Gefährliche Ware

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rebels 101.jpg
Gefährliche Ware
Allgemeines
Serie:

Rebels

Staffel:
1

Episode:
1

« Vorherige:

Der Funke einer Rebellion

» Nächste:

Kampf mit dem TIE-Jäger

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Droids in Distress

Produktions- nummer:

104

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

13. Oktober 2014

Erstausstrahlung (DE):

17. Oktober 2014

Informationen zum Stab
Regie:

Steward Lee

Drehbuch:

Greg Weisman

Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Ort:

Garel

Gefährliche Ware (Originaltitel: Droids in Distress) ist die erste Episode der ersten Staffel der Fernsehserie Rebels, die am 17. Oktober 2014 auf der deutschen Version von Disney XD ausgestrahlt wurde. Sie folgte auf die Pilot-Doppelfolge Der Funke einer Rebellion, die jedoch nicht Bestandteil der ersten Staffel ist.

Die Handlung der Folge wurde von Michael Kogge in einem gleichnamigen Kinderbuch adaptiert.

Offizielle Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Da den Rebellen das Geld ausgeht, entschließen sie sich dazu, einen weiteren Auftrag von Vizago anzunehmen. Sie fliegen nach Garel, um dort Kisten mit illegalen Waffen zu stehlen und an ihn auszuliefern. Als Zeb jedoch bemerkt, dass es sich bei den Waffen um T-7-Ionen Disruptoren handelt, mit denen das Imperium sein Volk von seinem Heimatplaneten vertrieben und fast ausgelöscht hat, versucht er, Kanan von dem Handel abzuhalten.

Handlung[Bearbeiten]

Die Crew an Bord des Shuttles nach Garel

Die Crew der Geist entkommt vor einem imperialen Sternenzerstörer in den Hyperraum, doch Hera Syndulla ist besorgt, da ihnen Geld, Treibstoff und Lebensmittel ausgehen. Daher entschließen sie sich, einen Auftrag für den devaronianischen Schwarzmarkthändler Cikatro Vizago auszuführen. Kanan Jarrus hat bereits einen Plan entwickelt, um die Waffen, die das Ziel ihrer Mission darstellen, zu erbeuten. Dafür begeben sich die Rebellen – mit Ausnahme Heras – an Bord des Shuttles ST-45, das von Lothal nach Garel fliegt. An Bord des Shuttles ist auch die imperiale Ministerin Maketh Tua und der aqualishanische Waffenhändler Amda Wabo, sowie der Dolmetscher der Ministerin, der Protokolldroide C-3PO und der Astromechdroide R2-D2. Während des Fluges fingieren Chopper und Ezra Bridger einen Streit, woraufhin Kanan als genervter Fahrgast den Pilotendroiden auffordert, die Droiden in den hinteren Teil des Abteils zu schaffen. Der Pilot weist sowohl Chopper wie auch die imperialen Droiden an, nach hinten zu gehen, da es sich um eine imperiale Richtlinie handelt, die für alle gilt. Da Ministerin Tua so ihr Gespräch mit Wabo nicht fortsetzen kann, bietet Garazeb Orrelios ihr die Hilfe von Sabine Wren an, die angeblich eine Studentin der imperialen Akademie sei. Tua nimmt an, und Sabine erklärt ihr, das Wabo seine Waffen in Frachtraum 17 des Raumhafens von Garel-Stadt lagert.

Als das Shuttle auf Garel landet, begibt sich Tua auf direktem Weg zu Frachtraum 17, während die Waffen in Wahrheit in Frachtraum 7 lagern. In diesen Frachtraum bricht Ezra ein, der als kleinster der Gruppe durch den Belüftungsschacht in die Landebucht gelangt und den anderen Rebellen von Innen das Tor öffnet. Anschließend öffnen sie das Hangartor, woraufhin die Geist in der Bucht landet. Bei der Inspektion der Ware stellt sich heraus, dass es sich um T-7-Ionendisruptoren handelt, die vom Senat als illegal deklariert worden sind. Unterdessen erkennt Minister Tua, dass sie getäuscht wurde, und obwohl Chopper versucht, sie aufzuhalten, erkennt sie den Droiden aus dem Shuttle wieder und beordert die Sturmtruppen schnellstmöglich zu Frachtraum 7. Zeb und Ezra werden beim Verladen von Sturmtruppen gestellt, doch Zeb beginnt einen Kampf mit den Soldaten. Während Zeb und Kanan sie aufhalten, bringt Ezra die letzte Kiste an Bord der Geist und die Rebellen entkommen. Dabei haben sie jedoch R2-D2 und C-3PO ebenfalls an Bord genommen, die sich während des Kampfes an Bord der Geist geflüchtet haben. Während des Rückfluges nach Lothal versucht Zeb, Kanan davon zu überzeugen, die Waffen nicht an Vizago zu verkaufen, doch der will an seinem Plan festhalten. Ihr Gespräch wird dabei von R2-D2 aufgezeichnet, ohne dass es die Rebellen bemerken.

