner erklärte den Rebellen vor seinem Tod, dass die Wookiees von imperialen Truppen entführt worden waren. Als sie Vizago davon berichteten, sicherte er ihnen zu, die Angelegenheit zu prüfen. Währenddessen erteilte er der Crew einen Auftrag: Sie sollten einen imperialen Versorgungstransport auf Lothal für ihn überfallen und ihm die Beute liefern.[5]

Kanan und Hera liefern die Blaster bei Vizago ab.

Um die Imperialen abzulenken, starteten Sabine und Zeb zwei Ablenkungsmanöver.[6] Daraufhin konnten sie mit Kanans Hilfe die Kisten, die mit Blastern und Nahrung gefüllt waren, stehlen. Allerdings behinderte der Waisenjunge Ezra Bridger ihre Bemühungen, da er zwei der Kisten erbeutete. Sie verfolgten den Jungen und konnte eine der Kisten zurückholen. Mit der anderen floh Ezra aus der Stadt. Nachdem sie den imperialen Verfolgern entkommen konnten, traf Kanan erneut auf Ezra, der aber nach der Zerstörung von Kanans Düsenschlitten durch einen TIE-Jäger abermals fliehen konnte. Nachdem Kanan von Hera mit der Geist abgeholt worden war, retteten die Rebellen den Jungen, der von weiteren TIE-Jägern angegriffen wurde. Unterdessen traf Kallus, ein Agent des Imperialen Sicherheitsbüros, auf Lothal ein. Er deutete an, dass er den Rebellen eine Falle stellen wollte. Nachdem die Rebellen den Jägern durch den Hyperraum entkommen waren, flogen sie zurück nach Tarkintown. Dort übergaben Kanan und Hera die Blaster Vizago und erhielten dafür im Austausch einen Hinweis zur Befreiung der Wookiees. Währenddessen verteilten Ezra, Sabine und Zeb die erbeuteten Vorräte unter den Einwohnern von Tarkintown. Als der Junge zur Geist zurückgekehrt war, brach er in Kanans Kabine ein und entdeckte dessen Lichtschwert und ein Holocron. Als Jarrus zum Schiff zurückgekehrt war, stellte er Ezra zur Rede und verlangte das Lichtschwert zurück. Zwar hatte er das Fehlen des Holocrons ebenfalls bereits bemerkt, sprach den Jungen jedoch nicht darauf an, da er und Hera ermitteln wollten, ob Ezra es öffnen konnte. Daraufhin berichtete Syndulla, dass sie von Vizago einen Flugplan eines imperialen Transporters erhalten hatte, in dem die gefangenen Wookiees festgehalten wurden. Da das Imperium die Wookiees in ein Sklavenarbeitslager gebracht hatten, mussten die Rebellen sofort aufbrechen. Dadurch konnten sie Ezra nicht mehr nach Hause bringen, sodass Syndulla im Cockpit auf den Jungen aufpasste.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Auf dem Imperialen Transporter 651[Bearbeiten]

Die künstliche Schwerkraft wird von Sabine und Chopper ausgeschaltet.

Nachdem die Rebellen unter dem Vorwand, einen Wookiee-Sklaven übergeben zu wollen, an den Transporter angedockt hatten, stellten zwei Sturmtruppen Kanan, Zeb, Sabine und den Astromechdroiden C1-10P an der Luftschleuse zur Rede. Die Rebellen gaben vor, dass Zeb ein unbehaarter Wookiee war, doch Zeb schaltete sie aus, bevor sie die Täuschung erkennen konnten. Sabine und der Droide begaben sich zu dem Kontrollraum, um die künstliche Schwerkraft zu deaktivieren. Kanan und Zeb bewegten sich in Richtung der Zellen, um die Wookiees zu befreien. Als der Funkverkehr zwischen dem Cockpit der Geist und Jarrus ausfiel, und kurz darauf ein imperialer Sternenzerstörer aus dem Hyperraum trat, erkannte Ezra, dass es sich um eine Falle handeln musste. Daher bat Syndulla den Jungen, den Rest der Crew zu warnen. Sie konnte nicht gehen, damit das Schiff bei ihrer Rückkehr sofort startbereit war. Ezra hatte zunächst Zweifel, ob er sein Leben für Fremde riskieren sollte. Allerdings konnte Syndulla den Jungen überzeugen, sodass sich Ezra an Bord des Schiffes begab, um die Rebellen zu warnen.[1]

