BoShek

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BoShek.jpg
BoShek
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:

Corellianer

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Biografische Informationen
Heimat:

Corellia

Beruf/Tätigkeit:

Schmuggler

BoShek war ein corellianischer Schmuggler, der sich kurz vor der Schlacht von Yavin in Chalmuns Cantina in dem Raumhafen Mos Eisley auf Tatooine aufhielt. Dort sprach ihn der im Exil auf der Wüstenwelt lebende Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi an, da er für sich, den Feuchtfarmer Luke Skywalker sowie die Droiden C-3PO und R2-D2 einen Transport nach Alderaan benötigte, ohne die Aufmerksamkeit des Galaktischen Imperiums zu erregen. Allerdings lehnte BoShek den Auftrag ab und verwies Kenobi an Chewbacca, den Kopiloten von Han Solo.

Quellen[Bearbeiten]


BoShek.jpg
BoShek
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Corellianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[2]

Haarfarbe:

Schwarz[2]

Augenfarbe:

Braun[2]

Biografische Informationen
Heimat:

Corellia[1]

Beruf/Tätigkeit:
Bewaffnung:

Blasterpistole[4]

BoShek war ein corellianischer Schmuggler, Pilot und Outlaw-Techniker, der einige Zeit für das Dim-U-Kloster in Mos Eisley auf dem Wüstenplaneten Tatooine kriminellen Aktivitäten nachging. Er war ein Freund der Schmuggler Han Solo und Chewbacca und brach im Jahr 0 VSY deren kurz zuvor aufgestellten Rekord im Kessel-Flug. Kurz darauf zerstörte er während einer Verfolgungsjagd durch die Wüsten von Tatooine vier TIE/LN-Raumüberlegenheitsjäger. Da er daraufhin von den imperialen Behörden gesucht wurde, zog sich BoShek nach Stoga zurück, um dem Galaktischen Bürgerkrieg zu entgehen. Allerdings traf er dort auf die imperiale Agentin Rasha Bex, der er bei der Flucht vor Kämpfern der Rebellen-Allianz half. Da er nicht bereit war, für das Imperium zu arbeiten, wurde er daraufhin festgenommen. Kurz darauf konnte er wieder aus der Gefangenschaft fliehen und arbeitete daraufhin wieder als Schmuggler.

Biografie[Bearbeiten]

Aufträge für das Dim-U-Kloster[Bearbeiten]

BoShek überreicht Xizor die Tanzende Göttin.

BoShek stammte von der Kernwelt Corellia.[5] Er begann früh, als Schmuggler ein Leben abseits des Gesetzes zu führen. Er knüpfte zahlreiche Kontakte zu anderen Schmugglern und besuchte das Asteroidenfeld Smuggler’s Run. Dort gelang es ihm, andere Raumschiffkapitäne wie Clyngunn durch seine spektakulären Erfolge zu beeindrucken. Zudem hatte er Kontakt zu dem Verbrechersyndikat Schwarze Sonne, dessen Anführer Xizor großes Interesse an dem Corellianer zeigte. Einige Zeit vor der Schlacht von Yavin nahm BoShek einen großen Kredit bei der Schwarzen Sonne auf, den er wenig später beglich, indem er für Xizor die Tanzende Göttin, eine wertvolle Statuette von Godo, beschaffte. BoShek freundete sich mit Schmugglern wie Han Solo oder dem Outlaw-Techniker Klaus Vandangante an, den er mehrfach um Reparaturen an den von ihm genutzten Raumschiffen bat. Insbesondere zu seiner Tochter Jessa Vandangante hatte BoShek regen Kontakt.[3] Für seine Taten wurde der Corellianer vom Galaktischen Imperium mit einem hohen Kopfgeld belegt. Später stellte sich BoShek in den Dienst des Dim-U-Klosters am Rand von Mos Eisley.[6] Das von dem Abt Drayk betriebene Kloster nutzte die spirituellen Praktiken der Banthas verehrenden Dim-U zum Schein. Eigentlich handelte es sich bei der Einrichtung um eine Werkstatt, in der die Transpondercodes gestohlener Raumschiffe geändert wurden, um sie daraufhin zum Verkauf anbieten zu können.[1] BoShek kam die Aufgabe zu, die gestohlenen Raumschiffe zu überführen.[6] Zu diesem Zweck stellte ihm das Kloster den Astromechdroiden R4-E1 zur Verfügung, der Navigationsdaten und Hyperraumrouten berechnen konnte.[7] In den Landebuchten des Dim-U-Klosters traf BoShek auf einige der wenigen Mönche der Dim-U. Die Geistlichen erzählten ihm von einem mystischen Energiefeld, der Macht. Seit dieser Begegnung versuchte der Corellianer vergeblich, die Macht zu spüren und zu kontrollieren. Allerdings wusste der Corellianer nur wenig über die Bräuche der Dim-U. Solo erzählte ihm von einer Begegnung mit einem Schmuggler in einem Asteroidengürtel.[1] Bei seinen häufigen Besuchen in Chalmuns Cantina freundete er sich mit dem Siniteen Pons Limbic an, dem er den Spitznamen „Brainiac“ gab, da er in der Lage war, Hyperraumrouten im Kopf zu berechnen.[8] Außerdem hatte er mehrfach mit dem Gotal Feltipern Trevagg zu tun.[9]

