Schlacht in einem Asteroidenfeld bei Ord Mantell

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obi-Wan und Tiplee gegen Maul und Dooku.jpg
Schlacht in einem Asteroidenfeld bei Ord Mantell
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:
» Nächste:

Schlacht von Dathomir

Beschreibung
Konflikt:

Darth Mauls Rachefeldzug

Datum:

19 VSY[1]

Ort:

Mandalorianischer Versorgungsstützpunkt in einem Asteroidenfeld bei Ord Mantell

Ergebnis:

Flucht von Maul, Dooku und Grievous

Kontrahenten

Konföderation unabhängiger Systeme

Kommandeure

General Grievous

Truppenverbände
Verluste
  • Klonkrieger
  • TFAT/i-Kanonenboote
  • Klon-Z-95-Sternenjäger

Tod zahlreicher Death-Watch-Krieger, Gefangennahme der Überlebenden

Die Schlacht in einem Asteroidenfeld bei Ord Mantell war eine Auseinandersetzung zwischen der Galaktischen Republik und dem von Maul angeführten Schatten-Kollektiv. Nach der Gefangennahme von Dooku und Grievous in der Schlacht von Ord Mantell zogen sich Maul und seine Verbündeten auf einen Versorgungsstützpunkt in einem nahegelegenen Asteroidenfeld zurück. Allerdings griff ein von den Jedi-Meistern Obi-Wan Kenobi und Tiplee angeführtes Kontingent Klonkrieger den Außenposten an. Die mandalorianischen Gauntlet-Sternenjäger versuchten zwar, die republikanischen Kanonenboote aufzuhalten, doch konnten Kenobi, Tiplee und einige Soldaten sowie die von Mace Windu und Aayla Secura angeführte Verstärkung in dem Hangar des Asteroiden landen. Daraufhin gingen Dooku und Maul ein Bündnis gegen die Jedi ein. Nachdem es Dooku gelungen war, Tiplee in einem Lichtschwertkampf zu töten, entkamen er und Maul in einem Gauntlet-Jäger. Im Zuge der Auseinandersetzung brach auch Grievous aus seiner Zelle aus und flüchtete mit einer Fluchtkapsel von der Raumstation. Nach der Schlacht nahmen die Jedi an, mit Dooku den seit Langem gesuchten Sith-Meister identifiziert zu haben. Allerdings löste Maul seine Allianz mit dem Sith-Lord bald darauf auf, da er erkannte, dass ihre Zusammenarbeit zu dem Plan gehörte, mit dem Dookus Meister Darth Sidious die Nachtschwester Talzin vernichten wollte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Während der Klonkriege verbündete sich der frühere Sith-Lord Maul mit mehreren Verbrecherorganisationen, darunter der Todeswache von Mandalore, der Schwarzen Sonne und den Pyke-Familien, um eine neue Autorität in der Unterwelt zu erschaffen. Maul glaubte, sich mit der Macht dieses Schatten-Kollektivs an seinen Feinden – insbesondere an dem Jedi Obi-Wan Kenobi und an seinem früheren Sith-Meister Darth Sidious – rächen zu können. Dazu übernahm Maul mit dem Schatten-Kollektiv die von der Todeswache beanspruchte Herrschaft über den Planeten Mandalore, tötete die amtierende Herzogin Satine Kryze, Kenobis frühere Geliebte, und machte sich zum Anführer der mandalorianischen Widerstandsorganisation, indem er seinen Vorgänger Pre Vizsla im Zweikampf besiegte. Allerdings sah Darth Sidious in der Rückkehr seines früheren Schülers eine Gefahr für die Pläne der Sith. Deshalb nahm er Maul nach einem Lichtschwertkampf gefangen und brachte ihn in den Turm, ein Hochsicherheitsgefängnis auf Stygeon Prime. Hinter Mauls Gefangennahme verfolgte Sidious jedoch eine Strategie, die über dessen Rolle im Schatten-Kollektiv hinausging: Mauls Mutter, die Nachtschwestern Talzin, war Grievous’ Angriff auf ihren Clan entkommen und stellte daher noch immer eine Bedrohung für die Sith dar. Sidious glaubte, eine so mächtige Hexe wie Talzin nicht mit einer Armee besiegen zu können. Er erdachte jedoch einen Plan, durch den Maul die Sith zu ihr führen und es ihnen so ermöglichen würde, die Hexe zu vernichten.