Währenddessen bereitete sich der ISB-Agent Kallus an Bord der Lawbringer auf das Entermanöver an dem imperialen Transporter vor. Der Traktorstrahl der Lawbringer erfasste den Transporter und zog ihn in ihre untere Landebucht, wo er andockte. Während Kallus mit einigen Sturmtruppen das Schiff betrat, brachte Jarrus eine Sprengladung an der Zellentür an, hinter der er die gefangenen Wookiees vermutete. Dabei erreichte Ezra den Raum und wies sie auf die Falle hin. Kurz darauf öffnete sich die Tür der Zelle, in der einige Sturmtruppen auf sie warteten. Die Rebellen versuchten, vor den Soldaten zu fliehen, begegneten sie Kallus und seinen Sturmtruppen. In diesem Moment deaktivierten Sabine und Chopper die künstliche Schwerkraft des Transporters. Die Sturmtruppen und der Agent waren zunächst verwirrt, sodass Jarrus die Situation zu seinem Vorteil nutzen konnte und einige von ihnen ausschaltete. Dadurch gewannen Kanan, Zeb und Ezra einen kleinen Vorsprung. Derweil platzierte Sabine einige Thermaldetonatoren im Kontrollraum und floh zurück auf die Geist. Als die künstliche Schwerkraft wieder aktiviert wurde, trafen Sabine und Chopper auf ihre Mitstreiter. Bei ihrer Flucht schubste Zeb den Jungen zurück und Kallus konnte Ezra festhalten. Zeb floh mit der Geist, während Ezra in Unkenntnis der übrigen Besatzung zurückgelassen wurde. Sabine zündete die Detonatoren, wodurch der gesamte Transporter explodierte. Zurück an Bord der Geist musste Zeb gegenüber Jarrus zugeben, dass Kallus Ezra gefangen genommen hatte.[1]

An Bord der Lawbringer[Bearbeiten]

Ezra öffnet das Holocron.

Kallus brachte Ezra in eine Zelle an Bord der Lawbringer. Kallus erklärte dem Jungen, dass er plante, ihn als Köder für die Rebellen zu nutzen. Ezra hingegen war davon überzeugt, dass ihn die Rebellen nicht retten würden. Als Kallus die Zelle nach dem Gespräch wieder verlassen hatte, befahl er den Sturmtruppen, den Jungen zu durchsuchen. Die Infanteristen nahmen ihm daraufhin alles ab, was er bei sich trug, entdeckten jedoch nicht das Holocron. In seiner Zelle öffnete Ezra unbewusst das Holocron, das die Warnung des Jedi-Meisters Obi-Wan Kenobi enthielt, nicht zum Jedi-Tempel auf Coruscant zurückzukehren. Um fliehen zu können, überzeugte Ezra die Sturmtruppen vor seiner Zelle dazu, in den Raum zu kommen. Er selbst stand direkt neben der Tür und lief hinaus, als die Soldaten seine Zelle betraten. Daraufhin verriegelte er die Zellentür. Dadurch waren die Sturmtruppen in der Zelle gefangen und konnten ihn nicht mehr verfolgen. Ezra entkam in den Ausrüstungsraum des Sternenzerstörers, wo er seine beschlagnahmten Sachen wiederfand. Dort stahl er auch einen Kadetten-Helm, den er sich selbst aufsetzte. Über den Funk des Helms hörte er ein Gespräch von Kallus mit, in dem er davon berichtete, dass die Wookiees in eine Gewürzmine auf Kessel gebracht werden sollten. Während Ezra über die Lüftungsschächte des Zerstörers zu einem Hangar floh, berichtete ein Imperialer von einem Sicherheitsverstoß in der unteren Landebucht. Ezra warf in die Unterhaltung mit verstellter Stimme ein, dass er den Zwischenfall nur für eine Finte hielt, um die Soldaten des Schiffs abzulenken.[1]

Trotz seiner anfänglichen Vermutung kehrte die Crew der Geist zurück, um Ezra zu retten. Als er kurz darauf unerwartet aus einem Lüftungsschacht stürzte und auf die Rebellen traf, schlug Zeb ihn, da er noch immer den Helm trug und von dem Lasat daher für einen Imperialen gehalten wurde. Als sie gemeinsam flohen, traf auch Kallus ein, sodass ein Feuergefecht entbrannte, bei dem die Rebellen fliehen konnten. Sabine ließ ein Symbol der Rebellen explodieren, das sie vorher mit einer explosiven Substanz auf den Boden gesprüht hatte. Dabei wurde ein Loch in den Boden des Hangars gerissen, durch das einige Sturmtruppen in das Weltall gesogen wurden. Bevor auch Kallus in das Vakuum gezogen wurde, konnte ein Soldat einen Schild aktivieren, der den Sog unterbrach. Zurück auf der Geist erklärt Ezra den Rebellen, dass er erfahren hatte, dass sich die Wookiees auf dem Weg nach Kessel befanden. Er erklärte sich dazu bereit, die Rebellen auf die Minenwelt zu begleiten. Auf der Lawbringer brachte ein Sturmtruppler Agent Kallus den Helm, den Ezra benutzt hatte und bei dem der Funk noch immer aktiviert war. Dadurch wusste Kallus, dass Ezra von dem Aufenthaltsort der Wookiees erfahren hatte.[1]