Im Jahr 0 VSY wurde BoShek damit betraut, den Schmugglerfrachter Unendlichkeit zu Wartungszwecken in das Dim-U-Kloster zu überführen. Auf dem Weg nach Tatooine machte er einen Umweg über Kessel, um das technisch hochmoderne Schiff auf dem Kessel-Flug zu nutzen und so den kurz zuvor aufgestellten Streckenrekord von Han Solo und Chewbacca in ihrem YT-1300 Frachter Millennium Falke zu brechen. Es gelang ihm, Solos Rekord zu unterbieten und selbst der neue Rekordhalter zu werden. Anschließend begab er sich nach Tatooine. Über dem Planeten spürten die Sensoren des Transportschiffs zwei Imperium-Klasse Sternenzerstörer in der Umlaufbahn auf. Da er wusste, dass die Unendlichkeit in diversen imperialen Systemen wegen Zollvergehen und Verstößen gegen das Handelsgesetz gesucht wurde, flog BoShek das Schiff in die innere Atmosphäre von Tatooine. Anhand der Emissionssignaturen des Schmugglerschiffs erkannte die Besatzung des Sternenzerstörers den Frachter und eröffnete mit den Turbolasergeschützen das Feuer, um das Transportschiff zur Landung zu zwingen. Außerdem wurden vier TIE-Jäger ausgesetzt, die den Frachter in der Planetenatmosphäre verfolgen sollten. Nahe über der Oberfläche des Dünenmeeres wirbelte er mit der Druckwelle, die sein Schiff vor sich hertrieb, den Wüstensand auf und blendete seine Verfolger kurzzeitig, um sie durch ein Bremsmanöver abzuschütteln. Es gelang ihm, mit einem Vorsprung in die Jundland-Wüste zu fliegen. In einem der Canyons wurde einer der TIE-Jäger bei dem Versuch eines Überholmanövers von der Druckwelle der Unendlichkeit gegen eine Felswand geschleudert und zerstörte durch seine Explosion einen zweiten Sternenjäger. Anschließend besann er sich auf einen Trick, mit dem Han Solo einige Zeit zuvor einen Kopfgeldjäger in einem Asteroidengürtel irritiert hatte: Indem er eine der Rettungskapseln in einer scharfen Kurve gegen die Canyonwand prallen und so explodieren ließ, fingierte er die Zerstörung der Unendlichkeit und vernichtete die übrigen zwei TIE-Jäger im Feuerball der Detonation. Anschließend deaktivierte er seine Triebwerke, sodass die Emissionssignatur nicht mehr von den Sternenzerstörern geortet werden konnten, und nutzte die verbliebene Geschwindigkeit des Frachters, um im ballistischen Flug nach Mos Eisley zu gleiten.[1]

Flucht vor den Behörden[Bearbeiten]