Maul nimmt Kontakt zu Talzin auf.

Maul wurde kurz nach seiner Gefangennahme von den mandalorianischen Kriegern Gar Saxon und Rook Kast aus dem Turm befreit und in das Lager der Todeswache auf Zanbar gebracht. Dort sammelte der Zabrak seine früheren Anhänger wieder hinter sich. Auf Dookus Geheiß hin folgte ihm Grievous jedoch mit seiner Flotte, um Mauls neu aufgestellte Armee zu schwächen. Grievous’ Angriff sollte Maul Glauben machen, dass die Separatisten das Schatten-Kollektiv zu zerschlagen versuchten, und ihn dazu bewegen, bei seiner Mutter Schutz zu suchen. Sidious glaubte, dass ihn sein früherer Schüler dann unwillentlich zu der Macht-Hexe führen würde. Als Maul auf der Flucht von Zanbar mit Talzin Kontakt aufnahm, durchschaute sie Sidious’ Absicht jedoch und riet ihrem Sohn, seine Flotte nach Ord Mantell zu führen, um die Todeswache dort mit den anderen Syndikaten des Schatten-Kollektivs zusammenzuschließen und in der Festung der Schwarzen Sonne den nächsten Angriff der Separatisten zu erwarten. Maul überzeugte die Anführer der Schwarzen Sonne und des Pyke-Syndikats, sich mit ihm gegen die Separatisten zu stellen. Außerdem schickte ihm Talzin die Nachtbrüder von Dathomir als Unterstützung. Als Dooku, der sich mit Grievous an Bord der Separatisten-Flotte auf dem Weg nach Ord Mantell befand, davon erfuhr, dass ein einzelnes Schiff Dathomir verlassen und sich nach Ord Mantell begeben hatte, vermutete er fälschlicherweise, dass es sich dabei um Talzin handelte, die ihrem Sohn zur Hilfe kommen wollte. Während sich Dooku auf die Planetenoberfläche begab, um die Macht-Hexe zu suchen, befehligte Grievous zunächst ein Bombardement aus dem Orbit. Anschließend entsandte er seine Droidenarmee, um die verbliebenen Truppen des Schatten-Kollektivs anzugreifen. Allerdings gelang es Maul, die Flotte durch einen Hinterhalt seiner Gauntlet-Jäger auszuschalten und Grievous auf der Brücke seines Kommandoschiffes gefangen zu nehmen. Dabei schaltete er die Kampfdroiden auf der Planetenoberfläche aus. Währenddessen wurde auch Dooku, geschwächt vom Kampf gegen die Nachtbrüder, gefangen genommen.

Nachdem sie die Hinweise auf ihre Identität entfernt hatten, zogen sich die Streitkräfte des Schatten-Kollektivs mit ihren Gefangenen auf einen mandalorianischen Versorgungsstützpunkt zurück. Der Außenposten war in einen Felsen hineingebaut, der sich in einem Asteroidenfelsen in der Nähe von Ord Mantell befand. Von dort nahm Maul Kontakt zu Darth Sidious auf, um ihn mit der Gefangennahme von zwei seiner wichtigsten Untergebenen zu demütigen. Anschließend ließ er Grievous in die Brig bringen. Dooku bot er hingegen ein Bündnis an. Obwohl der Sith-Lord glaubte, dass sich niemand mit der Macht seines Meisters messen konnte, versuchte ihn Maul von Talzins wahren Fähigkeiten zu überzeugen und erklärte ihm, die gemeinsame Stärke der drei Machtanwender würde ausreichen, um die Sith zu vernichten und die Galaxis zu beherrschen. Dabei entstieg Talzin dem Körper ihres Sohnes, der ihr durch ihre Magie als Gefäß diente, und erklärte Dooku, wie sich Sidious einst mit ihr verbündet hatte, um sich die Fähigkeiten der Nachtschwestern zu eigen zu machen. Sidious hatte ihr den Sohn genommen und zu einem Sith ausgebildet hatte, bis er in ihm keinen Nutzen mehr gesehen und ihn zum Sterben zurückgelassen hatte – so wie er auch Dooku verraten würde. Talzin versprach dem Sith-Lord jedoch, dass sie ihr Bündnis zur Vernichtung seines Meisters in Ehren halten würde.

