Talos Drellik

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talos Drellik.jpg
Talos Drellik
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Hell[2]

Haarfarbe:

Blond[2]

Augenfarbe:

Grün[2]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

3667 VSY[1]

Heimat:

Dromund Kaas[1]

Familie:

Familie Drellik[1]

Beruf/Tätigkeit:

Archäologe[1]

Organisation:

Imperialer Bergungsdienst[1]

Dienstgrad:

Leutnant[1]

Bewaffnung:
Zugehörigkeit:

Talos Drellik war ein menschlicher Archäologe, der während des Kalten Krieges sowie des darauffolgenden Konflikts im Dienst des Imperialen Bergungsdiensts stand. Im Rahmen seiner Arbeit begegnete er auf dem Planeten Hoth dem Sith-Lord Kallig und unterstützte ihn bei seiner Mission, das Wrack der Starrunner zu finden, um den Geist von Horak-mul an sich zu binden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Mission schloss sich Drellik Kalligs Crew an. Als der Sith um das Jahr 3640 VSY bei einer Mission im Wilden Raum verschwand, wurde Talos zum Bergungsdienst zurückgeschickt. Allerdings trat er fünf Jahre später dem Widerstand gegen das Ewige Imperium bei, das sowohl das Sith-Imperium als auch die Galaktische Republik unterworfen hatte.

Biographie[Bearbeiten]

Karriere im Sith-Imperium[Bearbeiten]

Talos Drellik wurde im Jahr 3667 VSY auf Dromund Kaas, der Hauptwelt des Sith-Imperiums, geboren. Seine Familie diente bereits seit mehreren Generationen in dessen Militär.[1] Talos’ Vater, der den Rang eines Moffs innehatte,[1] wünschte sich, dass einer seiner beiden Söhne zum Sith ausgebildet wurde und der andere dem Militär beitreten sollte. In seiner Kindheit kam Talos mit seinem Bruder nicht gut aus, da dieser größer und stärker war und den schmächtigen Talos häufig mit einem Stock jagte. Als sich zeigte, dass Talos’ Bruder machtsensitiv war, holte ihn Darth Marr persönlich ab und brachte ihn auf die Akademie von Korriban. Da seine Familie danach nichts mehr von ihm hörte, fiel er bei seinem Vater in Missgunst. Er verkündete, dass sich sein Sohn wohl für besser als die Familie hielt, doch Talos vermutete, dass sein Vater lediglich nicht ausdrücken konnte, dass er ihn vermisste.[2] Talos’ Bruder verstarb während der Akolythen-Prüfungen auf Korriban.[1]

Seinem Vater zuliebe begann Talos eine Karriere im imperialen Militär und erhielt dank dessen Unterstützung Zugang zu einer der besten Akademien, wo er bis in den Rang eines Leutnants aufstieg. Seine Detailverliebtheit war zwar für die akademischen Leistungen nützlich, in Kampfsimulationen führte sein penibles Kontrollieren der Pläne jedoch immer dazu, dass seine Einheit ausgeschaltet wurde. Talos’ Vater versuchte, seinem Sohn weiteren Erfolg zu erkaufen, doch lehnte Talos eine solche Hilfe ab.[1] Da er sich viel mehr für die Geschichte des Imperiums und der Sith interessierte als für den Dienst als Soldat, trat er dem Imperialen Bergungsdienst bei – eine Entscheidung, die sein Vater anfangs ablehnte, später jedoch akzeptierte.[2] Talos wurde von dem steten Drang nach Wissen getrieben und war im Bergungsdienst bald für sein akribisches Vorgehen bekannt, das ihm in diesem Beruf hilfreich war. Daher leitete er schon kurz nach seinem Beitritt eines der renommiertesten Bergungsdienstteams und nahm an mehreren erfolgreichen Ausgrabungen teil, darunter auf Korriban und Dromund Fels.[1] Bei seinen Ausgrabungen fand Talos unter anderem einen über viertausend Jahre alten Zahn eines Proto-Rancors mit einer Metalllegierung, derentwegen er die Vermutung anstellte, dass das Tier gezähmt worden war. Nach diesem Fund protegierte ihn der berühmte Archäologe und Historiker Auselio Gann und arbeitete einige Zeit lang mit Drellik.[2] Außerdem lernte der aufstrebende Archäologe unter dem renommierten Historiker Deravon Wells.[5] Im Jahr 3642 VSY traf sich Talos mit Gann in einer Cantina auf Nar Shaddaa. Dort gab ihm sein Mentor ein Medaillon, bevor er nach Malachor 3 aufbrach.[2]

Zusammentreffen mit Kallig[Bearbeiten]

Mit Talos Drelliks Hilfe kann Kallig Horak-muls Geist an sich binden.