BoShek auf der Flucht

Nachdem er die Unendlichkeit in das Dim-U-Kloster gebracht und die Mechaniker angewiesen hatte, die Triebwerktransponder zu ersetzen, begab sich BoShek mit einem Umweg über das Wrack der Königinwitwe in Chalmuns Cantina, wo er Han Solo für die Erläuterung des Tricks danken wollte, durch den er den TIE-Jägern entkommen war. In der Bar traf er Solos Kopiloten Chewbacca an, dem er von seinem Rekord-Kesselflug erzählte. Kurz darauf spürte er hinter sich durch die Macht die starke Präsenz des exilierten Jedi-Meisters Obi-Wan Kenobi. Der als Einsiedler auf Tatooine lebende Jedi las die Gedanken des Corellianers und sprach ihn offen auf seine augenscheinliche Machtempfänglichkeit an. Er bat ihn darum, sich, seinen Begleiter Luke Skywalker sowie die Droiden R2-D2 und C-3PO von Tatooine wegzubringen. BoShek musste das Angebot jedoch ablehnen, da er über kein eigenes Schiff verfügte. Dennoch bot ihm Kenobi an, ihn nach seiner Rückkehr auf die Wüstenwelt die Wege der Macht zu lehren. Der Corellianer verwies den alten Mann an Chewbacca, der gemeinsam mit Han Solo den Millennium Falken flog. Nachdem Kenobi und Skywalker Solo angeworben hatten, wollte BoShek mit dem Schmuggler sprechen. Allerdings kam ihm der rodianische Kopfgeldjäger Greedo zuvor und bedrohte Solo mit einem Blaster. BoShek hielt sich bereit, einzugreifen und Solo zu helfen, doch gelang es dem Schmuggler, Greedo unter seinem Tisch hindurch mit seiner Blasterpistole zu erschießen. Als BoShek seinem Freund beim Verlassen der Bar von seinem Rekord erzählen und ihn nach Kenobi befragen wollte, wurde er von einem Ortspolizisten daran gehindert, der ihn mit seinem inzwischen den örtlichen Behörden gemeldeten Kampf mit den TIE-Jägern in Verbindung brachte. Indem er ihn ablenkte und anschließend niederschlug, konnte BoShek vor dem Polizeibeamten fliehen. Er begab sich in das Wrack der Königinwitwe, wo er seine Pilotenmontur wegwarf und für zehn Credits den Mantel eines Stadtstreichers kaufte, um sich mit dem schäbigen Kleidungsstück zu tarnen.[1]

Da ihn der Polizist beim Betreten des Wracks beobachtet und Verstärkung gerufen hatte, konnte BoShek die Königinwitwe nicht mehr verlassen. Stattdessen begab er sich auf das Panoramadeck, von wo aus er die Umgebung beobachten konnte. Der Corellianer rieb sein Gesicht mit dunklem Schlamm ein und zog die Kapuze seines Mantels über den Kopf, um nicht erkannt zu werden, und begann ebenso wie weitere Straßenprediger, aus einem der Fenster der Königinwitwe zu den Passanten zu sprechen und eine Predigt abzuhalten. Dadurch hoffte er, einer Entdeckung durch die Polizisten zu entgehen. Er erinnerte sich an Kenobis Worte und wiederholte sie anstelle einer auf den Lehren der Dim-U beruhenden Rede. Als die Polizisten von einem Zwischenfall mit dem Jawa Het Nkik abgelenkt wurden und das Wrack der Königinwitwe verließen, versuchte BoShek zu fliehen. Allerdings wurde er von den übrigen Straßenpredigern niedergeschlagen, die sich durch seine Predigt verhöhnt fühlten. Daraufhin floh er aus dem Wrack, wo ihn der zuvor von ihm niedergeschlagene Polizeibeamte entdeckte und ebenfalls die Verfolgung aufnahm. Indem er einem Arcona dessen neu erworbenen XP-38A-Landgleiter stahl und dem überraschten Besitzer einige Credits zuwarf, entkam BoShek der Polizei. Allerdings hielt ihn eine Sturmtruppenpatrouille an, als er sich nach einigen Blocks in den Stadtverkehr von Mos Eisley eingegliedert hatte. Da ihn seine Angaben, er sei auf dem Weg zu einer Bar und habe sich seinen Gleiter zu einer Probefahrt ausgeliehen, den Sturmtruppensoldaten verdächtig erschienen, verlangten sie seine Papiere. In diesem Moment floh Han Solo mit dem Millennium Falken aus Mos Eisley, was die Sturmtruppenpatrouille kurzzeitig ablenkte. BoShek versuchte deshalb, durch die Macht in ihren Geist einzudringen und ihr Unterbewusstsein davon zu überzeugen, ihn passieren zu lassen. Es gelang ihm tatsächlich, den Sturmtruppen-Hauptmann zu manipulieren und dadurch die Erlaubnis zur Weiterfahrt zu erhalten. Er reflektierte das zuvor Geschehene und erkannte, dass er Kenobis Worten Folge leisten und der Hellen Seite folgen musste. Anschließend begab sich BoShek auf den Rückweg zu dem Arcona, um ihm seinen Landgleiter zurückzugeben.[1]