Die Galaktische Republik entsandte kurz darauf ein Kontingent Klonsoldaten unter dem Befehl von Mace Windu, Obi-Wan Kenobi, Tiplee und Aayla Secura nach Ord Mantell, um die vorangegangenen Ereignisse auf dem Planeten zu untersuchen. Obwohl sie von den Überlebenden in Ord Mantell City erfuhren, dass Dooku und Maul an der vorangegangenen Auseinandersetzung beteiligt gewesen waren, gelang es den Jedi erst mit dem Fund eines zurückgelassenen mandalorianischen Helmes, die Partei, gegen die die Droidenarmee auf Ord Mantell gekämpft hatte, mit der Todeswache in Verbindung zu bringen. Daraufhin vermutete Kenobi, dass das Schatten-Kollektiv in dem Sektor eine größere Operation durchführte. Während einer Einsatzbesprechung wies er die anderen Jedi auf den mandalorianischen Versorgungsstützpunkt in einem nahegelegenen Asteroidengürtel hin und erklärte sich bereit, zusammen mit Tiplee den Außenposten zu erkunden und herauszufinden, ob sich Maul dort aufhielt. Während sich die beiden Jedi mit den Soldaten des Klon-Kommandanten Cody auf einem Sternenzerstörer der Venator-Klasse und einem Kreuzer der Arquitens-Klasse in den Asteroidengürtel begaben, sprach Tiplee Kenobi auf seine innere Unruhe an. Obwohl sie sich sorgte, dass seine Gefühle durch Maul, der seine frühere Geliebte getötet hatte, beeinflusst wurden, versicherte ihr Kenobi, dass seine Emotionen die Mission nicht gefährden würden. Nachdem die republikanischen Truppen durch ihre Aufklärungssonden erfahren hatten, dass zwischen den Asteroiden ein Militärstützpunkt verborgen war, gab Kenobi den Befehl zum sofortigen Angriff, um den Überraschungseffekt ausnutzen zu können. Dazu begaben sich die Jedi und ihre Klonsoldaten auf Kanonenboote, die sie, eskortiert von Klon-Z-95-Sternenjägern, zu dem mandalorianischen Außenposten bringen sollten.

Verlauf[Bearbeiten]

Als die Mandalorianer bemerkten, dass sich republikanische Schiffe ihrer Basis näherten, gab Maul den Befehl, den Funkverkehr zu stören, um ihre Präsenz zu verbergen. Saxon erklärte ihm jedoch, dass ihre Basis bereits entdeckt worden war. Dooku nutzte Mauls Ablenkung, um Grievous’ Zelle mithilfe der Macht zu entriegeln. Daraufhin überwältigte Grievous seine Wachen, tötete mehrere Death-Watch-Krieger, denen er auf seiner Flucht begegnete, und entkam mit einer Rettungskapsel von dem Asteroiden.

Tiplee wird von Dooku getötet.

Obwohl die TFAT/i-Kanonenboote auf Kenobis Anweisung hin versuchten, sich dem feindlichen Außenposten zu nähern, ohne Aufmerksamkeit zu erregen, fingen die Mandalorianer den Angriff mit ihren Gauntlet-Jägern ab. Nach einem kurzen Feuergefecht gelang es dem Kanonenboot, in dem sich Kenobi mit Tiplee und Cody aufhielt, zwischen den anderen Schiffen hindurch zu fliegen und in dem Hangar der Basis zu landen. Obwohl Kenobi Mauls Anwesenheit auf dem Asteroiden spürte, wies er Tiplee an, sich zunächst gegen die mandalorianischen Krieger im Hangar zu wenden und erst mit dem Eintreffen der Verstärkung in die Befehlszentrale der Basis vorzudringen. Als ihm die Ankunft zweier Jedi im Hangar berichtet wurde, stellte Maul seinen Gefangenen vor die Wahl, ob er sich mit ihm verbünden oder getötet werden wolle. Dooku entschied sich, an Mauls Seite zu kämpfen, durchbrach mithilfe der Macht seine Fesseln und nahm sein Lichtschwert wieder entgegen. Als sich die beiden Verbündeten in den Hangar begaben und die Jedi angriffen, landete dort das Kanonenboot von Mace Windu und Aayla Secura. Während sich Maul mit seinem Dunkelschwert den beiden Neuankömmlingen stellte, setzte Dooku Macht-Blitze gegen die beiden anderen Jedi ein. Dabei gelang es ihm, Tiplee mithilfe der Macht zu sich zu ziehen und sie mit einem Stich in den Bauch zu töten. Gleichzeitig feuerte Rook Kast, die mit Saxon in den Hangar gekommen war, eine Rakete auf Aayla Secura ab. Da sie und Windu in der entstehenden Explosion zu Boden geworfen und bewusstlos wurden, führten die Death-Watch-Krieger Dooku und Maul zu einem Gauntlet-Jäger. Die von Kenobi auf die Fliehenden angesetzten Klonkrieger konnten nicht mehr verhindern, dass die Verbündeten den Asteroiden verließen. Dabei zerstörte der mandalorianische Jäger zwei der republikanischen Schiffe.