Talos begab sich nach Hoth, wo ihm ein Team des Bergungsdienstes bei der Suche nach einem alten Sith-Tempel unterstand.[2] Während der Forschungsarbeiten in der Eisigen Ebene begegnete ihm der Sith Kallig, der ehemalige Schüler Darth Zashs, der nach dem Wrack des Raumschiffs Starrunner suchte. Gerüchten zufolge befand sich in dem Schiff der Geist eines alten Sith-Lords, den Kallig an sich binden wollte. Talos zeigte sich begeistert von der Möglichkeit, einem Macht-Geist zu begegnen, und sagte dem Sith-Lord seine Hilfe zu. Der Leutnant vermutete, dass der Kapitän des Raumschiffs vor dem Absturz ein Notrufsignal gesendet haben musste, das mithilfe einer Suchdrohne auffindbar sein müsste. Es gelang Kallig dadurch, die Holo-Aufzeichnung des Notrufs zu finden, in dem der Kapitän des Schiffes, Quellon, für den Absturz des Schiffs die Ladung Sith-Artefakte von Yavin 4 verantwortlich machte. Das Schiff war nicht in der Nähe der Aufzeichnung, doch befanden sich leichte Fußspuren im Schnee, die von dem Hologramm wegführten. Mithilfe der Suchdrohne konnte Drellik die Spuren als die eines Ortolaners identifizieren. Er empfahl Kallig, eine nahe ortolanische Siedlung aufzusuchen, zu der die Spuren hinführten. Talos vermutete außerdem, dass die Ortolaner mehr als den Notfallsender gefunden und ausgegraben hatten. Er befahl seinem Untergebenen Sorrel, den Sender zur Basis zu bringen, wo ihn der Leutnant genauer untersuchen wollte.[6] In der Ortolaner-Siedlung stellte sich heraus, dass deren Anführer vom Geist des Sith Horak-mul, dem Gefolgsmann von Ludo Kressh, besessen war. Horak-mul instruierte Kallig, nach einem alten Tempel der Anhänger Naga Sadows zu suchen, von dessen Attentätern er getötet worden war. Nur durch dessen Zerstörung würde er dem Sith seinen wahren Aufenthaltsort mitteilen.

Kallig kehrte zur Basis zurück und teilte Drellik seine Informationen mit. Dieser sah darin seine Theorie bestätigt, für die er von seinen Kollegen verspottet worden war. Demnach befand sich der Tempel von Naga Sadows legendärem Attentäterorden, den Sadow’anern, auf Hoth.[7] Der Leutnant wollte Kallig persönlich dorthin begleiten und versicherte dem Sith, dass er in der Lage war, jegliche Sicherheitsmechanismen von Gräbern zu umgehen und die Türen zu öffnen. Der Tempel der Attentäter befand sich weiter östlich in den Gletscherspalten und war durch ein elektronisches System verschlossen, das Drellik ohne Probleme außer Kraft setzte. Im Innern des Tempels stellte der Leutnant fest, dass über die Jahre nur noch die Katakomben intakt waren und der Rest durch Schnee und Eis zerstört worden war. Kallig vernichtete die Gräber und Reliquien sowie die Droiden, welche die Katakomben schützten. Daraufhin zeigte sich Horak-mul, der von einem der zerstörten Droiden Besitz ergriffen hatte, erneut. Er willigte ein, sich an Kallig zu binden, und gab ihm die Information, wo die Starrunner zu finden war. Horak-mul hatte das Schiff im Wrack der Star of Coruscant gelandet, das sich auf dem sogenannten Schiffsfriedhof befand. Talos begleitete Kallig bis zum Thesh-Außenposten, wo der Leutnant den Droiden analysieren wollte, während der Sith-Lord sich zum Schiffsfriedhof aufmachte.[8] Kallig reiste weiter zum Wrack der Starrunner und band den Geist Horak-Muls an sich. Als Kallig auf sein Schiff zurückkehrte, fing ihn Talos ab und erklärte ihm, dass er seinen Dienst im Imperialen Bergungsdienst in der Hoffnung gekündigt hatte, dass ihn der Sith-Lord in seine Crew aufnehmen würde.[9] Da Kallig Drelliks Dienste akzeptierte, unterstützte ihn der Leutnant bei seiner Mission, Darth Thanaton zu stürzen.[2]