Leben auf Stoga[Bearbeiten]

BoShek und Rasha Bex auf Stoga

Aufgrund seiner Beteiligung an der Zerstörung der vier TIE-Jäger wurde BoShek vom Galaktischen Imperium zur Fahndung ausgeschrieben. Ein Offizier des Imperialen Sicherheitsbüros befragte seine Freund Clyngunn, der dem Agenten einen kurzen Überblick über BoSheks Leben verschaffte. Das Protokoll dieses Verhörs war Teil eines Berichts des ISB-Leiters Maximillian Seerdon über die Bedrohung, die die galaktische Unterwelt für das Imperium darstellte, und wurde kurz nach der Schlacht von Yavin an das Büro des Imperators weitergeleitet.[3] In der folgenden Zeit verließ BoShek das Dim-U-Kloster und zog sich auf den abgelegenen, kargen Planeten Stoga zurück, auf dem er einen geregelten Lebenswandel führte und einer Arbeit als Mechaniker nachging. Dadurch wollte er verhindern, auf eine der Seiten des Galaktischen Bürgerkrieges gezogen zu werden und sich an dem Konflikt beteiligen zu müssen. Auf der Wüstenwelt lebte auch sein guter Freund Tam, den er oft in seinem Zuhause im Wrack eines Schrottfrachters besuchte. Durch seine Abgeschiedenheit auf Stoga hoffte BoShek zudem, die Ruhe zu finden, um ein tieferes Verständnis der Macht erlangen zu können. Allerdings erwies sich die Beherrschung der Macht für ihn nach wie vor als schwierig, sodass er schnell seinen auf Tatooine gewonnenen Optimismus verlor. Etwa ein halbes Jahr nach der Schlacht von Yavin traf BoShek auf die junge Frau Rasha Bex, eine verdeckt ermittelnde Agentin des Imperiums, die sich auf Stoga einer Rebellenzelle angeschlossen hatte, die loyal zu dem Rebellen-General Garm Bel Iblis stand. Allerdings wurde sie enttarnt und musste daher vor den Rebellen fliehen. BoShek gegenüber gab sie vor, die Methoden der Gruppierung als falsch empfunden zu haben und sie daher wieder verlassen zu haben. Sie behauptete, die übrigen Mitglieder würden versuchen, sie zu töten, um die Rebellenzelle geheimzuhalten. Obwohl BoShek nicht in den Krieg zwischen dem Galaktischen Imperium und der Rebellen-Allianz hineingezogen werden wollte, half er der jungen Frau, die bereits einen sicheren Transport von der Welt mit einem Piloten vereinbart hatte, jedoch zunächst zu ihrem Treffpunkt mit dem Raumschiffskapitän gelangen musste. Er floh mit ihr auf seinem Flare-S Swoop von den Swoops und Düsenschlitten der übrigen Rebellen durch die Canyons von Stoga. Indem er durch eine schmale Öffnung hindurchflog, konnte BoShek seine Verfolger abhängen und ihrem Raketenbeschuss entgehen. Anschließend begaben sie sich zu BoSheks Freund Tam, wo sie sich ausruhten. Allerdings erklärten sie ihm nicht die Gründe für ihre Flucht, um ihn nicht in die Gefahr zu bringen, ebenfalls von den Rebellen verfolgt zu werden. BoShek erzählte Rasha von seinem bisherigen Leben und seinen Gründen, sich nach Stoga zurückzuziehen. Dabei versuchte ihn die Rebellin davon zu überzeugen, sich der Rebellen-Allianz anzuschließen. Der Corellianer lehnte jedoch ab, da er sich gerade zur Vermeidung einer Einmischung in den Bürgerkrieg nach Stoga zurückgezogen hatte.[10]

