Eiserne Finsternis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Star Wars 95.jpg
Eiserne Finsternis
Allgemeines
Originaltitel:

Iron Eclipse

Texter:

John Ostrander

Zeichner:

Stéphane Roux

Cover:
Weitere:

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Datum:

3 VSY

Eiserne Finsternis ist die erste Comicgeschichte der Reihe Agent des Imperiums. Der Comic wurde von John Ostrander geschrieben, von Stéphane Roux gezeichnet und ist in den USA unter dem Titel Iron Eclipse zwischen Dezember 2011 und April 2012 als fünfteilige Heftserie von Dark Horse veröffentlicht worden. In Deutschland erschien der erste Teil am 7. März 2012 in der 93. Ausgabe des Star-Wars-Comicmagazins von Panini.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der imperiale Geheimagent Jahan Cross, der im Korporationssektor nach einem Geheimprojekt ermittelt, das dem Imperium gefährlich werden könnte.

Handlung[Bearbeiten]

Seit zwei Wochen befindet sich der Geheimagent Jahan Cross in Begleitung seines Replikantendroiden IN-GA 44 in der Forschungsstation 61 auf dem Planeten Wayland, um im Auftrag des Imperialen Geheimdienstes gegen den Stationsleiter Oberst Milosh Muhrlein zu ermitteln. Muhrlein wird der Veruntreuung imperialen Eigentums verdächtigt, da es Indizien gibt, dass er Droiden und andere Geräte dem Schwarzmarkthandel zuführt. Als sich Cross zu erkennen gibt und den Oberst mit seinen Vorwürfen konfrontiert, geht dieser zum Angriff über. Er hetzt zwei Kampfdroiden auf den Agenten, die jedoch von IN-GA 44 ausgeschaltet werden können. Anschließend gelingt es Cross, seinen Angreifer mit einer Elektrogranate zu töten.

Für Cross ist dieser Fall allerdings noch nicht erledigt, da er während seiner Ermittlungen auf Wayland Hinweise zu einem Geheimprojekt mit der Bezeichnung „Eiserne Finsternis“ entdeckte. Er hat herausgefunden, dass Oberst Muhrlein seine Droiden hauptsächlich an die Firma Rossum-Droidenwerke verkaufte. Dieses Unternehmen wurde von Iaco Stark, dem Initiator des Stark-Hyperraum-Kriegs, im Korporationssektor gegründet. Im Gespräch mit seinem Vorgesetzten Armand Isard beschließt Cross, herauszufinden, um was es sich bei diesem Geheimprojekt handelt. Seine Spur führt ihn nach Etti IV in den Korporationssektor, wo Cross kurz nach seiner Ankunft seinem ehemaligen Kameraden von der Imperialen Akademie, Han Solo, sowie dessen Wookiee-Begleiter Chewbacca über den Weg läuft. Er hilft Solo und Chewbacca dabei, sich gegen einige aufgebrachte Schläger zu wehren. Außerdem nutzt er seine diplomatische Immunität, um einer Festnahme durch lokale Espos-Sicherheitsbehörden zu entgehen. Im Verlauf seiner weiteren Mission lässt sich Cross auf eine Affäre mit der Nautolanerin Dha’lis ein, der zweiten Frau des inzwischen verstorbenen Iaco Starks. Durch sie erfährt er, dass Stark in seinen letzten Jahren damit beschäftigt war, ein Urlaubsparadies auf dem Gasriesen Reltooine zu bauen – ein Projekt, das er selbst „Eclipse“ nannte. Während des Gesprächs mit der Nautolanerin wird Cross von deren Stiefsohn Iaculyn Stark mit einem Betäubungsschuss außer Gefecht gesetzt. Als der Agent wieder zu sich kommt, ist Dha'lis ermordet worden, und er selbst steht im Verdacht diese Tat begangen zu haben. Mithilfe eines gestohlenen Düsenschlittens kann der Agent die Flucht vor den Espos-Behörden ergreifen. Sein begleitender Droide IN-GA 44 wird jedoch von Iaculyn Stark und dessen Handlanger Emesh Nar überwältigt und in Gewahrsam genommen. Dank der Hilfe seines Freundes Han Solo, der ihm Zuflucht in seinem Millennium Falke gewährt, kann Cross vor Sergeant Myrsk und den anderen Ermittlern der Espos-Behörde fliehen. Mit der Unterstützung Solos möchte der Agent nach Reltooine reisen, um mehr über das Eclipse-Projekt zu erfahren. Allerdings verlangt der Corellianer nach einer Bezahlung für seinen Transport, was sich als schwierig erweist, da Cross’ Konten aufgrund des Verdachtes auf Mord eingefroren worden sind. Um das nötige Geld zu beschaffen, beraubt Cross den verräterischen Assistenten des Botschafters Vorlin, Emesh Nar, der in das Eclipse-Projekt verwickelt ist. Bei dem Überfall sieht sich Cross gezwungen, den Assistenten zu erschießen und mit dem privatem Shuttle des Botschafters zu fliehen. Durch seinen Überfall kommen ihm wieder die Espos-Sicherheitskräfte auf die Schliche, sodass Cross in eine wilde Verfolgungsjagd verwickelt wird. Mithilfe eines geschickten Manövers und dank seiner Paraflügel gelingt es ihm erneut, sich dem Zugriff der Behörden zu entziehen und seinen eigenen Tod vorzutäuschen.