Suche nach Auselio Gann[Bearbeiten]

Während seiner Zeit auf Kalligs Schiff versuchte Talos, seinen früheren Mentor Auselio Gann zu kontaktieren, erreichte ihn jedoch nicht. Daher sah er sich das Medaillon genauer an, das ihm Gann bei ihrem letzten Treffen gegeben hatte. Sein Mentor hatte zwar gesagt, dass es sich dabei um eine Fälschung handelte, die ihm ein Hutt versucht hatte zu verkaufen, doch Talos fand heraus, dass das Metall bei hoher Hitze wegschmolz und sich im Inneren ein Datenchip befand. Darauf hatte Gann die Information hinterlassen, dass er auf Malachor 3 nach dem Grab von Vaius Antinus suchen wollte. Talos merkte jedoch gegenüber Kallig an, dass der Standort von Antinus’ Grab auf Alderaan bekannt war, weshalb er vermutete, dass Gann in Wahrheit dorthin gereist war. Mit Erlaubnis des Sith begab sich Drellik selbst nach Alderaan. Er fand dort jedoch weder Gann noch Hinweise darauf, wohin er weitergereist sein könnte. Es gab jedoch definitive Anzeichen, dass der Archäologe an der Grabstelle von Antinus gewesen war. Talos verlor zunächst die Hoffnung, seinen Mentor zu finden, da die Untersuchung des Medaillons keine weiteren Hinweise brachte, obwohl der Leutnant nach eigener Aussage dabei mehrere imperiale Reglements brach. Allerdings erinnerte sich Talos daran, dass ihm Gann zu dem Medaillon eine Kette gegeben hatte, die offensichtlich nicht dazugehört hatte und die er deshalb auch nicht beachtet hatte. Als er die Kette untersuchte, stellte Drellik fest, dass sie eine Holofrequenz enthielt, die er im Beisein von Kallig benutzte. Eine aufgezeichnete Nachricht von Gann wurde abgespielt, in der er Talos mitteilte, dass er sich nach Aduba 6 begeben hatte, um das Grab von Antinus’ unbekannten Schüler zu finden. Sowohl Sith als auch Jedi interessierten sich aus Gründen, die Gann unbekannt waren, für die Stätte. Der Archäologe sah es jedoch als seine Pflicht an, das Wissen, das durch das Grab vermittelt werden konnte, zu bewahren und bat Talos darum, seine Mission zu vervollständigen, sollte er selbst nicht zurückkehren. Der Leutnant begab sich sofort nach Aduba 6, um seinen Mentor zu retten. Gann war bei seinem Eintreffen jedoch bereits tot, da er auf der Flucht vor den Jedi und Sith die Fallen des Grabs gegen seine Verfolger eingesetzt und sich dabei selbst eingeschlossen hatte. Drellik meinte, dass die Entdeckungen bemerkenswert waren, doch er fragte sich auch, ob sie es wert waren, dafür zu sterben.[2]

Begegnung mit Lord Veijel[Bearbeiten]