Nachdem beide eingeschlafen waren, kontaktierte Tam als Rebellen-Sympathisant Karn, den lokalen Anführer er Widerstandszellen, um ihnen Rasha Bex auszuliefern. Als die Widerstandskämpfer die verdeckte Agentin mitnehmen wollten, erwachte BoShek von den Geräuschen und bedrohte die Rebellen mit seinem Blaster, um Bex zu befreien und seine Gegner zu entwaffnen. Daraufhin verließen die beiden das Wrack durch einen Hinterausgang, der von einem Weequay bewacht wurde. BoShek schlug seinen Widersacher mit einem Werkzeug nieder. Er musste jedoch feststellen, dass der Weequay sein Swoop demoliert hatte. Deshalb stahl er einen Gleiter der Rebellen. Daraufhin begaben sie sich zu dem von Bex mit ihren Verbündeten vereinbarten Treffpunkt, der jenseits einer langen Hängebrücke lag. Karn, der die Verfolgung aufgenommen hatte, erkannte, dass er sie vor der Überquerung der Brücke nicht mehr einholen konnte, sodass er die Tragseile mit seinem Scharfschützengewehr beschoss. Als die Brücke abstürzte, gelang es BoShek und Bex, sich an einem der verbliebenen Seile festzuhalten. Während sie sich hochzogen, wurden sie von den Rebellen beschossen, während Bex’ Verbündete das Feuer erwiderten. Als sie von den imperialen Geheimdienstmitarbeitern hochgezogen worden waren, überreichte Bex ihrem Vorgesetzten einen Datenträger mit Informationen über die sechs auf dem Planeten ansässigen Rebellenzellen. Daraufhin gab der imperiale Kommandant den Befehl zur Bodeninvasion. Als BoShek seinen Blaster auf den Kommandanten richtete, forderte ihn die Agentin dazu auf, seine Waffe zu senken, und bot ihm an, eine vollständige Amnestie für ihn zu erwirken, wenn er sich als Pilot in den Dienst des Imperiums stellte. Allerdings war dieses Angebot mit BoSheks Werten unvereinbar, sodass er es ablehnte und daraufhin gefangen genommen wurde. Bevor er abgeführt und in eine Wächter-Klasse Landefähre gebracht wurde, forderte er Bex auf, der imperialen Propaganda abzuschwören und ebenso wie er selbst keiner der Kriegsparteien zu folgen.[10] Bex hielt sein Andenken in Ehren, verriet das Imperium später auf dem Planeten Ahakista und schlug sich auf die Seite einer Rebellenzelle unter der Führung von Wyl Tarson.[11] In Gefangenschaft wurde BoShek zu seinem Freund Klaus Vandangante befragt. Der Verhörbericht mit den kurzen Statements des Corellianers zu dem Outlaw-Techniker wurde in einer erweiterten Fassung von Seerdons Bericht an das Büro des Imperators weitergeleitet.[12]

Einige Zeit nach den Vorfällen auf Ahakista gelang BoShek die Flucht aus seiner imperialen Gefangenschaft. Im Jahr 1 NSY traf er sich in Bestine auf Tatooine mit dem ISB-Agenten Jeffren Brek, der ihn über eine verschwundene Ladung Ryll befragte, die für eine medizinische Einrichtung der Rebellen bestimmt gewesen war. BoShek, der ebenfalls von dieser Ladung gehört hatte, beschloss daraufhin, sie selbst zu suchen. Er fand heraus, dass sich die Ware in dem Asteroiden Skip 52 im Smuggler’s Run befand. Kurz nach seinem Treffen mit Brek hörte der Corellianer Gerüchte darüber, dass er von einem anderen Schmuggler im Zusammenhang mit der Ryll-Ladung gesucht wurde, sodass er den Kontrahenten auf der Suche nach den Drogen seinerseits ausfindig machte und gemeinsam mit einigen Freunden versuchte, ihn zu töten. Der Schmuggler erwies sich allerdings als zu stark für BoShek und seine Helfer, sodass er den Corellianer gefangen nehmen konnte. Er bedrohte ihn damit, ihn wieder den Imperialen Behörden auszuliefern, sodass BoShek ihm die Lage der Ryll-Ladung beschrieb. Anschließend sperrte der Schmuggler BoShek in eine Abstellkammer und führte seine Suche nach den Drogen fort.[13]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

BoShek und Rasha stürzen auf Stoga von einer Klippe.