Zeb im Kampf mit Kallus

Während Ministerin Tua den ISB-Agenten Kallus von den Geschehnissen in Kenntnis setzt, wird Ezra an Bord der Geist von Zeb aus ihrem gemeinsamen Quartier geschmissen. Der Junge begibt sich auf Heras Aufforderung hin ins Cockpit, wo er von ihr erfährt, dass Zebs Spezies, die Lasat, durch den Einsatz von Disruptoren beinahe ausgelöscht wurden, weshalb er einsieht, dass Zeb in dieser Situationen einen Rückzugraum braucht. Die Geist erreicht Lothal, und ihre Crew bereitet sich auf das Entladen der Waffen vor. Dabei entgeht ihnen, dass C-3PO die Kommunikationsanlagen aufsucht und einen Notruf an die imperialen Truppen sendet. Als sich Kanan bei der Übergabe der Waffen befindet, wird er daher vom Erscheinen eines imperialen Truppentransporter überrascht, bei dessen Anblick Vizago mit seinen Männern augenblicklich verschwindet. Allerdings will Kanan die Disruptoren nicht dem Imperium überlassen, weshalb die Crew der Geist die Verteidigung des Lagers vorbereitet. Dabei hilft R2-D2 Sabine, die die Disruptoren zerstören soll, indem er vorschlägt, die Waffen zu überladen und damit in Bomben zu verwandeln. Als zwei Allterrain-Defensivpod angreifen, gelingt es Kanan, einen der beiden mit Hilfe eines Disruptors auszuschalten; der zweite eröffnet jedoch das Feuer und schleudert Kanan in der Druckwelle der Explosion zu Boden. Während Hera die Aufmerksamkeit des Kampfläufers auf sich lenkt, hilft Zeb Kanan, und sie gehen in Deckung, um die anrückenden Sturmtruppen zu empfangen. Dabei fordert Agent Kallus Zeb zum Kampf und aktiviert sein Bo-Gewehr – die traditionelle Waffe der Ehrenwache von Lasan. Zeb erkennt die Waffe und greift Kallus augenblicklich an, lässt sich jedoch während des Kampfes von dem Imperialen zunehmend provozieren und unterliegt ihm schließlich. Sabine hat jedoch ihre Vorbereitungen der Disruptoren abgeschlossen, woraufhin sie die Schwebewagen mit den Waffen in Richtung der verbliebenen Sturmtruppen und dem Kampfläufer schieben, die von der Explosion vernichtet werden. Anschließend sehen sie, wie Kallus zum Schlag gegen Zeb ausholt, und Ezra rettet den Lasat durch einen Machtstoß, der Kallus außer Gefecht setzt und es den Rebellen ermöglicht, an Bord der Geist zu gehen und Lothal zu verlassen.

Kurz darauf übergeben sie R2-D2 und C-3PO an den imperialen Senator Bail Organa, der die Crew der Geist im Austausch gegen seiner Droiden großzügig bezahlt. Als die Geist weiter fliegt, bittet Organa R2-D2, ihm seine Aufzeichnungen über die Rebellen zu zeigen.

Trivia[Bearbeiten]

Eine von Ralph McQuarries Konzeptzeichnungen für C-3PO
  • Das Shuttle und der Pilotendroide RX-24 sind eine Hommage an Star Tours, eine Attraktion der Disney-Freizeitparks in Paris und Tokio. Der Droide wird dabei auch von Paul Reubens gesprochen, der in Star Tours dem dortigen Droiden „Rex“ die Stimme lieh.
  • Während des Shuttle-Fluges trägt einer der Passagiere des Shuttles Kleidung, die auf einem alten Kostümentwurf Ralph McQuarries basiert, die dieser in der Produktion der ursprünglichen Filmtrilogie für einen Jedi-General entwarf. Auch ein Protokolldroide im Hintergrund des Shuttles basiert auf alten Entwürfen McQuarries, die für C-3PO angefertigt wurden.
  • Die letzte Szene, in der Bail Organa vor R2-D2 kniet, um die Daten zu entnehmen, lehnt sich an die ähnliche Szene aus Episode IV – Eine neue Hoffnung an, in der Leia Organa vor R2-D2 kniet.

Inhalt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]