Im Jahr 3640 VSY reiste Kallig aufgrund einer Vision nach Rishi. Während seines Aufenthalts dort kontaktierte ihn Moff Pyron und unterrichtete ihn über den Fortgang der militärischen Bemühungen seiner Flotte. Er erwähnte außerdem, dass sich auf Rishi einer von Kalligs Anhängern befand, der seit Monaten um eine Audienz bei dem Sith bat, um seine Forschungsergebnisse zu präsentieren. Pyron erklärte, dass der Sith-Lord Veijel bereits von Darth Thanaton geschätzt worden war, und empfahl ihm ein Treffen. Er riet Kallig zudem, dass ihn Talos Drellik begleiten solle, da sein archäologisches Wissen von Vorteil sein könne. Talos kannte Lord Veijel zwar dem Namen nach, hatte ihn jedoch noch nie persönlich getroffen. Veijel informierte Kallig darüber, dass er vor 30 Jahren nach Rishi geschickt worden war, um das Rishi-Labyrinth zu erforschen. Er hatte eine Tiefenraumkommunikationsanlage gebaut und Nachrichten in verschiedenen Sprachen erhalten, darunter Sith, Rakata und Gree, die Verbesserungen und Modifikationen für die Anlage übermittelten. Veijel passte die Anlage gemäß der Nachrichten an, wusste aber selbst nicht, über welche Fähigkeiten sie nun verfügte. Zudem hatte er keine weiteren Mitteilungen aus dem Rishi-Labyrinth erhalten. Da die letzte Nachricht gelautet hatte, dass die Anlage jemanden benötigte, der „zweimal verwandelt und von der Mutter wiedergeboren“ worden war, vermutete Veijel, dass Kallig gemeint war. Talos stimmte dem zu, da es zu Kalligs Erfahrungen mit den Macht-Geistern und der Muttermaschine auf Belsavis passte. Während Kallig die vier Maschinen der Anlage aktivierte, hörte er jedes Mal eine Stimme, die unter anderem davon sprach, dass sich „die Lebenspanne des Dunklen Lords um einen Sonnenzyklus verlängert“. Kallig kehrte zu Darth Veijel zurück und erzählte ihm davon. Veijel vermutete, dass die Maschinen Kalligs Zellen verjüngten und so seine Lebensspanne erweiterten. Veijel bat daher um Ressourcen – Wissenschaftler, Flotten und Armeen –, damit er die Maschinen duplizieren und das Rishi-Labyrinth erkunden konnte. Talos riet Kallig jedoch zur Vorsicht und verwies auf Darth Zashs Suche nach Unsterblichkeit, die sie ihre Pflichten gegenüber dem Sith-Imperium hatte vergessen lassen.[10]

Beitritt zur Allianz[Bearbeiten]