BoShek galt unter den mit ihm bekannten Schmugglern als herausragender Pilot und einer der besten Raumschiffskapitäne der Galaxis. Es gelang ihm sogar, den Rekord von Han Solo und Chewbacca im Kessel-Flug zu brechen. Zusätzlich einem Repertoire eigener Tricks, mit dem er örtliche Gegebenheiten wie die Wüsten von Tatooine zu nutzen wusste, griff er auch auf fremde Taktiken zurück. Trotz der eingeschränkten Manövrierfähigkeit des Frachters Unendlichkeit gelang es ihm, vier TIE-Jäger auszumanövrieren und zu zerstören. BoShek interessierte sich für die Macht und ihre Anwendung. Daher unterhielt er sich oftmals mit Dim-U-Mönchen, die ihm einige ihrer Rituale und Praktiken erklärten. Seitdem versuchte er, die Macht in sich selbst zu spüren. Trotz seiner Sensitivität für das mystische Energiefeld gelang es ihm lange Zeit aber nicht, sie anzuwenden. Als er in Chalmuns Cantina auf Obi-Wan Kenobi traf, spürte er den exilierten Jedi durch die Macht – eine Erfahrung, die er zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlebt hatte. Obwohl er dessen Auftrag in Ermangelung eines Schiffs ablehnen musste, nahm er die Worte des Einsiedlers ernst und freute sich darauf, von ihm nach dessen Rückkehr nach Tatooine im Umgang mit der Macht unterrichtet zu werden. Nach seiner Flucht vor einem lokalen Polizeibeamten personifizierte er einen Straßenprediger der Dim-U, indem er Kenobis Ansichten zur Nutzung der Macht predigte. Damit zog er allerdings den Zorn anderer Prediger auf sich. Auf der Flucht vor der Polizei stahl er ein Swoop. Er hegte jedoch stets die Absicht, den Düsenschlitten zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurückzubringen, und gab ihm ein Pfand. Als er von einer Sturmtruppen-Patrouille kontrolliert wurde und in Erklärungsnot geriet, gelang es ihm, sich die Macht zunutze zu machen und die Soldaten zu beeinflussen, um ihn passieren zu lassen. Aus Dankbarkeit über sein Entkommen beschloss BoShek, sein Leben grundlegend zu überdenken und seine kriminelle Laufbahn hinter sich zu lassen. Daher brachte er dem Besitzer des gestohlenen Swoops das Fahrzeug zurück[1] und beendete seine Zusammenarbeit mit dem Dim-U-Kloster.[10]

Da er dem intergalaktischen Bürgerkrieg zwischen den Rebellen und dem Imperium entgehen wollte und ein Leben abseits jeder Gefahr führen wollte, zog sich BoShek auf den kargen Planeten Stoga zurück. Dort führte er einige Zeit ein ruhiges Leben. Als er der imperialen Agentin Rasha Bex begegnete, verhalf er der vorgeblichen Rebellin zur Flucht und brachte sich so selbst in Gefahr. Er erwies sich als geschickt genug, auf der Flucht vor Angehörigen der Rebellen-Allianz einen körperlich weit überlegenen Weequay niederzuschlagen. Gegenüber Bex betonte er, dass er sich auf keine der beiden am Krieg beteiligten Seiten schlagen wollte, sondern durch seine Neutralität eine Beteiligung am Bürgerkrieg vermeiden wollte. BoShek verliebte sich in die imperiale Agentin und reagierte daher geschockt, nachdem sie nach ihrer Rettung ihre wahre Identität offenbarte. Obwohl sie ihm Straffreiheit für seine Verbrechen gegen das Imperium im Gegenzug für seine Verpflichtung zu Diensten für das Regime anbot, lehnte BoShek das Angebot ab und nahm es sogar in Kauf, in imperiale Gefangenschaft zu geraten. Als er abgeführt wurde, erinnerte er Bex an seine Ideale.[10]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SW Bossk’s flightsuit found! auf TheRPF.com
  2. Jeremy Barlows Post auf TheForce.Net (Link nicht mehr verfügbar)
  3. Power of the Jedi – BoShek (Figur auf Rebelscum)