Befreiung der Wookiees auf Kessel[Bearbeiten]

Auf Kessel trieben die Sturmtruppen die Wookiees, darunter auch Wullffwarro und sein Sohn Kitwarr, vor einer Gewürzmine zusammen. Kurz darauf erreichten die Rebellen Kessel mit der Geist und griffen die imperialen Truppen an. Während des Feuergefechts schlich sich Ezra an den Sturmtruppen vorbei und befreite die Wookiees von ihren Handschellen, sodass sie die Imperialen von hinten angreifen konnten. Obwohl sie mit dem Sieg über die Sturmtruppen glaubten, die Imperialen besiegt zu haben, traten daraufhin drei TIE-Jäger unter der Plattform hervor und eröffneten das Feuer auf die Geist. Einen der TIE-Jäger konnte Chopper direkt mit der Kanone der Phantom, einem an dem Frachter verankerten Landungsboot, dessen Waffe als Heckgeschütz der Geist fungierte, zerstören. Die übrigen beiden Schiffe eskortierten einen imperialen Frachter, der die Rebellen und die Wookiees unter Beschuss nahm. Während der Kreuzer landete und Agent Kallus die Rebellen mit einigen Sturmtruppen angriff, folgten die TIE-Jäger der fliehenden Geist.[1]

Ezra befreit die Wookiees.

Als Kitwarr zu fliehen versuchte, wollte ihm sein Vater folgen. Wullffwarro wurde jedoch von einem Blasterschuss getroffen und ging verwundet zu Boden. Einer der Sturmtruppen verfolgte den jungen Wookiee, während Zeb seinen verletzen Vater in Sicherheit brachte. Als Hera die TIE-Jäger bekämpfte, teilte Kanan ihr mit, dass sie die TIE-Jäger weglocken und daraufhin einen Pickup 22 durchführen sollte. Kanan verließ deshalb seine Deckung und ging auf Kallus zu, während er dem Blasterfeuer auswich. Daraufhin setzte er sein Lichtschwert zusammen und wehrte die Blasterstrahlen ab. Daraufhin stiegen die Rebellen in einen Container, der anschließend von der Geist aufgenommen wurde. Wullffwarro weigerte sich zunächst, den Container zu betreten, da er seinen Sohn nicht zurücklassen wollte. Daraufhin lief Ezra in die Richtung, in die Kitwarr geflohen war. Kallus, der den Jungen beobachtet hatte, nahm daraufhin dessen Verfolgung auf. Als Ezra den Wookiee erreicht hatte, überwältigte er seinen Verfolger und befreite ihn von seinen Handschellen. Kallus bedrohte ihn jedoch mit einem Blaster und nahm fälschlicherweise an, dass Ezra Kanans Padawan war. Kanan kam, oben auf der Geist stehend, den beiden zur Hilfe. Daraufhin schoss Kallus auf den Jedi, der einen der Blasterstrahlen zurück auf den ISB-Agenten lenkte. Getroffen fiel der Imperiale von der Plattform, während Ezra und der Wookiee sich an Bord der Geist begaben und die Flucht antraten. Kallus konnte sich jedoch am Rand der Konstruktion festhalten.[1]

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Nach der Flucht von Kessel dockte ein Kanonenboot der Wookiees an der Geist an. An der Schleuse verabschiedeten sich Wullffwarro und Kitwarr von den Rebellen. Dabei bot ihnen Wullffwarro seine Hilfe an, falls sie diese später einmal benötigen würden. Bei dem Abdockmanöver des Kanonenboots gelang es Ezra, Kanan erneut sein Lichtschwert zu entwenden. Der Jedi bat ihn daraufhin, ihm das Holocron, das er gestohlen hatte, zurückzugeben. Hera bemerkte, dass Ezra das Holocron öffnen konnte, und folgerte daraus, dass er den Test bestanden hatte. Kanan folgte Ezra in seinen Turm und bat ihn, sich den Rebellen anzuschließen und ihn zum Jedi ausbilden zu dürfen. Der Junge nahm das Angebot an und gab Kanan sein Lichtschwert zurück.[1]

Da Kallus nun wusste, dass Kanan Jarrus ein Jedi war, kontaktierte er den Großinquisitor, einen Jedi-Jäger des Imperiums, und berichtete ihm, dass er eine Rebellenzelle entdeckt hatte, deren Anführer ein früheres Mitglied des Jedi-Ordens war.[1] Später stellte der Großinquisitor den Rebellen auf Stygeon Prime eine Falle, um Kanan und Ezra zu töten. Die Rebellen konnten seinem Hinterhalt jedoch entkommen.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Das Scharmützel von Kessel bildet das Finale von Der Funke einer Rebellion, dem Pilotfilm der Animationsserie Rebels.