Folgen[Bearbeiten]

Nach der Flucht von Dooku und Maul nahmen die Klonsoldaten die überlebenden Death-Watch-Krieger gefangen. Währenddessen wurde Mace Windu, der wie Secura wieder aus seiner Benommenheit erwacht war, von Kanzler Palpatine kontaktiert, der ihm gegenüber sein Bedauern über Tiplees Verlust ausdrückte. Der Jedi-Meister berichtete ihm von seinem Schluss aus den vorangegangenen Ereignissen, dass Dooku der von den Jedi seit Langem gesuchte Sith-Meister und Maul sein Schüler sein musste. Obwohl er die Nachfrage des Kanzlers, wieso die beiden sich dann auf Ord Mantell gegenübergestanden hatten, nicht beantworten konnte, dankte ihm Palpatine für sein Handeln. Er bedauerte jedoch, dass die Jedi die beiden nicht gefangen genommen hatten, und fürchtete, dass dadurch gravierende Folgen für die Republik entstehen könnten.

Darth Sidious und Grievous wenden sich gegen Maul und den von Talzin besessenen Dooku.

Nach dem Verlust des Außenpostens nahmen die Anführer der Schwarzen Sonne und des Pyke-Syndikats Kontakt zu Maul auf, da sie fürchteten, dass seine Strategie nicht mehr erfolgreich sein würde. Maul konnte sie jedoch beruhigen, indem er ihnen die versprochene Bezahlung versprach. Dennoch wies er sie an, sich auf die nächste Phase ihrer Vorbereitungen zu konzentrieren, um ihm dabei zu helfen, Sidious zu töten und die Herrschaft über die Galaxis zu übernehmen. Anschließend erklärte Maul Dooku, dass er ihr Bündnis als Teil von Sidious’ Plan erkannt, es aber zu seinem Vorteil ausgenutzt hatte. Maul brachte den Sith-Lord zu den Nachtbrüdern auf Dathomir. In einem Ritual beschwor er seine Mutter, die von Dookus Körper Besitz ergriff und ihm Energie entzog, um wieder eine dauerhafte Gestalt annehmen zu können. Allerdings drangen Sidious und Grievous in die Höhle ein, in der sich die Machtnutzer versammelt hatten. Sidious, der seinen Aufstieg zum Herrscher des Universums durch Talzins Wiederauferstehung endgültig gefährdet sah, verwickelte den von ihr kontrollierten Dooku in einen Lichtschwertkampf. Im Verlauf der Auseinandersetzung gelang es der Macht-Hexe, ihre physische Gestalt wiederherzustellen, sodass sie sich von dem Körper des Sith-Lords löste. Allerdings konnte sie nicht gegen den Einsatz der Macht-Blitze von Sidious und Dooku ankommen. Deshalb stieß sie ihn gegen seinen Willen mithilfe der Macht in einen Gauntlet-Jäger, auf dem er zusammen mit Kast und Saxon von Dathomir entkommen konnte, und gab dadurch ihre Verteidigung auf, sodass Grievous sie niederstrecken konnte. Gleichzeitig entsandte Sidious seine Droidenarmeen gegen die Schwarze Sonne und die Pyke-Familien, um das Schatten-Kollektiv aufzulösen.

Quellen[Bearbeiten]