Talos Drellik auf Yavin 4

Einige Zeit später begab sich Kallig zu Darth Marrs Flaggschiff in den Wilden Raum, wo das Mitglied des Dunklen Rates nach dem ehemaligen Sith-Imperator Vitiate suchte. Kurz darauf wurde das Schiff von der Ewigen Flotte angegriffen, die sowohl Kallig als auch Darth Marr gefangen nahm.[11] Kalligs Gruppe zerstreute sich daraufhin. Talos wurde vom Dunklen Rat in den Dienst beim Imperialen Bergungsdienst zurückgeschickt. Da Kallig bei vielen bereits für tot gehalten wurde, hoffte Drellik, auf Yavin 4 Kontakt mit dessen Geist aufnehmen zu können. Allerdings arbeitete er auch aktiv daran, den Tempel des Opfers zu erforschen. Da die Stätte vom Imperator erbaut worden war, glaubte Talos, dass die Technologie darin möglicherweise der des Ewigen Imperiums ähnelte. Bei seiner Expedition begegnete der Leutnant dem Fremdling, der ihm dabei half, einige Ausgrabungsstücke zu exhumieren, die in der Nähe der feindlichen Massassi waren. Im Anschluss daran schloss sich Talos dem Fremdling und seinem Widerstand gegen das Ewige Imperium an. Er freute sich insbesondere darauf, mit dem huttischen Wissenschaftler Doktor Oggurobb zusammenzuarbeiten. In seiner Zeit bei der Allianz plante Talos außerdem, seine Doktorarbeit zu schreiben, deren Thema eine ausführliche Untersuchung der Spezies der Dashade sein sollte. Der Hutte war froh über Talos’ Beitritt, da sie bisher keinen Spezialisten auf dem Bereich der Geschichte der Sith und dem Bereich der Macht in ihrer Gruppe hatten.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Talos Drellik war bereits in seiner Kindheit von der Geschichte der Sith und des Sith-Imperiums fasziniert. Diese Begeisterung ließ auch im Erwachsenenalter nicht nach. Da er seinen Vater schätzte, schrieb er sich zwar für eine militärische Laufbahn ein, wurde dort jedoch nicht glücklich. Seine Ausbilder bemängelten Talos’ akribisches Verhalten, das in Kampfsimulationen hinderlich war. Im Gegensatz dazu stach er jedoch in den akademischen Bereichen heraus.[1] Trotz der Bemühungen seines Vaters kündigte Drellik seinen Dienst im Militär und trat stattdessen dem Imperialen Bergungsdienst bei, in dem er aufgrund seiner guten Arbeit schnell aufstieg und bald eigene Ausgrabungsteams leiten durfte.[3] Obwohl er von vielen Imperialen als sonderbar bezeichnet wurde, wurde er für sein Wissen und seine Fähigkeiten geschätzt.[2] Als er dem Macht-Geist von Horak-mul begegnete, zeigte er sich nicht verängstigt, sondern vielmehr begeistert darüber einer solchen Entität zu begegnen.[9] Talos schätzte außerdem seinen Mentor Auselio Gann hoch ein und war besorgt, als er keinen Kontakt mehr zu ihm aufbauen konnte. Der Tod Ganns traf ihn schwer und ließ ihn kurzzeitig daran zweifeln, ob seine Arbeit es wert war, dafür zu sterben. Er fand sich jedoch damit ab und setzte seine Arbeit mit gleicher Begeisterung fort. Durch seinen Dienst im Militär konnte Talos außerdem mit leichten Waffen und Granaten umgehen.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Verschiedene Anpassungen für Talos Drellik
  • Talos Drellik ist in dem Online-Rollenspiel The Old Republic der vierte Begleiter der Klasse des Sith-Inquisitors. Mit der Erweiterung Knights of the Fallen Empire wurden die Rollen-Beschränkungen und die vier klassenspezifischen Hauptattribute abgeschafft. Zuvor nahm er die Rolle eines Heilers ein und nutzte daher die Hauptattribute List und Ausdauer. Als Primärwaffe verwendet Talos eine Blasterpistole, als Sekundärwaffe trägt er ein Vibromesser. Einflusspunkte können durch Gefährtengeschenke der Arten Hofieren, Luxusgüter, Technologie, Republikanische Erinnerungsstücke, Imperiale Erinnerungsstücke und Kulturelle Artefakte verdient werden. Wie alle Gefährten besaß Talos vor Knights of the Fallen Empire außerdem Boni auf zwei Crewfähigkeiten, +5 Archäologie kritisch und +5 Schatzsuche-Effizienz.
  • In der englischen Originalsynchronisation wird Talos Drellik von Edward Hibbard gesprochen, in der deutschen Fassung von Clemens Gerhard.
  • Während des Quests Im Tempel der Attentäter auf Hoth hat der Spieler die Wahl, Talos zu erlauben, Holoaufnahmen der Relikte im Tempel der Attentäter von Naga Sadow zu machen (Helle Gesinnungspunkte) oder ihm dies zu verbieten (Dunkle Gesinnungspunkte).
  • Am Ende des Klassenquests auf Rishi warnt Talos den Spieler vor der Gefahr, sich nur auf die Suche nach Unsterblichkeit zu konzentrieren. Der Spieler kann ihn dafür bestrafen (Dunkle Gesinnungspunkte), seinen Hinweis zur Kenntnis nehmen, aber dennoch Veijels Plan zustimmen (Dunkle Gesinnungspunkte) oder dem Rat des Archäologen zustimmen und Veijel die Unterstützung versagen (Helle Gesinnungspunkte).
  • Wie bei den übrigen Gefährten des Spielers ist es möglich, Drelliks Aussehen anzupassen. Diese Anpassungen können bei verschiedenen Händlern gekauft werden. Sowohl Gratisspieler als auch Bevorzugte benötigen jedoch erst eine Freischaltung, um Gefährten anzupassen.
  • Im Biografie-Eintrag von Drellik auf der Webseite von The Old Republic steht, dass Talos’ Bruder von Darth Marr zum Sith ausgebildet wurde. Sowohl in dem Gefährtengespräch mit Talos als auch in dem Sachbuch The Old Republic Encyclopedia werden andere Details genannt. Während in dem Spiel das Schicksal von Drelliks Bruder ungeklärt ist, gibt das Nachschlagewerk an, dass er während der Prüfungen auf Korriban stirbt.
  • Während The Old Republic Encyclopedia angibt, dass Talos Drelliks akribisches Verhalten in Kampfsimulationen zur Niederlage seiner Einheit führte, wird dies in seinem Biografie-Eintrag auf der Webseite des Spiels als Nachteil für seinen Dienst im Bergungsdienst angeführt.