Nach dem Vorfall kehrt Jahan Cross zum Stark-Anwesen zurück, wo er Elli Stark, die Schwester von Iaculyn, aufsucht. In ihr findet der imperiale Agent eine Verbündete, da Elli selbst der Meinung ist, dass sein Bruder in dubiose Machenschaften verwickelt ist, die im Zusammenhang mit dem Eclipse-Projekt stehen. Bestätigt werden sie durch durch eigene Recherchen, bei denen sich herausstellt, dass zahlreiche Gelder, die eigentlich für den Bau des Eclipse-Hotels auf Reltooine vorgesehen waren, für heimlich für das Geheimprojekt „Eiserne Finsternis“ veruntreut worden sind. Während der Nachforschungen kommt es zu einem Anschlag auf Ellis Leben, der von dem selben Attentäterdroiden durchgeführt wird, der auch schon Dha’lis getötet hat. Jahan Cross kann den Droiden zerstören und damit schlimmeres verhindern. Anschließend lassen sich der Agent und ihrer Begleiterin mit dem Millennium Falke nach Reltooine fliegen, wo sie auf der Landeplattform des hochragenden Eclipse-Hotels abgesetzt werden. Im Inneren des Gebäudes treffen, die beiden auf Iaculyn Stark, der ihnen erklärt, was sich hinter dem Geheimprojekt verbirgt. Es handelt sich um einen Virus, der die Programme von Droiden überschreibt und sie zu Dienern macht. Ziel ist nichts geringeres, als der Aufbau einer gewaltigen Droidenarmee und die Eroberung der Galaxis. Elli erfährt außerdem, dass sie keine „echte“ Angehörige der Stark-Familie und Iaco Stark nicht ihr Vater sei. Iaculyn hat bereits einige Droiden mithilfe des Virus zu seinen Dienern verwandelt – hauptsächlich alte Kampf-, Protokoll– und Wartungsdroiden, aber auch IN-GA 44 – und befiehlt diesen, Cross auszuschalten. Kurz darauf wird Iaculyn selbst getötet und zwar durch seinen totgeglaubten Vater Iaco Stark, der sich in einem spinnenartigen Droiden-Chassis am Leben erhält. Es ist Iaco Stark, der nach seiner Niederlage im Stark-Hyperraum-Krieg noch immer Ambitionen pflegt und nun mit einem neuen Virus zurückschlagen möchte. Iaco befiehlt, den seinen Droiden sowohl Jahan Cross als auch Elli Stark zu töten. Gleichzeitig versucht Cross, IN-GA gegen Stark aufzubringen. Der Replikantendroide ist verwirrt über die widersprüchlichen Befehle und macht sich schließlich auf, die gesamte Hotelanlage zu zerstören, um beiden Anweisungen gerecht zu werden. Der Droide zerstört die Repulsorlift-Generatoren in den unteren Ebenen der Eclipse und sorgt dafür, dass das gesamte Gebäude in Richtung Planetenkern abstürzt. Während Elli zur Landeplattform eilt und Han Solo mit dem Millennium Falke alarmiert, gelingt es Jahan Cross im Kampf gegen Iaco Stark, einige Brennstoffzellen zur Explosion zu bringen und seinem Widersacher einen schweren Schlag zu verpassen. Der Eclipse-Komplex stürzt ab, doch schaffen es Jahan und Elli noch rechtzeitig an Bord des Falken, während IN-GA mit der Anlage untergeht. Auch der schwer angeschlagene Iaco Stark kann auf die Oberfläche des Falken springen und einen letzten Versuch unternehmen, seine Kontrahenten zu besiegen, ehe er von Cross mithilfe der Lasergeschütze des corellianischen Frachters endgültig vernichtet wird.

Jahan Cross und Elli Stark fühlen sich nach diesem Abenteuer zueinander hingezogen und es kommt zu einem Kuss zwischen den beiden.

Inhalt[Bearbeiten]

Cove-Galerie[Bearbeiten]

Cover-Artworks[Bearbeiten]

Amerikanische Cover[Bearbeiten]

Deutsche Cover[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

In der deutschen Ausgabe des Comics sind bei den Übersetzungsarbeiten mehrere Ungereimtheiten entstanden. Der eigentlich als Korporationssektor bekannte Schauplatz wird in den deutschen Ausgaben von Eiserne Finsternis mehrmals „Konzernsektor“ genannt. Auch beim Charakter Iaculyn Stark wechseln sich richtige Schreibweise und das falsche „Iaclyn“ ab. Das Geheimprojekt „Eiserne Finsternis“ (im engl. Original „Iron Eclipse“) und Gegenstand von Cross’ Ermittlungen wird anfangs noch unter der deutschen Bezeichnung angegeben, im späteren Verlauf des Comics jedoch durchgehend mit dem englischen Begriff betitelt. Das Raumhotel Eclipse wurde hingegen nicht übersetzt und wird im gesamten Comic so bezeichnet.

Literaturangaben[Bearbeiten]